Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frühchen

Frühchen

16. August 2004 um 11:14

Hallo an alle!

Meine Schwester wird in den nächsten Tagen Ihren Sohn im 7. Monat zu Welt bringen, da die Wehen verfüht eingesetzt haben.

Da noch viel an Austattung fehlt, möcht ich helfen und möglichst viel kaufen und besorgen, was benötigt wird. Was muß ich bei Frühchen beachten?

Danke vorab für jeden Tip!!!!! ))

Mehr lesen

16. August 2004 um 20:33

Frühchenkleidung
Es gibt extra kleine Frühchenkleidung.
Die ist sinnvoll. (Einige Strampler und Bodies, mehr ist eigentlich nicht nötig).
Falls Deine Schwester noch kein Stillkissen besitzt, wird sie es dir danken.
Man kann es zum Stillen verwenden - aber auch zum Lagern des Kindes oder als Art Nestchen.
Bettchen, Kinderwagen, Wickeltisch .... solche Dinge würde ich der Schwester selbst überlassen - eilt nicht. (Außerdem kauft man gern selbst ein, fürs eigene Kind, also nichts übertreiben !)
Alles andere bekommt sie schon im Krankenhaus.
Windeln kann man noch besorgen, und Feuchttücher, die braucht man immer.
Liebe Grüße
Manuela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 8:54
In Antwort auf beryl_12097443

Frühchenkleidung
Es gibt extra kleine Frühchenkleidung.
Die ist sinnvoll. (Einige Strampler und Bodies, mehr ist eigentlich nicht nötig).
Falls Deine Schwester noch kein Stillkissen besitzt, wird sie es dir danken.
Man kann es zum Stillen verwenden - aber auch zum Lagern des Kindes oder als Art Nestchen.
Bettchen, Kinderwagen, Wickeltisch .... solche Dinge würde ich der Schwester selbst überlassen - eilt nicht. (Außerdem kauft man gern selbst ein, fürs eigene Kind, also nichts übertreiben !)
Alles andere bekommt sie schon im Krankenhaus.
Windeln kann man noch besorgen, und Feuchttücher, die braucht man immer.
Liebe Grüße
Manuela

Mach ich!!!!
Hallo Manuela,
danke dir!!!
Übrigens kam gestern der kleine Hannes schon auf die Welt, da die Wehen-Hemmer nicht wirkten! Ist alles (allerdings nach fast 12! Stunden) gesund & munter!

Ja, dann mach ich mich heute mal auf zum shoppen und such die Mini-Kleidung usw.! Und am Wochenende fahr ich zu Ihr (nach Worms)und versuche möglichst viel zu helfen, vor allem auch meinem Schwager (Haushalt).

Lieben Gruß aus Freiburg!
susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 12:42
In Antwort auf moveyou

Mach ich!!!!
Hallo Manuela,
danke dir!!!
Übrigens kam gestern der kleine Hannes schon auf die Welt, da die Wehen-Hemmer nicht wirkten! Ist alles (allerdings nach fast 12! Stunden) gesund & munter!

Ja, dann mach ich mich heute mal auf zum shoppen und such die Mini-Kleidung usw.! Und am Wochenende fahr ich zu Ihr (nach Worms)und versuche möglichst viel zu helfen, vor allem auch meinem Schwager (Haushalt).

Lieben Gruß aus Freiburg!
susanne

Maxi cosi !
Hallo Susanne,
das Maxi Cosi hab ich vergessen zu erwähnen.
Deine Schwester (und Schwager) brauchen es, um den kleinen Hannes im Auto heimzubringen.
Ich würde also Deinen Schwager fragen, ob er dran gedacht hat.
Möglicherweise kann man es sich kurzfristig im Mütterzentrum ausleihen (falls Deine Schwester in Ruhe mit aussuchen möchte).

Gratuliere unbekannterweise.
Schön für Hannes, daß er eine so liebe Tante hat.
LG
Manuela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 14:43
In Antwort auf beryl_12097443

Maxi cosi !
Hallo Susanne,
das Maxi Cosi hab ich vergessen zu erwähnen.
Deine Schwester (und Schwager) brauchen es, um den kleinen Hannes im Auto heimzubringen.
Ich würde also Deinen Schwager fragen, ob er dran gedacht hat.
Möglicherweise kann man es sich kurzfristig im Mütterzentrum ausleihen (falls Deine Schwester in Ruhe mit aussuchen möchte).

Gratuliere unbekannterweise.
Schön für Hannes, daß er eine so liebe Tante hat.
LG
Manuela

Stimmt ja!!!!!
Hallo Manuela,

stimmt ja, hab ich noch gar nicht dran gedacht! Werde heute mal fragen, ob schon ein Maxi Cosi vorhanden ist. Denke aber nicht. Danke also für den guten Tip.

Ich war eben in der Mittagspause bei babyone und es ist gar nicht so einfach die Minisachen zu bekommen, denn eine große Auswahl gab es nicht. Immerhin konnte ich einige Bodys, Strampler, Mützchen und sogar Jacke und Pulli in 44 ergattern.

Herzlichen Dank für die Gratulation!
Ich bin wahnsinnig gespannt auf den "Zwerg"!
LG aus Freiburg
Susanne


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2004 um 7:57

Wenn Deine Schwester
ihr Kind im siebten Monat bekommen hat, wird das Kind jetzt in einem Brutkasten liegen - an reichlich Schläuchen!

Für mindestens einen Monat wird da sicher niemand etwas besorgen müssen, sondern eher um das Leben des Kindes gebangt werden.

In Anbetracht dieser Tatsache frage ich mich, ob dieser Beitrag nicht eher ein Fake ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2004 um 21:41
In Antwort auf megan_12750002

Wenn Deine Schwester
ihr Kind im siebten Monat bekommen hat, wird das Kind jetzt in einem Brutkasten liegen - an reichlich Schläuchen!

Für mindestens einen Monat wird da sicher niemand etwas besorgen müssen, sondern eher um das Leben des Kindes gebangt werden.

In Anbetracht dieser Tatsache frage ich mich, ob dieser Beitrag nicht eher ein Fake ist...

Muß nicht sein,
zumindest nicht lange (Brutkasten).
Ich habe eine Freundin mit 4 Kindern, alles Frühgeburten.
Nur ein Kind war länger als einige Tage im Brutkasten.
Kommt drauf an, wie das Baby atmet.

LG
Manuela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2004 um 23:06
In Antwort auf beryl_12097443

Muß nicht sein,
zumindest nicht lange (Brutkasten).
Ich habe eine Freundin mit 4 Kindern, alles Frühgeburten.
Nur ein Kind war länger als einige Tage im Brutkasten.
Kommt drauf an, wie das Baby atmet.

LG
Manuela

Waren das auch
Frühgeburten im 7. Monat? Kann ich mir nicht so recht vorstellen...

Als Frühgeburt gilt alles zwischen der 24. und 37 Schwangerschaftswoche.
Sogar meine jüngere Tochter war mit 3,5 Wochen vor dem Termin "offiziell" noch eine Frühgeburt, aber natürlich nahezu fertig - 50 cm und 3250 g.

Im 7. Monat sind die Babies allerdings zwischen 30 und 35 cm groß (eher winzig!) und wiegen ca. 1000 g (das ist schon das Maximum, zu Beginn des 7. Monats sogar noch weit weniger).

Kinder in diesem Stadium sind in den seltensten Fällen ohne Intensivmedizin überlebensfähig!
Wers nicht glauben mag - bitte googeln!

Es würde mich doch sehr erstaunen, wenn sich da niemand um Überleben und Gesundheit des Kindes Gedanken machen würde.
Noch mehr würde mich wundern, wenn das Kind innerhalb der nächsten 4 Wochen die Klinik verlassen dürfte und einen Maxi Cosi bräuchte!

Unter einem Gewicht von 2500 g wird nämlich kein Kind entlassen und das wir eine Weile dauern...

Ich kann mir kaum vorstellen, daß eine Tante unter solchen Umständen freudig im Forum anfragt, was sie denn alles für schicke Sachen für das Baby besorgen könne.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 8:36
In Antwort auf megan_12750002

Wenn Deine Schwester
ihr Kind im siebten Monat bekommen hat, wird das Kind jetzt in einem Brutkasten liegen - an reichlich Schläuchen!

Für mindestens einen Monat wird da sicher niemand etwas besorgen müssen, sondern eher um das Leben des Kindes gebangt werden.

In Anbetracht dieser Tatsache frage ich mich, ob dieser Beitrag nicht eher ein Fake ist...

Hallo du megahartes Kernchen!
Also: ich selbst bin die kinderlose alte (36)akademische Schachtel-Schwester, die einfach (entschuldige!!!!) von Kindern wenig Ahnung hat, aber gerne hilft, soweit ich kann und selbstverständlich mach ich mir auch Sorgen. Daher hab ich mir erlaubt hier ganz naiv und dumm nachzufragen, wenn es genehm ist. Und bekam echt gute Tips (nicht von Dir!). Ich kann Deine Befürchtungen zerstreuen. Klein Hannes liegt im Brutkasten an EINER Messdiode und es geht ihm gut. Mittlerweile ist es auch mir gedämmert, daß Klein Hannes erstmal nicht viel braucht(außer Versorgung und Liebe). Ich wollte nur helfen. Bin eben die Schwester. Ich werde mich dann mal lieber künftig wieder bewährterweise auf die traditionelle Art informieren: persönlich bei Freunden, Ärzten oder anhand Fachliteratur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 8:50
In Antwort auf megan_12750002

Waren das auch
Frühgeburten im 7. Monat? Kann ich mir nicht so recht vorstellen...

Als Frühgeburt gilt alles zwischen der 24. und 37 Schwangerschaftswoche.
Sogar meine jüngere Tochter war mit 3,5 Wochen vor dem Termin "offiziell" noch eine Frühgeburt, aber natürlich nahezu fertig - 50 cm und 3250 g.

Im 7. Monat sind die Babies allerdings zwischen 30 und 35 cm groß (eher winzig!) und wiegen ca. 1000 g (das ist schon das Maximum, zu Beginn des 7. Monats sogar noch weit weniger).

Kinder in diesem Stadium sind in den seltensten Fällen ohne Intensivmedizin überlebensfähig!
Wers nicht glauben mag - bitte googeln!

Es würde mich doch sehr erstaunen, wenn sich da niemand um Überleben und Gesundheit des Kindes Gedanken machen würde.
Noch mehr würde mich wundern, wenn das Kind innerhalb der nächsten 4 Wochen die Klinik verlassen dürfte und einen Maxi Cosi bräuchte!

Unter einem Gewicht von 2500 g wird nämlich kein Kind entlassen und das wir eine Weile dauern...

Ich kann mir kaum vorstellen, daß eine Tante unter solchen Umständen freudig im Forum anfragt, was sie denn alles für schicke Sachen für das Baby besorgen könne.

Liebe Grüße, harter Kern

DOCH!
Wie schon beschrieben, ich brauchte Infos und hab das mal mit dem forum ausprobiert. Ich hatte nicht nach "schicken Sachen" gefragt, sondern, "was ich beachten muß" und ich wollte Tips, was ich besorgen kann, um meiner Schwester etwas zu helfen. LESEN und DENKEN ist bei manchen Menschen leider wohl Zufall. Wie schon gesagt: ich werde aufgrund dieser seltsamen Reaktionen auf altbewährtes zurückgreifen, mir künftig sowas ersparen und mich anderweitig informieren. Danke für Eure hilfreichen Tips!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 9:02
In Antwort auf beryl_12097443

Muß nicht sein,
zumindest nicht lange (Brutkasten).
Ich habe eine Freundin mit 4 Kindern, alles Frühgeburten.
Nur ein Kind war länger als einige Tage im Brutkasten.
Kommt drauf an, wie das Baby atmet.

LG
Manuela

Danke Manuela,
aber diese foren sind glaub ich nix für mich-hab ich grad gemerkt. Mich nerven einige Formulierungen des hart.ker. (schmeckt nach talkshow-Niveau) doch zu sehr, das muß ich mir nicht geben. Du hast mir aber gute Tips gegeben. Fahre morgen nach Worms und freu mich schon sehr! Viele liebe Grüße aus Freiburg!
sus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 20:53
In Antwort auf moveyou

Stimmt ja!!!!!
Hallo Manuela,

stimmt ja, hab ich noch gar nicht dran gedacht! Werde heute mal fragen, ob schon ein Maxi Cosi vorhanden ist. Denke aber nicht. Danke also für den guten Tip.

Ich war eben in der Mittagspause bei babyone und es ist gar nicht so einfach die Minisachen zu bekommen, denn eine große Auswahl gab es nicht. Immerhin konnte ich einige Bodys, Strampler, Mützchen und sogar Jacke und Pulli in 44 ergattern.

Herzlichen Dank für die Gratulation!
Ich bin wahnsinnig gespannt auf den "Zwerg"!
LG aus Freiburg
Susanne


@ harterKern
Ich finds total bescheuert wie du dich hier aufführst Mrs. Besserwisser.
Du kannst ja dein eigenes Forum gründen wenn du über alles soooo bescheid weisst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 21:51

Ich gratuliere erstmal zur frischgebackenen Tante
Ich kenne das Problem mit den Klamotten in Gr.44! Hab sie teilweise in den besten Babygeschäften vergebens oder überteuert gesucht!

Die Idee mit dem Stillkissen kann ich nur befürworten. Unser Kissen wird selbst nach fünf Jahren noch ausgiebig genutzt (als Fernsehsessel).
Super finde ich, gerade bei Frühchen, ein Tragetuch. Allerdings kommt da nicht jeder mit klar.
Meine Freundin schwärmt von einem Badeeimer, auch sie hatte ein Frühchen und gute Erfahrung damit gemacht.
Habt ihr schon ein Babyphon? Brauch nicht jeder, aber für mich war es unentbehrlich und es wird teilweise noch heute von uns genutzt.
Passend sind auf jeden Fall immer: Windeln!!!
Da kann eigentlich keiner was falsch machen.

Ich wünsche Euch und ganz besonders dem Kleinen alles Gute!

Gruß Marilena

PS: Ein Kind im 7. Monat hat heutzutage soviel Chancen und ich denke Dein Neffe wird Dir ebenfalls bald sein Lächeln schenken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 22:58
In Antwort auf citrusie

@ harterKern
Ich finds total bescheuert wie du dich hier aufführst Mrs. Besserwisser.
Du kannst ja dein eigenes Forum gründen wenn du über alles soooo bescheid weisst.

Meinetwegen
kannst Du mich gerne weiter beleidigen, ich werde hier dennoch weiterhin schreiben (wie seit mittlerweile 3 Jahren) und lasse mir von niemandem den Mund verbieten!

Ich weiß nicht, ob die Posterin wirklich derart weltfremd an die Sache herangegangen ist, die Familie Dinge wie "Frühgeburt im 7. Monat" tatsächlich derart auf die leichte Schulter nimmt, oder dieser ganze Beitrag ein Fake ist.

Fest steht, daß eine werdende Mutter mit Wehen im 7. Monat normalerweise in Panik um das Leben ihres Kindes verfällt und dieses auch ihrer Schwester nur schwer hätte verborgen bleiben können.
Spätestens in diesem Moment informiert man sich als Betroffene (und in meinem Umfeld auch als Angehörige oder Freundin) über die Risiken, Behandlungsmöglichkeiten, den weiteren Verlauf, den das alles nehmen kann.

Dabei würde man unweigerlich auf die Tatsache stoßen, daß das Kind noch längere Zeit in der Klinik verbleiben wird, während die Mutter sich nahezu sofort wieder frei bewegen kann (wenn ihr nicht unter der Geburt selbst irgendwas zustößt, was einen längeren Klinikaufenthalt nötig machen würde).

Ich empfinde es nicht als normale Reaktion, nach Anschaffungen zu fragen, wenn sich gerade herausstellt, daß in den nächsten Tagen die Schwester ein extremes Frühchen zur Welt bringen muß.
Wer sich auch nur zwei Minuten darüber informiert, wird erstmal ganz andere Sorgen haben, bzw. auch wissen, daß Mutter und Vater noch Wochen Zeit haben werden, selber das nötigste zu besorgen.
(Viele möchten sich das nämlich auch gar nicht aus der Hand nehmen lassen, weil sie alles nach eigenem Geschmack und Vorstellungen haben möchten.)

Unterstützung und Hilfe sind sicher immer gut und von allen Eltern gern genommen.
Ob in so einem Fall (so er denn überhaupt real ist) der Kauf eines Kindersitzes die beste Unterstützung für die erste Zeit ist, wage ich mal schwer zu bezweifeln...

Das ist nunmal meine Meinung und wem die nicht paßt, der muß sie weder lesen, noch kommentieren. Dazu ist ja schließlich keiner gezwungen!

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 8:57
In Antwort auf megan_12750002

Meinetwegen
kannst Du mich gerne weiter beleidigen, ich werde hier dennoch weiterhin schreiben (wie seit mittlerweile 3 Jahren) und lasse mir von niemandem den Mund verbieten!

Ich weiß nicht, ob die Posterin wirklich derart weltfremd an die Sache herangegangen ist, die Familie Dinge wie "Frühgeburt im 7. Monat" tatsächlich derart auf die leichte Schulter nimmt, oder dieser ganze Beitrag ein Fake ist.

Fest steht, daß eine werdende Mutter mit Wehen im 7. Monat normalerweise in Panik um das Leben ihres Kindes verfällt und dieses auch ihrer Schwester nur schwer hätte verborgen bleiben können.
Spätestens in diesem Moment informiert man sich als Betroffene (und in meinem Umfeld auch als Angehörige oder Freundin) über die Risiken, Behandlungsmöglichkeiten, den weiteren Verlauf, den das alles nehmen kann.

Dabei würde man unweigerlich auf die Tatsache stoßen, daß das Kind noch längere Zeit in der Klinik verbleiben wird, während die Mutter sich nahezu sofort wieder frei bewegen kann (wenn ihr nicht unter der Geburt selbst irgendwas zustößt, was einen längeren Klinikaufenthalt nötig machen würde).

Ich empfinde es nicht als normale Reaktion, nach Anschaffungen zu fragen, wenn sich gerade herausstellt, daß in den nächsten Tagen die Schwester ein extremes Frühchen zur Welt bringen muß.
Wer sich auch nur zwei Minuten darüber informiert, wird erstmal ganz andere Sorgen haben, bzw. auch wissen, daß Mutter und Vater noch Wochen Zeit haben werden, selber das nötigste zu besorgen.
(Viele möchten sich das nämlich auch gar nicht aus der Hand nehmen lassen, weil sie alles nach eigenem Geschmack und Vorstellungen haben möchten.)

Unterstützung und Hilfe sind sicher immer gut und von allen Eltern gern genommen.
Ob in so einem Fall (so er denn überhaupt real ist) der Kauf eines Kindersitzes die beste Unterstützung für die erste Zeit ist, wage ich mal schwer zu bezweifeln...

Das ist nunmal meine Meinung und wem die nicht paßt, der muß sie weder lesen, noch kommentieren. Dazu ist ja schließlich keiner gezwungen!

Gruß, harter Kern

Du kannst das nicht, gell
lesen und gleichzeitig denken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 9:21
In Antwort auf citrusie

@ harterKern
Ich finds total bescheuert wie du dich hier aufführst Mrs. Besserwisser.
Du kannst ja dein eigenes Forum gründen wenn du über alles soooo bescheid weisst.

Danke dir
ich hätte nie gedacht, daß man wegen einer sachlichen anfrage solche negativen gedanken und gefühle bei einer völlig fremden person auslösen kann. psychologisch aber nicht uninteressant. meine schwester, die glückliche junge mutter, ist selbst psychologin und ich werde ihr das hier mal mitbringen. wie schon gesagt, ich bin techn. usw. nicht up to date und habe es mal ausprobiert und werde diesen fehler sicher nicht nochmal machen. weißt du, meine gefühle und ängste zur sache bleiben natürlich in meinem freundeskreis und in der familie und gehören (zumindest für mich) nicht in ein anonymes netz. übrigens gehts allen sehr gut, glaube h.k. ist auch mediz. nicht ganz up to date?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 9:27
In Antwort auf becky_987829

Ich gratuliere erstmal zur frischgebackenen Tante
Ich kenne das Problem mit den Klamotten in Gr.44! Hab sie teilweise in den besten Babygeschäften vergebens oder überteuert gesucht!

Die Idee mit dem Stillkissen kann ich nur befürworten. Unser Kissen wird selbst nach fünf Jahren noch ausgiebig genutzt (als Fernsehsessel).
Super finde ich, gerade bei Frühchen, ein Tragetuch. Allerdings kommt da nicht jeder mit klar.
Meine Freundin schwärmt von einem Badeeimer, auch sie hatte ein Frühchen und gute Erfahrung damit gemacht.
Habt ihr schon ein Babyphon? Brauch nicht jeder, aber für mich war es unentbehrlich und es wird teilweise noch heute von uns genutzt.
Passend sind auf jeden Fall immer: Windeln!!!
Da kann eigentlich keiner was falsch machen.

Ich wünsche Euch und ganz besonders dem Kleinen alles Gute!

Gruß Marilena

PS: Ein Kind im 7. Monat hat heutzutage soviel Chancen und ich denke Dein Neffe wird Dir ebenfalls bald sein Lächeln schenken!

Danke dir!!!
Hi,

vielen Dank. Babyphon hab ich gestern gekauft! Dem Kleinen gehts hervorragend und ich fahre heute Mittag zu meiner Schwester und bin schon sehr gespannt. Mein schwager versinkt zu Hause im Chaos und freut sich auf die anreisende Putze!

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 10:22
In Antwort auf moveyou

Du kannst das nicht, gell
lesen und gleichzeitig denken?

@ moveyou
Stimmt, das kann sie echt nicht... und scheinbar kann sie auch net selbst irgendwas lesen und net zum 100 mal das selbe dazu sagen.
Ich finds auch übertrieben so zu reagieren.
Naja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 11:12
In Antwort auf citrusie

@ moveyou
Stimmt, das kann sie echt nicht... und scheinbar kann sie auch net selbst irgendwas lesen und net zum 100 mal das selbe dazu sagen.
Ich finds auch übertrieben so zu reagieren.
Naja.

Danke Dir citrusie
für dein verständnis,
wie oben schon erklärt hab ich keine erfahrung mit foren und wollte praktische tips haben und das eben mal ausprobieren und sachlich anfragen. Und ich hab ja auch gute Tips bekommen. Aber das war sicher einmalig, mach das nicht mehr. hab in der hektik nicht nachgedacht.

weißt du unsere privaten gefühle, die freude & die sorgen & glücksgefühle tauschen meine schwester und ich immer schon persönlich aus und zumindest bin ich nicht in der lage hier in diesem anonymen netz einen seelenstrip hinzulegen. dafür hab ich freunde. hk kann von mir aus ihre monologe ungefragt mit sich weiterführen und ihr halbwissen (das mich nicht interessiert und übrigens fehlerhaft ist) verbreiten. aber mich bitte nicht in eine schublade stecken, in die ich sicher 100% nicht gehöre. aber es ist schon interessant, was es für leute gib, oder?! Und was man bei einem Fremden mir einer kleinen sachlichen frage assoziert. liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 13:55
In Antwort auf megan_12750002

Meinetwegen
kannst Du mich gerne weiter beleidigen, ich werde hier dennoch weiterhin schreiben (wie seit mittlerweile 3 Jahren) und lasse mir von niemandem den Mund verbieten!

Ich weiß nicht, ob die Posterin wirklich derart weltfremd an die Sache herangegangen ist, die Familie Dinge wie "Frühgeburt im 7. Monat" tatsächlich derart auf die leichte Schulter nimmt, oder dieser ganze Beitrag ein Fake ist.

Fest steht, daß eine werdende Mutter mit Wehen im 7. Monat normalerweise in Panik um das Leben ihres Kindes verfällt und dieses auch ihrer Schwester nur schwer hätte verborgen bleiben können.
Spätestens in diesem Moment informiert man sich als Betroffene (und in meinem Umfeld auch als Angehörige oder Freundin) über die Risiken, Behandlungsmöglichkeiten, den weiteren Verlauf, den das alles nehmen kann.

Dabei würde man unweigerlich auf die Tatsache stoßen, daß das Kind noch längere Zeit in der Klinik verbleiben wird, während die Mutter sich nahezu sofort wieder frei bewegen kann (wenn ihr nicht unter der Geburt selbst irgendwas zustößt, was einen längeren Klinikaufenthalt nötig machen würde).

Ich empfinde es nicht als normale Reaktion, nach Anschaffungen zu fragen, wenn sich gerade herausstellt, daß in den nächsten Tagen die Schwester ein extremes Frühchen zur Welt bringen muß.
Wer sich auch nur zwei Minuten darüber informiert, wird erstmal ganz andere Sorgen haben, bzw. auch wissen, daß Mutter und Vater noch Wochen Zeit haben werden, selber das nötigste zu besorgen.
(Viele möchten sich das nämlich auch gar nicht aus der Hand nehmen lassen, weil sie alles nach eigenem Geschmack und Vorstellungen haben möchten.)

Unterstützung und Hilfe sind sicher immer gut und von allen Eltern gern genommen.
Ob in so einem Fall (so er denn überhaupt real ist) der Kauf eines Kindersitzes die beste Unterstützung für die erste Zeit ist, wage ich mal schwer zu bezweifeln...

Das ist nunmal meine Meinung und wem die nicht paßt, der muß sie weder lesen, noch kommentieren. Dazu ist ja schließlich keiner gezwungen!

Gruß, harter Kern

Gehts noch ?
Ich habe diese Diskussion mal ganz gespannt verfolgt, und muss nun auch meinen Senf dazu geben.
Ich für mich finde dieses Forum für so dermaßen engstirnige und naive Poster wie dich leider ein wenig unpassend.
Vielleicht solltest du entsprechende Beiträge einfach mal genau lesen.
Wer hat denn gesagt, dass Moveyou ihre Schwester und den kleinen mit sämtlichem Schnick Schnack überhäufen will ?
Nur so zum allgemeinen Verständnis: Darum geht es hier doch nicht !!!
Natürlich macht sie sich Sorgen um den kleinen und wird ihrer Schwester auch dementsprechend zur Seite stehen.
Und, soll sie nun deswegen schon den Teufel an die Wand malen und deine tolle Theorie für das Ultimo halten ?
Du kannst einem in solch einer Situation auch wirklich Mut machen.
Die Mutter des kleinen kann wirklich froh sein, dass sie dich nicht zur Schwester hat.
Völlig unverständlich sowas !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2004 um 15:02

Hallo Nenja!
Natürlich ist nicht jedes Frühchen in akuter Lebensgefahr und ich freu mich über jedes Baby, das einen zu frühen Start ins Leben gut schafft und schadlos übersteht.

Aber war Dein erster Gedanke, VOR der Geburt Deines Sohnes, was Du alles einkaufen mußt?
Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen...

Ich kenne ebenfalls ein paar Frühchen, glücklicherweise nicht allzu viele und niemand aus dem direkten Umfeld hatte da die Sorge, daß der Maxi Cosi nicht rechtzeitig zur Geburt da sein könnte!
Alle haben zuerst um das Leben des Kindes gebangt, sich mit den Fragen der drohenden Folgeschäden beschäftigt, usw.

Wenn alles optimal verläuft (verlaufen ist), wurde dann später geschaut, was an Einkäufen benötigt wird, wenn abzusehen war, wann das Baby die Klinik verlassen kann.
Da wurde dann aber auch grundsätzlich bei den Eltern nachgefragt, was man besorgen könne.
Einiges ist ja doch im 7. Monat schon angeschafft, bei anderen Dingen (wie z.B. Kinderwagen, Kindersitz o.ä.) lassen sich Eltern ungern die Einkäufe abnehmen, weil sie die Dinge nach eigenem Geschmack aussuchen, bzw. Sicherheitsmerkmale beachten wollen, usw.

Ich kann nur sagen, ich persönlich wäre nicht begeistert, wenn ich mein Kind verfrüht entbinden müßte und meine Angehörigen würden strahlend mit Einkäufen in der Klinik erscheinen...
Vielleicht ist es eine Besonderheit von mir und auch meinem gesamten Umfeld, sowas als völlig unsensibel und verfrüht zu empfinden.
Ich würde mir eher wünschen, daß man sich mit der Problematik der besonderen Situation auseinandersetzt und mir anderweitig zur Seite steht.
Wie schon vorher geschrieben, kommt sicher auch der Zeitpunkt, an dem man über Einkäufe sprechen kann und derartige Hilfe angebracht ist. Aber auch dann sollte doch der Tip immer zuerst lauten: bitte die Eltern fragen, was benötigt wird.
Oder gibts Mütter, die das anders sehen?

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2004 um 16:23
In Antwort auf megan_12750002

Meinetwegen
kannst Du mich gerne weiter beleidigen, ich werde hier dennoch weiterhin schreiben (wie seit mittlerweile 3 Jahren) und lasse mir von niemandem den Mund verbieten!

Ich weiß nicht, ob die Posterin wirklich derart weltfremd an die Sache herangegangen ist, die Familie Dinge wie "Frühgeburt im 7. Monat" tatsächlich derart auf die leichte Schulter nimmt, oder dieser ganze Beitrag ein Fake ist.

Fest steht, daß eine werdende Mutter mit Wehen im 7. Monat normalerweise in Panik um das Leben ihres Kindes verfällt und dieses auch ihrer Schwester nur schwer hätte verborgen bleiben können.
Spätestens in diesem Moment informiert man sich als Betroffene (und in meinem Umfeld auch als Angehörige oder Freundin) über die Risiken, Behandlungsmöglichkeiten, den weiteren Verlauf, den das alles nehmen kann.

Dabei würde man unweigerlich auf die Tatsache stoßen, daß das Kind noch längere Zeit in der Klinik verbleiben wird, während die Mutter sich nahezu sofort wieder frei bewegen kann (wenn ihr nicht unter der Geburt selbst irgendwas zustößt, was einen längeren Klinikaufenthalt nötig machen würde).

Ich empfinde es nicht als normale Reaktion, nach Anschaffungen zu fragen, wenn sich gerade herausstellt, daß in den nächsten Tagen die Schwester ein extremes Frühchen zur Welt bringen muß.
Wer sich auch nur zwei Minuten darüber informiert, wird erstmal ganz andere Sorgen haben, bzw. auch wissen, daß Mutter und Vater noch Wochen Zeit haben werden, selber das nötigste zu besorgen.
(Viele möchten sich das nämlich auch gar nicht aus der Hand nehmen lassen, weil sie alles nach eigenem Geschmack und Vorstellungen haben möchten.)

Unterstützung und Hilfe sind sicher immer gut und von allen Eltern gern genommen.
Ob in so einem Fall (so er denn überhaupt real ist) der Kauf eines Kindersitzes die beste Unterstützung für die erste Zeit ist, wage ich mal schwer zu bezweifeln...

Das ist nunmal meine Meinung und wem die nicht paßt, der muß sie weder lesen, noch kommentieren. Dazu ist ja schließlich keiner gezwungen!

Gruß, harter Kern

Och,
... was hat die böse Welt da draußen Dir bloß angetan, dass Du hinter so einem Posting einen Fake wähnst....? Da fragt einer um Hilfe und Du spielst den Oberlehrer. Wenn Du nicht helfen möchtest - (Sinn des Forums????) - bitte, laß es, aber stell doch dann nicht das Anliegen der Frau in Frage um dann abschließend auch noch beleidigt zurückzuschießen...

Leute gibts....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2004 um 17:48
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Nenja!
Natürlich ist nicht jedes Frühchen in akuter Lebensgefahr und ich freu mich über jedes Baby, das einen zu frühen Start ins Leben gut schafft und schadlos übersteht.

Aber war Dein erster Gedanke, VOR der Geburt Deines Sohnes, was Du alles einkaufen mußt?
Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen...

Ich kenne ebenfalls ein paar Frühchen, glücklicherweise nicht allzu viele und niemand aus dem direkten Umfeld hatte da die Sorge, daß der Maxi Cosi nicht rechtzeitig zur Geburt da sein könnte!
Alle haben zuerst um das Leben des Kindes gebangt, sich mit den Fragen der drohenden Folgeschäden beschäftigt, usw.

Wenn alles optimal verläuft (verlaufen ist), wurde dann später geschaut, was an Einkäufen benötigt wird, wenn abzusehen war, wann das Baby die Klinik verlassen kann.
Da wurde dann aber auch grundsätzlich bei den Eltern nachgefragt, was man besorgen könne.
Einiges ist ja doch im 7. Monat schon angeschafft, bei anderen Dingen (wie z.B. Kinderwagen, Kindersitz o.ä.) lassen sich Eltern ungern die Einkäufe abnehmen, weil sie die Dinge nach eigenem Geschmack aussuchen, bzw. Sicherheitsmerkmale beachten wollen, usw.

Ich kann nur sagen, ich persönlich wäre nicht begeistert, wenn ich mein Kind verfrüht entbinden müßte und meine Angehörigen würden strahlend mit Einkäufen in der Klinik erscheinen...
Vielleicht ist es eine Besonderheit von mir und auch meinem gesamten Umfeld, sowas als völlig unsensibel und verfrüht zu empfinden.
Ich würde mir eher wünschen, daß man sich mit der Problematik der besonderen Situation auseinandersetzt und mir anderweitig zur Seite steht.
Wie schon vorher geschrieben, kommt sicher auch der Zeitpunkt, an dem man über Einkäufe sprechen kann und derartige Hilfe angebracht ist. Aber auch dann sollte doch der Tip immer zuerst lauten: bitte die Eltern fragen, was benötigt wird.
Oder gibts Mütter, die das anders sehen?

Liebe Grüße, harter Kern

Hihihi!
meine Schwester hat sich prächtig über dein Niveau und Deine "Hilfe" amüsiert. Klein Hannes ist schon aus dem Brutkasten heraus! Soviel zu Deinem know-how!
Du mußt schonmal lesen & denken, was sachliche Anfragen hier im Netz betreffen, sorry mädel. Nicht jedem liegt der talkshow-seelenstrip, sorry. Du kannst Dich echt noch so aufregen: ich werde hier meine Gefühle nicht zum Thema machen, denn das ist mir zu platt. Übrigens hat sich meine Schwester über alle meine Hilfen sehr gefreut. Und nun?

Gute Besserung wünsch ich Dir wirklich von Herzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2004 um 17:54

Danke Dir
ja genau so ist es: Hannes geht es gut und er ist gestern aus dem Brutkasten auf die Babystation verlegt worden! Ich bin übrigens die Schwester der glücklichen Mutter und nicht arm. Habe gerne nicht nur Einkäufe abgenommen und erledigt, sondern auch alle anderen anfallenden Arbeiten, weil das in meiner eine Selbstverständlichkeit ist und uns Spaß machjt zu helfen, wo wir nur können. Schließlich fährt jetzt meine Schwester 4 bis 5 mal täglich in die Klinik und hat dafür kaum Zeit.
Liebe Grüße,
eine glückliche tante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2004 um 17:57
In Antwort auf jayma_12323116

Och,
... was hat die böse Welt da draußen Dir bloß angetan, dass Du hinter so einem Posting einen Fake wähnst....? Da fragt einer um Hilfe und Du spielst den Oberlehrer. Wenn Du nicht helfen möchtest - (Sinn des Forums????) - bitte, laß es, aber stell doch dann nicht das Anliegen der Frau in Frage um dann abschließend auch noch beleidigt zurückzuschießen...

Leute gibts....

Danke Dir auch!
ja, ich weiß auch nicht, ob ich so mißverständlich war mit meiner Anfrage?! Auf jeden Fall habe ich letztendlich hier im Forum einige sehr gute Tips bekommen und danke dafür!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper