Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt in der 23 SSW

Fehlgeburt in der 23 SSW

24. Februar 2007 um 17:56

Hallo!

Ich habe méinen Sohn in der 23 SSW verloren.

Ich fange mal von vorne an: Am 30.Dezember bin ich ins Krankenhaus gefahren, weil ich einen leichten bräunlichen Ausfluss hatte. (Meine Hebamme sagte am telefon zu mir das sollte abgeklärt werden).
Im Krankenhaus stellte der Artz fest, das mein Gebärmutterhals bereits auf 1,8 cm verkürzt sei und ich im Krankenhaus bleiben muss. Am folgenden Dienstag haben Sie bei mit ein Cerclage gemacht.
nach einer Woche liegen stellte man am Montag fest,das die Fruchtblase sich zwischen der Naht durchgeschoben hat. Direkt am Nachmittag haben Sie eine 2 Cerclage gemacht und nach einer Woche kam wieder die Fruchtblase heraus. der Artz sagte das er evtl. noch mal Nähen wollte aber, bevor es dazu kam ist mir meine Fruchtblase geplatzt. Am nächsten Tag hatte ich dann Fieber und die Ärtze erklären mir, das Sie die Cerclage öffnen und das Kind holen mussten, sonst könnte ich sterben. Um 16.25 kam mein Sohn Nick auf die Welt. Weil er noch nicht die
Lungenreifung hatte, war er direkt Tod.
Wir haben in mittlerweile Beerdigen lassen aber die Trauer ist immer noch riesen gross. Ich habe zwar 2 gesunde Kinder, aber man kann es nicht fassen.
Wer hat eine ähnliche Situation erlebt ?

Mehr lesen

24. Februar 2007 um 18:04

Hallo
Liebe Eva!
Habe meinen kleinen Jungen in der 17.SSW verloren. Er war arg krank und litt an einer Trisomie 18. Ich kann mir vorstellen wir du dich fühlst, und es tut mir unendlich leid für euch.
Fühl dich gedrückt
LGFinnchen3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2007 um 20:41

Ganz Privat
Hallo Eva!

Es tut mir total leid, was Du erleben musstest.
Mein Sternchen ist wzar schon in der 7. Woche abgegangen, aber ich konnte sie auffangen und habe sie in meiner Hand halten koennen fuer kurze Zeit. Ich habe sie auch beerdigt, im Garten. Auch ich habe schon drei gesunde Kinder, aber der Schock war gross. Nicht viele Frauen koennen ihre "Fehlgeburten" sehen, deshalb kann man selbst hier im Forum nicht richtig drueber reden. Ich moechte Dich nicht schockieren, und wenn Du nicht willst brauchst Du mir nicht zu antworten, aber wie sah Dein Sohn denn aus? Wie hast Du ihn geboren? Durftest (wolltest) Du ihn halten, sehen, spueren? Hat man seinen Tod schon vor der Geburt festgestellt? Dieses ganze Thema ist so grausam, ich kann mir vorstellen dass es Dich zerreisst vor Trauer. Mir hat es sehr geholfen, meine ganzen Eindruecke hier im Forum aufzuschreiben und jemandem mitzuteilen. Immer wieder darueber zu reden (auch wenn es sehr schmerzt). Hast Du schon mal in www.muschel.net reingeschaut? Wunderschoene Gedanken und troestende Geschichten von Sternchenmamis mit einem aehnlichen Schicksal wie das Deine.

Lass Dich erstmal lieb druecken,
bis vielleicht bald,
Micky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 12:19

Das
tut mir so leid für euch!
Ich hätte weinen können.
Ich hatte im November eine FG unser 2 Wunschkind.
Das war schon nicht einfach aber ich wünsche dir und deiner Familie alles Glück und Stärke dieser Welt.

LG Heidi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 6:50
In Antwort auf esa_12551400

Hallo
Liebe Eva!
Habe meinen kleinen Jungen in der 17.SSW verloren. Er war arg krank und litt an einer Trisomie 18. Ich kann mir vorstellen wir du dich fühlst, und es tut mir unendlich leid für euch.
Fühl dich gedrückt
LGFinnchen3

Meine
Freundin hat letzte Woche ihren Sohn in der 18 SSW verloren Ich wusste bisher gar nicht, dass es noch nach der 12 SSW möglich ist. Es ist so traurig. Sie hat auch schon zwei Kinder. Ich fasse es immer noch nicht, wie es möglich ist und, dass der Junge im August nicht zur Welt kommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 8:31

Liebe Eva
hallo, es tut mir sehr leid was dir passiert ist,ich kann nachfühlen wie es dir jetzt geht, ich habe am 10. Februar 2007 mein kleines Mädchen in der 18 SSW tot auf die welt gebracht wegen der Trisomie 21 ,es wahr hart , es wahr mein erstes Kind ,ich denke so etwas kann man nie vergessen,ich wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft das ganze zu verkraften,liebe grüße helle

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 10:30

Hallo!
es tut mir so leid für dich, am Freitag habe ich mein Baby in der 22 SSW tot gebären müssen.Das ist der absolute Alptraum!Habe einen 5 jährigen Sohn und wir haben uns sehr auf das Baby gefreut!Man denkt immer,sowas passiert mir nicht.Meine SS war im gegensatz zur ersten schon sehr anstrengend.Die ersten 3-4 Monate Übelkeit und Erbrechen, in der 13 Woche kamen Blutungen dazu.War paar Tage im Krankenhaus, Befund Plazenta liegt tief.Wochenlang mit Blutungen zu kämpfen gehabt,FA meinte, das wäre normal,soll mich schonen usw. Beim letzten FA Besuch vor ca 3 Wochen war noch alles in Ordnung.Da ich in letzter Zeit viele Verdauungsprobleme hatte und ständig mit Verstopfung und Blähungen zu tun hatte, war bei mir Stress bedingt, (hochzeitspläne, Kindergeburtstag, Kinderzimmer renovieren, usw.), habe ich bis Freitag nicht gemerkt, das mein Baby schon seit ein paar Tagen tot war.Eben durch die Blähungen hatte ich das Gefühl mein Baby zu spüren. Naja, am Freitag vormittag übelst die Bauchkrämpfe bekommen, ins Krankenhaus gefahren, dort ne halbe stunde später mein totes baby zur Welt gebracht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 20:15

Ebenfalls Fehlgeurt in der 23 SSW
Hallo

ich habe meinen Sohn auch in der 23 SSW verloren.

Bei mir war das ganze aber etwas anders. Ich bin mitte Juli ins Krankenhaus gefahren weil ich Blutungen hatte wurde aber am gleichen abend wieder nach Hause geschickt. Am nächsten abend ging es wieder los und dann haben sie mich auch dort behalten. Unserm Sohn ging es zu dem Zeitpunkt noch sehr gut und mir auch. Wurde dann nach 5 Tagen wieder entlassen weil die Blutungen weg waren. Nach einer Woche ging das ganze wieder los und daraufhin bin ich zu meiner Frauenärtzin gefahren. Die stellte dann fest das ich kaum noch Fruchtwasser hatte. Das war ende Juli. Sie schickte mich dann nach Bremen zu einem Arzt der sich auf Frühgeburten spezialisiert hat. Er sollte nach Fehlbildungen schauen. Es war aber alles in Ordnung. Durfte ab dem zeitpunkt dann nicht mehr Arbeiten. Zwei Tage nach dem ich in Bremen war sollte ich wieder zu meine Frauenärtzin. In der Nacht bevor ich einen termin bei ihr hatte hatte ich ziemlich starke Bauchschmerzen. Habe mir aber nix schlimmes dabei gedacht. Bin dann morgens zu meine FÄ die mir dann sagte ich sollte aufgrund der Bauchschmerzen und weil nun gar kein Fruchtwasser mehr da sei ins Krankenhaus. Die Ärzte im Krankenhaus sagten mir sofort das ich jeder zeit damit rechen müsste das es zu einer Fehlgeburt kommtund das die geburt eingleitet werden muss wenn meine Entzündungszeichen im Blut zu sehr steigen da dass Lebensgefährlich für mich sei. Das war am 2.08.08. Hatte ab dem Zeitpunkt wieder Bettruhe. Am gleichen abend kam eine Ärztin zu mir ins Zimmer die sagte sie wollte mich gerne mit ins Untersuchungszimmer nehmen weil meine Entzündungszeichen im Blut gestiegen wären. Wärend der Untersuchung fragte sie mich dann ob ich mir schon gedanken drüber gemacht hätte das die Geburt nun eingeleitet werden muss. Ich war ab dem zeitpunkt natütlich total fertig mit den nerven. Ich konnte doch nicht zustimmen mein eigenes Kind was Lebt umzubringen. Habe als ich wieder im Zimmer war sofort meinen Freund und meine Mutter angerufen das sie kommen sollten. Ich hatte mich dann dazu entschieden das die Geburt nicht eingeleitet wird. Ich wollte auf die Blutwerte vom nächsten morgen warten. Die waren dann um 0,1 gestiegen. Die Ärzte sagten dann auf meinen wunsch hin würden sie noch auf die Blutwerte von Mittags warten. Die gingen dann zum glück wieder runter. Damit war das Thema erstmal vom Tisch. Wurde dann am 15.08.08 nach Münster zur Uni Klinik Überwiesen. Dort sollte das Fruchtwasser aufgefüllt werden um zu schauen ob ich eventuell einen Blasensprung hatte. Das bestätigte sich dann nach der Auffüllung. Habe mich dann sofort wieder nach Meppen ins Krankenhaus bringen lassen. Am 18 August wurden mir dann leichte hoffnungen gemacht. Die Ärzte sagten ich würde ab ende der 24 SSW Spritzen bekommen damit die Lunge des Kindes schneller reift falls sie es eher holen müssten. Am 22.08.08 um 19:00 Uhr gingen dann die Rückenschmerzen los und ziehen im Bauch. Diese Schmerzen waren nichts neues für mich. Habe nach Schmerzmittel verlangt. Es wurde und wurde aber nicht besser. Meine Mutter fuhr um 21 Uhr nach Hause weil mein Freund dann da war. Sie hatte schon ein schlechtes gefühl weil es mir immer schlechter ging und die Schmerzen schlimmer wurden. Um 21:30 Uhr habe ich dann der Schwester gesagt das ich es nicht mehr aushalte. Sie brachte mich daraufhin ins Untersuchungszimmer. Die Ärztin untersuchte mich dann und sagte zu mir sie könnte Kindliche anteile fühlen. Da brach eine Welt für mich zusammen. Sie fragte mich dann ob ich immer das Kind zur Welt bringen wollte oder im Kreissaal. Sie hielt das Zimmer für einen besseren ort. Ich aber absolut nicht. Wurde daraufhin sofrt in den Kreissaal geschoben. Mein Freund rief meine Mutter an die um 22 Uhr auch da war. Meind Freund hat vor dem Kreissaal gewartet weil er sich das nicht mit ansehen konnte was für mich aber vollkommen okay war. Meine Mutter war ja bei mir. Um 22:40 Uhr war Niklas dann da. Die Hebamme fragte mich ob sie mir das Kind auf den Bauch legen solle.Das wollte ich erst absolut nicht. Dann als wenn sich einer schalter umlegte sagte ich nur "Gibt mir mein Kind hier hin" Ich hatte unseren Sohn dann eine weile auf meiner Brust liegen. Er war sofort Tod aber er sah so friedlich aus.Die Hebamme machte ein Foto von mir und Niklas. Nach 10 Minuten sagte ich der Hebamme dann das sie ihn mitnehmen soll weil ich meinen Freund sehen wollte der immer noch alleine und völlig fertig auf dem Flur saß. Er konnte sich Niklas nicht anschauen was ich verstehen kann. Kurz darauf kam die Ärtzin die mich für eine Ausscharbung aufklären musste. Ich kam dann ziemlich schnell in den OP wo eine PDA gemacht wurde und die Ausscharbung. Um kurz nach 0 Uhr war ich dann wieder im Kreissaal wo die Hebamme noch ein paar dinge von uns wissen musste. Zum beispiel wie er heißen soll und wie wir ihn Bestatten lassen wollen. Danach kam ich auf mein Zimmer zu glück hatte ich von anfang an ein einzelzimmer. Um halb drei hab ich mir dann ne Tablette zum Schlafen geben lassen. Am nächsten Tag um 14 Uhr kam unser Pastor der Niklas dann noch geseegnet hat. So konnte ich nochmal richtig abschied nehmen von unserm Sohn.
Nun warte ich drauf wann die Stille Bestattung vom Krankenhaus ist. Er wird mit den "Sternenkindern" bestattet. Das fanden wir für die beste lösung.
Das ganze ist nun 6 Tage her. Ich bin was ganz normal ist immer noch sehr sehr Traurig und habe das ganze auch immer noch nicht ganz verstanden. Ich kann aber sagen das ich stolz drauf bin einen so süßen Sohn zur Welt gebracht zu haben auch wenn er es nicht geschafft hat!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 1:23

Hallo
Hallo,

leider Gottes hatte ich vor zwei Wochen eine Fehlgeburt in der 23 SSW. Vier Wochen vorher bin ich ständig wegen Schmierblutungen zum FA gegangen der hat mir immer irgendwelche Zäpfchen verschrieben und gesagt es sei nicht schlimm. Danach hatte ich eine etwas stärkere Blutung, wieder sagte er es sei normal. Beei einer weiteren Untersuchung sagte er mir es seien evtl Zwillinge. Drei Tage später bin ich dann ins Krankenhaus gefahren dort wurde mir gesagt es sei kein Fruchtwasser mehr da. Jedoch hat das Herz des kleinen Mannes die ganze Zeit weitergeschlagen es war sooooo schlimm denn uns wurde gesagt das würmchen hat keine Überlebenschance. Schließlich habe ich wehnen bekommen und musstee mein Baby gebären es war so schrecklich denn das Herz hat bis zum Schluss geschlagen. Ich habe mich nicht getraut mein Baby zu sehen doch jetzt habe ich mega sehnsucht und kann es nicht verkraften. Mein Baby ist noch im Krankenhaus darf man da trotzdem nochmal hinfahren?? Ich würde mich so gerne noch richtig verabschieden. Verdammt es ist so hart und gemein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2012 um 18:24
In Antwort auf randoh

Hallo
Hallo,

leider Gottes hatte ich vor zwei Wochen eine Fehlgeburt in der 23 SSW. Vier Wochen vorher bin ich ständig wegen Schmierblutungen zum FA gegangen der hat mir immer irgendwelche Zäpfchen verschrieben und gesagt es sei nicht schlimm. Danach hatte ich eine etwas stärkere Blutung, wieder sagte er es sei normal. Beei einer weiteren Untersuchung sagte er mir es seien evtl Zwillinge. Drei Tage später bin ich dann ins Krankenhaus gefahren dort wurde mir gesagt es sei kein Fruchtwasser mehr da. Jedoch hat das Herz des kleinen Mannes die ganze Zeit weitergeschlagen es war sooooo schlimm denn uns wurde gesagt das würmchen hat keine Überlebenschance. Schließlich habe ich wehnen bekommen und musstee mein Baby gebären es war so schrecklich denn das Herz hat bis zum Schluss geschlagen. Ich habe mich nicht getraut mein Baby zu sehen doch jetzt habe ich mega sehnsucht und kann es nicht verkraften. Mein Baby ist noch im Krankenhaus darf man da trotzdem nochmal hinfahren?? Ich würde mich so gerne noch richtig verabschieden. Verdammt es ist so hart und gemein.

Hi
ja du kannst ins krankenhaus fahren und sagen das du ihn sehen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam