Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Frage zu nichthormoneller Verhütung

17. Mai 2012 um 15:38 Letzte Antwort: 1. Juni 2012 um 16:20

Hallo!

Ich schreib jetzt einfach mal hier ins Forum, weil ich hoffe, dass hier die ein oder andere vielleicht selbst schonmal drüber nachgedacht hat bzw. Erfahrungen damit gemacht hat.
Ich (fast 21) verhüte seit ich 16 bin hormonell, zuerst mit der Pille und seit ca einem dreiviertel Jahr mit dem Nuvaring. Auf diesen bin ich umgestiegen, weil ich mit der Pille oft Kopfschmerzen hatte und es mir insgesamt nicht besonders gut ging. Das gleiche Problem hat sich nun allerdings auch mit dem Nuvaring eingestellt, sogar noch schlimmer, weil es jetzt von Monat zu Monat heftiger wird und ich auch überhaupt keine Lust mehr auf Sex habe, total schlecht gelaunt bin und es mir einfach insgesamt nicht gut geht (Müdigkeit, etc.).
Hab mich jetzt eingehend informiert und weil ich einfach nicht mehr konnte, den Ring abgesetzt. Da ich momentan noch nicht unbedingt Kinder will, möchte ich aber trotzdem relativ sicher verhüten. Kondome sind zwar nicht besonders mein Fall, aber momentan geht es wohl einfach nicht anders.
Jetzt meine Frage an euch: wem ging es ungefähr genauso und wie sind eure Erfahrungen mit nichthormonellen Verhütungsmitteln?
Ich habe gemeinsam mit meinem Freund beschlossen, dass ich jetzt erstmal abwarte, ob es mir durch das Absetzen besser geht und wir uns dann einen Cyclotest Computer zulegen, damit wir nicht die ganze Zeit mit Kondom verhüten müssen, sondern nur an den fruchtbaren Tagen. Habt ihr vielleicht Erfahrungen damit oder würdet ihr dazu raten oder mir sogar komplett davon abraten?

Danke schonmal!

Mehr lesen

17. Mai 2012 um 16:00

Hallo
Ich habe 2 1/2 Jahre erfolgreich den ladycomp genutzt, trotz relativ unregelmässigem Zyklus. Dann wollten wir ein Baby und hat auch gleich beim ersten mal geklappt, wussten ja meine fruchtbare zeit. Habe dem Teil immer vertraut und hat ja auch geklappt. Bei uns wäre es allerdings auch nicht soooo schlimm gewesen, wäre ich vorher schwanger geworden. Musst halt wirklich gewissenhaft messen, bissl geregeltes leben (nicht jede zweite Nacht durchfeiern USW) ist wohl auch recht hilfreich. Wenn er mal unsicher ist, wertet er sicherhaltshalber "fruchtbar" bzw "nicht Auswertbarkeit" aus.

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 16:00

Huhu
Ich habe auch keine hormonelle verhütung vertragen... Hatte es auch mit dem ring versucht das ging aber gerade mal ne woche gut...

Ich habe bei nicht so dpontanem sex ein diaphrama mit spermizidgel benutzt und bei spintanrn geschichten gabs dann halt ein kondom ich kam damit bestens zurecht... Für so nen cyclocomputer war mein zyklus leider viiiel zu unregelmäßig... Da hätte ich jetzt wahrscheinlich schon ne riesen rasselbande hehe

Alles gute...

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 16:02


Kann mit dem handy irgendwie nicht "spontan" schreiben hihi

Sorry

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 18:58

Das kann ich nur bestätigen
Ohne hormone ist man echt besser dran möchte es auch nicht noch mal probieren... U d es geht auch wirklich ohne

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 20:08

Danke
Hallo!

Danke für eure Berichte. Naja, also ich muss jetzt noch kein Kind haben, aber es würde auch mit Kind gehen, von daher denke ich, dass die Methode okay ist. In einem Jahr hab ich meine Ausbildung zu Ende und dann ist die "kritischste Zeit" sowieso vorbei.

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 22:06

Geh
auf www.mynfp.de

das ist sicherer und günstiger als der cyclotest

bin da schon länger und es ist easy.mussten nie zusätzlich verhüten

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 9:18


Meine nichthormonelle, 6-7 Tage vor Eisprung enstandene Verhütung ist neun Monate alt und grinst mich grad an

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 9:29

Hallo
ich kann auch die nfp empfehlen. einfach ne tolle sache, man lernt seinen körper viel besser kennen, lernt seine kleinen feinen zeichen zu deuten. und die beziehung zu meinem mann hat das auch vertieft, weil er auch immer bescheid wissen wollte.
ich hab erfolgreich damit "verhütet" und dann erfolgreich damit unser kleines geplant.
es ist etwas mehr arbeit als nur ne pille schlucken, aber es lohnt sich echt. wenn man die methode richtig macht und sie gut eingeübt hat, versagt sie fast nie. dazu gehört aber auch, dass man einen halbwegs regelmäßigen zyklus hat und einen halbwegs regelmäßigen schlafrythmus. also für alle ist es dann doch nicht möglich.
wir haben an den gefährlichen tagen ganz auf sex verzichtet.

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 9:32


Spirale sehr sicher gibts kupfer spirale 160 euro bleibt glaub 3 jahre drinen hatte ich selber .

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 9:40

ALso
ich hatte, bevor ich jetzt schwanger wurde, fast 2 Jahre mit Persona verhütet. Es hat auch super geklappt wobei ich dazu sagen mss, dass wir uns bewusst waren, dass es NICHT schlimm wäre, wenn trotzdem was passiert (da Persona ja nicht gerade das sicherste Verhütungsmittel ist). Es wäre bei uns nicht schlimm gewesen, wenn ich trotzdem schwanger geworden wäre, aber ich wurde in den 2 Jahren nicht schwanger. Meine jetztige Schwangerschaft war geplant

LG
Schnurzelchen SSW 5+0

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 10:12

NFP
Ich hab 1 1/2 Jahre mit nfp verhütet, ich bin Ärztin und solange ich 24 Stunden Dienste hatte, hat sich das auch nicht auf die Temperatur ausgewirkt... Hab dann die Stelle gewechselt wo es ein Schichtdienstmodell mit 7 Tagen Nachtdienst gibt und bin direkt in der ersten Nachtdienstwoche schwanger geworden, da ich nen Temperaturanstieg genau dann hatte, wann eigentlich ein Eisprung hätte sein müssen, war aber leider Nachtdienst bedingt...
Also, für Leute mit Nachtdienst ist nfp nichts und auch wenn ein Kind einem gar nicht in den Kram passt sollte man es auch lassen...

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 23:48
In Antwort auf muirmn_12168051


Spirale sehr sicher gibts kupfer spirale 160 euro bleibt glaub 3 jahre drinen hatte ich selber .

Spirale
Setzt mir meine Frauenärztin nicht ein, weil sie mir davon abrät, bevor ich Kinder bekommen habe. Möchte ich aber auch nicht unbedingt, da durch die Kupferspirale die Periodenblutung noch stärker werden kann (ich hab meine Tage immer sehr stark und noch schlimmer wäre nicht wirklich zum aushalten).

Gefällt mir

19. Mai 2012 um 13:01

Hallo!
Danke für eure Infos und Erfahrungen!

Hab mich jetzt noch weiter über das Thema informiert und natürlich auch mit meinem Freund besprochen. Wir werden es vermutlich so machen, dass wir uns den Computer besorgen (wenn mans sich so überlegt, bezahlt jeder 70 Euro, der Nuvaring kostet selbst, wen man ihn wie ich in Luxemburg kauft, 37 Euro für drei Monate, also hat man den Computer recht schnell raus). Dazu werde ich dann noch den Zervixschleim beobachten und mir auf jeden Fall noch Bücher und weitere Infos dazu besorgen. Und wenns dann doch passieren sollte, ist es auch kein großes Drama, dann müssen wir unser Leben halt ein bisschen umplanen, was aber auch geht. Den Computer schaffen wir uns an, damit mein Freund da quasi auch mitgucken kann. Sonst hab ich nämlich wieder die ganze Verantwortung und da hab ich keinen Bock drauf. Er kann sich mit dem Ding genauso auseinandersetzen und sieht, was Sache ist^^ und weil er so gern am PC rumhantiert, kann er dann direkt noch die Zyklen alle schön abspeichern und auswerten mit dem Computerprogramm

Gefällt mir

1. Juni 2012 um 16:20

Zu wenig sichere Alternativen
Hey erstmal =)
mal vorab: Ich bin 19 Jahre alt und werde stark depressiv durch künstliche Hormone. Sprich die Pille kommt für mich nicht mehr in Frage. Deshalb kommen auch der Nuvaring, die Hormonspritze haha wie der Name schon sagt, das Hormonstäbchen oder jegliche andere Arten der Pille einfach nicht in Frage. Ich bin schon sehr lange in einer Beziehung und ich muss schon sagen, dass ich jetzt ungern auf Kondome umsteigen würde. Das errechnen meiner fruchtbaren Tage kommt für mich nicht in Frage, da ich es mir beim besten Willen nicht erlauben kann in der Ausbildung schwanger zu werden. Gut viele Möglichkeiten bleiben da erstmal nicht mehr. Kein vernünftiger Arzt würde mir in meinem Alter eine Spirale einsetzen. 19 Jahre und noch kein Kind und dazu eine winzige Gebärmutter.
Was bleibt jetzt noch? die Pille absetzen und einfach keinen Sex mehr haben. Super aussichten. Doch dann hörte ich von der rettenen Lösung: Gynefix!
Viele werden jetzt denken: was soll das bitte sein? Ich kann es euch erklären:

Allgemeines
Gynefix ist eine Kupferkette, die in die Gebärmutterwand "implantiert" wird. Es handelt sich dabei um einen Faden mit 4 bis 6 Kupferzylindern. Am Ende, sprich oben am Faden, ist ein kleiner Knoten. Dieser wird nur leicht in die Gebärmutterwand gedrückt. Die Kette hat keinen festen Rahmen und ist deswegen sehr flexibel.

Vorteile
Jetzt kommts: =) die Kette ist genauso sicher wie die Pille! Laut Index sogar etwas sicherer
.
Der Pearl-Index bei
Gynefix
0,1 - 0,5
Kondom
2,0 - 12,0
Pille
0,2 - 2,0
Minipille
0,5 - 3,0
Pessar
1,0 - 3,0
Spirale
0,05 - 3,0
Dreimonatsspritze
0,3 - 1,4
Vaginalring
0,4 - 0,65
Verhütungsstäbchen
0,0 - 0,08

Gut =) hätten wir die Sicherheit geklärt.

Die Laufzeit beträgt in der Regel 5 Jahre. Es kommt auf die Größe der Gebärmutter an und darauf wie viele Kupferzylinder eingesetzt werden können.
Weiterer Vorteil: Kaum Nebenwirkungen. Aber zu den Nebenwirkungen kommen wir gleich noch .
Dadurch dass es sehr klein und flexibel ist, hat man ein sehr angenehmes Tragegefühl. Man spührt es kaum bis gar nicht.
Keine Verstärkung der Regelblutung.
Kann in JEDEM alter eingesetzt werden. Besonders für junge Frauen wurde Gynefix gefunden.
KEINE Hormone! Deswegen keine Depressionen oder Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen oder ungewollte Gewichtszunahmen.
Nach der Entfernung der Kette ist die sofortige Fruchtbarkeit wieder hergestellt.
klingt doch alles erstmal Traumhaft

Kommen wir zur Wirksamkeit
Die Kupferzylinder senden Kupferionen aus, diese töten die Spermien komplett ab. So wird die Befruchtung des Eies verhindert. Was wir ja auch alle erstmal wollen. Nach dem Etnfernen der Kette, wie grad schon erwähnt, ist es kein Problem wieder Kinder zu bekommen.
Diesen Vorteil hat die Pille leider nicht. Da kann es Monate dauern bis es wieder möglich ist schwanger zu werden.

Wer kann sie Benutzen?
gerade für junge Frauen, die noch kein Kind haben ist es eine Wirksame alternative zur Pille.
Hier gilt "einsetzen und vergessen".
Allerdings schützt Gynefix nicht vor Geschlechtskrankheiten. Dann immer mit Kondom verhüten.

Nebenwirkungen
Nach dem Einsetzen der Kette kann es zu leichten Blutungen kommen, die einige Tage noch anhalten kann. Außerdem kann es zu etwas stärkeren Blutungen kommen in den Monaten nach dem Einsetzen. Doch die Blutungen normalisieren sich mit der Zeit.

Noch mehr Ratschläge für die, die Gynefix schon anwenden
Wenn die Möglichkeit bestehen könnte, dass du schwanger bist, oder eine Entzündung vorliegt, suche sofort den Arzt auf.
Schmierblutungen sind am Anfang normalerweise harmlos.
Merkt euch das Datum für den Wechsel der Kette. Bei einer Schwangerschaft muss die Kette sofort entfernt werden.
Es dürfen keine Tampons benutzt werden während der ersten 5-7 Tage nach der Einlage.

So nun genug Fachgesimpel. Nun meine eigenen Erfahrungen solange sie noch frisch sind.
Ich war vor ein paar Wochen bei einem Frauenarzt in Münster um mich beraten zu lassen. Ich habe die Adresse von dem Arzt aus einer Ärzteliste. Die hänge ich mal mit bei (http://www.verhueten-gynefix.de/gynefix-aerzteliste/gynefix-arzte.php). So zumindest war ich da und habe mir einen Termin geben lassen.
Heute hatte ich meinen Termin. Leider ist er nicht so ausgegangen, wie ich es mir erhofft habe. Aber dazu gleich. Gestern hieß es erstmal Binden kaufen! Denn mir wurde gesagt, es sei besser den Eingriff während meiner Periode durchzuführen. Dazu kommt (wie oben beschrieben) die ersten 5-7 Tage keine Tampons. Also mussten Binden her. Heute morgen, 3 Stunden vor dem Eingriff musste ich eine Tablette schlucken, die Bewirkt, dass mein Gebärmutterhals weicher ist und nicht verkrampft. Nach der Einnahme wurde mir extrem schlecht und ich bekam ziemlich starke Unterleibschmerzen. Meine Ärztin sagte mir später, dass dies normal sei.
Gut nun zum Eingriff selber: Zuerst sind wir nochmal den ganzen Eingriff durchgegangen. Danach ging es auf den Behandlungsstuhl. Eine Assistenzärztin kam noch dazu. Ersteinmal wurde alles desinfiziert. Danach wurde per Ultraschall nachgesehen wie meine Gebärmutter liegt. Ob sie zu weit geknickt ist oder schön gerade liegt. Meine ist ein wenig geknickt und musste deswegen mit einer Klammer fixiert werden. Das hat ziemlich gezogen im Bauchbereich. Aber im bereich des auszuhaltenden. Danach sollte mit einem dünnen Röhrchen mit Messskala meine Gebärmutter vermessen werden. Aber dazu kam es leider nicht. Meine Gebärmutter ist verkrampft und wollte sich nicht öffnen. Damit ist der Eingriff leider gescheitert. Am Montag habe ich einen neuen Termin bei einer Ärztin die mir empfohlen wurde von der Ärztin, die den ersten Eingriff versucht hat. Die Ärztin am Montag wird mich vielleicht betäuben können oder den ganzen Eingriff unter Narkose versuchen. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ich krampfe.
Der ganze Eingriff ansich hätte mich 230 gekostet. (Man bedenke, dass es 5 Jahre hält) Die Kupferkette als reine Materialkosten betragen nur 73,50. Das ganze drumherum macht es so teuer.
Manchmal werden die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen, wenn man noch unter 20 ist, da die Pille in dieser Zeit sowieso von den Kassen übernommen wird. Man sollte eine Kostengegenüberstellung bei der Krankenkasse einreichen und einfach mal nachfragen. Bei mir wurde der Antrag jetzt abgelehnt, aber mehr durch unwissenheit der Krankenkasse. Ich habe Einspruch eingelegt, und nun warten wir auf den weiteren Verlauf =)!

So nun werden sich sicher einige von euch fragen, wieso kaum einer von diesem Verhütungsmittel gehört hat, wenn es doch "soooo sicher" sein soll. Jaha, das kann ich euch sagen .
In der EU ist Gynefix zugelassen, aber nicht in Deutschland. Das heißt nicht, dass es in Deutschland verboten ist, sondern nur, dass man nicht öffentlich dafür Werbung machen darf. Deutschland ist eine Pillen-Gesellschaft, ist doch klar, dass diese Gesellschaft alles tut um zu verhindern, dass es publik wird, dass es etwas unkomplizierteres und sichereres als die Pille gibt.
in Belgien, Holland, England und der Schweiz ist Gynefix schon sehr weit verbreitet. Die belgische Herstellungsfirma "Contrel" hat noch kein großes Vertriebsnetz in Deutschland aufgebaut. Jeder von uns kennt die komplizierte Bürokratie.
Klingt ja alles ersteinmal bedenklich. Aber gerade DA die Gesetze so hart sind, muss uns klar sein, dass jeder Arzt der das nicht legal nutzen würde, direkt ein Berufsverbot erteilt bekommen würde.
Das ist der Grund wieso es nicht so viel im Internet zulesen gibt oder Gynefix kaum bei den allgemeinen Frauenärzten bekannt ist.

Ich dachte mir, dass müssen wir ändern =) also berichte ich nun einfach alles, was ich über Gynefix weiß.

Ich würde mich über Fragen oder Rückmeldungen sehr freuen





Gefällt mir