Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frage zum Kaiserschnitt! Was tun???

Frage zum Kaiserschnitt! Was tun???

13. November 2010 um 14:24

Hallo ihr lieben

Ich habe da iene frage. Ich habe vor 3 jahren unsere Tochter ambulant Entbunden! War nicht gerade toll!
Ich habe 2 tage bevor die Geburt losging alle 7 Minuten Wehen und als ich ins KH angerufen habe, hat man mir gesagt ich solle nicht kommen es wäre nicht notwendig!!! Naja... ich hab mich dann 2 Tage echt zusammengerissen und als ich nicht mehr konnte ging ich ins KH!

Dort wurde ich dann schon von den Hebammen als Simulant dargestellt und ich solle mich nicht so anstellen, dass sei wie ein Bienenstich andere regaieren allergisch und andere nicht, dass sei bei meinen Wehen das gleiche!!!
Sie wollten mich wieder nach hause schicken und ich blieb und liess mich nicht abwimmeln.
Ich fragte dann nach einee Oberärztin. Sie kam, machte einen US und dort kam heraus, dass ich gar kein Fruchtwasser mehr habe! ( Bin als ich so schmerzen gehabt habe zu hause die mieste Zeit in der badewanne gwesen und dort muss mir die FB wohl geplatzt sein)!!

nach etwa einer Stunde wollte ich dan eine PDA, weil ich echt nicht mehr konnte. Doch die Hebammen sagte die Geburt sei fast vorbei!! Und sie dauerte noch 5 1/2 Stunden!!!
So zu meiner eigentliche Frage:
Ich bin gerissen und habe heute noch ( 3 jahre später) immer noch Schmerzen, auch nach dem Geschlechtsverkehr und wenn das Wetter umschlägt! Auch merke ich nicht mehr, wann ich zur Toilette muss ( merke es, wenn es schon fast zu spät ist). wenn ich springe der hüpfe gehen immer wieder Pipitröpfen ins Höschen!!

Eine normale Geburt kommt für mich zur Zeit nicht in frage weil ich sehr respekt und ganz doll Angst habe ( nicht von den schmerzen) davon, vorallem weil ich gerissen bin und es mir noch huete sehr zu schaffen macht!
Wäre da ein KS nicht das beste?? bin mit den risiken vertraut und weiss was auf mich zu kommt! Ich fühle mich jedoch besser an den Gedanken vom KS als wenn ich an eine "normale" geburt denke!!!

Was meint Ihr? Wird es sehr Probleme geben, wenn ich ins KH gehe, ihnen das erzähle das ich dann einen KS kriege??? geht das unter Wunschkaiserschnitt??

Liebe grüsse debbie

Mehr lesen

13. November 2010 um 19:48

Ich habe genau das gleiche erlebt!
Wenigstens weiss ich jetzt, das ich nicht die einzige bin die so etwas erleben musste! Bei mir alles genauso! Hatte auch 3 Tage lang Wehen und schlimme Schmerzen. PDA und Schmerzmedikamente wurden mir auch verweigert, weil das Baby ist ja eh gleich da hieß es und dann dauerte es auch noch über 2 Stunden. Dann ist die Kleine bei mir noch ewig festgesteckt, der Arzt drückte oben auf den Bauch, die Hebamme zog unten an. Es waren Horrorschmerzen. Nie wieder möchte ich so etwas erleben. Ich bin auch gerissen. Und die Geburt ist jetzt 17 Monate her und ich habe auch immer noch Schmerzen. Schlimme sogar. Du schreibst du hast Schmerzen NACH dem Geschlechtsverkeher! sei froh, ich habe schon schlimme Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, so das ich gar nicht mehr möchte, weil es so weh tut. Mein Freund hat mich deshalb auch verlassen, weil eine Frau die keinen Sex möchte.... Nunja, aber ich habe die Schmerzen ja weil ich sein Kind geboren habe! Tja war ihm aber egal, weil ein Mann möchte halt regelmässig Sex haben und dann soll die Frau Spass haben dabei und nicht über Schmerzen jammern! Mein FA sagte jetzt das die Narbe neu aufgeschnitten und vernäht werden muss. Ich habe davor große Angst und kann mich dazu einfach nicht überwinden. was ist wenn es danach noch mehr weh tut?

Ich würde auch nur noch mit KS entbinden und verstehe deine Ängste sehr gut. Du musst bei deinem FA einfach sagen, das du unbedingt einen Wunschkaiserschnitt möchtest, weil die erste Geburt so schlimm war und du so große Angst vor einer normalen Geburt hast, dann schreibt der der Arzt einen Überweisungsschein für das KH wo oben steht KS und dann passt das auch. Wichtig ist, das du bei deiner Meinung bleibst und klar deutlich machst, das du KEINESFALL eine normale Geburt möchtest. Sag du hast große Angst und das es die psychisch sehr belastet. Denn die Ärzte im KH wollen dich dann umstimmen und dir eine normale Geburt einreden. Wollen die immer. Ich habe bei meiner FA gesagt, das ich so große Schmerzen an der Narbe habe und falls ich nochmals schwanger werden sollte (geplant ist es nicht mehr) unbedingt einen WKS haben möchte und ob sie mir dann die Bestätigung fürs KH (überweisung) schreibt. Da hat sie gesagt, ja das sei kein Problem und das sie es versteht, wenn die Geburt so schlimm war. Ich möchte auch nie nie nie wieder normal gebären müssen. und ich finde deine Entscheidung richtig, weil sonst hast du ja die ganze SS schon Angst vor der Geburt und es macht dich fertig.

Aber auch nach einem KS könnten Komplikationen auftreten. So oder so kann immer was sein. Zum Glück kann in der heutigen Zeit jede Frau für sich und ihr Baby entscheiden was sie möchte. Und wenn man eine Horror-Geburt hatte, ist es doch verständlich das man so etwas nie wieder erleben möchte.

Liebe Grüße

Gefällt mir

13. November 2010 um 22:55
In Antwort auf maryjoanna1982

Ich habe genau das gleiche erlebt!
Wenigstens weiss ich jetzt, das ich nicht die einzige bin die so etwas erleben musste! Bei mir alles genauso! Hatte auch 3 Tage lang Wehen und schlimme Schmerzen. PDA und Schmerzmedikamente wurden mir auch verweigert, weil das Baby ist ja eh gleich da hieß es und dann dauerte es auch noch über 2 Stunden. Dann ist die Kleine bei mir noch ewig festgesteckt, der Arzt drückte oben auf den Bauch, die Hebamme zog unten an. Es waren Horrorschmerzen. Nie wieder möchte ich so etwas erleben. Ich bin auch gerissen. Und die Geburt ist jetzt 17 Monate her und ich habe auch immer noch Schmerzen. Schlimme sogar. Du schreibst du hast Schmerzen NACH dem Geschlechtsverkeher! sei froh, ich habe schon schlimme Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, so das ich gar nicht mehr möchte, weil es so weh tut. Mein Freund hat mich deshalb auch verlassen, weil eine Frau die keinen Sex möchte.... Nunja, aber ich habe die Schmerzen ja weil ich sein Kind geboren habe! Tja war ihm aber egal, weil ein Mann möchte halt regelmässig Sex haben und dann soll die Frau Spass haben dabei und nicht über Schmerzen jammern! Mein FA sagte jetzt das die Narbe neu aufgeschnitten und vernäht werden muss. Ich habe davor große Angst und kann mich dazu einfach nicht überwinden. was ist wenn es danach noch mehr weh tut?

Ich würde auch nur noch mit KS entbinden und verstehe deine Ängste sehr gut. Du musst bei deinem FA einfach sagen, das du unbedingt einen Wunschkaiserschnitt möchtest, weil die erste Geburt so schlimm war und du so große Angst vor einer normalen Geburt hast, dann schreibt der der Arzt einen Überweisungsschein für das KH wo oben steht KS und dann passt das auch. Wichtig ist, das du bei deiner Meinung bleibst und klar deutlich machst, das du KEINESFALL eine normale Geburt möchtest. Sag du hast große Angst und das es die psychisch sehr belastet. Denn die Ärzte im KH wollen dich dann umstimmen und dir eine normale Geburt einreden. Wollen die immer. Ich habe bei meiner FA gesagt, das ich so große Schmerzen an der Narbe habe und falls ich nochmals schwanger werden sollte (geplant ist es nicht mehr) unbedingt einen WKS haben möchte und ob sie mir dann die Bestätigung fürs KH (überweisung) schreibt. Da hat sie gesagt, ja das sei kein Problem und das sie es versteht, wenn die Geburt so schlimm war. Ich möchte auch nie nie nie wieder normal gebären müssen. und ich finde deine Entscheidung richtig, weil sonst hast du ja die ganze SS schon Angst vor der Geburt und es macht dich fertig.

Aber auch nach einem KS könnten Komplikationen auftreten. So oder so kann immer was sein. Zum Glück kann in der heutigen Zeit jede Frau für sich und ihr Baby entscheiden was sie möchte. Und wenn man eine Horror-Geburt hatte, ist es doch verständlich das man so etwas nie wieder erleben möchte.

Liebe Grüße

Hallo
Es ist "schön" zu wissen, dass man nicht alleine ist!
Werde mir die Naht auch nicht neu machen lassen, hab zu grosse Angts dass gar nichts mehr geht!
Das dich dein Freund verlassen hat tut mir sehr leid, dass hat niemand verdient! Vorallem nicht unter diesen Umständen!
Ich hab totale Angts vor der "normalen" Geburt und bin der Meinung, dass ich einen KS besser wegstecke als die normale Gerburt!

Klar sagen alle, dass die zweite Geburt nicht so sein muss aber was ist wenn? Dann wieder schmerzen die mich fertig machen, sexuell wo nichts mehr geht.. neee nicht mit mir!
Ich hab auch nicht Angst von den Geburtsschmerzen, nein, ich hab Angst dass vaginal nichts mehr geht!!
Und das man nach eine KS auch schmerzen hat, dass ist mir bewusst aber ich hab jetzt gesehen, was ich bei einer spontanen Geburt erlebt habe!

Es kann immer was passieren. egal ob KS oder spontan!!
Danke dir herzlich für deine Antwort!

Liebe grüsse

Gefällt mir

14. November 2010 um 18:45
In Antwort auf kleine108

Hallo
Es ist "schön" zu wissen, dass man nicht alleine ist!
Werde mir die Naht auch nicht neu machen lassen, hab zu grosse Angts dass gar nichts mehr geht!
Das dich dein Freund verlassen hat tut mir sehr leid, dass hat niemand verdient! Vorallem nicht unter diesen Umständen!
Ich hab totale Angts vor der "normalen" Geburt und bin der Meinung, dass ich einen KS besser wegstecke als die normale Gerburt!

Klar sagen alle, dass die zweite Geburt nicht so sein muss aber was ist wenn? Dann wieder schmerzen die mich fertig machen, sexuell wo nichts mehr geht.. neee nicht mit mir!
Ich hab auch nicht Angst von den Geburtsschmerzen, nein, ich hab Angst dass vaginal nichts mehr geht!!
Und das man nach eine KS auch schmerzen hat, dass ist mir bewusst aber ich hab jetzt gesehen, was ich bei einer spontanen Geburt erlebt habe!

Es kann immer was passieren. egal ob KS oder spontan!!
Danke dir herzlich für deine Antwort!

Liebe grüsse

Mir geht es auch so
Ich hätte auch zu große Angst das nach einer zweiten vaginalen Geburt dann da unten gar nicht geht. Das die Schmerzen wegen einer zweiten Narbe ganz schlimm werden und das danach vielleicht viel zu weit ist. Meine Narbe ist auf der rechten Seite unten, beim Sex mussten wir die Stellungen so machen, das dann der Druck auf die linke Seite war, weil ich rechts so starke Schmerzen habe. Aber was wäre wenn ich bei einer weiteren Geburt dann auf der linken Seite einen Dammriss habe und dann hab ich links Schmerzen. Dann ist mir ja Sex völlig unmöglich. Wie soll ich dann überhaupt je wieder Sex haben können? Nein mir ist das Risiko auch viel zu groß und die Schmerzen nochmals. Nein danke. Außerdem ist mein Becken so schmal, das ich ein normal großes Baby gar nicht gebären könnte. Mein Kleine war eine Frühgeburt in der 35.SSW und die steckte schon ewig fest, obwohl sie eh so klein war, aber mein Becken ist einfach zu schmal zum Gebären. Gibt Frauen mit breitem Becken die ihre Babys problemlos in zwei Stunden gebären. jede Frau ist eben anders.

Sag mal wie lebst du denn mit deiner Narbe so? Kannst du alles ganz normal machen? Ich habe zwar große Angst vor einer Op an der Narbe, aber es wäre wenigstens ein Versuch das es danch besser ist. Denn bei mir ist es leider so, das ich auch beim Sitzen Schmerzen habe. Enge Unterwäsche oder strings kann ich gar nicht mehr tragen, da die auf die Narbe drücken und das tut mir weh. Radfahren ist auch unmöglich. Enge Jeans drücken mir auf drauf, die sind so hart und die Naht in der Mitte drückt mir dann genau auf die Narbe. Ich fühle mich so stark eingeschränkt bei allem. Das finde ich schlimm, da ich noch so jung bin. Wenn sich meine Kleine auf meine Schoß setzt tut mir das auch weh. Oder wenn ich mich unten rasiere, dann braucht nur ein wenig Rasierschaum auf die Narbe kommen und danach brennt die tagelang, weil es einfach so empfindlich ist. Berührung ertrage ich an der Narbe absolut nicht und wenn mein Ex mit seiner Hand zwischen meine Beine gegangen ist, dann bin ich sofort panisch geworden. Da war kein schönes Gefühl mehr dabei und sich zu entspannen war unmöglich, denn er brauchte nur einmal dort ganz leicht berühren, tat es mir gleich sehr weh und die ganze Stimmung war hinüber. Wir sind dann zu Oralsex übergegange, da eine Zunge viel sanfter ist Ich habe zwar echt große Angst davor mich aufschneiden und neu nähen zu lassen, doch ich weiß nicht, ob ich so wirklich den Rest meines Lebens leben möchte und kann. Mit diesen ständigen Einschränkungen und Schmerzen und am schlimmsten finde ich das man beim Sex oder überhaupt bei Intimitäten immer Angst hat. Das macht alles kaputt. Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich nicht doch trauen sollte diese Op machen zu lassen. Aber was ist wenn es dann danach vielleicht noch schlimmer ist? Macht mich echt fertig diese Situation.

Liebe Grüße

Gefällt mir

14. November 2010 um 21:46
In Antwort auf maryjoanna1982

Mir geht es auch so
Ich hätte auch zu große Angst das nach einer zweiten vaginalen Geburt dann da unten gar nicht geht. Das die Schmerzen wegen einer zweiten Narbe ganz schlimm werden und das danach vielleicht viel zu weit ist. Meine Narbe ist auf der rechten Seite unten, beim Sex mussten wir die Stellungen so machen, das dann der Druck auf die linke Seite war, weil ich rechts so starke Schmerzen habe. Aber was wäre wenn ich bei einer weiteren Geburt dann auf der linken Seite einen Dammriss habe und dann hab ich links Schmerzen. Dann ist mir ja Sex völlig unmöglich. Wie soll ich dann überhaupt je wieder Sex haben können? Nein mir ist das Risiko auch viel zu groß und die Schmerzen nochmals. Nein danke. Außerdem ist mein Becken so schmal, das ich ein normal großes Baby gar nicht gebären könnte. Mein Kleine war eine Frühgeburt in der 35.SSW und die steckte schon ewig fest, obwohl sie eh so klein war, aber mein Becken ist einfach zu schmal zum Gebären. Gibt Frauen mit breitem Becken die ihre Babys problemlos in zwei Stunden gebären. jede Frau ist eben anders.

Sag mal wie lebst du denn mit deiner Narbe so? Kannst du alles ganz normal machen? Ich habe zwar große Angst vor einer Op an der Narbe, aber es wäre wenigstens ein Versuch das es danch besser ist. Denn bei mir ist es leider so, das ich auch beim Sitzen Schmerzen habe. Enge Unterwäsche oder strings kann ich gar nicht mehr tragen, da die auf die Narbe drücken und das tut mir weh. Radfahren ist auch unmöglich. Enge Jeans drücken mir auf drauf, die sind so hart und die Naht in der Mitte drückt mir dann genau auf die Narbe. Ich fühle mich so stark eingeschränkt bei allem. Das finde ich schlimm, da ich noch so jung bin. Wenn sich meine Kleine auf meine Schoß setzt tut mir das auch weh. Oder wenn ich mich unten rasiere, dann braucht nur ein wenig Rasierschaum auf die Narbe kommen und danach brennt die tagelang, weil es einfach so empfindlich ist. Berührung ertrage ich an der Narbe absolut nicht und wenn mein Ex mit seiner Hand zwischen meine Beine gegangen ist, dann bin ich sofort panisch geworden. Da war kein schönes Gefühl mehr dabei und sich zu entspannen war unmöglich, denn er brauchte nur einmal dort ganz leicht berühren, tat es mir gleich sehr weh und die ganze Stimmung war hinüber. Wir sind dann zu Oralsex übergegange, da eine Zunge viel sanfter ist Ich habe zwar echt große Angst davor mich aufschneiden und neu nähen zu lassen, doch ich weiß nicht, ob ich so wirklich den Rest meines Lebens leben möchte und kann. Mit diesen ständigen Einschränkungen und Schmerzen und am schlimmsten finde ich das man beim Sex oder überhaupt bei Intimitäten immer Angst hat. Das macht alles kaputt. Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich nicht doch trauen sollte diese Op machen zu lassen. Aber was ist wenn es dann danach vielleicht noch schlimmer ist? Macht mich echt fertig diese Situation.

Liebe Grüße

Oh
Hallo

Mensch das tut mir ja leid für dich! Bei dir ist es sehr übel!!
Bei mir naja... man gewöhnt sich daran. Hab keine schmerzen bei Sitzen oder wenn sonst was mache, aber beim und nach dem sex vorallem spühre ich die narbe schon... Tut manchmal sehr weh!!
Auch benutzen wir Gleitgel, ansonsten zieht es mir die narbe "schier" hinein was dnan auch schmerz!
Ichnhab zu fest Angst vor einer verbesserung und werde Nichts aber auch gar nichts dran machen lassen! Zu gross ist die angts, da unser Sexleben 3 jahre lang gelitten hat und das will ich net nochmal!!!
In deinem fall allerdings würd ich vielleicht trotzdem an eine OP denken, da du offensichtlich ziemlich Probleme damit hast!!

Wünsch dir ganz doll eine gute besserung!

Liebe grüsse

Gefällt mir

15. November 2010 um 23:50
In Antwort auf kleine108

Oh
Hallo

Mensch das tut mir ja leid für dich! Bei dir ist es sehr übel!!
Bei mir naja... man gewöhnt sich daran. Hab keine schmerzen bei Sitzen oder wenn sonst was mache, aber beim und nach dem sex vorallem spühre ich die narbe schon... Tut manchmal sehr weh!!
Auch benutzen wir Gleitgel, ansonsten zieht es mir die narbe "schier" hinein was dnan auch schmerz!
Ichnhab zu fest Angst vor einer verbesserung und werde Nichts aber auch gar nichts dran machen lassen! Zu gross ist die angts, da unser Sexleben 3 jahre lang gelitten hat und das will ich net nochmal!!!
In deinem fall allerdings würd ich vielleicht trotzdem an eine OP denken, da du offensichtlich ziemlich Probleme damit hast!!

Wünsch dir ganz doll eine gute besserung!

Liebe grüsse

Da verstehe ich dich gut
das du es nicht möchtest, wenn euer Sexleben 3 Jahre lang gelitten hat. Ich konnte nach der Geburt 3 Monate mal gar nicht und das war für uns beide sehr schlimm, da wir gerne und täglich Sex hatten. Dann klappte es eine Zeit ganz gut, doch als dann die Schmerzen an der Narbe begannen... ich wollte sie auch nicht operieren lassen, da ich mir dachte, dann kannst du ja wieder 4 Monate keinen Sex haben, das fand ich nicht zumutbar und man ist ja auch froh, das endlich alles verheilt ist und will sich dann nicht neu verletzten lassen. Jetzt ist mein Freund aber sowieso weg und es wäre halt so gesehen eine gute Möglichkeit das jetzt machen zu lassen, weil ich ja jetzt sowieso (leider ) kein Sexleben habe. Und es wäre vielleicht besser jetzt mal dann diese Op und dann 3 Monate Schmerzen zu haben, dafür ist es danach dann in Ordnung, als wenn ich dies schmerzende Narbe jetzt jahrelang mitschleppe und spätere Beziehungen dann wieder darunter leiden würde. Außerdem stelle ich mir das extrem blöd vor mit einem neuen Mann zu schlafen und dann dies Narbe zu haben. Bei meinem Ex war das wenigstens für mich in Ordnung, weil es ja durch die Geburt seines Kindes entstanden war. Denke nicht das da ein neuer Mann groß Verständnis dafür hätte. Schrecklich. Traue mich gar nicht in eine neue Beziehung rein, da ich denke, das der dann gleich wieder weg wäre, wenn ich da beim Sex so Probleme mache. Schade, hatte immer ein sehr tolles Sexleben. Das mit dem Gleitgel haben wir auch versucht gehabt, aber mir brannte das Gleitgel selbst dann so auf der Narbe, außerdem war mir das dann alles zu nass und glitschig und ich hab dann auch nur noch wenig gespürt, weil das alles so rutschig war Es freut mich, das mich mal jemand verstehen kann, denn alle meine Freundinnen (die auch schon geboren haben) und mein Ex meinten immer das sei nicht normal und ich hätte da ein psychische Problem. Das tat mir sehr weh, dieses Unverständnis. Es ist schon schlimm genug dies Schmerzen und Probleme zu haben, aber wenn man dann noch als psychisch gestört hingestellt wird und nur auf Unverständnis stösst..... das tat mir dann schon sehr weh, weil ich bilde mir ja die Schmerzen nicht ein und der Gynäkologe hat ja auch gesagt, das mit der Narbe etwas nicht stimmt nach der Untersuchung.

Danke für deine lieben Antworten!
Liebe Grüße

Gefällt mir

16. November 2010 um 15:18
In Antwort auf maryjoanna1982

Da verstehe ich dich gut
das du es nicht möchtest, wenn euer Sexleben 3 Jahre lang gelitten hat. Ich konnte nach der Geburt 3 Monate mal gar nicht und das war für uns beide sehr schlimm, da wir gerne und täglich Sex hatten. Dann klappte es eine Zeit ganz gut, doch als dann die Schmerzen an der Narbe begannen... ich wollte sie auch nicht operieren lassen, da ich mir dachte, dann kannst du ja wieder 4 Monate keinen Sex haben, das fand ich nicht zumutbar und man ist ja auch froh, das endlich alles verheilt ist und will sich dann nicht neu verletzten lassen. Jetzt ist mein Freund aber sowieso weg und es wäre halt so gesehen eine gute Möglichkeit das jetzt machen zu lassen, weil ich ja jetzt sowieso (leider ) kein Sexleben habe. Und es wäre vielleicht besser jetzt mal dann diese Op und dann 3 Monate Schmerzen zu haben, dafür ist es danach dann in Ordnung, als wenn ich dies schmerzende Narbe jetzt jahrelang mitschleppe und spätere Beziehungen dann wieder darunter leiden würde. Außerdem stelle ich mir das extrem blöd vor mit einem neuen Mann zu schlafen und dann dies Narbe zu haben. Bei meinem Ex war das wenigstens für mich in Ordnung, weil es ja durch die Geburt seines Kindes entstanden war. Denke nicht das da ein neuer Mann groß Verständnis dafür hätte. Schrecklich. Traue mich gar nicht in eine neue Beziehung rein, da ich denke, das der dann gleich wieder weg wäre, wenn ich da beim Sex so Probleme mache. Schade, hatte immer ein sehr tolles Sexleben. Das mit dem Gleitgel haben wir auch versucht gehabt, aber mir brannte das Gleitgel selbst dann so auf der Narbe, außerdem war mir das dann alles zu nass und glitschig und ich hab dann auch nur noch wenig gespürt, weil das alles so rutschig war Es freut mich, das mich mal jemand verstehen kann, denn alle meine Freundinnen (die auch schon geboren haben) und mein Ex meinten immer das sei nicht normal und ich hätte da ein psychische Problem. Das tat mir sehr weh, dieses Unverständnis. Es ist schon schlimm genug dies Schmerzen und Probleme zu haben, aber wenn man dann noch als psychisch gestört hingestellt wird und nur auf Unverständnis stösst..... das tat mir dann schon sehr weh, weil ich bilde mir ja die Schmerzen nicht ein und der Gynäkologe hat ja auch gesagt, das mit der Narbe etwas nicht stimmt nach der Untersuchung.

Danke für deine lieben Antworten!
Liebe Grüße

Hallo
Das find ich sehr gemein, dass man als psychisch gestört abgestempelt wird! Die müssen ja nicht damit leben sondern WIR!!
Wenn du jetzt zur Zeit keinen Freund hast würd ich dir auch sagen mach es.... Dann hört dass auf, aber ich kann dich natürlich auch verstehen, wenn du das nicht machen willst! Der respekt ist schon zu gross!!!!

Wenn ich manchmal davon geredet habe, dass ich gerissen bin und es mir weh tut wurd ich auch nicht ernst genommen! Da denk ich einfach: Tja warte mal ab bis du Kinder hast, dann siehst du wie es ist!!!
Alle meinen immer eine "normale" geburt sei das wahre etc. aber neee für mich war es nicht so!!!

Ich war gestern bei Arzt und hab Ihm mein "problem" geschildert und dann hat er gesagt, er möchte sich die Narbe mal anschauen!
gesagt getan... Der war einwenig geschockt den es war nicht nur ein kleiner riss, wie wir alle bis dahin dachten, sondern bin im inneren der Vagina bis ins after hinein gerissen!! Das wusste ich nicht, dass es so viel mehr ist! hatte zwar immer das Gefühl wenn es schmerzt, meine Vagina zieht so fürchterlich aber das es dann so gerissen ist, dass wussten wir alle nicht! Und die narbe wurde auch nicht sauber genäht!

Auf jedenfall sagte er, dass es weil ich so probleme habe kein Problem ist, für einen KS und ich den kriege wenn ich ihm möchte! ich sagte natürlich JA und jetzt hab ich den KS !
Ich bin sehr zufrieden mit der endscheidung und ich kann wieder richtig schlafen, weil diese Angst nicht mehr da ist!

Ich kann dir raten: Hör auf dein gefühl! es ist das richtige!
Mir gehts prima und ich kann mich damit anfreunden auch wenn viele nicht verstehen, dass ich einen KS machen lasse: Mir ist das egal =)!!!

Es grüsst dich herzlich Debbie

Gefällt mir

16. November 2010 um 17:49


Bist nicht alleine!
Man wird dumm angeschaut, wenn man davon erzählt!! Aber mittlerewile muss ich einfach sagen es ist mein (sex) Leben das unter Umständen der Bach unter geht ( muss nicht aber man weiss nie)!!! Und es ist mir irgendiwe langsam auch egal, was andere sagen.
Ich merke wie es mir jetzt geht, wo ich weiss ich kriege einen KS.. nämlich prima und das kann mir keiner nehmen
Der Termin für den KS erfahre ich erst in 2 Monaten! Wird aber so um den 18-28 März sein =)!!!

Liebe grüsse

Gefällt mir

16. November 2010 um 23:31

Oh Mann..
du hast immer noch Schmerzen am Damm? Nach 12 Jahren und trotz der Op? Ohje, das deprimiert mich jetzt gerade sehr und macht mir Angst. Frage mich gerade ob ich je wieder schmerzfrei sein werde, weil ich habe halt immer gehofft, das es mit der Zeit schon besser werden wird.

Gefällt mir

17. November 2010 um 13:40


huhu

ich hatte auch nach der ersten entbindung probleme mit der narbe des dammschnitts, bzw hatte ich zusätzlich innere blutungen und musste 4 stunden nach der geburt operiert werden (meine tochter war groß und schwer und kam mit der hand zuerst irgendwie, und hat sich quasi durchs gewebe gegraben) 10 monate nach der geburt hatte ich immer noch starke schmerzen, an sex war manchmal nicht zu denken (besonders bei bestimmten stellungen ( ). Ich bin dann nochmal operiert worden und seit dem geht es.

Merke aber auch das Wetter, und manchmal aus heiterem Himmel tut es weh und ich kann nicht mehr gerade sitzen, des geht dann nur so auf der seite.

Ich hatte bei der 2. Schwangerschaft (12 Jahre nach der ersten) auch so panische Angst vor einer normalen Geburt, dass mein Frauenarzt dann zu einem geplanten Kaiserschnitt geraten hat. Er meinte es bringt rein gar nichts, wenn ich mich innerlich so verkrampfe und dann aufhöre zu pressen, weil ich angst hab, dass innerlich wieder alles zerreisst. Dann lieber geplant, als dann im Endeffekt einen Not-Kaiserschnitt machen zu müssen, was wohl häufig vorkommt, weil man eben diese Frauen mit problematischen Nachwirkungen der Geburt nicht glaubt und sie behandelt als hätten sie sie nicht alle.

Letztendlich will ich gerne nochmal schwanger werden, habe aber nun vor beidem irgendwie Angst Rausteleportieren wär doch mal gut, es is einfach da, das Baby Werde aber dann je nach Größe des Kindes spontan entscheiden.

Naja Spaß beiseite,ich denke mal es wird bei dir ein Wunschkaiserschnitt sein, je nachdem, wie dein Arzt/Ärztin ist. Und ob er/sie Verständnis für deine Ängste hat.

So viele Frauen, die ich kenne bekommen ein Kind nach dem anderen ohne Probleme, und ich hab da jedesmal ins Klo gegriffen

Gefällt mir

18. November 2010 um 0:30
In Antwort auf sarina289


huhu

ich hatte auch nach der ersten entbindung probleme mit der narbe des dammschnitts, bzw hatte ich zusätzlich innere blutungen und musste 4 stunden nach der geburt operiert werden (meine tochter war groß und schwer und kam mit der hand zuerst irgendwie, und hat sich quasi durchs gewebe gegraben) 10 monate nach der geburt hatte ich immer noch starke schmerzen, an sex war manchmal nicht zu denken (besonders bei bestimmten stellungen ( ). Ich bin dann nochmal operiert worden und seit dem geht es.

Merke aber auch das Wetter, und manchmal aus heiterem Himmel tut es weh und ich kann nicht mehr gerade sitzen, des geht dann nur so auf der seite.

Ich hatte bei der 2. Schwangerschaft (12 Jahre nach der ersten) auch so panische Angst vor einer normalen Geburt, dass mein Frauenarzt dann zu einem geplanten Kaiserschnitt geraten hat. Er meinte es bringt rein gar nichts, wenn ich mich innerlich so verkrampfe und dann aufhöre zu pressen, weil ich angst hab, dass innerlich wieder alles zerreisst. Dann lieber geplant, als dann im Endeffekt einen Not-Kaiserschnitt machen zu müssen, was wohl häufig vorkommt, weil man eben diese Frauen mit problematischen Nachwirkungen der Geburt nicht glaubt und sie behandelt als hätten sie sie nicht alle.

Letztendlich will ich gerne nochmal schwanger werden, habe aber nun vor beidem irgendwie Angst Rausteleportieren wär doch mal gut, es is einfach da, das Baby Werde aber dann je nach Größe des Kindes spontan entscheiden.

Naja Spaß beiseite,ich denke mal es wird bei dir ein Wunschkaiserschnitt sein, je nachdem, wie dein Arzt/Ärztin ist. Und ob er/sie Verständnis für deine Ängste hat.

So viele Frauen, die ich kenne bekommen ein Kind nach dem anderen ohne Probleme, und ich hab da jedesmal ins Klo gegriffen

Hallo!
Wie ist es dir mit dem Kaiserschnitt ergangen? Hattest du danach schlimme Schmerzen oder irgendwelche Probleme. Ich hab immer noch schlimme Schmerzen an der dammnarbe und mit dem sitzen gehts mir auch oft so wie dir, das ich nur so seitlich sitzen kann, aber nicht gerade. Beim Sex gibt es Stellungen, wo ich absolut keine Probleme habe (also eigentlich eh nur eine die Missionarsstellung, ist aber zum Glück meine absolute Lieblingsstellung) und dann gibt es Stellungen die ich absolut nicht machen kann (wie zb Hünchen oder Reiterstellung, weil da genau der Druck auf die Narbe ist, das ich denke da sticht eine Nadel hinein). Mich würd das jetzt nicht sooo wahnsinnig stören, da meine Lieblingsstellung eh funktioniert, aber die Männer mögen halt auch ein bisschen Abwechslung und da kann ich kaum damit dienen Ich hatte das bei meiner Geburt, das ich so schmerzen hatte, das ich nicht mehr pressen wollte, dann drückte aber der Arzt fest auf meinen Bauch und so kam das Baby dann auch raus. Das es bei dir so schlimm war ist schon tragisch, aber wenn deine Tochter so groß und schwer war kann es leider vorkommen. meine war ein Frühchen und sehr klein und leicht und trotzdem bin ich gerissen und hab große Probleme damit. Zum Glück musste ich bis jetzt noch nicht operiert werden. Wird aber gerade drüber diskutiert ob es dann mit der Narbe besser wäre, wenn die neu vernäht wird. Wurde das bei dir in Vollnarkose gemacht? Ich hab einfach so Angst davor... Ja es wäre schon wenn die einfach irgendwie anders rauskommen würden die Kleinen. Ich hatte selber noch keinen KS aber würde ich nochmals schwanger werden, dann würd ich nur mit KS entbinden, weil ich so Horror vor eine vaginalen Geburt habe.

Den Gedanken mit dem Griff ins Klo kenne ich. Meine Nachbarin hat 3 Kinder geboren. Alle schnell und problemlos. Zwei Freundinnen von mir haben beide zwei Kinder bekommen, ohne Riss, ohne Komplikation gar nichts. Und ich gebäre gerade mal ein Kind und das ist noch eine Frühgeburt und trotzdem habe ich soo Probleme damit. Mein Becken ist auch sehr schmal und sie passte nicht kaum durch, also normal große Babys könnte ich gar nicht gebären, dafür bin ich einfach zu schmal gebaut. Ich bin der Meinung das es Frauen gibt die einfach besser zum Gebären geschaffen sind als andere.

Gefällt mir

18. November 2010 um 0:40

Also
wäre die narbe irgendwie besonders groß oder hätte gewuchert, so würde ich das sofort machen lassen, oder auch wenn ich beim Sex immer Probleme hätte. Aber meine Narbe ist optisch wunderschön, man sieht sie gar nicht, so schön ist sie verheilt. bei mir kommen die Schmerzen von innen, weil ich unter der Narbe (also innen) so einen harten Knoten habe. Und beim Sex kann ich zumindestens die Missionarsstellung (zum Glück eh meine liebste) völlig problemlos machen. Jetzt hab ich Angst, wenn das aufgeschnitten wird, das ich dann vielleicht noch mehr Probleme als jetzt hätte und dann nicht mal mehr die Missionarsstellung möglich ist oder das die narbe dann auch optisch nicht schön ist. ausserdem bin ich gerissen und da wird weniger zerstört und wenn ich jetzt aufgeschnitten werde, dann hab ich Angst, das da vielleicht Nerven verletzt werden. Ich hab einfach uur Angst davor und weil ich eh immer so ein riesen Pech habe, was geundheit und medizinische eingriffe betrifft fürchte ich das wieder was schief gehen wird.

Gefällt mir

18. November 2010 um 0:56
In Antwort auf kleine108

Hallo
Das find ich sehr gemein, dass man als psychisch gestört abgestempelt wird! Die müssen ja nicht damit leben sondern WIR!!
Wenn du jetzt zur Zeit keinen Freund hast würd ich dir auch sagen mach es.... Dann hört dass auf, aber ich kann dich natürlich auch verstehen, wenn du das nicht machen willst! Der respekt ist schon zu gross!!!!

Wenn ich manchmal davon geredet habe, dass ich gerissen bin und es mir weh tut wurd ich auch nicht ernst genommen! Da denk ich einfach: Tja warte mal ab bis du Kinder hast, dann siehst du wie es ist!!!
Alle meinen immer eine "normale" geburt sei das wahre etc. aber neee für mich war es nicht so!!!

Ich war gestern bei Arzt und hab Ihm mein "problem" geschildert und dann hat er gesagt, er möchte sich die Narbe mal anschauen!
gesagt getan... Der war einwenig geschockt den es war nicht nur ein kleiner riss, wie wir alle bis dahin dachten, sondern bin im inneren der Vagina bis ins after hinein gerissen!! Das wusste ich nicht, dass es so viel mehr ist! hatte zwar immer das Gefühl wenn es schmerzt, meine Vagina zieht so fürchterlich aber das es dann so gerissen ist, dass wussten wir alle nicht! Und die narbe wurde auch nicht sauber genäht!

Auf jedenfall sagte er, dass es weil ich so probleme habe kein Problem ist, für einen KS und ich den kriege wenn ich ihm möchte! ich sagte natürlich JA und jetzt hab ich den KS !
Ich bin sehr zufrieden mit der endscheidung und ich kann wieder richtig schlafen, weil diese Angst nicht mehr da ist!

Ich kann dir raten: Hör auf dein gefühl! es ist das richtige!
Mir gehts prima und ich kann mich damit anfreunden auch wenn viele nicht verstehen, dass ich einen KS machen lasse: Mir ist das egal =)!!!

Es grüsst dich herzlich Debbie

Richtig so!
Die Meinung der anderen kann dir egal sein. Denn du musst mit deiner Entscheidung leben und nicht die! Deshalb muss eh jede Frau für sich selbst entscheiden womit sie sich wohler fühlt und nicht die anderen entscheiden lassen. Mein Gefühl sagt mir, das ich die Op nicht machen lassen soll! Ich hab so grosse Angst das was schief geht oder es danach schlechter wird und ich hab echt immer pech bei medizinischen eingriffen gehabt. Bei mir geht immer etwas schief, keine Ahnung wieso. Ich würde auch nur noch mit KS entbinden wollen. Das wollte ich schon bei meiner ersten SS, aber als ich ins KH kam war der Muttermund vollständig eröffnet und die meinten, es sei zu spät für einen Ks und ich müsste jetzt vaginal gebären. Ich war so unglücklich, das war genau das was ich nie wollte. Ich gebe dir den Rat fahre lieber bei der ersten Wehe ins KH damit es dir nicht so wie mir geht und du dann vaginal gebären musst.

Das du innen so weit gerissen bist erklärt, warum es dir beim Sex weh tut. Ich habe innen zum Glück gar keine Schmerzen, aber dafür am Damm unten, aua. Wenn man da nur leicht drauf greift könnt ich an die Decke springen, eh nur eine kleine Stelle, aber die schmerzt gewaltig. Keine Ahnung vielleicht wurde auch ein Nerv schlimm verletzt. Das du unsauber genäh wurdest tut mir leid, das ist nicht notwendig. Aber Ärzte sind oft solche Pfuscher und haben oft so einen wahsinnigen Zeitdrck das alles schnell schnell gehen muss und dann ist es aber nicht gut gemacht und die frau hat damit vielleicht lebenslang Probleme damit, das interessiert die aber leider herzlichst wenig. Meine Narbe wurde super schön vernäht. Man sieht sie gar nicht. Ich hatte eine strenge Hebamme und die hat den Arzt genau auf die Finger geschaut und deshalb hat er das wirklich gut gemacht, hat aber auch ewig genäht. Bestimmt zwei Stunden lang, so das ich schon dachte, das ist jetzt alles kaputt und ihn fragte, was er da so lange mache

Ich wünsche dir alles gute für dich und dein Baby, liebe Grüße!

Gefällt mir

22. November 2010 um 13:01
In Antwort auf maryjoanna1982

Hallo!
Wie ist es dir mit dem Kaiserschnitt ergangen? Hattest du danach schlimme Schmerzen oder irgendwelche Probleme. Ich hab immer noch schlimme Schmerzen an der dammnarbe und mit dem sitzen gehts mir auch oft so wie dir, das ich nur so seitlich sitzen kann, aber nicht gerade. Beim Sex gibt es Stellungen, wo ich absolut keine Probleme habe (also eigentlich eh nur eine die Missionarsstellung, ist aber zum Glück meine absolute Lieblingsstellung) und dann gibt es Stellungen die ich absolut nicht machen kann (wie zb Hünchen oder Reiterstellung, weil da genau der Druck auf die Narbe ist, das ich denke da sticht eine Nadel hinein). Mich würd das jetzt nicht sooo wahnsinnig stören, da meine Lieblingsstellung eh funktioniert, aber die Männer mögen halt auch ein bisschen Abwechslung und da kann ich kaum damit dienen Ich hatte das bei meiner Geburt, das ich so schmerzen hatte, das ich nicht mehr pressen wollte, dann drückte aber der Arzt fest auf meinen Bauch und so kam das Baby dann auch raus. Das es bei dir so schlimm war ist schon tragisch, aber wenn deine Tochter so groß und schwer war kann es leider vorkommen. meine war ein Frühchen und sehr klein und leicht und trotzdem bin ich gerissen und hab große Probleme damit. Zum Glück musste ich bis jetzt noch nicht operiert werden. Wird aber gerade drüber diskutiert ob es dann mit der Narbe besser wäre, wenn die neu vernäht wird. Wurde das bei dir in Vollnarkose gemacht? Ich hab einfach so Angst davor... Ja es wäre schon wenn die einfach irgendwie anders rauskommen würden die Kleinen. Ich hatte selber noch keinen KS aber würde ich nochmals schwanger werden, dann würd ich nur mit KS entbinden, weil ich so Horror vor eine vaginalen Geburt habe.

Den Gedanken mit dem Griff ins Klo kenne ich. Meine Nachbarin hat 3 Kinder geboren. Alle schnell und problemlos. Zwei Freundinnen von mir haben beide zwei Kinder bekommen, ohne Riss, ohne Komplikation gar nichts. Und ich gebäre gerade mal ein Kind und das ist noch eine Frühgeburt und trotzdem habe ich soo Probleme damit. Mein Becken ist auch sehr schmal und sie passte nicht kaum durch, also normal große Babys könnte ich gar nicht gebären, dafür bin ich einfach zu schmal gebaut. Ich bin der Meinung das es Frauen gibt die einfach besser zum Gebären geschaffen sind als andere.


hallöchen,

ja des stimmt. manche frauen sind einfach dafür gemacht, kinder zu bekommen und andere haben halt probleme. gut, dass wir nicht in der damaligen zeit leben, wo die frauen so während der feldarbeit ihre kinder bekommen haben wir wären ja draufgegangen

ich hab den kaiserschnitt mit vollnarkose bekommen, weil eine pda wegen meiner migräne und neigung zu blutergüssen leider nicht ging

ich hatte nach dem kaiserschnitt dolle schmerzen und ich war ewig im op, weil die nochmal nachnähen mussten (?) irgendwas is da nochmal aufgegangen. musste neu laufen lernen, und mitm bauchschnitt is des total ätzend. ABER ich konnte wenigstens sitzen konnte ich damals nach der 1. geburt 8 wochen lang nicht. dafür konnte ich den kleinen jetzt nicht so bequem stillen, weil die berührungen am bauch schon noch wehgetan haben. aber des ging alles dann ganz gut vorbei.

also bei mir is die narbe innen mit dem gewebe verwachsen, und das wurde dann in der nach-op nochmal aufgeschnitten und neu genäht irgendwie, seit dem is es besser, aber wie gesagt immer noch net, wie es früher mal war (

Gefällt mir

23. November 2010 um 0:40
In Antwort auf sarina289


hallöchen,

ja des stimmt. manche frauen sind einfach dafür gemacht, kinder zu bekommen und andere haben halt probleme. gut, dass wir nicht in der damaligen zeit leben, wo die frauen so während der feldarbeit ihre kinder bekommen haben wir wären ja draufgegangen

ich hab den kaiserschnitt mit vollnarkose bekommen, weil eine pda wegen meiner migräne und neigung zu blutergüssen leider nicht ging

ich hatte nach dem kaiserschnitt dolle schmerzen und ich war ewig im op, weil die nochmal nachnähen mussten (?) irgendwas is da nochmal aufgegangen. musste neu laufen lernen, und mitm bauchschnitt is des total ätzend. ABER ich konnte wenigstens sitzen konnte ich damals nach der 1. geburt 8 wochen lang nicht. dafür konnte ich den kleinen jetzt nicht so bequem stillen, weil die berührungen am bauch schon noch wehgetan haben. aber des ging alles dann ganz gut vorbei.

also bei mir is die narbe innen mit dem gewebe verwachsen, und das wurde dann in der nach-op nochmal aufgeschnitten und neu genäht irgendwie, seit dem is es besser, aber wie gesagt immer noch net, wie es früher mal war (

Hallo
Ja, bei manchen Frauen flutschen die Kinder nur so raus Ich wäre garantiert draufgegangen ohne ärztliche Hilfe. Schon erschreckend. Wenn du ewig im Op warst nach dem KS und neu nachgenäht werden musstest, vermute ich mal, das die Blutung noch nicht ganz gestillt war und deshalb hat die Naht nicht gut gehalten. Hast du jetzt noch Schmerzen vom KS?

Die Narbe, die bei dir aufgrund von Verwachsungen aufgeschnitten werden musste, war das jetzt die Dammnarbe oder die KS-Narbe? Blicke da jetzt nicht mehr ganz durch, weil du beides hattest und beides vorkommen kann.

Das dir die PDA verweiger wurde, wenn du zu Migräne leidest ist richtig und gut so. Denn nach einer PDA kann es (so zu sagen als Folgeschaden) schon mal vorkommen, das Frauen öfter Kopfschmerzen haben als davor (diese Meinung vertreten zumindest einige Ärzte) und wenn du eh so eine Migräneneigung hast, so war das nur gut so, weil dann hättest du jetzt vielleicht täglich Kopfschmerzen. War das nicht komisch aufzuwachen und das Baby in den Arm gelegt zu bekommen ohne das man von der Geburt etwas mitbekommen hat? Da würde mir das Geburtserlebnis total fehlen, ich würde schon irgendwie mitbekommen wollen, wie mein Kind ins Leben geholt wird. Ich denke ich könnte das gar nicht glauben, wenn ich aufwache und jemand sagt, das ist ihr Baby und gibt es mir. Da würd ich mir nur denken AHA und so wie mein Baby nach der Geburt aussah würd ich mir dann denken.... nein das ist nicht meines. Die Kleine sah nämlich total anders aus als ich, die hatte gar nichts von mir und ich sah sie an und dachte, aha wer bist denn du? Obwohl ich sie ja gerade geboren hatte.... wenn ich da eine Vollnarkose gehabt hätte, glaub ich hätte ich Probleme haben können sie anzunehmen. Ich habe ganz dichtes schwarzes Haar, grüne Augen und ein schmales Gesicht. Die Kleine hatte ein ganz rundes Gesicht und blonde Haare mit blauen Augen, dachte echt, das kann jetzt nicht mein baby sein. Habe auf eines mit vielen schwarzen Haaren gewartet

Gefällt mir

23. November 2010 um 17:25
In Antwort auf maryjoanna1982

Hallo
Ja, bei manchen Frauen flutschen die Kinder nur so raus Ich wäre garantiert draufgegangen ohne ärztliche Hilfe. Schon erschreckend. Wenn du ewig im Op warst nach dem KS und neu nachgenäht werden musstest, vermute ich mal, das die Blutung noch nicht ganz gestillt war und deshalb hat die Naht nicht gut gehalten. Hast du jetzt noch Schmerzen vom KS?

Die Narbe, die bei dir aufgrund von Verwachsungen aufgeschnitten werden musste, war das jetzt die Dammnarbe oder die KS-Narbe? Blicke da jetzt nicht mehr ganz durch, weil du beides hattest und beides vorkommen kann.

Das dir die PDA verweiger wurde, wenn du zu Migräne leidest ist richtig und gut so. Denn nach einer PDA kann es (so zu sagen als Folgeschaden) schon mal vorkommen, das Frauen öfter Kopfschmerzen haben als davor (diese Meinung vertreten zumindest einige Ärzte) und wenn du eh so eine Migräneneigung hast, so war das nur gut so, weil dann hättest du jetzt vielleicht täglich Kopfschmerzen. War das nicht komisch aufzuwachen und das Baby in den Arm gelegt zu bekommen ohne das man von der Geburt etwas mitbekommen hat? Da würde mir das Geburtserlebnis total fehlen, ich würde schon irgendwie mitbekommen wollen, wie mein Kind ins Leben geholt wird. Ich denke ich könnte das gar nicht glauben, wenn ich aufwache und jemand sagt, das ist ihr Baby und gibt es mir. Da würd ich mir nur denken AHA und so wie mein Baby nach der Geburt aussah würd ich mir dann denken.... nein das ist nicht meines. Die Kleine sah nämlich total anders aus als ich, die hatte gar nichts von mir und ich sah sie an und dachte, aha wer bist denn du? Obwohl ich sie ja gerade geboren hatte.... wenn ich da eine Vollnarkose gehabt hätte, glaub ich hätte ich Probleme haben können sie anzunehmen. Ich habe ganz dichtes schwarzes Haar, grüne Augen und ein schmales Gesicht. Die Kleine hatte ein ganz rundes Gesicht und blonde Haare mit blauen Augen, dachte echt, das kann jetzt nicht mein baby sein. Habe auf eines mit vielen schwarzen Haaren gewartet


also schmerzen habe ich jetzt durch den ks keine mehr (ist im januar 2 jahre her), aber da ich sowieso auch immer mal unterleibsschmerzen/darmziehen (reizdarm) habe weiß ich natürlich net, obs die narbe innen ist oder was anderes. is jedenfalls alles harmlos. aber is schon en riesending, 16 cm, und mein bauch ist von der ersten ss total vernarbt. naja is alles sehr blass zum glück

die narbe, die nochmal neu gemacht werden musste war die am muttermund nach der ersten geburt, also die innere narbe. die dammschnittnarbe war ok, auch wenn der arzt ohne betäubung genäht hat und sich da neben mittlerweile so ein unschöner hautwulst gebildet hat . mein frauenarzt meinte des kann man wegoperieren, aber nee nee, da unten lass ich nix mehr operieren, wenns net unbedingt sein muss!

ja ich hab im nachhinein auch gedacht, wer weiß was gewesen wäre mit der pda und der migräne. war damals mit nem kleinkind schon schwierig, aber dann mit nem säugling. ich hab des erst einen tag vor dem ks erfahren, dass des mit vollnarkose gemacht werden soll. darüber hab ich mich bestimmt innerlich so aufgeregt, also weil ich angst hatte, dass was passiert, dass ich nachts wehen bekommen habe. wir sind dann um 2 ins kh gefahren und ich dachte, ok vielleicht kommt er ja doch jetzt schon, dann soll es halt so sein. aber es hat sich nichts getan am muttermund, aber die wehen waren immer heftiger irgendwie. die haben mir dann wehenhemmer gegeben, weil ich ja erst morgens einen termin hatte und nur der nacht-arzt da war, und auf dieses mittel hat mein kreislauf so extrem reagiert. hab gezittert überall, konnte kaum noch reden und war fast am hyperventilieren. total ätzend, ich hatte gar keine kontrolle mehr über meinen körper (glaube die schwestern waren auch froh, als ich dann runter in den op gefahren wurde ) von daher hab ich mir zu dem zeitpunkt keine gedanken darüber gemacht, ob mir was fehlen wird, die geburt nicht selbst mitzuerleben. des kam erst so paar monate hinterher.

ich lag dann im aufwachraum und hatte totale schmerzen, war noch neben mir und wusste im ersten moment gar nicht was los war. und ich war wohl über 2 stunden im op/aufwachraum.

hihi also mein sohn sah direkt aus wie mein mann, von daher wusste ich, wenn es nicht meiner ist ist es wenigstens seiner und ich ging davon aus, dass er net so viel frauen gleichzeitig geschwängert hatte, die auch eben entbunden hatten nee also des gefühl hatte ich irgendwie gar nicht, es war so, als hätte ich ihn eben geboren und direkt in den arm genommen. kanns net beschreiben, aber war so ein vertrautes gefühl, als ich ihn sah.

hm ich hoffe man kanns einigermaßen verständlich lesen, hab den text paar mal umgeändert, was eingefügt, und telefoniert, also sorry, falls es etwas durcheinander ist


p.s. meine beiden kinder sehen beide von geburt an aus wie ihre väter, vielleicht kommt ja das nächste nach mir

Gefällt mir

24. November 2010 um 0:03
In Antwort auf sarina289


also schmerzen habe ich jetzt durch den ks keine mehr (ist im januar 2 jahre her), aber da ich sowieso auch immer mal unterleibsschmerzen/darmziehen (reizdarm) habe weiß ich natürlich net, obs die narbe innen ist oder was anderes. is jedenfalls alles harmlos. aber is schon en riesending, 16 cm, und mein bauch ist von der ersten ss total vernarbt. naja is alles sehr blass zum glück

die narbe, die nochmal neu gemacht werden musste war die am muttermund nach der ersten geburt, also die innere narbe. die dammschnittnarbe war ok, auch wenn der arzt ohne betäubung genäht hat und sich da neben mittlerweile so ein unschöner hautwulst gebildet hat . mein frauenarzt meinte des kann man wegoperieren, aber nee nee, da unten lass ich nix mehr operieren, wenns net unbedingt sein muss!

ja ich hab im nachhinein auch gedacht, wer weiß was gewesen wäre mit der pda und der migräne. war damals mit nem kleinkind schon schwierig, aber dann mit nem säugling. ich hab des erst einen tag vor dem ks erfahren, dass des mit vollnarkose gemacht werden soll. darüber hab ich mich bestimmt innerlich so aufgeregt, also weil ich angst hatte, dass was passiert, dass ich nachts wehen bekommen habe. wir sind dann um 2 ins kh gefahren und ich dachte, ok vielleicht kommt er ja doch jetzt schon, dann soll es halt so sein. aber es hat sich nichts getan am muttermund, aber die wehen waren immer heftiger irgendwie. die haben mir dann wehenhemmer gegeben, weil ich ja erst morgens einen termin hatte und nur der nacht-arzt da war, und auf dieses mittel hat mein kreislauf so extrem reagiert. hab gezittert überall, konnte kaum noch reden und war fast am hyperventilieren. total ätzend, ich hatte gar keine kontrolle mehr über meinen körper (glaube die schwestern waren auch froh, als ich dann runter in den op gefahren wurde ) von daher hab ich mir zu dem zeitpunkt keine gedanken darüber gemacht, ob mir was fehlen wird, die geburt nicht selbst mitzuerleben. des kam erst so paar monate hinterher.

ich lag dann im aufwachraum und hatte totale schmerzen, war noch neben mir und wusste im ersten moment gar nicht was los war. und ich war wohl über 2 stunden im op/aufwachraum.

hihi also mein sohn sah direkt aus wie mein mann, von daher wusste ich, wenn es nicht meiner ist ist es wenigstens seiner und ich ging davon aus, dass er net so viel frauen gleichzeitig geschwängert hatte, die auch eben entbunden hatten nee also des gefühl hatte ich irgendwie gar nicht, es war so, als hätte ich ihn eben geboren und direkt in den arm genommen. kanns net beschreiben, aber war so ein vertrautes gefühl, als ich ihn sah.

hm ich hoffe man kanns einigermaßen verständlich lesen, hab den text paar mal umgeändert, was eingefügt, und telefoniert, also sorry, falls es etwas durcheinander ist


p.s. meine beiden kinder sehen beide von geburt an aus wie ihre väter, vielleicht kommt ja das nächste nach mir

Hallo
Ein Ziehen im Unterbauch kann schon vom KS sein. Das die Narbe ziehende Schmerzen verursacht, oft haben die Frauen diese Schmerzen wenn das Wetter umschlägt oder wenn sie ihre Periode haben. Die Narbe am Muttermund von der vaginalen Geburt... also hattest du einen Riss am Gebärmuttermund bei der Geburt? Sag mal wie Nähen die das eigentlich nach der Geburt dort? Da war ich noch nie dabei und ich habe mich immer gefragt, wie die dort hinkommen oder dort eine Betäubung machen??? Na wahrscheinlich gar keine Betäubung (also am Muttermund) und einfach in die Scheide hinein... oh Mann möchts eigentlich eh gar nicht so genau wissen Zum Glück hatte ich nur einen kleinen Dammriss, der macht aber eh genug Schmerzen. Obwohl mir die Hebamme beim Nähe quasi versichert hat, das Frauen mit so einem kleinen Dammriss nie Probleme haben... jaja der war gut woher will sie das überhaupt so genau wissen? Eine Hebamme im Kreissaal sieht die Frauen ja nach einer Entlassung nie wieder. Das mit dem Hautwulst neben deiner Dammnarbe klingt nicht gut. Ich hoffe du fühlst dich dadurch nicht zu sehr entstellt, weil einen so etwas auch psychisch belasten kann. Ich war die erste Zeit nach der Geburt beim Sex richtig paranoid mit meiner Narbe und dachte immer das muss ja so schlimm aussehen. Mein Freund (mittlerweile Ex) meinte aber immer, es sehe alles wie vorher aus. Mittlerweile ist meine Narbe zum Glück optisch wunderschön und gar nicht sichtbar. Wenn ich darauf greife spüre ich sie schon, weil dort das Gewebe eben härter ist, ich denke aber nicht, das das einen Mann irgendwie auffällt, wenn er nicht besonders danach sucht Ich bin leider seit der Geburt unten rum ein wenig mit Komplexen beladen. Ich weiss auch nicht. Es sieht jetzt nicht schlimm aus oder so, aber ganz so wie davor halt auch nicht. Bilde ich mir halt ein. Freund meinte immer ich spinne er sieht keinen Unterschied. Irgendwie denke ich immer, man muss sehen, das du unten ein Kind rausgekommen ist und irgendwie verbinde ich unten rum jetzt leider immer mit der Geburt. Und wenn ein Mann zwischen den Beinen verschwindet, so denk ich nur hoffenlich sieht da eh alles okay aus Aufbauend war letztes Mal der Besuch meiner Frauenärztin. Sie hat mich untersucht und während der Untersuchung fragte sie mich, ob ich mit KS geboren habe Und das während der Untersuchung! Das hat mich wieder aufgebaut. Ich hoffe mal sie sagt das nicht immer um den Frauen die Angst zu nehmen

Ich bekam auch Wehenhemmer, da ich erst in der 35. SSW war und der Arzt meinte, es wäre für das Baby besser es würde noch 2 oder 3 Wochen im Bauch bleiben. Ich hab sie auch absolut nicht vertragen. Ich wurde auch sehr zittrig und konnte auch kaum mehr sprechen. Außderdem bekam ich ganz starkes Herzrasen (also wenn man gerade einen Berg raufgelaufen ist) und mir war auch sehr schlecht davon. Gewirkt haben sie eh nicht. Vielleicht ein bisschen verzögert um ein paar Stunden, aber das war der Horror nicht wert. Ich fühlte mich immer als würd ich gleich wegkippen, weil mir so schwindlig war. Ich bekam auch ganz hohe Dosen. Zum Glück wirkten sie nicht! Denn wie sich nach der Geburt rausgestellt hatte, war meine Plazenta schon voller Verkalkungen und Verschlüsse und konnte das Baby nicht mehr optimal versorgen. Also war es gut, das die Wehen kamen und das Baby geboren wurde, denn da kann ein Baby dann einen Sauerstoffmangel erleiden oder sogar gar sterben. Habe das bist heute nicht richtig verarbeitet, das mein Baby mit Medikamenten dazu gebracht werden sollte drinnen zu bleiben, wo es doch eigentlich unbedingt raus musste. Ich habe das immer einfach verdrängt, weil es mir große Angst macht. Als wieder verdrängen und nie wieder schwanger werden

Du bist witzig Hast mich zum Lachen gebracht, weil du geschrieben hast, das du mal davon ausgehst, das dein Mann nicht so viele Frauen gleichzeitig geschwängert hat, die auch alle zur gleichen Zeit die Babys geboren haben Schön das du von Anfang an so ein vertrautes Gefühl hattest. Klingt ja perfekt. Keine Sorge, alles schön und verständlich geschrieben!

Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig unfair wenn die Kinder aussehen wie die Väter. Ich selbst sehe übrigens auch total aus wie mein Vater während ich von meiner Mutter gar nichts habe. Die Frau ist 9 Monate schwanger. In meinem Fall wollte der Vater das Kind gar nicht, wollte mich zur Abtreibung überreden, ich musste immer für mein Baby kämpfen, deshalb hab ich eine ganz starke Verbundenheit zu ihr, kann sie aber leider auch nie loslassen, weil ich immer Angst habe, das ihr etwas passieren könnte usw. (weiss eh bescheuert, aber kann nicht anders). In der SS kotze ich mir 3 Monate lang die Seele aus dem Leib und musste davon 2 Monate lang täglich 2 Stunden beim Arzt sitzen und Infusionen in meinen Körper laufen lassen. (ich konnte kaum etwas bei mir behalten und da ich eh so dünn war, machten sich die Ärzte Sorgen um das Baby und ich bekam mit den Infusionen dann die Nährstoffe die das Baby braucht). Dann in der SS war der Kindesvater monatelang in Indien verschwunden. Dann 3 Tage lang Wehen, keine Schmerzmedikamente, Horrorgeburt mit Baby das 2 stundenlang in meiner scheide festgesteckt ist, schlimmer Dammriss der ewig schmerzt, Baby das stundenlang brüllte und nicht aufhören wollte, ich von anfang an alleinerziehend und immer für das Baby da. Kindesvater ganz cool kam einmal die Woche ein paar Stunden vorbei. Ich musste sie immer alleine versorgen und dann... sieht sie genau aus wie ihr Vater! Irgendwie macht mich das manchmal ein wenig sauer. Ich find es unfair und in meinem Fall ist es auch nicht schön, wenn sie einen immer an jemanden erinnert der sich so scheiße verhalten hat und uns nie geholfen hat und einfach aus dem Staub gemacht hat. Ich hasse ihn einfach und sie sieht halt leider genau aus wie er. Zum Glück hat sie jetzt wenigstens meine Augenfarbe bekommen und das ist für mich ganz wichtig, wenn ich sie ansehe, das ich zumindestens etwas von mir in ihr erkennen kann. Ich denke wenn man den Vater liebt und alles passt, so ist einen das wahrscheinlich egal, weil man liebt ja sein Kind sowieso. Aber wenn man den Vater wirklich so sehr hasst und die Kleine aber genauso aussieht wie er ist das nicht so leicht. Ich liebe sie deshalb nicht weniger. Aber manchmal sehe ich sie eben an und dann muss ich an ihn denken und das macht mich dann natürlich sehr traurig

Gefällt mir

24. November 2010 um 0:12
In Antwort auf maryjoanna1982

Hallo
Ein Ziehen im Unterbauch kann schon vom KS sein. Das die Narbe ziehende Schmerzen verursacht, oft haben die Frauen diese Schmerzen wenn das Wetter umschlägt oder wenn sie ihre Periode haben. Die Narbe am Muttermund von der vaginalen Geburt... also hattest du einen Riss am Gebärmuttermund bei der Geburt? Sag mal wie Nähen die das eigentlich nach der Geburt dort? Da war ich noch nie dabei und ich habe mich immer gefragt, wie die dort hinkommen oder dort eine Betäubung machen??? Na wahrscheinlich gar keine Betäubung (also am Muttermund) und einfach in die Scheide hinein... oh Mann möchts eigentlich eh gar nicht so genau wissen Zum Glück hatte ich nur einen kleinen Dammriss, der macht aber eh genug Schmerzen. Obwohl mir die Hebamme beim Nähe quasi versichert hat, das Frauen mit so einem kleinen Dammriss nie Probleme haben... jaja der war gut woher will sie das überhaupt so genau wissen? Eine Hebamme im Kreissaal sieht die Frauen ja nach einer Entlassung nie wieder. Das mit dem Hautwulst neben deiner Dammnarbe klingt nicht gut. Ich hoffe du fühlst dich dadurch nicht zu sehr entstellt, weil einen so etwas auch psychisch belasten kann. Ich war die erste Zeit nach der Geburt beim Sex richtig paranoid mit meiner Narbe und dachte immer das muss ja so schlimm aussehen. Mein Freund (mittlerweile Ex) meinte aber immer, es sehe alles wie vorher aus. Mittlerweile ist meine Narbe zum Glück optisch wunderschön und gar nicht sichtbar. Wenn ich darauf greife spüre ich sie schon, weil dort das Gewebe eben härter ist, ich denke aber nicht, das das einen Mann irgendwie auffällt, wenn er nicht besonders danach sucht Ich bin leider seit der Geburt unten rum ein wenig mit Komplexen beladen. Ich weiss auch nicht. Es sieht jetzt nicht schlimm aus oder so, aber ganz so wie davor halt auch nicht. Bilde ich mir halt ein. Freund meinte immer ich spinne er sieht keinen Unterschied. Irgendwie denke ich immer, man muss sehen, das du unten ein Kind rausgekommen ist und irgendwie verbinde ich unten rum jetzt leider immer mit der Geburt. Und wenn ein Mann zwischen den Beinen verschwindet, so denk ich nur hoffenlich sieht da eh alles okay aus Aufbauend war letztes Mal der Besuch meiner Frauenärztin. Sie hat mich untersucht und während der Untersuchung fragte sie mich, ob ich mit KS geboren habe Und das während der Untersuchung! Das hat mich wieder aufgebaut. Ich hoffe mal sie sagt das nicht immer um den Frauen die Angst zu nehmen

Ich bekam auch Wehenhemmer, da ich erst in der 35. SSW war und der Arzt meinte, es wäre für das Baby besser es würde noch 2 oder 3 Wochen im Bauch bleiben. Ich hab sie auch absolut nicht vertragen. Ich wurde auch sehr zittrig und konnte auch kaum mehr sprechen. Außderdem bekam ich ganz starkes Herzrasen (also wenn man gerade einen Berg raufgelaufen ist) und mir war auch sehr schlecht davon. Gewirkt haben sie eh nicht. Vielleicht ein bisschen verzögert um ein paar Stunden, aber das war der Horror nicht wert. Ich fühlte mich immer als würd ich gleich wegkippen, weil mir so schwindlig war. Ich bekam auch ganz hohe Dosen. Zum Glück wirkten sie nicht! Denn wie sich nach der Geburt rausgestellt hatte, war meine Plazenta schon voller Verkalkungen und Verschlüsse und konnte das Baby nicht mehr optimal versorgen. Also war es gut, das die Wehen kamen und das Baby geboren wurde, denn da kann ein Baby dann einen Sauerstoffmangel erleiden oder sogar gar sterben. Habe das bist heute nicht richtig verarbeitet, das mein Baby mit Medikamenten dazu gebracht werden sollte drinnen zu bleiben, wo es doch eigentlich unbedingt raus musste. Ich habe das immer einfach verdrängt, weil es mir große Angst macht. Als wieder verdrängen und nie wieder schwanger werden

Du bist witzig Hast mich zum Lachen gebracht, weil du geschrieben hast, das du mal davon ausgehst, das dein Mann nicht so viele Frauen gleichzeitig geschwängert hat, die auch alle zur gleichen Zeit die Babys geboren haben Schön das du von Anfang an so ein vertrautes Gefühl hattest. Klingt ja perfekt. Keine Sorge, alles schön und verständlich geschrieben!

Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig unfair wenn die Kinder aussehen wie die Väter. Ich selbst sehe übrigens auch total aus wie mein Vater während ich von meiner Mutter gar nichts habe. Die Frau ist 9 Monate schwanger. In meinem Fall wollte der Vater das Kind gar nicht, wollte mich zur Abtreibung überreden, ich musste immer für mein Baby kämpfen, deshalb hab ich eine ganz starke Verbundenheit zu ihr, kann sie aber leider auch nie loslassen, weil ich immer Angst habe, das ihr etwas passieren könnte usw. (weiss eh bescheuert, aber kann nicht anders). In der SS kotze ich mir 3 Monate lang die Seele aus dem Leib und musste davon 2 Monate lang täglich 2 Stunden beim Arzt sitzen und Infusionen in meinen Körper laufen lassen. (ich konnte kaum etwas bei mir behalten und da ich eh so dünn war, machten sich die Ärzte Sorgen um das Baby und ich bekam mit den Infusionen dann die Nährstoffe die das Baby braucht). Dann in der SS war der Kindesvater monatelang in Indien verschwunden. Dann 3 Tage lang Wehen, keine Schmerzmedikamente, Horrorgeburt mit Baby das 2 stundenlang in meiner scheide festgesteckt ist, schlimmer Dammriss der ewig schmerzt, Baby das stundenlang brüllte und nicht aufhören wollte, ich von anfang an alleinerziehend und immer für das Baby da. Kindesvater ganz cool kam einmal die Woche ein paar Stunden vorbei. Ich musste sie immer alleine versorgen und dann... sieht sie genau aus wie ihr Vater! Irgendwie macht mich das manchmal ein wenig sauer. Ich find es unfair und in meinem Fall ist es auch nicht schön, wenn sie einen immer an jemanden erinnert der sich so scheiße verhalten hat und uns nie geholfen hat und einfach aus dem Staub gemacht hat. Ich hasse ihn einfach und sie sieht halt leider genau aus wie er. Zum Glück hat sie jetzt wenigstens meine Augenfarbe bekommen und das ist für mich ganz wichtig, wenn ich sie ansehe, das ich zumindestens etwas von mir in ihr erkennen kann. Ich denke wenn man den Vater liebt und alles passt, so ist einen das wahrscheinlich egal, weil man liebt ja sein Kind sowieso. Aber wenn man den Vater wirklich so sehr hasst und die Kleine aber genauso aussieht wie er ist das nicht so leicht. Ich liebe sie deshalb nicht weniger. Aber manchmal sehe ich sie eben an und dann muss ich an ihn denken und das macht mich dann natürlich sehr traurig

Übrigens...
ist das ein Trick von der Natur, das die Babys meistens den Vätern sehr ähnlich sehen. Das ist so geplant, damit die Väter die Babys besser annehmen können

Gefällt mir

25. November 2010 um 10:17
In Antwort auf maryjoanna1982

Hallo
Ein Ziehen im Unterbauch kann schon vom KS sein. Das die Narbe ziehende Schmerzen verursacht, oft haben die Frauen diese Schmerzen wenn das Wetter umschlägt oder wenn sie ihre Periode haben. Die Narbe am Muttermund von der vaginalen Geburt... also hattest du einen Riss am Gebärmuttermund bei der Geburt? Sag mal wie Nähen die das eigentlich nach der Geburt dort? Da war ich noch nie dabei und ich habe mich immer gefragt, wie die dort hinkommen oder dort eine Betäubung machen??? Na wahrscheinlich gar keine Betäubung (also am Muttermund) und einfach in die Scheide hinein... oh Mann möchts eigentlich eh gar nicht so genau wissen Zum Glück hatte ich nur einen kleinen Dammriss, der macht aber eh genug Schmerzen. Obwohl mir die Hebamme beim Nähe quasi versichert hat, das Frauen mit so einem kleinen Dammriss nie Probleme haben... jaja der war gut woher will sie das überhaupt so genau wissen? Eine Hebamme im Kreissaal sieht die Frauen ja nach einer Entlassung nie wieder. Das mit dem Hautwulst neben deiner Dammnarbe klingt nicht gut. Ich hoffe du fühlst dich dadurch nicht zu sehr entstellt, weil einen so etwas auch psychisch belasten kann. Ich war die erste Zeit nach der Geburt beim Sex richtig paranoid mit meiner Narbe und dachte immer das muss ja so schlimm aussehen. Mein Freund (mittlerweile Ex) meinte aber immer, es sehe alles wie vorher aus. Mittlerweile ist meine Narbe zum Glück optisch wunderschön und gar nicht sichtbar. Wenn ich darauf greife spüre ich sie schon, weil dort das Gewebe eben härter ist, ich denke aber nicht, das das einen Mann irgendwie auffällt, wenn er nicht besonders danach sucht Ich bin leider seit der Geburt unten rum ein wenig mit Komplexen beladen. Ich weiss auch nicht. Es sieht jetzt nicht schlimm aus oder so, aber ganz so wie davor halt auch nicht. Bilde ich mir halt ein. Freund meinte immer ich spinne er sieht keinen Unterschied. Irgendwie denke ich immer, man muss sehen, das du unten ein Kind rausgekommen ist und irgendwie verbinde ich unten rum jetzt leider immer mit der Geburt. Und wenn ein Mann zwischen den Beinen verschwindet, so denk ich nur hoffenlich sieht da eh alles okay aus Aufbauend war letztes Mal der Besuch meiner Frauenärztin. Sie hat mich untersucht und während der Untersuchung fragte sie mich, ob ich mit KS geboren habe Und das während der Untersuchung! Das hat mich wieder aufgebaut. Ich hoffe mal sie sagt das nicht immer um den Frauen die Angst zu nehmen

Ich bekam auch Wehenhemmer, da ich erst in der 35. SSW war und der Arzt meinte, es wäre für das Baby besser es würde noch 2 oder 3 Wochen im Bauch bleiben. Ich hab sie auch absolut nicht vertragen. Ich wurde auch sehr zittrig und konnte auch kaum mehr sprechen. Außderdem bekam ich ganz starkes Herzrasen (also wenn man gerade einen Berg raufgelaufen ist) und mir war auch sehr schlecht davon. Gewirkt haben sie eh nicht. Vielleicht ein bisschen verzögert um ein paar Stunden, aber das war der Horror nicht wert. Ich fühlte mich immer als würd ich gleich wegkippen, weil mir so schwindlig war. Ich bekam auch ganz hohe Dosen. Zum Glück wirkten sie nicht! Denn wie sich nach der Geburt rausgestellt hatte, war meine Plazenta schon voller Verkalkungen und Verschlüsse und konnte das Baby nicht mehr optimal versorgen. Also war es gut, das die Wehen kamen und das Baby geboren wurde, denn da kann ein Baby dann einen Sauerstoffmangel erleiden oder sogar gar sterben. Habe das bist heute nicht richtig verarbeitet, das mein Baby mit Medikamenten dazu gebracht werden sollte drinnen zu bleiben, wo es doch eigentlich unbedingt raus musste. Ich habe das immer einfach verdrängt, weil es mir große Angst macht. Als wieder verdrängen und nie wieder schwanger werden

Du bist witzig Hast mich zum Lachen gebracht, weil du geschrieben hast, das du mal davon ausgehst, das dein Mann nicht so viele Frauen gleichzeitig geschwängert hat, die auch alle zur gleichen Zeit die Babys geboren haben Schön das du von Anfang an so ein vertrautes Gefühl hattest. Klingt ja perfekt. Keine Sorge, alles schön und verständlich geschrieben!

Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig unfair wenn die Kinder aussehen wie die Väter. Ich selbst sehe übrigens auch total aus wie mein Vater während ich von meiner Mutter gar nichts habe. Die Frau ist 9 Monate schwanger. In meinem Fall wollte der Vater das Kind gar nicht, wollte mich zur Abtreibung überreden, ich musste immer für mein Baby kämpfen, deshalb hab ich eine ganz starke Verbundenheit zu ihr, kann sie aber leider auch nie loslassen, weil ich immer Angst habe, das ihr etwas passieren könnte usw. (weiss eh bescheuert, aber kann nicht anders). In der SS kotze ich mir 3 Monate lang die Seele aus dem Leib und musste davon 2 Monate lang täglich 2 Stunden beim Arzt sitzen und Infusionen in meinen Körper laufen lassen. (ich konnte kaum etwas bei mir behalten und da ich eh so dünn war, machten sich die Ärzte Sorgen um das Baby und ich bekam mit den Infusionen dann die Nährstoffe die das Baby braucht). Dann in der SS war der Kindesvater monatelang in Indien verschwunden. Dann 3 Tage lang Wehen, keine Schmerzmedikamente, Horrorgeburt mit Baby das 2 stundenlang in meiner scheide festgesteckt ist, schlimmer Dammriss der ewig schmerzt, Baby das stundenlang brüllte und nicht aufhören wollte, ich von anfang an alleinerziehend und immer für das Baby da. Kindesvater ganz cool kam einmal die Woche ein paar Stunden vorbei. Ich musste sie immer alleine versorgen und dann... sieht sie genau aus wie ihr Vater! Irgendwie macht mich das manchmal ein wenig sauer. Ich find es unfair und in meinem Fall ist es auch nicht schön, wenn sie einen immer an jemanden erinnert der sich so scheiße verhalten hat und uns nie geholfen hat und einfach aus dem Staub gemacht hat. Ich hasse ihn einfach und sie sieht halt leider genau aus wie er. Zum Glück hat sie jetzt wenigstens meine Augenfarbe bekommen und das ist für mich ganz wichtig, wenn ich sie ansehe, das ich zumindestens etwas von mir in ihr erkennen kann. Ich denke wenn man den Vater liebt und alles passt, so ist einen das wahrscheinlich egal, weil man liebt ja sein Kind sowieso. Aber wenn man den Vater wirklich so sehr hasst und die Kleine aber genauso aussieht wie er ist das nicht so leicht. Ich liebe sie deshalb nicht weniger. Aber manchmal sehe ich sie eben an und dann muss ich an ihn denken und das macht mich dann natürlich sehr traurig


hehe ich hab mir das auch hinterher erklären lassen von einer bekannten, die als altenpflegerin arbeitete und vorher krankenschwester war. das will man eigentlich nicht wissen also geht natürlich nur mit vollnarkose. dann gibts en tollen spreizer, damit die ärzte da an den muttermund rankommen. will mir das auch net vorstellen, da kann man bestimmt von unten die mandeln sehen das blöde is nur, wenn du so schmerzen hast und net weisst was es genau ist! wenn dein arm wehtut oder dein kopf, ok aber da innendrin? kann ja allesmögliche sein, z.b. dass net die eigentliche narbe wehtut, sondern die nur auf etwas drückt und es dann ausstrahlt.

also ich hatte zum glück keine probleme mit sex wg der optik, obwohl mein bauch bis runter, also bis wirklich ganz runter total vernarbt ist. aber ich hatte immer angst vor schmerzen und war deswegen anfangs verkrampft. und dieser knubbel da neben der dammnarbe, naja war nur am anfang blöd, meinem freund zu sagen, äh ich hab da was leckeres unten, net wundern und bitte net abbeissen hihi nee spass beiseite, es tut zum glück net weh und sieht aus wie ein muttermal. da hab ich mit meinem härrmohoid (schreibt man des so?) viel mehr ärger. auch seit der 1. geburt natürlich, und durch die darmspieglungen alle paar jahre kommt der immer und will nicht wieder gehen, der mistkerl

jaja solche horrorgeburten wie bei dir die wünscht sich doch jede frau. ne normale unkomplizierte geburt, pff. des kann doch jede ) so nach dem motto: mama, wie war damals vor 40 jahren meine geburt?? - hmm keine ahnung, kann mich nicht erinnern, bist einfach rausgeflutscht... und an diese geburt kannst du dich bis an dein lebensende bis ins kleinste detail erinnern

ich finds auch unfair irgendwie, also deswegen bekommen manche frauen bestimmt so viele kinder, damit wenigstens eins mal so aussieht wie sie naja vielleicht klappts beim 3. mal irgendwann bei mir

und es stimmt schon, im späteren alter kann man doch noch ne ähnlichkeit mit der mutter erkennen . also hab ich ja vielleicht doch noch hoffnung mein exmann sieht seiner mutter auch ähnlich, und mein noch-ehemann auch. dafür sieht mein papa seinem vater total ähnlich

aber is natürlich schon blöd, wenn man den kindsvater hasst und das kind dann genau so aussieht wie er. da denkt man sich, toll. er wollte das kind net mal.

meine tochter sieht ja auch aus wie mein exmann, und gerade wenn wir uns streiten würd ich ihr des so gern an den kopf werfen, weil gerade dann die mimik und ihre ganze körpersprache total krass ist, wie bei ihm. aber mach ich natürlich net.

weißte, die erste ss war total schön, aber nach der geburt die ganzen probleme. die 2. ss war anstrengend, hab bis zum 5. monat dauerübelkeit gehabt und gegen ende 7. monat überall wasser, konnte keine schuhe mehr anziehen, konnte net sitzen, weil der kleine mitm kopf auf die narbe oder wo auch immer reingedrückt hat. und ich hatte immer schlechte laune, des kenn ich gar net von mir!!! also es hat sich schon keiner mehr getraut zu fragen, wie es mir geht von daher bin ich froh, dass es nach dem ks eigentlich ganz gut lief. deswegen bin ich so auf die nächste ss gespannt, dauert ja noch, aber trotzdem.

Gefällt mir

25. November 2010 um 19:18

Hallo
Ich habe zwar vaginal geboren, jedoch konnte ich danach meine Kleine auch nicht in meine Arme nehmen. Ich hatte eine sehr schwere, traumatische, lannge Geburt (3 Tage und 4 Nächte Wehen) und nach der Geburt, die extremst schmerzhaft war und ich dachte ich sterbe gleich, war ich am Ende. Die Kleine wurde rausgezogen, die Hebamme schaute sich das Baby an und weg war ich. Ich hab die Kleine nicht mal ansehen können oder halten können. Ich war sofort nach der Geburt mal 2 Stunden lang bewusstlos. Als ich dann wieder zu mir kam, war die kleine schon längst gebadet und angezogen. Ich hatte also auch nichts von dem Erlebnis vaginale Geburt .. von wegen danach schön Baby halten und kennen lernen. Das ist wohl eher der optimal Fall. Aber es gibt auch immer wieder vaginale Geburten wo das danach nicht möglich ist. Sei nicht so traurig deshalb. Ich verstehe dich sehr gut, das dir das weh tut, weil dir das einfach gefehlt hat nach der geburt dein Baby halten, spüren und riechen zu können. Aber auch eine vaginale Geburt ist keine Garantie dafür das dies danach möglich ist. Eine Freundin von mir hat bei der Geburt so viel Blut verloren, das sie ihr den Kleinen auch nicht geben konnten, sie wurde auch bewusstlos und die Ärzte kamen alle angelaufen und versuchten die Blutungen zu stoppen und sie bekam Bluttransfusionen. Ist auch nicht das was man sich nach einer Geburt wünscht, das einem das baby weggenommen wird und statt dessen Ärzte angelaufen kommen und man bewusstlos wird. Das kann auch bei einer vaginalen Geburt mit Komplikationen vorkommen, das man danach das Baby nicht haben darf oder kann. Ich hoffe das ist dir jetzt vielleicht ein kleiner Trost, das das bei einer vaginalen Geburt auch so sein hätte können. Alles liebe

Gefällt mir

25. November 2010 um 23:30
In Antwort auf sarina289


hehe ich hab mir das auch hinterher erklären lassen von einer bekannten, die als altenpflegerin arbeitete und vorher krankenschwester war. das will man eigentlich nicht wissen also geht natürlich nur mit vollnarkose. dann gibts en tollen spreizer, damit die ärzte da an den muttermund rankommen. will mir das auch net vorstellen, da kann man bestimmt von unten die mandeln sehen das blöde is nur, wenn du so schmerzen hast und net weisst was es genau ist! wenn dein arm wehtut oder dein kopf, ok aber da innendrin? kann ja allesmögliche sein, z.b. dass net die eigentliche narbe wehtut, sondern die nur auf etwas drückt und es dann ausstrahlt.

also ich hatte zum glück keine probleme mit sex wg der optik, obwohl mein bauch bis runter, also bis wirklich ganz runter total vernarbt ist. aber ich hatte immer angst vor schmerzen und war deswegen anfangs verkrampft. und dieser knubbel da neben der dammnarbe, naja war nur am anfang blöd, meinem freund zu sagen, äh ich hab da was leckeres unten, net wundern und bitte net abbeissen hihi nee spass beiseite, es tut zum glück net weh und sieht aus wie ein muttermal. da hab ich mit meinem härrmohoid (schreibt man des so?) viel mehr ärger. auch seit der 1. geburt natürlich, und durch die darmspieglungen alle paar jahre kommt der immer und will nicht wieder gehen, der mistkerl

jaja solche horrorgeburten wie bei dir die wünscht sich doch jede frau. ne normale unkomplizierte geburt, pff. des kann doch jede ) so nach dem motto: mama, wie war damals vor 40 jahren meine geburt?? - hmm keine ahnung, kann mich nicht erinnern, bist einfach rausgeflutscht... und an diese geburt kannst du dich bis an dein lebensende bis ins kleinste detail erinnern

ich finds auch unfair irgendwie, also deswegen bekommen manche frauen bestimmt so viele kinder, damit wenigstens eins mal so aussieht wie sie naja vielleicht klappts beim 3. mal irgendwann bei mir

und es stimmt schon, im späteren alter kann man doch noch ne ähnlichkeit mit der mutter erkennen . also hab ich ja vielleicht doch noch hoffnung mein exmann sieht seiner mutter auch ähnlich, und mein noch-ehemann auch. dafür sieht mein papa seinem vater total ähnlich

aber is natürlich schon blöd, wenn man den kindsvater hasst und das kind dann genau so aussieht wie er. da denkt man sich, toll. er wollte das kind net mal.

meine tochter sieht ja auch aus wie mein exmann, und gerade wenn wir uns streiten würd ich ihr des so gern an den kopf werfen, weil gerade dann die mimik und ihre ganze körpersprache total krass ist, wie bei ihm. aber mach ich natürlich net.

weißte, die erste ss war total schön, aber nach der geburt die ganzen probleme. die 2. ss war anstrengend, hab bis zum 5. monat dauerübelkeit gehabt und gegen ende 7. monat überall wasser, konnte keine schuhe mehr anziehen, konnte net sitzen, weil der kleine mitm kopf auf die narbe oder wo auch immer reingedrückt hat. und ich hatte immer schlechte laune, des kenn ich gar net von mir!!! also es hat sich schon keiner mehr getraut zu fragen, wie es mir geht von daher bin ich froh, dass es nach dem ks eigentlich ganz gut lief. deswegen bin ich so auf die nächste ss gespannt, dauert ja noch, aber trotzdem.

Hallo
Oh mein Gott! Das is ja schrecklich, da bin ich froh, das mir das wenigstens erspart geblieben ist. Hätte also noch schlimmer werden können Wenn das Baby endlich da ist dann möchte man ja das da unten alles wieder schnell schön wird und sich wieder schließt und nicht, das du wieder alles aufgedehnt wird und dann die Ärzte da rumdoktern und mir bis sonst wohin sehen können. Also Schamgefühle darf man da wirklich keine haben. Hat dir das sehr weh getan?Weil eine Wunde bzw. Narbe am Gebärmuttermund soll besonders schmerzhaft sein, weil der Gebärmuttermund sehr sensibel und gut durchblutet ist. Bei einer Geburt kann einem wohl wirklich alles zerreißen Hoffentlich werd ich nie wieder schwanger Naja momentan besteht da ja (leider) eh keine Gefahr, ohne Mann

Da hast du ja Glück das das aussieht wie ein Muttermal so ist es ganz unauffällig Sei froh das dir das nicht weh tut, viele Frauen haben mit so Knubbeln, Verhärtungen oder Knoten starke Probleme, das verursacht oft starke Schmerzen und muss dann meist in einer kleinen Op entfernt werden. Ich habe unter der Narbe so einen kleinen Knoten der mir so starke Schmerzen bereitet. Ist aber innen, da müsste die ganze Dammnarbe neu aufgeschnitten werden Das wollt ich eigentlich unbedingt vermeiden, aber da es anders wohl leider nie richtig gut wird, wird mir leider früher oder später nichts anderes übrig bleiben. Momentan kann ich mich noch nicht überwinden, da ich jetzt zur Zeit aber leider sowieso keinen Sex oder Aussicht darauf habe ist das momentan nicht so dringend und ich kann mir mit der Entscheidung noch ein bissi Zeit lassen. Hämorrhoiden heisst es richtig. Das ist oft leider schmerzhaft und lästig und schwer wieder los zu werden. Zum Glück hatte ich so etwas noch nie, nicht mal in der SS. Ich hatte großes Glück in der SS bis auf 2 Monate lang mir die Seele aus dem Leib zu kotzen ging es mir super toll. Gelegentlich ein bissi Mutterbandziehen (leider normal) ansonsten aber nichts. Keine Hämorrhoiden, kein Sodbrennen, Verstopfung, Krampfadern, Wasser, geschwollene Beine, Kurzatmigkeit oder Schwangerschaftsstreifen. Ich hatte großes Glück, keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen hab ich bekommen. Aber ich hab von Anfang an die aller teuersten Cremes 3 mal am Tag!!! geschmier und massiert. Das war vielleicht ein Zeitaufwand. Ich hatte auch das Glück das meine Kleine eine Frühgeburt war und so war ich auch nur 35. wochen schwanger und der Bauch wurde nicht ganz so riesig. Sie war ein kleines Baby und ich war auch ganz schlank, sah nur aus als hätte ich einen Ball verschluckt Wenn du schreibst, das es dir in der 1. SS gut gegangen ist und in der 2. SS dann gar nicht mehr, so zeigt da deutlich, das jede SS ganz anders verlaufen kann. Ohje, das heisst wenn ich nochmals schwanger wäre, könnte es mir dann auch schlecht gehen Tja, lieber Finger weg vom Sex Mir ging es so gut in der SS, das ich richtig traurig war, als 5 Wochen zu früh die Wehen begannen, weil ich noch länger schwanger sein wollte

Warum müssen bei dir so oft Darmspiegelungen durchgeführt werden? Ist ja auch schlimm. War da schon ein paar Mal dabei und es gibt echt schöneres.

Wann ist denn die nächste SS bei dir geplant? Arbeitet ihr schon dran? Ich habe jahrelang mit meinem Ex nie richtig verhütet. Dann haben wir nur noch gestritten und ich wollte dann wirklich sicher verhüten, weil ich schon vermutet habe, das wir uns wahrscheinlich trennen müssen. Und im ersten Monat mit Pille wurde ich schwanger Dachte ich spinne jetzt. Vorher hätte ich ja damit gerechnet gehabt, wenn man nicht vernünftig verhütet ist man ja selber schuld. Aber dann verhüte ich vernünftig und nehme die Pille und bin sofort schwanger. Dachte damals das ist jetzt ein schlechter Scherz. Konnte es gar nicht glauben. Und mein Ex meinte dann natürlich ich wollte ihm das Kind anhägen und habe nie die Pille genommen... war schlimm damals. Er konnte sich nie wirklich über die Kleine freuen sondern sah immer alles negativ, weil er ja kein Kind wollte.


Also meine Kleine sieht zwar meinem Ex total ähnlich und hat von mir nur die Augen und die Finger. Ansonten alles von ihm. Aber ihr ganzes Wesen hat sie von mir. Sie ärgert sich genauso schnell wie ich und ist genau wie ich eine ganz ruhige, schüchterne, kuschelige. Sie ist echt so brav. Heute hatte ich Besuch von einer Freundin die ihe beiden Kinder mithatte. Wahnsinn! Das Mädchen ist 4 und widerspricht ständig und hört nie auf sie. Und der Sohn ist 2 und der ist so schlimm und wild. Er hört auch nie und schmeisst alles durch die Gegend und rennt wie wild rumm und schreit, den könnt ich nicht aushalten, das wär mir viel zu anstrengend. Meine Kleine hat ständig geweint, weil sie so eine schüchterne ist und der so geschrien hat und alles rumgeworfen hat, das sie Angst bekam. Ich glaub es hat ihr auch nicht gefallen, das er ihre Lieblingsspielsachen so durch die Gegen geworfen hat. Sie geht mit ihren Sachen nämlich immer ganz vorsichtig um

Liebe Grüße




Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen