Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ex-Freundin schwanger Abtreiben! Wie verhalten?

Ex-Freundin schwanger Abtreiben! Wie verhalten?

5. Februar 2013 um 9:00

Hallo liebes Forum,
ich bin nervlich ziemlich fertig. Ich habe mich vor kurzem von meiner Freundin getrennt. Nun ist sie schwanger, angeblich von mir, liebt mich plötzlich und sie möchte nicht abtreiben. Aber der Reihe nach. Ich hoffe, der lange Text schreckt euch nicht ab. Ich hätte gerne ein paar Meinungen gehört, vllt auch um es einfach besser zu verstehen.

Sie (24), extrem skurriles (man kann damit nirgendwo richtig arbeiten) Master-Studium gerade fertig, eher schüchtern bis kindlich, bezieht theoretisch Hartz4; ich (25), habe noch 2,5 Jahre Studium vor mir, Bafög.
Wir haben uns vor 2,5 Jahren kennen gelernt. Sie wollte was von mir ich nicht von ihr wurden gute Kumpels - bis wir uns wieder entdeckten. Es ging immer hin und her. Gab mehr Streit als schöne Momente. Hatten in einem halben Jahr 2x GV. Sie war noch in ihren zwischenzeitlichen Exfreund verschossen und es gab ihrerseits glorreiche Lügengeschichten. Erst konnte ich sie ewig nicht loslassen, bis ich merkte, es geht nicht mehr. Wollte mich trennen. Doch dann sagt sie mir, sie sei trotz Pille schwanger. Wie sich dann heraus stellte: Es war ihr peinlich zuzugeben, dass sie noch nie eine Pille genommen hatte. Mit dem Anderen hats ja auch ohne Verhütung geklappt. Wüsste ich das vorher, hätte es nie GV ohne Kondom gegeben! Ich bin nicht mal sicher, ob das Kind von mir ist oder von den anderen.

Was solls, ich hatte wieder Hoffnung, wir hatten uns beide gefreut, hatten aber auch an SS Abbruch gedacht. Die Hoffnung war schnell getrübt, es hatte sich zu vorher dem hin und her nichts geändert. Sie hatte mich gefragt, abtreiben oder nicht. Ich denke, Männer denken in der Sache eher rational bei Frauen überwiegen meist die Gefühle gegenüber dem Kind dem rationalen der Embryo wächst ja auch in ihnen voran Ich sagte ihr, du wolltest ins Ausland kannste knicken, deinen Doktortitel, den du machen willst auch oder viel später. Wir sind beide Mittellos und das wird sich in den nächsten Jahren nicht ändern. Wir haben/hatten nicht mal eine feste Beziehung. Meiner Meinung sollte ein Kind aus Liebe entstehen, also aus einem Paar, was gewillt ist zusammen zu sein das waren wir nie. Sie antwortete nur mit genauso hat sie auch gedacht. Abtreiben wollte sie aber wohl nie. Weiter konnte man, wie immer, nicht miteinander reden (liegt an uns beiden) ich habe mich endgültig getrennt.

Zum Arzt hat sie sich erst auch nicht getraut. War sie sauer auf mich und hat mich wegen meiner Meinung zum Kind gehasst. Nach 2 Wochen haben wir wieder sprechen können. Sie hat mich nochmal gefragt abtreiben oder nicht. Ich betonte ja und dass es auch für immer Schluss ist. Sie plötzlich Ich liebe dich doch, wir passen so gut zusammen, könnten eine tolle Familie werden. Wow, aber ich wollte nicht mehr. In der 10. SSW war sie endlich beim Arzt, hatte einen OP-Termin und hat ihn ausfallen lassen. Sie hat es nicht übers Herz gebracht. Wir haben uns nochmal gesprochen, beruhigt, 12.SSW neuer OP-Termin wieder ausfallen lassen. Sie habe Pläne, sie will das Kind auch ohne mich. Sie bekäme das schon hin. Sie macht dann einfach Vater unbekannt und ich müsse nie Kontakt zu ihr aufnehmen. (Stand vorgestern, 3.2.2013)

Was ist bis hier hin eure Meinung dazu?

Hier mein Bedenken, die für mich absolut gegen ein Kind sprechen und mir viele Sorgen bereiten (Achtung, viel eigene Wertung):
Sie gibt der Realität nicht viel Bedeutung, sie hört auf ihr Herz und wäre ja am längeren Hebel. Nun habe ich große bedenken, für sie, dem Kind und bissl auch mich. Wenn sie wenigstens ihr eigenes Leben im Griff hätte. Sie schafft es nicht einen Versicherungsschaden zu melden. Sie schätzt nicht die Bedeutung einer Haftpflicht oder Krankenversicherung bis sie plötzlich schwanger war. Probleme mit Hartz4 gibts auch. Wie soll das dann noch mit einem Kind klappen? Kommt ja noch Jugend- und Familienamt hinzu. Sie wirkt auf mich sehr unreif zu unreif dafür ein Kind alleine aufzuziehen. Sie schwankt mit ihren Gefühlen schon immer und bei jeder Angelegenheit in alle extreme, psychisch ist sie nicht stabil. Wie sie sich gibt und mit mir spricht klingt, als wäre sie in einer Fantasiewelt.

Ich hätte sie wirklich gerne zum SS Abbruch bewegt, aber ich kann sie ja auch nicht zwingen. Ich weiß auch nicht mehr wie ich sie nun noch kurzfristig dazu bewegen könnte.
Ich hätte es vllt schon noch mal gerne ohne Kind mit ihr als Paar probiert. Das habe ich ihr auch gesagt. Aber wo soll man einen Mittelweg für uns zwischen meinen Abbruchwunsch und ihrem Behaltenwunsch finden? Oder will sie mich gerade nur, weil sie schwanger ist? Will sie die Schwangerschaft nur um mich nicht zu verlieren und mich an sie zu binden?

Mehr lesen

5. Februar 2013 um 11:08


darf ich fragen, in was sie denn ihren Master gemacht hat, dass der nichts taugt? Weil eigentlich sollte man ja annehmen, dass man mit einem Master durchaus Chancen im Berufsleben hat, auch wenn man früh schwanger wird.
Aber ansonsten klingt sie wirklich sehr unreif für ein Kind. Aber wenn eine Abtreibung für sie auch nicht in Frage kommt, muss sie es eben auf die Welt bringen.
An deiner Stelle würde ich dann erstmal einen Vaterschaftstest verlangen, sollte sie dich als möglichen Kindsvater angeben.
Aber ganz ehrlich: warum hast du kein Kondom genommen..?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 11:54

Es
klingt wirklich so als ob sie zu unreif für ein Kind ist. Allerdings kannst Du es nicht ändern, wenn sie es austragen möchte, da sie mit einer Abtreibung nicht zurecht kommen würde. Das kann ich nachvollziehen. Und das musst Du zwangsweise akzeptieren. Ich hätte nur an Deiner Stelle mit Kondom verhütet, wenn Du wirklich keine Kinder erstmal haben möchtest und Du schon vorher wusstest, dass sie auch so kindlich bzw. naiv ist. Desweiteren schützt ein Kondom vor Geschlechtskrankheiten. Erstmal würde ich das machen, was ich machen könnte. Also als ersten solltest Du Dich auf Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen. Das wäre Momentan schon fast meine größte Sorge. Ich meine, so wie Du es erzählst bist Du nicht der einzige Freund ohne Kondom gewesen. Und ich würde einen Vaterschaftstest machen lassen, sobald das Kind auf der Welt ist.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 12:02

Wahnsinn!
Schon selstsam, du beschreibst die Mutter deines Kindes ohne ihr dabei nur eine positive Eigenschaft zuzuschreiben. Ich frage mich wie du mit jemandem schlafen konntest, den du anscheinend für so unreif hältst. Und der Erpressungsversuch/Bestechungsversuch "Ich hätte es vllt schon noch mal gerne ohne Kind mit ihr als Paar probiert." ist ja wohl das letzte! Man bekommt von klein auf eingetrichtert, dass man nur mit jemandem schlafen soll, wenn man sich aller möglichen Konsequenzen bewusst ist.

Weisst du eigentlich, dass das Baby schon fast fertig ist im 3. Monat? Das Herz pocht munter vor sich hin! Es lebt, es besteht zu 50 % aus dir. Werde dir dessen bewusst. Und wenn du Zweifel an der Vaterschaft hast, lass nen Test machen. Steh deinen Mann! Du kannst sie auch unterstützen ohne dass ihr zusammen seid. Verhalte wenigstens du dich wie ein Erwachsener!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 12:59

Hallo!
Ohne Deiner Freundin was unterstellen zu wollen, wäre es möglich dass die Schwangerschaft nur ihrer Phantasie entsprungen ist.
Beim Lesen Deiner Geschichte halte ich das nicht für unmöglich!
Du schreibst, es gab glorreiche Lügengeschichten in Zusammenhang mit ihrem Exfreund. Warum also nicht eventuell auch jetzt?

Hast Du denn mal etwas über die Schwangerschaft zu Gesicht bekommen, wie ein US-Bild oder einen Mutterpass?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 13:10

Naja..
...nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und Vorwürfe warum du kein Kondom benutzt hast helfen jetzt auch herzlich wenig weiter (ich würds mir an deiner Stelle nur mal für die Zukunft merken...)
So wie du sie beschreibst ist sie wohl nicht unbedingt die ideale Mutter, aber so schwach und unsicher ist sie gar nicht, wenn sie sich aktiv für das Kind entschieden hat. Es liegt nun nur noch an dir, dich mit deiner Rolle abzufinden und eben diese Punkte auszugleichen in denen sie ihre Schwächen zeigt. Klar würde ich dir empfehlen einen Vaterschaftstest zu machen und auch vorher mal auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen (und ganz nebenbei: wenn sie nicht gern zum Arzt geht, kann es sein, dass sie es auch hat und es dem Kind schaden kann und es muss ja wegen sowas nicht noch behindert zur Welt kommen..).
Mach ihr einfach klar, dass es vielleicht keine Beziehung mehr gibt, aber du dich, sofern es dein Kind ist, auch um es kümmern möchtest und du da auch gewisse Rechte hast Entscheidungen mit zu treffen. (Und versuch sie nicht mehr zu einer Abtreibung zu überreden, sie hat bisher schon genug bewiesen, dass sie das mit sich nicht vereinbaren kann.)

Kurzum gesagt: Wenn sie keine wirkliche Verantwortung übernehmen kann, dann musst du es als Vater tun! Und dabei ist es absolut scheißegal ob ihr zusammen seid oder nicht, das Kind kann schließlich nichts dafür, wenn es als "Beziehungskitt" heralten sollte.

Viele Grüße und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 13:23
In Antwort auf aseem_12547720

Naja..
...nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und Vorwürfe warum du kein Kondom benutzt hast helfen jetzt auch herzlich wenig weiter (ich würds mir an deiner Stelle nur mal für die Zukunft merken...)
So wie du sie beschreibst ist sie wohl nicht unbedingt die ideale Mutter, aber so schwach und unsicher ist sie gar nicht, wenn sie sich aktiv für das Kind entschieden hat. Es liegt nun nur noch an dir, dich mit deiner Rolle abzufinden und eben diese Punkte auszugleichen in denen sie ihre Schwächen zeigt. Klar würde ich dir empfehlen einen Vaterschaftstest zu machen und auch vorher mal auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen (und ganz nebenbei: wenn sie nicht gern zum Arzt geht, kann es sein, dass sie es auch hat und es dem Kind schaden kann und es muss ja wegen sowas nicht noch behindert zur Welt kommen..).
Mach ihr einfach klar, dass es vielleicht keine Beziehung mehr gibt, aber du dich, sofern es dein Kind ist, auch um es kümmern möchtest und du da auch gewisse Rechte hast Entscheidungen mit zu treffen. (Und versuch sie nicht mehr zu einer Abtreibung zu überreden, sie hat bisher schon genug bewiesen, dass sie das mit sich nicht vereinbaren kann.)

Kurzum gesagt: Wenn sie keine wirkliche Verantwortung übernehmen kann, dann musst du es als Vater tun! Und dabei ist es absolut scheißegal ob ihr zusammen seid oder nicht, das Kind kann schließlich nichts dafür, wenn es als "Beziehungskitt" heralten sollte.

Viele Grüße und alles Gute

Amen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 3:31

Antworten
Danke für eure Antworten. Ihr habt ein paar Fragen gestellt...
- ein US-Bild von einem Embryo habe ich gesehen.
- "Konsequenzen" von Sex sind mir bewusst. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Verhüten mit Chance 0,2-0,5% (inkl Einnahmefehler) und Verhüten bewusst vorlügen (!).
- wie oben beschieben, hätte ich dann auch ein Kondom verwendet.
- bis auf eine rein freundschaftliche-, hatten wir eig keine Beziehung. Wir hatten uns immer mal kurz in den anderen verliebt - immer wenn der andere nicht wollte. Hatten niemals eine gemeinsame Zeit, die länger als eine Woche ging oder irgendwelche gemeinsame Pläne. Lediglich die ursprüngliche lange Freundschaft und gemeinsame Freunde haben uns zusammen gehalten. Als Affäre würde ich sie aber auch nicht Bezeichnen.
- Master kann ich nicht nennen - zu selten. Geht darum Wissenschaften und -schaftler von früher nochmal neu zu erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 4:09


- ja, sie will das Kind mehr als mich. Das beflügelt mich nicht gerade mit ihr wieder was anzufangen, weil ich ihr immer unwichtig sein werde.
- Ein Kind gehört niemanden. Sie treibt nicht IHR Kind ab, nur weil es in ihr heran wächst! Nebenbei: Was nicht lebt, kann man auch nicht töten.
- Und wenn, dann täte sie das nicht nur für mich, sondern auch für sich, und das Kind.
- Das Kind freut sich mit den "Hilfen" dauerhaft an der unteren Armutsgrenze zu leben... Weil durch das Kind fällt das Geldverdienen nicht gerade leichter. Ohne Vater aufwachsen ist ebenfalls nicht förderlich. (bin selber mit "Hilfen" und ohne Vater aufgewachsen).
- Sie kann wieder Kinder mit jemand (vllt ich) jeder Zeit bekommen (eine OP ist warscheinlich Nachfolgenfrei). Mit anderen drastischen Worten ausgedrückt (fürs meist weibliche Menschenbild traurig, aber so ist es nunmal): Dann gibts halt ein neues Kind, kostet doch nix. War auch eins von vielen Samen und Zellen. Kann man immer wieder machen (Mir ist bewusst, dass das schnell Grenzen erreicht - und einer Frau nicht unbedingt gut tut).
- Das zur Tüte steht im Ausgangstext.

Eh du dich nun aufregst, das kommt bei raus, wenn man mal einfach Gefühle abschaltet und Abtreibung realistisch angeht.
Ich denke ja auch nicht immer so.
Ich weiß nur nicht, ob ich nur wegen dem Kind es nochmal mit ihr versuchen sollte oder eben nicht aufgrund dass ich nicht weiß, ob sie überhaupt für eine Partnerschaft reif ist. Das hat sich leider erst jetzt herausgestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 6:36


Hallo.
Steinigt mich alle aber was du da schreibst ist doch Mist!
Sorry ein anderes Wort finde ich nicht.

Ich kenn euch nicht aber mal im Ernst, 2,5 Jahre ich nenn es mal ein " Paar " und es ist dir nie aufgefallen, dass sie keine Pille nimmt?
Sie ist so unreif, aber trotzdem ging das über JAHRE?
Du hälst so lange an jemand fest, der so kindisch, unrealistisch und " dumm " ist?

Weisst du, ich hab beim lesen das Gefühl, dass du hier nur Bestätigung zum Abbruch willst. Das DU im Recht bist!
Das Thema ist in DE eh schon vom Tisch wenn Sie in der 12. Woche ist.
Du hängst da auch mit drin wenn es dein Kind ist. Wenn du die Bez nicht willst, dann lass eams doch! Keiner zwingt dich! Aber hör auf die Mutter deines Kindes überreden zu wollen es zu töten!!

Ich glaube das du in gewisser Hinsicht wenn ich das so lese unreifer bist als sie!

Sorry aber es macht mich sauer, besonders das letzte, was du geschrieben hast. Op hat keine Folgen, kann ja ein neues machen...
Anscheind hast du keine Ahnung was sowas für Folgen hat!! *kopfschüttel*

Coonie Babygirl 23 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 9:06
In Antwort auf hamnet_12513984

Antworten
Danke für eure Antworten. Ihr habt ein paar Fragen gestellt...
- ein US-Bild von einem Embryo habe ich gesehen.
- "Konsequenzen" von Sex sind mir bewusst. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Verhüten mit Chance 0,2-0,5% (inkl Einnahmefehler) und Verhüten bewusst vorlügen (!).
- wie oben beschieben, hätte ich dann auch ein Kondom verwendet.
- bis auf eine rein freundschaftliche-, hatten wir eig keine Beziehung. Wir hatten uns immer mal kurz in den anderen verliebt - immer wenn der andere nicht wollte. Hatten niemals eine gemeinsame Zeit, die länger als eine Woche ging oder irgendwelche gemeinsame Pläne. Lediglich die ursprüngliche lange Freundschaft und gemeinsame Freunde haben uns zusammen gehalten. Als Affäre würde ich sie aber auch nicht Bezeichnen.
- Master kann ich nicht nennen - zu selten. Geht darum Wissenschaften und -schaftler von früher nochmal neu zu erklären.


muss ja wirklich ein arg seltener master sein...

aber ok, gerade wenn man in keiner beziehung ist, sondern nur so locker flockig miteinader verkehrt, sollte man besonders wert auf kondome liegen... von dem standpunkt aus betrachtet, ist es völlig egal, ob sie vorgelogen hat zu verhüten. fakt ist, du warst so naiv und hast es nicht getan... mal von den ganzen krankheiten abgesehen, die du dir hättest einfangen können...
an der schwangerschaft kannst du nun eh nichts mehr ändern, aber ich würde mich jetzt erstmal um meine gesundheit kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 10:38

Gedankenanstöße...
hey du,

du musst wirklich ziemlich fertig sein, so wie dich die ganze sache aufwühlt und wach hält (man siehts an den uhrzeiten deiner postings).... wie geht es dir heute morgen, hast du noch ein paar stunden schlaf abbekommen?

ich hab mich von deinem langen text nicht abschrecken lassen und möchte dir einfach ein paar meiner gedanken dazu schreiben.

als erstes zu deiner frage, ob ihr beide als paar ein zukunft haben könntet?
da möchte ich euch beiden einfach sehr, sehr wünschen, dass ihr es lernt, offen und ehrlich miteinander zu reden, euch auszutauschen, was hat jeder für erwartungen an den anderen, was sind eure vorstellungen von familie, was ist mir, was ist ihr wichtig und und.
das ist nicht einfach, manchmal sogar sehr schwierig, wie du ja schon selbst festgestellt hast, aber man kann es üben! ....und als studenten seid ihr doch beide lernfähig , oder!?!
irgendetwas in dem ganzen hin und her der letzten jahre muss doch da gewesen sein bzw. noch sein, was euch immer wieder zueinander gezogen hat, an gefühlen füreinander .....

die zweite frage, nämlich wie du dich du jetzt nachdem deine (ex)-freundin schwanger ist, zu ihr stellst, ist im moment natürlich viel akuter und brennender, das ist dir abzuspüren und das kann ich gut nachvollziehen.
meinen gedankenanstoß:
für das schicksal, also für eure (kurzen) verliebtheitsphasen und dass daraus ein kind entstanden ist, dafür kannst du nichts, zumindest nicht mehr.
aber wie du dich jetzt verhältst, das liegt in deiner freien entscheidung und verantwortung. verstehst du was ich meine?
zum beispiel, wie gehst du jetzt in dieser für deine freundin sicher sehr unsicheren und belastenden situation mit ihr um? versuchst du rauszufinden, wie es IHR jetzt geht? wie fühlt SIE sich? wie kommt sie in ihrem alltag gerade zurecht? achtest du die werte deiner freundin (dass sie nicht abtreiben will)? und und....
also, als ganz konkrete frage: weißt du, wann sie den nächsten frauenarzt-termin hat? wärest du bereit mitzugehen?
nebenbei, sie wäre nicht die erste frau, die durch die verantwortung für ein kind sehr schnell über sich hinauswachsen und quasi im schnelltempo reifen würde.
und für die ganz praktische unterstützung wie krankenkasse und/oder haftpflichtversicherung usw. könntest du doch deine hilfe anbieten, oder?! dafür sind freunde doch schließlich da .

tja und nun zu dir, wie geht es dir als potentieller werdender vater?
ich weiß ja nicht so genau, wie du es erlebt hast, ohne vater aufgewachsen zu sein? deine kurze bemerkung lässt ein wenig von dieser schmerzhaften wunde in deinem leben erahnen... - das ist wohl auch wieder so eine sache des schicksals wofür du nichts kannst.
aber jetzt, DU hast jetzt die chance es anders zu machen als dein vater es offensichtlich gemacht hat! du kannst verantwortung übernehmen und kannst vater sein für dein kind! jetzt mal unabhängig davon wie die zukunft für euch als paar werden wird, wie fühlt sich der gedanke, vater zu werden für dich an??
ich traue dir jedenfalls absolut zu, verantwortung zu übernehmen, so wie du dich ernsthaft mit dir selbst und den notwendigen entscheidungen auseinandersetzt und deine gedanken hier sehr gut reflektiert ausgedrückt hast .

ich wünsche ich dir alles, alles gute. hab den mumm, für deine (ex)-freundin jetzt da zu sein, verantwortung zu übernehmen und dich auf das spannende abenteuer vater zu werden einzulassen.

glg
steffi

p.s. würde mich freuen, wenn du wieder schreibst, wie es dir mit den ganzen anregungen so geht, gerne auch auf pn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 17:00

Da gibt es keinen Mittelweg
Die Frau hat (Gott sei Dank) das letzte Wort in diesem Thema. Sie muss mit allen Konsequenzen leben, du nicht. Daher ist das auch richtig so.
Warum kannst du dir eine Beziehung ohne Kind vorstellen, mit aber nciht? Versteh ich nciht ganz.
Die Bedenken das sie zu unreif ist versteh ich komplett. Und das kann ja auch gut sein! Da gibt es ja leider genug Beispiele. Für solche Fälle gibts allerdings Hilfe. Für beide Elternteile...
Schwangere leben gerne in Fantasiewelten. Das ist nicht soooo unnormal. Ich kanns auch irgendwo verstehen, man will die Zeit auch irgendwo genießen und nciht permanent von Zweifeln zerfressen werden.

Meine Meinung: Sie hat 2 Termine abgesagt und befindet sich bald ohnehin außerhalb der Frist. Lass sie mit dem Thema Abbrch inruhe. Sie will es nciht und das musst du so akzeptieren. Wenn ihr die SS wichtiger ist als die Karriere dann kannst du das nciht ändern. Würdest du es dennoch versuchen läufst du Gefahr ihr Leben zu zerstören und es gitb nix was das rechtfertigen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 4:42


Deine Antwort gefällt mir. Was ich dabei gemerkt habe, du kommst aus Thüringen/Sachsen/-Anhalt (ich auch). Aber wenn du nicht geschrieben hättest, dass du 16 bist, hätte ich dich viel älter geschätzt. Klingt doch wohl überlegt und reif. Bei dir sehe ich positiv in die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 4:49
In Antwort auf laura_12633374


Hallo.
Steinigt mich alle aber was du da schreibst ist doch Mist!
Sorry ein anderes Wort finde ich nicht.

Ich kenn euch nicht aber mal im Ernst, 2,5 Jahre ich nenn es mal ein " Paar " und es ist dir nie aufgefallen, dass sie keine Pille nimmt?
Sie ist so unreif, aber trotzdem ging das über JAHRE?
Du hälst so lange an jemand fest, der so kindisch, unrealistisch und " dumm " ist?

Weisst du, ich hab beim lesen das Gefühl, dass du hier nur Bestätigung zum Abbruch willst. Das DU im Recht bist!
Das Thema ist in DE eh schon vom Tisch wenn Sie in der 12. Woche ist.
Du hängst da auch mit drin wenn es dein Kind ist. Wenn du die Bez nicht willst, dann lass eams doch! Keiner zwingt dich! Aber hör auf die Mutter deines Kindes überreden zu wollen es zu töten!!

Ich glaube das du in gewisser Hinsicht wenn ich das so lese unreifer bist als sie!

Sorry aber es macht mich sauer, besonders das letzte, was du geschrieben hast. Op hat keine Folgen, kann ja ein neues machen...
Anscheind hast du keine Ahnung was sowas für Folgen hat!! *kopfschüttel*

Coonie Babygirl 23 SSW


klingt jetz vllt etwas hart, aber
wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Es klärt zumindest die 2,5 Jahre, das "Paar", das Festhalten, das Wort töten und Abbruchfolgen. Also alles und verhindert Missverständnisse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 5:39
In Antwort auf steffi1209

Gedankenanstöße...
hey du,

du musst wirklich ziemlich fertig sein, so wie dich die ganze sache aufwühlt und wach hält (man siehts an den uhrzeiten deiner postings).... wie geht es dir heute morgen, hast du noch ein paar stunden schlaf abbekommen?

ich hab mich von deinem langen text nicht abschrecken lassen und möchte dir einfach ein paar meiner gedanken dazu schreiben.

als erstes zu deiner frage, ob ihr beide als paar ein zukunft haben könntet?
da möchte ich euch beiden einfach sehr, sehr wünschen, dass ihr es lernt, offen und ehrlich miteinander zu reden, euch auszutauschen, was hat jeder für erwartungen an den anderen, was sind eure vorstellungen von familie, was ist mir, was ist ihr wichtig und und.
das ist nicht einfach, manchmal sogar sehr schwierig, wie du ja schon selbst festgestellt hast, aber man kann es üben! ....und als studenten seid ihr doch beide lernfähig , oder!?!
irgendetwas in dem ganzen hin und her der letzten jahre muss doch da gewesen sein bzw. noch sein, was euch immer wieder zueinander gezogen hat, an gefühlen füreinander .....

die zweite frage, nämlich wie du dich du jetzt nachdem deine (ex)-freundin schwanger ist, zu ihr stellst, ist im moment natürlich viel akuter und brennender, das ist dir abzuspüren und das kann ich gut nachvollziehen.
meinen gedankenanstoß:
für das schicksal, also für eure (kurzen) verliebtheitsphasen und dass daraus ein kind entstanden ist, dafür kannst du nichts, zumindest nicht mehr.
aber wie du dich jetzt verhältst, das liegt in deiner freien entscheidung und verantwortung. verstehst du was ich meine?
zum beispiel, wie gehst du jetzt in dieser für deine freundin sicher sehr unsicheren und belastenden situation mit ihr um? versuchst du rauszufinden, wie es IHR jetzt geht? wie fühlt SIE sich? wie kommt sie in ihrem alltag gerade zurecht? achtest du die werte deiner freundin (dass sie nicht abtreiben will)? und und....
also, als ganz konkrete frage: weißt du, wann sie den nächsten frauenarzt-termin hat? wärest du bereit mitzugehen?
nebenbei, sie wäre nicht die erste frau, die durch die verantwortung für ein kind sehr schnell über sich hinauswachsen und quasi im schnelltempo reifen würde.
und für die ganz praktische unterstützung wie krankenkasse und/oder haftpflichtversicherung usw. könntest du doch deine hilfe anbieten, oder?! dafür sind freunde doch schließlich da .

tja und nun zu dir, wie geht es dir als potentieller werdender vater?
ich weiß ja nicht so genau, wie du es erlebt hast, ohne vater aufgewachsen zu sein? deine kurze bemerkung lässt ein wenig von dieser schmerzhaften wunde in deinem leben erahnen... - das ist wohl auch wieder so eine sache des schicksals wofür du nichts kannst.
aber jetzt, DU hast jetzt die chance es anders zu machen als dein vater es offensichtlich gemacht hat! du kannst verantwortung übernehmen und kannst vater sein für dein kind! jetzt mal unabhängig davon wie die zukunft für euch als paar werden wird, wie fühlt sich der gedanke, vater zu werden für dich an??
ich traue dir jedenfalls absolut zu, verantwortung zu übernehmen, so wie du dich ernsthaft mit dir selbst und den notwendigen entscheidungen auseinandersetzt und deine gedanken hier sehr gut reflektiert ausgedrückt hast .

ich wünsche ich dir alles, alles gute. hab den mumm, für deine (ex)-freundin jetzt da zu sein, verantwortung zu übernehmen und dich auf das spannende abenteuer vater zu werden einzulassen.

glg
steffi

p.s. würde mich freuen, wenn du wieder schreibst, wie es dir mit den ganzen anregungen so geht, gerne auch auf pn.

Sehr angenehm
Schlafzeiten...naja, ich bin Student, da ist man späte Schlafzeiten gewohnt. Momentan ist es allerdings arg schräg. Freut mich, dass du das bemerkt hast.

Und tja, wie ich mich gerade ihr gegenüber verhalten soll, weiß ich (noch) nicht. Lernfähing war sie bis kürzlich noch nicht.. Aus Frust/Ärger/Neid macht sie Dinge, wo andere mit dem Kopf schütteln oder verhält sich extrem. Sie kann halt ihre Gefühle nicht ernsthaft ausdrücken. Ihr sind kleinste Dinge peinlich. Und lügt dafür was zusammen.

War mal beim Arzt bei ihr (vor dem ersten OP-Termin). Hinterher habe ich mich geärgert, die Zeit verschwendet zu haben. Aber das ist nun vergangen.

Tipps von mir und anderen zwecks Versicherung hat sie bis jetz ignoriert. Das mit der KK hat sie nun glaube verstanden.

Ich muss mich entscheiden zwischen
-Kind + sie
-Kind + andere Person
-nur andere Person + Kind vergessen

Ich weiß gerade nicht, ob ich es probieren sie vllt langsam wieder lieben zu können oder sie zu hassen.
Davon hängt auch der Vater-werden Gedanke ab. Ist erstmal nen mulmiges Gefühl.
Ohne Vater aufgewachsen zu sein, würde ich jetzt nicht als schmerzhafte Wunde bezeichnen. Ich vermisse meinen Vater nicht (dafür sehe ich, was er an Mengen für mich zahlen muss). Aber man merkt doch, dass etwas an männnlich-typischen Verhalten oder auch an Sozialkompetenz (da auch keine Geschwister) fehlt.
Eig wollte ich es schon besser machen als er (wobei ich ihn voll und ganz in seinem damaligem Handeln verstehe), aber die Voraussetzung es genauso zu manchen ist schon da...

Deine Anregungen haben (wie auch paar andere) auf mich übrigens sehr angenehm gewirkt. Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2013 um 14:25


Hier wird über einen Fall diskutiert, den wir nicht gut kennen, du legst deine Sichtweise dar. Es entstehen natürlich Unstimmigkeiten, die dieses Bild von dir als verantwortungsvollen Mann und ihr, die Schwierigkeiten im Leben hat, nicht unbedingt bestätigen. Mit 24 ein Master ist nicht nichts. Neben einer Begabung sind auch soziale Kompetenzen notwendig und Ausdauer, um das Studium so relativ schnell zu meistern. Sie mit 24 einen Master, du mit 25 erst in 2,5 Jahren fertig? Das ist kein Vorwurf an dich, sondern bringt mich nur zum Nachdenken zum Thema, wer doch eher mit beiden Beinen im Leben steht. So stellt sich für mich ebenfalls die Frage, ob ihre Entscheidung für ein Kind wirklich nur einem spontanen Bauchgefühl und einer Schwärmerei zu verdanken ist. Auch bringt es natürlich einige Minuspunkte ein, wenn in einer so lockeren Beziehung nicht immer auf einem Kondom bestanden hast. Man müsste gerechterweise auch ihre Sicht der Dinge anhören, um sich ein Bild machen zu können.

Es ist möglich, bis zur 14. Schwangerschaftswoche nach der Beratungsregelung abzutreiben. Es ist aber nicht verwunderlich, wenn sie einen Termin in der 10. Woche absagt und es dann in er 12. nicht macht. Die Entwicklung geht sehr schnell, es ist übrigens ein Fötus, kein Embryo mehr. Der Entscheid für einen Abbruch ist später emotional natürlich schwerer.

Wie sieht es aber bei Euch mit den anderen Umständen aus? Zweimal GV in einem halben Jahr, es war also ein Volltreffer. Nicht unmöglich, kann sein. Aber hast du dir das Ultraschallbild auch gut angeschaut? Ob es wirklich ihres ist? Mit den Angaben im Bild zur Größe und dem Datum kannst auch ohne medizinisches Wissen dank Internet dir berechnen, wann die Zeugung stattgefunden hat oder haben soll. Gerade wenn Lügengeschichten mit ihrem Ex sie zum Besten gebracht hat wäre ich vorsichtig.

Wie sieht es mit ihren abgesagten Terminen aus? Hatte sie die Termine wirklich? Hast sie begleiten wollen? Oder war es nur ein Email/SMS-Kontakt, hallo Schatzi, bin nicht hingegangen? Vielleicht ist alles nur ein fieses Spiel?

Ich verstehe sehr gut, wenn nicht weitere Details offenbaren willst, aber deine Schilderung wirft doch eine Menge Fragen auf, sowohl zur Sache an sich als auch ob die Charakterisierung deiner Freundin so zustimmt oder du übertreibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 5:02
In Antwort auf hekla_12882460


Hier wird über einen Fall diskutiert, den wir nicht gut kennen, du legst deine Sichtweise dar. Es entstehen natürlich Unstimmigkeiten, die dieses Bild von dir als verantwortungsvollen Mann und ihr, die Schwierigkeiten im Leben hat, nicht unbedingt bestätigen. Mit 24 ein Master ist nicht nichts. Neben einer Begabung sind auch soziale Kompetenzen notwendig und Ausdauer, um das Studium so relativ schnell zu meistern. Sie mit 24 einen Master, du mit 25 erst in 2,5 Jahren fertig? Das ist kein Vorwurf an dich, sondern bringt mich nur zum Nachdenken zum Thema, wer doch eher mit beiden Beinen im Leben steht. So stellt sich für mich ebenfalls die Frage, ob ihre Entscheidung für ein Kind wirklich nur einem spontanen Bauchgefühl und einer Schwärmerei zu verdanken ist. Auch bringt es natürlich einige Minuspunkte ein, wenn in einer so lockeren Beziehung nicht immer auf einem Kondom bestanden hast. Man müsste gerechterweise auch ihre Sicht der Dinge anhören, um sich ein Bild machen zu können.

Es ist möglich, bis zur 14. Schwangerschaftswoche nach der Beratungsregelung abzutreiben. Es ist aber nicht verwunderlich, wenn sie einen Termin in der 10. Woche absagt und es dann in er 12. nicht macht. Die Entwicklung geht sehr schnell, es ist übrigens ein Fötus, kein Embryo mehr. Der Entscheid für einen Abbruch ist später emotional natürlich schwerer.

Wie sieht es aber bei Euch mit den anderen Umständen aus? Zweimal GV in einem halben Jahr, es war also ein Volltreffer. Nicht unmöglich, kann sein. Aber hast du dir das Ultraschallbild auch gut angeschaut? Ob es wirklich ihres ist? Mit den Angaben im Bild zur Größe und dem Datum kannst auch ohne medizinisches Wissen dank Internet dir berechnen, wann die Zeugung stattgefunden hat oder haben soll. Gerade wenn Lügengeschichten mit ihrem Ex sie zum Besten gebracht hat wäre ich vorsichtig.

Wie sieht es mit ihren abgesagten Terminen aus? Hatte sie die Termine wirklich? Hast sie begleiten wollen? Oder war es nur ein Email/SMS-Kontakt, hallo Schatzi, bin nicht hingegangen? Vielleicht ist alles nur ein fieses Spiel?

Ich verstehe sehr gut, wenn nicht weitere Details offenbaren willst, aber deine Schilderung wirft doch eine Menge Fragen auf, sowohl zur Sache an sich als auch ob die Charakterisierung deiner Freundin so zustimmt oder du übertreibst.


- zum Werdegang: Sie in 12 Jahren Abi, 5 Jahre Studium; ich in 14 Jahren Abi (Anderes Grundschulsystem, anderes Abisystem, anderes Bundesland). + mit dem Abi kombiniert eine Berufsausbildung absolviert. Was Frauen zu gerne vergessen: Wehr/Zivi-Dienst. Dann mit Praktika 3/4 Jahr überbrückt, um endlich mit dem Studieren anfangen zu können. Nun war ich 1/2 Jahr im Ausland. - So, ist ganzschön viel Zeit ins Land gegangen

- wir hatten keine lockere "Beziehung". Kein Kondom, weil sie erzählt hat, dass sie die Pille nimmt.
- Auf dem Bild stand leider kein Datum. Hast du eine Seite wo man die Daten eingeben kann? Finde nur Seiten, wo man den Geburtstermin eintippen kann. Das wäre zu ungenau...

- Inwiefern sie diese Termine wirklich hatte, kann ich noch nicht mal sagen. Die Lüge mit der Pille war eins ihrer fiesen Spielchen. Ich traue ihr alles zu.

Wenn du Fragen hast, frag! Gerne mit pn, das Thema muss nicht weiter gepushed werden. Ich habe mich dank der Antworten etwas beruhigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 14:24

Mach
bloß keinen Fehler,

ich habe eigentlich nicht viel hier gelesen und rate dir auf alle Fälle zur Abtreibung. Ein Kind mit der und jetzt? Bloß nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 6:25


...es liegt zum UNGLÜCK bei der Frau.
DieEntscheidung sollte bei beiden liegen! Denn die kann bei beiden sehr wol gerne mal sehr starkt getrübt sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 13:40
In Antwort auf hamnet_12513984


...es liegt zum UNGLÜCK bei der Frau.
DieEntscheidung sollte bei beiden liegen! Denn die kann bei beiden sehr wol gerne mal sehr starkt getrübt sein


Du solltest dringend über eine Vasektomie nachdenken und die Frauenwelt in Ruhe lassen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 22:17

Nur IST es NICHT
der Körper der Frau, über den sie entscheidet.
Denn der Embryo, Fötus ist NICHT Teil der Frau.

Außerdem sollte es tatsächlich die Entscheidung BEIDER an der Zeugung beteiligter Menschen sein, was mit dem Kind geschieht.

Frauen zur Abtreibung zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, die Abtreibung, die Tötung, ihres Kindes zu dulden, hinzunehmen, DAS geht?

Frauen zur Mutterschaft zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 23:11
In Antwort auf wachsperle4

Nur IST es NICHT
der Körper der Frau, über den sie entscheidet.
Denn der Embryo, Fötus ist NICHT Teil der Frau.

Außerdem sollte es tatsächlich die Entscheidung BEIDER an der Zeugung beteiligter Menschen sein, was mit dem Kind geschieht.

Frauen zur Abtreibung zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, die Abtreibung, die Tötung, ihres Kindes zu dulden, hinzunehmen, DAS geht?

Frauen zur Mutterschaft zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?

...
"Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?"

Also sprichst du ja doch FÜR Abtreibung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 8:15
In Antwort auf wachsperle4

Nur IST es NICHT
der Körper der Frau, über den sie entscheidet.
Denn der Embryo, Fötus ist NICHT Teil der Frau.

Außerdem sollte es tatsächlich die Entscheidung BEIDER an der Zeugung beteiligter Menschen sein, was mit dem Kind geschieht.

Frauen zur Abtreibung zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, die Abtreibung, die Tötung, ihres Kindes zu dulden, hinzunehmen, DAS geht?

Frauen zur Mutterschaft zwingen, geht nicht?
Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?

...
"Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?"

Nein geht nicht. Mann muss zahlen ja, aber das macht ihn noch LANGE nciht zum Vater.
Ein Mann der ABSOLUT keine Kinder will soll, wie es ja scheinbar alle FRauen tun müssen, selbstr verhüten. Er ist NICHT auf die Gnade der Frau angewiesen wenn er selber mal aktiv wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 8:53
In Antwort auf yakoshi

...
"Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?"

Also sprichst du ja doch FÜR Abtreibung!

Nein
spreche ich nicht, weil es keine Aussage war, sondern eine Frage.
Eine Frage an die ProChoicer.

Denn ich finde es seltsam, bei Zwang zur Abtreibung oder zur Elternschaft IMMER nur auf die Frau abzustellen.
Und immer zu betonen, dass man diese, in welche Richtung auch immer, nicht zwingen darf.

Und dabei stets und ständig ganz beflissentlich zu übersehen, dass eine Schwangerschaft nicht vom Himmel fällt, sondern daran ZWEI Menschen beteiligt sind.
Von denen der eine, der Mann, egal wie er sich hier positioniert, von ProChoice in aller Regel in die @rschloch-Ecke gedrängt wird.

Und bei dem ProChoice in der Regel KEIN Problem, und KEINE Scheue hat, ihn genau mit den ZWÄNGEN zu belegen, bei welchen im Hinblick auf die Frau das große Geheule losgeht.

Und an dem Punkt wird es unglaubwürdig.
WENN ZWANG zur Abtreibung oder zur Elternschaft falsch ist, dann darf das nicht nur für Frauen, sondern muss auch für die Männer gelten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 8:57
In Antwort auf sainsaiblue

...
"Aber Männer dazu zu zwingen, ungewollt Vater zu werden, DAS geht?"

Nein geht nicht. Mann muss zahlen ja, aber das macht ihn noch LANGE nciht zum Vater.
Ein Mann der ABSOLUT keine Kinder will soll, wie es ja scheinbar alle FRauen tun müssen, selbstr verhüten. Er ist NICHT auf die Gnade der Frau angewiesen wenn er selber mal aktiv wird.

Hm
was macht Frau zur Mutter?
Dass sie schwanger ist und das Kind zur Welt bringt?
Das macht sie auch NUR zur biologischen Erzeugerin.
Soll sie das Kind weggeben - dann steht sie insoweit doch mit dem Mann gleich.
Warum sollte dieses Argument also nur für einen Mann gelten, nicht aber für eine Frau?


Verhütung - aha, wenn Frauen verhüten können also Verhütungsfehler auftreten, weil ja kein Verhütungsmittel 100% Schutz bietet und Fehler passieren.

Wenn Männer verhüten, machen die also nie Fehler - und die Methodenunsicherheit von Kondomen lösen sich da auch ganz plötzlich in Luft auf?!
Gut zu wissen!!
Dann sollen doch künftig ALLE Frauen mit Kondomen verhüten, dann wird auch keine mehr ungewollt schwanger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 10:38
In Antwort auf wachsperle4

Hm
was macht Frau zur Mutter?
Dass sie schwanger ist und das Kind zur Welt bringt?
Das macht sie auch NUR zur biologischen Erzeugerin.
Soll sie das Kind weggeben - dann steht sie insoweit doch mit dem Mann gleich.
Warum sollte dieses Argument also nur für einen Mann gelten, nicht aber für eine Frau?


Verhütung - aha, wenn Frauen verhüten können also Verhütungsfehler auftreten, weil ja kein Verhütungsmittel 100% Schutz bietet und Fehler passieren.

Wenn Männer verhüten, machen die also nie Fehler - und die Methodenunsicherheit von Kondomen lösen sich da auch ganz plötzlich in Luft auf?!
Gut zu wissen!!
Dann sollen doch künftig ALLE Frauen mit Kondomen verhüten, dann wird auch keine mehr ungewollt schwanger.

Wer lesen kann...
Frauen verhüten weil/ wenn sie keine Kinder wollen. Männer legen ihr Schicksal aus bequemlichkeit der Frau in den Schoß, sie verhütet ja schon, da muss Mann ja nicht. Und wer sich nciht um die Verhütung gekümmert hat der hat meiner Meinung nach auch kein Mitspracherecht.
Wie gesagt, will ein Mann kein Kind und möchte sich nciht damit zufrieden geben das WIR da das letzte Wort haben (im Falle eines Falles) dann soll er sich da verdammt nochmal mit drum kümmern.
Tut er das nicht.... er war zum Zeitpunkt der Zeugung zu gemütlich was zu tun, dann soll er sich danach auch bitte daraus halten.
"dann soll er aber auch nciht zahlen" wäre wohl dein nächstes Argument. Doch, soll er. Die Verhütung der Damenwelt darf dieses ja passenderweise größtenteils auch selber zahlen. Ist ja Frauensache.

Kein Mann MUSS sich dieser Tatsache ergeben. Es gibt so kleine lustige bunte aufblasbare glitschige Dinger die wirklich nix kosten welche ihn davor hätten bewahren können....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 11:39


Meine Güte.
Eigentlich tut Ihr mir wirklich gerade sehr leid, ehrlich.

Von was für Nappsülzen, Schwachmaten und @rschlöchern hab Ihr Euch eigentlich bisher besteigen lassen, dass Ihr jetzt SO eine pauschal schlechte Meinung von Männern habt?

Die Männer, die ich kannte und kenne, die haben ALLE Wert auf Verhütung gelegt bzw. legen Wert darauf.

Scheint ja, so wie Ihr hier redet, auf Eure "Pracht-Exemplare" nicht zuzutreffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 12:00
In Antwort auf wachsperle4


Meine Güte.
Eigentlich tut Ihr mir wirklich gerade sehr leid, ehrlich.

Von was für Nappsülzen, Schwachmaten und @rschlöchern hab Ihr Euch eigentlich bisher besteigen lassen, dass Ihr jetzt SO eine pauschal schlechte Meinung von Männern habt?

Die Männer, die ich kannte und kenne, die haben ALLE Wert auf Verhütung gelegt bzw. legen Wert darauf.

Scheint ja, so wie Ihr hier redet, auf Eure "Pracht-Exemplare" nicht zuzutreffen.

Ich
kenn kein einziges dieser Exemplare persönlich, ich habe mich aufgespart bis ich den richtigen hatte. Ich kenne allerdings Mädels die sich nicht so verhalten. Für nix zu Schade klingt schon hart aber naja... zwingt sie ja keiner. Mich schüttelts immer wenn ich dran denke das da immer wieder ein anderer rein..... naja weisst schon

Also pack dir dein Mitleid in dein Jutesäckchen und stecks wieder zurück.
Ich hab keine schlechte Meinung über Männer weil ich Selbstverantwortung predige, gehts noch?

Mein Mann akzeptiert jede meiner Entscheidungen und ich jede Seiner, in jeder Lebenslage. Ich habe wirklich ein Prachtexemplar, eines das du hassen würdest: Es übt TOLLERANZ aus Widerlich oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 12:23


Wer von Euch - müssen ja dann mal wieder mehrere im Canon gewesen sein - hat sich hier mal wieder am Warnen-Button vergriffen???

Meine Güte, Leute, WIE armselig seid Ihr eigentlich?

Zu dumm und zu blöd, sich inhaltlich mit einem Posting auseinander zu setzen?
So dass man nur auf diese Weise in der Lage ist zu reagieren und jemanden, dessen Meinung einem nicht paßt, wegzukicken.

Eine Runde MITLEID für all diejenigen von Euch, die hierfür verantwortlich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 15:04

Klarstellung
Als TE muss ich mal sagen, dass jeder in der Verhütungsdiskussion das Thema verfehlt.
Ums noch mal klar zu stellen, weil es sehr viele von euch einiges überlesen:

Das war keine Affäre, wir kannten uns da schon 2 Jahre sehr gut. Waren sogar zusammen im Urlaub.

Mir ist egal wer verhütet. Ich habe nachgefragt, ob sie verhütet. Hätte sie nein gesagt, hätte ich ohne zu murren ein Kondom verwendet.

Mein größter FEHLER, die Naivität, war es EINER FRAU zu GLAUBEN, in einer überaus wichtigen und ernsten Angelegenheit.

Selbst ein wenn ein Mann sich komplett aus der Affäre stiehlt. (kein Unterhalt usw. zahlt), weiß er doch, dass es das Kind gibt. Er muss mit dem Wissen leben. Das geht auf die Psyche. Mann hat, wie auch Frau immer damit zu kämpfen. (das ist jetz allgemein, ja es gibt Ausnahmen, wo das anders sein kann)

UND nach deutschem Recht hat ein Mann keine wirkliche Verfügungsgewalt über seine Samen mehr, sobald sie raus sind. Wenn was damit passiert und ein Kind entsteht, ist das Problem des Mannes und er kann nichts dagegen tun. Z.B. Samenraub. Grund: Dem Kind ist es egal, wie es entstanden ist.
Es gibt immer auf beiden Seiten schwarze Schafe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 16:46
In Antwort auf wachsperle4


Wer von Euch - müssen ja dann mal wieder mehrere im Canon gewesen sein - hat sich hier mal wieder am Warnen-Button vergriffen???

Meine Güte, Leute, WIE armselig seid Ihr eigentlich?

Zu dumm und zu blöd, sich inhaltlich mit einem Posting auseinander zu setzen?
So dass man nur auf diese Weise in der Lage ist zu reagieren und jemanden, dessen Meinung einem nicht paßt, wegzukicken.

Eine Runde MITLEID für all diejenigen von Euch, die hierfür verantwortlich sind.

Ich wette
das ein Kommentar mit anschuldigungen ala "ihr seid zu dumm und zu blöd" auch nciht lange überlebt und das du dann wieder lauthals losflennst weil man dich völlig ungerechtfertigt bestraft....
Hälst gegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 16:52
In Antwort auf sainsaiblue

Ich wette
das ein Kommentar mit anschuldigungen ala "ihr seid zu dumm und zu blöd" auch nciht lange überlebt und das du dann wieder lauthals losflennst weil man dich völlig ungerechtfertigt bestraft....
Hälst gegen?

Wen habe ich
als zu dumm und zu blöd bezeichnen?
Ich habe eine FRAGE gestellt.
Wer sich den Schuh anziehen mag, kann das ja gerne tun.

Und ums ungerechtfertigt bestrafen geht es nicht - nur um kleine armselige Würstchen, die hier wie wild auf den Warnen-Button drücken, weil sie wohl nicht in der Lage sind, inhaltlich zu argumentieren.
Da ist wie irre auf nen Button hämmern, bis der Beitrag weg ist, ist ja so viel einfach.

Du weißt nicht zufällig, wer genau das war, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 11:41

Aber Liebe
FÄLLT NICHT einfach vom Himmel.

Nicht die zu einem bestimmten anderen Menschen, nicht die zum eigenen Kind.
Liebe ist ein Gefühl, das entstehen kann, wachsen kann - aber eben nicht MUSS!

WENN LIEBE zwischen allen Menschen denkbar wäre, warum bist Du dann mit Deinem Mann zusammen?

Dann könntest Du doch genauso gut auch mit dem Nachbarn ins Bett steigen, oder mit dem Mann einer Freundin, oder mit dem Mann, den Du optisch und körperlich abstoßend findest wie nichts sonst - und MÜSSTET ALL diese Männer LIEBEN KÖNNEN!

Und das ist doch jetzt wirklich Quatsch.
Außerdem kann Liebe auch vergehen.
Liebe ist nicht zwingend für die Ewigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 11:50


Hast Du noch nie etwas davon gehört, dass Frauen die vergewaltigt werden, während dieser Vergewaltigung auch feucht werden und sogar einen Orgasmus bekommen können?

Warum sollte das also beim Mann nicht funktionieren?
Eine Erektion ist doch allein durch hinreichende mechanische Stimulation zu erreichen; und wenn man lange genug manipuliert und stimuliert, kann es dann auch zur Ejakulation kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 14:47


Ich hab's ja schon mal geschrieben - aber ich kann es wirklich nur noch mal wiederholen: Manche Deiner Postings die machen wirklich sprachlos!

Herrgott, nochmal. Silverfight - die Frauen, denen das passiert, die STEHEN NICHT auf VERGEWALTIGUNG.
Oder darauf gedemütigt zu werden, Gewalt zu erfahren.

Die Reaktionen, feucht werden, Orgasmus, sind in vielen solcher Fällen REIN KÖRPERLICHE Reaktionen; die die betroffenen Frauen nicht bewußt beinflussen oder verhindern können.
Es sind einfach körperliche "Reflexe", die zu einer Art rein körperlicher Erregung führen. Diese Reflexe sind nicht steuerbar, und auslösender Punkt können da ganz viele Faktoren sind, ua. eben Angst oder Schmerz.

Vergewaltigung ist eine Extremsituation, die dazu führen kann, dass Frau (oder auch Mann) keine Kontrolle mehr über den eigenen Körper hat, Gehirn und Körper agieren selbständig - das Feuchtwerden ist dann z.B. eine Reaktion, UM VOR Schmerzen zu schützen, diese zu verringern.
Der Aufbau einer Erektion beim Mann hat den gleichen Zweck - die schmerzhafte Manipulation zu beenden - indem dem Täter/der Täterin, "das" gegeben wird, was der/die will - ein steifer Penis.

Das gleiche gilt für einen Orgasmus oder eine Ejakulation in solch einer Situation - eine rein körperliche Reaktion, unwillkürlich, nicht kontrollierbar, um Spannung abzubauen, Glückshormone auszuschütten - um bestimmte unangenehme Gefühle zu "überdecken", nicht zum Tragen kommen zu lassen.

Man, ehrlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2013 um 19:35
In Antwort auf wachsperle4


Ich hab's ja schon mal geschrieben - aber ich kann es wirklich nur noch mal wiederholen: Manche Deiner Postings die machen wirklich sprachlos!

Herrgott, nochmal. Silverfight - die Frauen, denen das passiert, die STEHEN NICHT auf VERGEWALTIGUNG.
Oder darauf gedemütigt zu werden, Gewalt zu erfahren.

Die Reaktionen, feucht werden, Orgasmus, sind in vielen solcher Fällen REIN KÖRPERLICHE Reaktionen; die die betroffenen Frauen nicht bewußt beinflussen oder verhindern können.
Es sind einfach körperliche "Reflexe", die zu einer Art rein körperlicher Erregung führen. Diese Reflexe sind nicht steuerbar, und auslösender Punkt können da ganz viele Faktoren sind, ua. eben Angst oder Schmerz.

Vergewaltigung ist eine Extremsituation, die dazu führen kann, dass Frau (oder auch Mann) keine Kontrolle mehr über den eigenen Körper hat, Gehirn und Körper agieren selbständig - das Feuchtwerden ist dann z.B. eine Reaktion, UM VOR Schmerzen zu schützen, diese zu verringern.
Der Aufbau einer Erektion beim Mann hat den gleichen Zweck - die schmerzhafte Manipulation zu beenden - indem dem Täter/der Täterin, "das" gegeben wird, was der/die will - ein steifer Penis.

Das gleiche gilt für einen Orgasmus oder eine Ejakulation in solch einer Situation - eine rein körperliche Reaktion, unwillkürlich, nicht kontrollierbar, um Spannung abzubauen, Glückshormone auszuschütten - um bestimmte unangenehme Gefühle zu "überdecken", nicht zum Tragen kommen zu lassen.

Man, ehrlich...

Weiß nicht, ob es stimmt,
aber ich habe irgendwo sogar mal gelesen, das Frauen, die vergewaltigt werden, sogar "schwangerschaftsfreudiger" sein sollen, als die Frauen, die bewusst und mit Einwilligung den Akt vollziehen!

Weiß einer, ob das stimmt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 14:08
In Antwort auf wachsperle4

Aber Liebe
FÄLLT NICHT einfach vom Himmel.

Nicht die zu einem bestimmten anderen Menschen, nicht die zum eigenen Kind.
Liebe ist ein Gefühl, das entstehen kann, wachsen kann - aber eben nicht MUSS!

WENN LIEBE zwischen allen Menschen denkbar wäre, warum bist Du dann mit Deinem Mann zusammen?

Dann könntest Du doch genauso gut auch mit dem Nachbarn ins Bett steigen, oder mit dem Mann einer Freundin, oder mit dem Mann, den Du optisch und körperlich abstoßend findest wie nichts sonst - und MÜSSTET ALL diese Männer LIEBEN KÖNNEN!

Und das ist doch jetzt wirklich Quatsch.
Außerdem kann Liebe auch vergehen.
Liebe ist nicht zwingend für die Ewigkeit.


Da stimm ich dir dieses mal voll und ganz zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 17:03


okay, ich halte mich eigentlich für einen Menschen, der über wirklich sehr viel Phantasie und ein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen verfügt.

Aber Deine Definition von Liebe, tut mir leid, die ist mir zu hoch. Die kann ich nicht nachvollziehen, nicht mal im Ansatz.

Bei Dir klingt das tatsächlich immer so, als würde Liebe vom Himmel fallen.
Als wäre Liebe wirklich zu JEDEM beliebigen Menschen möglich und denkbar, man muß halt nur einfach darum beten.

Außerdem hört sich das bei Dir so an, als wäre JEDE uneigennützige Handlung LIEBE.
Tut mir leid, aber nur weil ich jemandem helfe, ihn im Krankheitsfall unterstütze, liebe ich diesen Menschen doch nicht zwingend.
Man, bzw. ich, kann soetwas auch aus reinem bloßem Pflichtgefühl machen.
Und dann hat das mit Liebe GAR NICHTS zu tun.

Und dass man jemanden lieben müßte, weil der zur Familie gehört - auch das klingt bei Dir so durch - das glaube ich auch nicht.
Ich muß jemanden nicht mögen oder gar lieben, nur weil ich zufällig mit ihm verwandt bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club