Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Abtreibung?

Eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Abtreibung?

13. November 2012 um 17:52

Hallo,
Ich wollte mich bei euch erkundigen was ihr generell vom Thema Abtreibung haltet und ob ihr findet ob es nur ein Anliegen der Frau oder beider Geschlechter ist? Ich würde mich sehr freuen wenn ihr etwas dazu schreiben würdet!

Mehr lesen

17. November 2012 um 12:17

Du legst also großen Wert auf das
klassische Familienbild und hast Sorge, dass erst die Familie zerfällt, dann die ganze Gesellschaft?

Also sollten Kinder nicht in kindungerechte Umstände geboren werden, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 15:12

Das is wiederrlich
wie manche Leute von Behinderten Kindern reden.

Ich habe neulich einen Behinderten Jungen am Bahnhof gesehen der war gerade mal 4 oder 5 Jahre alt. In seinem Kinder Rollstuhl. Und der hat so gestrahlt wie kein anderer kleiner Junge vor Ort. Und die Mutter daneben war so glücklich und hat sich total liebevoll um ihren Sohn gekümmert das war richtig herzszereissend.

Zum GLück gibt es noch Leute da drausen auf der Welt der das Kind an sich sieht und nicht seine Behinderung, sein können etc. was es da noch alles gibt.
Es sind zwar wenige die es sehen aber es gibt noch welche.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 19:21

Das Thema betrifft alle
Nicht nur Vater und Mutter des jeweiligen Kindes .

Mt jeder Zustimmung oder Ablehnung von Abtreibung hat jeder einzelne Anteil an jeder Abtreibung oder jedem leben spenden das vor sich geht .

Es ist nicht die Entscheidung einer einzelnen Frau ...wie gerne gesagt wird.

Das ist bloss eine bequeme Rechtfertigung für unsere eigene Gleichgültigkeit ,der Tragik des Themas Abtreibung gegenüber .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 22:48


Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 0:23
In Antwort auf olivia_12297582

Das Thema betrifft alle
Nicht nur Vater und Mutter des jeweiligen Kindes .

Mt jeder Zustimmung oder Ablehnung von Abtreibung hat jeder einzelne Anteil an jeder Abtreibung oder jedem leben spenden das vor sich geht .

Es ist nicht die Entscheidung einer einzelnen Frau ...wie gerne gesagt wird.

Das ist bloss eine bequeme Rechtfertigung für unsere eigene Gleichgültigkeit ,der Tragik des Themas Abtreibung gegenüber .

Doch ist es
siehe 218a.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 21:53


Richtig; dieses "Abtreibung ... unumgänglich" klingt danach, als wäre eine Abtreibung dann "zwingend", geradezu "Pflicht".

Es klingt, als gäbe es überhaupt keine andere Möglichkeit, als wäre es absolut undenkbar, sich auch bei behindertem Kind FÜR das Kind zu entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:06

Finde ich eine sehr
fragwürdige Herangehensweise.

Dieses "ich habe doch nichts gegen ...x, y, z"
Aber dann immer gleichzeitig zu schreien: "aber, um Himmels Willen, ICH doch nicht."

"ich habe nicht gegen Behinderte, aber ich selbst will doch bitte nichts mit denen zu tun haben"
"ich habe nichts gegen Ausländer, aber diese sollen doch um Himmels Willen nicht mit meinen Kindern zur Schule gehen."
"ich habe nichts gegen Obdachlose, aber eine Obdachlosenunterkunft in meiner Straße - das geht zu weit."
Und und und und und...

Nein, komischerweise hat irgendwie NIE jemand irgendwas gegen Menschen, die anders sind - solange er selbst mit denen hoffentlich nicht in Berührung kommt.
Für mich ist sowas in den allermeisten Fällen einfach nur eine billige Ausrede - weil man innerlich eben doch was gegen bestimmte Menschen hat, und nur nicht den Mut, das vor anderen, aber vor allem vor sich selbst zuzugeben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2012 um 22:53

Also,
ich finde, dass es einfach nur ein teil der familienplanung ist.

ich würde mich jederzeit dafür entscheiden, sobald ich eine schwangerschaft bei mir feststellen oder den verdacht dazu haben würde.

die entscheidung treffe ich alleine! als land würde ich kanada oder holland wählen, evtl. auch uk.

also eine private klinik mit fachkundigen ärzten und ohne diskussionen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2012 um 22:55

Lach
dich mal aus. ich habe eine eigene itentität und werde IMMER meinen eigenen namen tragen.

meine wechselnden oder auch nicht wechselnden affairen, haben ihre eigene itentität und damit leben wir sehr gut.

wenn du dein eigenes leben hinter deinem partner versteckst zeigst du nur deine eigene unfähigkeit, dein eigenes leben auf die reihe zu bekommen.

bäh, für solche frauen habe ich nur verachtung übrig. zu feige, selbst entscheidungen zu treffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2012 um 16:57
In Antwort auf prinzesschen1106

Das is wiederrlich
wie manche Leute von Behinderten Kindern reden.

Ich habe neulich einen Behinderten Jungen am Bahnhof gesehen der war gerade mal 4 oder 5 Jahre alt. In seinem Kinder Rollstuhl. Und der hat so gestrahlt wie kein anderer kleiner Junge vor Ort. Und die Mutter daneben war so glücklich und hat sich total liebevoll um ihren Sohn gekümmert das war richtig herzszereissend.

Zum GLück gibt es noch Leute da drausen auf der Welt der das Kind an sich sieht und nicht seine Behinderung, sein können etc. was es da noch alles gibt.
Es sind zwar wenige die es sehen aber es gibt noch welche.

Wie goldig
Nur manchen dieser Mütter geht es in 50 Jahren so:

http://www.focus.de/panorama/welt/familientragoedie-eltern-toeten-behindertes-kind-und-sich-selbst_aid_426083.html

oder so:

http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article225606/Drama-Mutter-toetet-ihren-behinderten-Sohn.html

Ich lasse lieber einen behinderten Embryo weg machen, als irgendwann so zu enden, nämlich kreuzunglücklich und mich in einer auswegslosen Situation sehend.

Ich finde es immer wieder toll, wenn Menschen wie du aus 5-Minuten-am-Bahnhof-Szenen daraus schließen, dass ein Leben mit Behinderten (Kindern) sooo toll ist und einem sooo viel Lebensfreude gibt usw. blabla
Schon mal drüber nachgedacht, dass die Realität auch anders aussehen kann? Dass die Lebensqualität von angehörigen Menschen durch solche Situationen auch eingeschränkt, herabgesetzt werden kann?

Nee... das übersteigt dann den geistigen Horizont von Leuten, die meinen, nur weil das behinderte Kind fröhlich rumgackert, sei die Welt ja in Ordnung.

Boah

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2012 um 18:47
In Antwort auf kiwischale

Wie goldig
Nur manchen dieser Mütter geht es in 50 Jahren so:

http://www.focus.de/panorama/welt/familientragoedie-eltern-toeten-behindertes-kind-und-sich-selbst_aid_426083.html

oder so:

http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article225606/Drama-Mutter-toetet-ihren-behinderten-Sohn.html

Ich lasse lieber einen behinderten Embryo weg machen, als irgendwann so zu enden, nämlich kreuzunglücklich und mich in einer auswegslosen Situation sehend.

Ich finde es immer wieder toll, wenn Menschen wie du aus 5-Minuten-am-Bahnhof-Szenen daraus schließen, dass ein Leben mit Behinderten (Kindern) sooo toll ist und einem sooo viel Lebensfreude gibt usw. blabla
Schon mal drüber nachgedacht, dass die Realität auch anders aussehen kann? Dass die Lebensqualität von angehörigen Menschen durch solche Situationen auch eingeschränkt, herabgesetzt werden kann?

Nee... das übersteigt dann den geistigen Horizont von Leuten, die meinen, nur weil das behinderte Kind fröhlich rumgackert, sei die Welt ja in Ordnung.

Boah


Recht hast Du! Leider muss man sich ja fast schon fuer solche voellig normalen Gedanken und Handlungen schaemen, weil es immer irgendwelche Sonnenscheinchen gibt, die meinen, das Leben sei ein Ponyhof.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2012 um 18:58
In Antwort auf plinalina14


Recht hast Du! Leider muss man sich ja fast schon fuer solche voellig normalen Gedanken und Handlungen schaemen, weil es immer irgendwelche Sonnenscheinchen gibt, die meinen, das Leben sei ein Ponyhof.

Und ich finde es klasse,
dass du hier immer wieder unermüdlich schreibst, ohwohl deine Postings im Turnus gelöscht werden

Es ist echt frustrierend... Letztens wurde von mir was gelöscht in dem Thread ob Abbrüche das Leben verändern. Das hat mich schon geärgert, aber es war nur 1 Posting.
Obwohl routiniert gelöscht wird, lässt du dich nicht unterkriegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2012 um 13:33
In Antwort auf kiwischale

Und ich finde es klasse,
dass du hier immer wieder unermüdlich schreibst, ohwohl deine Postings im Turnus gelöscht werden

Es ist echt frustrierend... Letztens wurde von mir was gelöscht in dem Thread ob Abbrüche das Leben verändern. Das hat mich schon geärgert, aber es war nur 1 Posting.
Obwohl routiniert gelöscht wird, lässt du dich nicht unterkriegen

*rotwerd*
Öhm. Danke!

Ich nehm das einfach nicht persönlich, wenn hier manch Christextremist seinen Siegeszug nur mit dem Warnbuttontourette sicherstellen kann! Es gibt eine Menge User, die sich trotz Redpolls Zensuren und den Mundtotmachversuchen nicht verschrecken lassen. So soll es ja auch sein.
Danke an alle tapferen PCs!

Schade finde ich persönlich, dass wir jetzt schon über drei Wochen hingehalten werden mit der Aussicht auf eine Änderung im Regime, aber immer noch kein vernünftiger Mod in Sicht ist, Fragen dazu nur gelöscht werden und Redpoll als Fehlbesetzung hier immer noch ungebremst fuhrwerken darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook