Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Fruchtwasser Untersuchung

16. Oktober 2020 um 21:25 Letzte Antwort: 22. Februar um 19:51

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Mehr lesen

20. Oktober 2020 um 7:07
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Liebe Nela,

ich habe gerade hier von deiner Sorge gelesen und ich fühle mit dir. Solche Unsicherheiten sind nur schwer zu ertragen und bringen schwere Gedanken. 
Das tut mir leid, doch viel Hoffnung darfst du weiterhin haben.
In welcher Woche bist du mit deinem 2. Wunder bist?

Mit der Fruchtwasseruntersuchung bist du jetzt eher vorsichtig, zögerst natürlich und willst auch keine Fehlgeburt riskieren. Wenn du magst, dann schau doch mal bei Eltern de. Da gibt es ein extra Pränatalforum. Dort kannst du deine Frage an LEU – Barbara richten. Sie ist Humangenetikerin und kennt sich sehr gut aus. Ihr könntest du sogar deine Werte schicken. Sie kann dir bestimmt mit ihrer weiterhelfen, gerade auch wegen der DNA. Da ist sie Fachfrau.
 
Viel Kraft und Zuversicht wünsche ich dir.
Ganz liebe Grüße und gute Gedanken,
Linda
 
 

Gefällt mir

22. Oktober 2020 um 10:36

Liebe Nela, ich weiß ja nicht, ob du noch hier liest.....doch ich hoffe, es geht dir gut!?

Wenn du magst, dann kannst du auch mal bei Eltern de nachlesen, da gibt es ein extra Pränatalforum und du findest viel Wichtiges zum Thema.
Vielleicht hilft es dir weiter?
Ganz liebe Grüße zu dir,
Linda

Gefällt mir

26. Oktober 2020 um 12:58
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute für dich! Ich habe auch eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Mein Arzt hatte es empfohlen, wir haben auch eine Weile hin und her überlegt, aber es dann doch machen lassen. Ich hatte genau wie du ziemliche Angst davor gehabt. Aber so schlimm wars nicht, die Angst war schlimmer. Klar, ist schon ein wenig unangenehm, wenn die damit der dicken Nadel kommen aber es ist nicht sehr schmerzhaft. Hat es überhaupt weh getan? Ich weiß gar nicht mehr. Es wurde vorher die Einstichstelle vereist, und ich erinnere mich an ein dumpfes leicht unangenehmes Gefühl!
Aber es war nebenbei sehr interessant zu sehen, wie die Nadel auf dem Ultraschalbild erschien.... und dann das Baby, es war ziemlich deutlich zu erkennen. Hinterher war die Angst groß, dass es vielleicht doch zu einer Fehlgeburt kommen könnte, aber auch das ist zu unserer großen Erleichterung nicht passiert!
Auf das Ergebnis mussten wir recht lange warten, mehrere Wochen. Das Kind war aber gesund und nebenbei haben wir erfahren, dass es wieder ein Junge ist. Wir waren sehr erleichtert, dass alles in Ordnung war, aber auch ziemlich enttäuscht, denn wir wollten so gerne noch ein Mädchen (unsere Große ist ein Mädchen, dann 2 Jungs, und wir hätten uns über ein Mädchen-Nesthäkchen sehr gefreut). Aber so konnte ich mich in den nächsten Wochen darauf einstellen, dass es doch ein Junge ist und am Tage seiner Geburt war das überhaupt kein Thema mehr. 
 

Gefällt mir

27. November 2020 um 23:50
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Vor einem Monat habe ich auch eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht. Natürlich war ich aufgeregt, allerdings hatte ich das Glück, dass meine FA sehr erfahren ist und hat mir alles erklärt und beruhigt. Dann hat er ausgiebig geschallt, um zu sehen, wo das Kind liegt, und ob es nicht gerade zu lebhaft ist. Mein Krümel war aber wohl gerade am Schlafen, und so konnte er den Eingriff in Ruhe durchführen. Beim eigentlichen Einstich habe ich allerdings die Augen zu gemacht, da ich Angst hatte zu zucken, wenn ich die Nadel auf dem US sehe, und damit mein Kind zu gefährden. Der Einstick selber war nicht schlimmer wie beim Blut abnehmen, allerdings hat es etwas gebrannt, als er das Fruchtwasser herausgezogen hat, war aber auszuhalten. Danach musste ich mich noch ca. 20 min ausruhen, dann konnte ich gehen. Aber ich wurde noch für zwei weitere Tage krank geschrieben, denn nach dem Eingriff soll man sich schonen, damit alles gut verheilt und sich Fruchtwasser nachbilden kann. Ich hatte keinerlei Beschwerden danach, außer einer Art Muskelkater der Gebärmutter, da diese ein Muskel ist, und sich beim Eingriff zusammenzieht. Bei mir bzw. meiner Kleinen war alles in bester Ordnung, das Geschlecht habe ich so auch erfahren, und nun kann ich meine Schwangerschaft genießen. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht, und alles in Ordnung ist. Liebe Grüße

Gefällt mir

28. November 2020 um 9:42

Huhu,

ich selbst habe keine machen lassen und würde es wohl auch nicht.. meine Mutter hat damals bei mir eine machen lassen.. und es ist nicht gut gegangen.. also ich bin zwar heute hier und hatte sehr viel Glück.. aber heutzutage ware um mich wohl nicht so viel Aufregung gemacht worden und ich wäre einfach als FG verbucht worden...

Was ich dir raten kann ist, wenn du es machen lässt halte dich wirklich an 48h Bettruhe.. lass dich betüteln etc.. meine Mutter hat sich damals "nur" ein Buch aus dem Regal genommen und sich dafür etwas nach oben gestreckt.. dadurch ist die Blase gerissen...

Sie lag mit mir 6 Wochen von 14+ bis 20+ im Krankenhaus.. ich lag nur noch in einer Fruchtwasserpfütze.. eigtl müsste ich nach heutigem Stand tot oder schwerstbehindert sein.. 3x am Tag gab es Ultraschalluntersuchungen und sie durfte nicht einmal zur Toilette.. 6 Wochen stricktes liegen, von der Angst um mich Mal abgesehen...

Ja das ist selten, aber es ist nunmal möglich und ich würde das Risiko nur eingehen, wenn es einen Unterschied für euch macht bzgl ob ihr das Kind bekommen wollt... 

Alles Gute dir

Gefällt mir

15. Januar um 22:13
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Ich hatte meine Untersuchung vor ca. einem Monat. Natürlich war ich aufgeregt, allerdings hatte ich das Glück, dass meine FA mich an eine Spezialpraxis mit einem sehr erfahrenen Arzt überwiesen hat, der mir alles sehr genau erklärt hat. Dann hat er ausgiebig geschallt, um zu sehen, wo das Kind liegt, und ob es nicht gerade zu lebhaft ist. Mein Krümel war aber wohl gerade am Schlafen, und so konnte er den Eingriff in Ruhe durchführen. Der Einstick selber war nicht schlimmer wie beim Blut abnehmen, allerdings hat es etwas gebrannt, als er das Fruchtwasser herausgezogen hat, war aber auszuhalten. Danach musste ich mich noch ca. 20 min ausruhen, dann konnte ich gehen. Aber ich wurde noch für zwei weitere Tage krankgeschrieben, denn nach dem Eingriff soll man sich schonen, damit alles gut verheilt und sich Fruchtwasser nachbilden kann. Ich hatte keinerlei Beschwerden danach, außer einer Art Muskelkater der Gebärmutter, da diese ein Muskel ist, und sich beim Eingriff zusammenzieht. Bei mir bzw. meiner Kleinen war alles in bester Ordnung, das Geschlecht habe ich so auch erfahren, und nun kann ich meine Schwangerschaft genießen. Stelle sicher, dass der Eingriff von einem erfahrenen Arzt gemacht wird, somit sinkt das Risiko einer Komplikation auf ca. 0,5 %. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht, und alles in Ordnung ist. Liebe Grüße

Gefällt mir

22. Februar um 19:51
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 

Ich bräuchte mal eure Erfahrung in Bezug auf fruchtwasseruntersuchung. 

Kurz zu mir: 
Ich bin mit unserem 2 Wunder schwanger, leider haben sie bei einer Blutuntersuchung etwas gefunden in meiner DNA, was nicht gut ist und sich auf unser Kind übertragen werden kann. Daher emphlen die Ärzte jetzt eine fruchtwasseruntersuchung. Es besteht natürlich eine Chance dass dadurch eine fehlgeburt passiert. Ich hatte vor unserem ersten Kind schon 2 Fehlgeburten, daher ist der Zweifel bei mir sehr groß. Gerne möchte ich näturlich wissen ob wir ein 2. gesundes Kind bekommen und auf der anderen Seite habe ich echt sehr starke Zweifel, eben auch dass etwas passieren könnte. Ich bin jetzt in der 15 ssw. 
wer hat Erfahrung damit? Wer hat es machen lassen? Bei wem ging es gut? Bei wem ging es schlecht aus? 

würde mich sehr über Nachrichten freuen von euch 

Lg nela 

Also ich bin 39 und habe mich nach der Nackenfaltenmessung zu einer FWU entschlossen. War wirklich nicht schlimm. Musste morgens um 7.30 Uhr im KH sein (nicht nüchtern). Dann wurde mir der Bauch mit Litern von Jod desinfiziert. Es waren 2 Ärzte dabei. Der Chefarzt hat den Ultraschall gemacht und der Oberarzt hat dann die Nadel in den Bauch gepiekst. Die Nadel ist ziemlich lang und sehr dünn. Hingeguckt habe ich beim Reinstechen nicht. Habe es auf dem Monitor verfolgt. Das Pieksen hat man fast überhaupt nicht gespürt. Der Chefarzt hat mir genau erklärt, was gemacht wird und ich konnte sehen, dass die Nadel sehr weit vom Baby entfernt war. Nach ca. 1 Minute war alles vor. Ich bekam ein Pflaster auf die Einstichstelle und durfte gehen. Blieb dort aber stationär noch 2 Tage, da ich zu Hause keine Ruhe gehabt hätte. Nach der Untersuchung soll man eigentlich nur liegen und sich ausruhen. Am nächsten Tag noch mal zum FA. Der macht dann Ultraschall um zu sehen, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist. Ich kann dich wirklich beruhigen. Die Untersuchung ist echt nicht schlimm. Wünsche dir viel Glück.
Liebe Grüße
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers