Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fragen über Fragen zum geplanten Kaiserschnitt

Fragen über Fragen zum geplanten Kaiserschnitt

18. April 2017 um 11:34

Guten "Morgen", ich mal wieder morgen haben wir den ersten Termin im Krankenhaus und dort werde ich auch vorlegen, dass ich einen geplanten Kaiserschnitt wegen einer chronischen Rückenkrankheit benötige. Zu meinen Fragen: erstmal - bekomme ich dann auch morgen schon den Termin für besagten Kaiserschnitt? (Ich bin dann 35+0 also in der 36. Woche) Ist es normal dass ich danach noch einen Termin beim FA habe (37+0)? Sollte ich die letzten Kontrolluntersuchungen nicht im Krankenhaus haben? Und ganz wichtig, an die Damen, die schon einen Kaiserschnitt hatten: Ich weiß, dass ich durch die Narbe mindestens die ersten 24h (wahrscheinlich sogar 2-3 Tage) mein Baby nicht hochheben werden könne, wie kümmere ich mich dann um mein Kind? Oder machen dies die Schwestern auf der Station bzw geben die Schwestern mir mein Kind dann, da ich es ja nicht heben kann? Und wie lange muss ich danach im Krankenhaus bleiben? Ich habe nämlich wegen Recht dramatischer Aktionen meiner Eltern in der Kindheit eine leichte... Heftige Panik/Phobie vor Krankenhäusern und will nicht volle 5 Tage dort bleiben. Bitte um Antworten, danke!

Lg Sanja + Alana (34+6)

Mehr lesen

21. Juni 2017 um 0:00

Ich hatte am Tag vorher das Aufklärungsgespräch mit dem Narkosearzt. Ich wollte eine PDA, aber das ist ja auch meistens so. Am Geburtstag: Morgens aufstehen, kein Frühstück, OP Leibchen anziehen. Als mein Mann da war, rüber in den Kreißsaal. Da bekam er die schicke grüne KH Kluft und ich wurde ans Blutdruckgerät gehängt und nochmal CTG. Dann gabs bei uns eine ungeplante längere Pause, weil es schneebedingt einige Ausfälle bei den Narkoseärzten gab und dann erstmal die Notfälle operiert wurden.Ein paar Stunden später dann endlich in den OP - der Mann darf erst rein, wenn die Narkose sitzt. Ich musste mich auf die OP Liege setzen, leicht nach vorne beugen und dann merkt man nicht viel. Ein Pieks und wie ein leichter Stromschlag im Bein. Dann wird man hingelegt, Blutdruck etc, das Tuch wird vor einem aufgebaut. Dann schmieren die den Bauch mit Jod ein. Ich hab das Ganze in sehr schöner Erinnerung, auch wenn die Umstände zu mehr Sorge Anlass gegeben haben. Aber das ganze OP Team war so nett und locker, dass wir recht entspannt waren. Man merkt dann nichts weiter, außer dass ziemlich an einem rumgezerrt wird und man wackelt so hin und her - wir fanden das ziemlich lustig. Das laute Platsch, wenn die Fruchtblase geöffnet wird. Ich nehme an, dass man dann normalerweise das Kind bekommt. Zunähen dauert ziemlich lange, dann kommt man wieder in den Kreißsaal für eine ganze Weile, wo die Blutung und kreislauf kontrolliert wird und dann irgendwann ins Zimmer. Alles Gute für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2017 um 9:43

Du bekommst bestimmt schon den Termin. Die Vorsorge kannst du normal weiter beim Frauenarzt machen.
Die Schwestern helfen dir mit dem Baby, oft ist ja auch Besuch da, der Dir  helfen kann. 
in manchen Kliniken gibt es Familienzimmer, da kann der Papa mit dabei bleiben das war bei uns so
ich bin nach 3 Tagen heimgegangen 
wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne schreiben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2017 um 15:04
In Antwort auf predni

Du bekommst bestimmt schon den Termin. Die Vorsorge kannst du normal weiter beim Frauenarzt machen.
Die Schwestern helfen dir mit dem Baby, oft ist ja auch Besuch da, der Dir  helfen kann. 
in manchen Kliniken gibt es Familienzimmer, da kann der Papa mit dabei bleiben das war bei uns so
ich bin nach 3 Tagen heimgegangen 
wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne schreiben 

Ihr baby ist sicher schon längst da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 13:59

Ja, ist da seit 5 Wochen 😁 Im Endeffekt hat mir keiner beim Baby geholfen, weil das eine 24-Stunden Bonding Klinik war, die darauf besteht, dass Mutter und Kind nur miteinander zutun haben in den ersten Lebenstagen, war aber auch nicht wild, weil ich sie im sitzen sogar sehr gut heben konnte. Die Schmerzen waren zwar unerträglich, aber ich bin nach 10h das erste Mal aufgestanden, Katheter raus und habe nach 2,5 Tagen die Klinik auf eigene Faust verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 22:15
In Antwort auf melissahammilton

Guten "Morgen", ich mal wieder morgen haben wir den ersten Termin im Krankenhaus und dort werde ich auch vorlegen, dass ich einen geplanten Kaiserschnitt wegen einer chronischen Rückenkrankheit benötige. Zu meinen Fragen: erstmal - bekomme ich dann auch morgen schon den Termin für besagten Kaiserschnitt? (Ich bin dann 35+0 also in der 36. Woche) Ist es normal dass ich danach noch einen Termin beim FA habe (37+0)? Sollte ich die letzten Kontrolluntersuchungen nicht im Krankenhaus haben? Und ganz wichtig, an die Damen, die schon einen Kaiserschnitt hatten: Ich weiß, dass ich durch die Narbe mindestens die ersten 24h (wahrscheinlich sogar 2-3 Tage) mein Baby nicht hochheben werden könne, wie kümmere ich mich dann um mein Kind? Oder machen dies die Schwestern auf der Station bzw geben die Schwestern mir mein Kind dann, da ich es ja nicht heben kann? Und wie lange muss ich danach im Krankenhaus bleiben? Ich habe nämlich wegen Recht dramatischer Aktionen meiner Eltern in der Kindheit eine leichte... Heftige Panik/Phobie vor Krankenhäusern und will nicht volle 5 Tage dort bleiben. Bitte um Antworten, danke!

Lg Sanja + Alana (34+6)

Ich musste meine Kinder per KS entbinden wegen doppelter BEL. Die PDA habe ich garnicht gespürt, denke, es kommt auf den Anästhesisten an. Meiner war klasse, er hat nicht nur super gestochen, sondern stand mir die ganze Zeit bei. Von der OP hab ich auch nicht viel mitbekommen, habe nur gesehen, dass mein Blut auf den Sichtschutz spritzte (hab mich echt etwas erschreckt) dann hat es etwas geruckelt und schon hörte ich Schreien, kurz drauf war der Zweite dann auch da. Das Schlimmste war das Zunähen, die Kinder waren mit meinem Mann auf der Geb. Station und ich lag ganz allein im OP, danach musste ich noch 2 Stunden in den Aufwachraum bis ich meine Beine wieder gespürt hab. Habe meine Kinder also alles in allem erst nach ca. 3 Stunden richtig sehen und berühren können. Und was soll ich sagen, kaum war ich im Kreissaal und mein Mann legte mir die kleinen auf die Brust. Das schlimmste waren die Schmerzen hinterher, vor allem beim Aufstehen und rumlaufen ich konnte auch ca. 6 Wochen nur auf dem Rücken liegen, es war alles in allem ganz in Ordnung aber sollte ich nochmal schwanger sein, werde ich es bei BEL trotzdem lieber auf natürlichem Weg probieren. Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 0:15
In Antwort auf melissahammilton

Guten "Morgen", ich mal wieder morgen haben wir den ersten Termin im Krankenhaus und dort werde ich auch vorlegen, dass ich einen geplanten Kaiserschnitt wegen einer chronischen Rückenkrankheit benötige. Zu meinen Fragen: erstmal - bekomme ich dann auch morgen schon den Termin für besagten Kaiserschnitt? (Ich bin dann 35+0 also in der 36. Woche) Ist es normal dass ich danach noch einen Termin beim FA habe (37+0)? Sollte ich die letzten Kontrolluntersuchungen nicht im Krankenhaus haben? Und ganz wichtig, an die Damen, die schon einen Kaiserschnitt hatten: Ich weiß, dass ich durch die Narbe mindestens die ersten 24h (wahrscheinlich sogar 2-3 Tage) mein Baby nicht hochheben werden könne, wie kümmere ich mich dann um mein Kind? Oder machen dies die Schwestern auf der Station bzw geben die Schwestern mir mein Kind dann, da ich es ja nicht heben kann? Und wie lange muss ich danach im Krankenhaus bleiben? Ich habe nämlich wegen Recht dramatischer Aktionen meiner Eltern in der Kindheit eine leichte... Heftige Panik/Phobie vor Krankenhäusern und will nicht volle 5 Tage dort bleiben. Bitte um Antworten, danke!

Lg Sanja + Alana (34+6)

.
Also ich hatte im April meinen 5ten Kaiserschnitt. Warum solltest du dein Baby nicht heben dürfen? Ich bin ein paar Stunden später sogar nach draußen gegangen und habe mich komplett um mein Baby gekümmert. man ist nur weil man einen Kaiserschnitt hatte, krank oder sonstiges.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 0:17
In Antwort auf fox2111

Ich musste meine Kinder per KS entbinden wegen doppelter BEL. Die PDA habe ich garnicht gespürt, denke, es kommt auf den Anästhesisten an. Meiner war klasse, er hat nicht nur super gestochen, sondern stand mir die ganze Zeit bei. Von der OP hab ich auch nicht viel mitbekommen, habe nur gesehen, dass mein Blut auf den Sichtschutz spritzte (hab mich echt etwas erschreckt) dann hat es etwas geruckelt und schon hörte ich Schreien, kurz drauf war der Zweite dann auch da. Das Schlimmste war das Zunähen, die Kinder waren mit meinem Mann auf der Geb. Station und ich lag ganz allein im OP, danach musste ich noch 2 Stunden in den Aufwachraum bis ich meine Beine wieder gespürt hab. Habe meine Kinder also alles in allem erst nach ca. 3 Stunden richtig sehen und berühren können. Und was soll ich sagen, kaum war ich im Kreissaal und mein Mann legte mir die kleinen auf die Brust. Das schlimmste waren die Schmerzen hinterher, vor allem beim Aufstehen und rumlaufen ich konnte auch ca. 6 Wochen nur auf dem Rücken liegen, es war alles in allem ganz in Ordnung aber sollte ich nochmal schwanger sein, werde ich es bei BEL trotzdem lieber auf natürlichem Weg probieren. Liebe Grüße

.
dann hast du aber keine gute Wundheilung. ich war nach 1 Woche wieder topfit und hatte sogar in Woche 2 Sex mit meinem Mann. 5x nicht mal annähernd solche Probleme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 0:39
In Antwort auf melissahammilton

Guten "Morgen", ich mal wieder morgen haben wir den ersten Termin im Krankenhaus und dort werde ich auch vorlegen, dass ich einen geplanten Kaiserschnitt wegen einer chronischen Rückenkrankheit benötige. Zu meinen Fragen: erstmal - bekomme ich dann auch morgen schon den Termin für besagten Kaiserschnitt? (Ich bin dann 35+0 also in der 36. Woche) Ist es normal dass ich danach noch einen Termin beim FA habe (37+0)? Sollte ich die letzten Kontrolluntersuchungen nicht im Krankenhaus haben? Und ganz wichtig, an die Damen, die schon einen Kaiserschnitt hatten: Ich weiß, dass ich durch die Narbe mindestens die ersten 24h (wahrscheinlich sogar 2-3 Tage) mein Baby nicht hochheben werden könne, wie kümmere ich mich dann um mein Kind? Oder machen dies die Schwestern auf der Station bzw geben die Schwestern mir mein Kind dann, da ich es ja nicht heben kann? Und wie lange muss ich danach im Krankenhaus bleiben? Ich habe nämlich wegen Recht dramatischer Aktionen meiner Eltern in der Kindheit eine leichte... Heftige Panik/Phobie vor Krankenhäusern und will nicht volle 5 Tage dort bleiben. Bitte um Antworten, danke!

Lg Sanja + Alana (34+6)

Mit dem WKS an sich hatte ich persönlich nur gute Erfahrungen, Schmerzen danach waren nicht schlimm... Kind gesund, Mama gesund, alles prima gelaufen und verzichten musste ich auch auf nichts. Am schlimmsten finde ich eigentlich die schlimmen Anfeindungen, die einem wegen der Entscheidung zum WKS entgegenschlagen. Unglaublich, was man sich da alles anhören muss... Da kommt man sich vor wie der schlechteste Mensch auf der Welt, wenn man nicht drüber stehen kann. Ich konnte es ganz gut und hab mir damit keine Freunde gemacht... Egal, ich wurde dafür mit einem fröhlichen Baby belohnt. Mein Tipp: Wenn man sich für WKS entschieden hat, nicht mit anderen vorher drüber reden! Man erntet nur Gegenwind und Null Verständnis. Behaltet es vorher also besser für euch... Man muss sich sonst nur unnötig aufregen, das ist nicht gut fürs Baby und auch nicht für die Mama.
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook