Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Fachärztin für Transfusionsmedizin???

Fachärztin für Transfusionsmedizin???

15. September 2008 um 18:23 Letzte Antwort: 23. September 2008 um 19:14

heute war ich beim Arzt... SST... leider negativ.
Ich hab das Gefühl mein Arzt weiß nicht mehr weiter mit uns - bei uns ist alles in Ordnung. Wir haben sämtliche mögliche Tests mitgemacht, bei ihm alles i.O., bei mir auch - selbst Gentechnisch haben wir schauen lassen - alles in Ordnung.
ich hatte mehrere Clom-Behandlung, zwei IVF, wobei bei der zweiten Eisbärchen eingefroren werden konnten, diese sind mir am 30.08. eingesetzt worden und sind wieder nicht "geblieben"...
Jetzt möchte mein Arzt mich nach Stuttgart zu einer Fachärztin für Transfusionsmedizin schicken, heißt das es ist bei uns aussichtslos - obwohl wir beide gesund sind??? Weiß jemand was da gemacht wird??? Kennt sich damit jemand aus?
Izzy

Mehr lesen

15. September 2008 um 20:03

Meinst du Dr. Reichl?
Viele bei wunschkinder.net konsultieren Dr. Reichl, ich glaube du meinst sie. Einige hatten guten Erfolg damit es kann sein, dass du zB blutverdünnende Medis brauchst damit es klappen kann. Was ich weiß handelt es sich nur um Blutabnahmen bzw. kann man auch Blut hinschicken und sie wertet das dann aus, dauert aber ein paar Wochen weil das aufwändig ist.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 18:01
In Antwort auf baila_11923357

Meinst du Dr. Reichl?
Viele bei wunschkinder.net konsultieren Dr. Reichl, ich glaube du meinst sie. Einige hatten guten Erfolg damit es kann sein, dass du zB blutverdünnende Medis brauchst damit es klappen kann. Was ich weiß handelt es sich nur um Blutabnahmen bzw. kann man auch Blut hinschicken und sie wertet das dann aus, dauert aber ein paar Wochen weil das aufwändig ist.

LG

Genau Dr. Reichl
Man muss also nicht nach Stuttgart fahren, das Blut wird von meinen Arzt genommen und schickt`s dann ein???
Was ist dann der Unterschied zwischen dem "Genetikum - Genetische Beratung und Diagnostik" in Ulm... ich war bei denen schon auf der Homepage, aber irgendwie lese ich da nichts raus. Also das Genetikum hat festgestellt das bei uns alles in Ordnung ist.
Kein Hinweis auf vererbbare Chromosomenstörung... abgeklärt wurde auch die Gerinnungsstörung - diese waren auch unauffällig.

Danke für deine Info erst einmal
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 19:14

Hallo izzy
ich habe mich vor ca 3 Wochen von Fr. Dr. Reichel immunisieren lassen.

In meiner Kiwuki ist mir und meinem Mann Blut abgenommen worden und nach Stuttgart geschickt worden. Sie haben dann festgestellt, daß unsere HLA- Werte zu ähnlich sind und ich deshalb kein Immunsystem aufbauen kann,was aber sehr sehr wichtig zum einnisten ist. Da ich aber keins aufbaue, weil ja mein Schatz fast die ähnlichen HLA Werte hat wie ich, stößt mein Körper es wieder ab.

In Stuttgart haben sie dann meinem Mann Blutabgenommen und aufbereitet und nach ca 3 Stunden haben sie es mir gespritzt. Am 29 September muß ich wieder nach Stuttgart, wird nochmal das gleiche gemacht und nach 5 Tagen wird kontrolliert ob ich Antikörper gebildet habe.

Es kommt auch drauf an ob man eine aktive oder passive Immunsierung braucht. Das ist bei jedem unterschiedlich. Aber was macht man nicht alles für ein eigenes Baby. Ich hoffe ich konnte dir einbischen weiterhelfen. Meld dich einfach wenn du noch mehr wissen möchtest.

Lg
Scarlett

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest