Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt in der 13 ssw

Fehlgeburt in der 13 ssw

11. Januar um 19:33

Wahrscheinlich gibt es das Thema schon 1000 mal.
Und trotzdem muss ich das schreiben.
Wir hatten eine künstliche Befruchtung, da wir auf natürlichem Wege nicht schwanger werden können.
Wir sind also in unsere Icsi gestartet und die war dann auch tatsächlich gleich positiv (so ein Glück, und das schon zum zweiten Mal. Eine 2 jährige Tochter haben wir)
ich war jedenfalls trotz positivem hcg Verlauf der festen Überzeugung das es nichts wird. Ich hab jeden Tag mit einem Abgang gerechnet. Aber dieser blieb aus.
Ich weiß nicht wieso ich so negativ gestimmt war vllt dachte ich 2x schwanger bei 2 icsis das kann nicht möglich sein soviel Glück im Unglück kann man nicht haben.
Naja im ersten Ultraschall sah man nur die fruchthülle in der 6ssw (damals bei unserer Tochter hat das Herz schon geschlagen)
also war ich noch immer der Überzeugung Abgang windei.... irgendwas. Aber nein die Schwangerschaft blieb. Auch bei den dann folgenden Terminen in der 7 ssw war dann Embryo mit Herzschlag zu sehen. Selbst da dachte ich noch es ist nicht sicher bleib locker. Dann Ende der 9 ssw beim fa auch er sagte alles super entwickelt sich gut. Und plötzlich ließ ich die Freude zu. Man sagt nach der 10ssw nimmt das Risiko langsam ab und nun fing ich an, an uns zu glauben streichelte meinen Bauch und redete mit dem Wurm. Langsam ließen wir Freunde und Familie Teil haben und ich war so erleichtert als die bösen 12 Wochen um waren. Bei 12+3 konnte ich kurzfristig zur pränatal um per US Krankheiten auszuschließen. Ich fragte unmittelbar vor der Untersuchung wie oft es wohl vorkommt, dass man ein totes Kind findet und die Mädels sagten ach das sei zu dem Zeitpunkt ganz selten. Es war einfach ein Anflug von nervösität und Unsicherheit oder vllt doch Intuition?
Mein Mann hielt und küsste meine Hand er lächelte beim Anblick unseres Würmchens doch dann kamen die alles vernichtenden Worte. „Oh, ihr Baby lebt nicht mehr“
bitte was?? Das hat sie doch jetzt nicht wirklich gesagt.... mein Mann und ich brauchten bald 5 Minuten um zu begreifen was die Ärztin da sagte. Und dann brachen alle Dämme und wir weinten einfach. 2 Tage später war die AS.... ich bin so tief traurig, ja wir haben unsere Tochter die wir lieben und die uns Kraft gibt und trotzdem ist da eine leere die sich nicht beschreiben lässt. Und diese Fragen was war passiert wir waren doch schon raus aus dem verdammten roten Bereich.
Ich habe keine Fragen außer natürlich wie ihr mit so einer Erfahrung fertig werdet und was ihr macht oder gemacht habt damit es euch besser ging. Der kontroll US nach der Ausschabung war einfach die Hölle diese Leere Gebärmutter ich fühlte mich meines Babys beraubt und hilflos und unendlich leer.....
danke das ich meine Geschichte erzählen konnte.

Mehr lesen

11. Januar um 20:13

Hallo Nici,

das tut mir unendlich leid für dich, dass du so etwas erleben musstest.
Leider kann ich dir keine guten Ratschläge geben was eine FG angeht. Ich hatte zum Glück nie eine.

Ich möchte dir nur ganz viel Kraft wünschen für die schwere Zeit! Irgendwann kannst du bestimmt auch wieder nach vorne sehen!

Gefällt mir

11. Januar um 20:49
In Antwort auf katha213

Hallo Nici,

das tut mir unendlich leid für dich, dass du so etwas erleben musstest.
Leider kann ich dir keine guten Ratschläge geben was eine FG angeht. Ich hatte zum Glück nie eine.

Ich möchte dir nur ganz viel Kraft wünschen für die schwere Zeit! Irgendwann kannst du bestimmt auch wieder nach vorne sehen!

Danke für deine lieben Worte! 
Wünsche dir alles gute

Gefällt mir

11. Januar um 20:56

Bei meiner ersten Fehlgeburt hat das Baby (15SSW) noch gelebt. 

Aber da ist es leider nicht überlebungsfähig.

Egal ob nun tot oder lebendig,  es ist ein unsagbarer Schmerz.

Gefällt mir

11. Januar um 21:04
In Antwort auf niciol2015

Wahrscheinlich gibt es das Thema schon 1000 mal. 
Und trotzdem muss ich das schreiben. 
Wir hatten eine künstliche Befruchtung, da wir auf natürlichem Wege nicht schwanger werden können. 
Wir sind also in unsere Icsi gestartet und die war dann auch tatsächlich gleich positiv (so ein Glück, und das schon zum zweiten Mal. Eine 2 jährige Tochter haben wir)
ich war jedenfalls trotz positivem hcg Verlauf der festen Überzeugung das es nichts wird. Ich hab jeden Tag mit einem Abgang gerechnet. Aber dieser blieb aus. 
Ich weiß nicht wieso ich so negativ gestimmt war vllt dachte ich 2x schwanger bei 2 icsis das kann nicht möglich sein soviel Glück im Unglück kann man nicht haben. 
Naja im ersten Ultraschall sah man nur die fruchthülle in der 6ssw (damals bei unserer Tochter hat das Herz schon geschlagen) 
also war ich noch immer der Überzeugung Abgang windei.... irgendwas. Aber nein die Schwangerschaft blieb. Auch bei den dann folgenden Terminen in der 7 ssw war dann Embryo mit Herzschlag zu sehen. Selbst da dachte ich noch es ist nicht sicher bleib locker. Dann Ende der 9 ssw beim fa auch er sagte alles super entwickelt sich gut. Und plötzlich ließ ich die Freude zu. Man sagt nach der 10ssw nimmt das Risiko langsam ab und nun fing ich an, an uns zu glauben streichelte meinen Bauch und redete mit dem Wurm. Langsam ließen wir Freunde und Familie Teil haben und ich war so erleichtert als die bösen 12 Wochen um waren. Bei 12+3 konnte ich kurzfristig zur pränatal um per US Krankheiten auszuschließen. Ich fragte unmittelbar vor der Untersuchung wie oft es wohl vorkommt, dass man ein totes Kind findet und die Mädels sagten ach das sei zu dem Zeitpunkt ganz selten. Es war einfach ein Anflug von nervösität und Unsicherheit oder vllt doch Intuition? 
Mein Mann hielt und küsste meine Hand er lächelte beim Anblick unseres Würmchens doch dann kamen die alles vernichtenden Worte. „Oh, ihr Baby lebt nicht mehr“ 
bitte was?? Das hat sie doch jetzt nicht wirklich gesagt.... mein Mann und ich brauchten bald 5 Minuten um zu begreifen was die Ärztin da sagte. Und dann brachen alle Dämme und wir weinten einfach. 2 Tage später war die AS.... ich bin so tief traurig, ja wir haben unsere Tochter die wir lieben und die uns Kraft gibt und trotzdem ist da eine leere die sich nicht beschreiben lässt. Und diese Fragen was war passiert wir waren doch schon raus aus dem verdammten roten Bereich. 
Ich habe keine Fragen außer natürlich wie ihr mit so einer Erfahrung fertig werdet und was ihr macht oder gemacht habt damit es euch besser ging. Der kontroll US nach der Ausschabung war einfach die Hölle diese Leere Gebärmutter ich fühlte mich meines Babys beraubt und hilflos und unendlich leer..... 
danke das ich meine Geschichte erzählen konnte. 

Ich habe Eine Kerze angemacht. 

Eine Schatzkiste mit Mutterpass und Ultraschall Bilder gemacht.  

Gefällt mir

11. Januar um 21:58

Das klingt auch gut. wir werden evtl Luftballons mit Karten steigen lassen. 

Ja ja das stimmt egal wie man sein Kind verliert es tut immer unglaublich weh. 

Gefällt mir

11. Januar um 22:01
In Antwort auf niciol2015

Das klingt auch gut. wir werden evtl Luftballons mit Karten steigen lassen. 

Ja ja das stimmt egal wie man sein Kind verliert es tut immer unglaublich weh. 

Das ist eine schöne Idee <3

Ich habe mein Baby ein grossen Solar Stecker geschenkt. Ich freue mich immer wenn er im Garten leuchtet.

1 LikesGefällt mir

11. Januar um 22:04

Ich würde es beim Standesamt gern anmelden also dem kleinen Wesen eine Existenz geben. 
Mein Mann denkt noch darüber nach ob er das möchte. Es nimmt ihn noch ein Stück mehr mit als mich. 

Gefällt mir

11. Januar um 22:06

Ich finde das gut <3

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 11:19

Das tut ir so leid. Es tut so weh, sien Baby gehen zu lassen. Hat man es doch geliebt, auch wenn es nur so kurz bei einem war.
Wenne s dir hilft das Kind eintragen zu lassen, dann würde ich es tun und nicht nur wegen deinem Mann darauf verzichten. Schließlich musst auch du damit klarkommen. Wenn er es nicht möchte, kann du die Urkunde ja in ein Buch stecken, anstatt ins Familienstammbuch.

MIr ging es einige Wochen sehr schlecht. Dann hab ich anfgefangen Dinge zu tun, nach denen ich fröhlicher war.
Es wurde mit der Zeit besser. Aber wirklich geheilt hat den Schmerz erst das Kind, das ich danach austragen durfte. Der Gedanke, dass ich es nur deswegen habe, weil ich das andere gehen lassen musste, das hat mir geholfen.

2 LikesGefällt mir

12. Januar um 13:46

Oh man du arme schnecke, wir haben ja bereits in einem anderen Forum geschrieben, es tut mir so unfassbar leid...habe es ja auch schon hinter mir gebracht...ich habe persönlich auch sehr lange damit zu kämpfen gehabt , es ist immer so schlimm...erst wartet man ewig das man schwanger wird, dann klappt es endlich dann hat man bis zur 12 woche angst und dann sowas...wir haben unserem Baby einen namen gegeben , ich habe ihm einen Brief geschrieben und in den Mutterpass gelegt genau wie die Us bilder...zudem habe ich mit den geschwister Kindern einen großen stein bemalt und das alles steht nun in der Virtine damit man es immer sieht den im Herzen wohnt und lebt der Krümmel weiter...Ich habe mir eine zeit lang vorwürfe gemacht, doch das brachte garnichts, schlimmer noch wir bekammen voll die ehe krise weil ich dran zerbrochen bin und mein Mann das mit sich selbst aus machte...Wenn so was schlimmes passiert darfst du nie vergessen das alles seinen sinn hat auch wenn man ihn in dieser zeit nicht sehen , fühlen und verstehen kann...Ich drücke dich ganz ganz ganz fest und wünsche dir viel kraft für die schwere zeit und das es bald klappt...ich bange auch immer noch ob alles gut geht bei uns

Gefällt mir

12. Januar um 19:37

Danke für eure Antworten. Hilft ja doch schon auch die Erfahrungen anderer zu lesen. 
Den mutterpass kann ich noch. Ich in die Hand nehmen da heul ich rotz und Wasser und lasse mich kaum beruhigen. 
Wir werden das kleine Robin taufen und beim Standesamt anmelden. Mein Mann ist mir Gott sei dank eine sehr große Stütze und er wird es mir zu liebe auch mit machen. Er hatte halt Angst immer beim Namen daran erinnert zu werden. Er weint auch noch recht viel wenn er meint ich bekomme es nicht mit. 

Finde der ihr habt da einen tollen Weg gefunden. Und ich bin auch sehr froh unsere kleine Tochter zu haben. Sie macht alles erträglicher. 

Ich hoffe und wünsche dir von Herzen das alles gut geht. Nach einem solchen Erlebnis wird die Angst sicher immer mitspielen und man wird sich vermutlich nie entspannen können. Versuch es aber trotzdem, denn noch ist ja alles gut also schön positiv denken jedenfalls solltest du es versuchen!! 
Ich versuche auch positiv in die Zukunft zu schauen. 

Wird schon werden. 
Fühl dich gedrückt

Gefällt mir

13. Januar um 10:40
In Antwort auf gluecksmom

Oh man du arme schnecke, wir haben ja bereits in einem anderen Forum geschrieben, es tut mir so unfassbar leid...habe es ja auch schon hinter mir gebracht...ich habe persönlich auch sehr lange damit zu kämpfen gehabt , es ist immer so schlimm...erst wartet man ewig das man schwanger wird, dann klappt es endlich dann hat man bis zur 12 woche angst und dann sowas...wir haben unserem Baby einen namen gegeben , ich habe ihm einen Brief geschrieben und in den Mutterpass gelegt genau wie die Us bilder...zudem habe ich mit den geschwister Kindern einen großen stein bemalt und das alles steht nun in der Virtine damit man es immer sieht den im Herzen wohnt und lebt der Krümmel weiter...Ich habe mir eine zeit lang vorwürfe gemacht, doch das brachte garnichts, schlimmer noch wir bekammen voll die ehe krise weil ich dran zerbrochen bin und mein Mann das mit sich selbst aus machte...Wenn so was schlimmes passiert darfst du nie vergessen das alles seinen sinn hat auch wenn man ihn in dieser zeit nicht sehen , fühlen und verstehen kann...Ich drücke dich ganz ganz ganz fest und wünsche dir viel kraft für die schwere zeit und das es bald klappt...ich bange auch immer noch ob alles gut geht bei uns

Bei mir auch so das erste mal schwanger war ich fast genau vor einem Jahr haben es dann aber in der 8ssw verloren und es macht mich trotzdem immer noch kaputt muss immer dran denken und hab auch Angst das unserem Baby jetzt was passiert aber immer wenn ich es Boxen spüre fühle ich mich so viel besser. Die angst wird glaube ich aber auch bleiben bis es da ist. Vielleicht bei mir und meinem Freund noch länger weil in unseren beiden Familien plötzlicher Kindstod sehr verbreitet ist. Hätte dazu aber mal ne frage. Da das bei uns beiden in der Familie ist würde uns gesagt das wir von der Krankenkasse ein atemmonitor bekommen würden. Stimmt das oder muss man sowas selber bezahlen denn dafür hätten wir nicht das Geld 🤔😅

1 LikesGefällt mir

13. Januar um 10:49
In Antwort auf ro-mina1106

Bei mir auch so das erste mal schwanger war ich fast genau vor einem Jahr haben es dann aber in der 8ssw verloren und es macht mich trotzdem immer noch kaputt muss immer dran denken und hab auch Angst das unserem Baby jetzt was passiert aber immer wenn ich es Boxen spüre fühle ich mich so viel besser. Die angst wird glaube ich aber auch bleiben bis es da ist. Vielleicht bei mir und meinem Freund noch länger weil in unseren beiden Familien plötzlicher Kindstod sehr verbreitet ist. Hätte dazu aber mal ne frage. Da das bei uns beiden in der Familie ist würde uns gesagt das wir von der Krankenkasse ein atemmonitor bekommen würden. Stimmt das oder muss man sowas selber bezahlen denn dafür hätten wir nicht das Geld 🤔😅

Da solltest du am besten bei der KRankenkasse anrufen und nachfragen. Bei beiden. Und das Kind dann über den von euch versichern, dessen KK das übernimmt.
Aber ganz ehrlich: Das Geld sollte es einem dann schon wert sein, es geht immerhin um das Leben deines Kindes. Gibt ja auch diese Matten, die anschlagen. Ich glaube, dass die nicht die Welt kosten. Und die Beerdigung wird voraussichtlich teurer.

Wir haben - Gott sei dank - keinen Kindstodfall in der Familie. Trotzdem hatte ich immer viel Angst deswegen und das wurde von Kind zu Kind schlimmer.
Ich wär glaub ich durchgedreht, wenn ich verstorbene Kinder kennen würde.

LG

1 LikesGefällt mir

13. Januar um 11:02
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Da solltest du am besten bei der KRankenkasse anrufen und nachfragen. Bei beiden. Und das Kind dann über den von euch versichern, dessen KK das übernimmt.
Aber ganz ehrlich: Das Geld sollte es einem dann schon wert sein, es geht immerhin um das Leben deines Kindes. Gibt ja auch diese Matten, die anschlagen. Ich glaube, dass die nicht die Welt kosten. Und die Beerdigung wird voraussichtlich teurer.

Wir haben - Gott sei dank - keinen Kindstodfall in der Familie. Trotzdem hatte ich immer viel Angst deswegen und das wurde von Kind zu Kind schlimmer.
Ich wär glaub ich durchgedreht, wenn ich verstorbene Kinder kennen würde.

LG

Wir haben es zwar nicht so dicke mit dem Geld aber natürlich würde ich alles dafür tun das sowas bloß niemals passiert weil ich dann weis man hätte es verhindern können und das könnte ich mir nie verzeihen. Aber okay dann klären wir das mit unseren KK ab und gucken das es übernommen wird. Falls es nicht übernommen wird gibt es ja auch noch andere Sachen wie man sowas verhindern kann so wie du schon sagtest mit so einer Matte aber ein atemmonitor vertraue ich da mehr als so komischen Matten. Danke für deine Antwort. 😊

Gefällt mir

13. Januar um 11:42
In Antwort auf ro-mina1106

Bei mir auch so das erste mal schwanger war ich fast genau vor einem Jahr haben es dann aber in der 8ssw verloren und es macht mich trotzdem immer noch kaputt muss immer dran denken und hab auch Angst das unserem Baby jetzt was passiert aber immer wenn ich es Boxen spüre fühle ich mich so viel besser. Die angst wird glaube ich aber auch bleiben bis es da ist. Vielleicht bei mir und meinem Freund noch länger weil in unseren beiden Familien plötzlicher Kindstod sehr verbreitet ist. Hätte dazu aber mal ne frage. Da das bei uns beiden in der Familie ist würde uns gesagt das wir von der Krankenkasse ein atemmonitor bekommen würden. Stimmt das oder muss man sowas selber bezahlen denn dafür hätten wir nicht das Geld 🤔😅

Frag einfach bei der kasse nach, den fragen kostet ja nichts...ansonsten kann ich dir nur die Angelcare Überwachung empfehlen die kostet neu 139€ jedoch gibt es die auch gebraucht zu kaufen um einiges günstiger...Ich habe es bei all meinen kindern benutzt...doch eine 100% sicherheit hast du nie den wenn es passieren soll dann passiert es egal ob im bett, laufstall , kinderwagen...eine freundin hatte das , ihr sohn hatte einen verpassten kindtod, das heißt sie wollte ihn füttern ( im 4 stunden rythmus) und er wurde nicht wach dann ist sie direkt mit ihm in die klinik ( gegenüber) er wurde reamieniert ( glaube flasch geschrieben) und der kleine lebt! Er hängt aber seit dem am MOnitor tag und nacht...durch die sauerstoff unterversorgung hat er leider einige beeinträchtigungen was meine freudin echt fertig macht, versuche ihr dann immer zu erklären das er lebt und das es das wichtigste ist...hätte sie ihn nicht füttern wollen wäre es nicht aufgefallen und er wäre gestroben...
 

Gefällt mir

13. Januar um 11:59

Hi verstehe deine Angst gut bei der Schwester meiner Mutter ist das auch passiert.  

wir hatten für unsere Mitte das angelcare System mit Video und sensormatten. Das hat prima funktioniert. Sie hat einmal angeschlagen und da haben wir tatsächlich beim rein stürmen gehört wie sie tief luft geholt hat. Ich denke sie hatte die Luft angehalten nach 20 Sekunden reagiert das Ding ja. 

Hatte ich gebraucht bei ebay gekauft und nie bereut. 

Wie das von den Kassen getragen wird weiß ich leider auch nicht. 

Aber so Sachen wie nur auf dem Rücken liegend (in der Nacht) keine Kuscheltiere decken Kissen usw im Bett und bestenfalls im ersten Jahr mit im elternschlafzimmer. Die atemgeräusche der Eltern sollen das Baby zum Atmen animieren. 

joar sind so die Sachen die ich dir mitgeben kann. 

Deine angst kann ich voll verstehen. 
Werde ich auch haben bei einer erneuten schwangerschaftvund auch wenn ein weiteres Baby da ist (falls das passiert) 

du du wirst von nun an immer Angst und Sorge haben. Dein Herz wird sich bald außerhalb deines Körpers bewegen. 

Lg 

Gefällt mir

13. Januar um 14:00
In Antwort auf niciol2015

Hi verstehe deine Angst gut bei der Schwester meiner Mutter ist das auch passiert.  

wir hatten für unsere Mitte das angelcare System mit Video und sensormatten. Das hat prima funktioniert. Sie hat einmal angeschlagen und da haben wir tatsächlich beim rein stürmen gehört wie sie tief luft geholt hat. Ich denke sie hatte die Luft angehalten nach 20 Sekunden reagiert das Ding ja. 

Hatte ich gebraucht bei ebay gekauft und nie bereut. 

Wie das von den Kassen getragen wird weiß ich leider auch nicht. 

Aber so Sachen wie nur auf dem Rücken liegend (in der Nacht) keine Kuscheltiere decken Kissen usw im Bett und bestenfalls im ersten Jahr mit im elternschlafzimmer. Die atemgeräusche der Eltern sollen das Baby zum Atmen animieren. 

joar sind so die Sachen die ich dir mitgeben kann. 

Deine angst kann ich voll verstehen. 
Werde ich auch haben bei einer erneuten schwangerschaftvund auch wenn ein weiteres Baby da ist (falls das passiert) 

du du wirst von nun an immer Angst und Sorge haben. Dein Herz wird sich bald außerhalb deines Körpers bewegen. 

Lg 

Dankeschön ja ich versuche das beste zu bekommen da es ja auch in unseren Familien liegt. Die erste Zeit kommt das kleine sowieso in unser Schlafzimmer auch wegen der Angst. ☺️

Gefällt mir

13. Januar um 17:31

Es gibt keine tröstenden Worte für dieses schreckliche Schicksal. Wir wären auch in Behandlung. Im Sommer würden wir dann danach der 3. Icsi und 2. Kryo endlich schwanger. Auch ich hatte ein schlechtes Gefühl. In der 7. Woche war ich es aber leid immer Angst zu haben und wir sind am Wochenende los gegangen und wir haben für unser Baby 2 kleidungssets gekauft. 2.tage später beim ultraschall.... Kein herzschlag, tablette bekommen der den Abgang einleitete. Mein Mann und ich waren seelisch am Ende. Und wie sollten wir das unserem Söhne erklären der sich doch so freute... Es war schrecklich und mein Mann hat anfangs mehr gelitten als ich. Ich musste stark sein für meine Familie, der Einbruch kam erst ein paar Wochen später. Wir haben jedoch sobald das hcg auf 0 war die nächste icsi angestrebt... Es war mit gemischten Gefühlen. Schlechtes Gewissen, als würde man an das Baby nicht denken und es ersetzen wollen aber auch die Hoffnung dass es diesmal klappt. Ich kann dir nur sagen, wir sind jetzt in der 11. Woche mit Zwillingen. Alles sieht prima aus. Natürlich sind wir auch noch nicht über den Berg und ich habe jeden Tag aufs Neue Angst. Aber du darfst nie aufgeben und lass dich von dem tief nicht runter ziehen. Versuch positiv nach vorne zu schauen. Uns würde gesagt, es war "die falsche Eizelle". Das Kind wäre schwer krank gewesen. Das wäre für uns und vor allem meinen Sohn sehr schwer gewesen.. Noch heute weine ich wenn ich an unser Baby denke. Und das werde ich sicher auch noch lange. Aber versuch Kraft zu tanken und macht weiter sobald euer Gefühl es zulässt. Es wird klappen, ganz sicher. Es ist mega selten, dass einen dieses Schicksal mehrmals hintereinander trifft... Erst recht nicht so spät. Ich drücke dich und wünsche euch alles erdenklich gut 

Gefällt mir

13. Januar um 17:52

Hi Eisbär 
dein Text hat mich sehr berührt, weil ner wirklich ganz nachzubauen klingt meinem Mann geht es auch extrem an die Nieren. Mir natürlich auch nur wie du schon sagst man ist stark für die Familie. 
Ichvhab einfach die Angst nicht mehr schwanger zu werden. Mein amh-wert ist auch ne totale Katastrophe egal wie wir stimulieren ich habe mit Glück 3-4 Eizellen und grundsätzlich schaffen es mit noch mehr Glück nur 2 und eine davon ist im Normalfall deutlich hinter der anderen zurück.... 
naja ich hab gleich 2 Tage nach der Ausschabung mit der Klinik telefoniert. Und ich darf ganz bald weiter machen. Werde aber auch nicht warten können. Das warten auf die mens macht mich ja schon fast irre. 

Ich wünsche dir ganz viel Glück das alles gut geht bei dir. Und würd mich freuen mal zu lesen wie es so bei dir weiter geht. 

Lg 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam