Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt, wer hat das auch schon erlebt?

Fehlgeburt, wer hat das auch schon erlebt?

1. Juli 2006 um 21:33

Hallo ihr Lieben,

vor sechs Wochen hatte ich meinen ersten positiven SST in der Hand, bekam dann aber leider zwei Tage später meine Mens. Eine Ausschabung war nicht nötig und meine FÄ kontrollierte danach meine Hormone, wonach auch alles ok mit mir ist. Vor zwei Wochen war meine Mens wieder überfällig, wieder Test positiv! Dieses Mal hatte sich das Ei auch eingenistet, konnte meinen kleinen Krümel schon als Punkt im US sehen. Hätte gestern meinen Mutterpass bekommen soll, doch am Dienstag bekam ich wieder Blutungen. War am Mittwoch bei meiner Fä, die mir bestätigte, was ich bereits vermutete, wieder eine Fehlgeburt. Donnerstag bekam ich dann auch meine richtige Mens und am Montag muss ich wieder zu meiner FÄ, die dann mein HCG Wert kontrolliert und nachsieht, ob meine Gebärmutter auch richtig "leer" ist.

Ich kann meine Traurigkeit nicht mit Worten beschreiben, zweimal schon einen positiven Test in den Händen gehalten und zweimal diese rießige Ernüchterung. Wenn ich keine AS brauche und danach sieht es aus, kann ich direkt wieder üben, meinte meine FÄ. Aber wie verarbeitet man so etwas? Ich wünsche mir sehr, wieder schwanger zu werden, aber wie soll ich mich dann darauf freuen?? Die Angst werde ich nicht aus dem Kopf bekommen.

Es wäre nett, wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte, der das gleiche durchgemacht hat. Vielleicht finde ich hier auch jemand, der nach einer (oder mehreren) Fehlgeburt eine ganz normale Schwangerschaft erlebt hat oder gerade erlebt.

Bin für jede Antwort/Erfahrung dankbar. Niemand außer mein Freund wusste, dass ich schwanger war und deswegen würde ich mich hier gern ein bisschen austauschen.

Wünsch euch allen eine unkomplizierte Schwangerschaft und alles Gute

Gruß

Miriam

Mehr lesen

1. Juli 2006 um 22:33

Hallo Miriam!!
Erst mal tut es mir sehr leid das dir das passiert ist, ich kann mich nur zu gut in deine Lage versetzten.
2003 war ich das erste mal schwanger. Man konnte auf dem Ultraschall den Herzschlag sehen und wir waren super glücklich. Vier Wochen später sollte ich zu meiner nächsten Vorsorgeuntersuchung und wir waren schon sehr gespannt. Doch leider war kein Herzschlag mehr zu sehen. Ich bekam also eine Ausschabung gemacht. Das hat mich sehr traurig gemacht. Ich hanbe lange gebraucht um darüber weg zu kommen. Ende 2004 war ich wieder schwanger. Diese Gedanken, wie gehts nun meinem Kind, schlägt das Herz noch, haben mich um den Verstand gebracht. Die Gefühle von der ersten Fehlgeburt kamen wieder hoch und ich bekam Angszustände. Anfang 2005 war dann auch der Herzschlag nicht mehr zu sehen. Ich bekam es wieder ausgeschabt. Danach war meine Gebarmutter so entzündet das die Ärzte mir fast schon alles entfernen wollten. Schlieslich bekamen sie das in den Griff und ich durfte nach zwei Wochen das Krankenhaus verlassen. Wir waren am Boden zerstört und eigentlich war ich von da an gegen eine erneute Schwangerschaft. Es war zu viel. Die Schmerzen und Trauer. Ich kam nicht damit zurecht. Wir entschieden uns dann doch erneut für eine Schwangerschaft und in die bin ich mit ganz anderen Gefühlen gegangen. Ich habe lange Gespräche mit meinem Arzt, meiner Familie und engsten freunden und vor allem mit meinem Partner. Das hat mich immer etwas mehr beruhigt. Ich dachte mir entweder das sitzt, ob ich mir nun Gedanken mache oder nicht. Ändern kann ich eh nichts. Und siehe da ich bin in der 24 Woche. Wir werden im Oktober einen Jungen bekommen der mich morgens schon mit seinen Tritten weckt. Die Schwangerschaft verlief problemlos. Keine Komplikationen Übelkeit oder sonstiges.
Du musst positiv denken. Du konntest dein Kind noch nicht spüren. Auch wenn sich das hart anhört, aber so habe ich mich auch immer selbst getröstet, lieber so als wenn dein Kind stirbt kurz bevor es auf die Welt kommt oder krank oder behindert ist. Die Natur wusste schon warum das sein musste. Du musst nur offen über deinen Kummer reden, dann wird es mit der Zeit leichter. Irgendwann hast du auch das Glück und das wünsche ich dir von ganzem Herzen, weil ich deine jetztige Situation sehr gut nachempfinden kann.
Ich drück dir die Daumen das in Zukunft für dich alles besser läuft. Sieh nach vorne, es lohnt sich....

Viele Grüsse
Tatjana

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 22:58

Hi miriam
Mir tut es auch wahnsinnig leid für dich, aber gib nicht auf. Ich hatte vor 3 Jahren auch zwei Fehlgeburten. Beim ersten Mal musste bei mir ausgeschabt werden, aber beim zweiten Mal nicht. Ich kann gut verstehen, dass du Angst hast, lass aber nicht zu, dass die Angst größer wird als dein Kinderwunsch. Es wird ganz bestimmt klappen. Ich wurde nach einem halben Jahr wieder schwanger und mein Kleiner wird im Oktober jetzt zwei Jahre alt. Das Zweite kommt voraussichtlich Montag.
Also, keine Sorge es wird alles gut. Ich wünsch dir gaaaaaaannnnnnnnnnnnnnzzzzzzzzzzz viel Glück und Kraft.

Alles Gute

estrella1178

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 23:55

Hallo miriam..
das kenne ich auch.. ich hatte auch zwei FG, dezember 03 und mai 04 und danach hab ich mir geschworen, nie wieder einen test zu machen. ich war beide male auch so überglücklich einen positiven test in der hand zu halten. aber leider hielt die freude nicht lange an. wir haben uns dann mit meinem schatz gesagt, dann soll es eben nicht sein und haben uns auf andere dinge konzentriert.

und siehe da, da war ich letztes jahr im januar schwanger geworden, einfach so. ich war überfällig, hab es erst gar nicht gemerkt. und ich hatte keinen test gemacht, weil ich überzeugt war das mir das wieder unglück bringt, denn wenn es sein soll, dann wird das auch. eines tages hatte ich dann wieder blutungen und bin zum doc. ich war mir sicher, das ich wieder eine FG hatte und ich sowieso pech habe. als sie mich beim ultraschall fragte, ob ich denn ein baby möchte.. sagte die FÄ "na dann zeig ich ihnen jetzt mal das herzchen!" ich hab so geheult (und jetzt schon wieder) und konnte es nicht glauben was ich da sah. ich musste dann eine woche ins kh zur strengen bettruhe und überwachung und nachher noch vier wochen zu hause im bett liegen, aber ab da war alles ganz prima. meine ss verlief danach unkompliziert und nun ist timo schon neun monate alt und ich bin wieder schwanger (gewollt) im sechsten monat

liebe miriam.. lass dir zeit, setz dich nicht unter druck. setz dir neue ziele in den kopf und fang an sie zu verwirklichen. lenk dich ab, und du wirst sehn, ganz schnell bist du wieder schwanger. wenn dein körper bereit ist, dann hast du ganz bald ein würmchen im arm. eins kann ich dir noch sagen, die angst bleibt bis zum letzten tag der ss. die angst vergeht nicht, man kann es einfach nicht glauben das man nun doch ein baby bekommt.

du bist nun schon zweimal schwanger gewesen, das heisst du wirst auf jedenfall ein baby bekommen. ich musste mich in beiden ss anfangs total schonen.. keine treppen steigen, nicht mehr als fünf kilo heben, nicht überstrecken, soviel wie möglich liegen und beine hoch und ich habe utrogest-kapseln (progesteron - ein hormon welches die ss aufrecht erhält) bekommen.

ich wünsche dir alles gute das der storch bald richtig zubeisst

LG mallory 23+1ssw + timo

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 0:06

Laß die Trauer raus!!!
ich habe vor knapp 2 jahren auch baby verloren. daher weiß ich wie schlimm das ist und wünsche dir und deinem partner viel kraft. ich habe damals nicht getrauert und einfach "weitergemacht". das kind war nach 7 jahren unerfüllten kinderwunsches und mehreren künstlichen versuchen auf diesem wege entstanden. ein jahr nach der fehlgeburt konnte und wollte ich einfach nichts mehr probieren und habe alle medizinischen eingriffe abgebrochen und wir haben einen adoptionsantrag gestellt. leider litt meine ehe sehr unter den ereignissen und ich habe dann nach einem 7-wöchigem aufenthalt in einer psychosomatischen klinik gelernt, wie wichtig es ist, um das verlorene leben zu trauern und mir einen platz geschaffen, an dem ich und mein mann das toten baby beweinen können. denn man hat ja in diesem frühen stadium noch kein grab zum trauern. 2 monate nach der klinik wurde ich nun doch noch schwanger und zwar ganz natürlich. die angst war und ist riesengroß, daß wieder etwas schief gehen könnte. aber inzwischen sind wir in der 28.ssw. und doch werde ich mein sternenkind nie vergessen und ich denke, das wirst du auch nicht. denn wer bestimmt schon, wann ein leben ein leben ist und wieviel wochen man leben muß um geliebt zu werden? es war dein kleines baby und es hat dich geliebt in der kurzen zeit, die ihm gegeben war. also hast du jedes recht es zu beweinen, egal was manch unwissender dir sagt.
sicher ergeht es jedem anders, aber du wirst bei jeder weiteren schwangerschaft angst haben und ich habe, seit ich weiß, daß ich wieder schwanger bin, jede nacht alpträume. versuch dich nicht unter druck zu setzen...gut gesagt - ich weiß das nach inzwischen mehr als 8 jahren. ich wünsch dir ganz viel glück und daß du dieses unvorstellbar schöne gefühl neuen lebens bald in dir spüren magst!

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 9:56

Hallo Miriam,
...ich hatte letztes Jahr zu Ostern einen sehr frühen Abgang. Dieses Jahr kurz vor Ostern die gleichen Anzeichen und diesmal blieb es. Ich bin jetzt in der 14 Woche.
Ich wusste beide Male sehr früh, dass ich schwanger war, Test war beim ersten Mal noch negativ (Deswegen gilt die für die Ärtze nicht als FG)die Anzeichen waren jedoch beiden Male identisch. Habe letztes Jahr ziemlich darunter gelitten, besonders weil ich bei einer Taufe, zu der wir eingeladen waren, von sehr "bewussten Müttern" sehr dumme Sprüche bzgl Karriere und Kinderwunsch anhören musste und weil mein Arzt dies nicht ernst nahm (Hysterie und so..)
In der Zeit habe ich aber auch von vielen Frauen in meiner Umgebung gehört, dass Sie alle zuerst 1-2 FG hatten bevor das erste Kind blieb. (Hat mich nicht wirklich getröstet)
Meine Hormone wollten dann lange nicht mitspielen, und im Januar/Februar haben wir beschlossen es aufzugeben.
Ich habe mich sehr unzulänglich gefühlt als Frau, Schuldgefühle wg. meines Alters gehabt (seeehhrr lange die Pille genommen), na ja das ganze Programm halt.
Das einzige was letztendlich geholfen hat, war der Gedanke mich damit abzufinden, dass ich nicht Mutter werde und mich auf andere Dinge zu konzentrieren (wieder mal den Job ).
Und siehe da auf einmal ging es. Bloss es ist leichter gesagt als getan.
Ich wünsche Dir viel Kraft, und viel Glück und solltes klappen eine ganz entspannte Kugelzeit.

lg alge28

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 11:41
In Antwort auf tatjana201

Hallo Miriam!!
Erst mal tut es mir sehr leid das dir das passiert ist, ich kann mich nur zu gut in deine Lage versetzten.
2003 war ich das erste mal schwanger. Man konnte auf dem Ultraschall den Herzschlag sehen und wir waren super glücklich. Vier Wochen später sollte ich zu meiner nächsten Vorsorgeuntersuchung und wir waren schon sehr gespannt. Doch leider war kein Herzschlag mehr zu sehen. Ich bekam also eine Ausschabung gemacht. Das hat mich sehr traurig gemacht. Ich hanbe lange gebraucht um darüber weg zu kommen. Ende 2004 war ich wieder schwanger. Diese Gedanken, wie gehts nun meinem Kind, schlägt das Herz noch, haben mich um den Verstand gebracht. Die Gefühle von der ersten Fehlgeburt kamen wieder hoch und ich bekam Angszustände. Anfang 2005 war dann auch der Herzschlag nicht mehr zu sehen. Ich bekam es wieder ausgeschabt. Danach war meine Gebarmutter so entzündet das die Ärzte mir fast schon alles entfernen wollten. Schlieslich bekamen sie das in den Griff und ich durfte nach zwei Wochen das Krankenhaus verlassen. Wir waren am Boden zerstört und eigentlich war ich von da an gegen eine erneute Schwangerschaft. Es war zu viel. Die Schmerzen und Trauer. Ich kam nicht damit zurecht. Wir entschieden uns dann doch erneut für eine Schwangerschaft und in die bin ich mit ganz anderen Gefühlen gegangen. Ich habe lange Gespräche mit meinem Arzt, meiner Familie und engsten freunden und vor allem mit meinem Partner. Das hat mich immer etwas mehr beruhigt. Ich dachte mir entweder das sitzt, ob ich mir nun Gedanken mache oder nicht. Ändern kann ich eh nichts. Und siehe da ich bin in der 24 Woche. Wir werden im Oktober einen Jungen bekommen der mich morgens schon mit seinen Tritten weckt. Die Schwangerschaft verlief problemlos. Keine Komplikationen Übelkeit oder sonstiges.
Du musst positiv denken. Du konntest dein Kind noch nicht spüren. Auch wenn sich das hart anhört, aber so habe ich mich auch immer selbst getröstet, lieber so als wenn dein Kind stirbt kurz bevor es auf die Welt kommt oder krank oder behindert ist. Die Natur wusste schon warum das sein musste. Du musst nur offen über deinen Kummer reden, dann wird es mit der Zeit leichter. Irgendwann hast du auch das Glück und das wünsche ich dir von ganzem Herzen, weil ich deine jetztige Situation sehr gut nachempfinden kann.
Ich drück dir die Daumen das in Zukunft für dich alles besser läuft. Sieh nach vorne, es lohnt sich....

Viele Grüsse
Tatjana

Fehlgeburt
hallo miriam

ALso ich wollte dir auch sagen es es mir sehr leid für dich tut. Ich hatte auch eine fehlgebrut und zwar genau am 14.mai 06 das war an muttertag ichhabe blutungen bekommen war gelch sehr geschockt und habe angefangen zu weinen alle haben geagt etwwass blut ist normal in der schwangerschaft aber ich wusste das es nicht in ordnung war. Zu disere zeit war ich in der 7 woche schwanger. Ich bin jetzt 21 und habe schon einen sohn der im Dezember 3 wird. An de, tag sind wir danan ins krankenhaus gefahre und der arzt hat gesagt er kann keine schwangerschaft mehr feststellen in diesem moment ging für mich die welt unter.ich musste keine ausschabung machen da mein hcg wet sehr niedrig war. es war so schrecklich. auf einmal war der bauch leer... wir warn seorh traurig tage und woche jetzt geht es mir eigentlich wieder gut da ich mir eben immer sage das das kind wahrcheinlich soweiso krank gewesen wäre das hat mir zu mindest der Frauenarzt gesagt irgend eine gendefekt wahrscheeilich . darum ist es besser so als wenn das kleine krümmelchenhätte leiden müssen. wir wollen immer nioch ein 2 kind aber jetzt warten wir noich ein paar monate. Ich weiss das mein todes Baby jezt der schutzengel von meinem 1. KInd ist und das muntermich auf

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 15:43

Hallo
Erst möchte ich dir auch sagen wie leid mir deine FG tut. Ich hatte letzten Oktober eine Eileiterschwangerschaft und im Mai 2006 eine FG. Nun bin ich wieder in der 5ten Woche schwanger. Ich hoffe auch diesmal mein Baby zur Welt zu bringen. Ich weiss wie du dich fühlst. Doch denke positiv. Ich habe mich einfach getröstet indem ich mir gesagt habe, dass die Eileiter und die Fehlgeburt schon einen Grund gehabt haben, ansonsten hätte ich vielleicht ein behindertes Baby zur Welt gebracht. Ich fühle mich in dieser Schwangerschaft auch einiges besser. Habe keine grossen Rückenschmerzen und Bauchziehen. Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück!
lg Sternennacht

Gefällt mir

2. September 2006 um 0:33

Das herzchen hörte auf zu schlagen...
mein baby verließ mich vor 4 jahren in der 8 ssw.
das herzchen hörte auf zu schlagen.man fragt sich,junge oder mädchen?wie hätte es heute ausgesehen?etc..
lass deine trauer raus,was ich nie gemacht habe.heute habe ich 2 kinder und denke noch oft an mein sternchen.ich habs lieb genau wie meine 2 süßen.rede drüber und verdräng es nicht.weine wenn dir danach ist und viel glück beim üben
lg freya

Gefällt mir

2. September 2006 um 1:10

Hallo
Als erstes möchte ich sagen das es mir sehr leid tut.Habe das selbe durchgemacht.Ich hab 2 FG hinter mir.Die erste Schwangerschaft ging bis zur 10 SSW,ich bekamm Blutungen und dann hörte das Herz auf zu schlagen.Ich war fertig mit den nerven.
Nach 4 Monaten habe ich es wieder versucht und mich gefreut das es auf anhieb geklappt hat. Doch es war keine schöne Schwnagerschaft immer wieder Blutungen und keinerlei anzeichen für eine Schwangerschaft(nie Übelkeit,Müdigkeit oder so)Was mich schon zum nach denken brachte ob es gut gehen würde.Große freude als entlich die 12 SSW rum war.Trotzdem immer wieder Blutungen.
In der 20 SSW hatte ich dann einen frühzeitigen Blasensprung,lag 5 Tage im Krankenhaus auf der hoffnung das sich das kleine loch wieder schließt.Hat es nicht.
Ich hab nur geweint.

Nun ein Jahr später bin ich wieder Schwanger habe nicht über die Schwangerschaft nach gedacht, es nicht rum erzählt und die zeit einfach verstreichen lassen.Nun bin ich in der 32SSW .Und es ist alles bestens.

Ich weiß das es schwer ist,aber sprich darüber und weine wenn dir danach ist.
Ich wünsch dir alles,alles gute.

Kopf hoch wird schon wieder

Gefällt mir

5. September 2006 um 19:48

Bin wieder schwanger nachh 2 FG
@ an alle: erst mal Danke an alle, die mir geschrieben haben. In der schweren Zeit hat es mir sehr geholfen, darüber zu lesen und zu schreiben. Eine FG ist so eine schlimme Sache, nur Frauen, die in der Situation waren, können wirklich nachvollziehen, was in einem vorgeht. Umso tröstlicher ist dann Zuspruch von Frauen, die das Gleiche erlebt haben.

@Julia:
Ich kann so gut nachvollziehen, wie es dir derzeit geht! Es tut mir sooo leid, dass auch du das durchmachen musstest. Gib dich deiner Trauer hin und rede nach Möglichkeit - wenn dir danach ist - viel mit deinem Partner darüber. Wenn du weinen willst, lass es raus! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Weinen sehr gut hilft, weil man sich danach einfach etwas befreiter fühlt. Du wirst nun noch einige Zeit leiden und das Ganze verarbeiten müssen, aber glaube mir, mit der Zeit wird es besser!

Im Übrigen kann ich dir vielleicht Hoffnung machen. Nach meiner letzten Fehlgeburt, die Ende Juni war, bekam ich wieder keine Periode und ging 5 Wochen später zur FÄ, die stellte eine erneute Schwangerschaft fest! Anfangs war ich fast schon panisch, weil ich immer die Befürchtung hatte, ich verliere es wieder. Die Zeit war wieder schwer für mich, aber mit der Zeit freundete ich mich immer mehr mit dem Gedanken an. Und siehe da, ich bin jetzt fast 11 SSW und alles ist bisher gut. Mein kleiner Krümel ist 2,5 cm groß und quicklebendig. Mittlerweile bin ich zuversichtlich, dass alles gut wird!

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dir mit meinem Beitrag etwas geholfen zu haben! Denke daran, die Zeit heilt alle Wunden.

Liebe Grüße

Miriam

Gefällt mir

14. September 2006 um 12:38

Im Januar....
wurde bei mir in der Klinik eine Ausschabung vorgenommen. Während der Untersuchungen beim FA wurde festgestellt, dass das kleine sich nicht mehr Entwickelt und Herztöne waren auch net da.

Das war für mich die schlimmste Zeit, die ich mir vorstellen konnte.

Wir hatten zu diesem Zeitpunkt auch schon so vielen Leuten von meiner Schwangerschaft erzählt und das macht das ganze schlimmer, wenn dann alle danach fragen, wie es uns geht.

Dieses Kind war ein Wunschkind, weil alles in Ordnung war. Mein Partner hatte zu diesem Zeitpunkt noch einen Job und somit wären wir auch finanziell abgesichert.

Nach der Ausschabung habe ich für mich beschlossen, erstmal mit dem Kapitel Kinderwunsch abzuschließen. Der Arzt hat mir zwar Mut gemacht, dass ich noch zu meinem Kind komme usw. Dennoch war für mich dieses Thema tabu. Ich wollte einfach net mehr schwanger werden..zumindest nicht so kurz nach dieser Schlimmen Zeit.

Naja, wie der Zufall es wollte...nach zwei Monatsblutungen sind meine Tage wieder überfällig gewesen und auch sonst gab es einige Anzeichen dafür, dass ich wieder Schwanger war / bin...

Diese Anzeichen wollte ich nicht wahrhaben, und somit habe ich auch ziemlich spät wieder einen Test gemacht. Dieser war auch wieder positiv. Ich hatte richtige Angst zum Arzt zu gehen, weil ich davon ausgegangen bin, dass es wieder eine Fehlgeburt wird, oder sich das kleine nicht mehr entwickelt.

Somit war die überraschung groß, als der Arzt mir gezeigt hat, dass das Herzchen schlägt..da war ich in der 10 Woche.

Die ganze Zeit, habe ich mir natürlich sorgen gemacht, wie alles während der Schwangerschaft weiter läuft.

Diesmal haben wir den Leuten zumindest nichts, vor ablauf der 12 Woche, davon erzählt.

Nun bin ich in der 26. Woche Schwanger und jedes mal, wenn ich das Murmelchen spüre, weiß ich, dass es ihm gut geht.

Dennoch denke ich immer wieder an das Kind, was da Anfang des Jahres von mir entfernt wurde.

Ich freue mich natürlich auf dieses Kind, nur diesmal passt es eigentlich so garnicht in unseren Rahmen. Mein Mann ist Arbeitslos geworden, in der Zeit wo ich mal nicht schwanger war. Dennoch bin ich mir sicher..wir werden es, auch mit einem Kind, schaffen, auch wenn es ein wenig knapp bei uns wird.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, viel spass beim üben.

Gefällt mir

14. September 2006 um 12:53

Leider...
...kommt eine FG häufiger vor als man denkt. Aber das zeigt, daß die Natur entscheidet und man keine Einfluß darauf hat. Aber man ist nicht alleine.

Eine FG ist eine wirklich traurige Erfahrung, doch muß man damit leben lernen.

Ich kann Dir nur zum Trost sagen, daß Deine Angst Dich nur zu Beginn einer SS "begleiten" wird. Wenn Du wieder schwanger bist, spürst Du, ob alles in Ordnung ist und Du weißt dann einfach, ob es diesmal klappen wird.

Ich spreche da aus Erfahrung, da ich selbst 2 FGs hatte und während ich hier schreibe liegt mein kleiner Sonnenschein (fast 6 Monate) neben mir und quiekst vor sich hin. Zu Beginn der SS wußte ich einfach, daß es klappen wird und ich hatte kaum Angst während der SS. Ich wünsche Dir, daß es auch Dir so ergehen wird

Ganz viel Glück und Kopf hoch, es wird alles gut !!!

Juddl mit Nele Sophie

Gefällt mir

17. September 2006 um 14:41

Hi
Ich hatte auch eine Fhelgeburt es war letztes Jahr im November genau am 13ten. Ich hatte die Fehlgeburt in der 16SSW wo man denkt das die Gefahr nicht so groß ist, dass man es noch verliert, mein Freund und ich haben uns Tierisch gefreut das ich Schwanger war. Ich hatte an dem Tag wo ich es verloren habe leichte schmerzen, als wenn ich meine Periode bekommen würde, und hatte Nachts dann auf einmal Blutungen, sind dann natürlich gleich ins Krankenhaus gefahren, dort meinten Sie zu mir leichte BLutungen könnten schon mal auftreten. Bis sie mich dann untersucht hatten und es sich raustellte das mein kleiner Wurm kein Herzschlag mehr hatte.Am nächsten morgen hatte ich dann gleich die Ausschabung. Für uns ist eine Welt zusammen gebrochen. Nach drei Monaten war ich gleich wieder Schwanger also im Februar hat es wieder geklappt, hätte das Kind wahrscheinlich wieder verloren hätten sie bei einem neuen Krankenhaus aufenthalt wegen zu hohem Blutdruck(200/180) nicht rausgefunden das ich was mit dem Herzen habe. Herzrythmusstörungen deshalb hab ich es beim letzten mal verloren. Jetzt muss ich Tabletten für mein Herz nehmen aber meinem Baby geht es gut, die Ärzte meinten es könnte etwas kleiner sein als normale babys, ist aber jetzt genau "richtig" groß, für die 31 SSW.

Gefällt mir

17. September 2006 um 18:47

Hi miri...
...auch ich habe bereits 2 FG`s hinter mir!
meine jetzige SS war alles andere als geplant/gewollt und ich musste mich erstmal damit abfinden, da ich mich in 2 monaten wieder auf dem PO-tisch gesehen hab vor dem geistlichem auge!
nunja, bis jetzt läuft es sogar super!
meine ersten beiden kinder hatten nie einen herzschlag besessen und es tat einfcah nur weh...und ich wollte mit der nächsten SS noch recht lange warten...
...jetzt bin ich in der 22.ssw und ich bin guter hoffnung!
auch wenn es eine risiko-SS ist und ich schon im KH wegen fester blutung lag und auch jetzt fast nur liegen darf, ich gebe nicht auf!

ich kann dich sehr gut verstehen!
lass dir erst zeit, so lange dein gefühl es will
und wenn du wieder schwanger wirst *meist recht zufällig nach sowas* dann wirst du evtl. zuerst ängstlich und überhaupt nicht richtig erfreut sein, aber wenn du erstmal diese zeit überwunden hast...wirst du echt super glücklich...bin ich mir sicher!

viel erfol, angie. 22.ssw

Gefällt mir

17. September 2006 um 19:01

Meine 2. Schwangerschaft war eine Eileiterschwangerschaft
aber ich denke, es gehört trotzdem zu den Fehlgeburten.
Mein ältester Sohn war damals noch kein Jahr alt. Ich hatte starke Unterleibsschmerzen aber ich dachte, ich würde meine Regel bekommen und es hat mich nicht weiter gestört. Dann bekam ich Blutungen, sehr starke und bin dann vor dem Haus zusammen gebrochen. Ich bin erst im Krankenhaus wieder wach geworden. Ich kann mich nicht mehr erinnern wie es genau im Krankenhaus passiert ist weiß nur noch das mein Mann weinnd an meinem Bett saß und mir gesagt hat, dass das Baby tot ist. Ich dachte erst, er meinte unseren Großen und war fast erleichtert als er von einer Eileiterschwangerschaft erzählte. Ich habe noch zwei Wochen im Krnakenhaus verbracht.
Vor drei Wochen habe ich unserem Dritten Kind das Leben geschenkt. Ich denke noch oft an diese Stunden zurück, gerade jetzt, wo unser Kleinster da ist. Es fällt mir schwer, darüber zu reden und noch schlimmer ist es für meinen Mann, ich habe seit dem nie wieder mit ihm darüber geredet. Wir sind durch dieses Trauma umso glücklicher das wir drei gesunde Kinder haben.
Ich wünsche dir alles Gute, das Glück wird auch zu dir kommen, da bin ich mir sicher.

1 LikesGefällt mir

24. September 2007 um 14:45

ICH HABE 6 FEHLGEBURTEN DIE 7 STEHT NUN AN:
ich ahbe bis jetzt 6 fehlgeburtengehabt und so wie es aussieht steht die 7 nun an habe eine fehlbildung dder gebärmutter die man vieleicht operatibv infernen kann aber für ein kind stehtves dann immer noch 50/50 habe meinen mut verloren und ich habe dieses mal höllig aufgepasst mit meinem partner und ich habe die beförchtung wieder schwanger zu sdein periode ist ausgeblieben brustschmerzen und ein grummeln im bauch .(

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen