Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fragen zum geplanten Kaiserschnitt

Fragen zum geplanten Kaiserschnitt

10. Februar 2010 um 12:11

Hallöchen!

Nach langem Hin und Her wird nun doch ein Kaiserschnitt bei mir gemacht... und zwar in genau 2 Wochen *aufgeregt bin*
Jetzt hab ich gelesen, das man vor dem Kaiserschnitt einen Wehentropf bekommt und vorher auch Tests zur OP-Tauglichkeit gemacht werden. Stimmt das? Was für Tests sind das? Und was ist eine "OP-Freigabe"?
Mir wurde nur gesagt, das ich einen Tag vorher im Krankenhaus sein soll, wo dann ein Gespräch mit dem Änästhesisten stattfindet, CTG, Blutabnahme und ein Einlauf gemacht wird.. und dann kann ich nochmal nach Hause gehen bzw. zu Hause schlafen und am nächsten früh pünktlich da sein.
Wie ist das eigentlich mit dem Einlauf? Wie wird der gemacht - im liegen, stehen oder auf allen Vieren???
Kann man den nicht auch selber machen?
Und darf mein Freund die ganze Zeit dabei sein? Ich lese immer wieder, dass er erst in den OP darf wenn die Spinal. schon gemacht wurde, ich festgeschnallt bin usw. Stimmt das? Und warum soll er da nicht auch dabei sein dürfen???

Bin schon gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße... Anja

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 14:15

Kaiserschnitt
Hallo Anja,
Warum wird bei dir Kaiserschnitt gemacht? Ich bekomme auch einen, und zwar heute in 3 Wochen , bei mir wegen Beckenendlage. allerdings bekomme ich Vollnarkose weil PDA wegen Gerinnungsstörung nicht geht. Zu deinen Fragen: Wehentropf bekommt man keinen, wozu auch. OP tauglich ist auch ein komisches Wort , da gibt es eigentlich keine weiteren Tests. Du hast Gespräch mit Anästesisten der nimmt alle Daten auf die wichtig sind. Ist nur ein Fragebogen, und nichts dramatisches. CTG wird garantiert gemacht und Blut bekommst sicherlich auch noch mal abgenommen. Das mit nach Hause gehen kenne ich nicht, aber ist ja nett und kann man sicherlich machen. Der Einlauf wird im liegen gemacht, du bekommst einfach die Flüssigkeit ( Wasser mit irgendwelchen Zusätzen die abführend wirken ) in den Allerwertesten , dann wird geraten paar minuten rum zu laufen damit das Zeug wirken kann und dann kannst aufs Clo gehen, und das wars. Ist nicht schlimm, bzw. nicht anders wie wenn du Durchfall hast. Vorteil dabei ist das du dir nach Kaiserschnitt den Stuhlgang erstmal sparen kannst, weil dein Darm ist ja entleert. und so frisch operiert gibt es weißgott schöneres als ein Druckgefühl im Darm. Da wirst froh sein wenn du nicht mußt. Man könnte Einlauf auch selber machen, aber wozu? Die Schwestern schieben dir ja nur nen Schlauch mit Flüssigkeit in Po und so schlimm ist das nicht. Wann dein Freund in den OP kann ist immer etwas verschieden von Klinik zu Klinik. Eigentlich kann er auch dabei sein wenn die die Spinale gemacht wird, und selbst wenn nicht, das schaffst auch alleine, hauptsache er ist da wenn dein Baby kommt. Aber das kannst ja alles noch einen Tag vorher abklären. Festgeschnallt werden meistens Leute wenn sie operiert werden, wobei festgeschnallt etwas heftig klingt. Ist dafür da um auch Reflexe usw auszuschalten.
Die Sache mit dem Einlauf würde ich dem Freund nicht antun, ist aber Geschmackssache, bißchen Intimsphäre würd ich ganz gern behalten, und bei allem kann mir Schatzi auch nicht helfen, aber das sollte jeder für sich entscheiden.
So ich hoffe du bist jetzt etwas schlauer. Ich muß ganz alleine in den OP weil bei Vollnarkose niemand dabei sein darf. Mir ists ja egal was mit mir ist, nur schade fürs Baby und das ich den ersten Schrei nicht hör ..... usw, aber kann man auch nicht ändern. Viele liebe Grüße und alles Gute für euch
Astrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2010 um 16:49
In Antwort auf sini_11909172

Kaiserschnitt
Hallo Anja,
Warum wird bei dir Kaiserschnitt gemacht? Ich bekomme auch einen, und zwar heute in 3 Wochen , bei mir wegen Beckenendlage. allerdings bekomme ich Vollnarkose weil PDA wegen Gerinnungsstörung nicht geht. Zu deinen Fragen: Wehentropf bekommt man keinen, wozu auch. OP tauglich ist auch ein komisches Wort , da gibt es eigentlich keine weiteren Tests. Du hast Gespräch mit Anästesisten der nimmt alle Daten auf die wichtig sind. Ist nur ein Fragebogen, und nichts dramatisches. CTG wird garantiert gemacht und Blut bekommst sicherlich auch noch mal abgenommen. Das mit nach Hause gehen kenne ich nicht, aber ist ja nett und kann man sicherlich machen. Der Einlauf wird im liegen gemacht, du bekommst einfach die Flüssigkeit ( Wasser mit irgendwelchen Zusätzen die abführend wirken ) in den Allerwertesten , dann wird geraten paar minuten rum zu laufen damit das Zeug wirken kann und dann kannst aufs Clo gehen, und das wars. Ist nicht schlimm, bzw. nicht anders wie wenn du Durchfall hast. Vorteil dabei ist das du dir nach Kaiserschnitt den Stuhlgang erstmal sparen kannst, weil dein Darm ist ja entleert. und so frisch operiert gibt es weißgott schöneres als ein Druckgefühl im Darm. Da wirst froh sein wenn du nicht mußt. Man könnte Einlauf auch selber machen, aber wozu? Die Schwestern schieben dir ja nur nen Schlauch mit Flüssigkeit in Po und so schlimm ist das nicht. Wann dein Freund in den OP kann ist immer etwas verschieden von Klinik zu Klinik. Eigentlich kann er auch dabei sein wenn die die Spinale gemacht wird, und selbst wenn nicht, das schaffst auch alleine, hauptsache er ist da wenn dein Baby kommt. Aber das kannst ja alles noch einen Tag vorher abklären. Festgeschnallt werden meistens Leute wenn sie operiert werden, wobei festgeschnallt etwas heftig klingt. Ist dafür da um auch Reflexe usw auszuschalten.
Die Sache mit dem Einlauf würde ich dem Freund nicht antun, ist aber Geschmackssache, bißchen Intimsphäre würd ich ganz gern behalten, und bei allem kann mir Schatzi auch nicht helfen, aber das sollte jeder für sich entscheiden.
So ich hoffe du bist jetzt etwas schlauer. Ich muß ganz alleine in den OP weil bei Vollnarkose niemand dabei sein darf. Mir ists ja egal was mit mir ist, nur schade fürs Baby und das ich den ersten Schrei nicht hör ..... usw, aber kann man auch nicht ändern. Viele liebe Grüße und alles Gute für euch
Astrid

Danke
Hallo Astrid!

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.
Also ich sollte den Kaiserschnitt bekommen, weil sich die Kleine auch nicht drehen wollte. Trotz des wenigen Platzes im Bauch hat sie sich nun aber doch noch gedreht. Aber sie guckt mit dem Kopf nach unten (Kopf ist also gestreckt) und deswegen wurde mir der Kaiserschnitt nun doch empfohlen. Wahrscheinlich hätte ich ihn auch so gemacht, da es in den letzten Monaten ne Menge Ärger wegen der Geburt gab und ich von Tag zu Tag mehr Panik bekam vor der normalen Geburt.

LG... Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 16:02
In Antwort auf ciera_11885357

Danke
Hallo Astrid!

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.
Also ich sollte den Kaiserschnitt bekommen, weil sich die Kleine auch nicht drehen wollte. Trotz des wenigen Platzes im Bauch hat sie sich nun aber doch noch gedreht. Aber sie guckt mit dem Kopf nach unten (Kopf ist also gestreckt) und deswegen wurde mir der Kaiserschnitt nun doch empfohlen. Wahrscheinlich hätte ich ihn auch so gemacht, da es in den letzten Monaten ne Menge Ärger wegen der Geburt gab und ich von Tag zu Tag mehr Panik bekam vor der normalen Geburt.

LG... Anja

Noch eine Frage...
Ich hätte mal noch eine Frage. Darf man eigentlich gleich nach dem Kaiserschnitt in sein Zimmer oder muss man erst in einen Aufwachraum oder sogar auf Intensivstation??? Muss ich da alleine sein oder darf mein Partner bei mir bleiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2010 um 19:22
In Antwort auf ciera_11885357

Noch eine Frage...
Ich hätte mal noch eine Frage. Darf man eigentlich gleich nach dem Kaiserschnitt in sein Zimmer oder muss man erst in einen Aufwachraum oder sogar auf Intensivstation??? Muss ich da alleine sein oder darf mein Partner bei mir bleiben?

Hatte einen geplanten Kaiserschnitt
Hallo,

hatte auch eine Beckenendlage und einen geplanten Kaiserschnitt.
War einen Tag vorher morgens im KKH. Bekam ein CTG, dann wurde nochmal Ultrschall gemacht wegen der Lage des kindes, dann die Besprechung mit dem Narkoseartz wegen Risiken ect., dann Nachmittags und abends wieder CTG. Bei der Untersuchung wollten die noch meinen Intimbereich rasieren, hatte ich aber schon schön zuhause gemacht .
Ich durfte abends nicht nach hause!!! Durfte ab 0h nix mehr essen und trinken!

Wurde am nächsten Morgen un 6.30Uhr geholt(sollte eigentlich um 8h in den OP), bekam keinen Einlauf, aber man bekommt einen Blasenkatether (?), fand ich anfangs ganz schrecklich, aber nachher ist es super das man den hat!!!
Ach ja, vorher nochmal 30min. CTG! Dann ab in den OP! Die Hebamme haat meinen mann zu umziehen mitgenommen und ich bekam meine Spinal, das war nicht schlimm!
Dann fing es überall an zu kribbeln und es wurde schön warm, nur dort wo keine Narkose ist, in den Armen und auf der Brust habe ich fürchterlich gezittert. habe dann eine angewärmte decke bekommen, das war schön!!!
Achja, mein Männe war nachdem sie Spinal gesessen hat auch da!!!!
Die 5 min bis das Baby da ist sind unendlich lang, aber ab da geht alles ganz schnell, versprochen.
Mein Mann ist mit Tom und der Hebamme zusammen in den Kreissaal gegangen und war bei ihm bis ich aus dem OP kam.

Ich glaub ich war 1std. noch im kreissaal bevor ich dann auf das Zimmer gekommen bin. Meine Narkose ging erst so um 16 Uhr weg, ein Lob auf den Blasenkathether , der wird übrigens am nächsten tag gezogen .

Falls du noch Fragen hast, meld dich gern nochmal. ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!?

LG
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 10:39
In Antwort auf ciera_11885357

Noch eine Frage...
Ich hätte mal noch eine Frage. Darf man eigentlich gleich nach dem Kaiserschnitt in sein Zimmer oder muss man erst in einen Aufwachraum oder sogar auf Intensivstation??? Muss ich da alleine sein oder darf mein Partner bei mir bleiben?

Kaiserschnitt
Nein keine Angst bei normalen Kaiserschnittverlauf kommst nicht auf Intensivstation. Bei PDA bist ich glaub nicht mal lang im Aufwachraum, wenn Du überhaupt dahin kommst. Das handhaben die Kliniken alle etwas verschieden, aber das kannst sicher nachfragen. Es gibt doch in jedem Krankenhaus Kreissaalführungen , da kann man alles fragen. Auch wie es üblich ist ab welchem Zeitpunkt dein Partner dazu kann. Ich würde aber den Partner lieber beim Baby lassen, damit gerade der erste Moment miterlebt werden kann. Bei mir ist eine Freundin dabei und sie hat den strengen Auftrag mein Baby nicht aus den Augen zu lassen.... ich komm schon alleine klar
Und wegen dem Blasenkatheter..... der ist toll Wirst merken wenn du dann Schmerzen hast und dir den Gang aufs Clo sparen kannst wirst dankbar sein Viele liebe Grüße
Astrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 17:09
In Antwort auf gadar_12326440

Hatte einen geplanten Kaiserschnitt
Hallo,

hatte auch eine Beckenendlage und einen geplanten Kaiserschnitt.
War einen Tag vorher morgens im KKH. Bekam ein CTG, dann wurde nochmal Ultrschall gemacht wegen der Lage des kindes, dann die Besprechung mit dem Narkoseartz wegen Risiken ect., dann Nachmittags und abends wieder CTG. Bei der Untersuchung wollten die noch meinen Intimbereich rasieren, hatte ich aber schon schön zuhause gemacht .
Ich durfte abends nicht nach hause!!! Durfte ab 0h nix mehr essen und trinken!

Wurde am nächsten Morgen un 6.30Uhr geholt(sollte eigentlich um 8h in den OP), bekam keinen Einlauf, aber man bekommt einen Blasenkatether (?), fand ich anfangs ganz schrecklich, aber nachher ist es super das man den hat!!!
Ach ja, vorher nochmal 30min. CTG! Dann ab in den OP! Die Hebamme haat meinen mann zu umziehen mitgenommen und ich bekam meine Spinal, das war nicht schlimm!
Dann fing es überall an zu kribbeln und es wurde schön warm, nur dort wo keine Narkose ist, in den Armen und auf der Brust habe ich fürchterlich gezittert. habe dann eine angewärmte decke bekommen, das war schön!!!
Achja, mein Männe war nachdem sie Spinal gesessen hat auch da!!!!
Die 5 min bis das Baby da ist sind unendlich lang, aber ab da geht alles ganz schnell, versprochen.
Mein Mann ist mit Tom und der Hebamme zusammen in den Kreissaal gegangen und war bei ihm bis ich aus dem OP kam.

Ich glaub ich war 1std. noch im kreissaal bevor ich dann auf das Zimmer gekommen bin. Meine Narkose ging erst so um 16 Uhr weg, ein Lob auf den Blasenkathether , der wird übrigens am nächsten tag gezogen .

Falls du noch Fragen hast, meld dich gern nochmal. ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!?

LG
Kathrin

Fragen über Fragen...
Einen schönen Guten Tag

Hach, es ist doch unglaublich über was man sich so alles Gedanken macht vor einem Kaiserschnitt Bekommt man nach der OP noch viele Infusionen (außer Schmerzmittel)? Ich würde lieber Tabletten bekommen wollen..
Und wie wird denn eigentlich die Narbe versorgt? Bleibt sie offen oder ist da ein Pflaster drauf oder bekommt man einen Verband um den ganzen Bauch???? Je nachdem, wie oft wird das dann gewechselt?

Wünsche euch noch einen schönen Sonntag..

Liebe Grüße... Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 8:38
In Antwort auf ciera_11885357

Fragen über Fragen...
Einen schönen Guten Tag

Hach, es ist doch unglaublich über was man sich so alles Gedanken macht vor einem Kaiserschnitt Bekommt man nach der OP noch viele Infusionen (außer Schmerzmittel)? Ich würde lieber Tabletten bekommen wollen..
Und wie wird denn eigentlich die Narbe versorgt? Bleibt sie offen oder ist da ein Pflaster drauf oder bekommt man einen Verband um den ganzen Bauch???? Je nachdem, wie oft wird das dann gewechselt?

Wünsche euch noch einen schönen Sonntag..

Liebe Grüße... Anja

Hallo Anja,
bist du sicher, dass du es nicht doch normal versuchen willst, wenn das Kleine sich gedreht hat? Die Chancen stehen gut, dass sich der Kopf von ganz allein beugt, wenn die Wehen los gehen. ( Prinzip des geringsten Widerstandes...)
Und wenn nicht, kannst du dich immer noch umentscheiden, sobald es den kleinsten Grund zur Annahme gibt, dass es doch nicht so klappt.
Ich hatte auch zwei geplante KS. Beim ersten, weil das Kind sehr groß und ich sehr schmal war/bin, beim zweiten mal, nur weil ich beim ersten mal einen hatte. und das bedaure ich heute sehr! Habe jetzt noch ganz schön mit der Situation zu kämpfen, dass das "richtige" Geburtserlebnis fehlt und längst nicht alles verarbeitet, weil auch nicht alles gut ging.
Falls du dich aber für den KS entscheidest:
Vor der OP bekommt man keine Infusionen, erst während dessen. Aber Infusionen sind nötig und richtig. Sie wirken schnell und intensiv, wenn du Schmerzen hast. Das wäre mit Tabletten nicht zu erreichen. Du brauchst außerdem viel Flüssigkeit, und viele Krankenhäuser geben auch Antibiotika als Infusion.
Die meisten Narben werden genäht und mit einem Pflaster versorgt. aber das ist auch in den Klinken verschieden und von der Situation abhängig. Manchmal wird auch geklammert.
Die Wunde wurde bei mir jeden Tag inspiziert. Aber wie gesagt - ist ja nur ein Pflaster.
Liebe Grüße
Franziska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 11:18
In Antwort auf ciera_11885357

Fragen über Fragen...
Einen schönen Guten Tag

Hach, es ist doch unglaublich über was man sich so alles Gedanken macht vor einem Kaiserschnitt Bekommt man nach der OP noch viele Infusionen (außer Schmerzmittel)? Ich würde lieber Tabletten bekommen wollen..
Und wie wird denn eigentlich die Narbe versorgt? Bleibt sie offen oder ist da ein Pflaster drauf oder bekommt man einen Verband um den ganzen Bauch???? Je nachdem, wie oft wird das dann gewechselt?

Wünsche euch noch einen schönen Sonntag..

Liebe Grüße... Anja

Die Infusion...
bekommst du am nächsten Tag gezogen! Danach kannst du Schmerztropfen bekommen.

Hatte nur ein Sprühpflaster auf meiner Narbe, die wurde übrigens genäht! Konnte so am Tag nach der Geburt schon wieder Duschen!

LG
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram