Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Fehlgeburt warum?

Fehlgeburt warum?

2. Januar 2010 um 21:38 Letzte Antwort: 6. Januar 2010 um 22:40

Ich weiß nicht was ich schreiben soll. Es fällt mir ziemlich schwer darüber zu reden deswegen versuche ich es mal mit schreiben. Ich hatte vor einen Jahr eine Fehlgeburt war ein Wunschkind. Versuche es irgendwie zu verdrängen will mich nicht damit auseinander setzten. Ich habe ja zum Glück schon 2 gesunde Kinder da bin ich auch sehr dankbar. Aber warum was habe ich faschl gemacht? Es ist nichts mehr wie zu vor? ich bin nicht mehr wie zuvor. Ich habe voll den putz zwang das alles sauber ist und meinen 2 Kinder nichts passiert das ist schon fast krank. Weiß absulut nicht was ich machen kann.

Mehr lesen

2. Januar 2010 um 22:22

Hallo!
Du hast sicher nichts falsch gemacht und das werden dir hier noch viele bestätigen !Mir haben die Ärzte gesagt, das ca. 20 Prozent der Schwangerschaften in eine Fehlgeburt führen, im Internet habe ich von bis zu 33 Prozent gelesen.
Ich sage mir, dass unser Kind wohl von Anfang an nicht richtig zusammengebaut war, so dass ich es in der 7 SSW ziehen lassen musste.Natürlich bin ich sehr traurig darüber und werde auch immer traurig an unser sternchen denken, doch bin ich dankbar für die kurze zeit mit ihm.

Jedes Leben ist ein Geschenk, egal wie kurz, egal wie zerbrechlich, jedes Leben ist ein Geschenk was für immer in unseren Herzen weiterleben wird.

Ich glaube, dass du Hilfe von einem Therapeuten annehmen solltest , schon deinen Kindern zuliebe ! Ich verstehe dich ,wenn Du dir Vorwürfe machst, doch wenn du nicht stark geraucht oder getrunken hast und ansonsten dich halbwegs gesund gehalten hast liegen die Gründe nicht an dir !Auch ich habe gedacht, dass ich den Garten hätte nicht umgraben sollen oder meine kleine Tochter nicht auf mir herumtollen lassen sollen, doch nur am Anfang.Schließlich bin ich bei meiner 1. Schwangerschaft noch lange Zeit geritten und habe sogar bis zur totalen Erschöpfung Sport gemacht und es hatte meiner Tochter (zum Glück ) nicht geschadet.
Suche dir bitte verständnisvolle Hilfe, es ist zwar sehr traurig, ein Baby nicht austragen zu dürfen, doch sollten deine Kinder noch die gleiche Mutti haben, die du vorher warst.Vielleicht sogar noch eine liebevollere und geduldigere Mutti , eben weil du viell. noch dankbarer bist, sie zu haben. Sei lieb gedrückt

Gefällt mir
3. Januar 2010 um 9:43
In Antwort auf minnie_12761577

Hallo!
Du hast sicher nichts falsch gemacht und das werden dir hier noch viele bestätigen !Mir haben die Ärzte gesagt, das ca. 20 Prozent der Schwangerschaften in eine Fehlgeburt führen, im Internet habe ich von bis zu 33 Prozent gelesen.
Ich sage mir, dass unser Kind wohl von Anfang an nicht richtig zusammengebaut war, so dass ich es in der 7 SSW ziehen lassen musste.Natürlich bin ich sehr traurig darüber und werde auch immer traurig an unser sternchen denken, doch bin ich dankbar für die kurze zeit mit ihm.

Jedes Leben ist ein Geschenk, egal wie kurz, egal wie zerbrechlich, jedes Leben ist ein Geschenk was für immer in unseren Herzen weiterleben wird.

Ich glaube, dass du Hilfe von einem Therapeuten annehmen solltest , schon deinen Kindern zuliebe ! Ich verstehe dich ,wenn Du dir Vorwürfe machst, doch wenn du nicht stark geraucht oder getrunken hast und ansonsten dich halbwegs gesund gehalten hast liegen die Gründe nicht an dir !Auch ich habe gedacht, dass ich den Garten hätte nicht umgraben sollen oder meine kleine Tochter nicht auf mir herumtollen lassen sollen, doch nur am Anfang.Schließlich bin ich bei meiner 1. Schwangerschaft noch lange Zeit geritten und habe sogar bis zur totalen Erschöpfung Sport gemacht und es hatte meiner Tochter (zum Glück ) nicht geschadet.
Suche dir bitte verständnisvolle Hilfe, es ist zwar sehr traurig, ein Baby nicht austragen zu dürfen, doch sollten deine Kinder noch die gleiche Mutti haben, die du vorher warst.Vielleicht sogar noch eine liebevollere und geduldigere Mutti , eben weil du viell. noch dankbarer bist, sie zu haben. Sei lieb gedrückt

Guten Morgen
Danke für deine nette Nachricht. Ich weiß das ja das viele Schwangerschaften zu Fehlgeburten führen können. Ich bekomm aber trotzdem die Frage nach dem "Warum" nicht auf die Reihe.
Darf ich mal Fragen wann dir das passiert ist? Und wie das bei dir war?
Liebe Grüße

Gefällt mir
3. Januar 2010 um 21:51
In Antwort auf solvig_12882841

Guten Morgen
Danke für deine nette Nachricht. Ich weiß das ja das viele Schwangerschaften zu Fehlgeburten führen können. Ich bekomm aber trotzdem die Frage nach dem "Warum" nicht auf die Reihe.
Darf ich mal Fragen wann dir das passiert ist? Und wie das bei dir war?
Liebe Grüße

Lass die trauer zu rede...
Hallo,

ich frage mich auch ab und an nach den Warum! War es der dolle berufliche Streß oder doch einfach die Angst die schon zu Beginn der Schwangerschaft in mir wühlte? Ich denke es sollte einfach nicht jetzt sein!! Warum Gott oder die Natur es so wollten, das mein Krümelchen nur so kurze Zeit meinen Bauch als Wohnung in Anspruch nehmen konnte werde ich und auch du wohl nie ergründen! Wie mein FA sagte meist ist es einfach nur ein Fehler im genetischen Bauplanes des Kindchens, den die Natur spürt und durch unsere schlimme Erfahrung auszugleichen versucht. Ich denke das da natürliche Selektion dahinter steckt so schlimm es sich sicher für dich anhört. Aber Mutter Natur will nur starke Kinder!!! Und mein Frauenarzt meinte das wenn das Kind geboren wäre, wäre es sicherlich schwerst behindert. So ist es wohl besser!!! Mein Tipp wäre auch such dir jemanden der dir bei der Bewältigung helfen kann! Denke hierbei auch an deine zwei Kinder an der Hand!!!

LG
Chrisi

Gefällt mir
3. Januar 2010 um 22:25
In Antwort auf solvig_12882841

Guten Morgen
Danke für deine nette Nachricht. Ich weiß das ja das viele Schwangerschaften zu Fehlgeburten führen können. Ich bekomm aber trotzdem die Frage nach dem "Warum" nicht auf die Reihe.
Darf ich mal Fragen wann dir das passiert ist? Und wie das bei dir war?
Liebe Grüße

Hallo !
Ich bin mit leichten Blutungen in die Klinik gefahren, habe 3 Tage strengste Bettruhe gehabt und bis zuletzt gehofft, dass alles okay ist. Die Blutung war am 2. Tag sehr stark gewesen und es kam nicht nur Blut sondern auch viel schleim und gewebe.Am 5. 11. habe ich erfahren , dass von einem embryo so gut wie nichts mehr zu sehen ist , es war wohl nur noch ein teil des dottersacks übrig - hatte noch am gleichen Tag eine Ausschabung.
Ich habe versucht, ganz aktiv meine Trauer zu bewältigen, habe die traurigsten gefühle zugelassen und versucht , ganz viel zu weinen. Habe Babys auf der Geburtenstation gesucht, um meinen schmerz richtig zu spüren um ihn dann herauslassen zu können.Auch wenn ich (hoffentlich) bald wieder schwanger bin, ich werde immer traurig darüber sein , doch ich trage mein Sternchen tief in meinem Herzen und ich habe Ruhe darüber gefunden, das ich dieses kind niemals in meinen Armen halten durfte.Doch ich muss an dieser Stelle ehrlicherweise sagen, dass ich echt hoffe, bald wieder schwanger zu sein, ich denke, dass mein schmerz wieder aufbrechen kann, wenn die nächste schwangerschaft sehr lang auf sich warten läßt. Versucht ihr es denn wieder ? LG

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 9:53
In Antwort auf minnie_12761577

Hallo !
Ich bin mit leichten Blutungen in die Klinik gefahren, habe 3 Tage strengste Bettruhe gehabt und bis zuletzt gehofft, dass alles okay ist. Die Blutung war am 2. Tag sehr stark gewesen und es kam nicht nur Blut sondern auch viel schleim und gewebe.Am 5. 11. habe ich erfahren , dass von einem embryo so gut wie nichts mehr zu sehen ist , es war wohl nur noch ein teil des dottersacks übrig - hatte noch am gleichen Tag eine Ausschabung.
Ich habe versucht, ganz aktiv meine Trauer zu bewältigen, habe die traurigsten gefühle zugelassen und versucht , ganz viel zu weinen. Habe Babys auf der Geburtenstation gesucht, um meinen schmerz richtig zu spüren um ihn dann herauslassen zu können.Auch wenn ich (hoffentlich) bald wieder schwanger bin, ich werde immer traurig darüber sein , doch ich trage mein Sternchen tief in meinem Herzen und ich habe Ruhe darüber gefunden, das ich dieses kind niemals in meinen Armen halten durfte.Doch ich muss an dieser Stelle ehrlicherweise sagen, dass ich echt hoffe, bald wieder schwanger zu sein, ich denke, dass mein schmerz wieder aufbrechen kann, wenn die nächste schwangerschaft sehr lang auf sich warten läßt. Versucht ihr es denn wieder ? LG

Hallo
Das tut mir sehr leid für dich. Ich hatte gar nichts keine Blutungen keine Schmerzen gar nichts. War bei einen kontroll Termin bei meine FA und er hat keinen Herzschlag mehr gehört. Der blanke Horror. Aber du weißt ja wie das ist. Bei mir war das so. Ich habe eine Tochter wurde dann schwanger und habe es dann verloren. Mein Mann hat dann gesagt wir probieren es gleich wieder aus Angst um mich das ich vielleicht in einen großes schwarzes Loch falle. und ich wurde auch gleich wieder mit meinen Sohn schwanger. Ich weiß aber nicht ob das so richtig war. Ich konnte nicht trauern musste stark für meine Tochter sein die braucht mich ja und außerdem hatt ich furchtbare Angst das wenn ich mich gehen lass und soo sehr traurig bin sich das irgendwie auf mein ungeborenes negativ auswirgt. Und ich es dann wieder verliere. Habe das ganz gut verdrängen können aber so langsam holt mich das alles wieder ein. Mein Sohn ist jetzt 3 monate alt. Ich will nicht traurig sein das tut so verdamt weh sich damit zu beschäftigen. Ich wünsche dir von ganzen Herzen das du bald wieder schwanger wirst. Liebe Grüße

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 9:57

Hallo
Das ist irgendwie sehr schwierig für mich. Es tut verdamt weh darüber zu reden. Ich habe schon mal darüber nachgedacht. Aber irgendwie noch nie den Mut gehapt mich damit auseinander zu setzen. Liebe Grüße

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 10:02
In Antwort auf essie_12481430

Lass die trauer zu rede...
Hallo,

ich frage mich auch ab und an nach den Warum! War es der dolle berufliche Streß oder doch einfach die Angst die schon zu Beginn der Schwangerschaft in mir wühlte? Ich denke es sollte einfach nicht jetzt sein!! Warum Gott oder die Natur es so wollten, das mein Krümelchen nur so kurze Zeit meinen Bauch als Wohnung in Anspruch nehmen konnte werde ich und auch du wohl nie ergründen! Wie mein FA sagte meist ist es einfach nur ein Fehler im genetischen Bauplanes des Kindchens, den die Natur spürt und durch unsere schlimme Erfahrung auszugleichen versucht. Ich denke das da natürliche Selektion dahinter steckt so schlimm es sich sicher für dich anhört. Aber Mutter Natur will nur starke Kinder!!! Und mein Frauenarzt meinte das wenn das Kind geboren wäre, wäre es sicherlich schwerst behindert. So ist es wohl besser!!! Mein Tipp wäre auch such dir jemanden der dir bei der Bewältigung helfen kann! Denke hierbei auch an deine zwei Kinder an der Hand!!!

LG
Chrisi

Hallo
Das komische daran ist ich weiß das ja. Bzw ich versuch es mir einzureden das es die Natur so wollte. Aber ich bekomm es einfach nicht auf die Reihe. Ich weiß das mir niemand die Frage nach dem "Warum" beantworten kann. Ich versuch mich ja zu stellen aber ich weiß auch nicht mit wem ich darüber reden soll. Wenn es nur nicht so sehr weh tun würde.
Liebe Grüße zurück

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 18:47
In Antwort auf solvig_12882841

Hallo
Das tut mir sehr leid für dich. Ich hatte gar nichts keine Blutungen keine Schmerzen gar nichts. War bei einen kontroll Termin bei meine FA und er hat keinen Herzschlag mehr gehört. Der blanke Horror. Aber du weißt ja wie das ist. Bei mir war das so. Ich habe eine Tochter wurde dann schwanger und habe es dann verloren. Mein Mann hat dann gesagt wir probieren es gleich wieder aus Angst um mich das ich vielleicht in einen großes schwarzes Loch falle. und ich wurde auch gleich wieder mit meinen Sohn schwanger. Ich weiß aber nicht ob das so richtig war. Ich konnte nicht trauern musste stark für meine Tochter sein die braucht mich ja und außerdem hatt ich furchtbare Angst das wenn ich mich gehen lass und soo sehr traurig bin sich das irgendwie auf mein ungeborenes negativ auswirgt. Und ich es dann wieder verliere. Habe das ganz gut verdrängen können aber so langsam holt mich das alles wieder ein. Mein Sohn ist jetzt 3 monate alt. Ich will nicht traurig sein das tut so verdamt weh sich damit zu beschäftigen. Ich wünsche dir von ganzen Herzen das du bald wieder schwanger wirst. Liebe Grüße

Hallo !
ich kann dich sehr gut verstehen und auch gefühlsmäßig gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, vermute ich.Als ich wieder meinen Eisprung hatte und wir es wieder probiert haben mußte ich nämlich nochmal richtig heulen, ich habe mich irgendwie schlecht gefühlt meinem ungeborenen Kind gegenüber, wie als hätte ich es verraten oder so.
Im nachhinein bin ich auf der einen Seite dankbar, nicht gleich wieder schwanger geworden zu sein ,so habe ich trauern können und meinem Sternchen in dieser Zeit ein kuscheliges Plätzchen in meinem Herzen bereiten können.
Aber genau das kannst du ja jetzt auch noch tun!! Dein Mann hat sicher auch jetzt Verständnis für dich, denke ich (hoffe ich).Du hattest ja wirklich nur sehr kurz Zeit gehabt zu trauern, eigentlich ja nur bis zu dem Zeitpunkt , wo ihr es wieder probiert habt, dann haben sich ja deine Gedanken schon ums neue Kind gedreht, ob es denn geklappt haben könnte und so.Krame doch nochmal die alten Ultraschallbilder von eurem Sternchen hervor oder andere Dinge, die dich an es erinneren, und heule richtig und sei so richtig traurig! Gebe dir und deiner Familie doch mal eins bis zwei Wochen, wo du so richtig traurig sein darfst (du musst ja wahrscheinl. auch nicht arbeiten gehen z.zt.)Du hast große Angst davor, deine Trauer zu zulassen, weil dein schmerz dadurch noch größer wird, aber anders wirst du den schmerz wohl nicht losbekommen,wenn du ihn nicht aus dir herausbekommst.Entschuldige, ich will dir weder altklug noch besserwisserisch daherkommen, ich bin auch kein Psychologe, kann eben nur von meiner Erfahrung reden und wie ich damit klargekommen bin.
Vielleicht gelingt es dir ja doch , wenigstens etwas zu trauern,
ich hoffe, dass du da auch unterstützung bei deinem Mann finden kannst . Alles Liebe

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 21:24

Hi
tut mir wirklich leid, was du erlebt hast, aber ich kann dir nur sagen, ja bestätigen, was die anderen schon dazu sagten, dass es leider sehr häufig vorkommt. es muss uns helfen zu glauben, dass unser körper richtig entscheidet. ich selber hatte 2 fehlgeburten, sehr frühe und sehr kurz hintereinander. ich konnte es auch nicht verstehen und machte viele untersuchungen mit meinem partner, alles ok war das resume. du hast 2 gesunde kinder, um die ich dich beneide. sie brauchen dich. ich kann dir nur den rat geben viel hier zu lesen, denn mir hat das sehr geholfen. man gewinnt mut durch schicksalspartner. bei mir ist es so, dass leider mein eisprung ausbleibt, seit der letzten as. das deprimiert mich, aber ich bin so froh und dankbar, dass ich einen liebevollen partner habe (auch keine selbstverständlichkeit heutzutage!) und stütze mich auf ihn, das solltest du auch tun. sieh' die welt positiv, du bist gesund, deine kinder sind es, und wenn es dir gut geht, geht auch alles andere gut oder besser. es ist bestimmt auch wichtig, wenn wir frauen an uns selbst denken, uns schöne dinge gönnen, uns als schöne tolle frauen empfinden. dies ein weiterer rat. gönn dir schöne momente. du bist auch frau, nicht nur mutter.
ich wünsch dir alles glück der welt.
liebe grüße,
paula

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 22:24
In Antwort auf buffy_11889236

Hi
tut mir wirklich leid, was du erlebt hast, aber ich kann dir nur sagen, ja bestätigen, was die anderen schon dazu sagten, dass es leider sehr häufig vorkommt. es muss uns helfen zu glauben, dass unser körper richtig entscheidet. ich selber hatte 2 fehlgeburten, sehr frühe und sehr kurz hintereinander. ich konnte es auch nicht verstehen und machte viele untersuchungen mit meinem partner, alles ok war das resume. du hast 2 gesunde kinder, um die ich dich beneide. sie brauchen dich. ich kann dir nur den rat geben viel hier zu lesen, denn mir hat das sehr geholfen. man gewinnt mut durch schicksalspartner. bei mir ist es so, dass leider mein eisprung ausbleibt, seit der letzten as. das deprimiert mich, aber ich bin so froh und dankbar, dass ich einen liebevollen partner habe (auch keine selbstverständlichkeit heutzutage!) und stütze mich auf ihn, das solltest du auch tun. sieh' die welt positiv, du bist gesund, deine kinder sind es, und wenn es dir gut geht, geht auch alles andere gut oder besser. es ist bestimmt auch wichtig, wenn wir frauen an uns selbst denken, uns schöne dinge gönnen, uns als schöne tolle frauen empfinden. dies ein weiterer rat. gönn dir schöne momente. du bist auch frau, nicht nur mutter.
ich wünsch dir alles glück der welt.
liebe grüße,
paula

Hallo
Danke für deine liebe Nachricht. Echt beeindruckend das du so positiv schreiben kannst. Du musstest das gleich zweimal mitmachen das tut mir sehr sehr leid. Hoffe wieklich sehr für dich das es ganz schnell wieder klappt und vorallem das alles gut geht. Du hast so recht mit dem was du schreibst. Aber mir fällt es sehr schwer das in die Tat umzusetzen. Hab große Angst nochmal zu versagen. Schön das du einen Parter hast der hinter dir steht ist wichtig in so einer Situation. Ich rede eher selten mit meinen Mann darüber. Ich weiß das er für mich da ist und mir keine Vorwürfe macht. Ich weiß nicht warum ich das nicht kann. Kenn mich manchmal selber nicht mehr war vor der FG ganz anders. Hoffe ich bekomm das wieder hin. Wünsche dir alles liebe und drück dir die Daumen.
Liebe grüße

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 22:40
In Antwort auf minnie_12761577

Hallo !
ich kann dich sehr gut verstehen und auch gefühlsmäßig gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, vermute ich.Als ich wieder meinen Eisprung hatte und wir es wieder probiert haben mußte ich nämlich nochmal richtig heulen, ich habe mich irgendwie schlecht gefühlt meinem ungeborenen Kind gegenüber, wie als hätte ich es verraten oder so.
Im nachhinein bin ich auf der einen Seite dankbar, nicht gleich wieder schwanger geworden zu sein ,so habe ich trauern können und meinem Sternchen in dieser Zeit ein kuscheliges Plätzchen in meinem Herzen bereiten können.
Aber genau das kannst du ja jetzt auch noch tun!! Dein Mann hat sicher auch jetzt Verständnis für dich, denke ich (hoffe ich).Du hattest ja wirklich nur sehr kurz Zeit gehabt zu trauern, eigentlich ja nur bis zu dem Zeitpunkt , wo ihr es wieder probiert habt, dann haben sich ja deine Gedanken schon ums neue Kind gedreht, ob es denn geklappt haben könnte und so.Krame doch nochmal die alten Ultraschallbilder von eurem Sternchen hervor oder andere Dinge, die dich an es erinneren, und heule richtig und sei so richtig traurig! Gebe dir und deiner Familie doch mal eins bis zwei Wochen, wo du so richtig traurig sein darfst (du musst ja wahrscheinl. auch nicht arbeiten gehen z.zt.)Du hast große Angst davor, deine Trauer zu zulassen, weil dein schmerz dadurch noch größer wird, aber anders wirst du den schmerz wohl nicht losbekommen,wenn du ihn nicht aus dir herausbekommst.Entschuldige, ich will dir weder altklug noch besserwisserisch daherkommen, ich bin auch kein Psychologe, kann eben nur von meiner Erfahrung reden und wie ich damit klargekommen bin.
Vielleicht gelingt es dir ja doch , wenigstens etwas zu trauern,
ich hoffe, dass du da auch unterstützung bei deinem Mann finden kannst . Alles Liebe

Hallo
Das klingt gar nicht besserwisserisch. Kling sogar richtig gut. Denke ich werd mich wohl wirklich stellen mussen auch wenn es schwer fällt. Aber ansonsten geh ich dran kaputt und meine Familie leidet auch darunter. Ich muss damit irgendwann mal abschließen bzw es erstmal verarbeiten. Es echt scheiße das es sowas gibt. Aber ich bin sehr glücklich über meine zwei Mäuse und meinen Mann. Hoffe für dich das es schnell wieder klappt- Las mal wieder was von dir hören. Tut verdamt gut mit jemanden zu rednen den es genauso geht. Ich weiß ich bin nicht alleine. Mein Mann ist auch schon da er würde es denk ich auch schon verstehen wenn ich mit ihn reden würde. Aber er kann es nicht nachvollziehen. Es kann keiner der es nicht selber erlebt hat. Wünsche dir alles Liebe. Grüß

Gefällt mir