Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Freundin abgetrieben

Freundin abgetrieben

14. Januar 2013 um 17:17

Meine Freundin, bzw. Affäre, spielt auch nicht so die Rolle war leider schwanger geworden. Geschehen ist dies wohl bei einer Kondompanne, da sie die Pille nicht nimmt. Mittlerweile hatte sie letzte Woche eine Abtreibung. Steckt mich nicht in die Kategorie Mann der sie im Stich lässt, auch wenn sie anders entschieden hätte, hätte ich sie unterstützt, da ich doch die Konsequenzen aus meinem Handeln ziehe. Sie hat sich aber eindeutig für eine Abtreibung entschieden.

Da sie die Lasten der Operation und auch den größten Teil des Psychischen tragen muss, war es in meinen Augen auch nur konsequenzt, wenn ich ihr den Abbruch bezahlt habe, das Geld habe ich ihr dann übergeben vor dem Termin.

Sie ging zum Termin aber mit einer Freundin, ich war beruflich etwa 200km weit weg beschäftigt. Ich habe ihr zwar angeboten sie zu begleiten, aber das hat sie ausgeschlagen, sie wollte mit einer Freundin durch.

Ich habe mit ihr dann telefoniert wie es war, am Sonntag haben wir uns kurz auch gesehen. Und das ganze verunsichert mich. Vor allem zwei Dinge sind ganz komisch:

1. Sie hat am Tag vor der Abtreibung eine Abtreibungspille bekommen. Es war ihr nach eindeutig die Abtreibungspille Mifegyne. Die Abtreibung hatte sie aber mit Operation. Ich habe in einer Internetbroschüre mich informiert und da steht nichts von der Abtreibungspille, nur irgendwelche Prostatagline. Erzählt sie Mist?

2. Sie erzählte mir über den Aufenthalt in der Abtreibungsklinik. Und das war noch vielmehr merkwürdig. Die ganze Praxis sei wie ein Dschungel eingerichtet gewesen mit entsprechenden Wandmalereien. Hallo? Wo gibt es so was? Kliniken sind ja aus hygienischen Gründen hell gestrichhen innen und diese Dschungelgeschichte, hat sie zuviel RTL geschaut?

Versteht mich nicht so, ich will ihr nichts unterstellen und es würde mich schmerzen, wenn sie mir mit der Schwangerschaft und dem Abbruch einen Bären aufgebunden hat. Aber ihre Geschichte scheint mir doch inkonsistent, gerade diese zwei genannten Punkte könnten irgendwie nicht sein. Selbst wenn meine Zweifel berechtigt sein sollen, ich will von ihr keinen "Beweis", es schmerzt mich aber, dass sie vielleicht mich nur ausgenutzt hat mit so einer Story.

Und der dritte Punkt war, angeblich war sie auf dem Weg von Klinik nach Hause in einem Cafe und hat drei Torten verdrückt. Ist man denn danach so fit, dass man noch schnell in einem Cafe rumhängen kann?

Mehr lesen

14. Januar 2013 um 17:32

Das was du beschreibst
ist alles sehr wohl möglich:
1) Die Pille vor dem chirurgischen Abbruch kann entweder Prostaglandin oder auch Mifegyne sein (Mifegyne ist auch für die Vorbereitung des chirurgischen Eingriffs = Weichmachen des Muttermundes) zugelassen.
2) Es gibt spezialisierte Kliniken, die ihre Räumlichkeiten extra beruhigend ausgestalten. Das kann auch ein aufgemalter "Dschungel" an der Decke - oder an Wänden - sein.
3) Mir ist eine Frau bekannt, die hat nach dem Abbruch ein Kotelett verzehrt, so erleichtert war sie, dass alles vorbei war und so gut fühlte sie sich danach.

Gefällt mir

14. Januar 2013 um 18:04

Darf ich fragen
wieviel du für dne Abbruch zahlen musstest?
War das ne utopisch hohe Summe oder wars ncoh im Rahmen?

Praxen sind unterschiedlich eingerichtet, wie Zollikofen sagt. Man soll kein unbehagenes Laborgefühl entwickeln. GRade in den gyn. Kliniken die ich kenne gab es immer sehr freundliche Farben, Aquarelle, Aquarien, reiche Bepflanzung, erotische (ja, ernsthaft) Aktfotos/ Malerein, massenweise Babybildchen... die ganze Palette.

Ich hab nach meiner Ausschabung (nciht Abtreibung) sofort ein Buffet bekommen. Obst, Brötchen, Saft und literweise Tee und Wasser. Und die NArkose bei meinem Eingriff war viel tiefer als bei einer normalen Ausschabung. War knapp eine Stunde narkotisiert und musste stundenlang danach schlafen. Trotzdem war ich fit genug um nach meinem Nickerchen loszustraksen und die Cafeteria zu plündern

Gefällt mir

15. Januar 2013 um 15:41


Hallo,

Zur frage 1: Manche bekommen vor dem Abbruch Myfgne oder ähnliches, ich habe vor meinem Abbruch ein Zäpfchen bekommen um den Muttermund zu öffnen andere bekommen eben Pillen das ist ganz unterschiedlich aber jedenfalls hat sie hier wohl die Wahrheit gesagt.

Zur frage 2: ja in München und in Stuttgart ( Stapfklinik) sind die Praxen so ausgestattet, in München ist die Praxis wirklich wie ein Jungel bemalt.

Zur frage 3: Ja das geht ich selber war direkt nach meinem Abbruch bei Mc Donalds weil ich den ganzen Tag nichts Essen und Trinken durfte und ich habe mich sehr gut gefühlt war zwar Müde aber sonst war alles wie immer, keine Schmerzen oder sonstiges.

Wie du siehst hat dir deine Bekannte oder wie auch immer die Wahreit gesagt sie hat nicht zuviel RTL geschaut.

Gefällt mir

15. Januar 2013 um 17:52

Beratungsstelle
hallo,wende dich an die kirchliche beratungsstelle(da muss man vor einem abbruch ein beratungsgespraech als schwangere fuehren) oder pro familia.die kennen die praxen und die verschiedenen methoden der durchfuehrung...

Gefällt mir

15. Januar 2013 um 18:06

Freund/-in
mein partner war zum gespraech und 1.arzbesuch dabei. bei einer affaere waere die freundin auch bei mir 1.WAHL. und fraglich wem es psychisch und physisch schlechter geht...auch wenn ich es wollte, war es eklig und schockierend...

Gefällt mir

15. Januar 2013 um 18:28
In Antwort auf pet0071

Freund/-in
mein partner war zum gespraech und 1.arzbesuch dabei. bei einer affaere waere die freundin auch bei mir 1.WAHL. und fraglich wem es psychisch und physisch schlechter geht...auch wenn ich es wollte, war es eklig und schockierend...

Erst lesen
dann antworten

Gefällt mir

15. Januar 2013 um 21:24


nein, sie erzählt die keinen mist.

zu 1.) hier zitiere ich jetzt nicht noch mal, denn das ist schon geschrieben worden. der behandlungsverlauf kann durchaus so sein.

zu 2.) gerade bei einer privaten oder teiprivaten klinik besteht kein grund zu sterilem weiß. die klinik kann also inneneinrichtung und layout der wand frei wählen.

das ist also alles so okay so. mach dich da nicht verrückt!

das sie eine freundin mitgenommen hat, ist doch okay so.

nein, also wirklich kein grund, um sich gedanken zu machen.

Gefällt mir

17. Januar 2013 um 23:10
In Antwort auf zollikofen

Das was du beschreibst
ist alles sehr wohl möglich:
1) Die Pille vor dem chirurgischen Abbruch kann entweder Prostaglandin oder auch Mifegyne sein (Mifegyne ist auch für die Vorbereitung des chirurgischen Eingriffs = Weichmachen des Muttermundes) zugelassen.
2) Es gibt spezialisierte Kliniken, die ihre Räumlichkeiten extra beruhigend ausgestalten. Das kann auch ein aufgemalter "Dschungel" an der Decke - oder an Wänden - sein.
3) Mir ist eine Frau bekannt, die hat nach dem Abbruch ein Kotelett verzehrt, so erleichtert war sie, dass alles vorbei war und so gut fühlte sie sich danach.


ich nach meinem versuch bzw. nach dem endlich eingetretenen erfolg damals auch, aber bei mir war es ein dicker eisbecher (eigentlich für 2 personen), das werde ich nie vergessen. heute würd ich mir das zehnmal überlegen, ob ich mir so eine kalorienbombe einwerfe, aber damals war ich einfach nur froh.

Gefällt mir

17. Januar 2013 um 23:11
In Antwort auf sainsaiblue

Darf ich fragen
wieviel du für dne Abbruch zahlen musstest?
War das ne utopisch hohe Summe oder wars ncoh im Rahmen?

Praxen sind unterschiedlich eingerichtet, wie Zollikofen sagt. Man soll kein unbehagenes Laborgefühl entwickeln. GRade in den gyn. Kliniken die ich kenne gab es immer sehr freundliche Farben, Aquarelle, Aquarien, reiche Bepflanzung, erotische (ja, ernsthaft) Aktfotos/ Malerein, massenweise Babybildchen... die ganze Palette.

Ich hab nach meiner Ausschabung (nciht Abtreibung) sofort ein Buffet bekommen. Obst, Brötchen, Saft und literweise Tee und Wasser. Und die NArkose bei meinem Eingriff war viel tiefer als bei einer normalen Ausschabung. War knapp eine Stunde narkotisiert und musste stundenlang danach schlafen. Trotzdem war ich fit genug um nach meinem Nickerchen loszustraksen und die Cafeteria zu plündern


neeee, also soooo vernünftig war ich nicht.

siehe untern! an jedem anderen tag hätte ich da ein mega-schlechtes gewissen. aber damals war es mir gleich!!!!!

Gefällt mir

18. Januar 2013 um 12:45
In Antwort auf wicca002


neeee, also soooo vernünftig war ich nicht.

siehe untern! an jedem anderen tag hätte ich da ein mega-schlechtes gewissen. aber damals war es mir gleich!!!!!

Solange man sich dabei gut fühlt
ist es auch richtig
Und wenn einem nach dem Abbruch nach Pommes mit Apfelmus und nem dicken ekligen Speckburger ist, dann rein damit

Gefällt mir

25. Januar 2013 um 21:16
In Antwort auf zollikofen

Erst lesen
dann antworten

Antworten....
wuerde mal sagen, dass dein kommentar hier ziemlich ueberfluessig ist. der smiley dazu auch

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 0:13
In Antwort auf pet0071

Antworten....
wuerde mal sagen, dass dein kommentar hier ziemlich ueberfluessig ist. der smiley dazu auch

Du
musst dich nicht wundern, denn deine antworten gehen total am thema vorbei.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen