Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frisch schwanger und schon am Ende

Frisch schwanger und schon am Ende

2. November 2016 um 15:58

Hallo ihr Lieben.

Ich weiß seit Samstag dass ich schwanger bin und suche jetzt einfach mal einen Ort wo ich offen reden kann und vielleicht etwas Rat finde oder zumindest jemanden der mir zuhört. 
Aber vielleicht fang ich von vorne an...
Anfang des Jahres hab ich die Diagnose Morbus Crohn bekommen, war ein ziemlicher Schock und die Pille konnte ich ab da auch nicht mehr nehmen. Ich wollte auch erstmal gar nichts von anderen Pillen oder Medikamenten wissen. Aufgrund des Morbus Crohn hat sich mein Studium schon etwas hinaus gezögert, mit der Diagnose schien es jetzt bergauf zu gehen...(Darauf komm ich später zurück...)
Nachdem die Pille weg war, spielte mein Zyklus ziemlich verrückt. Mal kam meine Periode 2 Wochen später, mal gar nicht. So auch diesesmal, ich kam mir schon doof vor meinem Freund vorzuschlagen einen Test zu holen bevor wir am Wochenende was trinken. Nun der Test war positiv und zwei weitere auch noch. Wir waren ziemlich geschockt. 

Und ab diesem Moment ging der Horror für mich los. Gefühlt prügelt jeder auf mich ein. Meine Schwester und ihr Mann haben es Samstag direkt erfahren weil wir babysitten mussten. Und die haben direkt losgelegt. Ich darf das jetzt nicht mehr, ich muss da aufpassen, ich sollte das nicht mehr essen/trinken...Und ich muss ja auf jedenfall jetzt mein Leben auf die Reihe kriegen und noch schnell die Uni beenden weil ich das ja nach der ss nicht mehr tun werde. Selbst meinen Freund haben  sie damit angesteckt. 

Ich bin einfach am Ende mit den Nerven, seit Jahren habe ich mit verschiedenen Krankheiten zu kämpfen, die mich allesamt irgendwie einschränken und mir das Leben schwer machen. Und jetzt kommt auch noch die ungeplante ss dazu. Ich weiß dass ich einiges einfach in Zukunft sein lassen muss und normalerweise heul ich auch nicht so rum, aber im Moment weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht und ich habe keinem mit dem ich darüber reden kann...
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch 

Liebe Grüße

 

Mehr lesen

2. November 2016 um 18:39

Hey, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Immerhin ist ein Baby ja ein kleines Wunder. 
Ich muss ehrlich zugeben ich habe von morbus Crohn schon gehört aber ich weis grad nicht genau was genau es für eine Krankheit ist. Das du viel zu kämpfen hast tut mir leid, aber eben weil du anscheinend soviel durch hast sollte der Papa und die Familie dich unterstützen. Das solltest du ihnen vielleicht nochmal sagen. 
Natürlich gibt es während einer Schwangerschaft Dinge auf die man verzichten sollte, im besten Fall klärt dich dein Gyn darüber auf. Hast du denn schon einen Termin gemacht um zu schauen wie weit du bist?! Wenn du noch mit anderen Krankheiten Probleme hast solltest du auch bei den entsprechenden Ärzten Termine machen um abzuklären ob du jetzt Medikamente nehmen musst usw. Dem Zwerg soll es ja auch an nichts fehlen. Und da mein Freund am Anfang auch sehr distanziert war, einfache weil er die Schwangerschaft noch verdauen musste, würde ich empfehlen ihn mit zum Gyn zu nehmen. Das hat bei meinem Wunder gewirkt da etwas zu sehen und es von einem Arzt erklärt zu bekommen. Ansonsten kannst du dich hier in Ruhe über alle auskotzen. Es gibt immer jemanden der antwortet das ist das schöne an diesem Forum. 
Ich hoffe ich hab dir zumindest ein kleines bisschen geholfen. 
LG Fiene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 20:34
In Antwort auf bellyone

Hallo ihr Lieben.

Ich weiß seit Samstag dass ich schwanger bin und suche jetzt einfach mal einen Ort wo ich offen reden kann und vielleicht etwas Rat finde oder zumindest jemanden der mir zuhört. 
Aber vielleicht fang ich von vorne an...
Anfang des Jahres hab ich die Diagnose Morbus Crohn bekommen, war ein ziemlicher Schock und die Pille konnte ich ab da auch nicht mehr nehmen. Ich wollte auch erstmal gar nichts von anderen Pillen oder Medikamenten wissen. Aufgrund des Morbus Crohn hat sich mein Studium schon etwas hinaus gezögert, mit der Diagnose schien es jetzt bergauf zu gehen...(Darauf komm ich später zurück...)
Nachdem die Pille weg war, spielte mein Zyklus ziemlich verrückt. Mal kam meine Periode 2 Wochen später, mal gar nicht. So auch diesesmal, ich kam mir schon doof vor meinem Freund vorzuschlagen einen Test zu holen bevor wir am Wochenende was trinken. Nun der Test war positiv und zwei weitere auch noch. Wir waren ziemlich geschockt. 

Und ab diesem Moment ging der Horror für mich los. Gefühlt prügelt jeder auf mich ein. Meine Schwester und ihr Mann haben es Samstag direkt erfahren weil wir babysitten mussten. Und die haben direkt losgelegt. Ich darf das jetzt nicht mehr, ich muss da aufpassen, ich sollte das nicht mehr essen/trinken...Und ich muss ja auf jedenfall jetzt mein Leben auf die Reihe kriegen und noch schnell die Uni beenden weil ich das ja nach der ss nicht mehr tun werde. Selbst meinen Freund haben  sie damit angesteckt. 

Ich bin einfach am Ende mit den Nerven, seit Jahren habe ich mit verschiedenen Krankheiten zu kämpfen, die mich allesamt irgendwie einschränken und mir das Leben schwer machen. Und jetzt kommt auch noch die ungeplante ss dazu. Ich weiß dass ich einiges einfach in Zukunft sein lassen muss und normalerweise heul ich auch nicht so rum, aber im Moment weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht und ich habe keinem mit dem ich darüber reden kann...
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch 

Liebe Grüße

 

diesmal ist da ein kleiner Unterschied da. Klar , wird Dein Leben anders und Du wirst auf manches verzichten müssen. Aber diesmal kommt ein Dank an Dich zurück. Wenn Du Dein Kind auf den Armen hälst und es Dich anstrahlt, dann weißt Du, der Verzicht hat sich gelohnt.
Wenn Du Abends, das Kind im Bett liegen siehst, dann weißt Du, dass Dein Leben nun einen Sinn bekommen hat, wofür es sich lohnt zu leben. Und Du wirst spüren, für dieses Kind bist Du der wichtigste Mensch auf der Welt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 21:08

Vielen Dank, überhaupt schonmal fürs lesen...

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Hab schon meiner Ärztin Bescheid gesagt, und mit anderen Ärzten steh ich auch in Kontakt um einiges abzuklären. 
Bin erst in der 4ssw, also heißt es jetzt bangen ob der Wurm trotz Op und dem ganzen Stress weiter wächst. Ich mach mir da ziemliche Sorgen, aber versuche trotzdem optimistisch zu bleiben. 

Vielen Dank yankho, du hast Recht und es tut gut dass zu lesen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 11:21
In Antwort auf bellyone

Hallo ihr Lieben.

Ich weiß seit Samstag dass ich schwanger bin und suche jetzt einfach mal einen Ort wo ich offen reden kann und vielleicht etwas Rat finde oder zumindest jemanden der mir zuhört. 
Aber vielleicht fang ich von vorne an...
Anfang des Jahres hab ich die Diagnose Morbus Crohn bekommen, war ein ziemlicher Schock und die Pille konnte ich ab da auch nicht mehr nehmen. Ich wollte auch erstmal gar nichts von anderen Pillen oder Medikamenten wissen. Aufgrund des Morbus Crohn hat sich mein Studium schon etwas hinaus gezögert, mit der Diagnose schien es jetzt bergauf zu gehen...(Darauf komm ich später zurück...)
Nachdem die Pille weg war, spielte mein Zyklus ziemlich verrückt. Mal kam meine Periode 2 Wochen später, mal gar nicht. So auch diesesmal, ich kam mir schon doof vor meinem Freund vorzuschlagen einen Test zu holen bevor wir am Wochenende was trinken. Nun der Test war positiv und zwei weitere auch noch. Wir waren ziemlich geschockt. 

Und ab diesem Moment ging der Horror für mich los. Gefühlt prügelt jeder auf mich ein. Meine Schwester und ihr Mann haben es Samstag direkt erfahren weil wir babysitten mussten. Und die haben direkt losgelegt. Ich darf das jetzt nicht mehr, ich muss da aufpassen, ich sollte das nicht mehr essen/trinken...Und ich muss ja auf jedenfall jetzt mein Leben auf die Reihe kriegen und noch schnell die Uni beenden weil ich das ja nach der ss nicht mehr tun werde. Selbst meinen Freund haben  sie damit angesteckt. 

Ich bin einfach am Ende mit den Nerven, seit Jahren habe ich mit verschiedenen Krankheiten zu kämpfen, die mich allesamt irgendwie einschränken und mir das Leben schwer machen. Und jetzt kommt auch noch die ungeplante ss dazu. Ich weiß dass ich einiges einfach in Zukunft sein lassen muss und normalerweise heul ich auch nicht so rum, aber im Moment weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht und ich habe keinem mit dem ich darüber reden kann...
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch 

Liebe Grüße

 

Hallo bellyone
 
ich kann mir echt vorstellen, wie überfordert du grade bist. Es ist ja noch keine Woche her, dass ihr von deiner Schwangerschaft wisst. Dein Gefühlschaos ist absolut nachzuvollziehen... es ist eigentlich ganz normal, auch bei geplantem Kinderwunsch ist ist man oft plötzlich total am Ende. Außerdem wirst du ja grade von ganz vielen verrückten Hormonen überflutet, die dein Befinden rauf und runter beeinflussen. Und dass du dir Sorgen machst wegen dem Morbus Crohn ist auch klar. - Offenbar hast du es aber inzwischen gut im Griff und machst das absolut richtig, gleich alles Wichtige mit den Ärzten abzuklären.
 
Ich denke, dein Freund und deine Schwester sorgen sich nun einfach sehr um dich und wollen natürlich, dass es dir nur gut geht.  Vielleicht schaffst du es, dir ihre Maßregelungen nur anzuhören ohne dass sie dich belasten!? Du wirst selbst merken, was du jetzt tun oder lassen willst.
 
Und wegen der Uni gibt es viele Möglichkeiten, wie und wann du dein Studium fertig machen kannst. Vielleicht gehst du zur Studienberatung? Darf ich fragen was du studierst?
 
Du, ich wünsch’ dir für heute, dass du zwischendurch auch mal einen Moment Freude und Entspannung erleben darfst und hoffe sehr, dein Gedankenkarussell bremst sich langsam ein.
 
Ganz liebe Grüße dir von Viola
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 12:52
In Antwort auf bellyone

Hallo ihr Lieben.

Ich weiß seit Samstag dass ich schwanger bin und suche jetzt einfach mal einen Ort wo ich offen reden kann und vielleicht etwas Rat finde oder zumindest jemanden der mir zuhört. 
Aber vielleicht fang ich von vorne an...
Anfang des Jahres hab ich die Diagnose Morbus Crohn bekommen, war ein ziemlicher Schock und die Pille konnte ich ab da auch nicht mehr nehmen. Ich wollte auch erstmal gar nichts von anderen Pillen oder Medikamenten wissen. Aufgrund des Morbus Crohn hat sich mein Studium schon etwas hinaus gezögert, mit der Diagnose schien es jetzt bergauf zu gehen...(Darauf komm ich später zurück...)
Nachdem die Pille weg war, spielte mein Zyklus ziemlich verrückt. Mal kam meine Periode 2 Wochen später, mal gar nicht. So auch diesesmal, ich kam mir schon doof vor meinem Freund vorzuschlagen einen Test zu holen bevor wir am Wochenende was trinken. Nun der Test war positiv und zwei weitere auch noch. Wir waren ziemlich geschockt. 

Und ab diesem Moment ging der Horror für mich los. Gefühlt prügelt jeder auf mich ein. Meine Schwester und ihr Mann haben es Samstag direkt erfahren weil wir babysitten mussten. Und die haben direkt losgelegt. Ich darf das jetzt nicht mehr, ich muss da aufpassen, ich sollte das nicht mehr essen/trinken...Und ich muss ja auf jedenfall jetzt mein Leben auf die Reihe kriegen und noch schnell die Uni beenden weil ich das ja nach der ss nicht mehr tun werde. Selbst meinen Freund haben  sie damit angesteckt. 

Ich bin einfach am Ende mit den Nerven, seit Jahren habe ich mit verschiedenen Krankheiten zu kämpfen, die mich allesamt irgendwie einschränken und mir das Leben schwer machen. Und jetzt kommt auch noch die ungeplante ss dazu. Ich weiß dass ich einiges einfach in Zukunft sein lassen muss und normalerweise heul ich auch nicht so rum, aber im Moment weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht und ich habe keinem mit dem ich darüber reden kann...
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch 

Liebe Grüße

 

Hi bellyone,
auch von mir zunächst herzlichen Glückwunsch!

Wie siehst du das alles denn? Möchtest du das Baby behalten? Und ich meine jetzt nicht was dein Kopf nach all den Dingen, die dir alle mögliche Leute da einpflanzen sagt, sondern was dein Herz sagt.

Wenn du das Baby haben möchtest, dann lass dich nicht beunruhigen und nicht verunsichern. Nimm Folsäure und verzichte auf Alkohol und Drogen und ansonsten versuch die Schwangerschaft zu genießen. Dieses ewige "das darst du nicht" geht mir auch auf die Nerven (bin selbst gerade schwanger). Ich höre auf meinen Körper und wenn der mir z.B. sagt dass es ok ist in die Badewanne zu gehen, dann gehe ich. Die Schwangerschaft soll doch kein Spießroutenlauf werden! Du hast ja mit deinen Krankheiten schon genug Sorgen.
Und was die Uni angeht - lass dich da nicht unter Druck setzen! Ich kenne einige, die eine Babypause gemacht und das Studium danach erfolgreich beendet haben. Die meisten Unis haben eigene Kindergärten, wo man die kleinen während der Vorlesungen lassen kann und Studentinnen bekommen noch Förderungen. Und selbst wenn du dich am Ende ggf. doch stattdessen für eine Ausbildung entscheidest - dann ist es halt so. Wie viele schaffen ihr Studium nicht, haben aber kein Kind bekommen? Ehrlich, lass dich nicht unter Druck setzen.
Eine gute Freundin wurde mit 18 ungeplant schwanger - war da noch gerade in der Ausbildung. Alle sagten ihr, sie soll abteiben, das Kind würde ihr Leben zerstören. Nichts dergleichen ist passiert! Sie hat ihre Ausbildung nach einer Pause beendet, ihr Sohn ist jetzt 16 Jahr alt und sie hat vor kurzem noch eine Tochter bekommen. Der Vater des Kleinen hatte sie leider verlassen, aber womöglich ist es gut gewesen, denn jetzt hat sie einen wirklich tollen Ehemann, der den Kleinen liebt, wie seinen eigenen Sohn. Sie ist wahnsinnig glücklich mit ihrem Leben und das obwohl sich aus dem Freundes- und Familienkreis einige von ihr abgewendet haben. Die Zeit war für sie nicht leicht, da sie mit 19 dann als alleinerziehende Mutter dastand, ohne Einkommen, ohne viel Unterstützung. Aber wie gesagt, sie ist heute wahnsinnig glücklich - sie hat es geschafft und ich denke du wirst es auch - WENN du es willst.
Ich kann dir nur empfehlen, dir so schnell wie möglich eine Hebamme zu suchen, bei der du dich wohl fühlst. Dafür ist es nie zu früh und die Krankenkasse bezahlt es. Sie kann dir kompetent sagen, worauf du achten sollst und mit ihr kannst du über Sorgen und Ängste sprechen - das ist wirklich das Beste in der Schwangerschaft!
Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 19:01

Vielen lieben Dank! 

@Viola Ich rege mich immernoch etwas über meine Schwester auf, aber versuche jetzt einfach Danke zu sagen und mir den Sarkasmus zu sparen. Die Beziehung zu ihr ist eh etwas schwierig, da versuch ich das ab jetzt zu ignorieren. 
Mein Freund ist jetzt davon abgekommen und steht auf meiner Seite.

Ich studiere Soziale Arbeit, brauche jetzt nur noch die Bachlorarbeit, dann bin ich fertig. Das möchte ich auch dieses Semester während der ss noch machen, nur war es die letzte Woche einfach zu viel für mich und dann noch Druck wegen der Uni zu bekommen, obwohl ich mir da selbst schon genug Druck mache, war etwas viel.

@rongela Dir auch erstmal herzlichen Glückwunsch! 
Ich möchte das Baby behalten, nehme auch schon Folsäure und nehme keine Drogen. 
Es ist echt toll wenn man liest dass es jemandem genauso geht wie mir  
Das Studium möchte ich schon noch vor der Geburt beenden, ich nehme es mir zumindest vor, wenn es nicht klappt, ist das halt so. Leider haben meine Krankheiten meinen Lebenslauf schon erheblich beeinflusst und ein Krankheitssemester hab ich auch schon einlegen müssen. So langsam hab ich Nase voll von der Uni, bin froh wenn das endlich rum ist  

Das mit der Hebamme wusste ich noch gar nicht, vielen dank. Werde erstmal abwarten ob der Wurm weiter wächst und mir dann eine suchen. 


Vielen lieben Dank, das ist wirklich toll sich endlich mal verstanden zu fühlen
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2016 um 13:15
In Antwort auf bellyone

Vielen lieben Dank! 

@Viola Ich rege mich immernoch etwas über meine Schwester auf, aber versuche jetzt einfach Danke zu sagen und mir den Sarkasmus zu sparen. Die Beziehung zu ihr ist eh etwas schwierig, da versuch ich das ab jetzt zu ignorieren. 
Mein Freund ist jetzt davon abgekommen und steht auf meiner Seite.

Ich studiere Soziale Arbeit, brauche jetzt nur noch die Bachlorarbeit, dann bin ich fertig. Das möchte ich auch dieses Semester während der ss noch machen, nur war es die letzte Woche einfach zu viel für mich und dann noch Druck wegen der Uni zu bekommen, obwohl ich mir da selbst schon genug Druck mache, war etwas viel.

@rongela Dir auch erstmal herzlichen Glückwunsch! 
Ich möchte das Baby behalten, nehme auch schon Folsäure und nehme keine Drogen. 
Es ist echt toll wenn man liest dass es jemandem genauso geht wie mir  
Das Studium möchte ich schon noch vor der Geburt beenden, ich nehme es mir zumindest vor, wenn es nicht klappt, ist das halt so. Leider haben meine Krankheiten meinen Lebenslauf schon erheblich beeinflusst und ein Krankheitssemester hab ich auch schon einlegen müssen. So langsam hab ich Nase voll von der Uni, bin froh wenn das endlich rum ist  

Das mit der Hebamme wusste ich noch gar nicht, vielen dank. Werde erstmal abwarten ob der Wurm weiter wächst und mir dann eine suchen. 


Vielen lieben Dank, das ist wirklich toll sich endlich mal verstanden zu fühlen
 

Hallo liebe bellyone
 
schön, dass dein Freund nun einfach kompromisslos zu dir steht! Ich hab’ das Gefühl, ihr Zwei seid ein gutes Team und werdet klasse Eltern.

Kann dir echt nachfühlen, dass dich die überraschende Schwangerschaft erstmal überfordert hat. Aber der Sturm hat sich offensichtlich gelegt und du bist dir mit deinen Plänen wieder sicherer.
 
Ich wünsch’ dir gutes Gelingen für deine Bachelorarbeit und natürlich einen frohen und komplikationsfreien Verlauf deiner Schwangerschaft. Ich denke, du bist mit deinen Ärzten in guten Händen und wenn du noch dazu eine passende Hebamme zur Begleitung findest, wird es dir bestimmt super gehen...
 
Sehr herzliche Grüße dir,
von Viola
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2016 um 14:50

Hallo bellyone

​zu den ganzen Sachen, die man in der Schwangerschaft machen sollte oder lassen sollte: Meine Frauenärztin meinte zu mir, dass ich mich bloß von rohen Sachen (Fleisch, Fisch, Rohmilchkäse) fern halten sollte (Alkohol Nikotin, etc sind ja selbstverständlich). Ansonsten solle ich auf mein Bauchgefühl hören - was ich auch gemacht habe. Bin sehr gut damit gefahren!
​Und trotzdem kam natürlich von allen Seiten ich darf dies nicht und das nicht, was mich extrem genervt hat! Am Anfang war ich ja noch nett aber irgendwann wurden die Leute dann von mir angeschnaubt und haben sie es dann gelassen. Klar - sie sorgen sich nur aber irgendwann reicht es dann auch mal :P

​Und zum Studium: Da würde ich mir keine Sorgen machen, falls du es nicht vor der Entbindung beenden kannst. Deine Enstellung, es so zu nehmen, wie es kommt, ist genau richtig! Viele Unis haben großartige Angebote zur Kinderbetreuung. Im Nachhinein bereue ich selbst es sogar ein wenig, nicht während des Studiums schon mit dem ersten Kind angefangen zu haben - denn in der Regel ist man sehr flexibel und wenn der Partner sich nicht aus der Kinderbetreuung ausklingt, sondern tatkräftig mit dabei ist, dann bekommt man das wunderbar hin!

​Liebe Grüße und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 18:24

Vielen lieben Dank für eure ganzen Zusprüche. Das hat mir wirklich geholfen hier einfach mal alles loszuwerden, es ist wirklich toll dass sich hier so viele Frauen die Zeit nehmen und anderen Mut zusprechen. Das finde ich wirklich klasse. 

Leider hat sich meine Situation wieder verändert. Ich hab das Baby leider letzte Woche verloren. Erst waren mein Freund und ich geschockt weil eins unterwegs war, und jetzt sind wir es wieder weil es nicht mehr da ist. Fühl mich ziemlich hilflos und leer. 

Wollte euch nur nochmal Danken, ihr wart zur rechten Zeit da und habt mir wirklich geholfen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 16:33
In Antwort auf bellyone

Vielen lieben Dank für eure ganzen Zusprüche. Das hat mir wirklich geholfen hier einfach mal alles loszuwerden, es ist wirklich toll dass sich hier so viele Frauen die Zeit nehmen und anderen Mut zusprechen. Das finde ich wirklich klasse. 

Leider hat sich meine Situation wieder verändert. Ich hab das Baby leider letzte Woche verloren. Erst waren mein Freund und ich geschockt weil eins unterwegs war, und jetzt sind wir es wieder weil es nicht mehr da ist. Fühl mich ziemlich hilflos und leer. 

Wollte euch nur nochmal Danken, ihr wart zur rechten Zeit da und habt mir wirklich geholfen. 

Liebe bellyone
 
deine traurige Nachricht hatte ich zwar schon länger gelesen, konnte dir aber leider nicht gleich antworten.

Es tut mir sehr leid, wie es gekommen ist. Ich würd’ dich jetzt gerne in den Arm nehmen...
 
Ich hoffe, du hast liebe Menschen um dich, die dir helfen das Geschehene richtig einzuordnen und so „sein“ zu lassen. Schau nach vorne und sei auch gut zu dir selbst.

Ich wünsch’ dir, dass du für dich findest, was du zum „Glücklichsein“ brauchst. Dass du das was war gut verarbeiten kannst und einfach wieder Sonne in deinem Herzen spürst.
 
Sehr herzlich von Viola
 
 
 
 
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Chorionzottenbiopsie...Erfahrungen?
Von: hopinggirl1
neu
5. Dezember 2016 um 13:14
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram