Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frühere Essstörung = Unfruchtbar ??????

Frühere Essstörung = Unfruchtbar ??????

5. Dezember 2011 um 13:33

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, bin 23 Jahre alt und verheiratet.

mit 16 Jahren erlitt ich 2 1/2 Jahre lang eine starke Essstörung mit einer Mischung aus Bulimie und Magersucht. Ich hatte starkes Untergewicht. Nun ja, mit 14 bekam ich das erste mal meine Periode und dann bis 16 immer mal wieder vll. 3x im Jahr. Während meiner Essstörung blieb sie komplett aus.

"weg" von der Bulimie bin ich dann mit 18 Jahren gekommen, jedoch hatte ich bis 21 Jahre immer noch Untergewicht mit 46 kg. Seid letzten Jahres November habe ich angefangen mehr zu essen, und habe jetzt 50 kg und ess wieder normal. Meine Periode hat sich seid dem Tag auch wieder eingestellt, und ich bekomme sie seid einem Jahr regelmäßig. Regelmäßig d.h jeden Monat, allerdings nie oder selten zu dem erwarteten Tag. Mal eine Woche früher, mal zwei Wochen später und mal auch pünktlich.

Mein Mann und ich versuchen nun seid 9 Monaten ein Kind zu bekommen, aber es funktioniert einfach nicht. Ich hab eigentlich noch nie in meinem Leben verhütet, und nie ist etwas passiert (klar, lag wahrscheinlich an meiner ESS)

Nun ist meine Frage, ob es hier Frauen gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und mit denen ich mich austauschen kann.

Ich freue mich rießig über Antworten !!!

( Bitte keine AW mit, "geh zum Arzt"... Ich weiß das selbst, ich möchte nur gerne Erfahrungen von anderen hören!

Mehr lesen

6. Dezember 2011 um 16:21

Ja, dass
hab ich mir auch schon gedacht, dass ich vll. immer noch zu dünn bin...mein Ziel sind 55 kg...

Danke für AW!!

Gefällt mir

8. Dezember 2011 um 14:47

Vielleicht braucht dein Körper noch Zeit...
Dass du durch deine Essstörung nicht schwanger werden konntest, hast du gut erkannt. Das ist eine natürliche Schutzfunktion des Körpers. Jetzt sagst du, hast du zwar wieder 50 kg, aber, ist natürlich abhängig von deiner Körpergröße, klingt das noch sehr wenig!!!

Und deine Menstruation hast du ja sogesehen noch gar nicht wirklich so lange und vielleicht braucht dein Körper einfach noch Zeit. So zum Transferdenken:

Also ich hatte mal in der Uni ein 2-tägiges Seminar nur über den weiblichen Zyklus. Die Prof erklärte uns damals, dass Frauen, die z.B. schon in sehr jungen Jahren die Pille genommen haben (14, 16) und dann die PIlle absetzten zum 1. Mal, wenn sie versuchen schwanger zu werden, dass diese oft lange kämpfen bis es zu einer schwangerschaft kommt, weil es der Körper einfach noch nicht gelernt hat, den Zyklus richtig zu steuern. Ein Körper kann das nicht von heute auf morgen. Meine Schwester ist z.B. so ein Fall die von 15-25 die Pille ununterbrochen genommen hat und sie brauchten 2 1/2 Jahre zum schwanger werden. Und du hast ja deine Mens noch gar nicht sooo lange und unregelmäßig ist sie auch, also vielleicht braucht dein Körper noch Zeit.

Und 9 Monate Üben sind auch nicht soooooo ungewöhnlich.

Gefällt mir

9. Dezember 2011 um 7:15
In Antwort auf simba2979

Vielleicht braucht dein Körper noch Zeit...
Dass du durch deine Essstörung nicht schwanger werden konntest, hast du gut erkannt. Das ist eine natürliche Schutzfunktion des Körpers. Jetzt sagst du, hast du zwar wieder 50 kg, aber, ist natürlich abhängig von deiner Körpergröße, klingt das noch sehr wenig!!!

Und deine Menstruation hast du ja sogesehen noch gar nicht wirklich so lange und vielleicht braucht dein Körper einfach noch Zeit. So zum Transferdenken:

Also ich hatte mal in der Uni ein 2-tägiges Seminar nur über den weiblichen Zyklus. Die Prof erklärte uns damals, dass Frauen, die z.B. schon in sehr jungen Jahren die Pille genommen haben (14, 16) und dann die PIlle absetzten zum 1. Mal, wenn sie versuchen schwanger zu werden, dass diese oft lange kämpfen bis es zu einer schwangerschaft kommt, weil es der Körper einfach noch nicht gelernt hat, den Zyklus richtig zu steuern. Ein Körper kann das nicht von heute auf morgen. Meine Schwester ist z.B. so ein Fall die von 15-25 die Pille ununterbrochen genommen hat und sie brauchten 2 1/2 Jahre zum schwanger werden. Und du hast ja deine Mens noch gar nicht sooo lange und unregelmäßig ist sie auch, also vielleicht braucht dein Körper noch Zeit.

Und 9 Monate Üben sind auch nicht soooooo ungewöhnlich.

Jopp
Stimmt, genau das geht mir auch den Kopf, ich hab mich Jahrelang geschädigt, vll. ist es einfach zu früh zu erwarten, dass alles wieder "normal" läuft, was es definitiv nicht tut.
Aber es kommt normalität rein, das merk ich schon...

werd mich jetzt mal erkundigen obs natürliche Hilfen, wie Tees etc gibt.

Danke für die AW!!

Gefällt mir

9. Dezember 2011 um 19:22
In Antwort auf dinalicious

Jopp
Stimmt, genau das geht mir auch den Kopf, ich hab mich Jahrelang geschädigt, vll. ist es einfach zu früh zu erwarten, dass alles wieder "normal" läuft, was es definitiv nicht tut.
Aber es kommt normalität rein, das merk ich schon...

werd mich jetzt mal erkundigen obs natürliche Hilfen, wie Tees etc gibt.

Danke für die AW!!

Verspätete Auswirkungen
Weißt du, ich hatte auch mal eine ziemliche Depriphase, mit der ich auf Essstörung reagiert habe. Es hat aber Gott sei Dank nur ca. 6 Monate gedauert, vielleicht sogar etwas weniger, aber in dieser Zeit habe ich extrem abgenommen, weil ich nichts gegessen habe. Mir waren die Schäden zu der Zeit voll bewusst, weshalb ich Vitamintabletten geschluckt habe, aber trotzdem hatte ich danach extreme Mangelerscheinungen, die aber zum Teil sogar erst später aufgetreten sind, weil sich ja der Körper von den Reserven ernährt in er Hungerszeit... Und 6 Monate sind nix im Vergleich zu deiner Zeit... Mich hat damals eine Homöopathin mit Erfolg aufgepeppelt.

Gefällt mir

12. Dezember 2011 um 7:15
In Antwort auf simba2979

Verspätete Auswirkungen
Weißt du, ich hatte auch mal eine ziemliche Depriphase, mit der ich auf Essstörung reagiert habe. Es hat aber Gott sei Dank nur ca. 6 Monate gedauert, vielleicht sogar etwas weniger, aber in dieser Zeit habe ich extrem abgenommen, weil ich nichts gegessen habe. Mir waren die Schäden zu der Zeit voll bewusst, weshalb ich Vitamintabletten geschluckt habe, aber trotzdem hatte ich danach extreme Mangelerscheinungen, die aber zum Teil sogar erst später aufgetreten sind, weil sich ja der Körper von den Reserven ernährt in er Hungerszeit... Und 6 Monate sind nix im Vergleich zu deiner Zeit... Mich hat damals eine Homöopathin mit Erfolg aufgepeppelt.

Oh ja
wem sagst du das, die "Mängel" komme tükischerweise erst immer viel viel später!! Ich hab schon gar nicht mehr an meine ES die ich hatte gedacht, da wurde mir bewusst nach 6 Jahren !!!! meine Magenprobleme z.B sind auf die damalige ES nach 6 !!! Jahren zurück zu führen...
Ich hatte meine ES auch nicht aus dem Grund schlank sein zu wollen bekommen, sonder auch bzgl. eines aderen Grundes...irgendwann wusste ich gar nicht mehr wieso ich sie jetzt letzendlich habe....

eine Homöopathin??? Hat dir das einen Erfolg gebracht?????
Mein Körper z. B der springt auf Arznei nicht so an, wenn ich jedoch bei Magenschmerzen z.B Heilerde oder Iberogast nehme, was beides Hom. ist, dann reagiert er sofort, auch ein harmloser Kamillentee wirkt Wunder bei mir, darum ist deine Aussage für mich sehr interessant...wäre schön, wenn du bißchen mehr erzählen könntest...
welche Mittel, wie lange es gedauert hat etc.???

Gefällt mir

12. Dezember 2011 um 12:06
In Antwort auf dinalicious

Oh ja
wem sagst du das, die "Mängel" komme tükischerweise erst immer viel viel später!! Ich hab schon gar nicht mehr an meine ES die ich hatte gedacht, da wurde mir bewusst nach 6 Jahren !!!! meine Magenprobleme z.B sind auf die damalige ES nach 6 !!! Jahren zurück zu führen...
Ich hatte meine ES auch nicht aus dem Grund schlank sein zu wollen bekommen, sonder auch bzgl. eines aderen Grundes...irgendwann wusste ich gar nicht mehr wieso ich sie jetzt letzendlich habe....

eine Homöopathin??? Hat dir das einen Erfolg gebracht?????
Mein Körper z. B der springt auf Arznei nicht so an, wenn ich jedoch bei Magenschmerzen z.B Heilerde oder Iberogast nehme, was beides Hom. ist, dann reagiert er sofort, auch ein harmloser Kamillentee wirkt Wunder bei mir, darum ist deine Aussage für mich sehr interessant...wäre schön, wenn du bißchen mehr erzählen könntest...
welche Mittel, wie lange es gedauert hat etc.???

Sehr gute Erfahrung mit Homöopathie
Hallo
also ich will die Schulmedizin überhaupt nicht schlecht reden und die Homöopathie als die Lösung hinstellen. Ich denke mir, es kommt sehr oft auf eine Mischung drauf an und vieles kann die Schulmedizin erreichen, was die Homöopathie nicht kann aber genauso umgekehrt.... Aber mir geht es ähnlich wie dir, mein Körper reagiert eigentlich eher auf Homöopathie bzw. pflanzliches als auf "Medizin" und habe wirklich sehr sehr gute Erfahrung bisher gemacht. Das wohl beeindruckendste ist, als ich mit ca 14/15 fast einmal monatlich an Mangelentründung mit 40 C Fieber erkrankt bin. Mein Arzt wollte mich operieren, jedoch hatte ich unbekannte Schmerzen in der Bauchgegend,weshalb man mich von einem Arzt zum nächsten schickte und mir niemand sagen konnte, warum. Auf jeden Fall konnte man mich deshalb nicht operieren. Meine Mutter hatte mich damals zum Heilpraktiker geschickt, die ohne was zu sagen über meine Augen auf mein Mandelprobllem gekommen ist, mir etwas gegeben hat und ich nicht operiert werden musste und ich seitdem nie wieder eine Mandelentzündng hatte. Jetzt bin ich 32! Und ich könnte noch viel mehr erzählen....

Also warum soll die Homöopathie nicht bei Hormonproblemmen und KIWU helfen???? Die haben vielmehr einen BLick für das große ganze und sehen nicht nur z.B. das schlechte Spermiogramm und den Hormonmangen sondern fragen nach dem woher kommt das! Klar Mediziner geben wohl auch viele Vitaminpräparate bei schlechten Spermiogrammen, weil es auf ein Vitaminmangel ankommen kann, aber warum hat der Mann z.B. Zinkmangel??? Die Frage bleibt halt aus. Oder wie es mir eine Homöopathin auch mal schön gesagt hast. "Was glaubst du, warum wir sagen, eine Person ist sauer oder verbittert?" Weil genau diese Gefühle Prozesse im Körper auslösen, die den Körper sauer machen. Da kann man noch so viel auf Kaffee, Cola, Alkohol verzichten (diese machen z.B. den Körper sauer), aber solange der Grund nicht beseitigt wird, wird der Körper sauer bleiben.

Wir warten jetzt noch das 2. Spermiogramm von meinem Freund ab und auch seine Sonographie, aber je nachdem was rauskommt, schleppe ich ihn auf jeden Fall auch zum Homöopathen.

Gefällt mir

12. Dezember 2011 um 14:50
In Antwort auf simba2979

Sehr gute Erfahrung mit Homöopathie
Hallo
also ich will die Schulmedizin überhaupt nicht schlecht reden und die Homöopathie als die Lösung hinstellen. Ich denke mir, es kommt sehr oft auf eine Mischung drauf an und vieles kann die Schulmedizin erreichen, was die Homöopathie nicht kann aber genauso umgekehrt.... Aber mir geht es ähnlich wie dir, mein Körper reagiert eigentlich eher auf Homöopathie bzw. pflanzliches als auf "Medizin" und habe wirklich sehr sehr gute Erfahrung bisher gemacht. Das wohl beeindruckendste ist, als ich mit ca 14/15 fast einmal monatlich an Mangelentründung mit 40 C Fieber erkrankt bin. Mein Arzt wollte mich operieren, jedoch hatte ich unbekannte Schmerzen in der Bauchgegend,weshalb man mich von einem Arzt zum nächsten schickte und mir niemand sagen konnte, warum. Auf jeden Fall konnte man mich deshalb nicht operieren. Meine Mutter hatte mich damals zum Heilpraktiker geschickt, die ohne was zu sagen über meine Augen auf mein Mandelprobllem gekommen ist, mir etwas gegeben hat und ich nicht operiert werden musste und ich seitdem nie wieder eine Mandelentzündng hatte. Jetzt bin ich 32! Und ich könnte noch viel mehr erzählen....

Also warum soll die Homöopathie nicht bei Hormonproblemmen und KIWU helfen???? Die haben vielmehr einen BLick für das große ganze und sehen nicht nur z.B. das schlechte Spermiogramm und den Hormonmangen sondern fragen nach dem woher kommt das! Klar Mediziner geben wohl auch viele Vitaminpräparate bei schlechten Spermiogrammen, weil es auf ein Vitaminmangel ankommen kann, aber warum hat der Mann z.B. Zinkmangel??? Die Frage bleibt halt aus. Oder wie es mir eine Homöopathin auch mal schön gesagt hast. "Was glaubst du, warum wir sagen, eine Person ist sauer oder verbittert?" Weil genau diese Gefühle Prozesse im Körper auslösen, die den Körper sauer machen. Da kann man noch so viel auf Kaffee, Cola, Alkohol verzichten (diese machen z.B. den Körper sauer), aber solange der Grund nicht beseitigt wird, wird der Körper sauer bleiben.

Wir warten jetzt noch das 2. Spermiogramm von meinem Freund ab und auch seine Sonographie, aber je nachdem was rauskommt, schleppe ich ihn auf jeden Fall auch zum Homöopathen.

Der Satz mit dem "sauer"
ist gut! Wenn man mal darüber nachdenkt, dann merkt man auch, dass da was dran ist an dieser Aussage.
Meine Oma hat immer gesagt, für jede Krankheit ist ein Plänzchen gewachsen, man muss es nur finden...ich denke sie hat da vollkommen recht, denn früher gabs auch keine Chemie...ich will auch gar nicht jetzt hier über Sinn oder nicht Sinn der Wissenschaft spekulieren, aber meiner Meinung nach sollten sich so manch eine anstatt mit der Forschung der Chemie mit der Forschung der Heilpflanzen etc. auseinandersetzen. Ein menschlicher Körper ist keine Maschine und Chemie ist manipulation des Körpers!!!!

was mich bisher vom Heilpraktiker abgehalten hat, waren doch dann wohl eher die meist hohen Eigenbeteiligungskosten...nich t dass ich arm bin, aber man hat genügend Ausgaben und die haben Vorrang...(müssen Vorrang haben)

Na, dann hoff ich für dich / euch, dass die Spermien deines Mannes auf ein positives Resultat folgen!!!

Gefällt mir

12. Dezember 2011 um 16:27
In Antwort auf dinalicious

Der Satz mit dem "sauer"
ist gut! Wenn man mal darüber nachdenkt, dann merkt man auch, dass da was dran ist an dieser Aussage.
Meine Oma hat immer gesagt, für jede Krankheit ist ein Plänzchen gewachsen, man muss es nur finden...ich denke sie hat da vollkommen recht, denn früher gabs auch keine Chemie...ich will auch gar nicht jetzt hier über Sinn oder nicht Sinn der Wissenschaft spekulieren, aber meiner Meinung nach sollten sich so manch eine anstatt mit der Forschung der Chemie mit der Forschung der Heilpflanzen etc. auseinandersetzen. Ein menschlicher Körper ist keine Maschine und Chemie ist manipulation des Körpers!!!!

was mich bisher vom Heilpraktiker abgehalten hat, waren doch dann wohl eher die meist hohen Eigenbeteiligungskosten...nich t dass ich arm bin, aber man hat genügend Ausgaben und die haben Vorrang...(müssen Vorrang haben)

Na, dann hoff ich für dich / euch, dass die Spermien deines Mannes auf ein positives Resultat folgen!!!

Das mit den Kosten...
... das ist natürlich so eine Sache. Da muss man schon oft schlucken. Aber sollte man wirklich bei der Gesundheit sparen? Und man sollte es auch langfristig sehen. Hierzu noch eine persönliche Erfahrung:

Ich hatte ein ziemlich geschwächtes Immunsystem und der klasische Arzt hat mir so klassische Vitamine verabreicht mit der Folge, dass ich auch weiterhin monatlich meine fette Erkältung hatte...(Nasenspray hier, Schleimlöser da, Lutschtabletten für den Hals hier....).So, ich war damals nicht in Deutschland, hatte auch Antibiotika verabreicht bekommen.... Ich bin dann in Deutschland zu einer Homöopathin gegangen, die mich so gründlich durchgecheckt hat mit demselbigen Resultat: geschwächtes Immunsystem (kam wahrscheinlich noch von meiner kurzweiligen Essstörung). Sie hat mir darauf hin geziehlt Lysin und Selen gegeben und keine klassischen Vitamincockteils... und ich bin seitdem (das war vor ca 4 Jahren) fast nicht mehr krank gewesen. Klar, hier und da eine kleine Erkältung... aber das ist ja jetzt auch nicht so ganz schlimm und abnormal

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen