Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frühabort und Eileiterschwangerschaft

Frühabort und Eileiterschwangerschaft

4. Februar 2018 um 15:31

Hallo ihr Lieben, 
​mein Name ist Marina und bin 27 Jahre alt. Ich bin 2 Fache Mutter von einem 6 Jährigen  und einer fast 2 Jährigen Tochter. Ich möchte hier meine Geschichte erzählen da ich der Meinung bin das es hier vielen genau so geht wie mir und um mich auszutauschen.

​Ich gehöre zu der selben Gruppe die gehofft und gegoogelt hat was das Zeug hält um irgendwie Aufklärung zu erhalten und Antworten zu bekommen.

​So nun zu meiner Geschichte :
​Ich habe am 8.01.2018 einen positiven SS test gemacht. Die Freude darüber war einfach riesig! Da wir uns ein weiteres Kind wünschten war die Freude so groß das es relativ schnell geklappt hat . Auf unserer Tochter mussten wir 2 1/2 Jahre warten. Ich bekam am 10.01 direkt einen Termin beim FA . Dieser nahm mein HCG wert ab und machte direkt einen U-Schall. Außer einer hochaufgebauten Schleimhaut war noch nichts zu erkennen. Was mich auch nicht sonderlich verwundert hat ,da ich ja gerad erst anfang 5 ssw war.  Und ab dem Zeitpunkt fing auch der Ganze Spuck erst richtig an. 

​Hcg am 11.01   61mlU/ml. Kontrolle am Montag
​Hcg am 15.01   169 mlU/ml. Wert gut gestiegen sagte man mir. Kontrolle nochmals in 2 Tagen.   (Doch ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl keine Ahnung wieso)
​Hcg am  17.01   279mlU7ml Arzt rief an alles perfekt !! Danach bekam ich am selben Tag starke Blutungen. Nächsten Tag zum FA!!!
​Hcg am 18.01    107mlU/ml stark gesunken .... keine intakte SS mehr Früh Abort!!!! Meine Welt klappte unter meinen Füßen weg. Der FA sagte mir ich solle mir über das Wochenende gedanken bezüglich eine Ausschabung machen . Dies tat ich auch . 
​Hcg am 22.01 414mlU/ml ( wovon mir aber niemand etwas sagte ) Ich holte meine Einweisung ab und wurde am 23.01 direkt Ausgeschabt. Hätte ich vor der Ausschabung gewusst das der Hcg doch noch angestiegen ist hätte ich erst mal abgewartet!

​Eine Woche nach der Ausschabung wieder zur kontroll Blutabnahme . ( Ich hatte immer noch ein komisches Gefühl und minimale Schmerzen )
​Hcg am 29.01 200mlU/ml FA etwas besorgt da der Hcg viel niedriger sein sollte nach einer wocher der Ausschabung. Kontrolle mal wieder in 2 Tagen .
​Hcg am 31.01 240mlU/ml Wert angestiegen! Einweisung ins KH am 02.02.
​Dort bekam ich vom Chefarzt höchstpersöhnlich eine Untersuchung.  Dieser sah etwas an meinem rechten Eileiter was man nicht definieren konnte . Also bekam ich am selben Tag noch eine Notlaparoskopie .  Dort holte man mir mein 3 cm Großes Baby aus dem Eileiter. Ich nenne es bewusst Baby weil ich der Meinung bin egal wie weit man ist , es ist schliesslich doch mein Fleisch und Blut also mein Baby!!!!!!  Ob das das Herzchen geschlagen hat wollte man mir nicht sagen nur das es höchste Zeit wurde es raus zu holen ! Somit konnten Sie mir meinen Eileiter noch retten!  Am selben Tag kam der Chefarzt nochmals vorbei . Die Histologie von der Ausschabung der letzen Woche liege vor !! Es wurde kindliches Gewebe Ausgeschabt was bedeutet .... ich hätte eigentlich Zwillinge erwartet. Eines fand den Weg leider nicht und machte es sich im Eileiter gemütlich !

​Ich weiss es ist ein langer Text aber es tut gut drüber zu schreiben und Mädels .... das möchte ich euch nahe legen !!! HÖRT auf euren Körper und bleibt hartnäckig wenn euch etwas komisch vorkommt ! DENN ich hatte kaum schmerzen und es war ein Baby im Eileiter . Es haben nicht ALLE starke schmerzen! Also widersetzt euch euren Arzt wenn ihr der meinung seid etwas könne nicht stimmen . Und holt euch ne zweite Meinung ein ! 

​Ganz liebe Grüße und hoffe auf nette Antworten 



 

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Schwangerschaftsabbruch auf Grund von früh erkannter Trisomie21 beim Ungeborenen
Von: alineb70
neu
|
3. Februar 2018 um 18:05
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper