Anzeige

Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

früher Abort...

Letzte Nachricht: 10. Januar um 19:44
E
elisa90
20.12.22 um 18:17

Hallo ihr Lieben,

ich muss mir das gerade von der Seele schreiben, bin einfach so verzweifelt...

Wir basteln seit September an unserem ersten Wunschkind. Im November war ich genau zur besten Zeit ziemlich krank, habe mir also eigentlich gar keine Hoffnungen gemacht, weil wir die Zeit ja nicht recht nutzen konnten. Dann war ich überfällig, und hab mir noch gedacht, mein Zyklus verschiebt sich halt nach der Erkrankung. Paar Tage darauf war mir dann vormittags furchtbar übel und ich hab zuhause dann getestet - positiv, ich konnts gar nicht glauben! Hab dann noch 3 andere Tests gemacht, alle positiv. Wir haben uns so sehr gefreut. Ich hab einen Termin mit der Ärztin ausgemacht für die Vorsorgeuntersuchung, aber zu diesem sollte es nicht mehr kommen...

Habe gestern eine Blutung bekommen, die harmlos angefangen hat und sich dann leider gegen Abend immer mehr gesteigert hat. Dazu starke Bauchkrämpfe. Waren heute zur Untersuchung, leider tatsächlich ein früher Abgang. Haben unser Sternchen nun in der 6 SSW verloren.

Ich weiß, dass das oft vorkommt, und trotzdem sitz ich da und kann einfach nicht mehr aufhören zu heulen. Ich bin so unfassbar traurig, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Und ich habe Angst, dass es beim nächsten Mal wieder nicht klappt.

Wie seid denn ihr mit so einer Erfahrung umgegangen? Was hat euch Mut gemacht?

Liebe Grüße,

Elisa

Mehr lesen

miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
27.12.22 um 4:17

Hey Du, erstmal ; mein Beileid... ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es Dir gehen muss. Das Leben ist so unfair... ich arbeite in der Gynäkologie und bekomme sowas leider öfter mit... Klar, Du warst noch nicht weit aber das bedeutet ja nicht, dass der Schmerz nicht trotzdem unendlich sein kann. Wart ihr mal in einer Kinderwunschsprechstunde? Vielleicht können die Euch helfen?! Nimmst Du Folsäure? 
Versteif Dich nicht so auf den Kinderwunsch, das macht es nicht einfacher wenn Du Dich so unter Druck setzt. Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, dass es bald klappt. 

1 -Gefällt mir

E
elfenbein89
29.12.22 um 6:45

Hey Elisa

mein herzliches Beileid für deinen Verlust. Der Schmerz ein Baby zu verlieren kan. niemand nachvollziehen, ausser man hat es selbst erlebt,
wie geht es dir? Hast du Unterstützung in deinem Umfeld?
ich hatte eine stille Geburt in der 16 ssw und dachte ich könnte nie wieder Lachen. letztes Jahr, wir machten knapp 1 1/2 Jahre Pause wurden wir wieder Schwanger. Die Angst war das die ganze Schwangerschaft present. Man muss lernen die Kontrolle abgeben zu müssen und der Natur zu vertrauen, dass alles gut kommt. Heute liegt mein 6 Monates Regenbogenmäuschen neben mir und man schätzt alles viel mehr im Leben. 

nimm dir Zeit zum trauern, lass es aber nicht überhand nehmen. Es gibt Sternenkindergruppen in Facebook, auch welche bei Folgeschwangerschaften nach Sternenkindern, do kann man sich untereinander austauschen und Mut zusprechen. Ebenfalls gibt es Organisationen die sogenannte Erinnerungsboxen machen für Sterneneltern, sodass du etwas Habdfestes hast von deinem Baby um zu trauern. Mir haben solche Sacheb geholfen um zu Trauern. Der Schmerz wir nie verschwinden, aber du lernst damit zu Leben und au wieder Lachen zu können. Du kannst auch gerne eine PN machen. Ich drück dich aus der Ferne und fühl dich Umarmt ❤️.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

jojobagirl
jojobagirl
09.01.23 um 8:26

Hallo liebe Elisa,
erst mal wünsche ich dir von ganzem Herzen mein aufrichtiges Beileid. Auch wenn es ein sehr schmerzhaftes Ereignis ist, finde ich es aber super, dass du dich damit auseinander setzt und das ganze nicht einfach wegschiebst oder verdrängst. Und natürlich ist so ein Verlust erst mal ein Schock für dich und vielleicht auch deinen Partner. Als wir im Bekanntenkreis einen Todesfall hatten, hat mir persönlich ein sehr geholfen mit der Situation fertig zu werden. Ich zünde beispielsweise am Todestag (bzw. in den ersten Wochen nach dem Todesfall täglich) eine Kerze für die verstorbene Person an und denke an sie. Vielleicht hilft dir so etwas in der Art auch etwas über die erste Zeit hinweg. Und ganz wichtig: Mach dir selber Mut und gib die Hoffnung nicht auf! Eine Freundin von mir hatte auch schon fast den Glaube daran verloren jemals Mutter zu werden weil es anfangs nicht geklappt hat und hat nun 2 gesunde und glückliche Kinder. Alles Liebe und Gute für dich! Fühl dich von mir einmal ganz fest umarmt!

1 -Gefällt mir

Anzeige
-
-sternchen-
10.01.23 um 19:44

Hallo Elisa,

ich kann dich verstehen. Ich hatte ebenfalls am 22.11.22 eine Fehlgeburt in der 7 Woche 

Es war nicht einfach und ich war ziemlich froh meine Freunde und Familie um mich herum zu haben. Ich habe relativ früh angefangen mit meinen Mitmenschen darüber zu reden. 
Aber die Angst vor ein weiterrn Fehlgeburt noch einma diesen Schmerz zu durch Leben, kann leider niemand nehmen. 

Mein mann und ich wünschen uns ebenfalls schon lange ein Baby und hoffe daher sehr. Wir haben uns von unserem Sternenkind mit einer Kerze verabschiedet. Außerdem trage ich an meinem Armband ein Stern damit es trotzdem Teil meines Lebens ist. 

Wenn du dich ein bisschen austauschen oder gegenseitig aufbauen willst kannst du mich gerne per PN anschreiben. 

LG

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige