Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fruchtwasseruntersuchung ja oder nein?

Fruchtwasseruntersuchung ja oder nein?

14. Oktober 2009 um 15:59

Hallo liebe werdende Muttis,

ich bin in der 11.SSW (Schwangerschaftswoche) und habe hier über diesen Link hier: http://www.das-orakel.ch/?p=96#comment-642 die Ursache gelesen, was Trisomie 21 ist und wie sie entsteht. Einen besseren und klareren Text gibt es nicht zur Enstehung dieser "Krankheit", jedenfalls nicht für mich. !!

Was ich suche ist, wie es in diesem Text auch rüberkommt, eine alters- und statistikenfreie Begründung, wann eine FU wirklich notwenig ist.

Und das auch ohne finanziellen Hintergedanken, wie man das heute ja überall erlebt, auch bei Ärzten.

Denn einmal die 35 überschritten, wie ich, kriegt man die FU vom Arzt oder Ärztin doch durchweg vorgeschlagen. ! Was soll das? Selbst in Foren, wo 23 jährige schreiben, lese ich, daß diesen vorgeschlagen wird eine FU zu machen, obwohl sie statistisch gar nicht gefährdet sind und es auch sonst keine Anomalien in den Familien gibt.

Ich finde das alles bedenklich und merkwürdig. . Und für mich immer ein Indiz auf monteräe Absichten.

Ich finde es besser, wenn man "Step-by-step" einfach an die Thematik herangeführt wird. Aber nein, Bumbatschbum, machen sie die FU, heißt es pauschal, dann haben sie Gewissheit. Die Gewissheit hatte das Pärchen aus meiner Heimatstadt nach der FU auch, sie erwarteten ein Baby mit Trisomie 21. In dem Text über ihre Erfahrung sickerte irgendwie durch, so "viel Gewissheit" wollten sie gar nicht aber sie sind den Weg gegangen. Es war eine Qual und schlussendlich haben sie sich auch für das Baby entschieden.

Sie haben meinen größten Respekt, denn ich bin derzeit noch nicht so weit, daß ich sagen könnte, ich mache die FU nicht und nehme alles, wie Gott es mir gibt.

Ich empfinde die Entscheidung zu sagen, nein, ich mache keine FU, ich nehm das Baby wie es kommt, ist genauso schwer, wie ja, ich mache die FU und nehme es danach auch wie es kommt. Die Entscheidung bleibt alleine bei der Mutter und sie ist alleine gelassen, denn sie muß nach ihrem Kopf und Bauch, sich auf die Empfehlungen der Ärzte einlassen.

Irgendwie würde ich gerne sensibler herangeführt werden aber vor lauter Einnahmendenken und auch Zeitmangel wird einem alles vorgeschlagen, der Patient, so er denn schlau genug ist, kann sich dann damit rumschlagen.

Also meine Ärztin erklärte mir nicht genau, wie und was die Nackenfaltenmessung ist. (Denn sie gibt auch Aufschluß über eine mögliche Chromosomenanomalie). Ich bin Stunden im Netz gewesen, um mir die Grenzwerte dafür anzusehen. Dann habe ich etwas von Organscreening gelesen, das wäre als Alternative auch möglich. Aber irgendwie ist alles immer NICHT GENUG, sodaß die FU unumgänglich bleibt. DAS NERVT!

Gibt es jemanden hier, der mir seine POSITIV-Erfahrung mit den Alternativmethoden zur FU geben kann und der es auch dabei belassen hat?

Es kann doch nicht sein, daß alle Vortests so ungenau sind oder vielleicht absichtlich ungenau sind, damit man ja eine FU macht. Ich finde das Risiko, das Kind dabei zu verlieren ist viel zu groß. Wenn auch die FU besser verläuft als statistisch die Möglichkeit ein Kind mit Trisomie21 zu bekommen ab einem Alter von 35. Aber ich finde dies einfach nur wieder verallgemeinerndes Gerede, das einen ja nur zur FU bringen soll.

Es wird übrigens mein erstes Baby sein, ich kann also nicht auf Vergleichs- und Erfahrungswerte zurückgreifen, wie ich es vorher gemacht habe.

DANKE schon mal für eure Beiträge, die meine Entscheidungsfindung etwas einfacher machen könnten.

LG
Eure Schura

Mehr lesen

22. November 2009 um 19:55

???!!!!
ja...das ist die frage...bin jetzt ssw7 und mein fa hat mir schon gesagt das wir zur gegeben zeit zur genetischen beratung sollen.da ich schon 39 bin.allerdings habe ich schon zwei gesunde kinder 12+13,und wir haben beide keine erbkrankheiten in der familie.also ist die frage fu ja oder nein...zumal diese untersuchung auch eine fehlgeburt auslösen kann.ich kann deine zerrissenheit gut verstehen und ich weiß selbst noch nicht was ich machen werde ...alleine der gedanke daran macht mir angst.
hat denn niemand erfahrung mit dieser untersuchung??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2009 um 8:42
In Antwort auf tria_12972029

???!!!!
ja...das ist die frage...bin jetzt ssw7 und mein fa hat mir schon gesagt das wir zur gegeben zeit zur genetischen beratung sollen.da ich schon 39 bin.allerdings habe ich schon zwei gesunde kinder 12+13,und wir haben beide keine erbkrankheiten in der familie.also ist die frage fu ja oder nein...zumal diese untersuchung auch eine fehlgeburt auslösen kann.ich kann deine zerrissenheit gut verstehen und ich weiß selbst noch nicht was ich machen werde ...alleine der gedanke daran macht mir angst.
hat denn niemand erfahrung mit dieser untersuchung??

FWU
Hallöle!
Ich hab vor genau zwei Wochen eine FWU machen lassen. Ich bin 35 Jahre alt, es ist meine erste Schwnagerschaft und wir haben keine Erbkrankheiten in der Familie. Meine NFM war super. Mit meinem Blut, der Nackenfaltenmessung, meinem Alter,... hatten wir eine Wahrschenlichkeit für z.B. Trisomie 21 von 1: 2280,...
Da ich aber kein behindertes Kind wollte und man mit dem Ersttrimester-Screening nur eine Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21, 18 und 13 ermitteln kann, habe ich mich für die Untersuchung entschieden. Es gibt noch soviele andere Trisomien und ich wollte einfach Klarheit. Wir haben uns lange überlegt, ob wir die FWU machen lassen sollen, da die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt mit 0,5 - 1 % ziemlich hoch ist. Aber ich habe es gemacht, Untersuchung war nicht schmerzhaft, danach hab ich eine Stunde gelegen und der Ultraschall danach war wieder gut.
Man hat nur nach den Untersuchung ein Bauchziehen, aber das ist normal. Zwei Tage nach der Untersuchung konnte ich nicht so gut auf der Seite schlafen, kam wohl vom Einstich. Aber jetzt ist wieder alles paletti, am Freitag kam das Ergebnis und auch hier ist alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 21:06
In Antwort auf rajani_12057668

FWU
Hallöle!
Ich hab vor genau zwei Wochen eine FWU machen lassen. Ich bin 35 Jahre alt, es ist meine erste Schwnagerschaft und wir haben keine Erbkrankheiten in der Familie. Meine NFM war super. Mit meinem Blut, der Nackenfaltenmessung, meinem Alter,... hatten wir eine Wahrschenlichkeit für z.B. Trisomie 21 von 1: 2280,...
Da ich aber kein behindertes Kind wollte und man mit dem Ersttrimester-Screening nur eine Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21, 18 und 13 ermitteln kann, habe ich mich für die Untersuchung entschieden. Es gibt noch soviele andere Trisomien und ich wollte einfach Klarheit. Wir haben uns lange überlegt, ob wir die FWU machen lassen sollen, da die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt mit 0,5 - 1 % ziemlich hoch ist. Aber ich habe es gemacht, Untersuchung war nicht schmerzhaft, danach hab ich eine Stunde gelegen und der Ultraschall danach war wieder gut.
Man hat nur nach den Untersuchung ein Bauchziehen, aber das ist normal. Zwei Tage nach der Untersuchung konnte ich nicht so gut auf der Seite schlafen, kam wohl vom Einstich. Aber jetzt ist wieder alles paletti, am Freitag kam das Ergebnis und auch hier ist alles gut.

