Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Falscher Alarm oder Geburtsstillstand?

Falscher Alarm oder Geburtsstillstand?

26. April 2015 um 11:54 Letzte Antwort: 26. April 2015 um 13:15

Guten Morgen,

hab ein Problemchen, das mir grad Sorgen macht und bei dem ich einfach mal horchen wollte, ob von den erfahrenen Mamis jemand sowas auch schon mal hatte:

War wegen vorübergehend wenig Fruchtwasser jetzt regelmäßig zur Kontrolle und hatte bei den CTGs und zuhause die letzten 10 Tage regelmäßig Wehen, also oft alle 5min. Jetzt am Freitag, bei 39+0, ging vormittags mein Schleimpfropf ab, und um 12 Uhr war ich noch mal bestellt und sagte meiner FÄ das (beim CTG wehte es auch wieder schön regelmäßig vor sich hin). Die hat mal reingelinst und meinte (nachdem sie noch was von diesem bräunlichen Schleim "geräumt" hat ): "Muttermund 2cm auf und Köpfchen tief im Becken, kann losgehen! Vielleicht wirds noch ne Geburtstagsüberraschung (mein Freund hatte Freitag Geburtstag) oder ein Sonntagskind! Auf jeden Fall nicht mehr lange!"

Freitag Abend wurden die Wehen auch kräftiger und schmerzhaft (so Beckenboden- und Rückenbereich, teils auch oben an den Beinen), hab mich dann zeitig hingelegt, um noch mal Kraft zu schöpfen. Wurde 2mal wach, da ich doll schwitzte und Wehen hatte, mit Blick auf die Uhr waren die aber noch nicht so häufig und regelmäßig, sodass ich jeweils abgewartet habe, na und Samstag vormittag hatte sich das dann wieder erledigt! Nur noch bissl bräunl. Ausfluss, ab und an harter Bauch, das wars.

Mein Sohnemann, der sonst ein extrem ruhiger ist (schläft die meiste Zeit und räkelt sich eher, als dass er tritt!), hat dann den ganzen Abend bis nachts um 2 Samba getanzt, also ganz offensichtlich nicht Kraft für ne Geburt gesammelt. Glaube daher auch heute nicht daran, niederzukommen. Gesamteindruck ist eher: Mutter und Kind bissl schlapp, aber sonst alles normal!

Nun bin ich einerseits froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe und NICHT sofort in die Klinik geschossen bin, sonst würd ich da jetzt vielleicht seit Stunden mit nem Wehentropf über die Gänge schieben -- oder schicken die einen mit 2 cm offen oder mehr wieder nach Hause???
Andererseits frag ich mich, ob ichs schlicht vermasselt habe - zu faul, um zur Geburt aufzustehen!?!

Muss dazu sagen, dass ich den Kleinen wirklich lieber im Arm als im Bauch hätte, damit ich sehen kann, dass es ihm wirklich gut geht. Habe auch keine Angst vor der Geburt (hauptsache rechtzeitig im KH!), also das Ganze würd ich jetzt nicht auf ne starke psychische Blockade zurückführen.

Ging das jemand mit ähnlichem Befund auch schon mal so? Gings dann einfach nen Tag später los oder kann man so noch locker bis übern Termin (bei mir 1.5.) dümpeln, OHNE das was faul ist? Muss ich irgendwas beachten? (Dusche jetzt nur noch, kein Baden, um keine Keime reinzuspülen, aber sonst?)

Bin für Tipps dankbar!

Allen einen schönen Sonntag!

Mehr lesen

26. April 2015 um 12:12

Mit 2 cm
Offenem muttermund und täglich wehen über stunden bin ich fast 2 wochen rumgelaufen.
Da schickt man dich im krankenhaus auch durchaus nochmal nach hause. Geburtsbeginn ist für krankenhäuser bei 3-4cm muttermundsöffnung oder blasensprung.

Solang es dir und dem baby gut geht brauchst du dir da keine sorgen machen, das hat auch mit geburtsstillstand nichts zu tun.
Ruh dich nochmal so gut du kannst aus, lange hast du definitiv nicht mehr!

P.s: nicht alle kinder sind vor der geburt ruhiger. Das kann ein hinweis sein, muss aber nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2015 um 12:16

Achso...
Und wegen rechtzeitig in der klinik sein...
Ich hatte wie gesagt 2cm schon über längere zeit.
Als dann morgens die wehen regelmässig wurden hab ich noch bis zum späten nachmittag auf der couch vor mich hin geweht, um 18:30 war ich in der klinik, muttermund 3-4cm und um 4:00 war meine tochter geboren

Ich hatte also noch so einige stunden und wäre auch stunden später noch "rechtzeitig" in der klinik gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2015 um 12:55
In Antwort auf jenny_11883676

Mit 2 cm
Offenem muttermund und täglich wehen über stunden bin ich fast 2 wochen rumgelaufen.
Da schickt man dich im krankenhaus auch durchaus nochmal nach hause. Geburtsbeginn ist für krankenhäuser bei 3-4cm muttermundsöffnung oder blasensprung.

Solang es dir und dem baby gut geht brauchst du dir da keine sorgen machen, das hat auch mit geburtsstillstand nichts zu tun.
Ruh dich nochmal so gut du kannst aus, lange hast du definitiv nicht mehr!

P.s: nicht alle kinder sind vor der geburt ruhiger. Das kann ein hinweis sein, muss aber nicht!

Vielen lieben Dank ...
... wollte sichergehen, dass ich meinem Bauchgefühl vertrauen kann!!

Das klingt ja alles sehr beruhigend. Und wegen ruhigem Kind: Meiner ist immer sehr ruhig und ich war schon paar Mal aufgeregt beim Doc, weil ich länger null Bewegung von ihm merken konnte. Deshalb hat mich die "Abschiedsfete" gestern nacht etwas irritiert. Er wirkte aber nicht panisch oder so und jetzt räkelt er sich ganz normal wohlig, also ein besseres "dem gehts gut"-Gefühl hatte ich die ganze ss über noch nicht.

Werde also die Geburt wohl nicht verschlafen ... Soll morgen noch mal zur Kontrolle, "falls sich am WE wider Erwarten nix tut", da lasse ich mich gleich ganz früh von meinem Freund bringen. Falls dann irgendwas los sein sollte, was ich nicht mitgekriegt hab, können wir ja gleich von dort aus ins KH.

Mit dem "rechtzeitig" bin ich bissl panisch: Komme aus einer recht schmerzunempfindlichen Familie und irgendwie hab ich mich gruppenzwänglerisch auch noch zur Akupunktur hinreißen lassen, weil die alle Mädels aus dem GVK gemacht haben und die ihr 2tes Kind erwarteten, schworen drauf. Naja, wenns "plumps" macht werd ich wohl trotzdem was merken!

Also vielen Dank erstmal!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2015 um 13:15
In Antwort auf rosenalbe

Vielen lieben Dank ...
... wollte sichergehen, dass ich meinem Bauchgefühl vertrauen kann!!

Das klingt ja alles sehr beruhigend. Und wegen ruhigem Kind: Meiner ist immer sehr ruhig und ich war schon paar Mal aufgeregt beim Doc, weil ich länger null Bewegung von ihm merken konnte. Deshalb hat mich die "Abschiedsfete" gestern nacht etwas irritiert. Er wirkte aber nicht panisch oder so und jetzt räkelt er sich ganz normal wohlig, also ein besseres "dem gehts gut"-Gefühl hatte ich die ganze ss über noch nicht.

Werde also die Geburt wohl nicht verschlafen ... Soll morgen noch mal zur Kontrolle, "falls sich am WE wider Erwarten nix tut", da lasse ich mich gleich ganz früh von meinem Freund bringen. Falls dann irgendwas los sein sollte, was ich nicht mitgekriegt hab, können wir ja gleich von dort aus ins KH.

Mit dem "rechtzeitig" bin ich bissl panisch: Komme aus einer recht schmerzunempfindlichen Familie und irgendwie hab ich mich gruppenzwänglerisch auch noch zur Akupunktur hinreißen lassen, weil die alle Mädels aus dem GVK gemacht haben und die ihr 2tes Kind erwarteten, schworen drauf. Naja, wenns "plumps" macht werd ich wohl trotzdem was merken!

Also vielen Dank erstmal!!

Also schmerzempfindlich
Bin ich eigentlich auch nicht. Aber wie gesagt, verpassen wirst du den zeitpunkt wahrscheinlich nicht
Die akupunktur hatte ich auch. Hatte hinterher auch immer das gefühl dass es irgendwas in mir in gang gesetzt hätte...
Alles in allem hat die geburt trotzdem rund 23 stunden gedauert

Ich leb aber noch und bekomm grad tatsächlich mehr oder weniger freiwillig das zweite kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Omphalocele & nackenödem
Von: jayne_12274558
neu
|
26. April 2015 um 12:53
Einnistung?
Von: remo_12923809
neu
|
26. April 2015 um 12:39
Diskussionen dieses Nutzers
Energietief kurz vor der Zielgeraden?
Von: rosenalbe
neu
|
14. April 2015 um 13:30
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper