Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Frage: Kann man trotz...

Letzte Nachricht: 24. November 2008 um 17:35
M
michal_11911506
27.08.08 um 8:17

Abbruch noch schwanger sein? Ich dachte, die Mediziner verstehen da ihr Handwerk. Und wie soll das über haupt gehen? Bezieht sich das mehr auf den medikamentösen Abbruch?

Mehr lesen

I
ivette_12567881
27.08.08 um 15:22

Es gibt
ganz selten Vorkommende Fehlabtreibungen zum Beipiel wenn die Ärzte einen Zwilling übersehen. Ist aber im Großen und Ganzen eher unwarscheinlich. Es gab z.B. einen Fall(der aber bereits mehrere Jahrzente zurück liegt) in dem ein Baby sich vor den Geräten versteckt hat und im Erwachsenenalter völlig zurück gezogen in irgendwelchen Höhlen hauste. Dies diente der Psychologie, weil es bewies das bereits ein Embryo Dinge mitbekommt und in seine Persönlichkeit einarbeitet.

Gefällt mir

M
michal_11911506
27.08.08 um 19:48

Leider habe..
ich vor einigen Wochen einen Abbruch machen lassen. Innerlich bin ich sehr zerrissen. Ich war immer sehr sehr dagegen und hätte nie gedacht, dass ich ich mal in eine solche Situation geraten würde. Nun ist mein Kind in seiner Einzigartigkeit fort, willentlich(?), und es ist nicht zu mehr zu ändern. Das Problem ist, dass ich mir selbst nicht vergeben kann, der Verstand sieght die Gründe, aber mein Herz wil nicht.
Da keine Komplikationen da waren wäre eine erneute Schwangerschaft unter Umständen nicht das Problem. Da ich jedoch das empfangen eines Kindes als Geschenk begreife, wie soll ich nach der Ablehnung noch würdig sein?
Ich weiß, das hört sich religiös verklärt an, doch trotz moderner medizinischer Verfahren bleiben ein Drittel der Paare mit Kinderwunsch kinderlos, obwohl physiologisch alles ok ist.
Ein Bekannter sagte zu mir, wenn es jetzt nicht gepaßt hat, dann macht man später ein Neues... Ich weiß nicht, ob ich in so einer Welt leben möchte...

Gefällt mir

M
michal_11911506
27.08.08 um 19:57

Wie unterscheidet...
der Arzt, ob es nur Hämatome sind oder etwas anderes? Die Auflösung der Ultraschallgeräte ist doch etwas unterschiedlich, wobei ich jetz nicht die Qualifikation der Ärzte bestreiten möchte.
Was ich mehr wissen wollte ist, ob es gewissermaßen ein Mythos ist, das Frauen trotz Abtreibung noch schwanger waren. Aus deiner Antwort schließe ich, dass selbst wenn Reste im Uterus verbleiben diese nicht ein Kind zur Folge haben, sondern allenfalls medizizinische Probleme nach sich ziehen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
trace_12773819
28.08.08 um 21:31

Bin
nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe?
meinst du schwanger sein im Sinne von positivem Test? - ja das geht, ich hatte am 16.07. eine Abtreibung und meine HCG ist immer noch zu hoch.ich bin jetzt 6 wochen danach immer noch schwanger laut Test, das ist nervenaufreibend. meinen Eisprung habe ich auch gerde, die Schleimhaut ist nur 3mm aufgebaut.
die frauenärztin sagt zwar, dass das alles im Rahmen des Normalen liegt, aber es zeigt schon, dass schwanger sein und schwanger sein zwei Paar Schuhe sind.

meinst du schwanger werden? ja

meinst du, dass die Frucht der unterbrochenen Schwangerschaft nicht komplett entfernt wurde? das passiert selten, daher wird auch erst ab der 6. woche abgesaugt und muss dann nachkürettiert werden.

Gefällt mir

G
gerd_12762890
24.11.08 um 9:34
In Antwort auf michal_11911506

Leider habe..
ich vor einigen Wochen einen Abbruch machen lassen. Innerlich bin ich sehr zerrissen. Ich war immer sehr sehr dagegen und hätte nie gedacht, dass ich ich mal in eine solche Situation geraten würde. Nun ist mein Kind in seiner Einzigartigkeit fort, willentlich(?), und es ist nicht zu mehr zu ändern. Das Problem ist, dass ich mir selbst nicht vergeben kann, der Verstand sieght die Gründe, aber mein Herz wil nicht.
Da keine Komplikationen da waren wäre eine erneute Schwangerschaft unter Umständen nicht das Problem. Da ich jedoch das empfangen eines Kindes als Geschenk begreife, wie soll ich nach der Ablehnung noch würdig sein?
Ich weiß, das hört sich religiös verklärt an, doch trotz moderner medizinischer Verfahren bleiben ein Drittel der Paare mit Kinderwunsch kinderlos, obwohl physiologisch alles ok ist.
Ein Bekannter sagte zu mir, wenn es jetzt nicht gepaßt hat, dann macht man später ein Neues... Ich weiß nicht, ob ich in so einer Welt leben möchte...

Erneute Schwangerschaft
Hallo,

du schreibst:
"Da ich jedoch das empfangen eines Kindes als Geschenk begreife, wie soll ich nach der Ablehnung noch würdig sein?"
Ich kann nur sagen, daß medizinisch gesehen nichts dagegen spricht. Unfruchtbare Paare sind nicht mit dir zu vergleichen, da eine Abtreibung eher zeigt, daß man besonders fruchtbar ist. Es gibt Frauen, die nach Fehlgeburten, die viel später als Abtreibungen sind, noch mehrere gesunde Kinder zur Welt bringen. Oft ist es sogar so, daß der empfundene Verlust durch die Abtreibung, wenn man sie bereut -oder eine Fehlgeburt- durch ein neues Kind gelindert werden kann, daß es ein bißchen wie ein Ersatz ist. Ich glabe auch, daß Kinderwunsch nach Abtreibung häufiger vorkommt, als zugegeben wird, und vielleicht auch hormonell bedingt ist, da sich der Körper "betrogen vorkommt". Die Schwangerschaftshormone dienen ja nicht nur dazu, die Frucht zu halten, sondern auch, Körper und Seele auf das Kind einzustimmen.
Zu dem Verzeihen: Wenn man denkt, daß man einen Fehler gemacht hat bzw. eine falsche Entscheidung getroffen hat, ist es das beste, für die Zukunft Konsequenzen daraus zu ziehen. Selbstvorwürfe sind destruktiv und bringen niemandem etwas. Es zählt nur, was man in der Zukunft anders machen wird. Ich hoffe, daß ich mit meiner Antwort ein bißchen helfen konnte?!
R.

Gefällt mir

M
michal_11911506
24.11.08 um 17:35
In Antwort auf gerd_12762890

Erneute Schwangerschaft
Hallo,

du schreibst:
"Da ich jedoch das empfangen eines Kindes als Geschenk begreife, wie soll ich nach der Ablehnung noch würdig sein?"
Ich kann nur sagen, daß medizinisch gesehen nichts dagegen spricht. Unfruchtbare Paare sind nicht mit dir zu vergleichen, da eine Abtreibung eher zeigt, daß man besonders fruchtbar ist. Es gibt Frauen, die nach Fehlgeburten, die viel später als Abtreibungen sind, noch mehrere gesunde Kinder zur Welt bringen. Oft ist es sogar so, daß der empfundene Verlust durch die Abtreibung, wenn man sie bereut -oder eine Fehlgeburt- durch ein neues Kind gelindert werden kann, daß es ein bißchen wie ein Ersatz ist. Ich glabe auch, daß Kinderwunsch nach Abtreibung häufiger vorkommt, als zugegeben wird, und vielleicht auch hormonell bedingt ist, da sich der Körper "betrogen vorkommt". Die Schwangerschaftshormone dienen ja nicht nur dazu, die Frucht zu halten, sondern auch, Körper und Seele auf das Kind einzustimmen.
Zu dem Verzeihen: Wenn man denkt, daß man einen Fehler gemacht hat bzw. eine falsche Entscheidung getroffen hat, ist es das beste, für die Zukunft Konsequenzen daraus zu ziehen. Selbstvorwürfe sind destruktiv und bringen niemandem etwas. Es zählt nur, was man in der Zukunft anders machen wird. Ich hoffe, daß ich mit meiner Antwort ein bißchen helfen konnte?!
R.

Hi schwarzsonne,
zunächst war ich erstaunt meinen Beitrag nunmehr wieder soweit vorne im Forum zu finden.
Ich bin 41 und da denke ich das eine Schwangerschaft nicht mehr ganz so leicht zu erreichen ist, trotz regelmäßiger Menstruation findet mein Eisprung sehr unregelmäßig statt . Ich weiß auch, dass es zur Zeit mehr eine KOpfsache ist als eine biologische was mich angeht und der weibliche Körper nach einer fehlgeschlagenen Schwangerschaft oft versucht dies zu kompensieren und besonderst fruchtbar ist.
Mein Freund, der neben einigen anderen , so darauf gepocht hat dieses Kind nicht haben zu können, hat mich seit dem nicht mehr angerührt. Vor zwei Wochen fragte er mich ob ich den noch ein KInd wolle. Da mir sofort die Tränen in die Augen schossen und wir auf dem Weg waren unsere 3jährige aus dem Kiga zu holen, konnte ich darauf nicht mehr antworten.
Ich glaube nicht, dass man ein Kind, willentlich abgelehnt, einfach durch ein anderes ersetzen kann. Zur Zeit ist dies alles noch viel zu schmerzhaft für mich und rein biologisch betrachtet kann ich kaum noch von einer tickenden Uhr sprechen.

Was soll ich sagen, Kopf und Herz sind oft sehr unterschiedlicher Meinung. Als ehr emotionaler Typ war es eben für mich nicht die richtige Entscheidung.

Lieben Gruß, Aavi

Gefällt mir