Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Existenzangst und Elterngeldregelungen Brauch dringend Rat in Not ;(!

Existenzangst und Elterngeldregelungen Brauch dringend Rat in Not ;(!

5. Dezember 2012 um 18:50 Letzte Antwort: 5. Dezember 2012 um 23:02

Habe gerade mit dem Personalbüro gesprochen ich war im beschäftigungsverbot und seit Dezember im Mutterschutz!

Ich bin also seit diesen Monat dann offziell im Mutterschutz und werde anteilig von der Firma statt 1800 euro brutto nun Ende Dezember nur noch 1500 Euro und paar zerquetschte bekommen!!

Wenn mein Kind Januar auf die welt kommen sollte, werde ich anscheinend laut dieser Personaltante einmalig einen Elterngeldzuschuss bekommen und danach nichts mehr wird dann zum Elterngeld umgestellt !

Kommt's aber erst später (baby) Werde ich eine Durststrecke erleiden müssen!!! Das heißt Arbeitgeber zahlt wohl diesen einmaligen Zuschuss dann Ende Februar.

Da ich schon während Beschäftigungsverbot und während der Schwangerschaft viele Lohneinbußungen und Betrügereien durch meine Firma erleben musste bin ich misstrauisch! (bemerkt sei ich arbeitete in einem namhaften kinderfachgeschäft)!

Voraussichtlicher Entbindungstermin ist der 26.01.2013 ! Das ist der einzigste Lohn den wir zum Leben haben und wir bestreiten alles ohne sozialhilfe!

Kann mir jemand helfen der schon mit Elternzeit und Elterngeld zu tun hatte? Vielleicht gibts eine/n Personal Fachfrau/Mann unter euch?

Mehr lesen

5. Dezember 2012 um 21:52

Ich
bin kein Fachmann,aber ich bekam vor der Entbindung auch weniger Gehalt vom AG und die Krankenkasse zahlte den Rest dazu(also die Zeit im Mutterschutz).Ruf da mal an und frag nach,denn die KK zahlt während des Mutterschutzes.Nimm dir im Zweifel einen Anwalt,wenn du das Gefühl beschubst zu werden.Noch einfacher wäre es doch aber bei pro familia mal anzurufen,die müßten doch was dazu sagen können?!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Dezember 2012 um 22:53

Geh aufs amt...
Laß dich dort beraten welche möglichkeiten es noch gibt. Nur kurz: bist du alleinerziehend? Könnte dein Partner nicht arbeiten gehen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Dezember 2012 um 23:02

Elterngeld
Also im bv steht dir laut gesetz das gleiche gehalt zu wie vorher sogar sonderzahlungen wie weihnachtsgeld oder ähnliches.
6 wochen vor der geburt bekommst du mutterschaftsgeld das teilt sich ungefähr so auf 60% ag 40% kk die krankenkasse zahlt meist das gesamte geld für die 6 wochen aus der Ag meist monats abhänig wie das gehalt. Für die 8 wochen nach der geburt ist es das gleiche.
Nach den 8 wochen steht dir elterngeld zu. Das sind bei einem vergangenen nettogehalt unter 1200 67% bei einem gehalt dadrüber 65% das ganze bekommst du für ein jahr bzw 10 monate da die mutterschutzzeit mit angerechnet wird.

Das steht dir alles zu wenn du vor der Geburt ein jahr gearbeitet hast und einbußen während eines bv sind gesetzlich nicht erlaubt.

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
4 Antworten 4
|
5. Dezember 2012 um 22:32
27 Antworten 27
|
5. Dezember 2012 um 22:08
Von: keld_11942481
5 Antworten 5
|
5. Dezember 2012 um 21:48
Von: an0N_1273208299z
4 Antworten 4
|
5. Dezember 2012 um 21:20
Von: an0N_1257925099z
7 Antworten 7
|
5. Dezember 2012 um 21:14
Diskussionen dieses Nutzers
3 Antworten 3
|
31. Dezember 2016 um 21:14
1 Antworten 1
|
25. Dezember 2016 um 18:42
8 Antworten 8
|
25. Dezember 2016 um 21:52
9 Antworten 9
|
18. Januar 2013 um 20:42
Von: cosima_12096522
14 Antworten 14
|
15. Januar 2013 um 16:24
Noch mehr Inspiration?
pinterest