Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Etwas verzweifelt

Etwas verzweifelt

21. März 2012 um 11:15

Guten Morgen
Ich bräuchte jetzt mal von euch Rat, da ich etwas verzweifelt bin.
Ich bin 20 Jahre alt, jetzt im 4. Monat schwanger und habe jetzt nach langem hin und her ein BV bekommen(bis Ende Juni). Das BV wurde von einem anderen FA ausgestellt, da meine jetzige sich geweigert hatte (es wäre strafbar und sie will mich nur krankschreiben bis Mai). Ich bin noch in der Ausbildung(bis Ende Juni) und kann durch das lange stehen, heben und heftigen Kreislaufbeschwerden nicht mehr richtig Arbeiten und meine Chefin fand es auch für angemessen, wenn ich ein BV bekomme. Leider komme ich auch psych. zurzeit nicht mit der Ss klar, was mich zusätzlich umhaut. Als ich meinen beiden Berufsschullehrern von meinen Problemen auf der Arbeit und dem psych. Druck erzählte, war eigentlich alles soweit i. O. Sie baten mir an, trotz Krankmeldung die Schule besuchen zu dürfen und die Prüfungen im Mai und Juni könnte man noch gut schaffen. Sie hatten mir ans Herz gelegt, bis Mai zuhause zu bleiben und dann nur noch für die prakt. Prüfung im Betrieb zu sein. Meiner Chefin gefiel der Vorschlag zuerst garnicht, hatte dann aber doch zugestimmt. Bin dann alle 2 Wochen krankgeschrieben worden und trotzdem zur Schule gegangen. War dann vorletzte Woche nicht in der Schule (einmal in der Woche Schule) und meine Freundin fragte(auf meine Anweisung hin) meine Lehrerin X, ob es okay sei, wenn ich an dem folgenden Praxistag komme, um mir alles anzusehen. Ich konnte nicht direkt teilnehmen, da meine Chefin den Zettel nicht unterschreiben wollte, weil ich halt krankgeschrieben bin und weil eine Menge Kosten auf sie zukommen würde, die sie für mich nicht aufnehmen wollte (verständlich). Meine Lehrerin X aber wollte sich dazu nicht äußern und war sehr verärgert, wieso ich krankgeschrieben bin. Sie wusste von nichts und versteht auch nicht, wieso ich nicht im Betrieb bin. Das hat mich doch etwas verwundert, da meine Chefin mir versichert hatte, die beiden Lehrer wüssten bescheid. Jedenfalls fragte meine Freundin dann noch die andere Lehrerin Y und diese verneinte ganz klar. Ich solle es nicht wagen, mit einer Krankschreibung noch einmal zur Schule zu kommen, sie hätte mir nie erlaubt, die Schule so besuchen zu dürfen und sie würde mich sofort nach Hause schicken. Das ganze wurde laut meiner Freundin vor der ganzen Klasse besprochen und alle gaben ihren Senf dazu. Sie denken jetzt alle, ich hätte gelogen (was den erlaubten Schulbesuch angeht und ich würde faul sein). Desweiteren meinte meine Lehrerin Y ganz klar, dass sie mich ohne gesundschreiben nicht weiter unterrichtet und sie auch nicht versteht, wieso ich krankgeschrieben bin, sie wird mir nicht mehr helfen oder mich unterstützen(das wurde auch vor der ganzen Klasse gesagt). Bin dann erstmal wütend geworden, weil ich das alles nicht verstanden habe und wieso man mir in den Rücken fällt und mich vor allen Leuten als Lügnerin abstempelt. Habe dann mit meiner Chefin und meiner Ausbilderin darüber gesprochen, die auch nicht so wirklich wussten, was los war. Meine Chefin meinte nur, dass meine Lehrerin Y am Telefon sagte, dass sie auch nie gesagt habe, ich dürfe zur Schule und das ich bis Mai Zuhause bleiben soll. Ich musste dann 5 mal beteuern, dass es so war. Beide Lehrer sagen laut meiner Chefin, das Gespräch zwischen mir und den beiden hätte so NIE stattgefunden. Kann leider nichts beweisen, nur sagen, da sich beide Lehrer schützen. Meine Chefin bat mich dann, eine zweite Meinung eines Arztes zu besorgen, der mich nicht krankschreibt, sondern ein BV ausstellt. Habe ich ja zum Glück bekommen. Bin dann also letzte Woche nicht zur Schule (musste meiner Chefin versprechen, es nicht zu tun wegen weiterem Ärger). An einem Praxistag(vorletzte Woche) schrieb mir meine Freundin eine Sms, dass meine Lehrerin Y sich sehr negativ über mich mit dem Prüfer unterhielt. Also machte sie mich da auch wieder schlecht.Wie das jetzt mit den Prüfungen bald aussieht, weiß ich nicht. Meine Chefin legte mir ans Herz, diese nachzuholen und mich erstmal auf mein Kind einzustellen.Ich wäre leider auch gedanklich nicht ganz bei der Sache und so bringe das nichts. Mein Freund sagt dazu nicht viel, nur, das es meine Entscheidung ist. Meine Schwiegermutter findet den Vorschlag ziemlichen Mist, ich sollte es einfach versuchen. Und wenn ich durchfalle, solle ich noch mal wiederholen. Jetzt steht aber das Problem da mit der Schule. Der Arzt, der das BV ausstellte, hatte auch auf meinen Wunsch hin, eine Bescheinigung für die Schule ausgestellt, damit ich weiterhin gehen kann. Doch meine Lehrerin Y nimmt ja nichts dergleichen an, außer Gesundschreibungen, die bestätigen, dass ich auch in den Betrieb kann.Somit wird ja eigentlich die Teilnahme an den Prüfungen unmöglich(mit BV geht das wohl nicht). Stimmt das alles so, dass sie mich nicht mehr unterrichten darf und sie auch die Annahme der Bescheinigung verweigern kann? Tut mir leid für den langen Text
Hoffe, mir kann jemand weiter helfen...
LG

Mehr lesen

21. März 2012 um 11:47

Heyyy
also ich bin auch schwanger und in der ausbildung...
bin jetzt 37. ssw also im muschu,
hatte aber seit der 31. ssw ein bv...
durfte auch nicht zur schule...jetzt im muschu auch nicht aus versicherungstechnischen gründen...
dennoch darf ich im mai/juni an den prüfungen teilnehmen...
muss mir halt nur das letzte halbe jahr selber beibringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen