Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frühchen, jemand mit erfahrung hier?

Frühchen, jemand mit erfahrung hier?

5. April 2009 um 20:47 Letzte Antwort: 7. April 2009 um 18:42

Hallo,
ich habe am 26.03 in der 34+4 einen Notkaiserschnitt wegen Blasenriss gehabt.
Jetzt liegt mein Schatz auf der Säuglingsintensiv. Seit dem 01.04 nicht mehr im Inkubator, aber im Wärmebettchen. Leider braucht er noch ne Magensonde und Infusion. Komme gerade wieder daher. Bis auf eine Schwester komme ich mit niemanden klar, bzw verspüre ich keine wärme. Bin grad ziemlich nieder geschmettert und würd am liebsten weinen, da ich meinen kleinen da lassen muss. Ich hätt ihn so gern bei mir. Fühl mich grad so, als könnt ich nicht mehr lange, das mit machen. Hat jemand solche Erfahrungen?
Wann kommt so ein Zwerg erfahrungsgemäss heim?
Liebe Grüsse
Joxina

Mehr lesen

5. April 2009 um 20:58

@Nina
Danke, aber wie soll er von alleine essen, wenn er immer gleich sondiert wird? Die haben ihre feste essenszeiten und wenn der Kleine net wach ist, kriegt er gleich das Essen sondiert.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2009 um 21:22

@sumi und @christopher
@sumi: wie hast du das mit der Magensonde durchbekommen?
Ich Pumpe Milch ab, aber wenn dedr Kleine nicht genau um die Fütterungszeit wach ist, wird die Milch gleich sondiert. Ich habe mich noch nicht getraut was zu sagen, habe angst, dass es der Kleine dann abkriegt. Er kann aus der Flasche trinken. Schluckt zwar Luft ab und an, aber es klappt.

@Christoph: Ja er hält seine Temperatur. Wiegt 2430g.

Ich finde die Leute da so kalt, bis auf die anderen Eltern. Man kriegt auch schnell geschimpft. Wegen jeder Kleinigkeit, die denen nicht passt oder in deren Plan. Wenn die Ärzte nen neuen Zugang für eine Infusion legen, musst Du den raum verlassen, aber sie geben dem Kleinen Zucker zur Beruhigung in den Mund. Ich find das schrecklich. ich habe das gefühl dass mein Kind da einen Psychischenknacks bekommt.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2009 um 21:28

@sumi
werde das gleich morgen früh probieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2009 um 23:12

@charly
danke, habe gerade schon gerechnet, naja meiner braucht wohl länger bis er alles trinkt. ;0)
Aber meiner heisst auch Paul. :0)
Es ist schön zu wissen, dass es normal ist die ganzen Gedanken. Jetzt geht es mir grad wieder besser.-Danke!
Morgen auf ein Neues.
Liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2009 um 23:19

Also
eine bekannte von uns hat anfang november ihr mädchen per notkaiserschnitt bekommen. in welcher woche sie war weiß ich ned, aber sie hatte SSW-Vergiftung. Die kleine war 38 cm groß und wog etwa 1700 gramm. und nach etwa 2 wochen durfte sie schon mit ihr heim, da hatte sie dann 2300 gramm. bei uns im KH werden die babys ab einem gewicht von 2300 gramm entlassen, wenn sie halt selbständig essen und soweit fit sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2009 um 8:05

Hallo Joxina
Erst mal herzlichen Glückwunsch zu deinem Sohn. Ich kann mich gut erinnern wie getresst ich war, als zwei meiner Kinder sechs bzw fünf Wochen zu früh zur Welt kamen. Sie wurden in verschiedenen Krankenhäusern geboren zwischen denen ein großer Unterschied war. Das erste Krankenhaus war sehr gut organiesiert und die Ärzte und Schwestern waren für alles offen, was man fragte oder anregte. Auch konnte man tag und nacht hingehen, wann immer man wollte, denn die Ärzte sagten, sie seinen ja sowieso im Dienst, auch um drei Uhr nachts. Im zweiten Krankenhaus war das nicht der Fall und ich hatte eine wirklich schreckliche Zeit dort. Ich war noch ausgelaugt von der Schwangerschaft und hatte noch mein erstes Kind zu versorgen und irgendwie hatte ich nicht die Kraft, einen Aufstand zu machen. Unter anderem wurde meinem Kind die Muttermilch einer anderen Mutter gegeben!!! Ich glaube wäre ich wieder in der Situation, dann würde ich mir das nicht mehr bieten lassen.
Ich würde an deiner Stelle die Ärzte und Schwestern fragen, warum sie etwas machen. Es ist ja ein Unterschied ob dein Kind sondiert wird, weil die Schwestern schnelletr mit ihm fertig sind oder weil man ihm noch etwas Ruhe zugestehen möchte. Wenn Kinder größer sind, haben sie auch mehr Kraft zum Trinken. Insofern lass nicht locker, bis du weisst warum Dinge so oder so gemacht werden.
Wenn du schon den ganzen Tag da bist, kannst du ja wirklich das Füttern übernehmen und dann können sie dir das auch schlecht ausschlagen, es sei denn aus medizinischen Gründen.
Freundlich aber sehr bestimmt dein Anliegen klar zu machen, schadet sicher nicht!

Übrigens, das eine Frühchen, das sechs Wochen zu früh mit 2230 Gramm geboren wurde, kam nach zwei Wochen nach Hause, das andere nach einer Woche (Geburtsgewicht 2600g). Oft haben die Frühchen noch eine Gelbsucht, die zwar nicht schlimm ist, die Kinder aber so müde macht, dass sie zu wenig trinken. Deshalb lässt man sie dann noch ein paar Tage länger im Krankenhaus.

Glaub mir du mußt nur noch ein paar Tage durchhalten und dann kann euer Familienglück beginnen! Alles Gute für euch.

Liebe Grüße,

BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2009 um 10:55

Hallo joxina...
meine tochter kam am 26.02. per notkaiserschnitt in der 35+1 auf die welt. sie musste 1 tag beatmet werden und hatte starke anpassungsprobleme und schwierigkeiten. wir waren eine woche auf der frühchenintensiv. ich hatte die gleichen ängste und probleme, mir ging es sehr schlecht und ich war viel am weinen. ich denke, du solltest die situation so annehmen wie sie ist, einfach weinen wenn dir danach ist auch wenn es an seinem bettchen ist. denn es tut der seele wirklich gut, denn wenn ihr dann heim könnt, dann kannst du dich nur auf eure gemeinsame zeit konzentrieren und nicht auf alte belastende gefühle.wenn es den babys gut geht, dann können sie schon ab der vollendeten 36. woche heim. ich habe auch immer nachgefragt wann wir heim dürfen.sie hatte ihre sonde bis fast zum schluss als sicherheit. infusionen usw bekam sie auch bis zum letzten tag. vielleicht war der platzmangel auch ausschlagebend, dass die kleine früher raus durfte. erst hieß es auch noch 4-5 tage länger.aber ich hatte schon eine nachsorge hebamme, die das gewicht kontrollierte usw...deine gefühle hatte ich auch, und weiss wie schlimm alles ist. geholfen hat mir nicht wirklich viel, außer immer wieder mal meinen gefühlen freien lauf lassen.....liebe grüße, sandra und emilia luisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2009 um 11:26

..und...
als sie trinken konnte habe ich mich gegen sondierung entschieden, denn es gab keinen grund dafür. zu den festen zeiten habe ich sie versucht zu wecken und flasche zu geben...das wurde dort auch akzeptiert, denn es ist mein kind und solange es keinen gesundheitlichen grund gab, der gegen meine wünsche sprach, habe ich nichts anderes akzeptiert....du musst dich durchsetzen, denn wenn ihr zu hause seid, kannst du auch nicht sondieren, sondern musst ihn mit brust oder flasche füttern. wie soll er es denn lernen?...ich war immer präsent dort und habe alles hinterfragt und vieles selbst gemacht. du darfst keine unsicherheit zeigen, denn dein herz und deine mutterliebe zeigen dir, dass du alles super alleine machen kannst...vor allem trinkt er doch...und luft schlucken sie alle.egal ob frühchen oder nicht....frage immer wieder wann er in ein anderes bett kann, denn er hält doch die wärme gut.... natürlich muss man immer schauen, was den kindern ut tut, alles über das knie brechen bringt auch nichts und ärzte wollen einen ja nicht ärgern....es gibt babys, die nehmen zu viel beim trinken ab, da der energieaufwand höher ist, als das, was sie zu sich nehmen...frage die ärzte direkt, nicht die schwester, dnn da erzählt jeder etwas anderes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2009 um 18:42
In Antwort auf daliya_12763945

..und...
als sie trinken konnte habe ich mich gegen sondierung entschieden, denn es gab keinen grund dafür. zu den festen zeiten habe ich sie versucht zu wecken und flasche zu geben...das wurde dort auch akzeptiert, denn es ist mein kind und solange es keinen gesundheitlichen grund gab, der gegen meine wünsche sprach, habe ich nichts anderes akzeptiert....du musst dich durchsetzen, denn wenn ihr zu hause seid, kannst du auch nicht sondieren, sondern musst ihn mit brust oder flasche füttern. wie soll er es denn lernen?...ich war immer präsent dort und habe alles hinterfragt und vieles selbst gemacht. du darfst keine unsicherheit zeigen, denn dein herz und deine mutterliebe zeigen dir, dass du alles super alleine machen kannst...vor allem trinkt er doch...und luft schlucken sie alle.egal ob frühchen oder nicht....frage immer wieder wann er in ein anderes bett kann, denn er hält doch die wärme gut.... natürlich muss man immer schauen, was den kindern ut tut, alles über das knie brechen bringt auch nichts und ärzte wollen einen ja nicht ärgern....es gibt babys, die nehmen zu viel beim trinken ab, da der energieaufwand höher ist, als das, was sie zu sich nehmen...frage die ärzte direkt, nicht die schwester, dnn da erzählt jeder etwas anderes...

Vielen dank
hallo ihr Lieben,
ich habe ein Erfolgserlebnis!!! Die letzten 6 Mahlzeiten hat der Kleine fast gar nicht sondiert bekommen. Nur bei der vorletzten Mahlzeit hat er 10ml sondiert bekommen sonst alles gegessen.
Er hat nur sehr viele Probleme mit Blähungen. Ich werde die ganze Zeit gefragt, was ich esse.
Daran liegt es nicht. trink auch keinen tee, Kaffe, Säfte. Will ja das der Kleine schnell wächst. Hat jemand nen Tip???
Liebe Grüsse
Joxina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram