Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fragen zum Wunschkaiserschnitt

Fragen zum Wunschkaiserschnitt

18. August 2011 um 11:17

Ich überlege einen WKS machen zu lassen. Ist meine erste Ss.

Ich würde mich gerne vorher informieren. An wen muss ich mich wenden (KH oder FA)? Musstet ihr irgendwie erklären warum ihr ihn wollt oder wurde sogar gesagt, ihr dürft ihn nicht machen lassen? Es gibt bei mir nämlich absolut keine Indikation für einen Kaiserschnitt.

Brauche ich eine Überweisung dafür?
Wie nah vorm ET wird der WKS gemacht?
Wie lange werde ich etwa im KH bleiben müssen?
Wie war danach die Rückbildung? Wann konntet ihr wieder Sport machen? Habt ihr eure alte Figur annähernd wieder erhalten? (die Narbe interessiert mich nicht, da man sie eh nicht sieht)

Wäre nett, wenn ihr meine Fragen beantworten könntet.

LG
Denisha 37. SSW

Mehr lesen

18. August 2011 um 11:22

Also...
Du besprichst das am besten erstmal mit deinem FA.
Der gibt dir dann eine Überweisung für das KH mit, wo du den KS durchführen lassen willst.
Dort wirst du auch nochmal über Komplikationen usw. aufgeklärt.
Wieviel vorher der KS durchgeführt wird, ist von KH zu KH unterschiedlich. In meinem KH wo ich entbinden möchte, wird er 2 Wochen vor ET gemacht. Ich hab mich auch in einem anderen KH informiert und da machen die es erst 1 Woche vor ET. Das ist also unterschiedlich.
KH Aufenthalt kommt drauf an, wie gut es dir geht. Mit 5-7 Tagen musst du aber schon mal rechnen.
Zu der Rückbildung kann ich dir nichts sagen, da es auch meine erste SS ist

Lg
Dodi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 11:32

Hi
Im groben und ganzen stimmt das was die Userin unter mir sagt!
Aber ich ich kenne keinen der sooo lange im KH lag! Ich war 4 Tage, meine Nachbarin 3 und meine Freundin auch 4 Tage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 11:53

Ich möchte einen Kaiserschnitt
weil ich nicht normal gebären möchte. Ich habe mich noch nicht entschieden, aber ich tendiere eher zum KS, daher möchte ich mich informieren. Wenn der zwei Wochen vor ET durchgeführt wird, dann wird es auch bald Zeit, bin ja schon 37. SSW!

Was ist, wenn mein FA das nicht verstehen kann? Möchte irgendwie nicht mit ihm darüber sprechen. Der nächste Termin wäre nächste Woche. Aber ich denke für's KH brauche ich eine Überweisung, die er mir ausstellen muss.

Wie seid ihr mit den Schmerzen danach umgegangen? War es erträglich? Gibt's hier Mamis, die beides kennen, spontan und WKS (bitte keine Berichte von Not-KS, die sind meistens schlimm und die Frauen konnten damit nicht so gut umgehen.)

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 12:00

Kommt drauf an, wie dein FA so drauf ist
vllt. ist er ja verständnisvoll und sagt, ok ich stell ihnen eine Überweisung aus.?
Ich hab meinen ganz am Anfang der SS schon angesprochen deswegen und er meinte zu mir, klar kein Problem. Können wir machen, wenn sie möchten kann ich Sie auch entbinden. (Er arbeitet auch im KH) Also mein FA ist da eher locker drauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 12:01

Kind
also was dich persönlich dazu bewegt, geht mich gar nix an. Abe hat dir mal jemand gesagt, das die natürliche Geburt und wehen gut für das Kind sind? (nicht als vorwurf gemeint, aber manchmal weiß man sowas einfach nicht)
Die Wehen fördern den Kreislauf des babys und bereiten es auf seinen "eigenständigen" Kreislauf und aufs atmen vor. Das alles fehlt dem baby bei einem KS. Nicht selten landen babys dann erstmal im Inkubator, weil die den geburtsschock nicht so gut wegstecken...

Vielleicht überlegst du dir es nochmal... außerdem, wenn du bei deiner ersten geburt einen KS machst, stehen die chancen sehr schlecht bei deiner nächsten SS eine natürliche geburt zu haben. Da die Narbe reisen kann...

So oder so - eine schöne SS noch und viel erfolg bei der geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 12:08

Hallo
Ich wurde gefragt und hab gesagt, das ich Angst vor einer Sauerstoff unterversorgung und vor den Schmerzen habe. Das hat als Grund gereicht.
Du wendest dich ans Krankenhaus in dem du Entbinden willst.
Eine Überweißung bekommst du von FA, muss aber nicht unbedingt da sein.
Mein KS wurde ET-15 gemacht, da ich durch eine Symphysenlockerung starke schmerzen hatte. Normal ist aber 10-14 Tage vor dem ET
Ich war 4 Tage im Krankenhaus... Normal sind ~5
Rückbildung war normal, allerdings hatte ich starke Nachblutungen weil sie die Plazenta nicht vollständig entfernt hatten Sport... nun ich bin absolut Sportfaul.
Meine Firgur... nun ich glaube schon xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 12:12

Schon okay
Muss ja jeder für sich entscheiden - angst hab ich auch jetzt schon und wenn sich baby z.B. nicht dreht, dann will ich auch um Gottes willen keine natürliche geburt erzwingen... aber ne OP hat eben immer Risiken (unabhängig von geburten). Und freiwillig sich unters Messer zu legen - das würd ich heute nicht mehr machen...(jetzt, da ich im KH arbeite )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 15:48

Danke
für eure Antworten.

Das ein KS schmerzhaft ist, ist mir schon klar. Aber es gibt ja Schmerzmittel. Ich weiß nur nicht wie stark die sind.

Was ich aber weiß ist, dass es unter der Geburt ausser der PDA kein Schmerzmittel gibt, was einem die Schmerzen wirklich nimmt und dass man in der Austreibungsphase auch die PDA nicht mehr bekommt, bzw. nicht nachdosiert wird.

Ich glaube nicht, dass ich nach einem Dammschnitt/riss nach wenigen Tagen wieder rumhüpfe als wäre nichts gewesen. Ebenso stelle ich es mir äußerst schmerzhaft vor, wenn ich über die Wunde Pipi machen muss (brennt bestimmt) oder nach dem Dammschnitt Stuhlgang hab... Der Beckenboden entspricht erst nach 4 Monaten wieder dem der Kaiserschnittmütter.

Da hab ich lieber Schmerzen am Bauch und nehm Schmerzmittel dagegen. Da ich wahrscheinlich auch nicht stillen werde, können die mir ja ruhig auch stärkere geben.

Wenn mein Kind danach Anpassungsstörungen hat, dann finde ich das natürlich nicht toll, aber solange es nichts lebensgefährliches ist, nehme ich das halt in Kauf. Unter der normalen Geburt können auch Dinge passieren, die sogar zur geistigen Behinderung führen können. Außerdem erinnert sich mein Kind später eh nicht mehr daran wie es zur Welt gekommen ist oder interessiert sich dafür ob ich Schmerzen hatte und gerissen bin. Ich muss aber mit den Folgen wie z.B. Inkontinenz leben.

Vielleicht mach ich auch keinen KS, ich weiß einfach nicht was für mich das richtige ist. Daher muss ich mich erstmal beraten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 20:58

Hallo!
Ich hatte 3 KS, keiner davon gewollt... ich hatte mir eine "romantische" geburt gewünscht... mir platzt die Fruchtblase, ich wecke lächelnd meinen Partner... komm schatz, es geht los... wir Fahren in die Klinik gehen noch 2-3 std spazieren, reden, sind uns nah, dann kommt das Baby, wir kuscheln ein bisschen und gehen stunden nach der Geburt als glückliche Familie nach hause. Nix... hab nen katheder geschoben bekommen, ne Rückenmarkspritze (iiih) meine Beine wurden gespreizt (dann hab ich sie nicht mehr gefühlt) ein Arzt hat sich über mein gesicht geworfenum das Baby rauszupressen, mein Mann wurde raus geschickt... hatte ich erwähnt dass die Hände festgeschnallt werden?? Der Zivi kam, guckte hinter das Tuch und ist in Ohnmacht gefallen. Das baby wird rausgeholt und weggebracht.Zivi rappelt sich auf, geht in den nebenraum zu meiner kleinen und fällt wieder in ohnmacht!!! was ist it ihr??? nach gefühlten stunden, ich immernoch festgeschnallt im op, sauerstoff mittlerweile rauschend zum ohr gerutscht die entwarnung... alles gesund und munter. Bis jetzt hat so gut wie jeder mein Baby gesehen- ausser mein Mann und ich. Dann endlich halte ich sie im Arm, bin zurück im Kreissaal und die schmerzen fangen an... ich halte sie, die schmerzen werden schlimmer...Nachmittags werde ich auf die beine gezogen, weil die Bauchmuskeln durchtrennt wurden sind manche bewegungen nicht mehr möglich... mein Kreislauf sackt zusammen, doch um nichts in der Welt geh ich auf die Bettpfanne. ich hab schmerzen...grade stehen ist mir nichtz möglich. mein Baby weint, ich kann aber nicht so schnell zu ihr wie ich will... die versorgung ist auch in den nächsten Tagen schwierig... seitlich drehen geht einfach nicht (zum nächtlichen füttern) nach einer Woche werde ich entlassen. Zugegeben, der 3. Kaiserschnitt war ganz ok, fast angenehm, trotzdem wär mir die natürliche variante lieber gewesen. Ich bin Traumatisiert, werde traurig und neidisch wenn ich geburtsberichte lese, trotzdem bin ich dankbar da ich weiss dass ohne KS keines meiner Kinder leben würde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 21:10

3 meiner Freundinnen
hatten einen KS und keine wurde festgeschnallt. Von daher ist das sicher nicht immer so...

Klar ist es auch kein Spaziergang... aber das hat eine Geburt egal wie nunmal an sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 21:26


Dazu kann man nicht mehr viel sagen - ja, es gibt gründe für KS und ich versteh auch warum man Angst vor der Geburt hat. Hab ich auch...hab selbst keine Ahnung was auf mich zukommt.
Aber sein Kind einer unnötigen Belastung auszusetzen, empfinde ich nicht als dummen besserwisser Komentar, sondern als wichtig! Wie will man sonst weitere entscheidungen für das Kind treffen, wenn man schon bei der geburt nur an sich denkt?

Gute Gründe okay - aber angst, die hat doch jeder!!! Oder gibts hier ne erstgebärende die keine Angst davor hat????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 23:19

Immer das gleiche
Wenn man sich hier über WKS informieren will und sich nicht nur als Mutter, sondern auch noch als eigenständiger Mensch, als Frau, mit Bedürfnissen sieht, wird man hier fast gesteinigt.
Man hat nur Mutter zu sein. Man hat sich gefälligst auf die Geburt und alles was danach kommt zu freuen.

Was ist der Unterschied ob ich für nen KS mit gespreizten Beinen auf dem OP-Tisch liege und festgeschnallt bin oder mit gespreitzen Beinen vor nem Arzt oder ner Hebamme liege und gebäre/genäht werde? Nur das ich nicht festgeschnallt bin...

Habe auch einen Geburtsvorbereitungskurs besucht, weil ich dachte, der könnte mir die Angst nehmen. Aber er hat eig. nur alles bestätigt was ich schon wusste.

Ich kann mich übrigens nicht an meine eigene Geburt erinnern und die war auch nicht sehr berauschend für meine Mutter. Sie hat eine Dammschnittnarbe, die sie heute noch manchmal spürt. Wäre ich ein Junge, würde ich sicher nicht einmal wissen wie ich zur Welt gekommen bin. Welcher Sohn interessiert sich bitteschön dafür wie er zu Welt gekommen ist? Daher ist es auch egal wie man's macht. Hauptsache keiner ist in Gefahr und allen geht's gut.

Es ist mein Körper und meine Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2011 um 6:58

Ups
Sorry für Rechtschreibfehler- passiert wenn man sauer ist und in die Tasten haut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2011 um 7:57

@denisha
Also erstmal wie alt bist du? Ich war 18 als ich meine grosse tochter per not ks bekam. Und als ich zum zweiten mal schwanger wurde war ich 33 und ja ich hätte es versuchen können normal zu bekommen aber ich hatte auf einmal die ganze erinnerung von der erstengeburt und wollte ein wks. In der uni sagte man mir nein das machen wir nicht. Im anderen kkh his es da sie schon ein hatten können wir ein machen. Sie wurde dann 14 tage vor ET geholt. Und ich bin am gleichen tag auf gestanden den nächsten tag meine tovhter angemeldet und am dritten tag nach hause geganngen. Zwar kamen die mutter gefühle , bei beiden, etwas später aber beide hatten keine anpassungsschwierigkeiten. Und zu dem spruch was bist du für ne mutter gibts nur eine antwort eine gute den wenn ich den letzten ks nicht gemacht hätte , hätte meine kleine auf dem normalen weg es nicht geschafft sie hatte 2x die nabelschnur um den hals.

Also, ich werde nun mein drittes bekommen und es wird auch ein ks ich werde mir diesmal viele kkhs anschauen und mich dann für das beste und freundlichste entscheiden. Sag mal bescheid ob du ein gutes gefunden hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:01

Hatte nun Gespräch
im Krankenhaus.

KS könnte gemacht werden, wenn ich will. Der Arzt hat sogar gesagt, dass ein KS sicherer für das Kind sei als eine Spontangeburt. Schmerzen werde ich zwar haben meinte er, aber die hätte ich bei einer Spontangeburt auch vorher und wenn Geburtsverletzungen auftreten auch hinterher.

Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Ich bin soo froh das der Wurm noch nicht raus will, denn ich schiebe die Entscheidung schon sooo lange vor mich her...

Da es mein erstes Kind ist weiß ich ja auch gar nicht wie eine normale Geburt ist. Hier sind viele, die es 1x erlebt haben und danach sagten nie wieder. Das verstehe ich. Aber direkt vorab entscheiden finde ich sehr schwierig.

Ich weiß der Text ist sinnlos, hier kann mir auch keiner ein ok für KS oder nicht geben. Ich finde es einfach schwierig zu entscheiden. Vor einigen Jahren noch gab es für die Frauen gar keine Möglichkeit irgendwas zu entscheiden, und nun?!

Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:07
In Antwort auf pirmin_12312140

Hatte nun Gespräch
im Krankenhaus.

KS könnte gemacht werden, wenn ich will. Der Arzt hat sogar gesagt, dass ein KS sicherer für das Kind sei als eine Spontangeburt. Schmerzen werde ich zwar haben meinte er, aber die hätte ich bei einer Spontangeburt auch vorher und wenn Geburtsverletzungen auftreten auch hinterher.

Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Ich bin soo froh das der Wurm noch nicht raus will, denn ich schiebe die Entscheidung schon sooo lange vor mich her...

Da es mein erstes Kind ist weiß ich ja auch gar nicht wie eine normale Geburt ist. Hier sind viele, die es 1x erlebt haben und danach sagten nie wieder. Das verstehe ich. Aber direkt vorab entscheiden finde ich sehr schwierig.

Ich weiß der Text ist sinnlos, hier kann mir auch keiner ein ok für KS oder nicht geben. Ich finde es einfach schwierig zu entscheiden. Vor einigen Jahren noch gab es für die Frauen gar keine Möglichkeit irgendwas zu entscheiden, und nun?!

Sorry

Hallöchen
bei mir hat der KS gesundheitliche Gründe, versuchen könnte ich es allerdings sicher auch natürlich. Aber ich will auch gerne einen KS, denn ich habe bei Freunden so viel Mist mitbekommen bei natürlichen Geburten und da rede ich NICHT von Schmerzen der Mutter!!!!! Dass ich einfach auch Angst habe um meinen Krümel.

Bitte nicht auf meiner Aussage rumhacken! Kann ja jede machen wie sie denkt. Und ein KS ist sicher auch kein Spaziergang!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:14
In Antwort auf pirmin_12312140

Hatte nun Gespräch
im Krankenhaus.

KS könnte gemacht werden, wenn ich will. Der Arzt hat sogar gesagt, dass ein KS sicherer für das Kind sei als eine Spontangeburt. Schmerzen werde ich zwar haben meinte er, aber die hätte ich bei einer Spontangeburt auch vorher und wenn Geburtsverletzungen auftreten auch hinterher.

Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Ich bin soo froh das der Wurm noch nicht raus will, denn ich schiebe die Entscheidung schon sooo lange vor mich her...

Da es mein erstes Kind ist weiß ich ja auch gar nicht wie eine normale Geburt ist. Hier sind viele, die es 1x erlebt haben und danach sagten nie wieder. Das verstehe ich. Aber direkt vorab entscheiden finde ich sehr schwierig.

Ich weiß der Text ist sinnlos, hier kann mir auch keiner ein ok für KS oder nicht geben. Ich finde es einfach schwierig zu entscheiden. Vor einigen Jahren noch gab es für die Frauen gar keine Möglichkeit irgendwas zu entscheiden, und nun?!

Sorry

Ich
habe von vielen Bekannten gehört das es eher schrecklich ist einen Ks zu haben.
Das es das schlimmste ist was einem passieren kann.
Ich selber habe 2 Kinder normal geboren, hatte lange Wehen und war alles schlimm aber nach der geburt ist alles vergessen. Ich freu mich jetzt schon auf die Geburt, es ist echt das schönste was einem passieren kann. Ein Ks würde ich nur im Notfall machen lassen, davor alles probieren was geht.
Selbst in BEL kann man normal entbinden.
Jeder Mensch verkraftet eine Geburt und hast du es einmal normla hinter dir wirst du es nie anders wollen.
Meine Cousine hat durch einen Kaiserschnitt vor vielen Jahren heute noch probleme, die Narbe entzündete sich von Innen und jetzt ist sie richtig krank deswegen. Dioe Narben bei einer normalen geburt heilenviel schneller. Mir gings nach 2 tagen als hätt ich nie ein Kind geboren.

Lass einen Ks nicht einfach durchj Lust und Laune durchführen.
Jede Frau ist in der Lage ein Baby normal zu gebären .
In seltenen Fällen wird anders entschieden.
Meine Freundin konnte sich nach der geburt eine Woche sehr schwer bewegen durch die Schmerzen und hat jetzt ein trauma, da es ein Not Ks war. Es ar das schlimmste was ihr passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:18

Übrigends
hat man nach einer normalen Geburt meist viel schneller die alte Figur wieder.
Ich hatte innerhalb von einer Woche die ersten 20 Kg weg m
und durchs Stillen gingen die restlichen kilos auch schnell weg. Mein Bauch ist auch ganz zurückgegangen.
Viele mit Ks haben einen schwabbelbauch.
Bei Ks bleibt man meist auch länger im KH weil es einfach mit viel mehr Risiken verbunden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:20


Ich denke, Schmerzen hast du so oder so... Eine Operation und ne Spontan Geburt zu vergleichen ist sogut wie unmöglich.

Bedenk vielleicht mal Dinge die nicht mit den Schmerzen zu tun haben.
SpontanGeburt dauer länger , aber man ist danach vielleicht wieder sofort fit. Die Ducrhschnittliche Liegezeit im KH sind 2-3Tage.

KS: es geht zwar schnell, aber du hast nicht ein so schönes Geburtserlebnis. Außerdem ist es eine große Wunde, die sich entzünden kann und noch verdammt lange wehtut. Eventuell bist du so beeinträchtigt, das du dich nicht richtig um dein Baby kümmern kannst. Die durchschnittliche Liegezeit ist bei 5 Tagen...

Was möchte dein Partner denn???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 13:36

Hi Denisha
Also wollte dir von meiner Geburt erzählen. Ich wurde am ET eingeleitet da ich zu Thrombose neige und ich nicht ewig über ET gehen sollte.
Nach 20 Std. Wehen mit PDA wurde ein Not-KS gemacht da die Herztöne runter gingen. Wenn es den KS nicht geben würde wäre meine Motte gestorben. Ich wollte eigentlich sofort einen KS aber mein Frauenarzt hat mich überredet es normal zu versuchen. Dieses mal will ich sofort einen KS. Mir ging es super trotz Not-KS. Ca. 16 Uhr hatte ich den Not-KS und am nächsten Tag bin ich um 8 Uhr aufgestanden.
Freitag war der Not-KS und Montag um 12 Uhr bin ich nach Hause das waren 3,5 Tage nicht viel länger als bei einer normalen Geburt.

Ach ja meine Motte hatte bei ET + 2 3720gr 52cm 35KU
Jetzt wird es ein Junge und ich rechne mit mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 14:05

Ich habe mich auch für ein WKS entschieden!
habe bereits zu beginn meiner ssw viel drüber nachgedacht...1000berichte gelesen, viele mütter gefragt etc.
und nun endlich begriffen...dass es ganz allein MEINE entscheidung ist, nur ICH weiß, was ich mir zumuten kann und WILL.
und wenn ich dann von irgendwelchen besserwissern als egoistisch amgestempelt werde...na und?! geht mir echt am popo vorbei, denn JA!...ich denke auch noch an MICH, obwohl ich mutter bin bzw. bald werde!
ganz einfach ist das.
lass dich nicht verunsichern und treff deine EIGENE entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 16:54

Danke
für eure Antworten.

Viele raten mir zum KS weil's ein kalkulierbares Risiko ist. Bei einer Spontangeburt weiß man nie was kommt. Mein Partner meint das übrigens auch. Aber er überlässt mir die Entscheidung und unterstützt mich in allem was ich mache.

Der Gedanke allerdings mehrere Tage im KH zu liegen und mich zumindest den ersten Tag auch nicht richtig bewegen zu können macht mir irgendwie Angst. Auch, dass ich dann so lange nichts schweres heben darf finde ich blöd. Da kann ich ja nicht einmal Wäsche waschen. Ich mag es nicht auf andere angewiesen zu sein. Hätte ich nen schlimmen Dammschnitt könnte ich vielleicht trotzdem noch selbstbestimmter sein. Aber vielleicht würde es mein Sexleben für immer verändern. Ich weiß es nicht.

Ich finde es wirklich beachtenswert wie sich hier manche für und gegen bestimmte Geburtsformen entscheiden können und in die eigenen Kräfte/Entscheidungen vertrauen. Ich kann das irgendwie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 17:40

Denisha
Du machst dich nur verrückt. Ich war 18 als meine erste tochter als not ks geholt werden musste ich habe fast 3 tage rum gemacht und die einleitung mit wehentropf is viel schmerzhafter als normale wehen finde ich. Nach 13 jahren kam meine zweite tochter. An normale geburt oder ks bis 8 wochen vor der geburt als ich rin kh aufsuchte da kam mir alles wieder hoch was bei der ersten geburt war. Und ich entschied mich für ein zweiten ks. Und du der war gut so den auf normalen weg wäre sie tod geboren. Ich durfte mir sogar das datum aussuchen. Und du ich war dienstag zur op und mittwoch bin ich nach hause geganngen. Und ein wäsche korb kannste auch tragen es ist alles halb so svhlimm. Den jeder empfindet anders. Jetzt bin ich wieder SS und du ivh weis es muss ein ks gemacht werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest