Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / FG in der 22. SSW

FG in der 22. SSW

15. Juni 2011 um 14:43

Hey Ihr Lieben,
ich musste am 24.05.2011 unseren kleinen Sohn Lenn ganz still zur Welt bringen Ich habe Frühwehen bekommen und meine Fruchtblase hatte sich bereits ein Stück vor den geöffneten Muttermund geschoben. Leider hat aller Optimissmus und strenge Bettruhe nicht geholfen. Nach 22 Stunden Wehen wollte der Kleine auf die Welt und ich konnte nichts dagegen tun. Alles lief ab wie ein schlechter Film und nach der darauf folgenden Ausschabung wachte ich auf und unsere Welt hat sich verdunkelt....Im Krh. sagte man mir es gäbe keinen ersichtlichen Grund. Ich wäre vollkommen gesund und der Kleine war es auch. Man vermutet entweder einen Infekt oder eine Muttermundschwäche. Aber eine wirkliche Begründung werde ich wohl nicht kriegen.
Das Ganze ist jetzt 3 Wochen her und ich habe mir vorgenommen mich nicht in ein Loch fallen zu lassen und mache alles um meine Trauer zu verarbeiten. Mal fühle ich mich ein paar Stunden besser, dann kommen wieder ein paar Tage wo ich nur heule...Diese entsetzliche Leere ist so schlimm. Jeden Tag fühlt man sich wie eine Hundemutter die verzweifelt ihr Welpen sucht...Man ist von Kopf bis Fuß aufs Mama sein eingestellt...
Meinen Freund und mich hat das alles noch mehr zusammengeschweißt und wir geben uns viel Halt und Kraft. Das Ganze hat uns nur noch mehr gezeigt wie sehr wir uns Kinder wünschen und wollen es auch direkt weiter probieren.
Allerdings war eine sehr gute Freundin gleichzeitig mit mir schwanger (sie war 3 Monate weiter als ich). Unsere Männer sind auch dicke Freunde und wir haben unsere Zukunft zu sechst geplant und haben uns so auf unsere Jungs gefreut. Jetzt hat sie vor einer Woche ihren gesunden Jungen zur Welt gebracht, 3 Wochen zu früh. Ich dachte mir würden noch ein paar Tage bleiben mich seelisch darauf vorzubereiten.Aber die Geburt traf mich dann jetzt in der Zeit wo bei mir noch alles so frisch ist. Ich habe mich wirklich von Herzen gefreut, war allerdings nicht in der Lage Sie im Krankenhaus zu besuchen und mir das Familienglück anzusehen. Ich habe ihr einen langen lieben Brief geschrieben, Blumen besorgt und einen kleinen Stoffelch den ich eigentlich für unseren Lenn gekauft habe dazugelegt und mein Freund hat sich dann zugetraut ins Krh. zu fahren und wenigstens die Sachen zu übergeben und mit seinem Freund ein Bier auf die Vaterschaft zu trinken. Das hat ihm viel Kraft gekostet und er hat nach dem Beusch auch geweint ...meine Freundin hat sich allerdings während der ganzen Zeit nicht gemeldet. nur einmal am Tag der FG wo sie schrieb dass es Ihen leid tue und dass wir uns melden sollen wenn sie was tun können. Aber auch auf den Brief kam keinerlei Reaktion, der mir persönlich viel Kraft abverlangt hat und der von Herzen kam.Ich hatte Ihr nur am Anfang gesagt dass ich sie schwanger nicht sehen könne, aber ist es dann richtig sich als so gute Freundin dann gar nicht zu melden??Und wenn es nur ein kurzes " Danke, ich bin für Dich da" per SMS gewesen wäre....Nachdem mein Freund sich bei ihr verplappert hat dass ich wohl etwas enttäuscht bin kam dann jetzt vor 2 Tagen die erste SMS..Heute morgen war Sie bei mir und ihr Verhalten war im Gegensatz zu anderen Freundinnen sehr emotionslos und es kamen unterschwellige Vorwürfe wie " unser Kleiner kann doch nichts dafür" oder " die Kinder deiner anderen Freundin machen dir nichts aus" (die waren auch alle vorher schon da und sind alle zwischen 1-2 Jahren alt)...Ich bin total enttäuscht und hatte mir mehr Beistand und Trost erhofft...Ist es falsch dass ich enttäuscht bin??
So das musste ich jetzt erstmal loswerden..Ich grüße alle ganz lieb!!
Mara

Mehr lesen

15. Juni 2011 um 16:22

Hi mara
also erst mal tut mir das ganz furchtabr leid, was dir passiert ist ( wahrscheinlich kannst du es auch nicht mehr hören, aber es tut mir wirklich leid für dich)..es muss so unendlich schwer für dich sein...ich finde es ist nur selbstschutz und du machst das ganz richtig und bist nicht egoistisch..klar freut sich deine freundin über ihr baby aber sie könnte auch mal über den beckenrand schauen...eine kurze sms oder ein anruf wäre nicht zu viel verlangt...
und dann noch diese vorwürfe...das geht schon mal gar nicht..

aber nimm dir das nicht so zu herzen, im moment ist sie so sehr auf ihr baby fixiert, dass sie es wahrscheinlich einfach nicht nachvollziehen kann, wie jemand so ein süßes wesen nicht sehen will...
ICH kann es verstehen und ich finde du solltest dir so viel zeit nehmen wie du brauchst und deine freundin sollte das akzeptieren...
vielleicht schreibst du ihr noch einen brief..
ich drück dich ganz fest.
resi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 10:22

Hallo Mara!
Ein leises Hallo für Dich.... ich drück Dich jetzt mal ganz doll!!!!
Wenn du Lust hast Dich mit anderen Sternenmamas auszutauschen dann schreib mit uns. Den Thread findest du im Forum Schwangerschaft und er heißt: "Wir lieben unsere Sternchen und hoffen auf ein Baby"
Würde mich freuen dort von Dir zu lesen...

Bis dahin wünsch ich dir ganz viel Kraft...

LG petite

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 12:59
In Antwort auf sacha_11948438

Hallo Mara!
Ein leises Hallo für Dich.... ich drück Dich jetzt mal ganz doll!!!!
Wenn du Lust hast Dich mit anderen Sternenmamas auszutauschen dann schreib mit uns. Den Thread findest du im Forum Schwangerschaft und er heißt: "Wir lieben unsere Sternchen und hoffen auf ein Baby"
Würde mich freuen dort von Dir zu lesen...

Bis dahin wünsch ich dir ganz viel Kraft...

LG petite

Danke,
Danke an resi und petite für Eure lieben Worte und ich drücke Euch hiermit ganz doll zurück! Ich würde mich sehr freuen mich mit Euch und anderen Sternenmamas auszutauschen und auch Euch mit aller Kraft und Beistand die mir möglich sind zu helfen. Allerdings habe ich hier noch nicht so ganz die Übersicht...Wo finde ich den diesen Thread "Wir lieben unsere Sternchen und hoffen auf ein Baby"?? Habe hier seitenweise die Diskussionen durchgesehen und finde nix... Blinde Kuh sag ich da nur

@resi: Danke für dein Verständniss und es ist schön dass man hier so verstanden wird. Ich werde mal abwarten was noch so von meiner Freundin kommt und wie es weitergeht. Aber erstmal nehme ich mir die Zeit die ich brauche und ich werde mir den Kleinen erst ansehen wenn ich meine dass ich die Kraft dafür habe!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 13:25

@mara
Schau mal hier ist der Link:

http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f165157_matern1--bebe-Wir-lieben-unser-Sternchen-und-hoffen-auf-ein-Baby-III-bebe.html

einfach draufklicken oder kopieren und einfügen, weiß nicht wie das hier funktioniert. Bei Fragen einfach fragen. Meine Mädels wie ich sie liebevoll nenne sind die besten.Wir sind alle Sternenmamis und Verständnis ist Dir sicher.
Okay dann vielleicht bis später, muss erstmal zur Arbeit.

LG Petite

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 13:26

Hab es gerade versucht!!!!
Draufklicken reicht...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 18:46
In Antwort auf sacha_11948438

Hab es gerade versucht!!!!
Draufklicken reicht...



@Petite

Dankeschön!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 19:03
In Antwort auf sacha_11948438

@mara
Schau mal hier ist der Link:

http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f165157_matern1--bebe-Wir-lieben-unser-Sternchen-und-hoffen-auf-ein-Baby-III-bebe.html

einfach draufklicken oder kopieren und einfügen, weiß nicht wie das hier funktioniert. Bei Fragen einfach fragen. Meine Mädels wie ich sie liebevoll nenne sind die besten.Wir sind alle Sternenmamis und Verständnis ist Dir sicher.
Okay dann vielleicht bis später, muss erstmal zur Arbeit.

LG Petite

Ach Petite...
Du bist so liiieeeb.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2011 um 0:06
In Antwort auf yaffa_12637665

Ach Petite...
Du bist so liiieeeb.


du findest mich auch überall was!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2011 um 10:44

Also
ich schreibe immer in folgenem forum:

Sternenmamis-wir-schauen-nach-vorne-und-machen-weiter-NO-6-

da sind ganz viele tolle sternenmamis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2011 um 13:51


@pipa: Danke für deine liebe Antwort. Ja, es ist wirklich eine ganz krasse Situation und ich denke auch so verdammt viel darüber nach.Als hätte man gerade nicht andere Probleme...Ich bin echt einfach nur enttäuscht. Ich hätte zumindest ein "Danke für deinen Brief" oder " ich wußte einfach nicht wie ich mich verhalten soll, ich bin da gerade echt hilflos" erwartet. Ich denke auch das Sie gerade echt in ihrem Muttergkück versunken ist und meine traurige Situation gerade nicht an sich heranlassen möchte. Für eine Freundschaft ist so eine Situation echter Mist. Ich versuche alles was mir momentan möglich ist für Sie zu tun um ihr zu zeigen dass ich trotzdem für Sie da bin und im Gegensatz dazu ist Sie für mich nicht da um mich zu trösten oder Beistand zu leisten. Und die Vorwürfe die von ihr kommen dass ich mir ihren kleinen Sohn noch nicht angeguckt habe machen mir totalen Druck. Sie meinte es wäre ja wohl egal wann ich ihn mir angucke - ob in 3 oder in 6 Wochen - das erste Mal würde für mich doch sowieso schlimm werden....ja mag sein, aber ich habe einfach nicht die Kraft momentan. Sobald ich von deren Familiengkück höre fange ich schon an zu weinen..
Würde mich freuen auch mal was von deiner Geschichte zu hören.
Drück Dich auch ganz doll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2011 um 20:55

Hallo,
ich habe deinen thread gelesen und wollte dir kraft und mut geben!! Fühl dich gedrückt! Ich wünschte das sowas nie nie nie passieren würde, aber leider teilen wir das gleiche Schicksal.
Ich musste meinen Sohn 2009 auch in der 22ssw still zur Welt bringen und kein Arzt niemand wusste wieso weshalb warum... Wie bei dir wurde eine Infektion vermutet oder eine Muttermundschwäche.

(Falls du es lesen möchtest wie ich damals alles erlebt habe:
http://forum.gofeminin.de/forum/f133/__f2732_f133-Fehlgeburt-in-der-22ssw-TRISTE.html

Ich war damals in fast der gleichen Situatin wie du mit deiner Freundin, bei mir war es nur die neue Lebenspartnerin von meinem Vater die auch schwanger war, 2Wochen unterschied lag zwischen uns. Sie hätte ein Mädchen bekommen sollen und ich ja einen Jungen. Dann kam ich ins KH wegen wehen und leichter Blutung, und musste meinen kleinen Schatz ziehen lassen nach 3Tagen ungewissheit. (Für die Ärzte stand es schon bei der Aufnahme fest ... )
Und ich war unendlich traurig und wusste nicht was ich tun soll wenn ich die Freundin seh und sie dann ihr Mädchen auf die Welt bringt, aber alles sollte anders kommen.
Sie kam auch ins KH und verlor auch ihr Baby und das 1 Woche nachdem ich meins verloren hab.
Ich kann dich verstehen das du enttäuscht bist und nicht verstehen kannst das sie jetzt so zu dir ist. Aber vielleicht weiß sie einfach nicht mit der Situation umzugehen und blockt lieber ab.
Hm schwierig, wie gehts dir denn dabei wenn du sie siehst mit dem kleinen?

Was ich noch schreiben wollte,heute bin ich stolze Mama von einem in 3Wochen schon 1 Jährigen Sohn
Er wurde anfang Juli 2010 geboren und meinen ersten Sohn, mein Sternchen musste ich Mitte Juli 2009 ziehen lassen.

Ich würde mich sehr freuen wenn du mir mal schreibst.

Ganz liebe Grüße July mit Ben und Luca im Herzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2011 um 8:10

Hallo
ich bin auch dreifache sternchen-mama und jetzt mutter eines 5monate alten jungen.

ich denke einfach, dass auch deine freundin in einem gefühlschaos steckt. auf der einen seite die freude über ihr baby und auf der anderen seite wird sie erstmal nicht wissen wie sie dir gegenübertreten soll.

ich weiss das es sehr viel kraft kostet was du gerade durchmachst und es tut mir unendlich leid für euch. aber vielleicht solltest du deine freundin erstmal lassen, bis du die kraft hast einmal hinzugehen und mit ihr über alles zu reden. aufgrund der geburt ist deine freundin wahrscheinlich hormonbedingt gar nicht in der lage anders zu reagieren. irgendwie erwartet sie ja auch freude von dir für ihr baby sonst würde sie nicht unterschwellige vorwürfe machen. da ihr beide aber momentan nicht in der lage seid euch das zu geben was der andere braucht ( du trost und beistand und sie freude übers baby) solltet ihr euch einfach erstmal lassen...

drück dich mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2011 um 12:20

...
erst einmal will ich Dir mein tiefstes Mitgefühl und Beileid aussprechen.. ich glaub es gibt nichts Schlimmeres für eine Frau, ihr eigenes Kind zu verlieren und beerdigen zu müssen..
Ich sprech auch aus Erfahrung, hab in der 34. SSW meinen Sohn verloren.. Es war Februar 2008 und ich leide heute noch sehr darunter, obwohl mir 1,5 Jahre später ein gesunder Sohn geschenkt wurde.. Trotzdem, ich vergesse nie den Tag als ich ihn im Arm hatte, ihn spüren konnte, in anschauen durfte.. Er war schon tot, aber trotzdem wunderschön und ich vermiss ihn nach wie vor sehr und die gemeinsame kurze Zeit.. Es wird zwar immer besser mit der Trauer umzugehen, aber den Schmerz nehm ich mit in mein eigenes Grab..
Warum ich Dir aber auch schreib, meine damalige beste Freundin konnte mit der Situation auch nicht umgehen.. Ich habe es nämlich 10 Tage bevor er dann geboren worden ist, erfahren, dass er bei der Geburt verstirbt. D.h. 10 Tage Trauer, Schmerzen, Angst vor der Geburt weil ich ja weiß, das bedeutet sein Ende usw.usw. - 10 Tage voller Qualen.. Meine Freundin hat sich dann zurückgezogen, ein wenig, mir aber zuviel.. ich hab sie angefahren, dass wenn sie mich jetzt so im Stich lässt, braucht sie sich gar nimmer melden usw. klar, ich war in einer Ausnahmsituation, konnte aber ihr Verhalten gar nicht nachvollziehen und hab dann richtig bockig reagiert.. Wollte meine Ruhe vor ihr - wobei sie nichts schlimmes gemacht hat, sich nur nicht stündlich gemeldet, weiter gearbeitet etc.. nur ich hab mehr erwartet..
Dann haben sich unsere Wege getrennt, ich war in Trauer, verletzt usw. und sie enttäuscht von mir..
Nach 1,5 Jahren ca. hab ich den kontakt wieder gesucht, wir waren immerhin sehr, sehr lang eng befreundet.. ich dacht einfach, komm jetzt meldest Dich mal,was hast denn zu verlieren?!?!
Wir haben das erste Mal über 6 Std. telefoniert, sie hat mir ihre Sicht und ihre damaligen Gefühle geschildert, die ich Dir gern schreiben will, weil vielleicht ergeht es Deiner Freundin genauso..
Sie hat gemeint, dass sie mit der damaligen Situation überfordert war, immerhin hat sie meinen Sohn im Bauch auch gespürt, sie hat ihn auch lieben gelernt, hat sich auch ne Zunkunft vorgestellt wie das ist mal baby zu sitten etc.. d.h. sie hat auch ne Bindung zum Baby aufgebaut.. Dann die Nachricht, er stirbt, war für sie auch hart.. DAnn, dass es mir psychisch so schlecht ging, sie hat gemeint sie war so hilflos, hätt es mir gern abgenommen, wollte trösten und helfen, hatte aber Angst, was falsch zu machen bzw zu sagen.. ich hab gesagt, Du hättest einfach nur sagen können, ich bin da.. Aber sie meinte, hätte das mir gereicht?!? Hmm,weiß nicht.. ich hätt mich so verändert in der Zeit - logisch - aber sie wusste mit meinem veränderten Verhalten nicht umzugehen. Mein Schmerz, meine Trauer, meine andere Art, sie hatte immer Angst was falsch zu machen.. Deswegen hat sie gewartet, dass ich komm und sag, hilf mir, hol mich aus meinem Loch.. Sie hat gemeint, sie wär sofort dagestanden, aber sie hat auf einen Hinweis meinerseits gewartet.. Wollte nicht stören, immerhin hat ich meinem Mann und Eltern ständig um mich rum..
Was bei Dir erschwerend noch hinzukommt, dass sie selber Mama geworden ist. Glaub mir, Diene Freundin kann sich so gut in Dich hineinversetzen.. Vielleicht hat sie Angst um Dich, Angst Dich zu verlieren, Dich anzusprechen, vielleicht entstehen durch den Tod Deines Sohnes Ängste, dass sie ihren auch verliert (Kindstod etc.).. Vielleicht will sie auch, dass Du auf sie zugehst, weiß vielleicht nicht wie sie mit Dir reden soll, bzw. erschwerdend kommt hinzu, dass sie ja das Baby meistens dabei hat, d.h. Du hörst es weinen am Telefon, bei Treffen siehst Du es.. Vielleicht will sie Dich nur schützen.. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich.. freunde sind so wichtig, manchmal hilft es einfach nur zu reden, gemeinsm zu weinen usw. Deine Freundin hat es bestimmt z.Zt. auch nicht einfach.. Red mit ihr, ihr seid nicht umsonst befreundet!!!
Drück Dich und alles alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2011 um 13:24


Hallo Anna-Maria, ganz lieben Dank für deine Antwort.Ich freue mich für Dich dass Du nach dem schweren Schicksalsschlag ein gsundes Baby zur Welt bringen durftest. Trotzdem bleiben unsere Sternenkinder immer unvergessen und in unseren Herzen. Ich glaube auch ein Stück Trauer wird immer bleiben, auch wenn man lernt mit ihr zu leben.
Die Situation mit meiner Freundin ist sehr kompliziert. Unser Stress ging eigentlich schon während unserer gemeinsamen Schwangerschaft los. Wir haben zum selben Zeitpunkt mit der Pille aufgehört und waren gespannt wie lange es wohl dauern würde bis wir schwanger werden. Bei Ihr hat es direkt nach 4 Wochen geklappt und die ersten 3 Monate hat Sie es total genossen dass Sie jetzt die Schwangere ist und im Mittelpunkt steht.
(Als Zwischeninfo: Wir sind seit Jahren befreundet, allerdings mit einigen Pausen dazwischen. Sie ist vom Charakter schwer einzuschätzen. Sie ist immer schon sehr ichbezogen gewesen und ist zumindest nach außen emotionslos.)
Nach 3 Monaten war ich auch schwanger und als ich es freudestrahlend erzählt habe war die Reaktion sehr zurückhaltend. Ich hatte direkt das Gefühl dass sie es nicht mag das Sie jetzt nicht mehr im Mittelpunkt steht. Ich habe die ersten 12 Wochen mit Hyperemesis flachgelegen, alle Wehwehchen samt Wassereinlagerungen etc. mitgenommen. Bei meiner Freundin dagegen war immer alles perfekt und wenn ich mal nen scheiß Tag hatte und ihr davon erzählt habe kamen immer Kommentare wie "echt?? hmmm Du bei mir ist alles perfekt" Nach einigen Wochen war ich von Ihr einfach nur noch angenervt. Wenn ich vom Ultraschall kam musste Sie immer direkt Größen und Gewicht unserer Babys vergleichen. Ich hatte da schon keine große Lust mehr Sie zu sehen.
Na ja und dann kam ja meine FG und ihr Verhalten.Als Ihr Sohn geboren wurde habe ich ihr einen langen gefühlvollen Brief geschrieben und Blumen besorgt, habe ein Kuscheltier mitgegeben was ich eigentlich für unseren Lenn gekauft hatte. Das war 14 Tage nach meiner FG und ich hatte bis dato nix von ihr gehört. Auch daraufhin kam keinerlei Reaktion. Erst nachdem mein Freund ihr einen Tipp gegeben hat meldete Sie sich 3 Tage später dann. Als Sie mich dann einen Tag später alleine besucht hat, bekam ich anstatt etwas Trost nur Vorwürfe weil ich mir Ihr Kind nicht angeguckt habe. Ihr Sohn könne ja nix dafür usw. Aber für mich und meine Situation hatte Sie nichts übrig. Sie hat bis heute nichts zu meinem Brief gesagt.Und die Fotos von meinem Lenn hat sie angeguckt wie Postkarten. Es ging wieder mal nur um Sie und darum dass ich mich jetzt gefälligst für Sie freuen und ihr Baby bestaunen soll!
Das Problem ist dass Sie sich anscheinend gar nicht in mich hineinverstetzen möchte/kann. Vorgestern habe ich all meine Kraft und Mut zusammengenommen und habe Sie samt Baby zu mir nach Hause gebeten. Innerlich hatte ich totale Angst davor, aber als ich dann später den kleinen auf den Arm hatte machte es mir gar nichts aus. Ich denke jetzt schon ich bin verrückt geworden. Auch später als Sie weg war und ich auf dem Sofa saß und auf Tränen oder sonstige Gefühle gewartet habe passierte nix...Ich habe gemerkt dass mir der Kleine nichts ausgemacht hat und dass er ja wirklich nichts dafür kann, aber ich habe gemerkt dass ich eigentlich nur das Problem mit ihr habe!! Ich bin mittlerweile so wütend und enttäuscht und das ist für mich einfach so keine Freundin.
Ich drück Dich auch ganz doll und wünsche Dir und deinem Sohn alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 9:50

....
ach herrje, das hört sich ja echt sehr kompliziert an bei Euch.. V.a hört sich das für mich so an, so wie Du selber schon gesagt hast, dass Deine Freundin sehr ichbezogen ist und das geht gar nicht. Wenn eine Freundin nicht mit der Situation umgehen kann - ok, darüber kann man reden, aber wenn man merkt, dass es sie einfach nur stört, dass sie nicht im Mittelpunkt steht und dass es ihr gar nicht so sehr um Dich geht, dann weiß ich auch nicht.. Da geb ich Dir Recht, ist das wirklich eine wahre und v.a sinnvolle Freundschaft? Weil Entschuldigung, wem sollte jetzt die Aufmerksamkeit hier gelten? Natürlich Dir.. Ich hab das damals auch nicht erwartet, aber genau 1,5 Jahre später ist ner anderen - bei weitem nicht so guten - Freundin das ähnliche Schicksal passiert wie mir und zu dem Zeitpunkt ist unser gesunder Sohn zur Welt gekommen.. Ich hab nie von ihm erzählt, hab immer geschaut, dass ich ABends mal ohne ihn raus kann in ner Stillpause um mich mit ihr zu treffen und hab ihr stundenlang zugehört.. DAs sind doch Freunde und nicht, dass man immer nur von sich erzählt und erwartet, dass sie jetzt bewundert wird mit ihrem Zwerg.. Du tust mir soooo leid, weil das ist jetzt das Wenigste was Du brauchst.. Orientier Dich einfach an wahre Freunde, wenn Du merkst, sie tut Dir überhaupt nicht gut. Und Hut ab, dass Du sie und den Kleinen eingeladen hast.. Übrigens, das mit den Tränen kenn ich auch, hab Anfangs in manchen Situationen auch drauf gewartet loszuheulen. Ich denk, das ist vom Körper ein SChutzmechanismus, man schält irgendwann einfach geistig ab, sonst dreht man durch.. Diese Leere kann niemand nachempfinden, der nicht ebenfalls sein Kind verloren hat. Man vermisst einfach einen Teil von sich.. Hab mir damals immer ein großes Kissen auf den Bauch gelegt, die Augen geshclossen und mir vorgestellt es ist mein Sohn - krank sowas, aber man braucht das.. Deine Stute die ihr Fohlen verliert dreht am Rad, reißt fast die Stallungen ein und ein Mensch?!?! Soll zur Alltagssituation zurückkehren?!? Nee... Du hast das so wunderbar beschrieben mit dem Nesttrieb und die Suche nach dem Jungen.. DAst stimmt so..
Laß Dich von Deiner Freundin nicht ärgern, wenn sie im "früherern Leben" auch schon so egoistisch war, dann ist es einfach ein schlechter Charakterzug von ihr.. Und brauchst Du den jetzt in Deiner Trauersituation?! V.a emotionslose Menschen, mit denen kann ich persönlich nichts anfangen.. und in meinem ersten TRauerjahr, brauchte ich emtionale Menschen die mit mir weinen, ans Grab gehen, Fotos anschauen von ihm und die einfach das Leid mit einem teilen..
Laß die Trauer zu.. ich war lang in einer Selbsthilfegruppe, das war das Beste was mit passiert ist.. Gemeinsam reden, weinen, diskutieren, wieder schwanger werden und JA sogar wieder lachen...
ICh wünsch Dir von ganzen Herzen alles, alles Liebe.. Es wird eine schwere Zeit auf Dich zukommen, sobald der Kopf es einigermaßen zulässt, es zu realisieren was überhaupt passiert ist.. Und in dieser Zeit, ich sag mir auch noch nach 3 Jahren, ich darf trauern MEIN LEBEN LANG.. Ich darf weinen und NEIN es wird nie wieder gut.. Ein weiteres Kind ersetzt mir meinen Sohn nicht.. Und das darf man sich nie einreden lassen, das versuchen heute noch einige Wenige.. Einfach schnell das Thema wechseln oder ACH schau Dir doch Deinen gesunden Bub an.. Tja, es ändert aber nichts an der Tatsache und vermissen darf ich ihn ja wohl noch.. Ich hoff Du findest den richtigen Weg v.a bzgl Deiner Freundin.. Schau einfach was Dir gut tut, der Kontakt oder lieber dass Du den Kontakt reduzierst.. Wenn sie schon während der SS so egoistisch war, dann brauchst Du sie glaub jetzt erst recht nicht mehr..
Da gibt es einen Spruch: Wenn Du Dich einst getröstet hast, wirst Du froh sein, mich kennengelernt zu haben!!
Und der ist wahr, ich bin froh, meinen Sohn wenigstens eine kurze Zeit gehabt zu haben.. Bin froh, dass es ihn gibt und irgendwann, sind wir wieder vereint..
Glg und hoff wir hören nochmal..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2011 um 11:03

Leide mit euch
oJE das hatte ich auch 5.schwanger und fruchtblase plazt und wir schaffen es nicht mal ins krankenhaus baby kommt still und leise im Auto zur welt. Ein trauma für uns ich konnte 2 wochen nicht richtig sprechen dass ganze ist im april passiert und es tut noch immer sehr wehl. Aber eins habe ich gelehrnt darüber reden hilft sehr!!! Ich möchte gerne ein 2. da ich mich total leer und nutzlos vorkomme und mir fehlt einfach das ergebniss der schwangerschaft. Drücke euch allen die daumen bin für jeden da der gerne meine hilfe möchte.... Lg Cici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2011 um 23:35

Ach und...
Das gleiche mit der Schwangeren Freundin hab ich gerade auf sie meldet sich einfch ncit mehr ob wohl ich so oft ihr geschrieben hab und angerufen habe... Ich frag mich warum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 2:40

2. fehlgeburt in der 20.ssw
hallo ich weiß wie es dir geht
bei mir war es genao so die erste fg war im jänner meine freundin wahr zu gleich mit mir schwanger nur sie eine woche später mit geburtstermin doch ich ferlor meinen sohn und sie bekam ihren an meinem geburtstermin das war für mich so schlimm ich hab biss heute keinen kontakt mehr mit ihr ich kann einfach dieses kind nicht ansehen es sollte einfach meins sein warum musste ich das durchmachen und jetzt am 31.9 schon wieder die 2. fg und wieder in der 20.ssw die fruchtblase hat zum teil rausgeschaut ich hatte strenge bettruhe doch dass hat auch nicht lange geholfen 10 tage später bekam ich wehen und alles war vorbei ich musste meine tochter still zur welt bringen ich kann einfach nicht mehr kein arzt konnte mir sagen warum das passiert warum immer in der gleichen zeit beide kinder waren gesund angeblich ich bin ratlos ich wünsche mir so sehr kinder ein drittes mal könnte ich das nicht mehr durchstehen es ist einfach schlimm. es tut gut sich mal alles von der seele zu reden ich hoff das mir einer rat geben kann . lg danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 6:27

Hallo Mary
was dir passiert ist tut mir furchtbar leid, aber das Verhalten deiner Freundin ist in gewissermaßen leider völlig normal und gar nicht so falsch und dass sie dir den Vorwurf gemacht hat von wegen: ihr kleiner kann doch nix dafür, ist eine ganz normale Reaktion. Du wolltest sie nicht sehen wegen ihres Glückes und sie wollte dir nicht zu nahe treten. Sie hat ja auch ausrichten lassen bzw. dir am Tag des Geschehens gesagt: Melde Dich wenn Du was brauchst. Damit hat sie dir sagen wollen: Ich lass dich erst mal in Ruhe du kannst aber jederzeit anrufen. Hätte sie dir auf den Brief geantwortet oder dich immer wieder gefragt wie geht es dir, ich glaube das hättest du irgentwann nicht mehr hören können und du hättest vielleicht dann was gesagt was du später bereust. Ich finde wenn du dich stark genug fühlst, geh zu Ihr hin und rede mit ihr, gib ihr das Gefühl dass ihr Zwerg nichts dafür kann und du wirst sehen der Anfang ist nicht leicht aber es ist ein tolles Gefühl zu wissen dass es Menschen gibt die einen Lieben. Mit jeder Fehlgeburt die ich erleiden musste wurde meine Mama immer Gefühlskälter was das Thema anging. Als am 14.4.11. aber meine Tochter zur Welt kam und sie mich 6 Stunden später das erste Mal besuchte, brach sie in Tränen aus und bat mich um Verzeihung und gestand mir, dass sie mit den FGs nicht umgehen konnte: Und ja das waren doch meine Enkelkinder So geht es wahrscheinlich auch deiner Freundin, sie kennt diese schreckliche Situation nicht und ein Baby in der 22. SSW zu verlieren ist für mich persönlich schon sehr heftig. Ich wünsche dir viel Kraft das alles zu überstehen, auch Du wirst einmal Mama werden dein Lenn passt dann auf dein Baby auf. Wenn du magst kannst du mir per PN schreiben, da ich durch die Geburt meiner Zicke nicht mehr so viel online bin.

GLG Micha mit 3* fest im Herzen und Alina-Isabelle seid 5 Monaten an der Hand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper