Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt in der 6 ssw!

Fehlgeburt in der 6 ssw!

26. August 2018 um 14:17

Hallo ihr Lieben!
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass unser Baby weg ist, ...Darum schreibe ich hier im Forum meine schlimmsten Erlebnisse der letzten Tage:
Ich hatte am Freitag Blutungen und bin gleich ins Krankenhaus gefahren. Meine Gedanken waren gleich "oh nein, ich habe mich wohl am DO überanstrengt" Der Arzt konnte mich beruhigen, da das Krümelchen noch da war und soweit alles gut aussah. Ich sollte mich schonen. Gestern bekam ich dann richtige Unterleibsschmerzen und die Blutung wurde stärker, auch mit Gewebe. Ich verfiel beinahe in Panik und wusste in welche Richtung das ging. Es fühlte sich an wie Wehen, ich war Schweiß gebadet und musste zusehen, wie nach und nach die Blutungen stärker wird. Wir sind dann wieder ins Krankenhaus und man ließ uns ewig warten. Dann kam die Ärztin und bestätigte meine Befürchtungen. Ich befand mich mitten drin, in der Fehlgeburt, und mein Krümelchen war bereits in den Muttermund gerutscht. Sie meinte der Körper muss erst mal alles abbluten und ich soll diese Woche zum Gyn. gehen. Ich habe während der ganzen Untersuchung nur geheult und auch jetzt weine ich fast durchgehend. Das wars,.....wir waren doch eben noch so glücklich. Es fühlt sich so unreal an, wie ein Alptraum. Jetzt sitze ich da, mit dieser unendlichen Leere in mir, Schuldgefühle plagen mich und ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll?!
Wer von euch hatte schon mal eine FG und was hilft um dieses Erlebnis gut zu verarbeiten? (Sorry für den langen Text,ich musste es einfach mal aufschreiben)

Lg Ruby

Mehr lesen

26. August 2018 um 15:03

Hallo Ruby, 

das hört sich hört wirklich schrecklich an, wie du deine Fehlgeburt schilderst. Es tut mir ehrlich leid für dich! 
Ich hatte vor einiger Zeit auch eine Fehlgeburt bzw. eine Missed Abortion, die Erfahrungen mit Blutungen und Schmerzen im Vorfeld blieben mir erspart. Der Schmerz im Herzen war sicher der gleiche. Es ist gut, dass du hier bist, deine Gefühle zum Ausdruck bringst und gleichgesinnte suchst! Das wird dich sicher etwas trösten.
Leider gibt es zur Verarbeitung keine Geheminrezept. Ich damals wurde bereits 1 Woche nach der Ausscharbung von meinem FA wieder zum arbeiten geschickt. Ich war etwas überrascht, habe aber auf sein Urteil vertraut und muss rückblickend sagen, dass es FÜR MICH das beste war. Ich war abgelenkt, mein Leben ging wieter, ich musste mit anderen in Kontakt treten und Aufgaben erledigen. Ich habe zuhause oft immer noch geweint, aber ich habe mich durch die Arbeit nicht in meiner Trauer verloren.
Bei mir war es so: Im laufe der nächsten Monaten hat Freundin einen harten Schicksalsschlag erlitten. Es wurde MS bei ihr diagnostitiert. Und das war wohl der Moment in dem ich mir sagte, dass die Fehlgeburt schlimm war und immer schlimm sein wird, ich aber gesund bin und es irgendwann wieder versuchen kann, während bei meiner Freundin das gesamte Leben bzw. Lebenszeit in Frage gestellt wurde. Dadaurch ist es mir gelungen mein Schiksal anzunehmen. Wie das andere geshcafft haben weis ich nicht. 


Versucht du den  schon länger Kinder zu bekommen? Und hast du bereits welche?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 15:20
In Antwort auf ruby141414

Hallo ihr Lieben! 
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass unser Baby weg ist, ...Darum schreibe ich hier im Forum meine schlimmsten Erlebnisse der letzten Tage:
Ich hatte am Freitag Blutungen und bin gleich  ins Krankenhaus gefahren. Meine Gedanken waren gleich "oh nein, ich habe mich wohl am DO überanstrengt"  Der Arzt konnte mich beruhigen, da das Krümelchen  noch da war und soweit alles gut aussah. Ich sollte mich schonen. Gestern bekam ich dann richtige Unterleibsschmerzen und die Blutung wurde stärker, auch mit Gewebe. Ich verfiel beinahe in Panik und wusste in welche Richtung das ging. Es fühlte sich an wie Wehen, ich war Schweiß gebadet und musste zusehen, wie nach und nach die Blutungen stärker wird. Wir sind dann wieder ins Krankenhaus und man ließ uns ewig warten. Dann kam die Ärztin und bestätigte meine Befürchtungen. Ich befand mich mitten drin, in der Fehlgeburt, und mein Krümelchen war bereits in den Muttermund gerutscht. Sie meinte der Körper muss erst mal alles abbluten und ich soll diese Woche zum Gyn. gehen. Ich habe während der ganzen Untersuchung  nur geheult und auch jetzt weine ich fast durchgehend. Das wars,.....wir waren doch eben noch so glücklich. Es fühlt sich so unreal an, wie ein Alptraum. Jetzt sitze ich da, mit dieser unendlichen Leere in mir, Schuldgefühle plagen mich und ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll?!
Wer von euch hatte schon mal eine FG und was hilft um dieses Erlebnis gut zu verarbeiten? (Sorry für den langen Text,ich musste es einfach mal aufschreiben)

Lg Ruby 

Tut mir sehr leid für dich,dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich hatte 4 FG. Eine mit Ausschabung,3 als natürlicher Abgang. 
Schmerzen waren furchtbar. Ärzte waren furchtbar. Es war wirklich schlimm. Grade bin ich wieder schwanger 6+0 und habe unendlich Angst. 
Lass dich krankschreiben. Nimm dir Zeit. Vielleicht findest du irgendeine Art,dich zu verabschieden. Es dauert lange,da will ich dir gar nichts vormachen. Ich bin auch immer noch wahnsinnig traurig wegen meiner Sternchen. 
Wünsche dir viel Kraft und hoffe dein Partner ist eine Unterstützung für dich. Alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 16:14

Vielen Dank für eure Antworten! Sie tun mir gerade sehr gut.
@ sternlein05: es tut mir leid,  dass du sich eine FG hattest. Ja ich habe bereits einen Sohn,er wird bald 5 Jahre und es dauerte bei ihm 13 Monate bis ich schwanger wurde. Auch dieses Mal hat es fast ein Jahr gebraucht. Du hast recht eine derart schlimme Diagnose wie MS ist  ein harter Schicksalsschlag. Ich versuche auch es zu akzeptieren, aber es ist noch zu früh. 

@yv32: 4 FG hattest du bereits? Du Ärmste,  das tut mir so leid für dich. wie schafft man das zu überstehen? Danke ich überlege die ganze Zeit ob ich arbeiten gehen soll oder nicht. Kommt darauf an, wie es mir morgen geht,  habe morgen noch frei. Vielleicht lenkt es mich ab?kann einfach nicht zu weinen aufhören,...

Vielen Dank! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 16:42
In Antwort auf ruby141414

Vielen Dank für eure Antworten! Sie tun mir gerade sehr gut.
@ sternlein05: es tut mir leid,  dass du sich eine FG hattest. Ja ich habe bereits einen Sohn,er wird bald 5 Jahre und es dauerte bei ihm 13 Monate bis ich schwanger wurde. Auch dieses Mal hat es fast ein Jahr gebraucht. Du hast recht eine derart schlimme Diagnose wie MS ist  ein harter Schicksalsschlag. Ich versuche auch es zu akzeptieren, aber es ist noch zu früh. 

@yv32: 4 FG hattest du bereits? Du Ärmste,  das tut mir so leid für dich. wie schafft man das zu überstehen? Danke ich überlege die ganze Zeit ob ich arbeiten gehen soll oder nicht. Kommt darauf an, wie es mir morgen geht,  habe morgen noch frei. Vielleicht lenkt es mich ab?kann einfach nicht zu weinen aufhören,...

Vielen Dank! 

Hallo Ruby,
erstmal tut es mir sehr leid dass du diese schreckliche Erfahrung machen musst.
Ich weiß wie du dich jetzt fühlst, ich hatte letztes Jahr im Oktober einen MA mit anschließender Ausschabung. Ich war damals in SSW 8 und der Arzt sagte uns dass das Kind nicht richtig wächst und dass es in einer FG enden wird. Da das Herzchen aber noch schlug mussten wir warten bis der Wurm tot war. Das war eine schreckliche Zeit. Nach einer Woche war es dann soweit und ich musste ins Krankenhaus zur Ausschabung.
Ein Patentrezept wie man damit am besten fertig wird kann auch ich dir nicht geben. Aber mir hat es etwas geholfen, mir zu sagen dass so viele Frauen eine oder sogar mehrere FGs haben und dann eine völlig normale Schwangerschaft. 
Nimm dir die Zeit die du und vor allem dein Körper brauchen. 
Die Wahrscheinlichkeit dass man nach einer FG eine normal verlaufende Schwangerschaft hat ist sehr hoch und ganz viele Frauen werden auch schnell wieder schwanger nach einer FG.
Ich selbst wurde 2,5 Monate danach wieder schwanger und hatte eine völlig unkomplizierte Schwangerschaft (bin jetzt in SSW 37).

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 17:27

Hey! 
Danke, für dein Mitgefühl erdbeerchen82. Es tut mir auch für dich sehr leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich dachte mir immer, wenn ich mal schwanger bin wird alles gut. An eine FG hätte ich echt nicht gedacht,auch wenn man es doch so oft hört. Freut mich,  dass du wieder schwanger bist und wünsche dir dafür alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 19:02
In Antwort auf ruby141414

Vielen Dank für eure Antworten! Sie tun mir gerade sehr gut.
@ sternlein05: es tut mir leid,  dass du sich eine FG hattest. Ja ich habe bereits einen Sohn,er wird bald 5 Jahre und es dauerte bei ihm 13 Monate bis ich schwanger wurde. Auch dieses Mal hat es fast ein Jahr gebraucht. Du hast recht eine derart schlimme Diagnose wie MS ist  ein harter Schicksalsschlag. Ich versuche auch es zu akzeptieren, aber es ist noch zu früh. 

@yv32: 4 FG hattest du bereits? Du Ärmste,  das tut mir so leid für dich. wie schafft man das zu überstehen? Danke ich überlege die ganze Zeit ob ich arbeiten gehen soll oder nicht. Kommt darauf an, wie es mir morgen geht,  habe morgen noch frei. Vielleicht lenkt es mich ab?kann einfach nicht zu weinen aufhören,...

Vielen Dank! 

Beim ersten Mal war ich so vor dem Kopf gestoßen. Hätte nie gedacht,dass mit sowas passiert. Das passiert anderen,nicht mir...naja,falls gedacht. 
Beim zweiten dachte ich,nochmal passiert das sicher nicht. Und schon stand ich wieder da...naja und jetzt warte ich eigentlich darauf,dass es wieder schief geht,auch wenn ich natürlich hoffe und bete,das alles gut geht. 

Mein Motto, das Leben mutet dir nicht mehr zu,als zu ertragen kannst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 19:24
In Antwort auf ruby141414

Hallo ihr Lieben! 
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass unser Baby weg ist, ...Darum schreibe ich hier im Forum meine schlimmsten Erlebnisse der letzten Tage:
Ich hatte am Freitag Blutungen und bin gleich  ins Krankenhaus gefahren. Meine Gedanken waren gleich "oh nein, ich habe mich wohl am DO überanstrengt"  Der Arzt konnte mich beruhigen, da das Krümelchen  noch da war und soweit alles gut aussah. Ich sollte mich schonen. Gestern bekam ich dann richtige Unterleibsschmerzen und die Blutung wurde stärker, auch mit Gewebe. Ich verfiel beinahe in Panik und wusste in welche Richtung das ging. Es fühlte sich an wie Wehen, ich war Schweiß gebadet und musste zusehen, wie nach und nach die Blutungen stärker wird. Wir sind dann wieder ins Krankenhaus und man ließ uns ewig warten. Dann kam die Ärztin und bestätigte meine Befürchtungen. Ich befand mich mitten drin, in der Fehlgeburt, und mein Krümelchen war bereits in den Muttermund gerutscht. Sie meinte der Körper muss erst mal alles abbluten und ich soll diese Woche zum Gyn. gehen. Ich habe während der ganzen Untersuchung  nur geheult und auch jetzt weine ich fast durchgehend. Das wars,.....wir waren doch eben noch so glücklich. Es fühlt sich so unreal an, wie ein Alptraum. Jetzt sitze ich da, mit dieser unendlichen Leere in mir, Schuldgefühle plagen mich und ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll?!
Wer von euch hatte schon mal eine FG und was hilft um dieses Erlebnis gut zu verarbeiten? (Sorry für den langen Text,ich musste es einfach mal aufschreiben)

Lg Ruby 

Hallo Ruby, ich hatte letzte Woche eine Fehlgeburt mit Ausschabung. War rechnerisch in der 13. Woche (Ultraschall war fast 4 Wochen her) aber das Kind war von der Größe etwa wie in der 9. Woche als die Blutungen anfingen. Vorher war nichts zu merken. Jetzt, wo ein paar Tage verstrichen sind, bin ich dankbar, dass es so früh war. Der Körper checkt, ob das kleine Lebewesen lebensfähig ist und die Natur selektiert dann leider aus. Das ist hart. Aber da ich im Bekanntenkreis Frauen habe, die ihre Kinder still gebären mussten, ist das etwas erträglicher. Und dann lieber so früh.. Ich weiß dass es unglaublich schmerzt, aber es wird besser. Es ist natürlich doof dass Du so lange gebraucht hast um schwanger zu werden. Ich hoffe, das bleibt dir beim nächsten mal erspart.. Alles alles Liebe Bella

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 22:48
In Antwort auf yv32

Beim ersten Mal war ich so vor dem Kopf gestoßen. Hätte nie gedacht,dass mit sowas passiert. Das passiert anderen,nicht mir...naja,falls gedacht. 
Beim zweiten dachte ich,nochmal passiert das sicher nicht. Und schon stand ich wieder da...naja und jetzt warte ich eigentlich darauf,dass es wieder schief geht,auch wenn ich natürlich hoffe und bete,das alles gut geht. 

Mein Motto, das Leben mutet dir nicht mehr zu,als zu ertragen kannst. 

Ich wünsche dir so sehr,  dass bei dir dieses mal alles gut geht. Mit deinem Motto kann ich mich nicht identifizieren,  denn mache Menschen müssen so viel ertragen und zerbrechen leider auch daran. Ich habe richtig Angst wieder schwanger zu werden, denn nochmal möchte ich das nicht erleben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 22:55
In Antwort auf bellaj123

Hallo Ruby, ich hatte letzte Woche eine Fehlgeburt mit Ausschabung. War rechnerisch in der 13. Woche (Ultraschall war fast 4 Wochen her) aber das Kind war von der Größe etwa wie in der 9. Woche als die Blutungen anfingen. Vorher war nichts zu merken. Jetzt, wo ein paar Tage verstrichen sind, bin ich dankbar, dass es so früh war. Der Körper checkt, ob das kleine Lebewesen lebensfähig ist und die Natur selektiert dann leider aus. Das ist hart. Aber da ich im Bekanntenkreis Frauen habe, die ihre Kinder still gebären mussten, ist das etwas erträglicher. Und dann lieber so früh.. Ich weiß dass es unglaublich schmerzt, aber es wird besser. Es ist natürlich doof dass Du so lange gebraucht hast um schwanger zu werden. Ich hoffe, das bleibt dir beim nächsten mal erspart.. Alles alles Liebe Bella

Liebe Bella,
vielen Dank für deine Antwort. Tut mir leid,  dass du das durchmachen musstest. Mit Ausschabung, wie schrecklich, hoffe ich brauche das nicht. Unglaublich,  dass du das bereits nach 1 Woche so sehen kannst. Hoffe es wird bald besser,....
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 23:02

Danke für eure lieben Worte!!!! Ich merke,ich bin eine von vielen die eine FG erleben. Wie war es denn für eure Männer? Mein Mann ist sehr lieb, aber er sieht es sehr sachlich, so "es hat halt was nicht gepasst und die Natur richtet das so" Er macht sich eher Sorgen um mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 0:55
In Antwort auf ruby141414

Danke für eure lieben Worte!!!! Ich merke,ich bin eine von vielen die eine FG erleben. Wie war es denn für eure Männer? Mein Mann ist sehr lieb, aber er sieht es sehr sachlich, so "es hat halt was nicht gepasst und die Natur richtet das so" Er macht sich eher Sorgen um mich.