FWU auf jeden fall
Mir gehts es genauso wie meiner Vorschreiberin, mein Mann und ich haben auch einen schweren genetischen Defekt in der 'Familie der sich leider auch jedes mal aufs Kind übertragen kann.
Ich habe mich am anfang auch gegen die FWU gestellt weil ich angst hatte dass meinem Kind was passieren könnte, habe es dann aber doch machen lassen und muss sagen dass es gar nicht so schlimm ist und wenn man sich danach schont auch das Risiko einer FG unterbindet!!
Keine Angst davor - es ist nicht so schlimm wie es rüberkommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2010 um 10:05

Hallo
Ich bin zwar keine werdende Mutti (mehr), meine beiden Jungs sind längst in der Pubertät, aber ich habe meine Kinder mit 34 und 37 bekommen und bei beiden eine FU machen lassen, aus eigenem Antrieb.
Was ich nicht verstehe, ist folgendes, was du schreibst:

"Ich empfinde die Entscheidung zu sagen, nein, ich mache keine FU, ich nehm das Baby wie es kommt, ist genauso schwer, wie ja, ich mache die FU und nehme es danach auch wie es kommt."

WENN ich eine FU machen lasse, dann nehme ich das Kind natürlich nicht kritiklos so wie es kommt. Sonst muss ich keine FU machen lassen. Wenn ich von vornherein sage, ich nehme das Kind auf alle Fälle, dann sehe ich eine FU, die ja ein geringes Zusatzrisiko birgt, für völlig sinnlos an.

Jedenfalls habe ich trotz meines "hohen Alters" zwei kerngesunde Kinder entbunden. Ich würde die FU übrigens in jedem Alter machen lassen. Das ist aber nur meine Meinung und gilt für mich persönlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2010 um 20:18

Fruchtwasseruntersuchung?
Hallöchen

auch bin in der 11.SSW und 35 und auch ich finde die Entscheidung recht schwer......

Ich werde die FU wohl machen lassen denn ich habe nicht die Einstellung "ich nehmen alles was Gott mit gibt".

Ich hoffe wir werden alle die für uns richtige Entscheidung treffen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 23:52

Ich
bin zwar keine werdende Mami aber eine schon-Mami

Vielleicht kann ich dir bei deiner Entscheidungsfindung ein bischen helfen. Die Frage ist doch letztendlich, was fängst du mit dem Ergebnis an!

Wenn du kein Baby mit einem Gendefekt austragen möchtest, dann kommst du um eine FU nicht rum.

Wenn es für dich nichts ändert dann ist die Frage, willst du wissen was auf dich zukommt oder spielt es keine Rolle.

Du solltest dich VORHER wirklich damit auseinander setzen!

Ich war in der SS 35 Jahre al, hatte weder Nackenfaltenmesung oder FU. Auch das grosse Organscreening beim Spezialisten hatte ich nicht in der SS Mitte. Das werfe ich meiner Gyn heute noch vor dass sie mich dahin nicht geschickt hat.

Ich habe am Tag vor der Einleitung erfahren dass mein Sohn eine Fehlbildung hat die man übrigens auch bei einer FU nicht entdeckt hätte da es wohl kein Gendefekt ist (das nur am Rande!).

Und auch ich hatte gehofft dass mein Zwerg gesund zur Welt kommt, wie wohl jede werdende Mutter.

Wie ich mit meiner heutigen Erfahrung entscheiden würde weiss ich nicht, dazu müsste ich in der Situation stecken denn voher kann man das nicht beurteilen.
lg und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2011 um 14:14

Wie fühlt sich eine FU an... + Organscreening
Hi,
ich habe eine FU machen lassen, davor muß man überhaupt keine Angst haben.
Der Arzt sticht mit einer ziemlich langen Nadel durch die Bauchdecke, dafür benötigt man nicht mal eine Betäubung oder so.
Du spürst erst einen ganz kleinen Stich durch die Bauchdecke, das spürt man quasi gar nicht. Direkt im Anschluß kommt der Stich durch die Gebärmutter, das tut an sich auch nicht weh, man spürt es nur etwas mehr, weil die Gebärmutter kurz zuckt (Minikontraktion). Und dann spürt man gar nix.
Man sieht entspannt auf dem Monitor, wie die Nadel in der Fruchthöhle sitzt, weit entfernt vom Kopf des Babys, dann zieht der Arzt etwas Fruchtwasser raus, davon spürt man gar nichts. Es war echt entspannt. Vom Rausziehen merkt man auch nichts.
In den nächsten Tagen spürt man den Einstichpunkt manchmal als leicht ziehenden Schmerz, aber ist nicht schlimm, man muß nur wissen, was es ist, damit man sich keine Sorgen macht.

Zum Organscreening würde ich unbedingt zu einem Spezialisten gehen, wenn man keine FU machen möchte, aber mehr Sicherheit will. Ein normaler Arzt sieht lange nicht soviel, wie der Spezialist! Dafür gibt es spezielle Praxen, allerdings benötigt man eine Überweisung. Wenn man irgendwelche Auffälligkeiten bei der NT Messung hat, kann man die Überweisung bekommen.
Im Feinultraschall lassen sich die üblichen Fehlbildungen zu etwa 96% ausschließen, 100% Sicherheit hat man nicht. Aber ich denke, wenn es sonst keine Marker gibt, dann ist man da gut dabei. Sollte halt ein Spezialist sein, der viel Erfahrung im Lesen vom Ultraschall hat und der weiß, auf welche Marker er wirklich achten muß. Wenn man also gegen eine FU oder sonstige invasive Schritte ist, dann ist das sicher die beste Alternative.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 12:45

Fruchtwasseruntersuchung- meine Entscheidung !
Hallo ihr Lieben, auch ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht...vieleicht auch zuviele....
ich bin 39, in der 14 SSW und habe bereits 2 gesunde Mädchen.
Als ich erfahren habe das ich schwanger bin, war meine(unsere) Freude riesengroß...bis zur ersten VU. Aufgrund meines Alters wurde ich gleich als Risikoschwangere eingestuft, welche ein erhötes Risiko auf Fehlgeburt und sonstige Störungen hat...nicht gerade beruhigend, wollte ich doch einfach nur meine SS genießen, aber damit war es nach all den Informationen vorbei. Ein krankes Kind, das wollte ich meiner Familie und mir nicht zumuten, zu groß die Angst es nicht zu schaffen...also wollte ich die Nackenfaltenmessung und natürlich auch die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. meine Werte der Nackenfaltenmessung sind super ausgefallen, allerdings weiß ich ja das es nur eine Berechnung und keine Diagnose ist.
Aber der Vorteil dieser Untersuchung war für mich die Dauer der Untersuchung...denn nun hab ich ihn zum ersten Mal als Baby gesehen das Gesicht im Profil, die kleinen Hände und Füße...halt ein Baby, mein Baby ! Ich hatte vorher auch schon Ultraschall, aber nicht so intensiv...und dort auf der Liege war mir dann klar, das es mein Kind ist, auch wenn es krank sein sollte, ich würde es schaffen. So habe ich mich nun gegen die Fruchtwasseruntersuchung entschieden, ich habe keinen Grund mehr meinem Kleinen dieses Risiko auszusetzten. Nun werde ich den meiner SS genießen und ihn so nehmen wie er kommt ! Was ich mit diesen Worten sagen will ist, du selbst entscheidest ! Hör in dich hinnein, du wirst die für dich richtige Entscheidung treffen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 21:10

Habe auch mal ne frage ???
Hallo ihr Lieben!

Ich bin 23 und in der 12 ssw .Als ich bei der letzten VU war sagte meine Ärztin ich muss ins Krankenhaus da die Nackenfalte nicht der Norm endspricht!
Somit bin ich gestern im Krankenhaus gewesen um ein genaues Ultraschall zu machen.Der Arzt machte sehr lange ein US und sagte nach der Untersuchung das das Kind komplett ausgebildet ist es ist alles dran und das Herz schlägt super, aber die Nackenfalte liegt bei 7,1 mm.Mir wurde dann noch Blut abgenommen um einen Infekt auszuschliessen.Ich muss nun in zwei Wochen zu Fruchtwasseruntersuchung und weiss nicht ob ich das machen soll was denkt ihr???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 21:21


Ich würde es an Deiner Stelle machen.

Wenn Du es jetzt nicht machst, wirst Du den den Rest der Schwangerschaft Sorgen machen, oder?

Klar, wenn es ein guter Arzt ist, dann sieht er im US schon sehr viel. Zu 96% kann sowas wie Down Syndrom da erkannt werden. Wenn er sagt, alles ist gut, dann ist das eine echt gute Sache.
Aber ich würd es machen, um die Sicherheit zu haben und die restliche SS genießen zu können.

WENN was nach einer Punktion passiert, passiert es in den nächsten 2-3 Tagen. Ist ein überschaubarer Zeitraum.

Ach ja, die Blutwerte sind meistens für die Katz. Also wenn die schlecht sein sollten, nicht gleich übermäßige Sorgen machen. Meine waren auch schlecht und es war trotzdem nix.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 21:39
In Antwort auf dena_12530624

FWU auf jeden fall
Mir gehts es genauso wie meiner Vorschreiberin, mein Mann und ich haben auch einen schweren genetischen Defekt in der 'Familie der sich leider auch jedes mal aufs Kind übertragen kann.
Ich habe mich am anfang auch gegen die FWU gestellt weil ich angst hatte dass meinem Kind was passieren könnte, habe es dann aber doch machen lassen und muss sagen dass es gar nicht so schlimm ist und wenn man sich danach schont auch das Risiko einer FG unterbindet!!
Keine Angst davor - es ist nicht so schlimm wie es rüberkommt

Hallo nochmal
Hallo hatte mich leider versehen und mittendrin getextet!!

Ich bräuchte euren rat!
Ich bin 23 und in der 12 ssw .
Als ich Montag bei der Vu war hatte meine Ärztin ein sehr grosses Nackenfaltenödem festgestellt und mich ins Krankenhaus überwiesen wo ich gestern einen Termin hatte.
Als ich gestern da war hat der Arzt ein Us gemacht alles genaustens ausgemessen!Er sagte zu mir das es dem Kind sehr gut geht alles dran ist, zu ist und das Herzchen gut schlägt.Es ist alles bestens bis auf die Messung des Ödems von 7,1 mm.In unserer Familie gibt es keinerlei Behinderungen.Der Arzt hat mir Blut abgenommen um einen Infekt auszuschliessen.
Jetzt habe ich in zwei Wochen nen Termin zur Fruchtwasseruntersuchung!Ich weiss nicht ob das nun wirklich nötig ist ob ich das tun soll oder nicht. Was würdet ihr dazu sagen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 13:52

Meine Groß frage
Huhu ich bin die angi..(17)
Und bin nun in der 21 SSW
leider muss ich mich nun entscheiden..
ob ich eine FW untersuchung durchlassen führe..
da anzeichen auf trisomie 21 vorliegen =(
Ich weiß wirklich nicht..wie ich mich entscheiden soll..
soll ich das grooße risiko eingehen..?
klar steht..ich behalte es..egal ob es sich bestätigt oder
nicht !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 16:34


Hm, was sind denn die Indikatoren für Trisomie 21 bei Euch? Kann es auch was anderes sein?
Wenn es nur um Trisomie 21 geht und Du es definitiv behalten würdest... . Dann würde ich es wohl nicht machen, denke ich. Du mußt Dich halt fragen, ob Du mit der Ungewißheit bis zur Geburt klar kommst.
Das Risiko, daß was passiert, ist echt gering. Aber wenn es passiert, dann würdest Du es Dir vielleicht auch nie verzeihen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 18:59

Hmm...
nehja es geht bei meinem baby um trisomie 21...
es hat einen nieren stau..und Kalkablagerung im herzen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 21:36

Ich
kenne mich jetzt nicht so mit den Indikatoren aus. Das sind beides Anzeichen für Trisomie 21? Oder könnte es was zusätzliches sein? Was anderes?
Wie gesagt, bei "nur" Trisomie 21, wenn Du es eh behalten willst... . Sonst mach vielleicht einen Feinultraschall (oder hast du das schon?). Da sieht man ja auch sehr viel.
Es klingt jedenfalls nicht so, als ob eigentlich gar nichts ist... . Vielleicht solltest Du zumindest eine zweite Meinung einholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 22:03

Ja also
ich war Gestern bei der Feindiaknostik...
bei einem Professor..der sollte sich das alles noch mal ganz genau anschaun.. da meine frauen ärztin einen nieren stau sah..sich der sache aber nicht sicher war...
Ja und bei ihm hab ich dann auch noch erfahren das kalkablagerung im herzen ist...
wenn Nur eines der beiden zutreffen würde wäre es nicht notwendig eine vermutung auszusprechen ... das es zur Trisomie 21 deuten könnte...
ich habe 2 tage zeit bekommen eine entscheidung zu treffen ob ich die FWU machen lasse.. und ich denke schon...
einfach für das Kind..mich..Und meine ganze Familie..
denn alle wollen ruhig schlafen..und wenn wir mehr wissen.. dann ist es einfach besser.. das heißt...vieleicht mach ich mich einfach grundlos fertig, und bei der untersuchung stell sich raus das es nur anzeichen sind... die nichts sagen..
aber wenn es wirklich so kommen sollte... dann kann man sich besser vorbereiten..ja türlich behalte ich es..!!!
aber wenn da wirklich raus kommt das mein baby trisomie 21 hat..will ich mich vorbereiten... auf alles...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 22:10

Ok
wenn Du mit der Ungewißheit Probleme hättest (und ich hätte das), dann mach es. Im Normalfall passiert da nix Schlimmes. Und Gewißheit zu haben ist echt viel wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 17:07

Hallo nochmal
Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.....

Hatte vor ein paar Tagen schonmal geschrieben....
Ich weiss nicht ob ich die Fruchtwasseruntersuchung machen soll.
Beim Screening war alles bestens Kind hat alles ist von aussen kerngesund und das Herz auch.
Num sind die Blutwerte da die auch Perfekt sind.
Und trozdem sagt der Arzt ich sollte das machen. Ich weiss nicht weiter weil bei mir 8% risiko einer Fehlgeburt sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 17:31

@mol:
wieso 8%? Ist bei Dir was Spezielles?

Wäre ein Kind mit Trisomie 21 für Dich definitiv untragbar?

Normal würde ich sagen, tu es, dann hast Du die Sicherheit. Aber 8% sind natürlich nicht ohne.

Die frage ist, was wäre schlimmer. Es nicht zu machen und potentiell ein krankes Kind zu bekommen, oder es zu machen und das Kind potentiell zu verlieren. Was wäre für Dich schlimmer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 17:50
In Antwort auf cadi78

@mol:
wieso 8%? Ist bei Dir was Spezielles?

Wäre ein Kind mit Trisomie 21 für Dich definitiv untragbar?

Normal würde ich sagen, tu es, dann hast Du die Sicherheit. Aber 8% sind natürlich nicht ohne.

Die frage ist, was wäre schlimmer. Es nicht zu machen und potentiell ein krankes Kind zu bekommen, oder es zu machen und das Kind potentiell zu verlieren. Was wäre für Dich schlimmer?


Also 8% ist es weil ich dieses Jahr schon eine Fehlgeburt hatte in der 8. Ssw

Trisomie 21 wäre ok für mich aber ich stehe zwischen zwei stühlen es geht um Trisomie. 13/18 da würde das kind noch während der ss abgehen oder nach der Geburt sterben.
Werde aber niemals damit klar kommen wenn bei der FU was passiert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 18:49
In Antwort auf su bin_12847056


Also 8% ist es weil ich dieses Jahr schon eine Fehlgeburt hatte in der 8. Ssw

Trisomie 21 wäre ok für mich aber ich stehe zwischen zwei stühlen es geht um Trisomie. 13/18 da würde das kind noch während der ss abgehen oder nach der Geburt sterben.
Werde aber niemals damit klar kommen wenn bei der FU was passiert!

Hm
dann würde ich es wohl tun. Wenn dem Kind jetzt was passiert, klar, das wäre extrem schlimm. Aber ein Kind zur Welt bringen und dann beim Sterben zusehen, das ist unerträglich. Da geht man noch viel mehr kaputt, glaube ich.

In welcher SSW bist Du jetzt? Ich glaube, abtreiben darfst Du in Deutschland per Ausschabung ja nur bis 14. SSW, danach mußt Du es still zur Welt bringen. Was echt mies ist. Wenn Du aber eh schon soweit bist, gilt meines Wissens, je später die FWU, desto besser die Chancen, daß alles gut läuft, aber auch desto gefährlicher, daß man das Kind trifft. Ich würde trotzdem möglichst Richtung 18. SSW sowas machen (das war bei mir so).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 20:26
In Antwort auf cadi78

Hm
dann würde ich es wohl tun. Wenn dem Kind jetzt was passiert, klar, das wäre extrem schlimm. Aber ein Kind zur Welt bringen und dann beim Sterben zusehen, das ist unerträglich. Da geht man noch viel mehr kaputt, glaube ich.

In welcher SSW bist Du jetzt? Ich glaube, abtreiben darfst Du in Deutschland per Ausschabung ja nur bis 14. SSW, danach mußt Du es still zur Welt bringen. Was echt mies ist. Wenn Du aber eh schon soweit bist, gilt meines Wissens, je später die FWU, desto besser die Chancen, daß alles gut läuft, aber auch desto gefährlicher, daß man das Kind trifft. Ich würde trotzdem möglichst Richtung 18. SSW sowas machen (das war bei mir so).


Bin in der 13 ssw und habe nächste woche nen Termin zur entnahme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 13:24
In Antwort auf su bin_12847056


Bin in der 13 ssw und habe nächste woche nen Termin zur entnahme

Ok...
ich glaube, vor der 14. SSW werden keine Punktionen gemacht, weil das Risiko zu groß ist.
Mein Onkel meinte zu mir, er denkt, die Kinder, die nach einer Punktion abgehen, wären wahrscheinlich auch so abgegangen. Der Körper verträgt soviel. Orgasmen z.B. sind ja auch Kontraktionen der Gebärmutter, die machen dem Kind nichts.
Ein Blasensprung wäre doof, aber selbst mit dem haben wohl viele Mütter das Kind ausgetragen. Wenn durch die Plazenta gestochen werden kann, kann ein Blasensprung quasi ausgeschlossen werden.
In welcher Gegend läßt Du das machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 14:03
In Antwort auf cadi78

Ok...
ich glaube, vor der 14. SSW werden keine Punktionen gemacht, weil das Risiko zu groß ist.
Mein Onkel meinte zu mir, er denkt, die Kinder, die nach einer Punktion abgehen, wären wahrscheinlich auch so abgegangen. Der Körper verträgt soviel. Orgasmen z.B. sind ja auch Kontraktionen der Gebärmutter, die machen dem Kind nichts.
Ein Blasensprung wäre doof, aber selbst mit dem haben wohl viele Mütter das Kind ausgetragen. Wenn durch die Plazenta gestochen werden kann, kann ein Blasensprung quasi ausgeschlossen werden.
In welcher Gegend läßt Du das machen?

Hallo
Die machen das mächsten Freitag ich möchte aber vorher noch einen Termin haben um richtig aufgeklärt zu werden.Ich weiss soweit noch nichts über die Untersuchung bis auf das was ich von meiner Hebamme weiss.
Momentan bin ich so verunsichert das es mir schlecht geht und merke auch das das nicht gut fürs Kind ist.
Ich hoffe ich schaffe alles egal was kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 15:34

Huhu nochmal
Ich bin ja nun fast in der 22 SSW ...
bin 17 jahre...
Musste mich bis gestern entschieden haben..ob ich diese
untersuchung machen lassen..oder nicht...
ich habe mich dafür entschieden..trotz dem risiko...
Meine angst is soo groß..
Aber es ist besser..auch fürs Kind...
Am Dienstag ist der Termin... ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 15:37

P.s.
für mich steht fest....
EGAL ob Trisomie 21 ... oder nicht...
Das ist meine Tochter.. !!!
Die Kindsbewegungen haben uns noo stark miteinnader
verbunden.. sie immer beim ultraschall zu sehn..
den ganzen tag trage ich sie bei mir...
ich schlafe mit ihren bewegungen ein..und wache damit auf...*__* Abtreibung wäre nicht drin...
denn Ich liebe sie... egal wie sie ist.. sie ist ein teil von mir..
Ein mini-me

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 21:20
In Antwort auf odalys_12145021

P.s.
für mich steht fest....
EGAL ob Trisomie 21 ... oder nicht...
Das ist meine Tochter.. !!!
Die Kindsbewegungen haben uns noo stark miteinnader
verbunden.. sie immer beim ultraschall zu sehn..
den ganzen tag trage ich sie bei mir...
ich schlafe mit ihren bewegungen ein..und wache damit auf...*__* Abtreibung wäre nicht drin...
denn Ich liebe sie... egal wie sie ist.. sie ist ein teil von mir..
Ein mini-me

Dann
viel Glück dabei! Denk dran, die nächsten 3 Tage schonen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 22:23

Jap...
genau... ich geh ja Dienstag hin.. und dan die rästliche woche nicht arbeiten..
alles was irgendwie anstrengend ist vermeiden..
Meine Mutti meinte sogar.. falls ich Nachts auf klo muss.... (was im normalfall halt nicht der fall is) dann soll ich sofort bescheid sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2011 um 8:48

@milajulie
Ja, mach das mal so. Es ist zwar etwas arg vorsichtig, aber lieber zu vorsichtig sein. Nicht, daß Du Dir hinterher Vorwürfe machst.

Ich bin am Tag nach der Punktion zu einem Kurzurlaub nach Berlin geflogen und da ein langes Wochenende bei ziemlicher Hitze rumgerannt. Aber ich hatte auch eine sehr stabile Schwangerschaft, die vorher schon knapp 3 Monate Baustelle in der Wüste überstanden hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2011 um 16:21

Hmm..
übervorsichtig finde ich es zwar nicht.. aber ok =) ...
sie meinte ja nur..falls ich auf klo muss...
Da ich das nachts niee muss ...
und nehja ich will halt das risiko etwas geringern...
Und nehja ruhe is ja angebracht.. =)
ja meine Schwangerschaft war bis jetzt auch stabil..
also keine risiko-schwangerschaft oder so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 19:03

Freu
Habe am Dienstag die Fruchtwasser Untersuchung machen lassen.... alles verlief gut...
Und heute habe ich das Ergebniss bekommen...
mein Kind leidet NICHT an trisomie 21 ... bin so erleichtert..
Mein baby hat mir also das richtige zeichen gegeben...
Im übrigem wird es ein Mädchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 20:30
In Antwort auf odalys_12145021

Freu
Habe am Dienstag die Fruchtwasser Untersuchung machen lassen.... alles verlief gut...
Und heute habe ich das Ergebniss bekommen...
mein Kind leidet NICHT an trisomie 21 ... bin so erleichtert..
Mein baby hat mir also das richtige zeichen gegeben...
Im übrigem wird es ein Mädchen


Glückwunsch!!!

War alles halb so schlimm, oder? Und wenn bis jetzt nix passiert ist, wird auch nix mehr passieren.

Super schön, daß Dein Kind gesund ist, jetzt kannst Du entspannt die restliche SS genießen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 22:47


ja...nehja der tag des eingriffs war scheiße...
laufen fiel mir echt schwer und war nur müde..
aber so sonst...alles okay...
habs zwar langsam angehn lassen die drei tage.. aber alles
super...
Dankee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2011 um 13:48

Wie jetzt...?
ich habe keine nackendickemessung machen lassen..
habe die fruchtwasser untersuchung machen lassen,
da mein kind stau nieren hat, und ein weißen Punkt im herzen (Kalkablagerung) ...
der verdacht auf trisomie 21 wurde aber nicht bestätigt..
also mein Kind ist gesund...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2012 um 20:47

Hallo,
der Beitrag ist zwar schon alt, aber trotzdem sicherlich für den ein oder anderen (wie mich) gerade hochaktuell.

Da ich vom Alter her schon zu der absoluten Risiko-Gruppe gehöre, war ich gestern beim Doc doch sehr erstaunt, dass er mir von der FU abgeraten hat!

Er riet mir, zunächst die NF-Messung zu machen, und eine FU nur, wenn es ein auffälliges Ergebnis gibt. Er sagte, man wolle doch nicht unnötigerweise eine FG riskieren. Zunächst dachte ich auch, es geht ihm um den Extra-Verdienst bei der NF-Messung. Aber, ganz ehrlich, an der FU verdient er doch viel mehr und wenn die dann wegen der NFM ausfällt, dann hat er ja nix davon...

Klang also irgendwie ganz vernünftig, obwohl ich die NFM eigentlich nicht machen lassen wollte - aber jetzt überlege ich es mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2012 um 9:47

Angelina
ich denke, das ist der normale Gang. Erst die NFM, und danach sieht man weiter.
100% Sicherheit hast Du natürlich nur durch die Punktion. Ist halt die Frage, ob man die Sicherheit braucht.
Ich würd auch sagen, mach erstmal in Ruhe die NFM, und wenn das Ergebnis super ist, wirst Du Dich auch viel besser fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 10:45

Nt messung
Hi
Ich hatte in meiner letzten SS mit 35 auch die nt messung mit ersttrimester screening.hab dann paralell den blut und hormonwert berechnen lassen.darauf hin hatte ich eine risikoberechnung Von 1:137.
Mein doc sagte das es zum abklären eine FU machen würde .ich bat mir bedenkzeit . Bein nächsten termin habe ich die Fu untersagt und er hat noch mal ein feinultraschall gemacht und siehe da die werte sind nach oben korregiert worden und ich hatte dann später den großen organultra und ich habe einen gesunden jungen geboren.auch bei dieser SS werde ich diese untersuchungen machen lassen lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper