Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fehlgeburt-anfang 5. Monat

Fehlgeburt-anfang 5. Monat

16. Mai 2008 um 15:44

Hallo,
Nach langem hin und her habe ich mich entschlossen hier anzumelden. Vielleicht auch um trost zu finden bzw. um mich mit anderen auszutauschen.

Vor 14. Tagen am 1. mai haben wir unser Kind verloren. Ich werde diesen tag nie vergessen. Es war ein Kind aus liebe und wir haben uns tierisch darauf gefreut, zudem meine 1. SS.
Bei jedem US war alles bestens, auch die nackenfaltentransparenzmessung war super.
Am besagten abend, wir waren mit freunden essen, bekam ich leichte blutungen, gleich ins KH, Diagnose Kind hat keine HT mehr.Unsere Welt brach zusammen mit all ihren Hoffnungen für die Zukunft.
Am nächsten tag musste dies noch von einem 2. Arzt gegenkontrolliert werden. Mir war zu dem Zeitpunkt nich t bewusst dass ich das KInd "kriegen" muss, bevor mir das klar war, hatte ich die Vaginaltablette auch schon intus. DAS war wie eine Vergewaltigung, man hat mir mein Kind entrissen.
Anschliessend die Ausschabung. Danach eine schreckliche Leere mit 1000 Ängsten um die Zukunft.
Wurde an einen Psychologen weiterverwiesen, nach einer viertel stunde die diagnose, "Suizidgefährdet und stark depressiv", ich sollte antidepressiva nehmen um mich "ruhig zu stellen", habe ich nicht getan sondern bin zu einer anderen Psychologin die "alternativ" arbeitet. Nach 2 Sitzungen geht es mir jetzt relativ gut...
Wie waren eure Erfahrungen?
Habt ihre eure Kinder Anonym bestatten lassen? Habt ihr sie noch "gesehen"? Ich habe mir die Fotos angeschaut die sie für mich gemacht haben, ich konnte es nicht direkt nach der Fehlgeburt.
Mitlerweile ist der histologische Befund da. Das Kind war gesund, aber meine Plazenta hat es "unterversorgt". Wodurch kann das passieren?
Würde mich sehr über antworten freuen.
LG Ginger

Mehr lesen

16. Mai 2008 um 18:08

Hallo Ginger!
Hab jetz erst Deinen Beitrag gesehen, Du hast mir grade auch auf meinen geantwortet!
Das tut mir so sehr leid für Euch! Es ist schwierig tröstende Worte zu finden, das ist mir klar! In solchen Situationen hilft eigentlich gar nichts wirklich, da muss man irgendwie selber klarkommen, ich weiß das ja auch aus eigener Erfahrung, meine Freunde, Familie usw. wollten immer helfen, aber Sie wussten halt auch nicht wie!? Konnte auch keiner! Aber mit der Zeit wird es besser!
Kann Dir Dein Arzt nicht sagen wie das passieren kann, mit der Unterversorgung? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung!
Ich wünsch Dir auf alle Fälle viel, viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2008 um 19:21

Fehlgeburt Anfang 5. Monat
Liebe LG Ginger,

ich kann idhc so gut verstehen... ich habe das Gleiche durchgemacht. Mein Mann und ich sind am 28. Dezember nach Santiago de Chile geflogen um dort ein Jahr zu arbeiten und zu leben. Ich war in der 20. Woche schwanger. Schon kurz vor unsere Abreise hatte ich das gefuehl, das Kind nicht mehr so oft zu spuehren. Damals hatte ich mir aber keine Gedanken gemacht, da ich dachte, das sei die Aufregung. Am 21. Dezember war ich auch nochmal beim Arzt und der hat mir versichert, dass alles ok ist. Als wir dann am 30. Dezember in Santiago de Chile angekommen sind, haben wir uns entschlossen gleich am naechsten Tag zum Arzt zu gehen. Ich hatte allerdings nicht wie du Blutungen, es war alles normal... Was der Arzt mir dann auf Spanisch gesagt hat, werde ich nie mehr vergessen. Auf dem Ultraschall war das Kind schon ganz in sich zusammengefallen und wir haben das Herz auch nicht mehr schlagen sehen, es waren die schlimmsten Stunden in unserem Leben. Und das alles noch in einem voellig fremden Land, weit weg von allen Freunden und Familie. Der Arzt war aber sehr nett und hat mir die Alternativen gesagt, wie ich das Kind

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2008 um 14:59

Hallo
ich kann es sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich habe auch meinen kleinen Sohn in der 20. SSW verloren. Laut der Untersuchung war bei mir auch die Plazenta nicht ordnungsgemäß ausgebildet und es ist auch somit zu einer Unterversorgung gekommen. Mein Arzt hat mir das so erklärt, dass es durch eine Fehlentwichlung in den ersten Tagen kommt, wo sich der Empryo und die Plazenta bildet. ich kann es so gut nachvollziehen wie es dir geht, ich habe das gleiche durch. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2008 um 19:15
In Antwort auf dori852

Hallo
ich kann es sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich habe auch meinen kleinen Sohn in der 20. SSW verloren. Laut der Untersuchung war bei mir auch die Plazenta nicht ordnungsgemäß ausgebildet und es ist auch somit zu einer Unterversorgung gekommen. Mein Arzt hat mir das so erklärt, dass es durch eine Fehlentwichlung in den ersten Tagen kommt, wo sich der Empryo und die Plazenta bildet. ich kann es so gut nachvollziehen wie es dir geht, ich habe das gleiche durch. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

Danke...
...für eure lieben antworten.
Es ist so schrecklich, nach wie vor. ich vermisse dieses kind so sehr...
Dori, was hat denn dein artzt gesagt warum es zu dieser fehlbildung kommen kann? Ich suche irgendwie nach wie vor auf antworten, aber ich glaube so richtig sagen kann es einem keiner...
Ich habe so schreckliche angst dass das beim nächsten mal wieder passiert...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2008 um 22:17

Oh weia...
Danke schnuppeline, mir wird grad ganz anders wenn ich das alles lese...*schluck*
Ich weiss noch gar nicht wie es bei mir weitergeht weil sich noch gar kein artzt dazu geäußert hat.
Ich wünsche mir so sehr ein kind und die angst davor ist so groß dass alles nochmal passiert
bei mir war auch immer alles "bestens".

Ich kann ja von mir nicht auf andere schliessen, ich möchte dir nur sagen wie es bei mir war, sein totes kind zu sehen, es ist friedlich und es hilft zu verarbeiten. ich hatte auch große angst davor und bin froh mir die fotos angeschaut zu haben..
Ich drück dir ganz doll die daumen und hoffe dass alles gut bleibt bei dir.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 14:27
In Antwort auf sinja_12823687

Danke...
...für eure lieben antworten.
Es ist so schrecklich, nach wie vor. ich vermisse dieses kind so sehr...
Dori, was hat denn dein artzt gesagt warum es zu dieser fehlbildung kommen kann? Ich suche irgendwie nach wie vor auf antworten, aber ich glaube so richtig sagen kann es einem keiner...
Ich habe so schreckliche angst dass das beim nächsten mal wieder passiert...

Platzentafehlbildung
also genau kann ich dir das auch nicht 100% ig sagen woher diese Fehlbildung der Plazenta kommt, in dem Moment bin ich auch nicht darauf gekommen das zu fragen.
Der Arzt hat nur gemeint, dass es sehr selten vorkommt und das es KEIN Wiederholungsrisiko hat. Ich hoffe, das ich dich ein wenig beruhigen konnte.Klar die Angst ist immer da und da es bei dir noch relativ frisch ist, ist diese Angst noch mehr ausgeprägt. Ich kann dir sagen, dass es bei mir jetzt ein halbes Jahr her ist und das ich ganz positiv einer neuen SS entgegenblicke. Ich wünsche dir das auch ganz sehr; das du wieder positiv aufblicken kannst. Es ist auch natürlich, dass du dein Kind so sehr vermisst, es ging mir auch nicht anders. Aber es wird besser, es ist ein ganz normaler Trauerprozess, du hast ein geliebten Menschen verloren und das dauert eh die Wunde geheilt ist. Gib dir auch selbst die Zeit zum trauern. und weinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 17:36
In Antwort auf dori852

Platzentafehlbildung
also genau kann ich dir das auch nicht 100% ig sagen woher diese Fehlbildung der Plazenta kommt, in dem Moment bin ich auch nicht darauf gekommen das zu fragen.
Der Arzt hat nur gemeint, dass es sehr selten vorkommt und das es KEIN Wiederholungsrisiko hat. Ich hoffe, das ich dich ein wenig beruhigen konnte.Klar die Angst ist immer da und da es bei dir noch relativ frisch ist, ist diese Angst noch mehr ausgeprägt. Ich kann dir sagen, dass es bei mir jetzt ein halbes Jahr her ist und das ich ganz positiv einer neuen SS entgegenblicke. Ich wünsche dir das auch ganz sehr; das du wieder positiv aufblicken kannst. Es ist auch natürlich, dass du dein Kind so sehr vermisst, es ging mir auch nicht anders. Aber es wird besser, es ist ein ganz normaler Trauerprozess, du hast ein geliebten Menschen verloren und das dauert eh die Wunde geheilt ist. Gib dir auch selbst die Zeit zum trauern. und weinen.

Danke dori!
Deine worte beruhigen mich doch sehr, ich habe richtig aufgeatmet nach deinem beitrag, weil ich eben soo angst hab dass das ncohmal passiert.
Ich denke ich werde mein ganzes leben lang um mein kind trauern, aber es muss weitergehen, die welt hört einfach nicht auf sich zu drehen...
Ich versuche in die zukunft zu blicken, und auch ich freue mich ein stück weit auf die "neue schwangerschaft", welche allerdings mit angst behaftet sein wird. sobald wir wieder "grünes licht" haben, wird geherzelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 18:43

Fehlgeburt in der 21.Woche
Hallo, ich habe meinen Sohn in der 21. Woche aus medizinischen Gründen entbinden müssen. Leider war er krank und außerhalb des Mutterleibes nicht lebensfähig.
Ich habe ihn nach der Entbindung angesehen und wir haben ein Foto gemacht. Ich musst ihn sehen um Gewissheit zu haben. Danach fiel ich in ein tiefes Loch. Besonders schlimm war meine viele Milch Bei meiner ersten gesunden Tochter hatte ich nicht so viel Milch.
Mir half danach reden, reden, reden. Es gibt im Internet viele hilfreiche Seiten. Unter www. elternlos.de gib es auch Seiten für Eltern die ihr Kind verloren haben.
Oder unter Sternenkinder, da kann man sogar ein Licht oder einen Stern nach seinem Kind benennen.
Aber weißt du was mir am allermeisten geholfen hat? Ich wurde im 2.Monat danach gleich wieder schwanger. Heute ist meine Tochter 9 Jahre.
Beerdigen konnte ich meinen Sohn leider nicht, da sie mir davon abgeraten haben. Ich hätte sehr gern ein Grab!
Psychologische Hilfe hatte ich keine. Habe aber viel im Internet mit Betroffenen geredet. Die verstehen dasam Besten. Meine Freunde und Familie wollten mir zwar helfen, aber wer das nicht mitgemacht hat, kann das einfach nicht.
Darum rede darüber und friss es nicht in dich hinein. Dann kannst du wieder schwanger werden. Und denke immer positiv.
Ich wünsche dir viel Kraft und viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 18:48
In Antwort auf rio_12058777

Fehlgeburt in der 21.Woche
Hallo, ich habe meinen Sohn in der 21. Woche aus medizinischen Gründen entbinden müssen. Leider war er krank und außerhalb des Mutterleibes nicht lebensfähig.
Ich habe ihn nach der Entbindung angesehen und wir haben ein Foto gemacht. Ich musst ihn sehen um Gewissheit zu haben. Danach fiel ich in ein tiefes Loch. Besonders schlimm war meine viele Milch Bei meiner ersten gesunden Tochter hatte ich nicht so viel Milch.
Mir half danach reden, reden, reden. Es gibt im Internet viele hilfreiche Seiten. Unter www. elternlos.de gib es auch Seiten für Eltern die ihr Kind verloren haben.
Oder unter Sternenkinder, da kann man sogar ein Licht oder einen Stern nach seinem Kind benennen.
Aber weißt du was mir am allermeisten geholfen hat? Ich wurde im 2.Monat danach gleich wieder schwanger. Heute ist meine Tochter 9 Jahre.
Beerdigen konnte ich meinen Sohn leider nicht, da sie mir davon abgeraten haben. Ich hätte sehr gern ein Grab!
Psychologische Hilfe hatte ich keine. Habe aber viel im Internet mit Betroffenen geredet. Die verstehen dasam Besten. Meine Freunde und Familie wollten mir zwar helfen, aber wer das nicht mitgemacht hat, kann das einfach nicht.
Darum rede darüber und friss es nicht in dich hinein. Dann kannst du wieder schwanger werden. Und denke immer positiv.
Ich wünsche dir viel Kraft und viel Glück.

Danke...
Ich denke ich bin auf dem richtigen weg,ich rede sehr viel darüber und bin gerade dabei "den einstieg" in mein leben wieder zu finden. Ich denke je länger man sich von diesem schmerz vereinahmen lässt desto schwerer macht man es sich selbst für die zukunft.

Ich denke ich werde diese "3Monate warten-regel" auch über den haufen werfen. Wir wissen dass wir kinder wollen und ich bin mich sicher dass ich meinen kleinen Nils nicht ersetzen werde durch ein neues kind. Dies wird eine neue, andere schwangerschaft, eben auch mit einem anderen kind. Nils wird immer bei mir sein, er hat so einen großen platz in meinem herzen wie kein anderer.

Lg ginger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen