Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Fragen zu einer Totgeburt!!

Fragen zu einer Totgeburt!!

7. April 2012 um 20:27 Letzte Antwort: 11. April 2012 um 21:05

Hallo,

wenn eine Frau ein Baby Tot gebären muss, wie läuft das genau ab?
Also ich schildere euch mal genauere Infos. Es geht um eine Frau, die ein Baby in der 14. Schwangerschaftswoche Tot auf die Welt bringen muss. Wehen hat sie aber schon von alleine, also wurden nicht eingeleitet. Wie verläuft sowas dann genau? Und wann darf die Frau dann wieder nach Hause? Noch am selben Tag? Und sind die Schmerzen einer Totgeburt genauso schlimm wie bei einer Geburt, wo das Baby gesund auf die Welt kommt?
Fragen über fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir auch bei so einem schrecklichen Thema, die Fragen beantworten...!

Mehr lesen

7. April 2012 um 21:36

....
Hey, ich kann leider nur aus eigener Erfahrung berichten... Ich hatte in der 12.ssw (o. 13ssw) einen MA. Das Herzchen hatte aufgehört zu schlagen. Musste dann eine ausschabung machen lassen. Also ab ins kh. Bekam da ein Zäpfchen, um den Muttermund zu öffnen. Dann nach 2 h um ca. 17 Uhr op. War nach ner halben Stunde vorbei, noch in aufwachraum. Um ca 21 Uhr durfte ich wieder nachhause.
Hab ich bisher immer so gehört, das das ambulant gemacht wird. Eine bekannte hatte einen natürlichen Abgang ohne ausschabung. Und musste gar nicht ins kh. Die war allerdings erst in der 7 Ssw.

Hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Alles gute der Armen Frau! Und dir natürlich auch lg

Gefällt mir
9. April 2012 um 17:59


Hallo, zwar habe ich nicht genau die gleiche Erfahrung gemacht, aber vielleicht kann ich Dir doch etwas helfen.
Hatte im Januar eine FG in der 8. SSW, die mit Schmerzen wie leichtere Wehen und Blutungen verlief. Die Schmerzen waren schon zu spüren, jedoch in keinem Vergleich zu einer normalen Geburt, von denen ich 2 hatte.
Musste danach zur Ausschabung, weil die Blutung zu stark wurde, obwohl ich das Baby schon verloren hatte.
Danach war ich noch einige Stunden im Krankenhaus zur Beobachtung. Abends durfte ich nach Hause.
Mit mir im Zimmer war eine Frau, die gerade ihr Baby in der 16. SSW verloren hatte. Leider konnte ich nicht mit ihr sprechen, sie konnte weder deutsch noch englisch. Ich habe nur so viel verstanden, dass sie wohl auch eine Ausschabung benötigt hatte und noch 2 Tage bleiben musste. Sie hatte ein Kärtchen mitbekommen, mit Fotos und Abdrücken von Händchen und Füßchen ihres kleinen Sohnes. Die Füßchen waren klein wie 1Euro-Münzen.
Ich wünsche der Frau viel Kraft für diese traurige Zeit und natürlich auch Dir liebe Grüße.

Gefällt mir
11. April 2012 um 21:05

@confusy
ich weiss nicht ob es immer "das Beste" ist, sein Kind nicht zu sehen.

Ich musste meine Tochter in der 38. SSW still zur Welt bringen und warum kein Kaiserschnitt, wurde mir mit dem erklärt, dass zum seelischen Schmerz nicht auch noch eine lebenslange körperliche Narbe dabei entstehen sollte.

Des weiteren sollte man ja nach einem KS einige Zeit warten mit einer erneuten SS und manche möchten viell. schneller wieder loslegen.

Ich bin sehr froh, meine kleine Tochter gesehen zu haben, weil ich mir so nie die Frage stellen muss, wie hat sie wohl ausgesehen usw.

@ Mondtraum: Normalerweise darf sie schon ein paar Stunden nach der Geburt wieder nach Hause. Der seelische Schmerz ist glaub ich schlimmer, als der körperliche. Wichtig ist einfach für sie da zu sein.

lg Bonnie3109 (mit Nina fest im Herzen)

Gefällt mir