Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Fragen zum Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne

Fragen zum Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne

23. März 2009 um 14:13 Letzte Antwort: 24. April 2009 um 12:47

Hallo ihr Lieben,

Seit nun 8 Jahren verhüte ich mit der Pille, 8 Jahre lang ging alles gut. Heute habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht da meine Periode ausblieb, er ist positiv. 45 Minuten später war ich beim Frauenarzt Blut abnehmen (das Ergebnis kommt am Mittwoch), 90 Minuten später hatte ich schon einen Termin bei Pro Familia für morgen Früh ausgemacht.

Da ich weiß, dass ich zu diesem Zeitpunkt kein Kind bekommen kann und möchte steht für mich, auch wenn dieses Ergebnis erst seit wenigen Stunden für mich Realität ist (es gibt zwar einige die mich getröstet haben und meinten, dass diese Selbsttests ja keine 100%tige Sicherheit geben, aber wenn man ehrlich ist sind diese doch sehr sehr sehr sehr verlässlich) weiß ich, dass ich Abtreiben werde.

Nun habe ich eine Frage zur Abtreibungspille Mifegyne. Darf ich mir (natürlich unter Berücksichtigung der Frist) "aussuchen" ob ich mit dieser Methode abtreiben möchte? Oder gibt es nur wenige Ärzte die dies anbieten?
Diejenigen die mit Mifegyne abgebrochen haben, hat euch das der Arzt vorgeschlagen? Oder habt ihr es angesprochen. Ich habe komischerweise ein schlechtes Gewissen danach überhaupt zu fragen, weil es die "einfachste Mathode" ist und ich das Gefühl habe ein Schwangerschaftsabbruch "darf" nicht einfach sein. Auf der anderen Seite weiß ich, dass ich verhütet habe und nicht fahrlässig gehandelt habe...

Vielen Dank für eure Hilfe

Mehr lesen

23. März 2009 um 15:12

Fraugrau
Hallo Fraugrau,
es gibt keine 100% Verhütungsmethode, trotz aller Genauigkeit. Deswegen brauchen Dich keine Versagensängste belasten. Für mich passieren Kinder nicht, sondern ich habe schon Frauen gehört: die anschließend gesagt haben:"Was besseres, als mein Kind konnte mir nicht passieren." Von Fahrlässigkeit kann da keine Rede sein. Auch wenn es Dir sicher schwer fällt dies jetzt so zu sehen. Wir sehen unser Leben immer in der jetzigen Situation. Aber das Leben dreht sich weiter, wie in einem Film.
Warum meinst Du das Kind nicht bekommen zu können?
Du weißt jetzt erst wenige Stunden, daß Du schwanger bist. Überstürze nichts. Ich habe schon gehört, daß Frauen ihr Abtreibung nachher bedauerten, und einfach nicht wußten welche Hilfen ihnen zugestanden wären. Gute Entscheidungen brauchen Zeit.
Wenn Du magst kannst Du Dich mal bei profemina.de melden, damit Du alle Deine Ängste, Zweifel und Fragen mal mit jemand besprechen kannst, die Deine Situation sicher mit sich bringt.
Ich kann Dir gar keine Abtreibungsmethode empfehlen, denn das Ergebnis ist bei allen Methoden das gleiche, daß es für Dich zu einer Verlusterfahrung werden kann, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. (vor-abtreibung.de;Knopf Risiko)
Persönliche Erlebnisberichte und Information über Abtreibung mit Mifegyne kannst Du Dir ergoogeln unter Abtreibungspille Mifegyne, Lebensgeschichten org.. Ärzte sind dazu da, daß man ihnen Fragen stellt, dafür bekommen sie ihr Geld und die Beratunsstelle ist auch dafür da, daß sie Dir Rat gibt.
Ich persönlich denke nicht, daß es einfach ist, mit Mifegyne abzutreiben. Denn es geht über einen langen Zeitraum, und die Frau bekommt alles bei vollem Bewußtsein mit. Dies empfinden manche Frauen im Nachhinein als psychisch belastend. Auch kann es zu Nebenwirkungen wie: Bauchkrämpfe, Erbrechen, Kreislaufstörungen, Panik, unkontrollierbaren Blutungen kommen. Wenn die Ausstißung nicht komplet geschieht, muß doch noch ein instrumeteller Eingriff erfolgen.
Laß mal wieder was von Dir hören.
LG Itemba

Gefällt mir
30. März 2009 um 0:31

...
Hallo zu deiner Frage bezüglich Myfegene...

Normalerweise kannst du dir das Aussuchen!
Aber sei dir sicher das diese Methode nur zu 97% funktioniert. Ich habe diese Art gewählt als ich in die Klinik zur Abtreibung ging, bekam ich 3 tablettenund 2 tage später wurde ich stationär aufgenommen, bekam weitere 3 Tabletten aber die Therapie schlug bei mir nicht an.. 2 Tage folgten indenen ich die tabletten in 6 Stunden Abstand sogar vaginal eingeführt bekam...
erst nach dem man einsah das die Therapie nicht wirkte wurde eine Curretage vollzogen...

Das lange warten hat mich fertig gemacht, den ich hatte eine gestörte Schwangerschaft, soll heißen das Kind hat nach 6 Wochena ufgehört zu wachsen...

Mach dir keine Gedanken es ist auf KEINEN fall eine einfache Methode!

Ich persönlich empfehle dir die Curretage den per Vollnarkose ist es mit Sicherheit Einfacher als, mit Myfegene die du REAL mitbekommst.

liebe Grüße

Gefällt mir
30. März 2009 um 0:32

...
Hallo zu deiner Frage bezüglich Myfegyne...

Normalerweise kannst du dir das Aussuchen!
Aber sei dir sicher das diese Methode nur zu 97% funktioniert. Ich habe diese Art gewählt als ich in die Klinik zur Abtreibung ging, bekam ich 3 tablettenund 2 tage später wurde ich stationär aufgenommen, bekam weitere 3 Tabletten aber die Therapie schlug bei mir nicht an.. 2 Tage folgten indenen ich die tabletten in 6 Stunden Abstand sogar vaginal eingeführt bekam...
erst nach dem man einsah das die Therapie nicht wirkte wurde eine Curretage vollzogen...

Das lange warten hat mich fertig gemacht, den ich hatte eine gestörte Schwangerschaft, soll heißen das Kind hat nach 6 Wochena ufgehört zu wachsen...

Mach dir keine Gedanken es ist auf KEINEN fall eine einfache Methode!

Ich persönlich empfehle dir die Curretage den per Vollnarkose ist es mit Sicherheit Einfacher als, mit Myfegyne die du REAL mitbekommst.

liebe Grüße

Gefällt mir
23. April 2009 um 19:36
In Antwort auf kailey_12553029

...
Hallo zu deiner Frage bezüglich Myfegyne...

Normalerweise kannst du dir das Aussuchen!
Aber sei dir sicher das diese Methode nur zu 97% funktioniert. Ich habe diese Art gewählt als ich in die Klinik zur Abtreibung ging, bekam ich 3 tablettenund 2 tage später wurde ich stationär aufgenommen, bekam weitere 3 Tabletten aber die Therapie schlug bei mir nicht an.. 2 Tage folgten indenen ich die tabletten in 6 Stunden Abstand sogar vaginal eingeführt bekam...
erst nach dem man einsah das die Therapie nicht wirkte wurde eine Curretage vollzogen...

Das lange warten hat mich fertig gemacht, den ich hatte eine gestörte Schwangerschaft, soll heißen das Kind hat nach 6 Wochena ufgehört zu wachsen...

Mach dir keine Gedanken es ist auf KEINEN fall eine einfache Methode!

Ich persönlich empfehle dir die Curretage den per Vollnarkose ist es mit Sicherheit Einfacher als, mit Myfegyne die du REAL mitbekommst.

liebe Grüße

Ich hatte den Abbruch...
...und wie so vielen hier geht es auch mir im Nachhinein nicht wirklich gut damit. Es war zwar die richtige Vernunftentscheidung, trotzdem tut es weh.
Der Abbruch selbst verlief auch nicht so gut. Habe mich für Mifegyne entschieden. Meine Blutungen begannen erst nach einiger Zeit nachdem ich die 2. Tabletten genommen habe und waren nicht besonders stark. Das ging erst zu Hause richtig los, aber laut Ärztin erfolgte der eigentliche Abbruch schon bei ihr. Ich fühlte mich schlecht betreut. Bei der Nachkontrolle gab ich an noch Schmierblutungen zu haben, was sie verneinte, nur weil gerade zu dieser Stunde nichts kam. Tatsache ist aber, dass ich noch heute Schmierblutungen habe 21 Tage später. Außerdem sind wohl doch noch Gewebereste übrig. Sie meinte ich soll meine nächte Periode abwarten und wenn diese stark sei sollte ich mir keine Gedanken machen... ansonsten soll ich das nochmal von einem anderen Arzt abklären lassen. Gedanken werde ich mir aber trotzdem machen...trotz nachfragen hat sie mir nicht wirklich Antworten auf meine Fragen gegeben.
Ich weiß nicht ob das "Übrige" noch mit den leichten Schmierblutungen mit raus kam (sie war ja der Meinung ich blute nicht mehr...sollte ich das nicht besser selber wissen?)
Und wenn nicht wie "stark" müssen die Blutungen denn sein...und wie gefährlich ist, dass diese Gewebereste noch da drin sind? Der Fruchtsack ist ja offensichtlich draußen...
Ich weiß, mein Beitrag klingt ziemlich wirr...

Gefällt mir
24. April 2009 um 12:47
In Antwort auf an0N_1263088299z

Fraugrau
Hallo Fraugrau,
es gibt keine 100% Verhütungsmethode, trotz aller Genauigkeit. Deswegen brauchen Dich keine Versagensängste belasten. Für mich passieren Kinder nicht, sondern ich habe schon Frauen gehört: die anschließend gesagt haben:"Was besseres, als mein Kind konnte mir nicht passieren." Von Fahrlässigkeit kann da keine Rede sein. Auch wenn es Dir sicher schwer fällt dies jetzt so zu sehen. Wir sehen unser Leben immer in der jetzigen Situation. Aber das Leben dreht sich weiter, wie in einem Film.
Warum meinst Du das Kind nicht bekommen zu können?
Du weißt jetzt erst wenige Stunden, daß Du schwanger bist. Überstürze nichts. Ich habe schon gehört, daß Frauen ihr Abtreibung nachher bedauerten, und einfach nicht wußten welche Hilfen ihnen zugestanden wären. Gute Entscheidungen brauchen Zeit.
Wenn Du magst kannst Du Dich mal bei profemina.de melden, damit Du alle Deine Ängste, Zweifel und Fragen mal mit jemand besprechen kannst, die Deine Situation sicher mit sich bringt.
Ich kann Dir gar keine Abtreibungsmethode empfehlen, denn das Ergebnis ist bei allen Methoden das gleiche, daß es für Dich zu einer Verlusterfahrung werden kann, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. (vor-abtreibung.de;Knopf Risiko)
Persönliche Erlebnisberichte und Information über Abtreibung mit Mifegyne kannst Du Dir ergoogeln unter Abtreibungspille Mifegyne, Lebensgeschichten org.. Ärzte sind dazu da, daß man ihnen Fragen stellt, dafür bekommen sie ihr Geld und die Beratunsstelle ist auch dafür da, daß sie Dir Rat gibt.
Ich persönlich denke nicht, daß es einfach ist, mit Mifegyne abzutreiben. Denn es geht über einen langen Zeitraum, und die Frau bekommt alles bei vollem Bewußtsein mit. Dies empfinden manche Frauen im Nachhinein als psychisch belastend. Auch kann es zu Nebenwirkungen wie: Bauchkrämpfe, Erbrechen, Kreislaufstörungen, Panik, unkontrollierbaren Blutungen kommen. Wenn die Ausstißung nicht komplet geschieht, muß doch noch ein instrumeteller Eingriff erfolgen.
Laß mal wieder was von Dir hören.
LG Itemba


Ich finde Du handelst im Moment zu schnell.
Ein "will ich nicht" ist schneller gesagt und getan als ein "ich nehmen die Herausforderung an".
Hast du dir wenigstens mal ein paar Minuten lang vorgestellt wie schön es wäre Mutter zu sein. Hast du wenigstens ein paar Minuten alle Zweifel und Schwierigkeiten ausgeklammert und dir das Lächeln eines süßen kleines babys vorgestellt. Dir vorgestellt einem Wesen das Leben zu schenken, das dich über alles auf dieser Welt lieben wird?
Lass Dich bei Pro-Familie nicht nur in Bezug auf ne Abtreibung beraten! Informier Dich auch darüber welche Möglichkeiten und Hilfen es gibt, wenn du dich für das Kind entscheidest!
Gib dem Leben in Dir eine Chance! Und überleg Dir Alternativen zu einer Abtreibung! Die schönste wäre natürlich mit vollem Herzen Mutter zu werden.

Gefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen