Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt in der 15-18 SSW

Fehlgeburt in der 15-18 SSW

27. Juni 2006 um 13:35 Letzte Antwort: 25. November 2007 um 23:59

Hallo!!

Wir wissen nicht wie wir anfangen sollen aber wir versuchen es einfach mal:

Am Donnerstag bekamm ich Unterleibschmerzen, ich dachte mir nichts dabei, da eigentlich meine Periode einsetzen sollte und dachte das es besser werden würde als ich schmerztabletten genommen habe und es wirkte auch! Freitag allerdings wurden meine Schmerzen immer schlimmer und abends bekam ich auch noch Fiber hinzu ich sagte zu meinem Mann: Schatz mach dir mal keinen Kopf das wird ich gehe Montag zum arzt und gut! Als ich Freitag nacht auch noch Eiter im Blut entstand wurde ich unruhig und dachte das etwas nicht mit meinen eierstöcken in ordnung ist! Samstag morgen gegen halb sechs hielt ich es vor schmerzen kaum noch aus und weckte meinen Freund! Wir fuhren ins Krankenhaus und die ärztin sagte zu uns das ich schwanger wäre. Im ersten moment ist man geschockt aber dann denkt man gut das werden wir zwei schon hin bekommen da wir ja schon einen fast 2 Jahre alten sohn haben (aber nicht von uns beiden)! Die Ärztin sagte dann das etwas nicht stimmen würde und ich legte mich auf die liege und sie machte ein ultraschall und tatsächlich stimmte etwas nicht, unser Kind wahr tot und wir total geschockt ich wahr zwischen der 15 und 18 ssw und habe erstens nichts gemerkt und nun ist es auch noch tod. Die ärztin klärte uns dann auf! Als sie uns dann sagte das ich das Kind noch gebären muss haben wir gedacht wir hören nicht richtig! Die Wehen kammen auch ruck zuck doch anstatt die Schwestern mich in den Kreissaal bringen nein man kann mich ja lieber mit schmerzmitteln voll pumpen! Da ich ja schon einen Sohn habe fragte ich die schwester das ja wohl nichts passieren kann wenn ich auch Klo gehe und sie sagte nein doch ich merkte das das kind kommt und niemand nahm es wahr! Leider musste ich dann wie es dann so kommt aufs Klo mein Mann begleitet mich da ich ja mit tropfern gegen schmerzen verbunden wahr! Auf einmal machte es ein plopp als wenn man einen stein ins wasser wirft und ich guckte da hing es nun unser KIND! Mein Mann rannte sofort los um ne schwester zu holen diese gab mir dann zwei binden und dann musste ich doch tatsächlich mit dem kind das noch an der Nabelschnur hing in mein Bett wackeln als wenn das noch nicht reicht musste ich dann noch über eine viertel stunde mit dem Kind im bett liegen bis die ärztin kam mein Freund rannte heulend raus was ich am liebsten auch getan hätte aber das ging ja net ich lag da nur am heulen bis die ärztin endlich kamm das kind von der schnur abtrennte und hinaus ging. Anschließend kam ich in den Op wo die Ausschabung erfolgte! Samstag dachte ich dann das schaffen wir und das es uns was leichter fallen würde da wir es ja net gewusst hatten aber ich muss sagen das es nicht leicht ist und uns sehr schwer fällt wenn man überall schwangere sieht! Woran das Kind gestorben ist wissen wir nicht und auch nicht wielange es schon tod ist wir wissen nur das ich eine fortgeschrittene Infektion hatte und meine Blutwerte dadurch nicht in Ordnung wahren! Da meine Blutwerte dann endlich ok waren haben sie mich heute endlich entlassen! Ich glaube da wird eine sehr schwere zeit für uns! Hat jemand von euch auch so in der art etwas erlebt? Würden uns freuen wenn sich jemand meldet!!!

Mehr lesen

27. Juni 2006 um 13:46

......
Ich glaube das was dir passiert ist ist das schlimmste was einer Frau passieren kann.

Ich hoffe das es euch beiden bald wieder besser geht und das ihr beiden alles gut verarbeiten könnt....

Fühl dich gedrückt.

Liebe Grüße S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2006 um 22:08

Oh mein Gott
Ich habe so etwas zum Glück nicht erlebt.
Allein dein Bericht macht mich so wütend und traurig das ich heulen könnte. Ich verstehe wirklich nicht wie die Mitarbeiter im Krankenhaus so unsensiebel und einfach nur gemein sein können.
Ich hoffe ihr zwei schafft das, ich wünsche es euch von Herzen .

LG Nachtschicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juni 2006 um 12:27

Ich hab Dir
`ne PN geschickt.
Grüssle von flammendesherz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juni 2006 um 20:11

Hallo
das man das tote Kind gebären muß ist an sich schon hammerhart. (Ich habs auch in der 18.SSW erlebt). Aber wie du dort behandelt wurdest ist die absolute Krönung. Bei mir war es auch so, das ich starke Schmerzmittel bekam. Aber ich hatte strenge Bettruhe und auch einen Blasenkatheter, damit ich nicht aufstehen mußte. In jedem Krankenhaus gibt es eine Patientenbeschwerdestelle. Ich würde da auf jeden Fall deine Geschichte schildern (mit Namen der betroffenen Schwestern). Du wirst wahrscheinlich keine Antwort erhalten, aber die betroffenen Personen werden von der PDL daraufhin angesprochen.
Ich weiß, das ihr jetzt eine schwere Zeit vor euch habt, aber ich wünsch euch alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2006 um 5:47

Hallo
ich hatte vor 2 monaten eine todgeburt, ich war in der 25. schwangerschaftswoche. ich habe keine bewegungen mehr gespührt und bin daraufhin zum frauenarzt gefahren, er sagte mir dann das keine herzschläge und keine bewegungen mehr zu sehen sind. ich musste sofort in die klinik, war die ganze zeit nur am heulen. die ärzte dort haben mich ziemlich runter gemacht, ich konnte mir anhören: ich solle mich doch nicht so anstellen - ich solle mich nicht so haben, vom heulen wird es auch nicht besser...! am nächsten tag wurden die wehen eingeleitet. mir hat keiner gesagt das ich das baby normal endbinden muss, schmerzmittel hab ich auch keine bekommen. ich lag dann 48 stunden in den wehen, ein arzt hat selten bei mir reingeschaut und als der kleine dann endlich kam war nicht einmal ein arzt oder eine hebamme in der nähe. besuch dürfte ich auch keinen empfangen, es war die hölle. der vater von dem kleinen hat sich überhaubt nicht für ihn interessiert!

es vergeht kein tag, dass ich nicht an ihn denken muss. ich frag mich sehr oft: warum passiert mir sowas - warum gerade mein baby. geht es dir auch so?


ich weiss nicht einmal ob ich nochmal schwanger werden möchte, habe grosse angst das ich es wieder verliere.

lg anthony11506

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 23:59

WOW
Hallo,

ich hab zwar nicht so was krasses erlebt, aber so gesehen war es für mich genauso schlimm wie dein erlebnis für dich. ich war schwanger und total überglücklich deswegen. war in der 8 SSW aber hatte seit anfang der SS ständig blutungen. immer wieder mal. die ärtze meinten ist nicht sschlimmes gehen sie heim und ruhen sie sich aus. das tat ich auch. bis ich dann irgendwann mal wieder so in der 10 ssw etwa zum Dok ging wegen Blutungen. Der steckte mir den US-Kopf rein und sah nur auf den bildschirm und sagte nichts. Aber wirklich gar nichts. ich fragte ihn ob alles ok wäre. Kein Wort von dem Arzt. Dann wurde ich langsam ungeduldig und fragte ob nochmals ob alles ok ist. Daraufhin fing der Arzt an mit dem Gerät so fest in mich einzudringen, daß ich abartige Schmerzen davon bekam und meinte, Da stimmt was nicht. Ich fragte was er antwortete nicht. Dann kam endlich nach 10 minuten, die mir allerdings vorkamen wie 10 STunden. Da stimmt was nicht. Ich fragte ob mein Baby tot ist. Er glotzte mich mit rießen augen an und meinte, DAS IST KEIN BABY. Das ist ein Fetus. Aber ja es ist tot. Und das schon seit zwei wochen. Haben sie das nicht gemerkt?"
Entschuldigt bitte, ich war zum ersten mal schwanger und woher soll ich wissen wie es sich anfühlt, wenn ein baby im bauch stirbt. BIn ich ein profi dadrin. trage ich täglich ein totes baby in mir damit ich mittlerweile die routine dadrin habe? Der arzt war so bescheuert und meinte noch ich soll da baby noch eine woche so tot in mir rumtragen. daraufhin meinte ich, daß ich das nicht könne und er. Warum denn nicht, sie tragen es ja schon seit zwei wochen mit sich herum. DIesem Arzt hab ich nur ins gesicht gesagt, daß es das größte A....loch ist und bin heulend aus der praxis raus. Im KH dann auch die Selbe Diagnose. Die Ausschabung erfolgte 2 tage später, da ich das pech hatte un an einem Freitag das erfahren habe. Das wochenende war für mich sehr schlimm. Ich wollte mich nicht drehen, damit ich das baby ja nicht spüre. wobei ich damals so unerfahren war, mit dem Zellhaufen was noch in mir war konnte ich mich eigentlich so oft ich will bewegen ich hätt eh nichts gemerkt, aber damals wusste ich es noch nicht.
ABer dsa ganze war sehr schlimm für mich ich dachte ich werde es nie überstehen. aber es ging doch. jetzt bin ich wieder schwanger und alles ist bislang in ordnung.
Alsonicht aufgeben liebe Mamis, die ihre babys verlieren. Es gibt immer eine zweite chance. Sogar eine dritte. Ich habe schon zwei verloren und hab den mut nicht verloren. Verliert ihr euren mut auch net ok
lieben Gruß
Funda

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam