Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Kaiserschnitt, Dammschnitt, Zangenentbindung, ... / Gebärmutterriss (Uterusruptur) nach Kaiserschnitt? Wie hoch ist das Risiko???

Gebärmutterriss (Uterusruptur) nach Kaiserschnitt? Wie hoch ist das Risiko???

17. Mai 2007 um 13:16 Letzte Antwort: 9. April 2013 um 11:08

Hallo,

ich habe bereits zwei Töchter und bin nun wieder schwanger (17SSW).
Meine erste Tochter habe ich spontan entbunden, bei meiner zweiten war es ein Kaiserschnitt wegen BEL.

Ich habe gehört das es nach einem Kaiserschnitt während der Geburt zu einem Gebärmutterriss kommen kann, was lebendsgefährlich ist für Mutter und Kind.

Der Kaiserschnitt vor 2 Jahren war nicht gerade ein "Highlight"... deshalb würde ich so gerne wieder spontan entbinden! Jetzt plagt mich allerdings die Angst das was passieren könnte...

Hat jemand von Euch schonmal eine spontane Geburt nach einem Kaiserschnitt gehabt? Gab es Probleme? Hatte jemand einen Gebärmutterriss und es ist trotzdem alle gut gegangen?

Für Antworten wär ich seeeeehr dankbar

Mehr lesen

17. Mai 2007 um 13:38

...
was ich ganz vergessen habe:

ich hab den ein bischen "gegoogelt" und diese Diskussion gefunden:

http://forum.zappybaby.be/de/topic.cfm?fid=4&tid=2-46943&startrow=1

das hat mich doch sehr nachdenklich gemacht...

Gefällt mir
17. Mai 2007 um 15:28

Hallo!
Mir geht es ähnlich.Meine Tochter kam vor sechs Jahren spontan auf die Welt und mein Sohn war ein Notkaiserschnitt(letztes Jahr im März).Ich bin jetzt fast 38.SSW und möchte gerne nach Möglichkeit wieder spontan entbinden.Mir hat man gesagt,das man halt schauen muß wie sich die Narbe unter Wehen verhält.Ich werde es erstmal so versuchen und hoffen das es klappt.Ich kann Dir dann ja berichten.LG Margit

Gefällt mir
17. Mai 2007 um 16:49
In Antwort auf rahab_12475532

Hallo!
Mir geht es ähnlich.Meine Tochter kam vor sechs Jahren spontan auf die Welt und mein Sohn war ein Notkaiserschnitt(letztes Jahr im März).Ich bin jetzt fast 38.SSW und möchte gerne nach Möglichkeit wieder spontan entbinden.Mir hat man gesagt,das man halt schauen muß wie sich die Narbe unter Wehen verhält.Ich werde es erstmal so versuchen und hoffen das es klappt.Ich kann Dir dann ja berichten.LG Margit

Hallo Magrit,
danke für deine Antwort! Hast du schon irgendwelche Gespräche mit dem Krankenhaus oder deinen Ärzten geführt?

Kann man zum Beispiel den Ärzten sagen das man KEINE Wehenförderneden Mittel oder eine PDA haben will, oder das man bei einem eventuellen Geburtsstillstand vorsichtsalber frühzeitig einen KS möchte? (hab gelesen das das alles die Gefahr einen Risses in der GM erhöht) Haben die Ärzte für den Notfall einen OP bereit oder so?

Sowas würde einem natürlich Sicherheit geben! Ich weiß aber nicht mit wieviel Vorsicht die Ärzte da ran gehen...

In so einem Fall würde ich es auf jeden Fall versuchen!!!
Ich denke mal wenn man dann starke Schmerzen an der Narbe hat ist es wahrscheinlich schon fast zu spät.
Bin ich da eigentlich zu ängstlich???

Liebe Grüße

Friederike

1 LikesGefällt mir
17. Mai 2007 um 19:51
In Antwort auf rubena_12147525

Hallo Magrit,
danke für deine Antwort! Hast du schon irgendwelche Gespräche mit dem Krankenhaus oder deinen Ärzten geführt?

Kann man zum Beispiel den Ärzten sagen das man KEINE Wehenförderneden Mittel oder eine PDA haben will, oder das man bei einem eventuellen Geburtsstillstand vorsichtsalber frühzeitig einen KS möchte? (hab gelesen das das alles die Gefahr einen Risses in der GM erhöht) Haben die Ärzte für den Notfall einen OP bereit oder so?

Sowas würde einem natürlich Sicherheit geben! Ich weiß aber nicht mit wieviel Vorsicht die Ärzte da ran gehen...

In so einem Fall würde ich es auf jeden Fall versuchen!!!
Ich denke mal wenn man dann starke Schmerzen an der Narbe hat ist es wahrscheinlich schon fast zu spät.
Bin ich da eigentlich zu ängstlich???

Liebe Grüße

Friederike

Hallo Friederike!
Ich war am Dienstag zur Geburtsbesprechung im Krankenhaus(weil der Kaiserschnitt auch nicht so lange her ist).Mir wurde gesagt das man bei einer spontanen Geburt nach einem KS keine PDA bekommen kann.Einleiten wäre wohl auch nicht so gut,weil die Wehen dann plötzlich anfangen würden und das wäre nicht gut für die Narbe.Bei einem Geburtsstillstand würde man gleich wieder einen Kaiserschnitt machen.Ein Utraschallgerät wäre auch die ganze Zeit mit im Kreissaal damit die Narbe auch immer kontrolliert werden könne.Mir wurde versichert man könne dann immer noch schnell genug handeln.Ich versuche da jetzt einfach mal drauf zu vertrauen,auch wenn ich zugeben muß das mir vor der Geburt jetzt doch etwas mulmiger ist,als vor den anderen.Man liest ja auch viel schlimmes in Internet.LG Margit

Gefällt mir
17. Mai 2007 um 21:48
In Antwort auf rahab_12475532

Hallo Friederike!
Ich war am Dienstag zur Geburtsbesprechung im Krankenhaus(weil der Kaiserschnitt auch nicht so lange her ist).Mir wurde gesagt das man bei einer spontanen Geburt nach einem KS keine PDA bekommen kann.Einleiten wäre wohl auch nicht so gut,weil die Wehen dann plötzlich anfangen würden und das wäre nicht gut für die Narbe.Bei einem Geburtsstillstand würde man gleich wieder einen Kaiserschnitt machen.Ein Utraschallgerät wäre auch die ganze Zeit mit im Kreissaal damit die Narbe auch immer kontrolliert werden könne.Mir wurde versichert man könne dann immer noch schnell genug handeln.Ich versuche da jetzt einfach mal drauf zu vertrauen,auch wenn ich zugeben muß das mir vor der Geburt jetzt doch etwas mulmiger ist,als vor den anderen.Man liest ja auch viel schlimmes in Internet.LG Margit

Danke!
Das macht einem wirklich Mut was die Leute bei dir im KH sagen! Unter den Umständen würde ich es auch auf jeden Fall spontan versuchen! Ich wünsche dir für die bevorstehende Geburt jedanfalls alles Gute - und ich hoffe es klappt so wie du es dir vorgestellt hast!

Würde mich freuen wenn du nochmal schreibst wenn du es "geschafft" hast... (auch wenn du dann wahrscheinlich sehr beschäftig mit deinem Nachwuchs sein wirst )

Liebe Grüße

Friederike

Gefällt mir
17. Mai 2007 um 21:56

Hallo Rina,
das hört sich ja noch schwieriger an als bei mir... unter den Umständen wird es wahrscheinlich schwierig werden mit einer normalen Geburt (bin aber auch kein Arzt!)

Hast du denn den Kaiserschnitt ganz gut weggesteckt (körperlich und seelisch)?

Wenn man so lange in den Wehen lag und dann doch noch einen KS bekommt, hat man natürlich eigentlich von beiden Varianten das schlechte bekommen: Schmerzen vor der Geburt und Schmerzen nach der Geburt... Da fände ich es an deiner Stelle auch recht schwierig!

Ich glaub an deiner Stelle würde ich wieder einen KS machen - bin halt in solchen Sachen etwas ängstlich
Fände es aber mutig wenn du es nochmal versuchst!

Hast ja zum Glück noch etwas Zeit... und hoffe das dann alles so klappt wie du es dir wünscht!

Liebe Grüße

Friederike

Gefällt mir
18. Mai 2007 um 15:31
In Antwort auf rubena_12147525

Hallo Rina,
das hört sich ja noch schwieriger an als bei mir... unter den Umständen wird es wahrscheinlich schwierig werden mit einer normalen Geburt (bin aber auch kein Arzt!)

Hast du denn den Kaiserschnitt ganz gut weggesteckt (körperlich und seelisch)?

Wenn man so lange in den Wehen lag und dann doch noch einen KS bekommt, hat man natürlich eigentlich von beiden Varianten das schlechte bekommen: Schmerzen vor der Geburt und Schmerzen nach der Geburt... Da fände ich es an deiner Stelle auch recht schwierig!

Ich glaub an deiner Stelle würde ich wieder einen KS machen - bin halt in solchen Sachen etwas ängstlich
Fände es aber mutig wenn du es nochmal versuchst!

Hast ja zum Glück noch etwas Zeit... und hoffe das dann alles so klappt wie du es dir wünscht!

Liebe Grüße

Friederike

Ich
bin zwar noch nicht wieder schwanger aber es interressiert mich halt doch... ich hatte im feb nach 20 stunden wehen einen notkaiserschnitt und wollte es beim nächsten auf jeden fall wieder normal versuchen das mit der pda hab ich gar nicht gewußt naja aber irgendwie logisch...ich hab nir diesesmal nämlich erst nach 18 stunden eine setzen lassen und es im nachhinein bereut so arg lang damit gewartet zu haben...

liebe grüße jule

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 13:16

Hallo Ihr alle - nur kein Stress

Hallo Ihr,

ich erzähle euch kurz meine Geschichte zum Mutmachen:

Mein erstes Kind wurde in der 32. SSW als Notkaiserschnitt entbunden. (Übrigens ist sie jetzt fast 10 und es geht ihr prima.)

Anderthalb Jahre später kam der Mittlere. Weil ich den Kaiserschnitt als sehr traumatisch empfunden hab (wäre bald selbst noch mit über die Klinge gegangen, vom Kind ganz zu schweigen), wollte ich unbedingt eine Spontanentbindung, koste es, was es wolle. Ich wurde (weil Risiko-SS) schon ab dem 6. Monat 14-tägig ins Krankenhaus zum Doppler geschickt und habe dort dem Arzt mein herz ausgeschüttet. Der hat mich verstanden und gemeisam haben wir den Knaben auf die Welt befördert: 58 cm lang, 4000 g schwer und KU 38!! (Rutschte auch kein bisschen von selbst ins Becken und war außerdem ein Sterngucker, aber wir habens hingekriegt. Die damals noch ziemlich frische Narbe hat sich kein bisschen gezuckt bei dem ganzen Stress (war wirklich eine anstrengende Sache).

So, und dann, 6 Jahre später, kam der Dritte. Ich hatte schon befürchtet, dass er wieder so groß wird, aber nichts da - nette 2800 g und ein niedlicher KU von 32 cm, Entbindung ging superschnell, Narbe ist kaum noch zu sehen, geschweige denn zu spüren (abgesehen von einem Taubheitsgefühl am Unterbauch, was sehr lästig ist).

Ihr seht: Ein KS ist kein Grund, nicht anschließend eine Spontanentbindung zu versuchen. Und wenn ein Kind groß war und nicht nach unten wollte, kann es beim nächsten ganz anders sein.

Alles Liebe für euch! Tiny

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 21:00
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo Ihr alle - nur kein Stress

Hallo Ihr,

ich erzähle euch kurz meine Geschichte zum Mutmachen:

Mein erstes Kind wurde in der 32. SSW als Notkaiserschnitt entbunden. (Übrigens ist sie jetzt fast 10 und es geht ihr prima.)

Anderthalb Jahre später kam der Mittlere. Weil ich den Kaiserschnitt als sehr traumatisch empfunden hab (wäre bald selbst noch mit über die Klinge gegangen, vom Kind ganz zu schweigen), wollte ich unbedingt eine Spontanentbindung, koste es, was es wolle. Ich wurde (weil Risiko-SS) schon ab dem 6. Monat 14-tägig ins Krankenhaus zum Doppler geschickt und habe dort dem Arzt mein herz ausgeschüttet. Der hat mich verstanden und gemeisam haben wir den Knaben auf die Welt befördert: 58 cm lang, 4000 g schwer und KU 38!! (Rutschte auch kein bisschen von selbst ins Becken und war außerdem ein Sterngucker, aber wir habens hingekriegt. Die damals noch ziemlich frische Narbe hat sich kein bisschen gezuckt bei dem ganzen Stress (war wirklich eine anstrengende Sache).

So, und dann, 6 Jahre später, kam der Dritte. Ich hatte schon befürchtet, dass er wieder so groß wird, aber nichts da - nette 2800 g und ein niedlicher KU von 32 cm, Entbindung ging superschnell, Narbe ist kaum noch zu sehen, geschweige denn zu spüren (abgesehen von einem Taubheitsgefühl am Unterbauch, was sehr lästig ist).

Ihr seht: Ein KS ist kein Grund, nicht anschließend eine Spontanentbindung zu versuchen. Und wenn ein Kind groß war und nicht nach unten wollte, kann es beim nächsten ganz anders sein.

Alles Liebe für euch! Tiny

Hallo Tiny!
Das klingt doch alles sehr aufbauend.Vielen Dank für Deinen Beitrag,das macht Mut.Allen anderen werde ich berichten wenn mein Wurm draußen ist.Meine ersten zwei waren Beckenendlagen,bei meiner Tochter hats spontan geklappt,bei meinem Sohn leider nicht.Ich würde mich aber schon sehr ärgern wenn das jetzt ein Kaiserschnitt werden sollte.Weil es das erste Kind ist was richtig herum liegt und somit auch besten Voraussetzungen hat.LG Margit

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 10:21
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo Ihr alle - nur kein Stress

Hallo Ihr,

ich erzähle euch kurz meine Geschichte zum Mutmachen:

Mein erstes Kind wurde in der 32. SSW als Notkaiserschnitt entbunden. (Übrigens ist sie jetzt fast 10 und es geht ihr prima.)

Anderthalb Jahre später kam der Mittlere. Weil ich den Kaiserschnitt als sehr traumatisch empfunden hab (wäre bald selbst noch mit über die Klinge gegangen, vom Kind ganz zu schweigen), wollte ich unbedingt eine Spontanentbindung, koste es, was es wolle. Ich wurde (weil Risiko-SS) schon ab dem 6. Monat 14-tägig ins Krankenhaus zum Doppler geschickt und habe dort dem Arzt mein herz ausgeschüttet. Der hat mich verstanden und gemeisam haben wir den Knaben auf die Welt befördert: 58 cm lang, 4000 g schwer und KU 38!! (Rutschte auch kein bisschen von selbst ins Becken und war außerdem ein Sterngucker, aber wir habens hingekriegt. Die damals noch ziemlich frische Narbe hat sich kein bisschen gezuckt bei dem ganzen Stress (war wirklich eine anstrengende Sache).

So, und dann, 6 Jahre später, kam der Dritte. Ich hatte schon befürchtet, dass er wieder so groß wird, aber nichts da - nette 2800 g und ein niedlicher KU von 32 cm, Entbindung ging superschnell, Narbe ist kaum noch zu sehen, geschweige denn zu spüren (abgesehen von einem Taubheitsgefühl am Unterbauch, was sehr lästig ist).

Ihr seht: Ein KS ist kein Grund, nicht anschließend eine Spontanentbindung zu versuchen. Und wenn ein Kind groß war und nicht nach unten wollte, kann es beim nächsten ganz anders sein.

Alles Liebe für euch! Tiny

Danke Tiny,
das macht wirklich Mut!

Liebe Grüße

Gefällt mir
28. Mai 2007 um 14:36
In Antwort auf rubena_12147525

Hallo Magrit,
danke für deine Antwort! Hast du schon irgendwelche Gespräche mit dem Krankenhaus oder deinen Ärzten geführt?

Kann man zum Beispiel den Ärzten sagen das man KEINE Wehenförderneden Mittel oder eine PDA haben will, oder das man bei einem eventuellen Geburtsstillstand vorsichtsalber frühzeitig einen KS möchte? (hab gelesen das das alles die Gefahr einen Risses in der GM erhöht) Haben die Ärzte für den Notfall einen OP bereit oder so?

Sowas würde einem natürlich Sicherheit geben! Ich weiß aber nicht mit wieviel Vorsicht die Ärzte da ran gehen...

In so einem Fall würde ich es auf jeden Fall versuchen!!!
Ich denke mal wenn man dann starke Schmerzen an der Narbe hat ist es wahrscheinlich schon fast zu spät.
Bin ich da eigentlich zu ängstlich???

Liebe Grüße

Friederike

Hallo magrit
Ich bin jetzt in der 30ssw, und habe mein erstes kind letztes jahr im juni2006 per notkaiserschnitt in der 33ssw bekommen. und bin 6 monate danach wider schwanger geworden ich muss sagen das ich eine normalbeburt anstrebe. Im krankenhaus wurde mir gesagt das man es aufjeden fall versuchen kann und die geschichten mit gerbermutterriss fast nur bei 10% der frauen auftritt.
Ich muss sagen je mehr der termin nehr rückt desto mehr angst habe ich aber ich bin da ziemlich zuversichtlich ich versuche es und wenn der arzt mir sagt das jrgendwas los ist oder es probleme mit dem kind gibt dann denk ich erst wieder an einen Ks

Liebe Grüsse

Gefällt mir
1. Juni 2007 um 17:07
In Antwort auf eithne_12269074

Hallo magrit
Ich bin jetzt in der 30ssw, und habe mein erstes kind letztes jahr im juni2006 per notkaiserschnitt in der 33ssw bekommen. und bin 6 monate danach wider schwanger geworden ich muss sagen das ich eine normalbeburt anstrebe. Im krankenhaus wurde mir gesagt das man es aufjeden fall versuchen kann und die geschichten mit gerbermutterriss fast nur bei 10% der frauen auftritt.
Ich muss sagen je mehr der termin nehr rückt desto mehr angst habe ich aber ich bin da ziemlich zuversichtlich ich versuche es und wenn der arzt mir sagt das jrgendwas los ist oder es probleme mit dem kind gibt dann denk ich erst wieder an einen Ks

Liebe Grüsse

...
10%??? Wirklich so viel? Also ich finde zehn Prozent wirklich noch ganz schön viel... wenn man bedenkt das es lebensgefährlich für Mutter und Kind ist!

Bist du dir sicher?

Gefällt mir
4. Juni 2007 um 13:50
In Antwort auf rubena_12147525

...
10%??? Wirklich so viel? Also ich finde zehn Prozent wirklich noch ganz schön viel... wenn man bedenkt das es lebensgefährlich für Mutter und Kind ist!

Bist du dir sicher?

Falsch
Hallo!

10 % ist total falsch...
Es gibt genug Untersuchungen und Ärzte die von maximal 0,5 - 1% ausgehen.

Meine Freundin ist Hebamme und hatte in ihrer Laufbahn in einem großen Krankenhaus gerade 2 mal eine Ruptur nach KS. Übrigens nichts passiert...

Auch dass man keine PDA bekommen kann, ist total falsch...
Es gibt Krankenhäuser die das nicht unbedingt machen wollen, gleichzeitig ist aber auch klar dass Frauen ohne PDA die Schmerzen einer Ruptur nicht vom normalen Wehenschmerz unterscheiden können... Und dass wäre die einzige Indikation die gegen eine PDA spricht...

Also... keine Panik...

Gefällt mir
11. Juni 2007 um 20:25
In Antwort auf slava_12321402

Ich
bin zwar noch nicht wieder schwanger aber es interressiert mich halt doch... ich hatte im feb nach 20 stunden wehen einen notkaiserschnitt und wollte es beim nächsten auf jeden fall wieder normal versuchen das mit der pda hab ich gar nicht gewußt naja aber irgendwie logisch...ich hab nir diesesmal nämlich erst nach 18 stunden eine setzen lassen und es im nachhinein bereut so arg lang damit gewartet zu haben...

liebe grüße jule

Ich muss doch auch mal meinen Senf dazu geben
Also mein Sohn wurde in der 35 SSW per Notkaiserschnitt geholt, 43cm und 1910g, knapp 2 1/2 Jahre später habe ich dann meine Tochter auf die Welt gebracht - spontan.
Ich hatte ein bißchen Bammel wegen der Narbe, und mein FA sagte mir auch, dass man da im KH mit Einleiten vorsichtig ist, aber es ist alles super gegangen.
Ich hätte auch eine PDA bekommen können, wenn ich gewollt hätte, aber es ging auch ohne, soooo schlimm waren die Wehen (abgesehen von den Presswehen nicht.
Das einzige Problem, das ich hatte, war, dass ich die Wehen hauptsächlich in der Narbe gespürt habe und immer Angst hatte, dass die gleich reisst.

Gefällt mir
12. Juni 2007 um 17:26

Spontane Geburt nach Schwangerschaft
Mein erster Sohn ist 2003 per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen. Alles lief super und mir ging es auch schnell wieder gut. 2005 war ich dann wieder schwanger. Es lef alles super während der Schwngerschaft. Ich fragte immer mal wieder, ob es Probleme geben könnte bei einer natürlichen Geburt, mein Arzt verneinte das immer. Auch im Krankenhaus sagte man mir, alles wäre in Ordnung. War es aber leider nicht. Ich hatte einen Riss meiner alten Narbe in der Gebärmutter. Daniel hatte einen Sauerstoffmangel erlitten und war schwerstbehindert. Wenn ich das gewusst hätte, was ich jetzt weiß, würde ich immer nur einen Kaiserschnitt wollen. Ich hoffe auch, dass wir noch mal schwanger werden.

Gefällt mir
12. Juni 2007 um 20:49

Mach dir keine Sorgen
Ich hatte vor 2 Jahren auch einen Not-Kaiserschnitt und bin jetzt in der 37.Woche.
Habe natürlich auch gleich nach den Risiken gefragt, aber man sagte mir wenn mehr als ein Jahr dazwischen sei gibt es kein höheres Risiko. Das Narbengewebe braucht ca. ein Jahr um ganz auszuheilen.

-Übrigens gibt es bei mir leider wieder einen Kaiserschnitt, da das Baby in BEL liegt. Ich hätte lieber natürlich entbunden.-

Vertrau auf Dich und Deinen Körper

Gefällt mir
16. Juni 2007 um 16:33

Melde mich zurück!
Ich habe meinen Sohn am 31.5.2007 spontan zur Welt gebracht,war gar kein Problem(KS war am 9.3.2006).Gegen 15.00 Uhr wurde eingeleitet und 19.18 Uhr war mein Silas da,ging also ziemlich flott.Der Narbe ist nichts passiert,mir ging es auch richtig gut danach.Habe den Kleinen gleich selbst gebadet und bin dann duschen gegangen.Bin sehr froh darüber mich dazu entschieden zu haben es auf jeden Fall erst mal so zu versuchen.Ein OP-Team stand die ganze Zeit bereit,wurde aber gottseidank nicht benötigt.LG Margit

Gefällt mir
19. Juni 2007 um 15:17
In Antwort auf rahab_12475532

Melde mich zurück!
Ich habe meinen Sohn am 31.5.2007 spontan zur Welt gebracht,war gar kein Problem(KS war am 9.3.2006).Gegen 15.00 Uhr wurde eingeleitet und 19.18 Uhr war mein Silas da,ging also ziemlich flott.Der Narbe ist nichts passiert,mir ging es auch richtig gut danach.Habe den Kleinen gleich selbst gebadet und bin dann duschen gegangen.Bin sehr froh darüber mich dazu entschieden zu haben es auf jeden Fall erst mal so zu versuchen.Ein OP-Team stand die ganze Zeit bereit,wurde aber gottseidank nicht benötigt.LG Margit

Hallo magrit!
erstmal herzlichen glückwunsch zur geburt deines sohnes!!!!
schön das es bei dir so gut gegangen ist! dann hoffe ich mal das es bei mir ähnlich wird...
ich bin inzwischen in der 21.woche und der zwerg in meinem bauch macht sich immer mehr bemerkbar
vielen dank für deine rückmeldung!
ich wünsche dir ganz viel spaß mit eurem nachwuchs!

lg

friederike

Gefällt mir
19. Juni 2007 um 15:31
In Antwort auf an0N_1198381099z

Spontane Geburt nach Schwangerschaft
Mein erster Sohn ist 2003 per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen. Alles lief super und mir ging es auch schnell wieder gut. 2005 war ich dann wieder schwanger. Es lef alles super während der Schwngerschaft. Ich fragte immer mal wieder, ob es Probleme geben könnte bei einer natürlichen Geburt, mein Arzt verneinte das immer. Auch im Krankenhaus sagte man mir, alles wäre in Ordnung. War es aber leider nicht. Ich hatte einen Riss meiner alten Narbe in der Gebärmutter. Daniel hatte einen Sauerstoffmangel erlitten und war schwerstbehindert. Wenn ich das gewusst hätte, was ich jetzt weiß, würde ich immer nur einen Kaiserschnitt wollen. Ich hoffe auch, dass wir noch mal schwanger werden.

...
das ist wirklich schrecklich was dir passiert ist! ich hab meinen kaiserschnitt leider nicht so "super" empfunden... deshalb ist halt die hoffnung da das es nochmal "normal" klappen würde.
wie kam es das er solch einen sauerstoffmangel erlitten hat? gab es kein op-team das bereit stand für solch einen fall? haben die ärzte nicht vorher nochmal nachgeschaut ob die narbe gut aussieht und so?
ganz ehrlich... ich würde es nicht normal versuchen wenn es keine entsprechenden "vorkehrungen" für solch einen fall in der klinik gibt! dann wäre mir das risiko auch zu groß und ich würde auf jeden fall wieder einen ks wollen.
dein beitrag bringt mich in jedem fall wieder zum grübeln - denn wenn es einem passiert, dann muss man auch den rest seines lebens damit fertig werden diese entscheidung getroffen zu haben.
es ist allerdings eine sauerei das man dich nicht richtig aufgeklärt hat und alle risiken runtergespielt hat! die ärzte wollten dich wahrscheinlich nur beruhigen und ihr müsst nun mit den konsequenzen leben.

lg

friederike

Gefällt mir
19. November 2007 um 15:25

Gebärmutterriß
Hallo
Ich habe fünf Kinder und davon kam nur mein erstes per normal Geburt auf die WeltAnschliessend hatte ich bei den weiteren kindern nur noch einen ks was ich sehr schade fand!Bei meinem zweiten sohn lag es daran,daß er nicht richtig rum lag und der kopf zu groß war um es normal auf die Welt zu bringen bei meinem Dritten Kind hatte ich nur Probleme und das schon ab dem Tag als ich wusste ,daß ich schwanger bin!Erst hatte ich starke Blutungen über 5 monate verbunden mit einem hämmatom und als dieser spuk dann vorbei war ,hatte ich einen hohen Blasensprung in der 15 sw!Trotz auf raten des möchte gern Arztes es doch abzutreiben ,habe ich darauf bestanden mein kind zu behalten und zu nehmen wie es kommt!Ich bin auch sehr froh darüber mich für das Kind entschieden zu haben!Es kam in der 28sw viel zu früh und mit sehr großen Atemproblemen auf die Welt,die wir aber jetzt im Griff haben und auch mittlerweile erfahren haben ,daß diese von seiner Krankheit die erst im vierten lebensjahr aufgetreten ist,zurückzuführen istSie heißt Dancing eye syndrom und ist leider noch nicht heilbar!Mein viertes Kind ist eine Tochter und alles velief ganz glatt mir war zwar lange schlecht,doch damit konnte ich lebenBis zur letzten Woche war ich mir sicher da?,das Kind pe normal Geburt kommen darf)es sprach auch nichts dagegen ,bis ich dann nochmal zu einem letzten vorsorgetermin zu meinem FA kam und dieser mir erklärte daß meine Gebärmutterwand nur noch eine dicke von 1.5mm hat und diese bei natürlichen Wehen reißen kann und wenn es daheim passiert ,daß ich mit dem Kind zusammen dann sterben sozusagen innerlich verbluten kann!Also schicte er mich ins Kh !Im KH waren diese gerade so genervt von mir und erklärten ich solle nächste Woche doch wiexder kommen zu einer normalen geburt ,da würde nichts passieren,da diese nichts ,oder besser ageblich nichts feststellen könnten!Mein Mann war sehr gefrustet aber was sollte ich tun ,sie wollten mir die chance geben für eine spontan geburt und ich vertraute diesen Ärzten natürlich!Ich kam wie versprochen eine Woche später ohne Wehen zu haben wieder und dann wurden sie eingeleitet!Noch in meinem KHzimmer verspürte ich urplötzlich einen heftigen schmerz ,wie als wenn jemand meinen Bauch aufreißt!dann war alles erstmal ruhig .Ich verspürte ca 2 stunden später Wehen und ging zum Kreissaal .Die wehen wurden heftiger und schlimmerIch lag dort angeschlossen am CTG auf der seite liegend und flehte meinen Mann noch an mir zu helfen mich umzudrehen ,da ich nicht mehr genug Luft bekam und Atmen konnte in diesem Moment sackte auch schon das Herz der kleinen rasend schnell von 170 auf 60 schläge runter und ich konnte meinen Mann nicht mehr verstehen ,da auch ich absackte und später Klinisch tot war!Gott sei Dank hat mein Mann schnell reagiert und sofort die Ärzte gerufen sonst wäre ich und unsre Tochter wegen eines Gebärmutterrißes und den Pfusch der Ärzte im KH jetzt nicht mehr hier!
Der Gebärmutterriß hätte verhindert werden können ,wenn diese Ärzte meinen FA damals für voll genommen hätten!Somit haben diese Ärzte mit meinem und mit dem leben meiner da das Risiko Tochter gespielt und das ist ein sehr trauriger Anblick und nicht empfehlenswert sich dort nocheinmal behandeln zu lassen!
Ich habe vier Jahre später nochmal eine SS riskiert ,doch ich muß dazu schreiben ,daß nach einem gebärmutterriß eigentlich kein Arzt das Risiko eingeht ,das Kind normal auf die Welt zu bringen!Ich war dann in der Uni und dort haben sie dann einen KS vorprogrammiert,da das Risiko zu hoch auf einen erneuten Riß ist!Und das ist wie beim Poken entweder man gewinnt oder man verliert und das war mir dann doch etwas zu hoch gesetzt und ich habe einen KS(der vierte)ohne Probleme machen lassen!)LG Mary

Gefällt mir
2. April 2008 um 20:44
In Antwort auf rica_12505346

Gebärmutterriß
Hallo
Ich habe fünf Kinder und davon kam nur mein erstes per normal Geburt auf die WeltAnschliessend hatte ich bei den weiteren kindern nur noch einen ks was ich sehr schade fand!Bei meinem zweiten sohn lag es daran,daß er nicht richtig rum lag und der kopf zu groß war um es normal auf die Welt zu bringen bei meinem Dritten Kind hatte ich nur Probleme und das schon ab dem Tag als ich wusste ,daß ich schwanger bin!Erst hatte ich starke Blutungen über 5 monate verbunden mit einem hämmatom und als dieser spuk dann vorbei war ,hatte ich einen hohen Blasensprung in der 15 sw!Trotz auf raten des möchte gern Arztes es doch abzutreiben ,habe ich darauf bestanden mein kind zu behalten und zu nehmen wie es kommt!Ich bin auch sehr froh darüber mich für das Kind entschieden zu haben!Es kam in der 28sw viel zu früh und mit sehr großen Atemproblemen auf die Welt,die wir aber jetzt im Griff haben und auch mittlerweile erfahren haben ,daß diese von seiner Krankheit die erst im vierten lebensjahr aufgetreten ist,zurückzuführen istSie heißt Dancing eye syndrom und ist leider noch nicht heilbar!Mein viertes Kind ist eine Tochter und alles velief ganz glatt mir war zwar lange schlecht,doch damit konnte ich lebenBis zur letzten Woche war ich mir sicher da?,das Kind pe normal Geburt kommen darf)es sprach auch nichts dagegen ,bis ich dann nochmal zu einem letzten vorsorgetermin zu meinem FA kam und dieser mir erklärte daß meine Gebärmutterwand nur noch eine dicke von 1.5mm hat und diese bei natürlichen Wehen reißen kann und wenn es daheim passiert ,daß ich mit dem Kind zusammen dann sterben sozusagen innerlich verbluten kann!Also schicte er mich ins Kh !Im KH waren diese gerade so genervt von mir und erklärten ich solle nächste Woche doch wiexder kommen zu einer normalen geburt ,da würde nichts passieren,da diese nichts ,oder besser ageblich nichts feststellen könnten!Mein Mann war sehr gefrustet aber was sollte ich tun ,sie wollten mir die chance geben für eine spontan geburt und ich vertraute diesen Ärzten natürlich!Ich kam wie versprochen eine Woche später ohne Wehen zu haben wieder und dann wurden sie eingeleitet!Noch in meinem KHzimmer verspürte ich urplötzlich einen heftigen schmerz ,wie als wenn jemand meinen Bauch aufreißt!dann war alles erstmal ruhig .Ich verspürte ca 2 stunden später Wehen und ging zum Kreissaal .Die wehen wurden heftiger und schlimmerIch lag dort angeschlossen am CTG auf der seite liegend und flehte meinen Mann noch an mir zu helfen mich umzudrehen ,da ich nicht mehr genug Luft bekam und Atmen konnte in diesem Moment sackte auch schon das Herz der kleinen rasend schnell von 170 auf 60 schläge runter und ich konnte meinen Mann nicht mehr verstehen ,da auch ich absackte und später Klinisch tot war!Gott sei Dank hat mein Mann schnell reagiert und sofort die Ärzte gerufen sonst wäre ich und unsre Tochter wegen eines Gebärmutterrißes und den Pfusch der Ärzte im KH jetzt nicht mehr hier!
Der Gebärmutterriß hätte verhindert werden können ,wenn diese Ärzte meinen FA damals für voll genommen hätten!Somit haben diese Ärzte mit meinem und mit dem leben meiner da das Risiko Tochter gespielt und das ist ein sehr trauriger Anblick und nicht empfehlenswert sich dort nocheinmal behandeln zu lassen!
Ich habe vier Jahre später nochmal eine SS riskiert ,doch ich muß dazu schreiben ,daß nach einem gebärmutterriß eigentlich kein Arzt das Risiko eingeht ,das Kind normal auf die Welt zu bringen!Ich war dann in der Uni und dort haben sie dann einen KS vorprogrammiert,da das Risiko zu hoch auf einen erneuten Riß ist!Und das ist wie beim Poken entweder man gewinnt oder man verliert und das war mir dann doch etwas zu hoch gesetzt und ich habe einen KS(der vierte)ohne Probleme machen lassen!)LG Mary

Gebärmutterriss und Wehen
Hallo,
ich würde mich einmal dafür interessieren, ob die Wehen beim Gebärmutterriss aufhören oder weiter bestehen bleiben, sodass das Kind auch herausgebracht wird?
Ich denke mir, wenn die Wehen aufhören, ist nur noch eine Not-KS möglich, oder?

Gefällt mir
7. April 2008 um 21:35
In Antwort auf rica_12505346

Gebärmutterriß
Hallo
Ich habe fünf Kinder und davon kam nur mein erstes per normal Geburt auf die WeltAnschliessend hatte ich bei den weiteren kindern nur noch einen ks was ich sehr schade fand!Bei meinem zweiten sohn lag es daran,daß er nicht richtig rum lag und der kopf zu groß war um es normal auf die Welt zu bringen bei meinem Dritten Kind hatte ich nur Probleme und das schon ab dem Tag als ich wusste ,daß ich schwanger bin!Erst hatte ich starke Blutungen über 5 monate verbunden mit einem hämmatom und als dieser spuk dann vorbei war ,hatte ich einen hohen Blasensprung in der 15 sw!Trotz auf raten des möchte gern Arztes es doch abzutreiben ,habe ich darauf bestanden mein kind zu behalten und zu nehmen wie es kommt!Ich bin auch sehr froh darüber mich für das Kind entschieden zu haben!Es kam in der 28sw viel zu früh und mit sehr großen Atemproblemen auf die Welt,die wir aber jetzt im Griff haben und auch mittlerweile erfahren haben ,daß diese von seiner Krankheit die erst im vierten lebensjahr aufgetreten ist,zurückzuführen istSie heißt Dancing eye syndrom und ist leider noch nicht heilbar!Mein viertes Kind ist eine Tochter und alles velief ganz glatt mir war zwar lange schlecht,doch damit konnte ich lebenBis zur letzten Woche war ich mir sicher da?,das Kind pe normal Geburt kommen darf)es sprach auch nichts dagegen ,bis ich dann nochmal zu einem letzten vorsorgetermin zu meinem FA kam und dieser mir erklärte daß meine Gebärmutterwand nur noch eine dicke von 1.5mm hat und diese bei natürlichen Wehen reißen kann und wenn es daheim passiert ,daß ich mit dem Kind zusammen dann sterben sozusagen innerlich verbluten kann!Also schicte er mich ins Kh !Im KH waren diese gerade so genervt von mir und erklärten ich solle nächste Woche doch wiexder kommen zu einer normalen geburt ,da würde nichts passieren,da diese nichts ,oder besser ageblich nichts feststellen könnten!Mein Mann war sehr gefrustet aber was sollte ich tun ,sie wollten mir die chance geben für eine spontan geburt und ich vertraute diesen Ärzten natürlich!Ich kam wie versprochen eine Woche später ohne Wehen zu haben wieder und dann wurden sie eingeleitet!Noch in meinem KHzimmer verspürte ich urplötzlich einen heftigen schmerz ,wie als wenn jemand meinen Bauch aufreißt!dann war alles erstmal ruhig .Ich verspürte ca 2 stunden später Wehen und ging zum Kreissaal .Die wehen wurden heftiger und schlimmerIch lag dort angeschlossen am CTG auf der seite liegend und flehte meinen Mann noch an mir zu helfen mich umzudrehen ,da ich nicht mehr genug Luft bekam und Atmen konnte in diesem Moment sackte auch schon das Herz der kleinen rasend schnell von 170 auf 60 schläge runter und ich konnte meinen Mann nicht mehr verstehen ,da auch ich absackte und später Klinisch tot war!Gott sei Dank hat mein Mann schnell reagiert und sofort die Ärzte gerufen sonst wäre ich und unsre Tochter wegen eines Gebärmutterrißes und den Pfusch der Ärzte im KH jetzt nicht mehr hier!
Der Gebärmutterriß hätte verhindert werden können ,wenn diese Ärzte meinen FA damals für voll genommen hätten!Somit haben diese Ärzte mit meinem und mit dem leben meiner da das Risiko Tochter gespielt und das ist ein sehr trauriger Anblick und nicht empfehlenswert sich dort nocheinmal behandeln zu lassen!
Ich habe vier Jahre später nochmal eine SS riskiert ,doch ich muß dazu schreiben ,daß nach einem gebärmutterriß eigentlich kein Arzt das Risiko eingeht ,das Kind normal auf die Welt zu bringen!Ich war dann in der Uni und dort haben sie dann einen KS vorprogrammiert,da das Risiko zu hoch auf einen erneuten Riß ist!Und das ist wie beim Poken entweder man gewinnt oder man verliert und das war mir dann doch etwas zu hoch gesetzt und ich habe einen KS(der vierte)ohne Probleme machen lassen!)LG Mary

Gebärmutterriss und Wehen
Hallo marylou,
hätte da mal die Frage, hat man beim Gebärmutterriss eigentlich noch Wehen?
Sie bekommt man sonst das Kind heraus.
Würde gerne nach einer Sektio normal entbinden und bin doch sehr verunsichert!
Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Danke. Susen.

Gefällt mir
8. April 2013 um 21:21

Ruptur schon in der Schwangerschaft...
Die Frage ist zwar schon etwas älter aber wird bestimmt noch öfter gelesen. Ich hatte schon in der SS eine Ruptur (35. SSW) nach KS der 2 Jahre davor war. Man kann nie wissen wie eine Narbe verheilt ist. Bei mir z.B. mit Verwachsungen. Der Frauenarzt kann aber ziemlich genau kontrollieren wie dick die Narbe noch ist und die Gebärmutterwand und ob dann eine Geburt unter normalem Umständen möglich ist.

Gefällt mir
9. April 2013 um 11:08
In Antwort auf ling_12762232

Ruptur schon in der Schwangerschaft...
Die Frage ist zwar schon etwas älter aber wird bestimmt noch öfter gelesen. Ich hatte schon in der SS eine Ruptur (35. SSW) nach KS der 2 Jahre davor war. Man kann nie wissen wie eine Narbe verheilt ist. Bei mir z.B. mit Verwachsungen. Der Frauenarzt kann aber ziemlich genau kontrollieren wie dick die Narbe noch ist und die Gebärmutterwand und ob dann eine Geburt unter normalem Umständen möglich ist.

Mein Arzt meint,
diese Messungen der Narbe seien häufig so ungenau, dass man eigentlich davon abgekommen ist, das zu machen...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram