Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Frage zur durchtrennung der nabelschnur

24. Juni 2010 um 20:52 Letzte Antwort: 25. Juni 2010 um 11:31

morgen habe ich meinen vorstellungstermin in der entbindungsklinik. habe gerade etwas gegoogelt, worauf man da so achten sollte, was dort evtl. geschieht und welche fragen auf einen zukommen.

jetzt las ich gerade, dass eine dame als sie sich auch in ihrer entbindungsklinik vorstellte, mit den krankenhausangestellten ausgemacht hat, dass die nabelschnur etwas auspulsieren solle, bevor sie durchtrennt wird. ich hab keine ahnung was damit gemeint ist.

kann mir jemand weiterhelfen und was ist das für und wider?

danke und lg,

ninive mit babyboy inside 28+1

Mehr lesen

24. Juni 2010 um 21:14

Hallo Ninive
Wenn das Kind geboren ist und den ersten Schrei tut, dann wird es immer noch per Nabelschnur mit Sauerstoff versorgt. Jetzt kann man entweder warten, bis die Versorgung zu Ende ist, d.h. sie nicht mehr pulsiert und erst dann durchtrennen. Oder man schneidet sie halt eben schon ganz schnell durch.
Der Vorteil vom Warten ist, dass das Kind nicht so einen grossen Übergangsschock hat, aber man braucht halt eben ein wenig Geduld.
Es kommt aber bei bestimmten Störungen auch vor, dass man rasch abnabeln muss.
Ich würde, wenn ich dich wäre, dem Kind zuliebe auspulsieren lassen.

LG Moina

Gefällt mir

24. Juni 2010 um 21:23


d. h. dass nach der geburt gewartet wird, bis quasi die nabelschnur nicht mehr durchblutet wird, so dass dein baby dann auf natürlichem wege anfängt mit der lungenatmung, blutkreislaufumstellung etc.

es gibt auch die möglichkeit, die nabelschnur direkt nach der geburt zu durchtrennen, dann muss das kind sofort mit lungenatmung etc. anzufangen. das hat wohl erstmal schlechtere blutwerte beim baby zur folge, was sich später, innerhalb der folgenden monate, aber reguliert.

ich würde die erste variante bevorzugen.

lg schlaumeise

Gefällt mir

24. Juni 2010 um 22:40

Von nabelschnurblutspenden
hab ich noch nie was gehört. was geschieht da und wem kommt das blut zugute?

Gefällt mir

25. Juni 2010 um 7:51

Spende
Das ist eigentlich keine Spende, sondern das Blut aus der Nabelschnur wird für später für dein Kind eingelagert, falls es an irgend etwas erkrankt und dann kann man evtl. mit Stammzellen oder nachgebildeten Organen oder Organteilen aushelfen.

Guck mal hier: www.eticur.de oder www.vita34.de
das sind jetzt die zwei die ich bisher kenne.
Kannst dir da auch unverbindlich mal eine Broschüre zukommen lassen und dich genau informieren.

Gruß Michi und Würmchen inside 13+6

Gefällt mir

25. Juni 2010 um 9:36

Spende
Also ich habe gerade auf der Seite von eticur gesehen, da kann man das Blut aus spenden...

Gefällt mir

25. Juni 2010 um 10:37

Spende
das ist wahnsinnig teuer (worüber leider nie gesprochen wird), wenn du das nabelschnurblut für dein eigenes kind einlagern willst.

du kannst es allerdings auch so einlagern, dass es später zwar nicht deinem kind, dafür aber z.b. leukämie-kranken kindern zur verfügung steht und auch hilft. dann ist es - soweit ich weiß - umsonst. das müssten die in der klinik dir eigentlich sagen können.

lg schlaumeise

Gefällt mir

25. Juni 2010 um 10:39

Einlagern / Spenden
Das einlagern für dein eigenes Kind kostet zwischen 1500 und 2500 Euro.

was die spende kostet, oder ob die überhaupt was kostet weiß ich nicht. hab heute das erste mal davon gehört. findest du aber bestimmt auch auf der eticur seite. die bieten das ja auch an..

Gefällt mir

25. Juni 2010 um 11:31

Ach so ihr meint dieses
stammzellen aus nabelschnurblut. ne ne das mach ich nicht.

komme gerade auch von dem termin im krankenhaus und bin guter dinge. falls es dem baby gut geht, werden wir warten, bis die nabelschnur auspulsiert hat/ist (?) und dann darf papi das dingens durchschnibbeln

also alles gut.

euch trotzdem vielen dank für eure zahlreichen beiträge!

lg,

ninive

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers