Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Frage zu Geburtsverletzungen

Frage zu Geburtsverletzungen

28. Juli 2008 um 19:32

Man hört ja immer nur von Dammschnitten und Dammrissen. Nun habe ich aber auch einige Berichte über Scheidenrisse und Verletzungen im "oberen" Bereich gelesen, was ich besser nicht hätte tun sollen.
Wollte einfach mal fragen, ob sowas eher selten vorkommt oder ob einfach niemand darüber spricht.
Denn sowas stell ich mir super unangenehm vor. Huah, allein der Gedanke daran!! Bei mir im Bekannten und Verwandtenkreis hatte das niemand.. aber im Internet gibt es doch einige Frauen, die davon schreiben.


Mehr lesen

28. Juli 2008 um 19:56

Nun ja...
was soll ich sagen, ich bin trotz Dammschnitt noch innen gerissen bzw. nach oben zur Harnröhre hin. Sah ganz schön heftig aus. ABER... der Harnröhrenriss ist super vernäht worden und hat mir nicht im geringsten Schmerzen bereitet.

Hatte nach der Geburt so eine Angst vorm ersten pieseln. Da hat mir sogar die Schwester mit der Dusche helfen wollen - die war aber zu langsam - gut so, denn so war mir schnell klar, dass es da nicht brannte etc.

Der Dammschnitt war viel oller. Aber geht auch vorbei.

LG Nadine mit Julian ( morgen 5 Monate )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 19:58

Huhu!!!
Ich hatte einen Scheidenriss - ziemlich tief. Die Ärztin meinte damals zu meinem Mann (der war dabei), es sei gerissen, was nur reissen konnte... Sie war fast ne Stunde mit nähen beschäftigt und obwohl es Sonntag kurz nach Mitternacht war, war sie sehr konzentriert.
Ich hatte PDA, von daher war das Reissen und das Nähen für mich absolut schmerzfrei.

Am nächsten Tag konnte ich nicht sitzen, danach gings wieder wunderbar. Allerdings hatte ich Probleme, als mein Mann uns heeholt hatte und eine Staße mit Kopfsteinpflaster genommen hatte. Das hat nochmal höllisch weh getan.

Nach dem Wochenfluss hatte ich körperlich keine Probleme mehr, alles war wunderbar verheilt (und schaut auch per Spiegel einwandfrei aus ), allerdings hatte ich noch ein paar Monate Angst, wieder zu reissen - Kopfsache...


Für diesmal hab ich mir die PDA schon fest vorgenommen, ich mach aber auch Dammmassage und es ist ja meine 2. Geburt - vielleicht hab ich mehr Glück - wenn nicht: Ich werde damit leben können

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:00
In Antwort auf fmona_12571340

Nun ja...
was soll ich sagen, ich bin trotz Dammschnitt noch innen gerissen bzw. nach oben zur Harnröhre hin. Sah ganz schön heftig aus. ABER... der Harnröhrenriss ist super vernäht worden und hat mir nicht im geringsten Schmerzen bereitet.

Hatte nach der Geburt so eine Angst vorm ersten pieseln. Da hat mir sogar die Schwester mit der Dusche helfen wollen - die war aber zu langsam - gut so, denn so war mir schnell klar, dass es da nicht brannte etc.

Der Dammschnitt war viel oller. Aber geht auch vorbei.

LG Nadine mit Julian ( morgen 5 Monate )

Auweier..
genau davor hab ich total schiß!! das muss doch total weh getan haben..ich meine das reißen und das Nähen. Huaaa!! Wie groß war denn der Kopf deines Kindes?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:04

Hallo
ich habe schon 2 kinder und bekomme in 8 wochen mein drittes. Ich hatte weder bei der ersten noch der zweiten Geburtsverletzungen. Aber selbst wenn man reissen sollte. Und ich habe 3 freundinnen zur Geburt beigestanden und die sind gerissen ist es nicht schmerzhafter als die Geburt an sich. und in dem Moment macht man sich da eh keinen Kopf drüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:09

Hallo,
mhh ja vielleicht hättest du es eher nichtlesen sollen. wobei es ist nicht so wild wie es sich anhört oder man es sich vorstellt.

ich hatte einen scheidenriss(der ist innerlich ) bis ganz hoch .. dazu leider noch ne atonisch nachblutung .. da schliesst sich nicht automatisch die wunde wo der mutterkuchen dranhing /(oder so ähnlich ). tja dadurch verlor ich ein liter blut und der arzt konnte nichts sehen beim nähen und kam auch nicht ran
endergebnis : vollnarkose im op , zum nähen !. naja war ganz schön k.o bin noch ein paarmal in ohnmacht gefallen. trotzdem bin ich abends (op war gegen 11uhr) nach hause!

jetzt bei menier zweiten ss wird mir höchstwahrscheinlich das mit der nachblutung wieder passierne....da muss ich jetzt wohl durch

vlg andrea mit nina und babyboy inside
ps: den scheidenriss und den dammriss hab ich im nahchinein nicht gespürt oder störend empfundne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:09
In Antwort auf nia_12379673

Hallo
ich habe schon 2 kinder und bekomme in 8 wochen mein drittes. Ich hatte weder bei der ersten noch der zweiten Geburtsverletzungen. Aber selbst wenn man reissen sollte. Und ich habe 3 freundinnen zur Geburt beigestanden und die sind gerissen ist es nicht schmerzhafter als die Geburt an sich. und in dem Moment macht man sich da eh keinen Kopf drüber.

Hmm..
das sagen viele, dass man in dem Moment an was anderes denkt. Aber allein der Gedanke, dass an Schamlippen, Klitoris, Harnröhre was kaputt geht, wo doch eh alles so empfindlich ist.. macht mir einfach Angst. habe deshalb sogar schon über Kaiserschnitt nachgedacht. Aber das als Grund is wohl lächerlich..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:12

Ps:
die verletzungen haben laut ärzte auch oft mit der schnelligkeit der geburt zu tun und nicht nur mit dem kopf des kindes. meine maus war ne normalgrosse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:14
In Antwort auf terrie_12298058

Auweier..
genau davor hab ich total schiß!! das muss doch total weh getan haben..ich meine das reißen und das Nähen. Huaaa!! Wie groß war denn der Kopf deines Kindes?

38cm Kopfumfang
Das schneiden habe ich nicht gemerkt, das reissen schon. War nicht so toll - ist aber nur ein kurzer Schmerz. Habe gebrüllt wie ne Irre und schon wars vorbei.

Das nähen fand ich ganz fies - hatte aber keine Betäubung. Die kann man sich aber geben lassen - ich hatte keine, weil ich mir eingebildet habe dann "weg zu duseln" und ich wollte doch so schnell wie möglich mein Kind genießen.

Hört sich jetzt aber alles schlimmer an als es ist. Ist ganz schnell vergessen.

Wenn das Kind austritt tut es immer kurz heftig weh - egal ob es der Risschmerz oder der Dehnungsschmerz ist. ABER keine Angst, wenn Du es realisierst ist es schon vorbei.

LG Nadine, die bestimmt irgendwann nochmal entbindet

Alles Gute Dir & mach Dich nicht verrückt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 20:31

Mach dich da...
mal nicht fertig damit. Unter den Wehen merkt man (zumindest wars bei mir so) nicht wenn man reißt. Und ob das am Damm oder Scheide ist wird denk ich kein großer Unterschied sein. Und danach ist eh alles vergessen. Also nicht so viel drüber nachdenken, hauptsache das Baby kommt gesund zur Welt und sowas wie ne PDA gibts ja auch noch. Außerdem kommt eh alles ganz anders als man denkt, glaub mir!
LG Bienchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 21:26

Ja,
aber leider kann so ein KS auch Probleme mit sich bringen...
Und ich bin ein totaler OP-Schisser. Ich versuchs lieber normal.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 22:49

Bei
meiner grossen Tochter bin ich geschnitten worden. Das war aushaltbar. Bei meiner Mupselmaus, bin ich gerissen überall wo nur möglich und geschnitten worden. Ich hatte diesen hohen Scheidenriss und der war sehr schmerzhaft und wohl laut Aussage der Ärztin und Hebi nicht ohne. Ärztin hat über 1/2 Stunde gebraucht mich wieder zusammenzuflicken. Bei Wetterumschwung merke ich sofort wo die Narbe ist, die tut dann weh.Aber selbst das war mir meine Mupselmaus wert LG Ilo+Püppi 12 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 9:56

Ich hatte
einen Dammriss 3. Grades (ziemlich groß), und nen Scheidenriss. Davon hab ich aber nix gemerkt , obwohl ich ohne Schmerzmittel entbunden habe.

Nähen war nach Betäubung mit Gel auch schmerzlos

Und in den ersten Tagen hab ich mich halt vorsichtig hingesetzt der erste Stuhlgang ging auch gaanz vorsichtig (sorry), aber das wars auch schon

Keine Angst, manches hört sich so horrormäßig an und ist dann garnicht schlimm...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 10:06

Hi
Ich hatte auch einen dammriss 3grades(das heisst bis unter die letzte muskelschicht)

Währent der geburt habe ich das gar nicht mitbekommen....und beim nähen auch nicht....aber da ich einen riesen bluterguss bekommen hatte war es die tage später sehr schmerzhaft....

hat glaub 12 wochen gedauert bis ich wieder sitzen konnte...

aber ich denke das hängt alles damit zusammen wie schwach das bindegewebe ist...

würde nicht zuviel lesen....

Alles Gute

Schnuggi 12ssw +lisa6mo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 10:15

Nicht die Antworten, die ich erhoffte
ohjemine.. ich hatte eher gehofft, dass die Mehrheit hier nicht so viele Probleme hatte.. aber man muss wohl der Wahrheit ins Auge schauen. Wobei so eine Steißbeinfraktur nun sicher ziemlich heftig und auch selten ist. Hab ich jedenfalls noch nie gehört. Tut mir aber sehr leid für dich. Wenn du das gewusst hättest, dann hättest bestimmt nen Kaiserschnitt gemacht, oder? Das is halt auch das Blöde an so ner Geburt, dass man einfach nicht weiß, was auf einen zukommt. Und ich will vorher immer alles ganz genau wissen

@Hundeuschi: Das is natürlich blöd, dass deine Geburten so unterschiedlich verlaufen sind. Dabei sagt man doch, dass das zweite einfacher "rausflutscht". Was war denn der Grund für die Verletzungen? In dem Fall kanns wohl schlecht daran liegen, wie man untenrum gebaut ist.. dort wirst du dich ja nicht verändert haben. Ging die Geburt zu schnell, hatte die Kleine nen großen Kopf oder hattest du ne andere Position?

Die Gebärposition scheint wohl auch ne Rolle zu spielen. Vielleicht könnt ihr ja noch erzählen, wie ihr euer Baby auf die Welt gebracht habt.. und was gut oder schlecht war. Das interessiert die anderen Leser bestimmt auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 10:25

Gebärhocker
bzw. tiefe Hocke. 36 cm Kopfumfang. Wenns nicht recht vorwärts geht, sind eben Positionen gut, wo die Schwerkraft mithilft.

Ansonsten hab ich ja unten schon geschrieben...

Sonst noch Fragen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:43

??
ich frage mich immer wieder, wie sich die Ärzte derart vermessen können?? Die Daten gehen ja wirklich sehr sehr weit auseinander! Ich bekomme wohl auch ein recht kleines Kind (angeblich).. nur der Kopf, der hat schon ne Größe von 34cm.. ok, das ist wohl normal, aber ich bin auch sehr klein mit 1,55m. Aber ich glaube nicht so recht, dass die Körpergröße da ne Rolle spielt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:48

Oh man..
das ist ja heftig was ich da gelesen habe, weiter unten. Ich hatte da "zum Glück nur" Scheidenrisse. Aber das tat schon höllisch weh. Das Nähen habe ich als sowas von unangenehm empfunden, da war die Geburt an sich mit Wehen und so total harmlos.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:49

Ach, herrje!
Du Arme hast ja richtig was mitgemacht!

Mir wurde aber auch ein kleines Kind von 3500 gramm zugesagt - tatsächlich hatte sie aber nur 2930...

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:50
In Antwort auf terrie_12298058

??
ich frage mich immer wieder, wie sich die Ärzte derart vermessen können?? Die Daten gehen ja wirklich sehr sehr weit auseinander! Ich bekomme wohl auch ein recht kleines Kind (angeblich).. nur der Kopf, der hat schon ne Größe von 34cm.. ok, das ist wohl normal, aber ich bin auch sehr klein mit 1,55m. Aber ich glaube nicht so recht, dass die Körpergröße da ne Rolle spielt.

Die Ärzte messen zwar,
aber was am Ende rauskommt, ist eben nur eine Schätzung.

Bei Gewichtsschätzungen können sie bis zu 500 g plus/minus danebenliegen.

Ich frag mich immer wieder, woher diese totale Gläubigkeit an die Apparate-Medizin herkommt

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:51
In Antwort auf abeni_12721919

Oh man..
das ist ja heftig was ich da gelesen habe, weiter unten. Ich hatte da "zum Glück nur" Scheidenrisse. Aber das tat schon höllisch weh. Das Nähen habe ich als sowas von unangenehm empfunden, da war die Geburt an sich mit Wehen und so total harmlos.

LG

@Sabrina,
wurde denn vor dem Nähen nicht betäubt? Komisch..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:53
In Antwort auf dido_12505171

@Sabrina,
wurde denn vor dem Nähen nicht betäubt? Komisch..

LG

Doch schon...
hatte ne PDA aber davon habe ich rein garnichts gemerkt.... Aber was am Ende bei rauskommt entschädigt einem doch für alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:53

Mal was positives.
Hatte einen Dammriss 2. Grades und merke jetzt nach 2 1/2 Wochen nichts mehr nur mein beckenboden ist noch empfindlich aber das wird von tag zu tag besser. Auch dirkt nach der Geburt fand ich es nicht schlimm und als die betäubung raus ging war es vielleicht einen Tag unangenehm.
Viel Glück.
LG Ingobingo mit Ida 2 1/2 wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:54
In Antwort auf abeni_12721919

Doch schon...
hatte ne PDA aber davon habe ich rein garnichts gemerkt.... Aber was am Ende bei rauskommt entschädigt einem doch für alles

Das ist ja blöd...
da verstehe ich nicht, wieso die nicht kurz noch so ein Betäubungsgel ranschmieren. Ich hatte keine PDA, nur fürs Nähen das Gel - und hab nix gespürt.

Sooviel Zeit müsste ja sein...
Naja, ist ja jetzt vorbei

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 13:56

Hut ab !
Ich finds immer wieder erstaunlich, dass ihr mit solchen Verletzungen und traumatischen Erlebnissen euer zweites Kind genauso auf die Welt bringen wollt. Hut ab!!!
Ich könnte da die Entscheidung für einen KS gut verstehen.. aber ihr seid ja echt hart im nehmen. Respekt..!!! (Zum Glück bekommen die Frauen die Kinder, sonst wären wir sicher schon ausgestorben )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:00

Und irgendwann wird alles wieder gut
Hallo, ich habe am 23.7.08 eine kleine Zaubermaus entbunden, 3290Gr./51 cm, Kopfumf.36cm, Mathilda. Die Geburt selbst war nicht einfach,ohne Schmerzmittel, unser Problem war nur, das der Kopf fest steckte in der Scheide und ich 1,5 Stunden gepresst habe,ohne Erfolg, bis meine Hebi meinte,raus aus der Wanne( Wannengeburt) und die letzten Presswehen
auf dem Hocker verbracht, aber ohne Schnitt ging es leider auch nicht.
Und zu allem war ich dann einfach froh, als der
Druck da unten nachlies und die Maus kam.
Aber ich muß sagen, bei dem Schnitt allein ist es leider nicht geblieben, nein ich hatte noch das "Glück" einen Schließmuskelanriß zu bekommen, was ja auch relativ selten sein soll.
Vom Nähen hab ich nix gespürt,ich bekam eine kleine Betäubung in Form von 3 Spritzen in den unteren Bereich, und da ich mich mit der Ärztin unterhalten habe, wie oft so was vorkommt und wie lange es dauert bis es heilt, etc. ich wollte einfach alles wissen, was geht oder auch nicht und das hat mich dann vom Schmerz warscheinlich abgelenkt.
Und hinterher ist natürlich erstmal alles etwas anders. Man muß sich an den neuen Zustand erst
gewöhnen. Mir wurde viel Ruhe und Liegen ver-
ordnet und kleine Schritte. Und nun muß es noch alles abheilen, mir wurde gesagt, es dauert im Schnitt 4 - 5 Wochen, nur die Verletzungen die Blutergüsse die entstanden sind würden wohl etwas eher vergehen. Aber schauen wir mal, irgendwann wird alles gut. Alles Liebe und Gute für Dich, Gruß Ute mit Töchterchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 16:33

@100Ute
huaa.. klingt auch nicht so prickelnd. Warum hast du es denn ohne Schmerzmittel und PDA versucht? Waren die Schmerzen auszuhalten? Ich meine allgemein.. die Wehen, der Kopfdurchtritt und das Reißen/Schneiden? Mich wunderts, dass keine Saugglocke zum Einsatz kam, wenn der Kopf so lange festgesteckt ist.. hast ja fast noch Glück im Unglück gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 17:23

Ja
ich bin nach unten und nach oben gerissen, zusätzlich zum Dammriss noch Labien- und Scheidenriss.
Während der Geburt hab ich davon genauso wenig mitbekommen wie vom Dammriss, aber danach hats schon lange gedauert, bis es verheilt ist. Hab sehr lange schmerzen gehabt, beim Sitzen auf der Toilette sogar noch so 4,5 Monate lang.
Aber jetzt sieht und merkt man davon gar nichts mehr (meine Tochter ist fast 14 Monate alt).
Alles geht vorbei und man bekommt es irgendwie rum!

Alles Liebe
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 12:45
In Antwort auf terrie_12298058

@100Ute
huaa.. klingt auch nicht so prickelnd. Warum hast du es denn ohne Schmerzmittel und PDA versucht? Waren die Schmerzen auszuhalten? Ich meine allgemein.. die Wehen, der Kopfdurchtritt und das Reißen/Schneiden? Mich wunderts, dass keine Saugglocke zum Einsatz kam, wenn der Kopf so lange festgesteckt ist.. hast ja fast noch Glück im Unglück gehabt.

Und irgendwann wird alles wirder gut....
Hallo maus 7880,naja zu den Schmerzmitteln kam es bei mir gar nicht mehr, bei mir ging es ratz fatz, ich wurde in der Nacht vom 22. zum 23.7.08 gegen 24.35 durch Bauchschmerzen munter die noch sehr erträglich waren, aber eben alle 5 Minuten schon kamen, dann 1 Stunde später kamen die Wehen schon aller 2 Minuten, da habe ich meine Beleghebi angerufen und sie meinte ok, auf gehts ins KKH.In dieser 1 Std. zu Hause, habe ich meine Tasche noch vervollständigt und mich nochmal fix an den PC gesetzt gegen halb zwei dann meinen Mann geweckt....Und noch was in aller Ruhe gegessen, man hat ja auch Wehenpausen , einen Joghurt. Gegen 2.00 Uhr sind wir losgefahren ( wir habens Gott sei Dank nicht so weit , nur ca. 15 Minuten ) Gegen 1/4 Drei waren wir in der Anmeldung, aber da war es schon heftig !!! aber eben noch zum Aushalten .Man kann sehr gut mit dem "Veratmen" der Wehen den Schmerz aushalten, ich konnte das vorher mir auch nicht vorstellen, aber es ist wirklich so. Gegen halb 3 lag ich im Kreissaal, meine Hebi u Mann bei mir, der Mumu war schon fast vollständig offen, eine halbe Std. später war er ganz offen und ich durfte in die Wanne,also gegen 3.00 Uhr in die Wanne und 4.56 Uhr kam die Maus, da war dann nicht mehr viel mit PDA und CO.Denn in dieser Zeit hatte ich schon heftige Presswehen. Aber in dieser Zeit von 3.00 Uhr bis 4.56 Uhr kam ich ehrlich an meine Grenzen, mein Mann reichte mir in den Wehenpausen H2O und tupfte mir die Stirn ab, aber den Schmerz konnte mir keiner nehmen.
Es konnte aber auch keiner vorhersehen, das der Kopfdurchtritt so ewig dauern würde.... Man erklärte mir, es sei alles sehr eng gestrickt bei mir wie ein enger Rollkragenpulli. Und irgendwie hofften wir alle, das es jedesmal mit einer neuen Wehe passieren würde...Der Schmerz selber war ein unheimlicher Druck nach unten, ein Spannungsschmerz, den ich nicht vergessen werde. Gegen viell. 4.30 Uhr meinte meine Hebi, ok noch eine Wehe und dann raus aus der Wanne und Cut... Ich also auf den Gebärhocker, was nicht einfach war, aus der Wanne raus, den Babykopf dazw......Meine Kräfte waren dahin, eine Stütze waren mein Mann und die Hebi, und die Ärztin, allein wäre ich nicht rausgekommen. Kaum hatte ich das Trockene erreicht, sollte ich mich setzen, was nicht einfach war, ich hatte nämlich im letzten SSW Drittel höllische Ischiasschmerzen, und da versuch Dich mal zu setzten. Also wurde ich gesetzt was auch weh tat und dann mit der nächsten Wehe der Schnitt ich habe es nur gehört, nicht gesehen, meine Augen waren vor Anstrengung geschlossen, mit offenen Augen pressen ging nicht. und dann hörte ich es auch schon schreien..... und mir wurde die Maus auf den Bauch gelegt.... Ein irres Gefühl, aber ich war leider zu kraftlos um sie zu halten, das mußte mein Mann dann machen auf meinem Bauch. Also wie Du siehst, war eigentlich keine Zeit für PDA und CO.
Und hinterher betrachtet, jetzt nun eine Woche danach, ok es war nicht schön aber wie Du schon sagst, Glück im Unglück, es hätte schlimmer kommen können,vor allem für die Maus....
Aber irgendwie habe ich es geschafft. Erleichtert lag ich hinterher im Kreissaal und dachte nur eines: Gott sei Dank !
Naja und nun muß halt noch alles heilen, meine Hebi war schon 2 x da, um zu gucken, und meinte es sieht schon besser aus, und ich fühle es auch.Ich habe Arnicaglobuli bekommen und Arnica Kompressen zum dazw. legen frisch gekühlt aus dem Eisschrank. Dazu Floradix Kräuterblut und muß halt viel liegen noch und mich schonen.
Das blödeste aber ist halt wirklich der Schließmusskelanriß, weiß gar nicht ob so was eher selten ist oder doch manchmal vorkommt. ??
Viell. liest das ja noch eine und kann sich mal dazu äußern, ich würde mich freuen, also dann alles Gute und Liebe von 100 Ute und Töchterchen, die gerade schön schläft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 12:52
In Antwort auf 100ute

Und irgendwann wird alles wirder gut....
Hallo maus 7880,naja zu den Schmerzmitteln kam es bei mir gar nicht mehr, bei mir ging es ratz fatz, ich wurde in der Nacht vom 22. zum 23.7.08 gegen 24.35 durch Bauchschmerzen munter die noch sehr erträglich waren, aber eben alle 5 Minuten schon kamen, dann 1 Stunde später kamen die Wehen schon aller 2 Minuten, da habe ich meine Beleghebi angerufen und sie meinte ok, auf gehts ins KKH.In dieser 1 Std. zu Hause, habe ich meine Tasche noch vervollständigt und mich nochmal fix an den PC gesetzt gegen halb zwei dann meinen Mann geweckt....Und noch was in aller Ruhe gegessen, man hat ja auch Wehenpausen , einen Joghurt. Gegen 2.00 Uhr sind wir losgefahren ( wir habens Gott sei Dank nicht so weit , nur ca. 15 Minuten ) Gegen 1/4 Drei waren wir in der Anmeldung, aber da war es schon heftig !!! aber eben noch zum Aushalten .Man kann sehr gut mit dem "Veratmen" der Wehen den Schmerz aushalten, ich konnte das vorher mir auch nicht vorstellen, aber es ist wirklich so. Gegen halb 3 lag ich im Kreissaal, meine Hebi u Mann bei mir, der Mumu war schon fast vollständig offen, eine halbe Std. später war er ganz offen und ich durfte in die Wanne,also gegen 3.00 Uhr in die Wanne und 4.56 Uhr kam die Maus, da war dann nicht mehr viel mit PDA und CO.Denn in dieser Zeit hatte ich schon heftige Presswehen. Aber in dieser Zeit von 3.00 Uhr bis 4.56 Uhr kam ich ehrlich an meine Grenzen, mein Mann reichte mir in den Wehenpausen H2O und tupfte mir die Stirn ab, aber den Schmerz konnte mir keiner nehmen.
Es konnte aber auch keiner vorhersehen, das der Kopfdurchtritt so ewig dauern würde.... Man erklärte mir, es sei alles sehr eng gestrickt bei mir wie ein enger Rollkragenpulli. Und irgendwie hofften wir alle, das es jedesmal mit einer neuen Wehe passieren würde...Der Schmerz selber war ein unheimlicher Druck nach unten, ein Spannungsschmerz, den ich nicht vergessen werde. Gegen viell. 4.30 Uhr meinte meine Hebi, ok noch eine Wehe und dann raus aus der Wanne und Cut... Ich also auf den Gebärhocker, was nicht einfach war, aus der Wanne raus, den Babykopf dazw......Meine Kräfte waren dahin, eine Stütze waren mein Mann und die Hebi, und die Ärztin, allein wäre ich nicht rausgekommen. Kaum hatte ich das Trockene erreicht, sollte ich mich setzen, was nicht einfach war, ich hatte nämlich im letzten SSW Drittel höllische Ischiasschmerzen, und da versuch Dich mal zu setzten. Also wurde ich gesetzt was auch weh tat und dann mit der nächsten Wehe der Schnitt ich habe es nur gehört, nicht gesehen, meine Augen waren vor Anstrengung geschlossen, mit offenen Augen pressen ging nicht. und dann hörte ich es auch schon schreien..... und mir wurde die Maus auf den Bauch gelegt.... Ein irres Gefühl, aber ich war leider zu kraftlos um sie zu halten, das mußte mein Mann dann machen auf meinem Bauch. Also wie Du siehst, war eigentlich keine Zeit für PDA und CO.
Und hinterher betrachtet, jetzt nun eine Woche danach, ok es war nicht schön aber wie Du schon sagst, Glück im Unglück, es hätte schlimmer kommen können,vor allem für die Maus....
Aber irgendwie habe ich es geschafft. Erleichtert lag ich hinterher im Kreissaal und dachte nur eines: Gott sei Dank !
Naja und nun muß halt noch alles heilen, meine Hebi war schon 2 x da, um zu gucken, und meinte es sieht schon besser aus, und ich fühle es auch.Ich habe Arnicaglobuli bekommen und Arnica Kompressen zum dazw. legen frisch gekühlt aus dem Eisschrank. Dazu Floradix Kräuterblut und muß halt viel liegen noch und mich schonen.
Das blödeste aber ist halt wirklich der Schließmusskelanriß, weiß gar nicht ob so was eher selten ist oder doch manchmal vorkommt. ??
Viell. liest das ja noch eine und kann sich mal dazu äußern, ich würde mich freuen, also dann alles Gute und Liebe von 100 Ute und Töchterchen, die gerade schön schläft.

@Ute
ich glaub, ein Schließmuskelanriss ist garnicht sooo selten. Ich hatte zum Glück keinen, "nur" einen Dammriss 3. Grades + Scheidenriss. War aber total problemlos beim Verheilen. Und tat auch beim Reißen und Nähen nicht weh.

Ich hab auch Binden mit Calendula-Essenz beträufelt und in den Freezer gelegt - ui,war das angenehm...

Ich glaube, wenn geschnitten wird,kommt es eher zu langen Rissen, weil der Schnitt eben noch weiterreißen kann.

Dann weiterhin gute Erholung! undviel Spaß mit deiner Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 19:14

Und irgendwann wird alles wieder gut
Hallo, na da haben wir ja fast das gleiche Schicksal, ich habe ja schon berichtet wie und was mir passiert ist, habe aber eben noch keine richtigen Antworten bekommen, egal von wem, ob so ein Schließmuskelanriß ( wie bei mir) nun soooo sehr selten ist oder doch nicht und wie es heilt und ob man jemals wieder ein Gespür bekommt da hinten ???? Vorallem wegen des Stuhlganges. Es ist schon ein komisches Gefühl, weil man es nicht mehr so selber kontrollieren kann, ich hoffe es wird irgendwann alles gut. Jetzt ist ja alles schon 9 Tage her und ich denke eine kleine Besserung ist schon eingetreten. Was mir noch ziemliche Schmerzen bereitet sind die Blutergüsse da unten , was ja bei Dir ähnlich war. Ich liege tagsüber manchmal mit einem Eisakku da um zu kühlen. Natürlich schön eingepackt und nicht direkt auf den Wunden, aber ich denk es hilft schon. Aber ich glaube man braucht auch Zeit und Geduld, um alles ausheilen zu lassen.
Alles Gute von Ute und Mathilda, für Euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2012 um 0:29
In Antwort auf terrie_12298058

Nicht die Antworten, die ich erhoffte
ohjemine.. ich hatte eher gehofft, dass die Mehrheit hier nicht so viele Probleme hatte.. aber man muss wohl der Wahrheit ins Auge schauen. Wobei so eine Steißbeinfraktur nun sicher ziemlich heftig und auch selten ist. Hab ich jedenfalls noch nie gehört. Tut mir aber sehr leid für dich. Wenn du das gewusst hättest, dann hättest bestimmt nen Kaiserschnitt gemacht, oder? Das is halt auch das Blöde an so ner Geburt, dass man einfach nicht weiß, was auf einen zukommt. Und ich will vorher immer alles ganz genau wissen

@Hundeuschi: Das is natürlich blöd, dass deine Geburten so unterschiedlich verlaufen sind. Dabei sagt man doch, dass das zweite einfacher "rausflutscht". Was war denn der Grund für die Verletzungen? In dem Fall kanns wohl schlecht daran liegen, wie man untenrum gebaut ist.. dort wirst du dich ja nicht verändert haben. Ging die Geburt zu schnell, hatte die Kleine nen großen Kopf oder hattest du ne andere Position?

Die Gebärposition scheint wohl auch ne Rolle zu spielen. Vielleicht könnt ihr ja noch erzählen, wie ihr euer Baby auf die Welt gebracht habt.. und was gut oder schlecht war. Das interessiert die anderen Leser bestimmt auch!

Anne wahlgren, scheiden/labienriss
hi, ich kann euch ein Buch empfehlen, von anne wahlgren, das kinder buch oder wie kleine menschen groß werden. Jedenfalls beschreibt sie, dass die risse vom falschen atmen kommen. by the way: es geht wohl um sekunden in denen man richtig atmen (sie beschreibt auch wie und das thema sehr gut) soll.
ich selber habe vor fast 7 monaten entbunden, aber bei mir ging es schr schnell.
in knapp 2 h war meine tochter zoé da. und da ich aufgrund sehr schlechter arbeitszeiten in d ss, habe ich keinengebvorbereitungskurs gemacht, und das buch hatte ich auch erst danach gefunden, wusste ich gar nix mit atmen und wie und was.
die Hebamme im kh hat mir dann wenn sie immer da war gesagt wie ich atmen solle...
auf jeden fall bin ich nur nach oben bis zur klit gerissen.
(ich trug ein piercing zuvor darin, des konnt ich ersrt mal vergessen.) mit dem abheilen war nicht so toll. die hebi hat mir empfohlen eine Binde mit gutem olivenöl zu bestreichen, und in den gefrierschrank. das hab ich zu hause dann auch gemacht. Sehr toll. echt super.
aber beim sex ist es immer noch unangenehm.
deswegen denke ich es kommt auf jede frau und deren wundheilung an.
ich wünsch den bald-mamis das beste
und den schon mamis natürlich auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook