Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt

Fehlgeburt

26. Februar um 20:56

Hallo ihr Lieben,

ich brauche einfach mal ein paar positive Worte und Erfahrungsberichte von anderen Frauen, denen es ähnlich ergangen ist wie mir.

Hier meine Geschichte in Kurzfassung:

Ich bin inzwischen 30, in einer glücklichen Beziehung und Mama einer wundervollen Tochter, die aus einer früheren Beziehung stammt.

Anfang November hatte ich eine Fehlgeburt in der 5./6. Woche. Ich weiß, dass es sehr früh war, aber ich komme damit nur schlecht zurecht. Mein Gefühl sagte mir sehr schnell, dass ich schwanger war. Dann kam der positive Test und wir haben uns sehr darüber gefreut. Am nächsten Morgen dann habe ich Blutungen bekommen und seitdem fühle ich mich, als hätte ich einen Teil von mir verloren. Hinzu kommt noch, dass ich den Abort auf der Uni-Toilette hatte und es enfach nicht mehr klappen will mit einer erneuten Schwangerschaft. Mich nervt es einfach nur noch, dass ich mir ständig gedanken mache, traurig bin und sogar die Tage zähle, bis ich wieder schwanger werden könnte. Das sieht mir nicht ähnlich und belastet mich.

Ich finde es sehr schade, dass das Thema Fehlgeburt noch immer zu den Tabu-Themen gehört, aber vielleicht mag jemand ja seine Erfahrungen teilen.

Liebe Grüße an Euch

Mehr lesen

26. Februar um 21:42

Das tut mir sehr leid, Kopf hoch das wird wieder und wenn du dann wieder schwanger bist, dann weißt du das es "richtig" war und einen Grund hatte. 

Ich hatte meine erste Fehlgeburt im jänner 2015 in der sechsten Woche, war auch sehr traurig da es überraschend war das ich plötzlich Blutungen hatte. Am 1. April 2015 hab ich dann wieder positiv getestet, wurde also im 3 Zyklus nach fg wieder schwanger. 

Meine zweite hatte ich im Jänner 2019, auch in der sechsten ssw und ich wurde sofort wieder schwanger, bin also jetzt in der 5ssw ohne Periode dazwischen. 

Ich wurde beide Male in dem Zyklus wieder schwanger, in denen ich ovaria comp in der ersten zh und bryophyllum in der zweiten zh genommen habe. Ob es daran liegt, kann keiner sagen aber mit tat es gut "etwas zu tun" um etwas nach zu helfen. 

Ich wünsche dir alles Gute und bin mir sicher das du schon bald wieder Kugel rund durch die Gegend rollst  

Lg Knopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar um 21:49
In Antwort auf knopf1315

Das tut mir sehr leid, Kopf hoch das wird wieder und wenn du dann wieder schwanger bist, dann weißt du das es "richtig" war und einen Grund hatte. 

Ich hatte meine erste Fehlgeburt im jänner 2015 in der sechsten Woche, war auch sehr traurig da es überraschend war das ich plötzlich Blutungen hatte. Am 1. April 2015 hab ich dann wieder positiv getestet, wurde also im 3 Zyklus nach fg wieder schwanger. 

Meine zweite hatte ich im Jänner 2019, auch in der sechsten ssw und ich wurde sofort wieder schwanger, bin also jetzt in der 5ssw ohne Periode dazwischen. 

Ich wurde beide Male in dem Zyklus wieder schwanger, in denen ich ovaria comp in der ersten zh und bryophyllum in der zweiten zh genommen habe. Ob es daran liegt, kann keiner sagen aber mit tat es gut "etwas zu tun" um etwas nach zu helfen. 

Ich wünsche dir alles Gute und bin mir sicher das du schon bald wieder Kugel rund durch die Gegend rollst  

Lg Knopf

komisch, ich sehe grade, dass mein post zwei mal geposted wurde 

dank dir für die nachricht, das gibt einem hoffnung! vielleicht sollte ich auch mal nachhelfen. 

mir tut es leid, dass du das gleich 2 mal durchmachen musstest. ich habe mal spaßeshalber ausgerechnet, wann die ET wären...wenn ich in den letzten tagen "befruchtet" wurde, dann wäre der am 18.11....der geburtstag von meinem freund und nächsten monate wäre es dann um den 22.12. rum, das ist mein geburtstag. schauen wir mal 

Lg Cinders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar um 11:42

Danke dir, für die lieben Worte!

Ich hatte auch schon drüber nachgedacht eine Pause einzulegen. Vielleicht wäre es wirklich sinnvoll, da ich momentan viel anderes zusätzlich im Kopf habe und ich habe ja auch das Glück eine wundervolle Tochter zu haben. Ihr möchte ich auch gerecht werden können
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar um 19:28

Ich habe das leider auch schon zweimal erleben müssen, im April 2018 in der 10 SSW und im Dezember 2018 in der 5. SSW. Aktuell bin ich wieder schwanger aber mache mich super große Sorgen, weil ich an ES+10 eine Blutung hatte, genau so wie bei der ersten Fehlgeburt. Nach zwei gesunden Töchtern mit komplikationslosen Schwangerschaften tut es weh, dass es nun immer und immer wieder schief zu gehen scheint. Ich weiß auch ehrlich gerade nicht, ob ich es weiter versuchen werde, wenn es jetzt auch wieder gehen muss. Viel öfters würde ich das nicht mehr durchstehen wollen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 14:08

Was ist denn das für eine unnötige Antwort? 

Sie ist doch dankbar für ihre Tochter und egal wie viele Kinder man hat, jedes Mal wenn man sich noch eines wünscht und es klappt nicht, hat man doch wohl das Recht auch zu trauern. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 14:40
In Antwort auf knopf1315

Was ist denn das für eine unnötige Antwort? 

Sie ist doch dankbar für ihre Tochter und egal wie viele Kinder man hat, jedes Mal wenn man sich noch eines wünscht und es klappt nicht, hat man doch wohl das Recht auch zu trauern. 

Aha meine Antwort ist unnötig? Dann ist es deine auch. Oder habe wir hier keine Meinungsfreiheit? 😡 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 14:45
In Antwort auf userinhh

Aha meine Antwort ist unnötig? Dann ist es deine auch. Oder habe wir hier keine Meinungsfreiheit? 😡 

Da hat wohl jemand seine Periode. Machs gut 👋👋

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 15:07
In Antwort auf knopf1315

Da hat wohl jemand seine Periode. Machs gut 👋👋

Ich befinde mich in der Menopause 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 17:24

Ich sehe es realistisch..... 😴 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 17:58
In Antwort auf userinhh

Ich sehe es realistisch..... 😴 

Ich finde das auch echt mies! Du weißt doch gar nicht, was bei mir alles passiert ist. Jeder sollte trauen dürfen und da finde ich es echt nicht sehr emphatisch, solch eine Antwort hier rein zu setzen. 
Ich bin unglaublich glücklich meine Tochter zu haben, aber auch ich habe ein Kind verloren. 
Natürlich gibt es die Meinungsfreiheit, aber statt sowas zu kommentieren, wenn ich ganz klar geschrieben habe, dass ich mich gerne mit anderen betroffenen austauschen würde...

Danke an an die anderen, die mich hier „verteidigt“ haben 😊

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar um 17:59
In Antwort auf aus2mach3.

Ich habe das leider auch schon zweimal erleben müssen, im April 2018 in der 10 SSW und im Dezember 2018 in der 5. SSW. Aktuell bin ich wieder schwanger aber mache mich super große Sorgen, weil ich an ES+10 eine Blutung hatte, genau so wie bei der ersten Fehlgeburt. Nach zwei gesunden Töchtern mit komplikationslosen Schwangerschaften tut es weh, dass es nun immer und immer wieder schief zu gehen scheint. Ich weiß auch ehrlich gerade nicht, ob ich es weiter versuchen werde, wenn es jetzt auch wieder gehen muss. Viel öfters würde ich das nicht mehr durchstehen wollen...

Ich hoffe sehr, dass dieses Mal alles gut geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März um 7:35

Danke dir, für diesen Post. Ich weiß das sehr zu schätzen!

ich hab das gestern meinem Partner erzählt, weil mich das echt runtergezogen hat. Vor allem wäre es für ihn das erste Kind gewesen, da meine Tochter aus einer früheren Beziehung ist. Er hatte auch einen recht guten Vergleich gezogen, aber wenn ich den hier schreibe, dann gibts wieder Ärger 😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 11:25

Danke nochmal dafür! 
Tatsächlich geht es mir genau so. Wäre ich nicht vorher schon mal schwanger gewesen, hätte ich auch nicht gewusst, dass ich es wieder war. Beim ersten Mal war es Miri im Vergleich zur letzten Schwangerschaft tatsächlich nicht bewusst, bis meine beste Freundin mich darauf aufmerksam gemacht hat. 

Ich finde auxh, dass jeder trauern darf und vor allem muss. Ansonsten kommt man damit nie zurecht. Ich sage ja auch nicht zu jemandem, der einen Elternteil verloren hat „hey, du hast dich aber noch den anderen Elternteil. Es gibt andere Menschen, die beide verloren haben“. Ich weiß, ein sehr krasses Beispiel, aber sowas würde sich doch auch niemand anmaßen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwangere aus Hannover & Umgebung
Von: ta6ea
neu
3. März um 21:14
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club