Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fünf vor Zwölf

Fünf vor Zwölf

21. November 2013 um 9:59 Letzte Antwort: 7. März 2014 um 0:36

Guten Morgen...
Es ist fünf vor Zwölf und ich brauche ganz dringend euren Rat.
Kurz vorab, mein Freund und ich sind 24 Jahre alt beide einen Job, sind 11 Monate zusammen und im Mai zusammen gezogen.
Wir hatten eine " Verhütungspanne" und ich bin ungewollt schwanger geworden.
Ich habe es in der 8. Woche gemerkt und meine erste Reaktion war Freude. In den letzen Wochen, hat sich auf einmal alles geändert: ich kann meinen Freund mehr riechen, ihn nicht mehr an mich ran lassen und die Gefühle ihm gegenüber sind auf dem Nullpunkt. Ich bin mir auch sicher, dass das nicht der Mann ist, mit dem ich meine Zukunft verbringen will. Wir sind vom Typ her einfach komplett verschieden. Momentan haben wir andauernd streit, unüberbrückbare Differenzen, wo wir nicht auf einen Nenner kommen...
Und jetzt stehe ich vor der Frage : Baby ja oder nein ? Wir wollen beide, dass das Kind in eine " intakte " Familie reingeboren wird, weil wir es beide nur so kennen. Ich möchte nicht von vornherein Alleinerziehende sein- wenn es im Laufe der Zeit passiert, dann ist das so.
Ich bin verzweifelt, ich weiß nicht was ich machen soll
Das Problem liegt in unserer Beziehung...
Ich hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge und nicht allzu viel Vorwürfe, die mache ich mir nämlich selber schon :/

Mehr lesen

21. November 2013 um 10:36

5 vor12
heisst vermutlich, dass Du kurz vor Fristende bist?!
Ich wundere mich ehrlich gesagt ein wenig.
Wenn Du Dich über die Schwangerschaft gefreut hast, wirst Du sicher auch die Vorsorge wahrgenommen haben?

Versteh mich nicht falsch, ich bin kein Gegnervon Abtreibung, aber Deine Argumentation scheint mir doch schwammig.

Wie Du die Situation beschreibst, denke ich zunächst an Reibereien, wie Sie in jeder Partnerschaft vorkommen.
Vergiss nicht, dass bei Dir noch eine gewaltige Portion Hormone im Spiel sind.

Hast Du denn mit Deinem Freund drüber gesprochen?
Was sagt er dazu bzw. wie steht er zur Schwangerschaft?

Gefällt mir
21. November 2013 um 10:52

:/
Ja ich bin genau heute in der 12. Woche und ich muss mich?schnellstmöglich entscheiden. Es geht ja nicht nur um meinen Freund und mich, sondern auch um das Würmchen in mir, was ich finde, verdient hat in eine intakte Beziehung rein geboren zu werden.
Klar, heut zu Tage gibt es keine Garantie mehr für die ewige Liebe. Aber wenn ich das jetzt schon weiß und fühle, dass es nicht der Mann ist, mit dem ich in ein paar Jahren noch zusammen bin und wir einfach zur zeit Dinge haben, die sich nicht klären lassen, zumindest so schnell nicht, da jetzt ein Kind noch mit ins Spiel kommen zu lassen?
Ich habe die Vorsorgetermine wahrgenommen, weil ich mich zu Anfang ja auch gereut habe und dann kam plötzlich die Zweifel. Eine gehörige Portion hat dazu auch mein Exfreund dazu beigetragen
Mein Freund sagt, ich bin die Frau, mit der er sich das vorstellen kann und er freut sich eigentlich drauf. Er setzt hinter mehr, egal wie ich mich entscheide. Nur unter den Bedingungen wie wir sie jetzt haben, will er es nicht bzw. Wollte er nochmal in sich gehen

Gefällt mir
21. November 2013 um 11:05
In Antwort auf davena_12376148

:/
Ja ich bin genau heute in der 12. Woche und ich muss mich?schnellstmöglich entscheiden. Es geht ja nicht nur um meinen Freund und mich, sondern auch um das Würmchen in mir, was ich finde, verdient hat in eine intakte Beziehung rein geboren zu werden.
Klar, heut zu Tage gibt es keine Garantie mehr für die ewige Liebe. Aber wenn ich das jetzt schon weiß und fühle, dass es nicht der Mann ist, mit dem ich in ein paar Jahren noch zusammen bin und wir einfach zur zeit Dinge haben, die sich nicht klären lassen, zumindest so schnell nicht, da jetzt ein Kind noch mit ins Spiel kommen zu lassen?
Ich habe die Vorsorgetermine wahrgenommen, weil ich mich zu Anfang ja auch gereut habe und dann kam plötzlich die Zweifel. Eine gehörige Portion hat dazu auch mein Exfreund dazu beigetragen
Mein Freund sagt, ich bin die Frau, mit der er sich das vorstellen kann und er freut sich eigentlich drauf. Er setzt hinter mehr, egal wie ich mich entscheide. Nur unter den Bedingungen wie wir sie jetzt haben, will er es nicht bzw. Wollte er nochmal in sich gehen

Alles o.k.
liebe tini,
für dich ist grade gar nichts o.k., aber doch IST alles o.k., also im grünen bereich.
dass du die nähe deines freundes im moment nicht ertragen kannst, ist ganz normal und hat mit den schwangerschaftshormonen zu tun und wird sich auch wieder ändern.
es ist ein wahnsinns-umbruch in einer beziehung, wenn ein baby kommt. und das spüren beide. und keiner weiß, wie das alles werden wird und was so bleibt, wie es war und was nicht. das ist eine echte krisen-zeit. und da streitet man sich. da helfen im grunde nur entschlüsse durch, die bei "klarem verstand" getroffen wurden: also - wir freuen uns auf unser kind. und: wir mögen uns doch im grunde. und trauen uns was zu. auch vater-sein und mutter-sein.
auch wenn die gefühle im moment aussetzen oder verwirrt sind.
wenn es nach 12 ist, wird es dir sicher wieder besser gehen, weil die zweifel, ob du vielleicht am ende abtreiben solltest, dann einfach nicht mehr gehen. es ist so etwas wie "torschlusspanik" - bitte durchstehen
klingt jetzt vielleicht kurios, aber die unsicherheit macht dich jetzt fertig. ist wieder was klarer, wächst auch deine sicherheit wieder.
und eine "ewige liebe" besteht immer aus einzelnen tagen, guten und schlechten. ein großer, sehr guter tag wird der sein, wo ihr euer kleines im arm halten könnt und auf die jetzige wegstrecke zurückblicken und sagen könnt: hat sich doch gelohnt. jeder von uns hat sich verändert. wir sind ja jetzt auch eltern. streiten werdet ihr euch nicht an diesem tag - dafür an anderen mal wieder (wer wickelt jetzt???).

solche engstellen (wo es nachher wieder ganz weit wird) bietet das leben - dauernd.
diese hier ist ganz typisch.
lass dich trösten und umarmen und beachte die sorgen weniger als das, was dich neugierig und froh macht.
hilft dir das?
liebe grüße von catie

Gefällt mir
21. November 2013 um 11:13

...
Es kann dir niemand sagen, was die Zukunft bringen wird und ob eure Problem nur aufgrund der Hormone bestehen.

Ich stehe dem Thema Abtreibung auch offen gegenüber und finde es auch gut, dass Frau entscheiden kann.

Nun liegt die Last der Entscheidung bei dir. Du musst dir bewusst machen, was beide Entscheidungen für dich bedeuten. Höre in dein Herz es wird dir sagen wohin es gehen soll. Es muss die für dich richtige Entscheidung sein.

Es gibt mir allerdings zu denken, dass du bereits jetzt über das Beste für dein Kind nachdenkst und auch daran zweifelst, ob du weißt was auf dich/euch zukommt. Das sind die Gefühle einer Mutter.

Aber wie gesagt, du musst voll und ganz hinter deiner Entscheidung stehen und dir bewusst sein was sie für dich bedeutet.

Alles Liebe

Gefällt mir
21. November 2013 um 13:49


"nicht vorher schon verheiratet war"

Also Entschuldigung was hat die Ehe damit zu tun? Der Trauschein ist ein Stück Papier.

Ich bin mit meinem Partner seit über 15 Jahren zusammen. Wir leben im Dezember seit 15 Jahren in einem Haushalt. Wir haben eine wundervolle Tochter (8 Jahre).

Wir lieben und respektieren uns und dass ohne Trauschein.

Gefällt mir
21. November 2013 um 15:39

Mal
ganz dumm gefragt.
hast du die pille genommen als du mit deinem freund zusammen kamst?
es gibt nämlich eine studie darüber,das wenn frauen die pille nehmen und diese dann absetzen,das es gar nicht so selten ist das sie dann ihren partner nicht mehr riechen können,ertragen können.
das liegt an den hormonen.

Gefällt mir
21. November 2013 um 20:25

Eine Frage
Was hättest Du denn getan, wenn Du das Baby bereits gehabt hättest, als es mit Deinem Freund schwierig wurde? Da hättest Du Dein Kind ja auch nicht einfach beseitigt, nur weil Du nicht alleinerziehend sein wolltest. In jeder Lebensphase kann einer Beziehung zerbrechen. Das Risiko, alleinerziehend zu sein, kannst Du nur dann vermeiden, wenn Du kinderlos bleibst. Die Trennung der Eltern ist sicher nie einfach für die Kinder, aber sie können dennoch ein schönes Leben führen, wenn man sie gern hat. Diese Möglichkeit verwehrst Du ihnen mit der Abtreibung ganz bestimmt.

Sei Dir bitte auch bewusst, dass die Schwangerschaftshormone einiges verändern können, so auch, dass man die Nähe des Mannes plötzlich nicht mehr mag. Manche Frauen werden zickig und tun Dinge, die man von ihnen gar nicht kennt. Mach daher nicht den Fehler, Dein Kind dieser Situation zu opfern. Stell Dir vor, die Hormone sind weg, Du wirst wieder Du selbst und wirst Dir bewusst, dass Du einen grossen Fehler begangen hast...

Gefällt mir
22. November 2013 um 1:21

..
Danke für eure Antworten..
Mir reißt gerade das Herz raus, mein Freund hat mir vor ein paar Stunden gesagt, dass er das Kind nicht mehr möchte. Er weiß nicht ob wir die Differenzen in Griff bekommen und möchte das nicht auf dem Rücken des Kindes austragen. Ich bin am Boden zerstört und nur am weinen- warum kommt er jetzt damit? Er erwartet jetzt indirekt das ich mich dagegen entscheide :/

Gefällt mir
22. November 2013 um 1:53
In Antwort auf davena_12376148

..
Danke für eure Antworten..
Mir reißt gerade das Herz raus, mein Freund hat mir vor ein paar Stunden gesagt, dass er das Kind nicht mehr möchte. Er weiß nicht ob wir die Differenzen in Griff bekommen und möchte das nicht auf dem Rücken des Kindes austragen. Ich bin am Boden zerstört und nur am weinen- warum kommt er jetzt damit? Er erwartet jetzt indirekt das ich mich dagegen entscheide :/

Dir reisst es das Herz raus?
Und was sagt Dir das? Doch eigentlich, dass Du erstens das KInd möchtest und zweitens auch gar nicht ohne Deinen Freund sein möchtest. Die Antwort auf diese Frage hast Du doch gesucht . Mein Rat: Kämpf um beide. Arbeite an Eurer Beziehung. Tue Deinem Freund hie und da mal was Gutes, auch wenn Du denkst, dass er es nicht verdient. Tue einfach das Richtige, ob er das selbe tut oder nicht. Lies Dich ein bisschen ins Thema Schwangerschaft und Gefühlschaos ein und erkläre Deinem Freund dann, was mit Dir los ist. Du brauchst sein Verständnis, nicht seine Vorwürfe. Und ganz wichtig: Etwas nicht auf dem Rücken des Kindes auszutragen, heisst nicht, dass man es beseitigt, nur weil die Eltern gerade nicht mit einander auskommen. Es bedeutet, dass man vernünftig mit einander umgeht, wie Erwachsene eben, dass man seine Differenzen ohne Streit klärt, dem Kind zuliebe!

Gefällt mir
22. November 2013 um 8:31

Die Eheschliessung
"Deshalb ist mir der Sinn einer Eheschliessung nicht schlüssig, ausser eben der Praktische."
(zumindest die "klassische" Version) umfasst ein Versprechen.

Ein Versprechen gibt man nicht nur, um dem anderen zu zeigen, dass er sich auf das gesagte verlassen kann, sondern auch um sich selbst zu binden und sich daran zu halten. Das kann die Chance auf Einhaltung der versprochenen Verhaltensweisen erhöhen.

Gefällt mir
23. November 2013 um 15:38

Hallo tini,
wie geht es dir heute? verbringst du den tag mit deinem freund? gerade das wochenende ist wahrscheinlich jetzt sehr mühsam für dich.
bei jemand unterschlupf haben, der jetzt für dich da ist, klaren kopf behält, tröstet und aufbaut - das wäre sicher wohltuend für dich!
liebe grüße - melde dich doch wieder!
liebe grüße von catie

Gefällt mir
4. März 2014 um 10:48

...
Also jedem das Seine.

Ich kann nicht verstehen, dass Gläubige immer versuchen, anderen ihren Glauben aufzudrängen.

Ich versuche auch nicht jemand von seinem Glauben abzubringen.

Ich glaube nicht an Gott. Ich glaube daran, dass unsere Beziehung so gut funktioniert, da wir Respekt und Verständnis für einander haben.

Gefällt mir
5. März 2014 um 12:48

Entschuldige,
meinst du gerade ernsthaft, dass meine Partnerschaft nach 12 Jahren und 2 Kindern, einem gemeinsamen Hausrat etc. weniger Sicherheit gibt, nur weil der Trauschein fehlt?

Gefällt mir
5. März 2014 um 12:51

Hmm,
also das kommt sicher auf das Drumherum an.
Bei mir wüßte ich gerade nicht, warum eine Trennung nun einfacher oder schneller ablaufen sollte, nur weil kein Trauschein vorhanden ist?
Gemeinsamer Hausrat, Kinder...

Gefällt mir
5. März 2014 um 23:52

Nur weil Du nicht einverstanden bist
ist Mutterschiff's Ansicht noch lange nicht lächerlich.

Gefällt mir
6. März 2014 um 0:05

Richtig
Man sollte sich auch sexuell prüfen. Denn wenn man hier nicht zusammen passt, weil einer ganz viel, der andere ganz wenig, einer Schmusenummer und der andere Hardcore will oder man eben sexuell einfach keinen Gefallen aneinander findet, dann ist die grade geschlossene Ehe aber ganz schnell wieder geschieden!

Sex gehört zum Leben dazu und bevor man sich auf ewig bindet, sollte man wissen, ob man auch sexuell miteinander harmoniert!

Gefällt mir
6. März 2014 um 0:07
In Antwort auf esmi_12120735

Nur weil Du nicht einverstanden bist
ist Mutterschiff's Ansicht noch lange nicht lächerlich.


Doch ist sie, weil sie aussagt, dass dies das einzig richtige Verhalten wäre. Alle anderen Praktiken sind falsch und bäh.

Sowas ist intolerant und missionierend!

Gefällt mir
6. März 2014 um 6:45
In Antwort auf fusselbine


Doch ist sie, weil sie aussagt, dass dies das einzig richtige Verhalten wäre. Alle anderen Praktiken sind falsch und bäh.

Sowas ist intolerant und missionierend!


Sie sagte, der Ehering wäre ein Zeichen. Was sonst soll er denn sein? Ist ja nicht ein Schmuckstück, das man trägt, weil's hübsch aussieht - er ist ein Symbol für die Bindung, ist einfach so. Damit sagt sie keineswegs aus, dass dies die einzig richtige Lösung sei. Jeder Depp weiss doch, dass eine Ehe/Partnerschaft nicht hält, weil man einen Ring trägt, sondern weil man treu sein WILL. Klar hält eine Partnerschaft auch ohne Ehe. Dennoch bindet ein Ehevertrag noch eine Spur mehr und man überlegt sich zweimal, ob man sich wirklich nicht zusammenraufen kann, weil eine Trennung mit dem ganzen Scheidungskram einfach komplizierter ist. Und für einen Christen macht es erst recht einen Unterschied, denn was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht trennen.

Sorry, aber manchmal seid Ihr ein bisschen zu empfindlich.

Gefällt mir
6. März 2014 um 6:53


Es ist doch so, dass wenn Du keinen Ehering trägst, Dir keiner ansieht, dass Du vergeben bist. Klar kannst Du's einem Interessenten ins Gesicht sagen, wenn er sich Dir annähert. Aber ich weiss nicht, ob ich es toll finden soll, wenn ich jemanden vor den Kopf schlagen kann, wenn er Interesse an mir zeigt. Meinem Ego tut's natürlich gut, seinem eher nicht. Ich trage auch selten meinen Ehering, aber meist habe ich meinen Männe oder meine Kinder dabei, wenn ich raus gehe. Die erfüllen in etwa den gleichen Zweck .

Gefällt mir
7. März 2014 um 0:22

Ja
bis einmal der Brad Pitt mit Dir anbandelt. Ein Liebesbeweis ist es erst, wenn der Traummann jeder Frau bei Dir anklopft, Dir sein Herz und die gesamte Welt zu Füssen legt und Du dann immer noch stolz nein sagst.

Gefällt mir
7. März 2014 um 0:36

Die haben gemeinsam
dass manche Leute glauben, zur ewigen Treue gehöre ein Ring, ein Ehevertrag, eine kirchliche Hochzeit oder was auch immer, und andere finden, das sei alles nutzloses Zeugs. Ich gehe total mir Dir einig, dass hauptsächlich der Wille zählt, treu sein zu wollen. Dennoch gibt es ziemlich viele Leute, die sich mehr verpflichtet fühlen, wenn sie einen Ehevertrag unterschrieben oder in der Kirche vor Gott geheiratet haben. Mutterschiff gehört da dazu. Das ist doch nicht lächerlich. Für sie gehört ein sichtbares Zeichen dazu. In Indien tragen verheiratete Frauen einen roten Punkt auf der Stirn. Der ist sogar Pflicht. Das ist doch auch nicht lächerlich. Wir tragen auch selten unsere Ringe, mein Vater trägt nie einen und meiner Mutter ist das einerlei. Für andere ist er aber wichtig.

Gefällt mir