Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frauenärztin immer zuverlässig?

Frauenärztin immer zuverlässig?

19. Oktober 2007 um 7:43 Letzte Antwort: 20. Oktober 2007 um 14:48

Hallo,
ich bin ganz durcheinander und würde gerne von euch hören, was ihr dazu denkt.
Mein Freund und ich wünschen uns ein Kind und probieren schon etwa ein Jahr lang. Ich bin schon fast 37, also auch nicht mehr die jüngste.
Meine Periode war lange etwas unregelmäßig, schwankend zwischen 28 und 32 Tagen, die letzten 4 oder 5 Monate dann immer genau 28. Danach hätte sie letzten Mittwoch (also vor 9 Tagen) einsetzen müssen.
Ist aber bisher nichts passiert. Ich hatte dieses Mal auch schon vorher so eine "Ahnung", so dass ich (mache ich sonst nicht) gleich letzten Mittwoch einen Test gemacht hab, der aber negativ war. Am Samstag noch einen, wieder negativ (jedes Mal Test "my private secret").
Aber irgendwie war mein schwanger-Gefühl stärker, ich wollte das nicht so recht glauben, und weil ja auch keine Regel einsetzte, hab ich dann am Montag noch einen (Pregnafix) gemacht:
der war dann positiv, allerdings nur ganz schwach. Und weil ich das dann auch wieder nicht glauben konnte, am Dienstag nochmal ("Baby Test prima sicher"), und der war wieder schwach positiv. Mein Freund hat mich natürlich schon ausgelacht, aber naja.
Gestern am Donnerstag war ich dann bei der Ärztin, den Termin hatte ich schon vor ein paar Wochen festgemacht, eigentlich wollte ich überprüfen lassen, ob überhaupt ein Problem mit dem Schwanger-Werden bestehen könnte, jetzt hätte ich ja gern die Schwangerschafts-Bestätigung bekommen.
Tja, hab ich aber nicht.
Ultraschall war nicht aussagekräftig, zwar stark aufgebaute Schleimhäute, die können aber auch vor der Periode so sein (wobei sie sagte, die seien tendenziell so stark ausgeprägt, dass es eher für eine Schwangerschaft spreche). Zu diesem Zeitpunkt könne man aber meistens auch mehr noch gar nicht sehen, sondern erst ab etwa eine Woche später. Entscheidend sei daher der Test.
Tja, und der war dann negativ.

Ich war richtig durcheinander und verwirrt, ich hatte zwar vorher irgendwie noch Befürchtungen gehabt, aber dann war es doch ganz überraschend und traurig.
Ich hab es aber auch nicht verstanden.
Für die zwei positiven Tests hatte sie auch keine Erklärung. Sie meinte auch, es könne auch nicht sein, dass ich schwanger war und eine frühe Fehlgeburt passiert ist, dann hätte ich bluten müssen (von Blut bis heute keine Spur).
Nur, dass ihr Test noch nie falsch gelegen habe und das Ergebnis sicher sei.

Im Nachhinein bin ich direkt wieder selbst zur Apotheke und hab Schwangerschaftstest Nr. 5 geholt (Femtest), der auch tatsächlich negativ war.

Aber weil ich es irgendwie doch alles so komisch fand, damit nicht genug, heute morgen die Nr. 6 (Testamed) war wieder positiv, zwar wieder nicht übermäßig, aber nicht mehr ganz so schwach wie noch am Montag/Dienstag, und auch ziemlich direkt erkennbar.

Nun weiß ich gar nicht, was los ist.
Und was mir erst jetzt so richtig klar geworden ist und mich auch ärgert:
Die Ärztin hat keinen Bluttest gemacht. Ich weiß leider nicht, welchen Test sie benutzt hat, aber ich musste jedenfalls nur ins Glas pinkeln. Und jetzt denke ich mir langsam, dafür brauche ich da eigentlich auch nicht hinzulaufen, dass die mir nen ollen Urintest macht (naja, ich werde vor lauter Verwirrung langsam auch ein wenig ungehalten und wütend).
Aber das ist doch auch nicht üblich, oder, nur nen Urintest machen beim Arzt, wenn es da solche Anzeichen gibt?

Die Sache ist ja leider die, dass ich eigentlich wirklich starke Raucherin war und immer aufhören wollte, gerade wegen der gewollten Schwangerschaft, es aber nicht geschafft habe. Nun rauche ich zwar nicht (trotz der Arztauskunft), aber der Ärztin hatte ich das auch gesagt, dass es mir sehr schwer fällt, es zu lassen, wenn ich nicht sicher weiß, schwanger zu sein, dann kann man sich ja leichter selbst belügen. Nach dem Termin dort hab ich natürlich auch direkt eine angezündet.

Was meint ihr denn jetzt? Haben die Ärzte so viel zuverlässigere Urintests als man sie sonst bekommt? Was würdet ihr jetzt machen? So oder so ist ja irgendetwas nicht so ganz in Ordnung, scheint mir.
Sorry für die Menge an Text, aber das alles ist auch so ein Hin und Her!

Wäre dankbar für ein paar Antworten!

Mehr lesen

19. Oktober 2007 um 9:04

PS
Ach ja, was auch die ganze Zeit schon eher ungewöhnlich ist:
Habe ein paar Monate Temperatur gemessen, leider genau in diesem Monat wieder damit aufgehört, weil es immer gleich und regelmäßig gewesen ist.
Jedenfalls hatte ich immer vor Eisprung zwischen 36,2 und 36,4 und danach bis Mens so 36,5 bis 36,7.
Jetzt hab ich erst wieder vor einer Woche angefangen zu messen (bei 28-Tage-Zyklus also theoretisch der erste Tag der Periode). Die Temperatur ist durchgängig hoch, aber nicht wie sonst bei meist 36,6, sondern dieses Mal immer zwischen 36,8 und 37,0, also nochmal im Durchschnitt 0,2 höher als sonst. Könnte das auch für eine SS sprechen? Oder heißt das eher, dass ich vielleicht doch einfach nur irgendwie krank bin und meine Körperabwehr arbeitet...?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Oktober 2007 um 14:35

Danke
für eure Antworten!

Man fühlt sich ja total bescheuert, wenn man plötzlich so derart ungeduldig wird, aber es ist ja auch blöd - also ich habe mich jetzt erstmal entschlossen, von einer SS auszugehen, damit ich auch wirklich keine Zigarette mehr anfasse.
Außerdem hab ich (ist mir ja peinlich) dann auch noch Test Nr. 7 gemacht, der jetzt aber auch erstmal der letzte sein soll. Ich wollte nur mal den Vergleich zu vorher und hab deshalb den allerersten (Pregnafix) nochmal geholt. Ergebnis ist dieses Mal viel deutlicher als noch letzten Montag.

Es wäre ja auch prinzipiell nicht so schlimm, wenn die FA sich geirrt hätte (letztlich kann sie ja auch immer noch Recht haben), aber obwohl sie von meinem Rauch-Problem wusste, hat sie die Sache eben als SICHER NICHT SCHWANGER hingestellt ohne Zweifel, und das ohne Bluttest.

UND - was noch viel schlimmer ist - dann hat sie mir noch was zur Regelstabilisierung verschrieben, so ein pflanzliches Zeug zwar nur (Agnucaston), aber in der Beilage steht drin: "sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da keine ausreichenden Erfahrungen hierzu vorliegen".

Super Ärztin! Hat ja nichtmal dazu gesagt, dass ich sicherheitshalber noch damit warten soll, bis tatsächlich die Regel eingesetzt hat. Genommen hab ich's nicht, aber wenn ich der FA vertraut hätte, hätte ich ja gestern schon damit anfangen können.

Ist doch ziemlich daneben, oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2007 um 14:48

Nochmal danke!
für eure Antworten! Meine Periode wäre ja längst fällig gewesen (so am 10.10.), darum doch auch die ganze Aufregung. Da jetzt wirklich jeder der letzten Tests positiv war und auch die Ärztin nur einen Urintest dagegen hatte, kein spezielles ärztliches Fachwissen, habe ich für mich erst mal Ruhe gefunden gehe von SS aus und warte ansonsten ab bis nächste Woche, dann gehe ich nochmal hin, überlege zur Zeit allerdings, eine neue Ärztin zu suchen.

Werde aber natürlich berichten, wie es letztlich ausgegangen ist

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram