Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Folgeschwanger - Symptome ?

Folgeschwanger - Symptome ?

20. Februar 2008 um 19:39 Letzte Antwort: 24. Februar 2008 um 10:04

Hallo !
Ich hatte im Juni 07 eine Eileiterschwangerschaft. Der Eileiter blieb bei der OP erhalten und die Röntgenkontrolle hat ergeben, daß er durchlässig ist. Laut meinem Arzt spricht nichts gegen einen weiteren Versuch. Seit Beginn dieses Jahres sind wir wieder am basteln, ich habe aber gemerkt, daß ab diesem Zeitpunkt die Angst vor einer neuen Eileiterschwangerschaft immer grösser wird. Bin gerade 5 Tage nach dem Eisprung und spüre immer wieder ein leichtes Ziehen im Bereich des damals betroffenen Eileiters.Ist das Einbildung ? Wenn ich sehr beschäftigt bin, vergesse ich es nämlich wieder.
Meine Frage jetzt an Euch: bei einer Folgeschwangerschaft, die "normal" verläuft, habt Ihr da auch so ein Ziehen im Unterleib verspürt. Wenn ja ab wann. Es ist ja noch viel zu früh für einen Test bei mir.
Und bei denjenigen, die ein zweitesmal eine Eileiterschwangerschaft hatten, waren da gleich wieder die sehr starken Schmerzen da, oder hat es schleichend begonnen ?
Ich bin riesig froh, dass ich dieses Forum gefunden habe.
Hoffentlich bekomme ich ein paar Informationen.
Achja, wir haben schon zwei Mädchen und arbeiten sozusagen an Wunschkind Nr. 3
Liebe Grüße
zuckerl

Mehr lesen

21. Februar 2008 um 10:35

Hallo zuckerl
Ich muss ehrlich sagen, ich hatte bei beiden ESS keine aussergewöhnliche Schmerzen. Ist wohl bei jeder Frau verschieden denke ich mal.
Das ziehen in Unterleib ist vielleicht dieses Ziehen von dem alle Schwangeren berichten.

Ab und zu spüre ich noch ein ziehen im Eileiterbreich, aber ich denke das war schon immer so, nur achtet man jetzt eben darauf weil man ne ESS hatte. Oder es sind die Narben.

Ich kann verstehen dass du Angst hast. Aber versuche, sämtliches Ziehen und Ziepen nicht sofort mit einer ESS in Verbindung zu bringen. Ich weiß, das ist verdammt schwer.

Auf jeden Fall drücke ich dir ganz fest die Daumen dass es geklappt hat, und wenn nicht dass es schon sehr bald "einschlägt", und vor allem aber dass alles gut verläuft!

Liebe Grüße
marenli

Gefällt mir
21. Februar 2008 um 22:53

Liebe Zucker...
Ich bin total mit Marenli einverstanden : Schmerzen rundum den Eisprung sind fuer jede Frau unterschiedlich. Und nicht jeder Schmerz deutet auf einer ESS. Es gibt auch normale Bauchschmerzen waehrend der SS. Weisst du natuerlich auch schon , mit 2 Maedchen. Und die Narben der OP koennen auch wehtun. (habe ich auch)

Nach meiner ersten ESS im August bin ich im November wieder SS geworden. Auch viel Angst vor 2. ESS, soviel sogar , dass ich auf Tag SSW 4+6 dieser 2. SS schnell zum vertretenden FA gegangen bin. Kein Ergebnis damals. Trotzdem habe ich mich positive Gedanken gemacht (ua Waechsen der Gebaermutter, Narben innerhalb meinem Koerper tun nur weh beim Waechsen meiner Gebaermutter) und mich selbst bei Aengsten meine Aengste akzeptiert, aber auch mich beruhigt. Tag vor Tag habe ich die SS erlebt. Jeder Tag war ein. Leider hatte ich dann am 21. 12.2007 (6+4) von meiner FAE die schlechte Nachricht bekommen, dass ich entweder eine Fehlgeburt oder eine ESS bekommen wuerde, obwohl ich noch keine Beschwerden hatte (wie beim ersten Mal).

Liebe Zucker, man kann es nicht so frueh schon fuehlen ob man eine 2. ESS erleben wird. Nicht bei jedem Schmerz das schlimmste denken, ist einfacher gesagt, als gemacht, ja weiss ich. Trotzdem, wenn man die ganze Zeit schreckliche Angst hat, dann bringt das auch nichts. Aber ich kenne deine Angst. Beim 2. SS kurz vor Eisprung, auch schon gedacht: Was, wenn es wieder falschgehen wird? Trotzdem ueberlegt: Kinderwunsch ist groesser als meine Angst. Wenn so ist, dann ist es so. Dan mal weiter guecken, jetzt noch nicht.Das dann auch waehrend meiner 2. SS so gemacht.

Versuch postiv zu denken. Ich hoffe, dass es diese Monat mit SS worden klappt und dass dann am Ende der SS ein schoenes gesundes Kind dasein fuer dich wird! Das hoffe ich fuer dich!
Alles Gute!

Liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir
22. Februar 2008 um 21:17

Hallo zuckerl,
leider bleibt dir nur die zeit abzuwarten, ob deine jetzigen Beschwerden mit irgendetwas in Verbindung zu bringen sind ist fraglich.

Ich selbst hatte im April 07 eine EES, auch immer ein Ziehen am Eileiter, das ich nicht kannte und an einem Tag dann ganz massive Schmerzen.

Nach der OP (Bauchspiegelung) bei der der Eileiter erhalten werden konnte, hatte ich in jedem Folgezyklus Beschwerden an der Seite. Am meisten am 3. Folgezyklus, in dem auch die Blutung nur einen einzigen Tag anhielt. Aber psychisch war viel los (Tod der Oma usw.), sodass ich mir zunächstn noch keine Gedanken machte, dann aber doch einen SST durchführte, der positiv war..

Für einen Gyn-Termin war es dennoch zu früh und banges Warten war angesagt, alle möglichen und unmöglichen Prognosen in Betracht gezogen, weil man zunächst nichts sehen konnte, dann nur eine leere Fruchthöhle usw.

Was soll ich sagen: trotz aller Sorgen, Prognosen und natürlich Ängste bin ich nun in der 38+3 SSW und hoffe natürlich, dass alles doch noch gut endet, denn richtig glauben kann ich es irgendwie immernoch nicht..

Ich wünsche dir alles erdenklich gute und wenn der kinderwunsch so groß ist, dann überstehst du auch die Sorgen, die damit verbunden sind.

Lg
sanne

Gefällt mir
24. Februar 2008 um 10:04
In Antwort auf jessie_12743146

Hallo zuckerl,
leider bleibt dir nur die zeit abzuwarten, ob deine jetzigen Beschwerden mit irgendetwas in Verbindung zu bringen sind ist fraglich.

Ich selbst hatte im April 07 eine EES, auch immer ein Ziehen am Eileiter, das ich nicht kannte und an einem Tag dann ganz massive Schmerzen.

Nach der OP (Bauchspiegelung) bei der der Eileiter erhalten werden konnte, hatte ich in jedem Folgezyklus Beschwerden an der Seite. Am meisten am 3. Folgezyklus, in dem auch die Blutung nur einen einzigen Tag anhielt. Aber psychisch war viel los (Tod der Oma usw.), sodass ich mir zunächstn noch keine Gedanken machte, dann aber doch einen SST durchführte, der positiv war..

Für einen Gyn-Termin war es dennoch zu früh und banges Warten war angesagt, alle möglichen und unmöglichen Prognosen in Betracht gezogen, weil man zunächst nichts sehen konnte, dann nur eine leere Fruchthöhle usw.

Was soll ich sagen: trotz aller Sorgen, Prognosen und natürlich Ängste bin ich nun in der 38+3 SSW und hoffe natürlich, dass alles doch noch gut endet, denn richtig glauben kann ich es irgendwie immernoch nicht..

Ich wünsche dir alles erdenklich gute und wenn der kinderwunsch so groß ist, dann überstehst du auch die Sorgen, die damit verbunden sind.

Lg
sanne

Sanne, ich denke an dich!
Liebe Sanne,

Ich wuensche dir viel Glueck! Deine Geschichte macht mir Hoffnung. Hoffentlich hast du recht: Wenn der Kinderwunsch so gross ist, dann ueberstehst du auch die Sorgen, die damit verbunden sind. Ich denke, dass du recht hast. Was meine Person angeht denke ich, weiss ich es noch nicht. In der 2. SS auch Aengste irgendwie nach jedem wichtigen Schritt niedriger. Leider wieder falsch gegangen, aber die Hoffnung auf ein Kind werde ich nicht aufgeben. Hoffentlich bin ich auch in der Lage bei einer 3. SS trotz meiner Sorgen und Aengste positiv zu bleiben denken und werde ich sie allen ueberstehen.
Ich verstehe dein Gefuehl von noch nicht glauben, dass du wirklich ein Kind bekommst, wenn es so ist, wie ich es mich denke. im Moment habe ich auch so die Gedanke, gleich waehrend meiner 2. SS, "Wenn ich jetzt wieder zum 3. Mal schwanger werde, dann toll, aber auch erst sehen, dass ich wirklich das Kind in meinen Aerme halte und dann kann ich erst mal richtig froh sein und es glauben". Ich bin viel zu realistisch geworden...
Liebe Sanne, ich wuensche dir alles Gute und viel Erfolg bei der Entbindung! Hoffentlich moechtest du uns nachher erzaehlen, wie deiner SS weiter gegangen ist und ob du ein schoenes Kind bekommen hast. Danke in Voraus, wuerde mich freuen.

Liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir