Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fragen zum Thema: Kaiserschnitt

Fragen zum Thema: Kaiserschnitt

12. März 2006 um 1:42 Letzte Antwort: 23. November 2006 um 14:24

Hallo,
ich wollte fragen, wie das ist, wenn man einen Kaiseschnitt bekommen hat?
Kann man zwischen Teil- und Vollnarkose selbst entscheiden?
Spürt man, wie die da den Bauch aufschneiden?
Spürt man danach, wenn es genäht wird?
Hat man schmerzen, nach d. Entbindung u. wie lange (2 Wochen, weniger, länger)?
Ich frage, weil ich mich zwischen normaler Geburt u. Kaiserschnitt entscheiden möchte, freiwillig, weil ich die Schmerzen von d. normalen Geburt nicht erleben möchte; ich möchte auch nicht wie die "bekloppte" schreien vor schmerzen, ... ; ich vermute, dass ich schreien werde. Aber viele raten mir ab (die die eine normale Geb. hatten; mit KS-Frauen hatte ich keine Erfahrungen), vom Kaiseschnitt. Warum?
Warum vergisst man d. Schmerzen, wenn es einmal das Kind da ist? Verstehe ich voll nicht.
Danke für die ausführlichen AW.

Mehr lesen

12. März 2006 um 1:53

Nachtrag zu meinen Fragen, an alle!
Wenn ich an eine normale Geburt denke, dann kommen mir Gedanken, wie: meine Scheide wird riesig, wird "aufgerissen" u. ich fühl` mich dann schrecklich, als Frau irgendwie "komisch". Ich fühle mich besser, wenn nicht "so was großes dadurch kommt".
Ich weiß (aus Erzählungen anderer), dass die Vagina sich irgendwann schließen wird u. wieder normale größe haben wird, aber einerseits glaube ich nicht ganz daran. Weil, warum gibt es dann o.B.` s (Größen) für die, die schon eine Geburt hinter sich haben? D.h. doch, dass d. Vagina doch größer geworden ist (u. bleibt), als vor d. Geburt.
Wär` schön, wenn ihr mich darüber informiert.
Was habt ihr Männer für Erfahrungen?
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. März 2006 um 9:34

Hallo !
Also,ich hatte einen Kaiserschnitt vor ca. 2 Jahren .Ich kann nur von mir sprechen ,da es bei jedem anders sein kan ,also das Schmerzempfinden und so .Ich konnte wählen zwischen Vollnarkose und PDA ,aber da ich Angst davor hatte etwas zu spüren wenn ich eine PDA bekomme ,habe ich mich für die Vollnarkose entschieden .Du schläfst und wenn du aufwachst ist dein Kind da .So war es auch ,aber kurz nach der OP musste ich mich andauernd übergeben von der Narkose .Mein Bauch war ein einziger Bluterguss der sehr schmerzte .Ich hatte einen Wundkatheder aus dem Schnitt hängen und tierische Schmerzen ,die ohne Schmerzmittel nicht auszuhalten waren .Ich konnte kaum laufen so schmerzte die Wunde ,auch als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde .Alles war angeschwollen noch ca. 3 Wochen danach .Mein Baby zu versorgen fiel mir sehr schwer .Ich rate dir nur davon ab .Du wirst Schmerzen haben ,so oder so .Aber Wehen ,kannst du aushalten ,denn sie kommen und gehen und du hast immer eine Pause dazwischen um dich zu erholen .Sie tun weh ,aber man kann sie aushalten auch ohne zu schreien .Es gibt Frauen ,die kaum Wehenschmerz verspüren.Es kommt immer auf den Körper an .Deine Scheide wird nach der Geburt wieder so eng sein wie vorher .Dafür gibt es auch Übungen und es ist wirklich so ,das sie wieder so sein wird .Deine Scheide reißt nicht ein ,wenn dann ist es der Damm der einreißen kann ,es kommt aber auch darauf an wie gut deine Hebamme ist und ob du vorgesorgt hast ,das heißt ob du vor der Entbindung den Damm mit Öl massiert hast ,denn dadurch wird er geschmeidig und dehnbar und muss nicht reißen.Das reißen hat aber nichts mit der Scheide zu tun .Die bleibt unverletzt.Das Erlebnis Geburt ,ist etwas ganz tolles und natürlich bei jedem Mal einmalig .Wenn das Kind aus dir heraus ist ,hast du keine Wehen mehr ,sofort.Nur einmal einen leichten Druck ,wenn die Nachgeburt herauskommt.Aber das tut nicht weh.Wenn du dein Kind in den Armen hälst ,zum allerersten Mal und es schaut dich an ,ist alles andere vergessen .Alles was du wärend der SS durchgemacht hast und wärend der Geburt. Dieser Augenblick ist das Größte in deinem Leben !!Ausserdem kannst du dir gegen die Schmerzen eine PDA setzen lassen .Dann empfindest du den Wehenschmerz nur noch als leichtes ziehen oder spürst gar nichts mehr.Ich würde mich nur noch für eine normale Entbindung entscheiden.Lieber ein paar Stunden Schmerz und dann gleich wieder fit als ein paar Wochen schmerzen !So habe ich es erlebt und wie gesagt ist es bei jedem anders !!Viel Glück !

Susi mit Bauchbaby (16.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. März 2006 um 12:35

Vor 7 Jahren Kaiserschnitt
Hi.
Ich habe vor sieben Jahren per Kaiserschnitt entbunden. Es war eine Not-OP und geschah unter Vollnarkose.
NIE WIEDER!!! Ich kann Frauen, die diesen Weg der Entbindung freiwillig wählen in keinster Art und Weise verstehen. Unter Vollnarkose! Du siehst dein Kind erst, wenn es fix und fertig angezogen vor dir liegt. Du bist nicht als erstes für es da. Du hörst den ersten Schrei nicht. Du siehst nicht, wie es gebadet wir.
Das fehlt Dir alles.
Das kannst Du nie wieder nachholen.
Ich habe Jahre lang damit zu kämpfen gehabt.
Ich war nicht für mein Kind da!
Überleg es Dir gut. Die Schmerzen sind irgendwann vergessen, aber diese ersten Momente gibt dir keiner wieder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. März 2006 um 16:39

Hallo
ich habe einen 4 Jahre alten Sohn und kurz nach der geburt hat man mich gerafgt, ob ich noch ein zweites Kind möchte. Ich sagte: nie!!! Aber jetzt bin ich mit zwillingen schwanger und möchte auch diese normal zur Welt bringen. ich weiss noch, das Wehen weh tun, aber wie genau dieser schmerz aussieht, das vergisst man tatsächlich. Klar sind Wehen schmerzhaft, aber mit jeder Wehe bist Du deinem Kind wieder ein Stück näher! Das gefühl als er rauskam werde ich nie vergessen. Ich will auf jeden Fall versuchjen die beiden normal zu entbinden, ohne Kaiserschnitt! Freiwilliog würde ich mich dafür nicht entscheiden.
Zum Thema weite der scheide, mein Mann hat sich noch nicht beschwert! Solche Witze machen nur Männer, die noch keien Kinder haben.
Gruß Sandra (2* 23+5)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. März 2006 um 18:41
In Antwort auf an0N_1288635699z

Nachtrag zu meinen Fragen, an alle!
Wenn ich an eine normale Geburt denke, dann kommen mir Gedanken, wie: meine Scheide wird riesig, wird "aufgerissen" u. ich fühl` mich dann schrecklich, als Frau irgendwie "komisch". Ich fühle mich besser, wenn nicht "so was großes dadurch kommt".
Ich weiß (aus Erzählungen anderer), dass die Vagina sich irgendwann schließen wird u. wieder normale größe haben wird, aber einerseits glaube ich nicht ganz daran. Weil, warum gibt es dann o.B.` s (Größen) für die, die schon eine Geburt hinter sich haben? D.h. doch, dass d. Vagina doch größer geworden ist (u. bleibt), als vor d. Geburt.
Wär` schön, wenn ihr mich darüber informiert.
Was habt ihr Männer für Erfahrungen?
Danke

Hallo Sae,
ich kann Dich gut verstehen. Mein Kind kommt Montag in einer Woche per Wunschkaiserschnitt. Klar kann ich nicht einschätzen, was da auf mich zukommt - vielleicht werden es ganz furchtbare Schmerzen sein. Aber bei einer normalen Geburt kann ich das ebenso wenig einschätzen und diese stelle ich mir einfach um vieles schlimmer vor (vorallem aufgrund von Erzählungen meiner Freundinnen, die schon Kinder bekommen haben).
Zum Thema "Weite der Scheide": dieser Grund war jetzt nicht ausschlaggebend für mich (da ich mich auch vorrangig vor stundenlangen Schmerzen, Schreien usw. fürchte), aber ich kann Dir zumindest soviel sagen: als ich mich im Krankenhaus zum Kaiserschnitt angemeldet hatte, wurde mir vom Arzt dort gesagt, daß es absolut eine Begleiterscheinung ist, daß alles geweitet wird und nie mehr so wie früher wird. Ich hatte ihn übrigens NICHT danach gefragt, er hat das von sich aus gesagt. Ich denke, der wird's schon wissen, warum sollte er es sonst sagen?
Ich hoffe sehr, daß meine Entscheidung die richtige ist, hab aber trotzdem jetzt schon riesige Angst. Naja, ich werd's bald wissen...
Viel Glück noch bei Deiner Entscheidungsfindung!

Grüße von Annette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. März 2006 um 18:12

Also
Kaiserschnitt nur im Notfall!!!!!!
Du kannst - wenn du so sehr Angst davor hast, dass sich deine Scheide weitet und nicht mehr eng wird - Übungen machen - Beckenbodentraining / Scheidenmuskeltraining - immer schön anziehen. Das ist eine gute Übung. Was der Arzt sagt, dass das weit geöffnet bleibt, ist totaler Quatsch! Aber es liegt viel an einem selbst, eben ob man auch fleißig seine Übungen macht...

Ich habe auf natürlichem Wege entbunden. Ich wusste nicht, was auf mich zukommt. Und es war nicht mal annähernd so schlimm wie ich dachte. Ich sage dir, wenn Du beim Zahnarzt sitzt und der dir den Zahn aufbohrt, DAS ist schlimm.
Ich rate jedem von einem Kaiserschnitt ab, wenn er nicht sein muss. Wenn der Dammschnitt gemacht werden muss, selbst das spürt man nicht.
Ich lag zwei Stunden in den Wehen, und mehr als ein Ziehen war da nicht zu spüren - es ist, als hätte man seine Tage. Dann kommen drei Presswehen, die mal kurz etwas stärker sind, aber das dauert max 5 Minuten, dann ist das Kind da. Das ist totaler Quatsch, deswegen sich eine PDA oder gar Vollnarkose geben zu lassen. Nimm deinen Freund, der soll dir die Füße und den Rücken massieren, wenn es soweit ist, das tut auch gut.
Ich bin zwischen den Wehen übrigens eingeschlafen, hab das also nicht so mitbekommen.

Wenn Du Kaiserschnitt machst, und nur PDA hast, spürst du wie sie in deinem Bauch rum mehren. Ich hatte mehrere örtliche / ambulante OPs - der Ort selbst wird betäubt, der rest nicht. Und du "hörst" was passiert, und nee . also bitte, keine Angst, mach es natürlich,,,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. März 2006 um 18:51

ALSO
ich habe zwei kinder (4 und 1 3/4). beide kinder wurden per kaiserschnitt entbunden. ich kann wirklich jedem davonabraten. alle die sagen du hattest ja nur einen kaiserschnitt haben absolut keine ahnung. bei einer normalen geburt kann ich in soweit mitreden da unser sohn ein notkaiserschnitt war und ich mega abartige presswehen ohne PDA hatte. ich hatte die ersten tage abartige schmerzen von meiner narbe was zu folge hatte das ich einen katether hatte mein kind nicht selber aus seinem bettchen holen konnte und und und. also ich kann dir nur empfehlen es normal zu bekommen. die wehen kommen nicht von jetzt auf nachher mega stark es geht langsam an. aber jeder hat nunmal ein anderes schmerzempfinden.
also ich wünsche dir alles gute für eine supi geburt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. März 2006 um 21:12

Hm
also, ich hab morgen in 3 wochen meinen 3. kaiserschnitt. ich würd lieber normal entbinden, aber mein beckenknochen ist so geformt, das kein kind durchpaßt.

beim ersten kind war es eine not op, weil die wehen eingeleitet wurden und die fruchtblase aufgestochen wurde und dann waren die herztöne weg. dabei wurde festgestellt, das ich die kinder nicht normal zur welt bringen kann. wurde mir aber erst erzählt, als ich bei der 2. schwangerschaft mit blasensprung ins krankenhaus bin.

also, ich habe bisher beide mal spinalanästhesie gehabt, konnte mir das nicht aussuchen, weil die anästhesistin das so wollte, wäre besser fürs kind.
klar, hat man hinterher schmerzen und da ich ziemlich korpulent war und mir die erste narbe aufgeplatzt ist hatte ich ziemliche verwucherungen, und dolle war es nicht. aber ich war am 4. tag nach op wieder zu hause. allerdings war mein mann zu hause und meine eltern auch. es muß denke ich jeder selbst entscheiden, aber ich hatte nix mit katheter oder komplikationen hinterher.

gruß carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2006 um 16:54

Hallo,
ich denke, es sollte jeder für sich selbst entscheiden, wie hoch seine Schmerzgrenze ist. Stelle mir eine normale Geburt auch furchtbar schlimm vor. Ich denke, ich könnte die Schmerzen nicht ertragen. Zum Thema Kaiserschnitt: hatte vor 10 Jahren einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose, klar man selbst erlebt nicht mit, wie das Kind "zur Welt kommt" aber dafür ist ja dann der Vater an Ort und Stelle, der darf das Kind dann auch gleich waschen. Sicher hatte ich nach der OP Schmerzen. Das sind einfach Schmerzen, die man nach jeder OP hat. Auch brauchte ich im Krankenhaus Hilfe, konnte nicht so uneingeschränkt wie die anderen Mütter für mein Baby da sein. Mittlerweile ist meine Kleine 10 Jahre, und ich könnte nicht behaupten, dass mir durch den Kaiserschnitt etwas fehlt. Der Moment als sie mir das Kinderbettchen ins Zimmer brachten, war ebenso unbeschreiblich.
Einen Kaiserschnitt mit Teilnarkose würde ich mir jedoch auf keine Fall machen lassen. Lt. Aussagen einer Bekannten soll das ein furchtbar komisches Gefühl sein: Da man ja alles mithört, denkt man immer man spüre etwas und sei nicht richtig betäubt. Ich glaube ich würde da Panik bekommen...

LG und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2006 um 20:14
In Antwort auf solvig_12116863

Hallo Sae,
ich kann Dich gut verstehen. Mein Kind kommt Montag in einer Woche per Wunschkaiserschnitt. Klar kann ich nicht einschätzen, was da auf mich zukommt - vielleicht werden es ganz furchtbare Schmerzen sein. Aber bei einer normalen Geburt kann ich das ebenso wenig einschätzen und diese stelle ich mir einfach um vieles schlimmer vor (vorallem aufgrund von Erzählungen meiner Freundinnen, die schon Kinder bekommen haben).
Zum Thema "Weite der Scheide": dieser Grund war jetzt nicht ausschlaggebend für mich (da ich mich auch vorrangig vor stundenlangen Schmerzen, Schreien usw. fürchte), aber ich kann Dir zumindest soviel sagen: als ich mich im Krankenhaus zum Kaiserschnitt angemeldet hatte, wurde mir vom Arzt dort gesagt, daß es absolut eine Begleiterscheinung ist, daß alles geweitet wird und nie mehr so wie früher wird. Ich hatte ihn übrigens NICHT danach gefragt, er hat das von sich aus gesagt. Ich denke, der wird's schon wissen, warum sollte er es sonst sagen?
Ich hoffe sehr, daß meine Entscheidung die richtige ist, hab aber trotzdem jetzt schon riesige Angst. Naja, ich werd's bald wissen...
Viel Glück noch bei Deiner Entscheidungsfindung!

Grüße von Annette

Beides hat Vor- und Nachteile!
Ich hatte leider keine Wahl und bekam einen Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Eigentlich hatte ich mich auf eine normale Geburt eingestellt, aber das war dann leider nicht möglich. Bei einem Kaiserschnitt hast Du die Schmerzen, die die anderen während der Geburt haben, nach der Geburt. Du kannst Dein Kind die ersten Tage nicht versorgen, Dich nur mit Mühe duschen, Du kannst nicht gehen bzw. nur gekrümmt, etc...Ich hatte 6 Wochen Schmerzen und habe kaum etwas auf die Reihe gekriegt. Dafür habe ich aber jetzt keine Probleme wie Inkontinenz, Dammriss o.ä.
Meine Tochter ist jetzt 11 Wochen alt und ich bin wieder richtig fit!

Liebe Grüße

gwnyfar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2006 um 21:59
In Antwort auf solvig_12116863

Hallo Sae,
ich kann Dich gut verstehen. Mein Kind kommt Montag in einer Woche per Wunschkaiserschnitt. Klar kann ich nicht einschätzen, was da auf mich zukommt - vielleicht werden es ganz furchtbare Schmerzen sein. Aber bei einer normalen Geburt kann ich das ebenso wenig einschätzen und diese stelle ich mir einfach um vieles schlimmer vor (vorallem aufgrund von Erzählungen meiner Freundinnen, die schon Kinder bekommen haben).
Zum Thema "Weite der Scheide": dieser Grund war jetzt nicht ausschlaggebend für mich (da ich mich auch vorrangig vor stundenlangen Schmerzen, Schreien usw. fürchte), aber ich kann Dir zumindest soviel sagen: als ich mich im Krankenhaus zum Kaiserschnitt angemeldet hatte, wurde mir vom Arzt dort gesagt, daß es absolut eine Begleiterscheinung ist, daß alles geweitet wird und nie mehr so wie früher wird. Ich hatte ihn übrigens NICHT danach gefragt, er hat das von sich aus gesagt. Ich denke, der wird's schon wissen, warum sollte er es sonst sagen?
Ich hoffe sehr, daß meine Entscheidung die richtige ist, hab aber trotzdem jetzt schon riesige Angst. Naja, ich werd's bald wissen...
Viel Glück noch bei Deiner Entscheidungsfindung!

Grüße von Annette

...
das ist ein muskel und einen muskel dann man dehnen und bei training bildet er sich IMMER zurück. Habe bis jetzt im bekanntekreis keine frau getroffen bei der es nicht so war. Bei vielen frauen ist es pure faulheit! Mach das training und der beckenmuskel ist wieder ganz normal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2006 um 19:08
In Antwort auf juna_12508828

Beides hat Vor- und Nachteile!
Ich hatte leider keine Wahl und bekam einen Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Eigentlich hatte ich mich auf eine normale Geburt eingestellt, aber das war dann leider nicht möglich. Bei einem Kaiserschnitt hast Du die Schmerzen, die die anderen während der Geburt haben, nach der Geburt. Du kannst Dein Kind die ersten Tage nicht versorgen, Dich nur mit Mühe duschen, Du kannst nicht gehen bzw. nur gekrümmt, etc...Ich hatte 6 Wochen Schmerzen und habe kaum etwas auf die Reihe gekriegt. Dafür habe ich aber jetzt keine Probleme wie Inkontinenz, Dammriss o.ä.
Meine Tochter ist jetzt 11 Wochen alt und ich bin wieder richtig fit!

Liebe Grüße

gwnyfar

Huhu
ich hatte letzten montag einen kaiserschnitt.. hatte teilnarkose bekommen (PDA) und man spuert eigentlich nichts.. also man merkt zwar das jemand was am machen ist aber man hat null schmerz oder sowas. das naehehn spuert man auch nicht.. die schmerzen danach sind ehrlich gesagt schon heftig ich war 3 tage ans bett gefesselt konnte nicht aufstehen und hab auch jetzt noch ganz schoen schmerzen. ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen wieso so viele sagen man vergisst die schmerzen. evtl ist das bei einer normalen entbindung so, aber bei einem kaiserschnitt auf jeden fall nicht da man da noch tage oder sogar wochen schmerzen hat.. ich hatte mich auch zu einem kaiserschnitt entschieden aber ich denke das ich es nicht nochmal machen wuerde weil man danah einfach viel zu lange von schmerzen geplagt ist... ansonsten die entbindung selber lief super, hatte keinen schmerz oder so..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. November 2006 um 14:24
In Antwort auf an0N_1275263999z

Huhu
ich hatte letzten montag einen kaiserschnitt.. hatte teilnarkose bekommen (PDA) und man spuert eigentlich nichts.. also man merkt zwar das jemand was am machen ist aber man hat null schmerz oder sowas. das naehehn spuert man auch nicht.. die schmerzen danach sind ehrlich gesagt schon heftig ich war 3 tage ans bett gefesselt konnte nicht aufstehen und hab auch jetzt noch ganz schoen schmerzen. ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen wieso so viele sagen man vergisst die schmerzen. evtl ist das bei einer normalen entbindung so, aber bei einem kaiserschnitt auf jeden fall nicht da man da noch tage oder sogar wochen schmerzen hat.. ich hatte mich auch zu einem kaiserschnitt entschieden aber ich denke das ich es nicht nochmal machen wuerde weil man danah einfach viel zu lange von schmerzen geplagt ist... ansonsten die entbindung selber lief super, hatte keinen schmerz oder so..

Eine Männermeinung
Hallo,

da nach der Meinung von Männern gefragt wurde: Meine Frau hat bisher 4 Kinder normal
auf die Welt gebracht (2 mal ambulant, 2 Hausgeburten), das fünfte ist unterwegs. Ich merke nicht, daß die Scheide meine Frau sich geweitet hätte. Den Beckenboden vor und nach der Geburt trainieren, das hilft. Und eine Dammmassage täglich ein paar Wochen vor der Geburt machen hilt auch, einen Dammriss zu vermeiden.
Da Verspannungen eine der Hauptursachen für Komplikationen sind, die dann zu Dammrissen, Zangen oder Glockengeburten führen und eine natürlich Geburt zur Qual werden lassen, sollte ein vertrautes Umfeld für die Geburt gewählt werden. Am idealsten natürlich zu Hause, oder im Geburtshaus, oder im KH mit der eigenen Hebamme.

Und natürlich hat der Arzt Interesse daran, daß Frauen einen Kaiserschnitt machen. Steigert die Bettenauslastung des KH, bringt dem KH Geld und wenn der Chefarzt selber operiert, verdient er auch persönlich daran. Ich halte Ärzte nicht für objektiv in dieser Frage. Da vertraue ich dem Rat einer erfahrenen Hebamme eher.

Gruß

Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club