Mein Mann war gerade am Anfang auch sehr traurig. Er hat mich ins Krankenhaus begleitet und sich danach auch sehr liebevoll um mich gekümmert. Dennoch habe ich das Gefühl dass ich deutlich länger gebraucht habe um über die FG wegzukommen als er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 6:31
In Antwort auf yv32

Tut mir sehr leid für dich,dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich hatte 4 FG. Eine mit Ausschabung,3 als natürlicher Abgang. 
Schmerzen waren furchtbar. Ärzte waren furchtbar. Es war wirklich schlimm. Grade bin ich wieder schwanger 6+0 und habe unendlich Angst. 
Lass dich krankschreiben. Nimm dir Zeit. Vielleicht findest du irgendeine Art,dich zu verabschieden. Es dauert lange,da will ich dir gar nichts vormachen. Ich bin auch immer noch wahnsinnig traurig wegen meiner Sternchen. 
Wünsche dir viel Kraft und hoffe dein Partner ist eine Unterstützung für dich. Alles Gute

Vielleicht soll es dann nicht sein, warum quaelt man sich derart? Man kann sich doch auch andere Lebensinhalte als Paar schaffen oder man adoptiert eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 7:51
In Antwort auf sara88

Vielleicht soll es dann nicht sein, warum quaelt man sich derart? Man kann sich doch auch andere Lebensinhalte als Paar schaffen oder man adoptiert eben.

Was für eine plumper, unüberlegter, uneinfühlsamer Beitrag von dir Sarah.  

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 15:59
In Antwort auf ruby141414

Hallo ihr Lieben! 
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass unser Baby weg ist, ...Darum schreibe ich hier im Forum meine schlimmsten Erlebnisse der letzten Tage:
Ich hatte am Freitag Blutungen und bin gleich  ins Krankenhaus gefahren. Meine Gedanken waren gleich "oh nein, ich habe mich wohl am DO überanstrengt"  Der Arzt konnte mich beruhigen, da das Krümelchen  noch da war und soweit alles gut aussah. Ich sollte mich schonen. Gestern bekam ich dann richtige Unterleibsschmerzen und die Blutung wurde stärker, auch mit Gewebe. Ich verfiel beinahe in Panik und wusste in welche Richtung das ging. Es fühlte sich an wie Wehen, ich war Schweiß gebadet und musste zusehen, wie nach und nach die Blutungen stärker wird. Wir sind dann wieder ins Krankenhaus und man ließ uns ewig warten. Dann kam die Ärztin und bestätigte meine Befürchtungen. Ich befand mich mitten drin, in der Fehlgeburt, und mein Krümelchen war bereits in den Muttermund gerutscht. Sie meinte der Körper muss erst mal alles abbluten und ich soll diese Woche zum Gyn. gehen. Ich habe während der ganzen Untersuchung  nur geheult und auch jetzt weine ich fast durchgehend. Das wars,.....wir waren doch eben noch so glücklich. Es fühlt sich so unreal an, wie ein Alptraum. Jetzt sitze ich da, mit dieser unendlichen Leere in mir, Schuldgefühle plagen mich und ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll?!
Wer von euch hatte schon mal eine FG und was hilft um dieses Erlebnis gut zu verarbeiten? (Sorry für den langen Text,ich musste es einfach mal aufschreiben)

Lg Ruby 

Liebe Ruby,
ich glaube Schuldgefühle brauchst du nicht zu haben - meines Wissens nach weiß der Körper gut, ob der Embryo sich gesund entwickeln wird oder nicht und macht das an genetischen Dingen fest - nicht daran, was die Mutter die letzten Tage gemacht hat.
(Außer krasses Zeug, Unfall oder so).

Ich glaube auch, dass ich vor unserem Krümel schonmal in Woche 5 oder 6 angekommen war (hab nicht getestet, aber im Nachhinein passen die Symptome) und mich dann ganz fies mit meiner Schwiegermutter gestritten - 2 Tage später hab ich geblutet (war ne seltsame Blutung). Hab lange mit mir gehadert ob ich lieber den Streit hätte vermeiden sollen oder ob sie jetzt Schuld dran ist - aber ich glaube letztendlich sollte es einfach so sein und der Embryo war wahrscheinlich einfach nicht gesund genug.
2 Monate später hat es dann alles geklappt und ist bisher geblieben

Schwer und kacke ist es trotzdem. Nimm dir die Zeit und Hilfe die du brauchst (du kannst auch mal bei einer Hebamme anrufen und fragen ob sie zu einem Gespräch kommen kann, meines Wissens nach steht dir das zu) und gönn dir und deinem Körper Ruhe und Luxus, soweit du kannst

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 18:10
In Antwort auf ruby141414

Hallo ihr Lieben! 
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass unser Baby weg ist, ...Darum schreibe ich hier im Forum meine schlimmsten Erlebnisse der letzten Tage:
Ich hatte am Freitag Blutungen und bin gleich  ins Krankenhaus gefahren. Meine Gedanken waren gleich "oh nein, ich habe mich wohl am DO überanstrengt"  Der Arzt konnte mich beruhigen, da das Krümelchen  noch da war und soweit alles gut aussah. Ich sollte mich schonen. Gestern bekam ich dann richtige Unterleibsschmerzen und die Blutung wurde stärker, auch mit Gewebe. Ich verfiel beinahe in Panik und wusste in welche Richtung das ging. Es fühlte sich an wie Wehen, ich war Schweiß gebadet und musste zusehen, wie nach und nach die Blutungen stärker wird. Wir sind dann wieder ins Krankenhaus und man ließ uns ewig warten. Dann kam die Ärztin und bestätigte meine Befürchtungen. Ich befand mich mitten drin, in der Fehlgeburt, und mein Krümelchen war bereits in den Muttermund gerutscht. Sie meinte der Körper muss erst mal alles abbluten und ich soll diese Woche zum Gyn. gehen. Ich habe während der ganzen Untersuchung  nur geheult und auch jetzt weine ich fast durchgehend. Das wars,.....wir waren doch eben noch so glücklich. Es fühlt sich so unreal an, wie ein Alptraum. Jetzt sitze ich da, mit dieser unendlichen Leere in mir, Schuldgefühle plagen mich und ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll?!
Wer von euch hatte schon mal eine FG und was hilft um dieses Erlebnis gut zu verarbeiten? (Sorry für den langen Text,ich musste es einfach mal aufschreiben)

Lg Ruby 

Huhu, 

Ich hatte letztes Jahr im November auch einen Abgang in der 8. SSW. 

War nicht toll, war auch eine geplante Schwangerschaft. Aber wir haben und dadurch einfach nicht unterkriegen lassen. Habe 3 Monate gewartet. Zum einen damit mein Körper sich regenerieren kann zum anderen damit die periode wieder im Zyklus kommt und sich der nächste ET besser berechnen lässt. Und siehe da. Hat gleich wieder geklappt und diesmal alles funktioniert. Bin jetzt in der 35. SSW BALD IST DIE Geburt und ich spüre jeden Tag mein Baby in mir 😁 ich denke immer daran dass einfach irgendwas beim Kind nicht gestimmt hat. Der Körper merkt wenn ein Kind nicht Lebensfähig wäre und stößt es dann so früh ab. Lass dich davon jetzt nicht erschrecken. Versuch es einfach nochmal 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 18:44
In Antwort auf Rannya91

Huhu, 

Ich hatte letztes Jahr im November auch einen Abgang in der 8. SSW. 

War nicht toll, war auch eine geplante Schwangerschaft. Aber wir haben und dadurch einfach nicht unterkriegen lassen. Habe 3 Monate gewartet. Zum einen damit mein Körper sich regenerieren kann zum anderen damit die periode wieder im Zyklus kommt und sich der nächste ET besser berechnen lässt. Und siehe da. Hat gleich wieder geklappt und diesmal alles funktioniert. Bin jetzt in der 35. SSW BALD IST DIE Geburt und ich spüre jeden Tag mein Baby in mir 😁 ich denke immer daran dass einfach irgendwas beim Kind nicht gestimmt hat. Der Körper merkt wenn ein Kind nicht Lebensfähig wäre und stößt es dann so früh ab. Lass dich davon jetzt nicht erschrecken. Versuch es einfach nochmal 

Auch dir vielen Dank für deine Antwort. Es freut mich, dass es bei dir so ein positives Ende genommen hat. Ja ich verstehe deine Ansicht mit dem "nicht lebensfähig" und "die Natur regelt das" und trotzdem ist da diese Menge an Gefühlen, die ich erst auf die Reihe kriegen und akzeptieren muss. Wir werden es bestimmt nochmal versuchen und doch bleibt die Trauer meines Sternchens. 
Ich wünsche dir alles Gute für deine Geburt!

LG Ruby 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 18:53
In Antwort auf momo-1

Liebe Ruby,
ich glaube Schuldgefühle brauchst du nicht zu haben - meines Wissens nach weiß der Körper gut, ob der Embryo sich gesund entwickeln wird oder nicht und macht das an genetischen Dingen fest - nicht daran, was die Mutter die letzten Tage gemacht hat.
(Außer krasses Zeug, Unfall oder so).

Ich glaube auch, dass ich vor unserem Krümel schonmal in Woche 5 oder 6 angekommen war (hab nicht getestet, aber im Nachhinein passen die Symptome) und mich dann ganz fies mit meiner Schwiegermutter gestritten - 2 Tage später hab ich geblutet (war ne seltsame Blutung). Hab lange mit mir gehadert ob ich lieber den Streit hätte vermeiden sollen oder ob sie jetzt Schuld dran ist - aber ich glaube letztendlich sollte es einfach so sein und der Embryo war wahrscheinlich einfach nicht gesund genug.
2 Monate später hat es dann alles geklappt und ist bisher geblieben

Schwer und kacke ist es trotzdem. Nimm dir die Zeit und Hilfe die du brauchst (du kannst auch mal bei einer Hebamme anrufen und fragen ob sie zu einem Gespräch kommen kann, meines Wissens nach steht dir das zu) und gönn dir und deinem Körper Ruhe und Luxus, soweit du kannst

Alles Gute!

Liebe Momo!
danke für deine lieben Worte. 
Hoffe du hast dich mit deiner Schwiegermutter wieder versöhnt. War bestimmt schrecklich deine Erfahrungen. Umso mehr freut es mich,dass es gleich wieder geklappt hat und wünsche dir, dass alles gut bleibt. 
ja du hast vielleicht recht, vielleicht wäre die FG auch so gekommen, aber ich habe da dieses blöde Gefühl, das ich nicht weg kriege. Eine Hebamme,...Danke ich denke drüber nach. Ich gönne mir so viel Ruhe wie es geht mit einem 4jährigen und versuche wieder in den Alltag zu finden. 

vlg Ruby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 3:43

Liebe Ruby,

ich hatte im Dezember 2016 eine Fehlgeburt in der 10. SSW. Allerdings war eine Missed Abortion und das Baby hat in der 8.SSW aufgehört zu wachsen. Ich habe es nicht mitbekommen, dass mein Baby tot war, es kam erst beim nächsten Kontrolltermin raus  Meine Frauenärztin war super lieb und hat veranlasst, dass ich gleich am nächsten Tag ausgeschabt werde, damit ich nicht noch länger mit dem toten Baby im Bauch rumlaufen muss. Es war eine schlimme Zeit und ich habe viel geweint, aber ich habe einen Mann, der sich super um mich gekümmert und jede Entscheidung bezüglich neuem Versuch mitgetragen hat. Nach einer Woche war ich wieder arbeiten, meine FA hätte mich noch länger krank geschrieben, aber das wollte ich dann nicht, war für mich rückblickend auch das Beste, hat mich abgelenkt. Wir waren dann im Februar und April 17 im Urlaub zum Skifahren und da hat es dann Gott sei Dank auf Anhieb wieder geklappt und am 25. Dezember 17 ist unsere Tochter auf die Welt gekommen 
Ich will damit sagen, wenn euer Kinderwunsch groß ist, dann nehmt euch Zeit zum Verarbeiten, aber wartet nicht zu lange. Wenn dein Körper auf “schwanger” eingestellt ist, dann klappt es oft schneller mit der Folgeschwangerschaft. Das nächste Baby wird euren ersten Schatz nicht ersetzen, aber es hat einen zusätzlichen Schutzengel 👼🏻 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 16:31
In Antwort auf juko89

Liebe Ruby,

ich hatte im Dezember 2016 eine Fehlgeburt in der 10. SSW. Allerdings war eine Missed Abortion und das Baby hat in der 8.SSW aufgehört zu wachsen. Ich habe es nicht mitbekommen, dass mein Baby tot war, es kam erst beim nächsten Kontrolltermin raus  Meine Frauenärztin war super lieb und hat veranlasst, dass ich gleich am nächsten Tag ausgeschabt werde, damit ich nicht noch länger mit dem toten Baby im Bauch rumlaufen muss. Es war eine schlimme Zeit und ich habe viel geweint, aber ich habe einen Mann, der sich super um mich gekümmert und jede Entscheidung bezüglich neuem Versuch mitgetragen hat. Nach einer Woche war ich wieder arbeiten, meine FA hätte mich noch länger krank geschrieben, aber das wollte ich dann nicht, war für mich rückblickend auch das Beste, hat mich abgelenkt. Wir waren dann im Februar und April 17 im Urlaub zum Skifahren und da hat es dann Gott sei Dank auf Anhieb wieder geklappt und am 25. Dezember 17 ist unsere Tochter auf die Welt gekommen 
Ich will damit sagen, wenn euer Kinderwunsch groß ist, dann nehmt euch Zeit zum Verarbeiten, aber wartet nicht zu lange. Wenn dein Körper auf “schwanger” eingestellt ist, dann klappt es oft schneller mit der Folgeschwangerschaft. Das nächste Baby wird euren ersten Schatz nicht ersetzen, aber es hat einen zusätzlichen Schutzengel 👼🏻 

Wie lieb dein letzter Satz! Danke! Auch deine Geschichte hört sich sehr traurig an,.... wünsche dir für deine kleine Familie alles Gute!  
Ich habe große Angst vor einer nächsten Schwangerschaft, vor allem aber wenn es vielleicht länger nicht klappt schwanger zu werden. Für mich steht sich mittlerweile fest, dass ich kommende Woche wieder arbeiten gehe. Das lenkt mich ab. Hoffe dieses leere Gefühl geht irgendwann wieder weg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2018 um 8:07

 Das Gefühl wird auf jeden Fall weniger intensiv. Ich kann dich verstehen, dass du vor einer Folgeschwangerschaft Angst hast. Mir ging es genauso. Gerade die ersten Wochen habe ich immer im Wartezimmer meiner FA gesessen und hatte wahnsinnige Angst, dass das Herzchen wieder nicht mehr schlägt. Ich wurde in der 2. Schwangerschaft bis zum 3.Monat wöchentlich zur Kontrolle einbestellt. Dann war das Ersttrimesterscreening auffällig und die Berg- und Talfahrt ging weiter. Es wurde in der 17.SSW eine frühe Feindiagnostik durchgeführt, wo dann Gott sei Dank alles in Ordnung war. Dann hat meine Kleine angefangen zu treten und erst ab diesem Zeitpunkt konnte ich mich etwas entspannen, denn ich konnte aktiv spüren, dass es ihr gut geht. Am Ende haben wir eine völlig gesunde Tochter bekommen, die uns jeden Tag aufs neue stolz macht. Und so wird es dir auch gehen. Du wirst dein Sternchen nie vergessen, aber dein Folgewunder dafür umso intensiver lieben. Fühl dich gedrückt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2018 um 16:45
In Antwort auf juko89

 Das Gefühl wird auf jeden Fall weniger intensiv. Ich kann dich verstehen, dass du vor einer Folgeschwangerschaft Angst hast. Mir ging es genauso. Gerade die ersten Wochen habe ich immer im Wartezimmer meiner FA gesessen und hatte wahnsinnige Angst, dass das Herzchen wieder nicht mehr schlägt. Ich wurde in der 2. Schwangerschaft bis zum 3.Monat wöchentlich zur Kontrolle einbestellt. Dann war das Ersttrimesterscreening auffällig und die Berg- und Talfahrt ging weiter. Es wurde in der 17.SSW eine frühe Feindiagnostik durchgeführt, wo dann Gott sei Dank alles in Ordnung war. Dann hat meine Kleine angefangen zu treten und erst ab diesem Zeitpunkt konnte ich mich etwas entspannen, denn ich konnte aktiv spüren, dass es ihr gut geht. Am Ende haben wir eine völlig gesunde Tochter bekommen, die uns jeden Tag aufs neue stolz macht. Und so wird es dir auch gehen. Du wirst dein Sternchen nie vergessen, aber dein Folgewunder dafür umso intensiver lieben. Fühl dich gedrückt 

Das hört sich ja sehr zuversichtlich an. Ich hoffe sehr,  dass noch alles gut wird. Kann mir vorstellen wie arg es für dich war, als das Ersttrimesterscreening auffällig war.  Derzeit bin ich noch im Krankenstand, aber ich möchte nächste Woche wieder arbeiten gehen. Denn ich bin total lustlos, möchte am liebsten nur auf der Couch liegen, was natürlich mit meinem kleinen nicht geht. Aber sobald mein Mann da ist, nutze ich die Gelegenheit. 
Außerdem kann ich mir gerade nicht vorstellen Sex zu haben, möchte aber doch so schnell wie möglich wieder schwanger werden. Einfach das totale Psycho-Chaos in mir.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Unterschiede in der SSW?
Von: user17667
neu
31. August 2018 um 11:23
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam