Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ferienbekanntschaft ist Schwanger - Was nun???

Ferienbekanntschaft ist Schwanger - Was nun???

25. Dezember 2009 um 18:18

Hallo zusammen

Ich heisse Pascal, bin 23 und war kürzlich nach Abschluss meiner Ausbildung für ein halbes Jahr in Südamerika unterwegs und wie das so ist, lernt man auf Reisen natürlich viele tolle Leute kennen...
Jedenfalls habe ich nun gestern ein Telefon gekriegt, in dem mir mein Ferienflirt mitgeteilt hat, dass sie schwanger ist.

Nun, ich muss zugeben in der aller ersten Reaktion hab ich mich sogar gefreut, ich denke es besteht also Hoffnung. Dann aber kamen mir die ganzen Zweifel und die ganzen Probleme in den Sinn, denn davon gibt es reichlich:

1. Distanz: Sie lebt in Peru, ich in der Schweiz!! Da ich mich nicht aus allem rausreden, sondern Verantwortung für mein Kind übernehmen und für es als Vater dasein möchte, muss ich also entweder zu ihr, oder sie zu mir ziehen. Pendeln/Besuche wären denk ich viel zu stressig und Zeit- und Kostenintensiv, womit wir bei Problem nummer zwei wären:
2. Finanzen: Sie lebt in eher bescheidenen Verhältnissen und ich hab all mein Erspartes auf der erwähnten Reise verbraucht. Ich hab zwar einen ordentlichen Job (Augenoptiker), aber um plötzlich eine Familie zu versorgen reichts dann eben leider doch nicht wirklich.
3. Gefühle: Es ist glücklicherweise nicht so, dass ich gar nichts für sie empfinde, ich mag sie wirklich sehr! Trotzdem wars um ehrlich zu sein eher ein Ferienflirt für mich und nicht die grosse Liebe meines Lebens... Hat eine Beziehung so überhaupt eine Zukunft??
4. kulturelle Unterschiede/Kommunikation: Sie ist wie gesagt aus Peru (Iquitos), aus einer völlig anderen Kultur und spricht nur spanisch, von dem ich gerademal die Grundlagen beherrsche. Tiefgründige Gespräche sind momentan nicht möglich

Gibt es hier irgendjemand, der schon ähnliches erlebt hat? Oder kennt ihr jemanden, dem es ähnlich ergangen ist?
Ich habe momentan sehr das Bedürftnis mit jemandem darüber zu sprechen und bin für alle Infos, Tipps, Ratschläge sehr dankbar!!

Was mir weniger weiterhilft sind Kommentare üeber meine "Dummheit oder Unvorsichtigkeit". Das bin ich mir erstens selbst bewusst und zweitens ist es nun eh zu spät, was passiert ist ist passiert und ich werde so gut wie möglich versuchen das beste aus dieser Situation zu machen.

Vielen Dank und viele liebe Grüsse

Pascal

Mehr lesen
25. Dezember 2009 um 20:23

Hey!
so hart das klingen mag aber ich denke nicht das ihr euch in der mitte treffen werdet (das sie zB zu dir zieht..) und ich glaub auch kaum das du nach peru ziehen willst???
aber wie meine vorrednerin schon sagte: eine SS dauert ja länger als ein paar tage.. somit hast du noch reichlich zeit dir was zu überlegen bzw. mit deiner partnerin eine lösung zu finden..

im schlimmsten fall könnte es so kommen das du dein kind nicht so oft siehst.. bzw. eher geld runter schickst damit das baby versorgt ist.. und eben zu besuchen runter fährst.. keine perfekte lösung aber einen umzug finde ich schon sehr drastisch..
will sie das baby denn behalten????
eine andere möglichkeit wäre noch dass das baby bei dir in der schweiz aufwächst.. und deine freundin eben zu besuch kommt.. heutzutage gibt es viel mehr alleinerziehende männer als vor 20 jahren.. also nur mut!!!!

bin mir sicher das du das schaffen wirst!!!!!!
es gibt ja auch viele frauen mit 23 jahren die alleine sind.. ich bin auch 23 und meine tochter jetzt 2 jahre alt.. natürlich hab ich meinen mann der mich wahnsinnig unterstützt.. aber ich war mir immer bewusst das ich es auch alleine schaffen muss wenn ihm mal was passiert...
also kopf hoch

außerdem halte ich es für eine gute idee wenn deine freundin vielleicht während der SS zu dir in die schweiz kommt.. hier ist die gesundheitliche versorgung denke ich mal etwas besser als in peru.. und ihr habt noch ein bisschen zeit euch gemeinsam gedanken zu machen und auch besser kennen zu lernen

sag bescheid für was ihr euch entschieden habt.. würd mich freun

viel glück!!! und herzlichen glückwunsch

lg bianca

Gefällt mir

25. Dezember 2009 um 20:41

Opticus86
Hallo Pascal,
ich finde Dich sehr verantwortungsbewußt, dies gefällt mir nicht nur sehr, sondern es ist auch eine gute Grundlage.
Ich persönlich würde Dir raten Dich an ausweg-pforzheim.de zu wenden. Denn die sind fit und einfühlsam, so dass Du mit ihnen mal die tiefgründigen Gespräche führen kannst,die Du jetzt so dringend brauchst. Damit Eurer Leben wieder eine Perspektive gewinnt.
Kulturelle Unterschiede in einer Beziehung sind nicht nur von Nachteil, dies bringt auch eine positive Erweiterung mit sich.
Z.B. nur so hat ein Kind die Chance 2sprachig aufzuwachsen.
Du bist am Nachdenken, ob solch eine Beziehung überhaupt einen Sinn macht. Ich denke schon, denn durch eine gemeinsame Aufgabe kann man zusammenwachsen. Und ich finde es toll, das Du bereit bist verantwortung zu übernehmen.
Vielleicht mußt Du Dich am Anfang ein bißchen einschränken, aber mit einer genügsamen Frau, ist manches günstiger. Und spätestens nach der Geburt Eures Kindes wüßtest Du, für wenn Du diese Einschränkung gemacht hast. Und da fällt manches leichter.
Ich hoffe Dir ein bißchen weitergeholfen zu haben.
LG Itemba

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 1:26
In Antwort auf mausibausi02

Hey!
so hart das klingen mag aber ich denke nicht das ihr euch in der mitte treffen werdet (das sie zB zu dir zieht..) und ich glaub auch kaum das du nach peru ziehen willst???
aber wie meine vorrednerin schon sagte: eine SS dauert ja länger als ein paar tage.. somit hast du noch reichlich zeit dir was zu überlegen bzw. mit deiner partnerin eine lösung zu finden..

im schlimmsten fall könnte es so kommen das du dein kind nicht so oft siehst.. bzw. eher geld runter schickst damit das baby versorgt ist.. und eben zu besuchen runter fährst.. keine perfekte lösung aber einen umzug finde ich schon sehr drastisch..
will sie das baby denn behalten????
eine andere möglichkeit wäre noch dass das baby bei dir in der schweiz aufwächst.. und deine freundin eben zu besuch kommt.. heutzutage gibt es viel mehr alleinerziehende männer als vor 20 jahren.. also nur mut!!!!

bin mir sicher das du das schaffen wirst!!!!!!
es gibt ja auch viele frauen mit 23 jahren die alleine sind.. ich bin auch 23 und meine tochter jetzt 2 jahre alt.. natürlich hab ich meinen mann der mich wahnsinnig unterstützt.. aber ich war mir immer bewusst das ich es auch alleine schaffen muss wenn ihm mal was passiert...
also kopf hoch

außerdem halte ich es für eine gute idee wenn deine freundin vielleicht während der SS zu dir in die schweiz kommt.. hier ist die gesundheitliche versorgung denke ich mal etwas besser als in peru.. und ihr habt noch ein bisschen zeit euch gemeinsam gedanken zu machen und auch besser kennen zu lernen

sag bescheid für was ihr euch entschieden habt.. würd mich freun

viel glück!!! und herzlichen glückwunsch

lg bianca

Danke!
Liebe Bianca

Vielen Dank für deine freundliche und hilfreiche Antwort und die Glückwünsche!

Also, dass die medizinische Versorgung und Betreuung in der Schweiz deutlich besser ist als in Peru ist natürlich klar. Ausserdem hat ein Kind, welches hier aufwächst viel die besseren Bildungs- /Zukunftschancen (Ja, unsere Welt ist leider ungerecht)

Ich finde es deshalb wichtig, dass sie in die Schweiz kommt, zum wohle des Kindes. Aber ist es auch für Sie das richtige??
Denn das Problem ist, dass sie doch viel Unterstützung braucht während der Schwangerschaft. Die hat sie bei Ihrer Familie und Freunden sicher mehr als hier in der Schweiz, wo sie ausser mir garniemanden kennt und nicht mal die Sprache beherrscht...
Sie würde Mitten in der Schwangerschaft aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und kommt in ein für sie völlig fremdes und ungewohntes Land wo sie die meiste Zeit des Tages alleine zu Hause sitzen würde, da ich ja Arbeiten muss. Klingt nicht wirklich toll, oder? Glaube das wäre eine sehr sehr traurige Situation für sie. Wie denkst du darüber?

Geld schicken und Besuche ist mir auch oft durch den Kopf. diese Lösung wäre zwar finanziell am günstigen (dank günstigem Geld-Wechselkurs und Lebensunterhalt in Peru, wären die Unterstützungszahlungen deutlich günstiger als hier in Europa), nur möchte ich wie gesagt eigentlich gerne für das Kind als Vater da sein und nicht nur all Jahr mal zu Weihnachten zu Besuch sein oder so... Ich hätte trotz finanzieller Unterstützung das Gefühl ich würde sie im Stich lassen, nur um mein eigenes Leben weiterleben zu können, und das fände ich ziemlich feige von mir...

Ja, sie möchte das Baby. Sie hat mir damals bei unserer Begegnung schon gesagt sie möchte ein Baby und da hätten bei mir eigentlich sämtliche Alarmglocken klingeln müssen!! Verhütung war ihr deshalb herzlich egal und da ich mir dann ebenfalls einmal einen kurzen Aussetzer geleistet habe sind wir nun in dieser Situation. Tja 9 von 10 mal Verhüten ist eben nicht genug...

Viele liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 1:46
In Antwort auf itemba

Opticus86
Hallo Pascal,
ich finde Dich sehr verantwortungsbewußt, dies gefällt mir nicht nur sehr, sondern es ist auch eine gute Grundlage.
Ich persönlich würde Dir raten Dich an ausweg-pforzheim.de zu wenden. Denn die sind fit und einfühlsam, so dass Du mit ihnen mal die tiefgründigen Gespräche führen kannst,die Du jetzt so dringend brauchst. Damit Eurer Leben wieder eine Perspektive gewinnt.
Kulturelle Unterschiede in einer Beziehung sind nicht nur von Nachteil, dies bringt auch eine positive Erweiterung mit sich.
Z.B. nur so hat ein Kind die Chance 2sprachig aufzuwachsen.
Du bist am Nachdenken, ob solch eine Beziehung überhaupt einen Sinn macht. Ich denke schon, denn durch eine gemeinsame Aufgabe kann man zusammenwachsen. Und ich finde es toll, das Du bereit bist verantwortung zu übernehmen.
Vielleicht mußt Du Dich am Anfang ein bißchen einschränken, aber mit einer genügsamen Frau, ist manches günstiger. Und spätestens nach der Geburt Eures Kindes wüßtest Du, für wenn Du diese Einschränkung gemacht hast. Und da fällt manches leichter.
Ich hoffe Dir ein bißchen weitergeholfen zu haben.
LG Itemba

Danke!
Hallo Itemba

Vielen Dank für deine freundliche und hilfreiche Nachricht, freu mich über jeden Beitrag!

Die kulturellen Unterschiede find ich selbst auch eher interessant als hinderlich, nur die Sprache ist momentan ein grosses Problem. Ich kann mich zwar einigermassen mit ihr verständigen, es reicht jedoch nur für "Smalltalk". So richtig tiefgründige Gespräche sind momentan leider nicht möglich (dafür ist mein Spanisch zu schlecht) und genau die wären doch in dieser Situation sehr wichtig

Ich finde es ebenfalls eine gute Idee das Kind zweisprachig aufzuziehen (ist der einzige Vorteil den ich in dieser Situation sehe), das geht jedoch natürlich nur, wenn beide Elternteile da sind...
Und ob eine Beziehung/ festes Zusammenleben wirklich funktionieren würde, das ist eine meiner grössten Ängste momentan. Klar verbindet ein Kind und man kann durch die Aufgabe zusammenwachsen, aber unsere Begenung war sehr spontan und war mehr auf Neugier und Spass aufgebaut, statt auf tiefen Gefühlen. Deshalb kann ich es mir momentan kaum vorstellen mir ihr den Rest meines Lebens zu verbringen. Ich weiss das klingt herzlos und nach "typisch Mann" aber ich möchte hier ehrlich sein und das ist nunmal leider das was ich gerade empfinde.
Also trotz schwieriger Kommunikation und nur wenig Gefühlen zusammenleben zum Wohle des Kindes? Ich weiss es nicht

Viele liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 1:58

Das ist leider nicht so einfach...
Tja mich ihr zu erklären - darin liegt wegen Sprachschwierigkeiten momentan genau eines der grössten Probleme...
Sie hat zwar, als ich sie am Telefon danach gefragt habe, gesagt, sie möchte das Kind gerne in der Schweiz bekommen, aber ich fürchte sie hat das sehr spontan gesagt und mit etwas Naivität (die meisten Leute in Peru glauben alle Europäer wären reich und es wäre alles besser in Europa, "schlaraffenlandmässig"), ohne gross darüber nachzudenken. Ich habe grosse Angst, dass sie sehr einsam, hilflos und traurig wäre in der Schweiz, da ich tagsüber auf der Arbeit bin und sie hier niemanden kennt und sich auch nur schwer zurechtfinden/verständigen kann (siehe letzten Beitrag)

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 7:08

Danke!
Hallo Regenbogenforelle

Danke für deine Nachricht und die lieben Worte!

Ja, gottseidank gibt einem die Natur etwas Bedenkzeit, da hast du recht. Sollte es etwas ruhiger angehen, denn momentan dreht sich alles in meinem Kopf. Habe seit diesem verhängnisvollen Telefon kaum geschlafen oder gegessen und denke ständig alle Möglichkeiten und Lösungsideen durch und kann kaum einen klaren Gedanken mehr fassen...
Wollte vorhin ohne Schuhe aus dem Haus, ich denke mal das sagt alles über meinen momentanen Geisteszustand...

Wenn ich sie richtig verstanden habe, erhofft sie sich eine richtige Familie mit Heirat und allem (sie klang zumindest sehr sehr traurig als ich ihr erklärt habe, dass ich mir das momentan eher weniger vorstellen kann...). Und das obwohl wir uns gerademal eine Woche gesehen haben und kaum kennen! Kann diesen Wunsch natürlich einerseits gut verstehen, aber andererseits ist es doch schon ein bisschen sehr naiv von ihr. findest du nicht?

Hmm, meine Menschenkenntnis hat mich zwar auch schon im Stich gelassen, aber ich denke nicht, dass sie lügt oder mir einfach was anhängen will (obwohl sie als Kellnerin natürlich viele Männer kennenlernt...) Es ist durchaus realistisch, dass ich der Vater bin und ich werds mir ja an der Schwangerschaftsdauer ausrechnen können...

Verhütung war ihr übrigens herzlich egal und da ich mir dann dummerweise auch einen Aussetzer geleistet habe, sind wir nun in dieser Situation. Tja, 9 von 10 Mal verhüten reicht eben nicht...

Liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 9:57

Hmmm...
Danke für die Blumen, aber dass ich überhaupt erst in dieser Situation bin, zeugt glaub ich nicht unbedingt gerade von Reife...
Ich habe lediglich ein sehr stark ausgeprägtes Gewissen und weiss genau, dass ich nicht damit leben könnte, wenn ich Sie und das Kind einfach alleine lassen und ignorieren würde. Es wäre immer wieder in meinem Hinterkopf, Gedanken, (Alb-)träumen, etc. dass ich ja irgendwo einen Sohn habe, den ich nie gesehen habe und der nichtmal seinen Vater kennt...

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 10:28

Schwierig...
ich würde mir erst mal jemanen suchen der gut spanisch spricht (Student o. ä.) und mal bei einem Gespräch richtig übersetzen kann, so kannst du genauer rausfinden was sie eigentlich will.

Wie weit ist sie denn wenn ich fragen darf???

Ansonsten gibt es da echt nur begrenzter Möglichkeiten
1. du gehst nach Peru (ziemlicher Quatsch denn selbst wenn die da Optiker suchen - du könntest dich ja mit den kunden nicht verständigen)
2.Sie kommt in die Schweiz (wie lange darf sie bleiben mit Visum etc.) da kann es sein dass über kurz oder lang eine Heirat notwendig wird damit sie abgesichdert ist (Krankenversicherung usw.) ansonsten muss dass wohl alles aus deiner Tasche gezahlt werden...
3. Sie bleibt in Peru und du bezahlst Unterhalt - ist vielleicht erst mal die beste Lösung und du kannst dein Kind trotzdem besuchen (fleißig Meilen sammelm ) man kann ja heute über s viele Wewge in Kontakt bleiben (Tel, Mail, der gute alte Brief) und mit deinem Unterhalt bekommt das Kind dort wahrscheinlich auch eine gute Ausbildung!
4.Sie bleibt in Peru und das Kind kommt zu dir (sorry, aber ich glaube nicht dass ene Mutter ihr Kind weggibt)...

LG Suse

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 18:32
In Antwort auf himmelhoelle

Schwierig...
ich würde mir erst mal jemanen suchen der gut spanisch spricht (Student o. ä.) und mal bei einem Gespräch richtig übersetzen kann, so kannst du genauer rausfinden was sie eigentlich will.

Wie weit ist sie denn wenn ich fragen darf???

Ansonsten gibt es da echt nur begrenzter Möglichkeiten
1. du gehst nach Peru (ziemlicher Quatsch denn selbst wenn die da Optiker suchen - du könntest dich ja mit den kunden nicht verständigen)
2.Sie kommt in die Schweiz (wie lange darf sie bleiben mit Visum etc.) da kann es sein dass über kurz oder lang eine Heirat notwendig wird damit sie abgesichdert ist (Krankenversicherung usw.) ansonsten muss dass wohl alles aus deiner Tasche gezahlt werden...
3. Sie bleibt in Peru und du bezahlst Unterhalt - ist vielleicht erst mal die beste Lösung und du kannst dein Kind trotzdem besuchen (fleißig Meilen sammelm ) man kann ja heute über s viele Wewge in Kontakt bleiben (Tel, Mail, der gute alte Brief) und mit deinem Unterhalt bekommt das Kind dort wahrscheinlich auch eine gute Ausbildung!
4.Sie bleibt in Peru und das Kind kommt zu dir (sorry, aber ich glaube nicht dass ene Mutter ihr Kind weggibt)...

LG Suse

Sehr schwierig...
Hallo Suse

Vielen Dank für deine Antwort und die verschiedenen Lösungsvorschläge.

zu 1: ich bin ein sehr reisefreudiger und weltoffener Mensch und könnte mir schon vorstellen einige Zeit in Peru zu leben, spanisch kann ich bereits ein wenig und würde sicher schnell dazulernen und auch irgendeinen Job finden können... nur würde ich da nur gerademal einen Bruchteil von dem verdienen, was ich in der Schweiz kriege.

zu 2: Jep, genau da liegen die Schwierigkeiten. In der Schweiz gab es leider in den letzten Jahren politisch einen Rechtsrutsch, Visas und Einwanderung sind für Leute aus Südamerika nicht so einfach und ich fürchte auch ich müsste sie ganze medizinische Versorgung aus der eigenen Tasche bezahlen was ich mir momentan schlicht nicht leisten kann.

zu 3: dieser Gedanke ist sehr verlockend, denn es wäre momentan der einfachste Weg. Ich habe dabei aber das Gefühl ich würde sie und das Kind alleine/ im Stich lassen Und wenn ich schon Vater werde, möchte ich für mein Kind da sein und gerne seine Entwicklung (erste Worte, erste Schritte, etc.) miterleben.

zu 4: eher weniger. Denke nicht, dass sie ihr Kind zurücklassen würde und kann mir die Situation als alleinerziehender Vater nur schwer vorstellen (muss ja arbeiten).
Obwohl ich gerne das Kind zu seinem Wohl natürlich sehr gerne hier hätte, da es hier einfach deutlich bessere medizinische Versorgung, Bildung und Zukunftschancen hat!

Viele liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 19:01

Zweifel...
Sie freut sich sehr auf das Baby und sieht das ganze leider sehr naiv und blauäugig. Als ich ihr gesagt habe, wir haben nun viele grosse Probleme und eine schwierige Zeit vor uns, fragte sie doch tatsächlich "Wieso?" und meinte sie fände die Situation nicht schwierig *kopfschüttel*

Zitat: "ist sie sicher, dass sie schwanger ist?"
Das hab ich sie natürlich als erstes gefragt und hatte auch so meine Zweifel, denn erstens ist das alles erst 5 Wochen her und ausserdem hat sie ihre Annahme lediglich mit Übelkeit und Gewichtszunahme begründet, was ja beides nicht unbedingt an einer Schwangerschaft liegen muss, oder?
Dachte sie redet sich das vielleicht nur ein, weil ich weiss dass sie sich ein Baby wünscht. Sie sagte beim letzten Telefon jedoch sie wäre bei einem Arzt gewesen, der eine Schwangerschaft bestätigt hat,! denke also schon dass es stimmt. Obwohl ich keine Ahnung habe bei was für einem "Arzt" sie war und es in Peru durchaus Leute gibt die sich schnell mal als solchen bezeichnen...

Wir hatten einen Monat keinen Kontakt, bevor dann ihr Telefon kam. Zum Glück haben wir die Nummern ausgetauscht, sonst hätte ich wohl nie erfahren, dass ich Vater bin...

Ob es wirklich von mir ist oder sie einfach meine Gutmütigkeit ausnutzt? Keine Ahnung Sie sagt jedenfalls ja, und wie hier bereits erwähnt: wegen einem dummen Verhütungsaussetzter ist es durchaus möglich... ich kann es momentan eh nicht überprüfen und möchte es daher auch nicht abstreiten, denke das würde sie nur sehr kränken und verletzten und wäre nicht gerade hilfreich. Und selbst wenn es nicht von mir sein sollte, braucht sie nun Unterstützung!

LG Pascal

Gefällt mir

26. Dezember 2009 um 21:14

.....
Hier wurd ja schon viel Wertvolles geschrieben

Trotzdem ,lieber Pacal ,will ich dir einen einzigen guten Rat noch mit auf den Weg geben .........bevor du etwas unternimmst ,mache bitte bitte immer einen Vaterschaftstest ........
Ich bin selbst eine Frau und finde es manchmal erschreckend was manche meiner "Rasse" für böse Spielchen treiben

Soll um Gottes Willen nicht heißen ,das alle Frauen böse sind ,nicht falsch verstehen ,aber mein Mann selbst ist damit schon böööööse auf die Nase gefallen und selbst in meinem bekannten Kreis höre ich manchmal Dinge ,wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann

Ich kann nur aus Erfahrung sagen ,lass das Kind testen ,dann kannst du es immer noch mit deiner Liebe und Führsorge überhäufen .......

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 2:25
In Antwort auf xblackladyx

.....
Hier wurd ja schon viel Wertvolles geschrieben

Trotzdem ,lieber Pacal ,will ich dir einen einzigen guten Rat noch mit auf den Weg geben .........bevor du etwas unternimmst ,mache bitte bitte immer einen Vaterschaftstest ........
Ich bin selbst eine Frau und finde es manchmal erschreckend was manche meiner "Rasse" für böse Spielchen treiben

Soll um Gottes Willen nicht heißen ,das alle Frauen böse sind ,nicht falsch verstehen ,aber mein Mann selbst ist damit schon böööööse auf die Nase gefallen und selbst in meinem bekannten Kreis höre ich manchmal Dinge ,wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann

Ich kann nur aus Erfahrung sagen ,lass das Kind testen ,dann kannst du es immer noch mit deiner Liebe und Führsorge überhäufen .......

Danke, werde es testen lassen
Danke für deinen lieben Rat, Doreen!

Lustig, dass ich das ausgerechnet immer wieder von Frauen selbst höre. Leider hab ich auch schon die Erfahrung machen müssen, dass es heutzutage auch viele Frauen gibt, welche mit Männern spielen und sie verarschen... Und dabei haben nur wir Männer diesen schlechten Ruf, irgendwie unfair...

Nun, diesen Eindruck hab ich bei ihr wie gesagt gar nicht, aber ich kann mich natürlich täuschen. Sie wirkte auf mich von ihrer Art/ ihrem Wesen her sehr liebe- und gefühlvoll, spontan und eher etwas kindlich naiv. Also keinesfalls wie eine die völlig abgebrüht, professionell und ohne mit der Wimper zu zucken ahnungslose Touristen aufs Glatteis führt um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen!!
Aber da es ja bekanntlich auch gute Schauspielerinnen gibt, werde ich deinem Rat folgen und es nach der Geburt sicherheitshalber testen lassen.

Viele liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 23:29

Danke!
Liebe Hannah

Vielen Dank für deine sehr ausfürliche Antwort, hab mich sehr darüber gefreut!

Das mit den Ferien und sich besser kennenzulernen finde ich eine super Idee! ist mir nur leider nicht möglich, da das ganze ja bereits auf einer grossen Reise passiert ist, auf der ich praktisch all mein Erspartes aufgebraucht habe

Das ganze ist übrigens erst 5 Wochen her, also noch nichts 100% sicher, oder? Hab hier im Forum gelesen, da kann noch viel passieren... Sie sagt, sie habe zugenommen, Übelkeit und ein "Artzt" hätte ein Urintest gemacht und es bestätigt. Nur lebt sie in Peru im Amazonasgebiet, wo sich schnell mal einer als "Arzt" bezeichnet und dabei vielleicht nichtmal einen Schwangerschaftstest lesen kann...

Klar würde ich mit Geld-senden auch eine gewisse Verantwortung übernehmen, aber fürchte ich würde mich trotzdem schlecht fühlen. Für mich persönlich gehört es sich einfach nicht, eine Frau zu schwängern (wenn auch unabsichtlich) und diese dann mit dem Kind alleine zu lassen. Es braucht doch einen Vater! (Ausserdem ist es doch eine grosse Chance für das Kind zweisprachig aufzuwachsen, was aber nur geht, wenn beide Eltern da sind...)

Und trotzdem hast du andererseits natürlich auch recht. Dein Vorschlag ist sehr vernünftig, denn es macht keinen Sinn nun etwas zu erzwingen und jetzt schnell schnell zusammenzuziehen und dann in einem halben Jahr zu merken, dass es einfach nicht funktioniert! Das wäre zu überstürtzt und würde dann wahrscheinlich mehr schaden als Nutzen mit sich bringen...

Du siehst, ich bin momentan ständig hin und her gerissen... Weiss kaum mehr wo mir der Kopf steht.

Viele liebe Grüsse

Pascal

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen