Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / ET um 2 Wochen zurückdatiert

ET um 2 Wochen zurückdatiert

18. März 2008 um 21:11 Letzte Antwort: 19. März 2008 um 14:18

Hallo,

ich war heute bei der Feindiagnostik.. zum Glück ist alles soweit in Ordnung. Man konnte auch endlich das Geschlecht erkennen.. Wir bekommen ein Mädchen (freu) .. hätte mich über einen Jungen natürlich genauso gefreut.. hauptsache alles dran.

Was aber aufgefallen ist: unser Baby ist allgemein recht klein und zierlich.. wahrscheinlich hat sich der Arzt am Anfang verrechnet.. dazu kommt, dass mein mann und ich auch keine Riesen sind.
Also wohl von beidem etwas: Kleines Kind und verrechnet.

Nun hat die Ärztin nen neuen ET angegeben, der ganze 2 Wochen nach hinten versetzt ist. Ganz schön viel, oder? Hat das schonmal jemand von euch gehabt?
Es wird zudem weiter beobachtet, ob es normal weiterwächst, oder ob es sich um eine Wachstumsverzögerung handelt.

Komisch war, dass die Größe in der 12./13. Woche nicht ganz gestimmt hat (zwei Wochen zurück), in der 16. Woche hats wieder gestimmt.. und nun in der 20. Woche wieder zwei Wochen zurück..


Mehr lesen

19. März 2008 um 12:07

Hallo maus7880
Bei mir ist das nen bisschen anders.

Meine Schwangerschaft wurde offiziel erst in der 15. Schwangerschaftswoche vom Frauenarzt festgestellt bzw. bestätigt.

Heute bin ich 26+5, also in der 27. Schwangerschaftswoche. In der Zeit wurden 3 Ultraschallsgemacht. 2 planmäßige und ein zusätzlicher, den ich selber bezahlt habe. Und eben ein vaginaler zur Schwangerschafts- feststellung.

Bei mir hieß es bei beiden planmäßigen Ultraschalls, dass mein Kleiner etwas zurück ist. Einmal nur nen paar Tage und einmal so ne Woche.
Beim zusätzlichen Ultraschall hat sie nichts weiter gesagt, außer dwas er gut entwickelt ist, was man alleine schon an meinem Bauch sieht.
Ich habe in zwei Wochen meinen dritten und letzten planmäßigen Ultraschall und da bin ich gespannt, was sie diesmal sagt.

Nur ich wäre froh, wenn mein ET noch mal zurückgestuft wird.
Bei mir wird nämlich ab Mitte September gerechnet. Nur hatte ich in diesem Monat gar kein Sex, so dass es gar nicht sein kann. Ich hatte Anfang Oktober Sex und da muss mein Kind entstanden sein. Es macht also schon 2-3 Wochen aus und das ist meiner Meinung nach ganz schön viel.
Ich habe keine Lust, dass ich nachher übern ET bin und dann eingeleitet wird, obwohl mein Kind eigentlich noch Zeit hätte.
Ich habe es schon beim Frauenarzt gesagt, aber sie meinte, dass sie den ET erstmal nicht ändert.

Grüßle
Juli mit Wurmi im Bauch

PS: Kannst dich ja nochmal melden, wenn du magst
Soweit ich weiß, darf wohl der ET in der ganzen Schwangerschaft nur einmal geändert werden.

Gefällt mir
19. März 2008 um 12:22

Hi
Meine Kleine wurde in der 12 SSW um eine Woche zurückdatiert (bei der Ärztin die die Nackenfaltenmessung machte)
Meine Ärztin änderte das nicht.

Erst gegen Ende der Schwangerschaft wurde dann rumgeändert und meine Kleine lag gut 3 Wochen hinter der Zeit.

Im Endefekt ist das aber egal. Denn meine kam eine Woche vor ET mit 49 cm und 2980 Gramm.

Lass die Ärzte rchnen wie sie wollen. Ich persönlich habe mich immer am originalen Datum, also dem der letzten Mens, orientiert und alles ist gut gegangen.

LG
Aros und Linda 7 Tage alt

Gefällt mir
19. März 2008 um 14:06
In Antwort auf lula_12361954

Hallo maus7880
Bei mir ist das nen bisschen anders.

Meine Schwangerschaft wurde offiziel erst in der 15. Schwangerschaftswoche vom Frauenarzt festgestellt bzw. bestätigt.

Heute bin ich 26+5, also in der 27. Schwangerschaftswoche. In der Zeit wurden 3 Ultraschallsgemacht. 2 planmäßige und ein zusätzlicher, den ich selber bezahlt habe. Und eben ein vaginaler zur Schwangerschafts- feststellung.

Bei mir hieß es bei beiden planmäßigen Ultraschalls, dass mein Kleiner etwas zurück ist. Einmal nur nen paar Tage und einmal so ne Woche.
Beim zusätzlichen Ultraschall hat sie nichts weiter gesagt, außer dwas er gut entwickelt ist, was man alleine schon an meinem Bauch sieht.
Ich habe in zwei Wochen meinen dritten und letzten planmäßigen Ultraschall und da bin ich gespannt, was sie diesmal sagt.

Nur ich wäre froh, wenn mein ET noch mal zurückgestuft wird.
Bei mir wird nämlich ab Mitte September gerechnet. Nur hatte ich in diesem Monat gar kein Sex, so dass es gar nicht sein kann. Ich hatte Anfang Oktober Sex und da muss mein Kind entstanden sein. Es macht also schon 2-3 Wochen aus und das ist meiner Meinung nach ganz schön viel.
Ich habe keine Lust, dass ich nachher übern ET bin und dann eingeleitet wird, obwohl mein Kind eigentlich noch Zeit hätte.
Ich habe es schon beim Frauenarzt gesagt, aber sie meinte, dass sie den ET erstmal nicht ändert.

Grüßle
Juli mit Wurmi im Bauch

PS: Kannst dich ja nochmal melden, wenn du magst
Soweit ich weiß, darf wohl der ET in der ganzen Schwangerschaft nur einmal geändert werden.

....
Hallo Kleenehasimaus,

wie oft der ET geändert werden darf, weiß ich nicht.. aber mir hat die Ärztin auch erklärt, dass man das nicht leichtfertig rumändern darf, weil man sonst eine evtl Wachstumsretardierung nicht bemerken würde. Is ja auch irgendwie logisch.. sonst würde man ja nach jedem Wachstumsschub den genauen Geburtstermin ändern. Deshalb sollte der ET schon fest bleiben, damit jeder Arzt ein Anhaltspunkt hat.
Bei mir wurde auch noch nichts konkret geändert.. nur erstmal notiert und es wird weiter beobachtet.

Ich denke mal, dass wir uns keine großen Sorgen machen brauchen.. Hauptsache es ist alles dran, dem Kind gehts gut. Obs jetzt mal ne Woche zu früh oder zu spät ist.. mein Gott!! außer es wächst gar nicht mehr weiter.. das wär natürlich was anderes.

Wenn du dir allerdings sicher bist, wann dein Kind gezeugt worden ist, dann kannst du den ET im Internet auch mal selber ausrechnen.. ich kanns bei mir leider nicht wirklich nachvollziehen, da ich vor der Zeugung nichtmal nen Zyklus hatte. Guck mal hier auf der Seite:
http://www.wunschkinder.net/interaktiv/schwangersc-haftskalender/

Und wegen der Geburtseinleitung.. dazu kann man ja nicht gezwungen werden, oder? man kontrolliert ja am Ende auch, wie gut das Fruchtwasser noch ist.. und solange da nichts kritisches auffällt, muss man doch nicht einleiten.
Bei meiner eigenen Geburt, wurde auch eingeleitet, weil sich die Ärzte verrechnet haben.. ich war deshalb auch ein bischen zu klein und zu leicht.. einfach noch nicht reif genug. Bei meinem Bruder hat meine Mutter gesagt :"der kommt, wenn er will und net, wenns jemand ausgerechnet hat". Und so wars dann auch.. Ein paar Tage nach dem angeblichen ET kam er dann putzmunter, weder zu leicht, noch zu klein. Genau richtig. Die Natur regelt das schon.. und bisher ist ja noch kein Kind drin geblieben

Gefällt mir
19. März 2008 um 14:18
In Antwort auf terrie_12298058

....
Hallo Kleenehasimaus,

wie oft der ET geändert werden darf, weiß ich nicht.. aber mir hat die Ärztin auch erklärt, dass man das nicht leichtfertig rumändern darf, weil man sonst eine evtl Wachstumsretardierung nicht bemerken würde. Is ja auch irgendwie logisch.. sonst würde man ja nach jedem Wachstumsschub den genauen Geburtstermin ändern. Deshalb sollte der ET schon fest bleiben, damit jeder Arzt ein Anhaltspunkt hat.
Bei mir wurde auch noch nichts konkret geändert.. nur erstmal notiert und es wird weiter beobachtet.

Ich denke mal, dass wir uns keine großen Sorgen machen brauchen.. Hauptsache es ist alles dran, dem Kind gehts gut. Obs jetzt mal ne Woche zu früh oder zu spät ist.. mein Gott!! außer es wächst gar nicht mehr weiter.. das wär natürlich was anderes.

Wenn du dir allerdings sicher bist, wann dein Kind gezeugt worden ist, dann kannst du den ET im Internet auch mal selber ausrechnen.. ich kanns bei mir leider nicht wirklich nachvollziehen, da ich vor der Zeugung nichtmal nen Zyklus hatte. Guck mal hier auf der Seite:
http://www.wunschkinder.net/interaktiv/schwangersc-haftskalender/

Und wegen der Geburtseinleitung.. dazu kann man ja nicht gezwungen werden, oder? man kontrolliert ja am Ende auch, wie gut das Fruchtwasser noch ist.. und solange da nichts kritisches auffällt, muss man doch nicht einleiten.
Bei meiner eigenen Geburt, wurde auch eingeleitet, weil sich die Ärzte verrechnet haben.. ich war deshalb auch ein bischen zu klein und zu leicht.. einfach noch nicht reif genug. Bei meinem Bruder hat meine Mutter gesagt :"der kommt, wenn er will und net, wenns jemand ausgerechnet hat". Und so wars dann auch.. Ein paar Tage nach dem angeblichen ET kam er dann putzmunter, weder zu leicht, noch zu klein. Genau richtig. Die Natur regelt das schon.. und bisher ist ja noch kein Kind drin geblieben

Maus7880
Naja, aber wenn mein Kind jedes Mal etwas kleiner ist, als es sein müsste, dann muss doch die Frauenärztin auch mal nen bisschen ins grübeln kommen.
Beim ersten Mal fragte sie dann nach unsere Größe. Sie dachte vielleicht, dass es daran liegt. Ich bin 1.60 Meter klein und mein Freund 1.80 Meter. Also sind wir insgesamt gesehen auch keine Zwerge.

Na so richtig weiß ich auch nicht, wie ich das ausrechnen soll.
Wir hatten mehrmals in der ersten Oktoberwoche Sex, also muss es da entstanden sein.
Also würde ich sagen der ET plus 2-3 Wochen.

Mein Zyklus war vorher auch komisch.
Ich hätte im August meine Regel ganz normal kriegen müssen, aber sie kam nicht. Die kam dann am 14. September und dann ab Oktober nicht mehr, weil ich ja da dann schon schwanger war.

Mit Einleitung ist immer son ne Sache.
Manche Ärzte leiten wirklich spätestens 10 Tage nach dem ET ein.

Kennst du dich mit den Mutterschutzgeld aus?
Wie ist denn das, wenn mein Kleiner wirklich erst 2-3 Wochen nach dem errechneten ET kommt? Kriege ich dann 8-9 Wochen statts 6 Wochen vor der Geburt das Geld oder wie?

Grüßle

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers