Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frage zur Hebamme

Frage zur Hebamme

10. Februar 2010 um 16:27

Hallo, bin gerade in der 10. SSW.

Hab einige Fragen zur Hebamme:

1. Ab wann sollte man sich eine Hebamme suchen?

2. Ersetzt eine Hebamme den Frauenarzt?

3. Wo findet man eine gute Hebamme?

4. Kostet die Betreuung durch eine Hebamme Geld, oder wird das von der Krankenkasse übernommen?

5. Was genau macht eine Hebamme?

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 16:41

Hallöchen
erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft

1. ich würde mir schon so ab der 20. Woche nach ner Hebamme suchen. Nicht dass die guten alle schon ausgebucht sind! außerdem ist dir vielleicht nicht gleich die erste auch sympathisch. Dann hast du noch n bisschen Zeit zum weitersuchen.

2. wenn du willst, dann ja ich hab gegen Ende der SS (frag nicht ab welcher Woche... müsste ich im Mutterpass nachschauen) die Vorsorge nur noch von den Hebammen im Geburtshaus machen lassen. Bei mir war bis dahin alles ok, auf US hab ich keinen weiteren Wert gelegt, und alles andere können die Hebammen ja auch machen, genau wie der FA.

3. am besten durch Empfehlung. Ich hab meine Nachsorgehebamme (die nach der Geburt zu mir nach Hause kam) von den Hebammen im Geburtshaus empfohlen bekommen. Vom Geburtshaus hab ich zu weit weg gewohnt, sonst hätten die die Nachsorge machen können.
Außerdem bekam ich die gleiche Hebamme auch noch von ner Freundin empfohlen.
Im Internet kannst du auch nach ner Hebammenliste deiner Stadt googlen, oder deinen FA fragen.

4. Die Besuche kosten nix, es kann aber sein, dass du z.B. für geburtsvorbereitende Akupunktur was zahlen musst. Auch die Besuche nach der Geburt kosten nix. Und du kannst die Hebamme anrufen, auch während der Stillzeit noch - bzw. auch noch, wenn du abstillst.
Es gibt glaubich ne bestimmte Anzahl von Besuchen, die nicht überschritten werden darf. Aber wenn du Hilfe brauchst, wird ne gute Hebamme auf jeden Fall kommen, und vermutlich auch nen Weg finden, wie die KK das übernimmt.

5. die NAchsorgehebamme kommt nach der Geburt zu dir nach Hause (bei ambulanter Geburt noch am gleichen TAg), und sieht sich das Kind an, und auch die Rückbildung deiner Gebärmutter (Tasten über den Bauch).
Nabelpflege beim Kind, Überwachung einer evtl. Gelbsucht, Hilfe beim ersten Baby-Baden (wenn du das willst), außerdem kann sie schauen ob ein evtl. Dammriss/schnitt gut verheilt.
Und du kannst sie mit allen Fragen udn Problemen löchern, die du hast - egal ob Stillen, Verdauung, Füttern, welcher Badezusatz fürs Baby, ist das Schlafzimmer zu kalt? etc. pp

LG Flocke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2010 um 16:42

Hi
1. Habe mir meine Hebamme ab der 15ssw gesucht und 3 Wochen später hatte ich dann eine gute gefunden

2. In Holland wird die Vorsorge zum Beispiel nur durch Hebammen gemacht... Es ist Deine Entscheidung, aber mindestens 3x musst Du zum Frauenarzt, der macht dann auch Ultraschall. Das alleine war für mich der Grund die Vorsorge nur beim FA zu machen. Denn bis zur 20ssw kann die Hebamme noch keine Herztöne hören und mich hat es doch immer beruhigt auf dem US der Herz bubbern zu sehen.Jetzt zum Ende der SS (37Ssw) wechsel ich die Vorsorgetermine zwischen Hebamme und FA, da die Hebamme deutlich mehr Zeit für ein hat.

3. Ich habe damals mein FA gefragt und ehemalige Schwangere im Umkreis. Allerdings habe ich auch ne Liste aus dem KH bekommen und da habe ich geguckt, was die alles genau anbieten und ahbe mir danach meine ausgesucht.

4. Nein, null kosten, wird alles von der KK übernommen.

5. Von Kinderwunsch Beratung, Vorsorge, Akkupunktur, GVK, Stillberatung, Rückbildungskurse, Nachsorge-Wochenbettbetreuung bis Säuglingstreffen und noch vieles mehr.

Hoffe ich konnte Dir einbischen helfen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2010 um 16:46

DANKE FÜR EURE ANTWORTEN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2010 um 16:48

ICh gebe auch mal
..meinen senf dazu

1. Ab wann sollte man sich eine Hebamme suchen?

Das ist völlig egal, kannst du ganz individuell für dich entscheiden, dafür gibt es keine Vorgaben. Ich bin zur Zeit in Mitten der 9. Woche und habe bereits seitdem ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, eine Hebamme (Mitte Januar) . SIe sagte, dass man sogar schon (etwas übertrieben) ab Beginn der 1. Woche eine Anspruch auf eine Hebamme hat.

2. Ersetzt eine Hebamme den Frauenarzt?

Ersetzen tut sie den Frauenarzt mit Sicherheit nicht, allerdings habe ich bei meiner z.B. die Möglichkeit auch Ultraschalluntersuchungen, CTG's, Blutabnehmen und Akupunktur machen zu lassen. Dennoch solltest du jeden Vorsorgetermin deines FA auf jeden Fall wahrnehmen.

3. Wo findet man eine gute Hebamme?

Durch Internet, Hebammenpraxis in deiner Stadt, durch Krankenhäuser und auch durch Mundpropaganda.

4. Kostet die Betreuung durch eine Hebamme Geld, oder wird das von der Krankenkasse übernommen?

Nöö, zahlt alles die Krankenkasse von Anfang an, ausser Dinge, die NICHT zur Beschwerdenbeseitigung zählen, beispielsweise Wellness-Massage. Aber auch dabei kann man es unter Umständen auch umdeklarieren und sagen, dass du Rückenschmerzen hast

5. Was genau macht eine Hebamme?

ALso meine Hebamme ist für mich wie eine zweite Mama, ich kann mit allen Problemen und wirklich allen DIngen (auch unangenehmen, womit man vielleicht mit der eigenen Mama nicht drüber sprechen will) zu ihr kommen. Kann sie bei jeglichen Fragen zur Schwangerschaft, zur Familie und Allgemeines jederzeit anrufen und sie Fragen. Sie beantwortet alle Fragen, gibt die Tipps und zeigt dir Tricks für alles, nimmt die auch die Angst vor der Geburt..
Das war nur mal son kleiner EInblick =)



Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram