Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frauenarzt vs. Geburtshaus!?

Frauenarzt vs. Geburtshaus!?

31. Juli 2008 um 12:08

Hallo ihr,

ich habe ein kleines Problem, bei dem ich einfach nicht weiter weiß und ich wäre mehr als erleichtert, wenn ihr mir eure Meinung oder euren Ratschlag geben könntet!

Ich war vor einiger Zeit im Geburtshaus (es gibt in meiner Nähe leider nur eines) und habe mich da vorgestellt bzw. angemeldet.
Denn es ist so, dass ich liebend gerne im Geburtshaus entbinden will (soweit es halt von der medizinischen Seite vertretbar ist natürlich)

Grund dafür: ich hasse Krankenhäuser, fühle mich da absolut nicht wohl und verspann mich schon, wenn ich bloß jemanden besuchen muss und ich will nach der Entbindung zu Hause sein; in meinem Bett schlafen, in meiner Dusche duschen..etc.

Ich mein, ich sehe den Nutzen dieser Einrichtungen. Wenn es vonnöten ist, geh ich natürlich auch ins Krankenhaus.. aber wenn nicht? Dann muss ich doch nicht...

Nun hat mein derzeitiger FA Belegbetten in einem KH. In diesem hat auch mein vorheriger FA Belegbetten.
(das ist ein absolut grauenhafter FA. Hatte damals am Anfang der meiner SS die SS nicht erkannt, sondern auf Krebs getippt und wollte mich dementsprechend behandeln..)

Nun ist es so, dass sich diese beiden abwechseln im Entbinden und halt jeweils auch die Geburten bei den Frauen durchführen, die halt der andere in der Sprechstunde hat...
Ich will aber auf GAR KEINEN FALL bei diesem ersten FA entbinden! (nicht nur wg. der Geschichte, die ich mit ihm erlebt hab, sondern auch, weil ich mittlerweile so oft gehört hab, dass er zu den Frauen während der Geburt auch manchmal richtig "grob" ist)

Jetzt hab ich aber erfahren, dass mein FA da absolut nicht von überzeugt ist und auch schon einen Anwalt eingeschaltet hat. Jetzt nicht wg. mir, sondern wg. anderen Frauen vor mir, die dort entbunden hatten...
Denn er will nicht, dass die Frauen woanders entbinden und er nicht mit dabei ist. "Kündigt" also das Arzt-Patienten-Verhältnis.. mit der Begründung, das Vertrauensverhältnis sei nicht mehr vorhanden.

So Super!! Oder??

Was mach ich denn jetzt? Ich mein, ich hab nichts dagegen, mit meinem FA zu entbinden - der ist ansonsten ein ganz süßer und lieber. Aber ich will halt auch nicht Gefahr laufen, dem anderen über den Weg zu laufen... und dann ist da noch die Sache mit dem Geburtshaus, in dem ich mich echt wohl gefühlt hab.

Was meint ihr dazu?

liebe Grüße,
Alamea

Mehr lesen

31. Juli 2008 um 12:22

Gut
Danke euch beiden!

Ja, es ist wirklich so, dass ich mich im Geburtshaus "aufgehobener" fühle.. da muss ich keine "Angst" haben, wer jetzt als nächstes kommt in der Schicht, dass gleich am Damm geschnitten wird usw.

@Marian: oh man, du hast ja auch ne blöde situation gehabt!! Tut mir leid. ich kann mir das echt gut vorstellen, dass es einem da kalt über den Rücken läuft.
Mir würd's da nicht anders ergehen.

Menno.. diesen Graben hätte ich echt nicht erwartet! Und das nur wg. dem Geld??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 12:37

@maskineri
Mh, okay. Mal nebenei: in welchem Fachgebiet hast du denn deinen Doktor gemacht? (bin neugierig... )

also.. möchtest du das genauer erklären, bitte? Mit welchen Methoden bist du da nicht einverstanden?

lg, Alamea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 12:56

Hallo
@Marian: ja, da hast du Recht. Ich werde nochmal versuchen mit dem FA zu reden.. vielleicht gibt es ja doch irgendeine Einigung. Wär ja echt doof sonst.. bwz. einfach schade.

@Maskineri: Mh, ich bin auch so eingestellt. Finde es auch unglaublich, wie oft im Schnitt gleich zum KS gemahnt wird.. oder zu Medikamenten. Ich finde das seltsam.. denn eine Geburt ist halt nunmal kein Spaziergang. Und so manche Schmerzen sind halt dann einfach mit dabei.. Für den Dammschnitt bin ich auch nicht zu begeistern. ist es denn nicht so, dass ein Riss VIEL besser ist? habe zumindest nichts anderes bisher gehört od. gelesen...

Bin auch eher der natürliche Typ. Freut mich, dass du jetzt ne super Chefin hast und auch Spaß an deiner Arbeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 13:12

Jepp
So habe ich mir das auch gedacht..
Oh man... solche Erklärungen (von Ärzten, Kliniken etc.) regen mich echt auf..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 15:51

Pfui
da bin ich doch gleich auf 100%. Hab schôn eine Tochter und bin jetzt wieder schwanger. Mein nächstes soll auf alle Fälle im Geburtshaus zu WElt kommen - ausser es liegt im Spagat drin. Erst mal herzlichen Glückwunsch für euren "Mut" an alle, die auch ins GH wollen. Ist ja heutzutage echt ne Leistung, sich gegen alle Zweifler und "denk doch mal dran, wenn was ist..." durch zu setzen. Mir fiel vor kurzem ein Artikel über Geburt in Dänemark in die Hände: jede 3(!) Frau dort entbindet zu Hause, also ähnlich wie Geburtshaus!!!! Hut ab!!!! Kannst du jetzt nicht noch deinen Arzt wechseln? Das ist bodenlos, was er versucht durch zu ziehen. Du hast jederzeit freie Wahl.. werde auch nur noch US beim Fa machen lassen, kein CTG oder so. Ich vertrau meinem Baby und mir! Herztöne halt über die Hebamme im GH. Theoretisch kannst du diesen Fall auch an die Ärztekammer melden, denn das ist definitiv unzulässig!
Behalte deine Meinung bei und vertrau auf dich - du liegst goldrichtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:08

Geh ins geburtshaus,
wenn du es möchtest.

mein frauenarzt (den ich dann im 5. monat verlassen und zu einem anderen gewechselt habe) hat mir eine horrorstory vom toten kind und toter frau im geburtshaus erzählt und mich letztendlich unverantwortlich genannt, wenn ich das tun würde. das war zwar nicht der ursprüngliche grund, weshalb ich gewechselt habe, aber einer der durchaus tragenden gründe!

sprich mit den hebammen über dein problem, die können dir sicher dabei helfen, was du tun kannst. ich kann mir nicht vorstellen, dass du die einzige bist mit diesem problem. es gibt nämlich viele ärzte, die geburtshäuser nicht mögen, aus den genannten gründen meiner vorrednerinnen!

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:37

Hallo
Vielen lieben Dank für eure Unterstützung!

also gut, ich werde auf jeden Fall nochmal mit meinem FA darüber reden. Kann ja nicht sein, dass er sich da so querstellt..! Und falls doch, dann kann ihm glaub keiner helfen...

Das Ding ist - ich hab von vielen unabhängigen Stellen erfahren, dass diese Hebammen im GH echt was drauf haben. Und das nicht erst seit 1 - 2 Jahren, sondern seit Jahrzehnten... also quasi schon so lange, wenn nicht sogar länger, als mein FA.
Abgesichert bin ich ja auf alle Fälle... liegt auch knapp 200m von der Rettungswache und einem KH entfernt... also *falls* was sein sollte.. medizinisches Personal usw. sind innerhalb 2 Minuten vor Ort.

Es ist schon erstaunlich, auf welchen Widerstand ich dabei stoße.. ich hab von vielen gehört "aber wenn doch was ist..".. seltsam. Denn im Grunde müssten doch die Hebammen sich mit der Geburt am besten auskennen, oder?
Ich meine - wie ist das denn mit diesem Gesetz: Der Arzt muss ne Hebamme zur Geburt rufen, die Hebamme aber keinen Arzt?
Das wissen glaub die wenigsten, oder?

Erstaunt hat mich auch, dass ich nicht die Einzige bin, sondern dass es vielen - auch hier - so geht. Schon komisch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:44

@finiusa
Vielen Dank für deine Schilderung! Das hört sich so gut an und genau so eine Geburt will ich eben auch! Alles ruhig, nichts steriles..

diese deutsche gesetz macht mich eben auch stutzig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:46

Ich
glaube langsam sollten wir mal einen Geburtshaus-Thread aufmachen, was?!
Ich habe immer noch ein schlechtes Gefühl meiner Tochter gegenüber, wenn ich daran denke das ich bei der Entbindung im Krankenhaus war. Hab mich von allen zu sehr "einschüchtern" lassen und jede Horror-Story geglaubt. Wenn du auf andere hörst, kannst du im Nachhinein es nicht wieder ungeschehen machen. Eine Geburt erlebt die Mama und auch der Säugling nur einmal! Habe vor kurzem das Buch "Geburt ohne GEwalt" gelesen, von nem franz. Frauenarzt. Da wird einem erst mal bewusst, was die im Krankenhaus von Ungeborenen verlangen - grelles Licht, hohe Lautstärken, oft Schnitte bei der Mutter, WEhenhemmer, Wehenverstärkung... Puuh. Aber eine freut sich da auf alle Fälle: die Pharmaindustrie.
Hab auch schon gelesen, das bei ner normalen Geburt ca. 600 an das Krankenhaus von den Kassen bezahlt werden, bei Kaiserschnitt 200 . Na das lohnt sich doch dann mal das Kind so zu holen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:48
In Antwort auf bess_12706821

Ich
glaube langsam sollten wir mal einen Geburtshaus-Thread aufmachen, was?!
Ich habe immer noch ein schlechtes Gefühl meiner Tochter gegenüber, wenn ich daran denke das ich bei der Entbindung im Krankenhaus war. Hab mich von allen zu sehr "einschüchtern" lassen und jede Horror-Story geglaubt. Wenn du auf andere hörst, kannst du im Nachhinein es nicht wieder ungeschehen machen. Eine Geburt erlebt die Mama und auch der Säugling nur einmal! Habe vor kurzem das Buch "Geburt ohne GEwalt" gelesen, von nem franz. Frauenarzt. Da wird einem erst mal bewusst, was die im Krankenhaus von Ungeborenen verlangen - grelles Licht, hohe Lautstärken, oft Schnitte bei der Mutter, WEhenhemmer, Wehenverstärkung... Puuh. Aber eine freut sich da auf alle Fälle: die Pharmaindustrie.
Hab auch schon gelesen, das bei ner normalen Geburt ca. 600 an das Krankenhaus von den Kassen bezahlt werden, bei Kaiserschnitt 200 . Na das lohnt sich doch dann mal das Kind so zu holen!!!!

Meinte
natürlich 2000 - ansonsten wären den Krankenhäusern dann doch wohl normale Geburten lieber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:49

Herrje
Ja, das ist schon echt erbärmlich.. wie zum Teil die Kliniken dran verdienen mehr Kaiserschnitte zu machen od. Medikamente ausstellen, damit die Geburt schneller vorran geht.. usw.

*g* es gab mal so einen Thread.. allerdings ist das jetzt schon wieder Wochen her und ich find ihn nicht mehr... da gab es auch solche Themen.. Und so ein Thread wär echt was!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:53

Oh
Das find ich schade, Maskineri!

Bei mir in der Nähe gab es mal 2 Geburtshäuser.. eines davon musste auch schließen. Warum, weiß ich leider nicht.. spielte ne ganze Menge eine Rolle.
Zum Teil war es an ein KH angeschlossen, wurde aber auch von der Gemeinde kaum mitfinanziert.. der erste Run war da, aber dann blieben die Patientinnen plötzlich aus.. bzw. waren einfach zu wenig, um es finanziell auch halten zu können.

Meine Hebi im GH hatte mir das auch gesagt. Es geht im GH halt nicht darum, irgendein Öl (z.B. zum massieren) sondern ein gutes Öl (das halt dementsprechend mehr kostet) zu nehmen usw.
Und von irgendwas müssen die Hebis ja auch leben... die Ausstattung kostet, die Erhaltung kostet.. und vieles kannste ja auch dann einfach nicht mehr bei ner 2. Geburt verwenden...

ABER es gibt ja schon mal einen Lichtschimmer: die Geburten in den GH's werden doch jetzt seit knapp 3 Monaten voll von den Kassen unterstützt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:57

Maskineri
Der Vermieter kann das verbieten? ist ja krass! Der wohnt wohl nebenan und hat Angst helfen zu müssen!? *feix*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 17:09

Eben
also ich hatte jetzt nochmal im Bekanntenkreis ein Gespräch wg. diesem Thema.. die sind auch alle der gleichen Meinung. Kann echt nicht sein, dass der FA so handelt..!

Die Hebi aus dem Geburtshaus steht da auf jeden Fall hinter mir. Egal was kommt. das hatte sie mir jetzt nochmal zugesichert. ich find's nur im allgemeinen sehr traurig, DASS es überhaupt zu sowas kommen muss / könnte.. versteht ihr?

An eine Hausgeburt hab ich auch schon gedacht.. aber dann doch wieder verworfen. Dafür bin ich dann doch noch nicht "weit" genug.. vielleicht beim nächsten oder übernächsten Kind.. wer weiß.

und die kann ein Vermieter wirklich verbieten?? Hammer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 17:12

Nach
meiner letzten Geburt, sahs im Krankenhaus auch ziemlich "lustig" aus. Da ich viel Blut verloren habe. Also das möchte ich dann auch nicht zu Hause haben, müsste danach wahrscheinlich neu tapezieren. Ausserdem würde ich da glaube ich verkrampfen, wenn ich wüsste, dass mich die Nachbarn und alle hören. Ach nö, dann lieber doch Geburtshaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 20:34

Hab grad was gefunden
...ne Seite über Hebammen- und Arztvorsorge. Hier sind auch Antworten von nem Anwalt über die Gesetzeslage, das dein Arzt die Hebammenuntersuchung zulassen MUSS. Viel Spaß beim Bestätigtfühlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 20:35
In Antwort auf bess_12706821

Hab grad was gefunden
...ne Seite über Hebammen- und Arztvorsorge. Hier sind auch Antworten von nem Anwalt über die Gesetzeslage, das dein Arzt die Hebammenuntersuchung zulassen MUSS. Viel Spaß beim Bestätigtfühlen

Ach mensch, der Link
http://www.babyclub.de/magazin/schwangerschaft/all-es-ueber-hebammen/vorsorge-bei.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 21:33

@zimtschaum
Danke dir für den Link.. war grad am Durchlesen. Ist schon heftig, was es da noch so für Möglichkeiten gibt, wie der FA vorgehen kann.. hätt ich nicht gedacht.

Vorallem.. wieso kommen manche auf die Idee, dass sich die Hebammen "reingedrängelt" hätten in diese ganze Vorsorgegeschichte?? Wahnsinn.. ich mein, die Vorsorge beim Fa gibt's ja auch noch nicht wirklich sooo lange. Und davor war doch auch nur die Hebamme vor Ort..

@Hausgeburt: also, ganz ehrlich.. ich wohne in einem eigenen Haus, hätte also das Problem nicht wg. Unter/Obermieter etc. Aber Nachbarn sind trotzdem da.. na ja, und ansonsten. ich möcht's auch etwas "sauber" haben.. wisst ihr, wie ich mein? Bei mir zu Hause weiß ich dann halt ganz genau, wo jetzt ne Fluse liegt und dass ich die noch hätte saugen müssen oder sowas.. *g* dann überlass ich das Saubermachen doch jemand anderem, woanders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club