Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Freund hat Kinderwunsch...

Freund hat Kinderwunsch...

3. November 2016 um 11:15 Letzte Antwort: 5. November 2016 um 9:10

Hallo,

ich brauche einmal einen Rat von Außenstehenden!

Mein Freund (28) und ich (24) sind jetzt seit über 3 Jahren ein Paar. Wir leben zusammen und sind finanziell einigermaßen abgesichert. (beide gute Jobs und bisschen Erspartes).

Nun kam schon einige Male das Thema Kinderwunsch bei uns auf. Zu allererst durch seine Mutter "Enkelkinder zu haben wäre ja so schön"....

Nun haben mein Freund und ich gestern Abend über die Möglichkeit gesprochen ggf. in den nächsten 3 Jahren in eine eigene Immobilie zu investieren.

Dabei sagte er, dass wir ja auch Platz für ein Kinderzimmer haben müssten! Ich habe diesem Satz leichtferig mit einem Kopfschütteln abgetan. Er fragte mich darauf ganz entsetzt, ob ich denn keine Kinder haben wolle?! Ich muss dazu sagen, dass ich von Anfang klar gestellt habe, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Ich habe dies mehrmals deutlich kommuniziert.

Ich sagte ihm also, dass ich mir nicht vorstellen kann Kinder zu haben, weil ich Kinder eben nicht so toll finde und keine Lust auf einen kleinen Terrorzwerg hätte. Für mich ist es einfach kein Teil meiner Lebensplanung. Ich sehe mich nicht als Mutter. Ich möchte lieber reisen, gut leben mit meinem Partner. Zudem schreckt mich eine Schwangerschaft wirklich ab. (so einen kleinen "Alien" im Bauch und diese Geburt.....:beurk

Ich fragte ihn dann auch, ob er denn seinen Job aufgeben würde, um sich um das Kind zu kümmern. Da sah er mich nur mit großen Augen an und sagte nichts mehr.

Später fing er noch einmal damit an und meinte wie süß die Kinder doch sind, die draußen Laternelaufen waren.

Das ging mir dann schon ein wenig auf den Keks

Nun meine Frage an euch, wie seht ihr die Sache? Ist es normal keinen Kinderwunsch zu haben? Meine Freundinnen meinen, ich wäre Kindern gegenüber viel zu negativ eingestellt, und immer zu schnell gereizt wenn sie in meiner Nähe sind.

Ich habe aber Angst meine Beziehung aufs Spiel zu setzten, wenn mein Partner sich ja scheinbar doch so sehr ein Kind wünscht. Einen Kompromiss gibt es in dieser Frage ja nicht, oder?!
 

Mehr lesen

3. November 2016 um 11:30
In Antwort auf virginiaflowers

Hallo,

ich brauche einmal einen Rat von Außenstehenden!

Mein Freund (28) und ich (24) sind jetzt seit über 3 Jahren ein Paar. Wir leben zusammen und sind finanziell einigermaßen abgesichert. (beide gute Jobs und bisschen Erspartes).

Nun kam schon einige Male das Thema Kinderwunsch bei uns auf. Zu allererst durch seine Mutter "Enkelkinder zu haben wäre ja so schön"....

Nun haben mein Freund und ich gestern Abend über die Möglichkeit gesprochen ggf. in den nächsten 3 Jahren in eine eigene Immobilie zu investieren.

Dabei sagte er, dass wir ja auch Platz für ein Kinderzimmer haben müssten! Ich habe diesem Satz leichtferig mit einem Kopfschütteln abgetan. Er fragte mich darauf ganz entsetzt, ob ich denn keine Kinder haben wolle?! Ich muss dazu sagen, dass ich von Anfang klar gestellt habe, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Ich habe dies mehrmals deutlich kommuniziert.

Ich sagte ihm also, dass ich mir nicht vorstellen kann Kinder zu haben, weil ich Kinder eben nicht so toll finde und keine Lust auf einen kleinen Terrorzwerg hätte. Für mich ist es einfach kein Teil meiner Lebensplanung. Ich sehe mich nicht als Mutter. Ich möchte lieber reisen, gut leben mit meinem Partner. Zudem schreckt mich eine Schwangerschaft wirklich ab. (so einen kleinen "Alien" im Bauch und diese Geburt.....:beurk

Ich fragte ihn dann auch, ob er denn seinen Job aufgeben würde, um sich um das Kind zu kümmern. Da sah er mich nur mit großen Augen an und sagte nichts mehr.

Später fing er noch einmal damit an und meinte wie süß die Kinder doch sind, die draußen Laternelaufen waren.

Das ging mir dann schon ein wenig auf den Keks

Nun meine Frage an euch, wie seht ihr die Sache? Ist es normal keinen Kinderwunsch zu haben? Meine Freundinnen meinen, ich wäre Kindern gegenüber viel zu negativ eingestellt, und immer zu schnell gereizt wenn sie in meiner Nähe sind.

Ich habe aber Angst meine Beziehung aufs Spiel zu setzten, wenn mein Partner sich ja scheinbar doch so sehr ein Kind wünscht. Einen Kompromiss gibt es in dieser Frage ja nicht, oder?!
 

Hallo
Also erstmal idt es vollkommen in Ordnung das du keine Kinder möchtest. Wieso auch nicht? Es gibt ja auch genug Männer die keine Kinder wollen. Nur weil du eine Frau bist MUSST du Kinder wollen? Ne, ne. Einen Kompromiss gibt es in dieser Sache leider nicht. Entweder man hat Kinder oder nicht. Wenn du also keine haben möchtest, gibt es 2 Möglichkeiten. 1. Dein Freund steckt seinen Kinderwunsch zurück und ihr lebt glücklich (oder auch nicht) zusammen. 2. Ihr trennt euch, da ein Kinderwunsch für viele Menschen eine Bedingung für eine Beziehung ist und das immer zwischen euch stehen wird. Man kann schlecht sagen "Gut, dann will ich keine Kinder". Das ist einfach ein Instinkt und den abzuschalten ist nicht so einfach. Einen Rat kann ich dir nicht geben. Denn wenn du keine Kinder willst, dann ist das so. Da kann niemand etwas dran ändern. Und wenn dein Freund Kinder will, dann ist das auch nunmal so. Auch da kann man schwer etwas ändern. Ich kann dir nur sagen, das Kinder für mich das größte sind und seit meine Tochter auf der Welt ist, könnte ich nicht glücklicher sein. Aber das ist nicht jedermanns Sache. Ich wünsche dir alles gute. Kittiie

Gefällt mir
3. November 2016 um 11:34
In Antwort auf virginiaflowers

Hallo,

ich brauche einmal einen Rat von Außenstehenden!

Mein Freund (28) und ich (24) sind jetzt seit über 3 Jahren ein Paar. Wir leben zusammen und sind finanziell einigermaßen abgesichert. (beide gute Jobs und bisschen Erspartes).

Nun kam schon einige Male das Thema Kinderwunsch bei uns auf. Zu allererst durch seine Mutter "Enkelkinder zu haben wäre ja so schön"....

Nun haben mein Freund und ich gestern Abend über die Möglichkeit gesprochen ggf. in den nächsten 3 Jahren in eine eigene Immobilie zu investieren.

Dabei sagte er, dass wir ja auch Platz für ein Kinderzimmer haben müssten! Ich habe diesem Satz leichtferig mit einem Kopfschütteln abgetan. Er fragte mich darauf ganz entsetzt, ob ich denn keine Kinder haben wolle?! Ich muss dazu sagen, dass ich von Anfang klar gestellt habe, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Ich habe dies mehrmals deutlich kommuniziert.

Ich sagte ihm also, dass ich mir nicht vorstellen kann Kinder zu haben, weil ich Kinder eben nicht so toll finde und keine Lust auf einen kleinen Terrorzwerg hätte. Für mich ist es einfach kein Teil meiner Lebensplanung. Ich sehe mich nicht als Mutter. Ich möchte lieber reisen, gut leben mit meinem Partner. Zudem schreckt mich eine Schwangerschaft wirklich ab. (so einen kleinen "Alien" im Bauch und diese Geburt.....:beurk

Ich fragte ihn dann auch, ob er denn seinen Job aufgeben würde, um sich um das Kind zu kümmern. Da sah er mich nur mit großen Augen an und sagte nichts mehr.

Später fing er noch einmal damit an und meinte wie süß die Kinder doch sind, die draußen Laternelaufen waren.

Das ging mir dann schon ein wenig auf den Keks

Nun meine Frage an euch, wie seht ihr die Sache? Ist es normal keinen Kinderwunsch zu haben? Meine Freundinnen meinen, ich wäre Kindern gegenüber viel zu negativ eingestellt, und immer zu schnell gereizt wenn sie in meiner Nähe sind.

Ich habe aber Angst meine Beziehung aufs Spiel zu setzten, wenn mein Partner sich ja scheinbar doch so sehr ein Kind wünscht. Einen Kompromiss gibt es in dieser Frage ja nicht, oder?!
 

Hallo virginia,
Deine Ansichten sind keineswegs verwerflich und ich kenne einige Frauen, die keine Kinder haben oder möchten, da sie eben ein anderes Lebensziel haben und das ist vollkommen in Ordnung. Ich kann nur für mich sprechen und sowohl mein Partner als auch ich haben einen großen Kinderwunsch. Kompromisse gibt es hinsichtlich dessen wohl kaum. Ich hätte zumindest meinen Partner nicht "nehmen" können wenn dieser von vornherein ein Kind abgelehnt hätte, da es für mich zum Leben dazu gehört und ich mir ein Leben ohne Kind nicht vorstellen könnte. Im Endeffekt musst du für dich eine Entscheidung treffen. Wenn du absolut keine Kinder möchtest, er aber einen dinglichen Wunsch hat, dann wird es wohl oder übel auf eine Trennung hinaus laufen, sollte er gar nicht damit zurecht kommen. Kinder aufzwängen lassen, ohne den Wunsch danach zu verspüren würde ich nicht machen, nur um die Beziehung zu retten. Ich würde mir noch mal für mich alleine Gedanken über dieses Thema machen und wenn du absolut keine Kinder möchtest, ihm das in einem ruhigen Gespräch noch mal erklären. Mehr kannst du nicht tun. Jedoch solltest du auch damit rechnen, dass er dann so wie es momentan ist nicht weiter machen kann.....Ich wünsche dir viel Glück!

Gefällt mir
3. November 2016 um 13:23

Wenn du kein Kind willst dann würde ich auch keins bekommen. 
Deine Art wie du von der Schwangerschaft und Geburt (was bei mir der schönste Tag in meinem Leben war) und vorallem von Kindern redest, zeigt das du keine bekommen solltest,  jedenfalls nicht in nächster Zeit. Ich denke das du deinen freund danach eher hassen würdest sowie das Kind. 
Es klingt danach als ob du dich noch nicht ausgelebt hast und das solltest du tun. 
Denke an dich bevor du unschuldige damit rein ziehst.

1 LikesGefällt mir
3. November 2016 um 13:23

Wenn du kein Kind willst dann würde ich auch keins bekommen. 
Deine Art wie du von der Schwangerschaft und Geburt (was bei mir der schönste Tag in meinem Leben war) und vorallem von Kindern redest, zeigt das du keine bekommen solltest,  jedenfalls nicht in nächster Zeit. Ich denke das du deinen freund danach eher hassen würdest sowie das Kind. 
Es klingt danach als ob du dich noch nicht ausgelebt hast und das solltest du tun. 
Denke an dich bevor du unschuldige damit rein ziehst.

Gefällt mir
3. November 2016 um 14:09

Hallo schnuckweide4

danke für deine ausführliche Antwort.

Tja, was soll ich sagen. Kinder waren mir schon immer irgendwie fremd. Es ist nicht so, dass ich nicht mit ihnen umgehen kann, aber ich tue es einfach nicht gerne. Sie nerven mich einfach mit ihren kleinen Rotznasen und Gequengel. Ich bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch und das ist bei Kindern nun mal sehr fatal. Da braucht man viel Geduld. Es ist nicht so, dass ich mir nicht schon vorgestellt habe Kinder zu haben, aber dann kommen mir immer nur unangenehme Gedanken. Die Trotzphase, der Schlafentzug, keine Zeit mehr für mich und meinen Partner etc. 

Irgendwie fehlen mir da die positiven Apsekte. Bekannte mit Kindern sagen immer "Aber die geben dir so viel Liebe" - aber irgendwie macht es in meinem Kopf dann trotzdem nicht "klick". Irgendwie bin ich glaube ich zu pragmatisch


 

Gefällt mir
3. November 2016 um 14:47

Pragmatisch finde ich deine Einstellung ehrlich gesagt nicht. Denn Sachbezogen sind deine Äußerungen nicht, da spielen viele Gefühle eine Rolle. Hauptsächlich Angst und dann noch eine gute Portion Egoismus.
Bitte nicht falsch verstehen, ich verurteile dich nicht für deine Einstellung. Jemand dem es wichtiger ist zu reisen, ein "gutes Leben" zu führen und den Partner alleine für sich zu haben, der sollte auch keine Kinder bekommen.
Aber du bist schon ganz schön egozentrisch... es geht hier ja nicht nur um dein Leben, sondern auch um das deines Freundes...und er kann sich wohl nur schwer ein Leben ohne Kinder vorstellen. Ein Großteil deiner Sätze beginnt mit dem Wörtchen "Ich".

Ehrlich...es wäre besser ihr trennt euch.

Gefällt mir
3. November 2016 um 15:12
In Antwort auf sweetsuprise

Pragmatisch finde ich deine Einstellung ehrlich gesagt nicht. Denn Sachbezogen sind deine Äußerungen nicht, da spielen viele Gefühle eine Rolle. Hauptsächlich Angst und dann noch eine gute Portion Egoismus.
Bitte nicht falsch verstehen, ich verurteile dich nicht für deine Einstellung. Jemand dem es wichtiger ist zu reisen, ein "gutes Leben" zu führen und den Partner alleine für sich zu haben, der sollte auch keine Kinder bekommen.
Aber du bist schon ganz schön egozentrisch... es geht hier ja nicht nur um dein Leben, sondern auch um das deines Freundes...und er kann sich wohl nur schwer ein Leben ohne Kinder vorstellen. Ein Großteil deiner Sätze beginnt mit dem Wörtchen "Ich".

Ehrlich...es wäre besser ihr trennt euch.

klar geht es bei dem Thema auch um Gefühle. Ich kann hier nun mal nur meine Ansichten schildern, nicht seine. Daher die vielen "Ich Sätze". Ich würde niemals für ihn sprechen.

Pragmatisch sein bedeutet doch, dass man Dinge oder Sachlagen nach ihrem "praktischem Nutzen" beurteilt. Was man bei der Entscheidung für oder gegen ein Kind natürlich nicht machen sollte! Das ist nun mal eine Gefühlsentscheidung durch und duch.

Aber rein theoretisch betrachtet: wenn ich für mich eine Liste aufstellen sollte, mit pro Kind / Konta Kind: dann würde die Konta Seite leider aktuell gewinnen. Außer das ich die Liebe von meinem Kind bekomme, fällt mir da leider nicht so viel positives ein (das wiegt natürlich schwer, aber trotzdem). Denn immerhin ist nicht ml gesagt, dass mein Kind mich liebt. Habe selber keinen Kontakt zu meiner Mutter.

Aber im Endeffekt liegt die Entscheidung doch bei ihm, oder? Ich meine, er muss doch sagen, dass er sich trennen möchte, wenn er Kinder will. Und ob sein Kinderwunsch so stark ist, weiß ich nicht bzw. kann ich nicht beuteilen. Da ist ja auch viel dabei eine Beziehung einfach aufzugeben, die in allen anderen Bereichen sehr gut läuft.

Und ein Kind zu bekommen heißt ja auch immer sehr viel Verantwortung zu übernehmen.
Was ist denn, wenn ich das Kind habe und dann feststelle, dass ich es nicht leiden kann bzw. meinen Mann nicht mehr leiden kann? Dann hätten wir das, was @schnuckweide4 geschrieben hat. Regretting motherhood. Und ich denke das ist wirklich schlimm für alle.

Gefällt mir
3. November 2016 um 19:51
In Antwort auf virginiaflowers

Hallo,

ich brauche einmal einen Rat von Außenstehenden!

Mein Freund (28) und ich (24) sind jetzt seit über 3 Jahren ein Paar. Wir leben zusammen und sind finanziell einigermaßen abgesichert. (beide gute Jobs und bisschen Erspartes).

Nun kam schon einige Male das Thema Kinderwunsch bei uns auf. Zu allererst durch seine Mutter "Enkelkinder zu haben wäre ja so schön"....

Nun haben mein Freund und ich gestern Abend über die Möglichkeit gesprochen ggf. in den nächsten 3 Jahren in eine eigene Immobilie zu investieren.

Dabei sagte er, dass wir ja auch Platz für ein Kinderzimmer haben müssten! Ich habe diesem Satz leichtferig mit einem Kopfschütteln abgetan. Er fragte mich darauf ganz entsetzt, ob ich denn keine Kinder haben wolle?! Ich muss dazu sagen, dass ich von Anfang klar gestellt habe, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Ich habe dies mehrmals deutlich kommuniziert.

Ich sagte ihm also, dass ich mir nicht vorstellen kann Kinder zu haben, weil ich Kinder eben nicht so toll finde und keine Lust auf einen kleinen Terrorzwerg hätte. Für mich ist es einfach kein Teil meiner Lebensplanung. Ich sehe mich nicht als Mutter. Ich möchte lieber reisen, gut leben mit meinem Partner. Zudem schreckt mich eine Schwangerschaft wirklich ab. (so einen kleinen "Alien" im Bauch und diese Geburt.....:beurk

Ich fragte ihn dann auch, ob er denn seinen Job aufgeben würde, um sich um das Kind zu kümmern. Da sah er mich nur mit großen Augen an und sagte nichts mehr.

Später fing er noch einmal damit an und meinte wie süß die Kinder doch sind, die draußen Laternelaufen waren.

Das ging mir dann schon ein wenig auf den Keks

Nun meine Frage an euch, wie seht ihr die Sache? Ist es normal keinen Kinderwunsch zu haben? Meine Freundinnen meinen, ich wäre Kindern gegenüber viel zu negativ eingestellt, und immer zu schnell gereizt wenn sie in meiner Nähe sind.

Ich habe aber Angst meine Beziehung aufs Spiel zu setzten, wenn mein Partner sich ja scheinbar doch so sehr ein Kind wünscht. Einen Kompromiss gibt es in dieser Frage ja nicht, oder?!
 

Mein Mann und ich kamen im Jahr 2000 zusammen, damals war er 19 und ich 22. Er wollte eigentlich immer Kinder haben und ich nie!!!!!

Uns war aber klar, dass es nur Sinn macht, wenn wir beide Kinder wollen. Aber mein Mann (damals Freund) hat mich immer geliebt und mein Wunsch akzeptiert. 

2011 haben wir geheiratet und langsam konnte ich mir Kinder vorstellen. Für uns war aber schnell klar, dass wenn wir ein Kind hätten: Er zuhause bliebe und ich arbeiten gehe.

Ich wurde 2014 schwanger - mit 36 Jahren (er 33) : Und was soll ich sagen: Heute ist unsere Tochter 2 Jahre alt und mein Mann ist die Hauptbezugsperson. Ich arbeite, er ist zuhause...... 

1 LikesGefällt mir
4. November 2016 um 9:17

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Guten Morgen zusammen,
 
bei uns war es ähnlich. Wir haben uns kennen gelernt, da war er 18 und ich 17. Und damals war eigentlich jedem in meinem Umfeld klar „die kriegt mal keine Kinder“. Dann waren wir länger zusammen und langsam dachte ich „ok, es wäre schön, mal ein kleines wir zu haben“. Aber ich war auch nie die absolute „Ich will mama werden um jeden Preis“. Mein Mann hingegen schon. Kinder sind für ihn sehr sehr wichtig und seit unserer Hochzeit hat er auch immer wieder gefragt, wann wir loslegen. dass ihm das wichtig ist, er welche will etc. Ich konnte/kann mit Kindern auch nichts anfangen. Geh lieber einen Schritt zur Seite, wenn die an der Kinokasse zu nah an mir dran stehen. Hab bisher auch erst einmal ein baby gehalten, weil ich sonst nicht das bedürfnis danach hatte. Er kommt sofort mit denen in kontakt, bringt sie zum lachen etc. Meine Ängste waren/sind ähnlich wie deine „Alien im bauch/ Beziehung nicht mehr höchste Priorität/Nicht mehr erste Geige etc.“
Und jetzt? Bin ich schwanger Geplant und gewollt. Mein Mann freut sich zwar 10 tausend mal mehr als ich, aber ich gewöhne mich langsam an den Gedanken. Für mich war es aber auch so, dass ich wusste, dass ich langfristig Kinder haben werde. Von meiner Seite aus, hätte es evtl noch 3-4 Jahre warten können. Von seiner Seite aus nicht und irgendwo muss  man dann doch Kompromisse machen als Paar. Er hat aber auch von sich aus vorgeschlagen Teilzeit zu machen oder ganz aufzuhören mit Arbeit, damit ich Vollzeit weiter gehen kann. Also er sieht schon auch die „Konsequenzen“. Und ich glaube auch fest daran, dass man sein eigenes Kind einfach liebt. Meine Mutter findet/fand andere babys immer schlimm. Selbst die aus unserer Verwandtschaft. Aber uns hat sie geliebt und vergöttert
Und ich glaube man kann im Voraus nicht abschätzen, was es heißt, die Liebe zurück zu bekommen. Ich seh es jetzt schon nur an unseren zwei Katzen. Wie die sich an dich hinschmiegen und schmusen, weil sie dich lieb haben -  da geht mir schon das Herz auf und Mit Kindern ist es (wahrscheinlich) noch viel mehr.
Ich finde deine Argumente mit Schlafentzug/Rotznase usw. eher etwas nichtig. Was ist denn, wenn dein Freund krank werden würde? Also richtig krank für lange? Und du ihn pflegen müsstest? Sei es nur für ein halbes Jahr nach nem Unfall. Machst du dir darüber auch Gedanken? Wahrscheinlich eher nicht, weil du die schönen Seiten an eurer beziehung siehst. Und so ist es auch mit Kindern. Wie lang und oft haben sie den Schniefnasen? Das macht doch nicht ihr leben aus. Wie lange ist die Phase des Schlafentzugs? Vielleicht gar nicht lang, wenn du einfache Kinder hast? Die Kinder meiner Freundin haben aber der ersten nacht zu hause nach dem Krankenhaus 6 Stunden durchgeschlafen J
 
Ich sage jetzt nicht, dass du Kinder kriegen musst. Ich würde nur wirklich nochmal nachdenken, ob du so eine gewichtige Entscheidung wirklich an ein bisschen Nasenschleim festmachen willst. Und ja, es kann keiner in die Zukunft schauen und es kann schief gehen. Meine Schwester war immer „ich will Kinder“. Dann lernte sie ihren Mann kennen, der sagte „Ich nicht“. Sie hat sich angepasst, weil die Beziehung ja sooo toll war. Und sie viel reisen, nach Mexiko und Amerika und Südafrika usw. Jetzt haben sie geheiratet. Und jetzt? Sie sagt, sie würde alle Reisen, die schon waren und die noch kommen, gegen ein Kind tauschen. Aber er bleibt erstmal hart.
 

1 LikesGefällt mir
4. November 2016 um 9:18

Sorry weiß nicht, wo der obere abschnitt herkommt

Gefällt mir
4. November 2016 um 11:14

Ja sie muss ehrlich sein und sie muss ihm auch klar machen, dass sie es sich nicht vorstellen kann, dass sich ihr Denken ändert. Denn das wird er noch hoffen.

Und ich finde es ist nicht nur seine Entscheidung. Manchmal muss man einen Menschen, den man liebt, auch eine Entscheidung abnehmen und das Beste für die andere Person tun...und nicht nur für sich selbst. Und solange er noch hofft (und das wird er sicher noch lange tun, denn bei Frauen erwartet man ja schon fast, dass sie irgendwann mal Kinder wollen) wird er sich von seiner Seite aus nicht trennen.

Gefällt mir
4. November 2016 um 12:20

Es ist vollkommen in ornung, keinen Kinderwunsch zu haben. Es wäre verantwortungslos sich Kinder aufzwingen zu lassen. dDie Mutter deiens Freundes scheint da auch mit reinzureden...

Gefällt mir
4. November 2016 um 14:02

Hallo ihr alle, 

danke für eure unterschiedlichen Antworten. Ich wollte mich erst einmal bedanken, dass keiner hier eine "Hass Tirade" abgelassen hat! (Wie kannst du deinem Mann Kinder vorenthalten, wenn du als Frau keine Kinder willst, bist du nicht richtig im Kopf etc.) habe ich leider im Bekanntenkreis schon gehört.

Mein Freund und ich haben das Thema gestern noch einmal besprochen und ich habe ihm meinen Standpunkt klar gemacht. Er akzeptiert meine Meinung, und denkt nicht an eine Trennung. Wie gesagt, bis auf das Thema läuft es ja bei uns auch sehr gut. Er hat auch noch einmal klar gestellt, dass er sich keine Kinder in der nächsten Zukunft wünscht (ca. 3 Jahre) und das er mit mir sehr glücklich ist. Aber Kinder doch irgendwie dazu gehören. Genaueres weiß er selbst noch nicht bzw. hat sich keine konkreten gedanken gemacht. Er denkt einfach, dass er ein guter Vater wäre und sich Kinder gut vorstellen kann. Er hat aber auch zugegeben, dass er sich dabei nur die guten Seiten vorstellt z.B. Fussballtraining mit dem Jungen oder der coole Daddy sein. Nachts wach sein oder die Windeln wechseln stellt er sich auch nicht so toll vor.

Ich muss ehrlich sagen, dass mich dieses Gespräch schon sehr erleichtert hat. Es ist ein richtiger Druck von mir abgefallen. Wie es sich in Zukunft mit seinem Wunsch entwicklet, kann ich natürlich nicht sagen. Aber zumindest weiß er nun woran er ist.

 

Gefällt mir
5. November 2016 um 9:10

Ich finde das in deinem Alter völlig normal! Nicht jede Frau kommt auf die Welt und hat ein Leben lang den Wunsch nach Kindern. Bei vielen kommt dieser nie oder erst mit steigendem Alter, mit dem richtigen Mann oder nach dem Erreichen bestimmter Ziele etc. Ich finde dich auch nicht besonders egozentrisch, du weißt was du möchtest und lässt dich nicht verbiegen - viele haben damit bei Frauen leider ein Problem, weil von uns gesellschaftlich immer noch gewisse Dinge einfach erwartet werden. Gott, was musste ich mir anhören, als ich in meinen 20ern auch solche Sachen gesagt habe...
Bei mir kam der Kinderwunsch auch erst mit Ende 20, nachdem ich meinen Mann kennengelernt habe und auch beruflich angekommen war. Es ist nicht gesagt, dass solche Gedanken ewig anhalten.

Deshalb finde ich es auch gut, dass ihr nochmal geredet habt. Ihr müsst nichts überstürzen und habt noch Zeit. 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook