Anzeige

Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Essensmenge und -zeiten in SS

Letzte Nachricht: 14. November 2015 um 11:23
S
shun_12883537
14.11.15 um 7:30

Hallöchen,
ich bin noch ganz am Anfang meines Weges, aber mir stellen sich einige eher spezielle Fragen zum Essen, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen!

1. Merkt man im Fortschritt der Schwangerschaft automatisch, dass man (etwas) mehr essen muss?
Der Hintergrund ist, dass ich über 14 Jahre essgestört war (bin symptomfrei und zuversichtlich für die Schwangerschaftszeit!) und seit dem weder Hunger noch Sättigung mehr kenne. "Hm, ich werde langsam hungrig" käme bei mir nach 3 Tagen Fasten, "Oh, wie satt!" nach 2 Pizzas. Ich merke es im Alltag echt nicht. Ich kenne meine aktuelle Kalorienmenge nicht, und möchte das auch lieber nicht, es nimmt mir aber die Möglichkeit zu sagen, z.B. ab dem 4. Monat ess ich 20% mehr.

2. Außerdem habe ich es mir so angewöhnt, meine erste Mahlzeit abends gegen 6 zu mir zu nehmen (das nennt sich intermittierendes Fasten und ist in Fitnesskreisen bekannt), dann zu trainieren und dann nochmal etwas zu essen. Tages-Kalorienmenge ist dann normal und auch kein Stopfen! Aber schadet die längere Essenspause dem Kind? Bekäme es vormittags Mangel? Oder zieht es das was es braucht einfach aus meinem Körper?

3. Wie fühlt sich Morgenübelkeit an, z.B. im Vergleich zur Übelkeit beim Autofahren oder bei einem Magen-Infekt? Kann man das gar nicht unterdrücken, mit Atmen, Meditation etc.? Jaja, werd ich noch früh genug selber rausfinden , aber es interessiert mich nun mal^^

Ich habe mit verschiedenen Ärzten über die ersten gesprochen, die mir aber nicht viel Hilfreiches dazu sagen konnten. Ich bitte darum, von Vorwürfen/Kritik o.ä. abzusehen und mir mit euren Erfahrungen weiterzuhelfen. Natürlich weiß ich dass das keinen qualifizierten med. Rat ersetzt. Vielen Dank!

Mehr lesen

T
tovah_12708015
14.11.15 um 8:53

Kann da nur von mir sprechen
Also nach 2 SS kann ich sagen das mir mein Körper meist sagen konnte was er braucht. Was ohne ss nicht so deutlich zu spüren ist. Sogar "mangelerscheinungen" wurden deutlich. Mal hatte ich extreme Lust auf Milchprodukte (Calcium), dann mal auf Trauben etc wo mir vermutlich Eisen fehlte. Aber auch die ersten 3-4 Monate musste ich fast stündlich etwas essen sonst wurde mir schlecht bzw hab mich unterzuckert gefühlt. Ich hoffe dein Körper gibt dir auch diese Signale. Falls nicht würde ich trotzdem versuchen 5 kleinere Mahlzeiten am Tag zu dir zu nehmen. Wenn dein Baby größer ist und du Bewegungen spüren kannst wirst du auch merken das es sich ca 30-60 min nach dem Essen aktiver zeigt als sonst. Man merkt also das was ankommt bei den Kleinen. Wünsche dir eine tolle SS.

Gefällt mir

S
shun_12883537
14.11.15 um 9:41

Vielen Dank für deine (und alle eure) Antwort(en) bisher!
Ich halte Normalgewicht (um die 52kg bei 157cm) mit meiner Ernährung. Ich habe die Kalorien jetzt doch mal überschlagen, weil dein Einwand mich nciht losgelassen hat, ob ich klarkomme ist ja eine ganz andere Frage als die, ob das heranwachsende Wesen klar kommt.

Ich esse meist 1 Proteinshake mit Obst vor dem Training (350kcal), Abendessen ist Getreide (350kcal) mit Gemüse (200kcal) und was Proteinhaltigem (500kcal, Kochöl eingerechnet). Später dann noch Jogurt (180kcal) mit Nüssen/Saaten (200kcal) und natürlichem Proteinpulver (120kcal) oder stattdessen ein Stück Kuchen. Gesamt 1900, was bei meiner Größe ok sein sollte. Training verbrennt nicht mehr als 400kcal. Ich ernähre mich so, weil es sich gut anfühlt (im psychisch gesunden Sinne) und nicht weil ich davon abnehmen will. Ich könnte ja später dann ein kleines Müsli frühs essen (die besagten 200kcal mehr) und ab jetzt meine Jogurt/Snackmahlzeit in den Vormittag/Mittag verlegen, besser so? Gegen Ende müsste ich wohl alles noch etwas mehr verteilen, Embryo drückt ja bestimmt auf den Magen.

Wenn es wirklich solche starken Signale (bestimmte Lebensmittel, Unterzuckerung) gibt, dann beruhigt mich das sehr! Wenn man so lange gegen sein Körper gearbeitet hat, hat man einfach kein Vertrauen in normale Abläufe.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
mursel_12641221
14.11.15 um 11:23

Hey
Ich kann mich nur lizzy anschließen. Es ist (trotz deiner Aufstellung) recht unwahrscheinlich, dass du jeden Tag auf deine Kalorienmenge kommst. Es ist auch wichtig, was du zu dir nimmst, sprich gesunde Fette und auch Kohlenhydrate. Es ist ganz ungemein wichtig regelmäßig zu essen, vor allem in der Schwangerschaft. Nur spät zu essen ist ernährungstechnisch sowieso nicht empfehlenswert. Davon abgesehen brauchst du in der Schwangerschaft mehr als 1700-1900 Kalorien. Versuche einfach über den Tag verteilt 5-6 kleinere Portionen zu essen und die ausgewogen (Proteine, fasern, Kohlenhydrate, Fette) dann kann nichts mehr schief gehen...

Gefällt mir

Anzeige