Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Führt eine Progesteroneinnahme zu Autismus und Homosexualität

Führt eine Progesteroneinnahme zu Autismus und Homosexualität

15. Mai um 15:34 Letzte Antwort: 17. Juli um 15:31

Hallo,
ich bin in der 5. Woche durch eine ICSI schwanger. 
In der Kiwu wurde mir nach der Follikelpunktion Cyclogest 400 mg 2x1 verschrieben. Nun habe ich nach dem positiven Schwangerschaftstest angefangen bisschen zu recherchieren. Ich habe sehr viele Studien gelesen, die besagen, dass eine Progesteroneinnahme in der SS die sexuelle Orientierung des Kindes beeinflussen kann und zusätzlich zum Autismus führen kann.
Ich würden gerne deshalb Cyclogest absetzen.
Was würden Sie mir raten?

LG

Mehr lesen

15. Mai um 20:24

Ich würde das Progesteron auf keinen Fall ohne Absprache mit deinem Arzt absetzen! Du riskierst sonst einen Abgang. 

Außerdem verstehe ich dein Problem nicht. Was wäre denn schlimm daran wenn das Kind später homosexuell wird?! Davon abgesehen bist du da wahrscheinlich auf Verschwörungstheorien gestoßen. Bitte informiere dich in seriösen Quellen. 

1 LikesGefällt mir
15. Mai um 20:51
In Antwort auf anja8111

Hallo,
ich bin in der 5. Woche durch eine ICSI schwanger. 
In der Kiwu wurde mir nach der Follikelpunktion Cyclogest 400 mg 2x1 verschrieben. Nun habe ich nach dem positiven Schwangerschaftstest angefangen bisschen zu recherchieren. Ich habe sehr viele Studien gelesen, die besagen, dass eine Progesteroneinnahme in der SS die sexuelle Orientierung des Kindes beeinflussen kann und zusätzlich zum Autismus führen kann.
Ich würden gerne deshalb Cyclogest absetzen.
Was würden Sie mir raten?

LG

Sowas habe ich noch nie gehört...

Gefällt mir
15. Mai um 21:12

Hab gegoogelt... Und man muss schon gezielt danach suchen um fündig zu werden... 
 

Gefällt mir
15. Mai um 21:13
In Antwort auf felek_12574006

Hab gegoogelt... Und man muss schon gezielt danach suchen um fündig zu werden... 
 

Das habe ich dazu gefunden.

 

Gefällt mir
15. Mai um 22:03

Progesteron ist doch ein Hormon, dass alle Frauen in der 2. Zyklus Hälfte produzieren und auch weiter wenn sie schwanger sind. 
Da du nicht natürlich schwanger geworden bist, produziert dein Körper zu wenig davon um ggf. die SS aufrecht zu halten. Deswegen sollst du das mit den Tabletten ausgleichen.
Setzt du die ab, riskierst du eine Fehlgeburt. 
Von deinen Theorien halte ich gar nichts und habe auch noch nie was von gehört. Ist wahrscheinlich genauso ein Schwachsinn wie die damals gefälschte Studie, dass Impfen Autismus auslöst.

Gefällt mir
16. Mai um 8:16

Wie sah denn deine "Recherche" aus - Google, Facebook, Youtube? Ich kann den anderen nur zustimmen, bitte setze nichts ab. Homosexualität gab es übrigens schon weit bevor künstkich befruchtet wurde und Hormone zugegeben wurden.

Gefällt mir
16. Mai um 8:57

Ich kenne es noch aus dem Studium, dass die Gabe von weiblichen Hormonen in der SS bei Mädchen die Wahrscheinlichkeit für Homosexualität erhöhen und bei Jungs für schlechtes räumliches Sehen. Und dass die Wahrscheinlichkeit für Homosexualität bei den jüngeren Söhnen erhöht ist, wenn viele Söhne in der Familie geboren wurden.
Also nix Verschwörungstheorien.
 

Gefällt mir
20. Mai um 16:46

Äh ja und?? Wenn man kein homosexuelles Kind möchte sollte man's vllt lieber ganz lassen... Mensch ist Mensch!

2 LikesGefällt mir
20. Mai um 16:51
In Antwort auf anja8111

Hallo,
ich bin in der 5. Woche durch eine ICSI schwanger. 
In der Kiwu wurde mir nach der Follikelpunktion Cyclogest 400 mg 2x1 verschrieben. Nun habe ich nach dem positiven Schwangerschaftstest angefangen bisschen zu recherchieren. Ich habe sehr viele Studien gelesen, die besagen, dass eine Progesteroneinnahme in der SS die sexuelle Orientierung des Kindes beeinflussen kann und zusätzlich zum Autismus führen kann.
Ich würden gerne deshalb Cyclogest absetzen.
Was würden Sie mir raten?

LG

Wenn du ein Kind haben willst, was die ICSI ja vermuten lässt, solltest du Progesteron nehmen. Lässt du es weg, gibt es nämlich kein Kind. Aber das nicht vorhandene Kind wird dann zumindest nicht schwul.

Gefällt mir
20. Mai um 17:21

Aber woher weiß die Natur dann, wieviel Söhne ich noch bekomme? Oder soll das bedeuten in Familien in denen eher Söhne geboren werden? Oder ist die Wahrscheinlichkeit bei mehr Kindern einfach sowieso größer, dass halt mal auch ein Homosexuelles dabei ist? Wie groß waren die Studien, die diesen Zusammenhang herausgefunden haben wollen? Wie steht es um die Qualität? Und wer hat sie finanziert? Und wieso gibt es auch im Tierreich Homosexualität, ganz sicherlich bekommt da ja keines der Tiere künstlich Hormone zugesetz? Und was wäre denn so schlimm daran? Wäre es schlimm genug für dich, dass du lieber das Baby verlierst und gar keine Kinder bekommst? Denn wenn eine ICSI notwendig ist, geht es ja scheinbar nicht ohne zusätzliche Hilfe. 

Gefällt mir
15. Juli um 20:13

ERNSTHAFT?

Eventuell lautet die Frage ja eher ob DU geeignet bist rin Kind zu bekommen!

Autismus wird NICHT durch die Gabe von Progesteron ausgelöst, sexuelle Präferenzen ebensowenig!

Ich empfehle dir ein Medizinstudium, nicht das ich denke das es bei ihnen dazu reicht!

Besonders bekloppt ist ihr Einwurf man müsse nur im Netz danach suchen- ja das Inet, die Kloake der menschlichen Intelligenz.

Es gibt auch Seiten auf denen ded Holocaust geleugnet wird, sexueller Mißbrauch von Kindern als LIEBE verteidigt wird etc.pp.

Ja setz das Progesteron ab, dass nimmt man natürlich nur aus Spass und Dollerei, einfach zum Wohlfühlen!

ERNSTHAFT, bitte vermehre dich nicht!

Gefällt mir
16. Juli um 17:30
In Antwort auf anja8111

Hallo,
ich bin in der 5. Woche durch eine ICSI schwanger. 
In der Kiwu wurde mir nach der Follikelpunktion Cyclogest 400 mg 2x1 verschrieben. Nun habe ich nach dem positiven Schwangerschaftstest angefangen bisschen zu recherchieren. Ich habe sehr viele Studien gelesen, die besagen, dass eine Progesteroneinnahme in der SS die sexuelle Orientierung des Kindes beeinflussen kann und zusätzlich zum Autismus führen kann.
Ich würden gerne deshalb Cyclogest absetzen.
Was würden Sie mir raten?

LG

Krass! So hab ich noch nicht gehört. Ich neige dazu, dass es irgendwelche falsche Theorien/Studien sind. 
Autismus ist damit glaub ich gar nicht verbunden.
Was Homosexualität anbetrifft, würde es mir egal sein. 
Was wurde in der KiWu gesagt? Oder bist du zu dem Schluss gekommen nur weil du etwas im Internet gelesen hab?
Würde Risiko bestehen, dann würdest du darüber von Ärzten wissen. 

Gefällt mir
17. Juli um 15:31

Es liegt ja nicht am Porgesteron, wenn man nicht schwanger wird. Also zumindest ist das nicht immer der Grund, auch wenn es der Grund sein kann. Da du durch eine ICSI schwanger geworden bist, liegt die Vermutung nahe, dass du keinen Mangel haben könntest.

Vorsorglich einfach mal irgendwelche Chemie einzuwerfen, halte ich allgemein für nachteilig. Ich denke dass das einfach auch nochmal ein Unterschied zu dem natürlich produziertem ist. Und ich habe es oft gelesen, dass man halt mal Progesteron gibt ("Schadet ja nicht." so vorsorglich.

Wenn bei dir gar kein Mangel nachgewiesen wurde und auch nichts darauf hindeutet (ein Anzeichen können Schmierblutungen vor der Mens sein, ggf auch ein kurzer Zyklus) - und ich nehme mal an, das wurde vor der ICSI alles gemessen - dann sricht gar nichts dagegen, das künstliche Progesteron abzusetzen.

Wenn du allerdings einen Mangel hast, dann kann das Absetzen sehr leicht zu einer Fehlgeburt führen.

Es gibt zwar pflanzliche Mittel, die progesteronartig wirken und mit denen man einiges machen kann, aber ob das in dem jeweiligen Fall dann ausreicht, das kann man leider wohl nicht sagen. Experimente möchte mit dem eigenen Kind ja auch keiner machen, wenn möglich, möchten wir natürlich auf Nummer sicher gehen. 

Was die Studien betrifft, vor einigen Jahren habe ich selbst man was zu dem Thema gelesen, was in dieselbe Richtung geht. Ich kann mir vorstellen, dass da was dran ist. Man ist was man isst. Das stimmt so viel mehr für ungeborene. Z.B. haben auch die Hormone eines gegengeschlechtlichen Zwillings Einfluss auf den anderen und was ich so alles von Einfluss der Ernährung gelesen habe.... Da denke ich schon, dass Hormone was mit dem Kind machen. Schon alleine deswegen würde ich sie nicht nehmen, wenn ich dieses Kind auch gesund ohne austragen kann. Aber das wirst du (oder ggf dein Arzt) besser bewerten können, was wirklich nötig ist.

LG

Gefällt mir