Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frage zur Zeit im Krankenhaus nach KS

Frage zur Zeit im Krankenhaus nach KS

14. Mai 2012 um 15:03 Letzte Antwort: 11. Juli 2012 um 22:17

Hallo!
Ich bin jetzt in der 23. SSW und habe mich zu 99% entschlossen einen WKS zu machen. Darüber möchte ich nun aber nicht diskutieren! Jeder hat eine andere Meinung

Meine Frage geht an alle, die einen KS oder WKS hatten... Ich habe (noch) gar nicht so große Angst vor den Eingriff oder den Schmerzen danach. Ich weiß, dass es kein Zuckerschlecken wird, auch nicht mit KS, aber ich sehe dies positiv entgegen. Ich habe schon sehr viele verschiedene Erfahrungsberichte gelesen und weiß, dass ich das schon schaffen werde. Alles verheilt mal und es lohnt sich ja: Es geht um mein Kind! )

Aber, was ich auch nirgends gelesen habe... habe ich eine große Angst.. oder ich sag mal lieber Sorge... Da das mein erstes Kind ist... die Zeit danach. Viele schreiben, dass sie sich erst nach ca. 2 Tagen selbst um das Baby kümmern konnten, weil sie bis dahin noch bettlägrig aufgrund der OP waren... Wie war das bei euch? Wann konntet/durftet ihr aufstehen? Und selbst "Hand anpacken"?

Ich habe Angst, dass ich es nicht sofort schaffe, körperlich, mich um mein Kind zu kümmern und ich dann den Eindruck verleihe, dass ich eine Rabenmutter bin oder einfach sehr wehleidig oder sonst was.... Und ich habe auch Angst, dass wenn es dann körperlich bei mir wieder geht, dass ich einfach nicht erkenne, dass mein Baby gerade an die Brust will oder eine neue Windel braucht... und die dann wieder denken, dass ich eine Rabenmutter bin oder so... Ich weiß, dass ich bestimmt eine gute Mama werde, aber ich weiß auch, dass das Übung und Routine braucht und nicht von jetzt auf gleich funktionieren wird...

Ich will einfach nicht versagen und weiß nicht, wie ich mir das genau vorstellen kann. Leiten die einen direkt an, mit Stillen, Wickeln usw.... übernehmen die das, fragen die einen... geben die einen das Gefühl, dass man versagt wenn man etwas nicht sieht... wie war das bei euch?

Ich rede nur von der Zeit im Krankenhaus... Nicht von Zuhause! Zuhause habe ich dann jemanden, der mir mit seiner Erfahrung und Geduld helfen kann Aber im Krankenhaus bin ich quasi auf mich alleine gestellt. Mein Partner ist zwar da, aber auch nicht immer weil er ja arbeiten muss und es ist auch sein erstes Kind.

Es wäre einfach schön mal zu lesen, wie die Zeit nach dem Kaiserschnitt im Krankenhaus aussieht... Für jemand, der das noch nie erleben hat.

Danke! lg

Mehr lesen

14. Mai 2012 um 20:14

Huhu
Ich hatte auch einen KS, aber weil ich musste!
Ich fand es ganz furchtbar und würde das auch freiwillig nie wieder machen!!!

Man bekommt ALLES mit und fühlt sich, als würden einem die Innereien rausgenommen

Allerdings ist es auch schnell wieder vorbei!

Danach stimmt es allerdings, ich konnte an dem Tag und dem danach nicht aufstehen. Hatte auch starke schmerzen und den Katheter nehmen die auch nicht früher raus
Mein Mann war zum Glück die ganze Zeit da, denn außer Stillen konnte ich nichts machen. Aber die helfen einem da und kümmern sich um dein Kind und geben dir dein Kind, wenn es hunger hat etc.

Alles andere kommt ganz von alleine!!!
Mach dir da keine Sorgen! Das Stillen hat bei mir auch erst zuhause geklappt.

Hab Freitags entbunden und bin Dienstag nach Hause! Das war sehr schnell für einen KS, aber da ging es mir wieder gut und hatte auch danach keine Beschwerden mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 13:29
In Antwort auf an0N_1282928999z

Huhu
Ich hatte auch einen KS, aber weil ich musste!
Ich fand es ganz furchtbar und würde das auch freiwillig nie wieder machen!!!

Man bekommt ALLES mit und fühlt sich, als würden einem die Innereien rausgenommen

Allerdings ist es auch schnell wieder vorbei!

Danach stimmt es allerdings, ich konnte an dem Tag und dem danach nicht aufstehen. Hatte auch starke schmerzen und den Katheter nehmen die auch nicht früher raus
Mein Mann war zum Glück die ganze Zeit da, denn außer Stillen konnte ich nichts machen. Aber die helfen einem da und kümmern sich um dein Kind und geben dir dein Kind, wenn es hunger hat etc.

Alles andere kommt ganz von alleine!!!
Mach dir da keine Sorgen! Das Stillen hat bei mir auch erst zuhause geklappt.

Hab Freitags entbunden und bin Dienstag nach Hause! Das war sehr schnell für einen KS, aber da ging es mir wieder gut und hatte auch danach keine Beschwerden mehr!


Im KH haben sich sowohl Kinderschwestern als auch Hebammen gut gekümmert. Da ich stillen wolllte, habe ich auch Hilfe beim Anlegen bekommen und konnte jederzeit klingeln, wenn ich Hilfe gebraucht habe. Da es mein erstes Kind war, hatte ich auch noch keine Ahnung und jeder hatte Verständnis für die anfänglichen Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby.

Aufstehen konnte ich mehr schlecht als recht am selben Abend noch, aber es war ätzend. Ich habe mich von Anfang an versucht alleine um mein Baby zu kümmern, aber man ist echt eingeschränkt, weil jede Bewegung schmerzt.

Ich war nach 4 Tagen wieder draußen aus dem KH. Zu Hause hatte ich leider kein Bett, das ich zum Aufstehen hochfahren konnte, daher war das schon ätzend, aber ich habe nachts keine Hilfe gebraucht. Tagsüber schon bei der Hausarbeit, aber Kind versorgen ging ganz gut.

Ich musste auch leider nach 13 Stunden Wehen den KS haben und ehrlich gesagt, freiwillig niemals!!! Die Wehen sind absehbar, aber das fiese Pitschen bei jeder Bewegung nach dem KS...das fand ich persönlich viel schlimmer.

Alles Gute für dich und die Geburt!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 13:59

Hallo


meine damalige Zimmergenossin hatte einen KS, sie konnte am 2. Tag alleine aufstehen und zur Toilette gehen und sich auch alleine duschen...nur mit dem aufstehen an sich war es etwas schwierig, da die Narbe zieht, sie hat sich daher am Schrankschloss hochgezogen. Ansonsten war sie aber putzmunter und hat sich ganz alleine um ihren Kleinen gekümmert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 15:35
In Antwort auf dakhil_12371469

Hallo


meine damalige Zimmergenossin hatte einen KS, sie konnte am 2. Tag alleine aufstehen und zur Toilette gehen und sich auch alleine duschen...nur mit dem aufstehen an sich war es etwas schwierig, da die Narbe zieht, sie hat sich daher am Schrankschloss hochgezogen. Ansonsten war sie aber putzmunter und hat sich ganz alleine um ihren Kleinen gekümmert.

Hoffentlich...
Danke für deine Antwort! Ich hoffe bei mir geht das alles auch wieder nach 2 Tagen.
Hat man nach der natürlichen Entbindung eigentlich auch einen Katheter (oder wie das geschrieben wird hehe...)? Was für Schmerzen hat man da? Ich denke mal, dass die Scheide und der Damm wegen dem Riss sehr schmerzt, oder?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 15:37
In Antwort auf an0N_1282928999z

Huhu
Ich hatte auch einen KS, aber weil ich musste!
Ich fand es ganz furchtbar und würde das auch freiwillig nie wieder machen!!!

Man bekommt ALLES mit und fühlt sich, als würden einem die Innereien rausgenommen

Allerdings ist es auch schnell wieder vorbei!

Danach stimmt es allerdings, ich konnte an dem Tag und dem danach nicht aufstehen. Hatte auch starke schmerzen und den Katheter nehmen die auch nicht früher raus
Mein Mann war zum Glück die ganze Zeit da, denn außer Stillen konnte ich nichts machen. Aber die helfen einem da und kümmern sich um dein Kind und geben dir dein Kind, wenn es hunger hat etc.

Alles andere kommt ganz von alleine!!!
Mach dir da keine Sorgen! Das Stillen hat bei mir auch erst zuhause geklappt.

Hab Freitags entbunden und bin Dienstag nach Hause! Das war sehr schnell für einen KS, aber da ging es mir wieder gut und hatte auch danach keine Beschwerden mehr!

Katheter...
Danke für deine Antwort! Katheter finde ich auch furchtbar. Hasse das immer nach einer Operation. Vorallem, weil ich mir immer einbilde ihn zu spüren und das macht einen ganz schön wahnsinnig
Das Gefühl wach zu sein und zu wissen, dass die einen gerade aufschneiden, ist echt merkwürdig, stimmt schon... Aber es hat ja auch viele Vorteile!
Wie lange hat der Eingriff bei dir gedauert? Bei den meisten soll das ja 2 Stunden dauern, und das Zunähen danach nochmal 1 Stunde extra.
Darf der Mann eigentlich dabei sein? Ich denke mal nicht, da er ja sonst sehen würde wie ich aufgeschnitten werde... aber wann darf er dann rein? Oder wird das Kind ihm dann rausgebracht? lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 15:40
In Antwort auf teriz_12952669


Im KH haben sich sowohl Kinderschwestern als auch Hebammen gut gekümmert. Da ich stillen wolllte, habe ich auch Hilfe beim Anlegen bekommen und konnte jederzeit klingeln, wenn ich Hilfe gebraucht habe. Da es mein erstes Kind war, hatte ich auch noch keine Ahnung und jeder hatte Verständnis für die anfänglichen Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby.

Aufstehen konnte ich mehr schlecht als recht am selben Abend noch, aber es war ätzend. Ich habe mich von Anfang an versucht alleine um mein Baby zu kümmern, aber man ist echt eingeschränkt, weil jede Bewegung schmerzt.

Ich war nach 4 Tagen wieder draußen aus dem KH. Zu Hause hatte ich leider kein Bett, das ich zum Aufstehen hochfahren konnte, daher war das schon ätzend, aber ich habe nachts keine Hilfe gebraucht. Tagsüber schon bei der Hausarbeit, aber Kind versorgen ging ganz gut.

Ich musste auch leider nach 13 Stunden Wehen den KS haben und ehrlich gesagt, freiwillig niemals!!! Die Wehen sind absehbar, aber das fiese Pitschen bei jeder Bewegung nach dem KS...das fand ich persönlich viel schlimmer.

Alles Gute für dich und die Geburt!



4 Tage ...
Danke für deine Antwort! Nach 4 Tagen wieder Zuhause, darauf ziele ich auch ab Mal schauen ob ich das schaffe. Eine Bekannte von mir hatte auch einen WKS und meinte, dass die Schmerzen gar nicht so schlimm waren... man bekäme ja Schmerzmittel usw., aber die meisten schreiben, dass es die ersten Tage danach schlimm ist, also stelle ich mich mal darauf ein. Ab wann warst du wieder uneingeschränkt? Wie machen die das eigentlich mit dem Mann während eines KS? Darf er dabei sein, muss er draußen warten... wird ihm das Baby rausgebracht? Danke!!! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 15:41
In Antwort auf roslyn_12844051

Hoffentlich...
Danke für deine Antwort! Ich hoffe bei mir geht das alles auch wieder nach 2 Tagen.
Hat man nach der natürlichen Entbindung eigentlich auch einen Katheter (oder wie das geschrieben wird hehe...)? Was für Schmerzen hat man da? Ich denke mal, dass die Scheide und der Damm wegen dem Riss sehr schmerzt, oder?
lg

Ich meine...
also ich meine nach der Geburt, welche Schmerzen man da noch hat... Die meisten sind ja rasch wieder fit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 17:20

Huhu
Ne, bei ner normalen Geburt bekommt man keinen Katheter. Schmerzen hat man da halt nur, wenn echt viel reißt. Meine Freundin hat sich bei der 2. Geburt nach den 4 std die man bleiben muss auch sofort wieder entlassen. Man ist auf jeden Fall schneller fit und kann sich direkt selbst um das Kind kümmern. Ich bin auch wieder schwanger und hoffe diesmal auf eine normale Geburt! Ich fand den KS halt echt furchtbar.
Du liegst danach an nem Schmerzmittel Tropf. Also die erste Nacht in der Regel und darfst da halt drücken, wenn du was brauchst!
Die Schmerzen sind 1-2 Tage echt schlimm und das aufstehen halt. Richtig gerade gehen konnte ich erst am 3. Tag, obwohl das eher einer Oma am Krückstock gleich kam

Wie gesagt, du musst das selber entscheiden, aber ich möchte das nicht nochmal erleben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 20:07
In Antwort auf an0N_1282928999z

Huhu
Ne, bei ner normalen Geburt bekommt man keinen Katheter. Schmerzen hat man da halt nur, wenn echt viel reißt. Meine Freundin hat sich bei der 2. Geburt nach den 4 std die man bleiben muss auch sofort wieder entlassen. Man ist auf jeden Fall schneller fit und kann sich direkt selbst um das Kind kümmern. Ich bin auch wieder schwanger und hoffe diesmal auf eine normale Geburt! Ich fand den KS halt echt furchtbar.
Du liegst danach an nem Schmerzmittel Tropf. Also die erste Nacht in der Regel und darfst da halt drücken, wenn du was brauchst!
Die Schmerzen sind 1-2 Tage echt schlimm und das aufstehen halt. Richtig gerade gehen konnte ich erst am 3. Tag, obwohl das eher einer Oma am Krückstock gleich kam

Wie gesagt, du musst das selber entscheiden, aber ich möchte das nicht nochmal erleben

Grübel grübel
Danke nochmal für deine Antwort! Dürfte man dann überhaupt stillen wenn direkt Milch käme mit den ganzen Schmerzmitteln intus?
Oh man darf sich echt so schnell entlassen nach der natürlichen Geburt? Ist das normal oder nur eine Ausnahme bei deiner Freundin? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass das so easy laufen kann. Meine Mutter lag 48 Stunden in Wehen bei meinem Bruder und weil sie sehr gläubig ist und mein Bruder noch einen gesunden Herzton hatte verzichtete sie auf den KS.... Und die musste dann auch 1 Woche bleiben, weil ihr Damm und irgendwas an ihrer Scheide aufgerissen war.
Hatte deine Freundin auch einen aufgeschnittenen/-gerissenen Damm?
Also, dass man auch ambulant entbinden kann wusste ich nicht, ist ja echt ein Ding... wenn ich so eine kurze Geburt hätte... würde ich sofort natürlich nehmen..., aber man weiß ja nicht was kommt! Und 13 Stunden Wehen und dann Notkaiserschnitt wäre z. B. ein Albtraum...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2012 um 20:20

...
Also, wenn es dem Baby und der Mutter gut geht, dann darf man sich immer entlassen. Die 4 std sind die verpflichtet dich und das Baby zu beobachten. Länger nicht!
Ja, meiner Freundin war auch der Damm leicht gerissen, aber so schlimm ist das wohl nicht. Also unter der Geburt bekommt man davon wohl nichts mit! Ist nachher halt wohl unangenehm beim sitzen auf harten Stühlen in den ersen Tagen!
Wichtig ist halt die Vorbereitung in der Schwangerschaft, also Dammmassage. Das muss echt Wunder bewirken. Meine Kollegin ist gar nicht gerissen, das Baby war 56cm und 4050 gr und sie ist selber normal gebaut. Sie hat noch Akupunktur gemacht vorher, dass weicht wohl auch auf

Naja, ich werd das alles machen und dann hoffen, dass es schnell geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2012 um 23:44
In Antwort auf roslyn_12844051

4 Tage ...
Danke für deine Antwort! Nach 4 Tagen wieder Zuhause, darauf ziele ich auch ab Mal schauen ob ich das schaffe. Eine Bekannte von mir hatte auch einen WKS und meinte, dass die Schmerzen gar nicht so schlimm waren... man bekäme ja Schmerzmittel usw., aber die meisten schreiben, dass es die ersten Tage danach schlimm ist, also stelle ich mich mal darauf ein. Ab wann warst du wieder uneingeschränkt? Wie machen die das eigentlich mit dem Mann während eines KS? Darf er dabei sein, muss er draußen warten... wird ihm das Baby rausgebracht? Danke!!! lg

Mein mann
war beim KS fast die ganze Zeit dabei. Ich kam vielleicht so 10 min eher in den Op. Spinale wurde gesetzt und ich 9.00uhr in den Op reingeschoben und wie gesagt ca. 10 min später kam er auch rein und saß am Kopf neben mir. Vor uns ein riesen Tuch, da kann man nichts sehen. Unsere Kleine war dann 9.17 Uhr da.. Ging also alles recht schnell. Mein Mann ist dann mit der Kleinen und Hebi weg und ich war sofort nachdem ich wieder zu war auch schon wieder bei ihnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2012 um 15:50

Hi
Da ich grad im anderen Thread gelesen habe, dass du dich doch für ne vaginale Entbindung entscheidest, antworte ich dir hier nochmal kurz:
Einen Kather bekommst du bei einer normalen Geburt eigentlich nicht. Man sollte nach der Entbindung Wasser lassen können, das wird auch im Geburtsverlaufbericht eingetragen. Wenn man es nicht kann, dann wird katheterisiert.
Ich habe normal entbunden und hatte einen Scheidenriss. Das hört sich schlimmer an als es ist. Unter der Geburt spürte ich davon rein gar nichts. Es wurde dann genäht und ist sehr gut abgeheilt. Die ersten Tage hatte ich ein unangenehmes Druckgefühl, ich sollte auch nicht viel sitzen bzw. laufen war die ersten Tage etwas komisch, aber Schmerzen hatte ich nicht wirklich und brauchte auch keine Schmerzmittel.
Dammmassage habe ich auch gemacht und hatte keinen Dammriss und auch keinen -schnitt. Habe aber eine Wassergeburt gemacht, das soll ja auch gegen Risse gut sein.
Man kann auch eine ambulante Entbindung machen und nach den besagten 4 Stunden entlassen werden, wenn ALLES IN ORDNUNG ist, sowohl mit Mutter als auch mit dem Kind. Aber es ist äußerst empfehlenswert, dann jemanden mindestens eine Woche zu Hause zu haben. Man kann nie wissen, was geschieht. Ich hatte eine super Geburt, allerdings viel Blut durch die Verletzung verloren, weshalb ich total kreislaufinstabil war. Erst nach 5 Tagen, als ich dann zu Hause war, bekam ich sehr hohes Fieber (Milchstau und leichte Entzündung) und mein Freund war auf Arbeit Ich bekam strenge Bettruhe verordnet von der Hebamme und durfte lediglich das Kind stillen. Daher weiß ich: Bei meinem zweiten Kind muss mein Freund sich unbedingt eine Woche Urlaub nehmen.

Viel Erfolg bei der Geburt deines Kindes und: Du schaffst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2012 um 14:44

Hallo
also ich hatte 2003 meinen ersten ks auf wunsch weil ich echt angst hatte vor der normalen geburt da haben alle gesagt das ich spinne und das der ks noch schlimmer ist und so ich habe meine tochter 7 tage vorher mit vollnakose holen lassen war gar nicht schlimm bin dann 2009 kam der 2 ks und ich bin nach 3 stunden gelaufen habe mir nach 4 st den schmertztropf ab machen lassen und bin am 2 tag nach hause gegangen weil es mir gut ging und erlich gesagt beim ersten ks war ich 7 tage drin ich war jung und habe mich belabbern lassen nur die betten im krankenhaus sind hoch und nicht breit und man soll sich zur seite rollen um aufzustehen ja mit dem baby im arm versuch das mal zuhause war das total gut das das bett breit war also das baby neben sich legen und auf der anderen seite raus ich bin echt eine mega memme und habe nach dem schmertztropf am tag 5 paracetamol tabletten oder zäpfchen genommen und ich habve mich von anfang an und beide gekümmert und sie nie ins babyzimmer gegeben war ja 2 tagen zuhause und klar habe ich keinen sport gemacht aber bin einkaufen gewesen und alles ohne auto und ic h sage ich werde nie ein kind normal bekommen egal was alle sagen und ganz erlich ein dammschnitt ist bestimmt viel länger problematisch als die ks narbe ich habe beide gestillst die grosse 9 monate und die kleine 14 monate . ich würde mir nicht so viele gedanken machen habe meine grosse tochter mit fast 19 bekommen und habe von jedem angst gemacht bekommen nur ich habe die erfahrung gemacht das man sofort weiss als mutter was das baby braucht und am besten hol dir ein stillkissen das ist auch super nach dem ks das man sich gemütlich hinsetzt und das baby ohne probleme stillt lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2012 um 11:59

Hi
also ich denke du kannst schon eine schwester rufen sie nehmen das baby dann mit wickeln es und bringen es wieder , ich konnte nach 4 st nach dem ks laufen und habe meine beiden töchter gewickelt , also ich höre immer etwas von leuten sie konnten nicht aufstehen und blabla aber ich bin doch keine ausnehme ich war 2 tage später zuhause und hatte keinen der mir hilft und meine hunde mussten auch raus . lasst euch nicht so viel angst machen das baby kommt eh und danach weiss man wie es war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Mai 2012 um 10:38

KS
Ich kann nur berichten wie es bei mir war. Ich hatte einen KS wegen GEburtsstillstand. War also kein geplanter KS.

Der KS war an einem Montag Mittag und an dem Mittwoch fragte ich bereits ob ich am nächsten Tag nach Hause gehen darf. Das fand die Ärztin aber nicht so toll, deshalb war ich halt bis Freitag drin. Hätte ich jetzt noch mal nen KS, würde ich nach 3 Tagen nach Hause gehen.
Die Zeit im KH war nicht so schön. Du bekommst dein Kind mit auf's Zimmer, das ist klar. Ich habe immer ewig gebraucht bis ich bei meinem Kind war weil die Naht halt weh tat und man sich nicht so schnell bewegen kann. Besonders nachts war mir das meiner Zimmernachbarin immer unangenehm. Mit der lag ich aber nur eine Nacht auf dem Zimmer. Danach habe ich direkt um ein Familienzimmer gebeten. Mein Mann schlief dann bei uns und konnte nachts schneller aufstehen um unseren Sohn zu holen.
Die Schmerzen fand ich erträglich. Ist halt wie nach ner OP. Damit bin ich gut zurecht gekommen. Bis zum KS hatte ich Wehen und damit bin ich schlechter zurecht gekommen, weil die einfach kommen und gehen wie sie wollen und sich alles irgendwie anfühlt wie ein Kontrollverlust. Nach dem KS tut halt nur die Naht weh. Mit Schmerzmitteln ist das erträglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2012 um 15:02

Familienzimmer?
Kann jeder ein Familienzimmer haben oder geht das nur mit einer bestimmten Versicherung oder in bestimmten Krankenhäusern? Kostet das Geld?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2012 um 14:13


Oh das ist aber ganz schön teuer Ich will eigentlich echt ungern mit anderen in einem Zimmer sein... Ich mag das gar nicht >_<

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 22:17

Blubb
die ersten 24 stunden nach meinem notkaiserschnitt konnte ich das bett gar nicht verlassen, war an einen kathäter angeschlossen und um mein kind wirklich kümmenr konnte ich mich erst nach 3 tagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram