Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Erste Schwangerschaft mit 38 - 12. Woche

Erste Schwangerschaft mit 38 - 12. Woche

3. Januar 2006 um 12:42

Hallo, ist noch jemand über 35 hier, der diese Erfahrung zum ersten mal macht? Ich würde mich über Kontakte mit Gleichgesinnten sehr freuen,
Grüße, Gnurpsie1

Mehr lesen

3. Januar 2006 um 13:45

Hallo !
Ich bin auch 38 Jahre und in der 6.Woche .Es ist allerdings nicht meine erste SS ,ich habe schon einen Sohn ,er ist 26 Monate alt

Gruß Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 13:50
In Antwort auf kerena_12679770

Hallo !
Ich bin auch 38 Jahre und in der 6.Woche .Es ist allerdings nicht meine erste SS ,ich habe schon einen Sohn ,er ist 26 Monate alt

Gruß Susi

Hallo Susi
ich werd im Januar 37 und bin in der 34. Woche. ist meine erste Schwangerschaft, meine 7 jährige Tochter ist adoptiert. Frag was du wissen willst.

LG
Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 13:51
In Antwort auf kerena_12679770

Hallo !
Ich bin auch 38 Jahre und in der 6.Woche .Es ist allerdings nicht meine erste SS ,ich habe schon einen Sohn ,er ist 26 Monate alt

Gruß Susi

Hallo Susi,


ja schön! das zeigt ja, dass man auch in fortgeschrittenem alter noch voll gas geben kann

gruß, Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 13:53
In Antwort auf aggie_876314

Hallo Susi
ich werd im Januar 37 und bin in der 34. Woche. ist meine erste Schwangerschaft, meine 7 jährige Tochter ist adoptiert. Frag was du wissen willst.

LG
Kerstin

Hallo Kerstin
eigentlich suche ich einfach kontakt
aber jetzt will ich schon was wissen - du musst natürlich nicht antworten.
dein erstes kind ist adoptiert. kam dann die schwangerschaft überraschend? ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, ein kind zu adoptieren. zu einem eigenen.aber mein mann hätte ein problem damit.

grüße, verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 14:04
In Antwort auf danuta_12762647

Hallo Kerstin
eigentlich suche ich einfach kontakt
aber jetzt will ich schon was wissen - du musst natürlich nicht antworten.
dein erstes kind ist adoptiert. kam dann die schwangerschaft überraschend? ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, ein kind zu adoptieren. zu einem eigenen.aber mein mann hätte ein problem damit.

grüße, verena

Hallo Verena
hatte so ab 25 den Kinderwunsch, aber es klappte nicht, da mein Exmann nur eingeschränkt zeugungsfähig ist. Wir hatten 8 künstliche Versuche aber vergebens. Meine Kleine war 8 Monate alt, als wir sie adoptiert haben und man merkt heute keinen Unterschied mehr zu einem leiblichen Kind.

Hat aber meine Beziehung auch nicht gerettet, wie auch. Seit 3 Jahren bin ich geschieden und hab einen neuen Partner. Hab schon gehofft doch noch mal schwanger zu werden aber nicht mehr damit gerechnet. Naja und letztes Jahr als ich alle Kindersachen weggeben hatte, wars passiert. Wir freuen uns aber wahnsinnig. Und auch mit 37 bekommt man das sicher hin.

LG
Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 14:14
In Antwort auf aggie_876314

Hallo Verena
hatte so ab 25 den Kinderwunsch, aber es klappte nicht, da mein Exmann nur eingeschränkt zeugungsfähig ist. Wir hatten 8 künstliche Versuche aber vergebens. Meine Kleine war 8 Monate alt, als wir sie adoptiert haben und man merkt heute keinen Unterschied mehr zu einem leiblichen Kind.

Hat aber meine Beziehung auch nicht gerettet, wie auch. Seit 3 Jahren bin ich geschieden und hab einen neuen Partner. Hab schon gehofft doch noch mal schwanger zu werden aber nicht mehr damit gerechnet. Naja und letztes Jahr als ich alle Kindersachen weggeben hatte, wars passiert. Wir freuen uns aber wahnsinnig. Und auch mit 37 bekommt man das sicher hin.

LG
Kerstin

Hallo Kerstin,
herzlichen glückwunsch! das ist wirklich eine schöne geschichte. die mehrzahl der frauen bekommt die kinder zwar in jüngeren jahren, aber das leben lässt sich manchmal einfach nicht komplett planen und das ist ja auch gut so. wer weiss, was mit deiner ersten tochter passiert wäre, wenn du schon damals schwanger geworden wärst. fast alles ist doch für irgendwas anderes gut
du bist ja nun schon fast am ende deiner schwangerschaft angekommen. ich wünsche dir jedenfalls schonmal alles gute für die nächsten aufregenden wochen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 14:20
In Antwort auf danuta_12762647

Hallo Kerstin,
herzlichen glückwunsch! das ist wirklich eine schöne geschichte. die mehrzahl der frauen bekommt die kinder zwar in jüngeren jahren, aber das leben lässt sich manchmal einfach nicht komplett planen und das ist ja auch gut so. wer weiss, was mit deiner ersten tochter passiert wäre, wenn du schon damals schwanger geworden wärst. fast alles ist doch für irgendwas anderes gut
du bist ja nun schon fast am ende deiner schwangerschaft angekommen. ich wünsche dir jedenfalls schonmal alles gute für die nächsten aufregenden wochen!

Dankeschön
das wünsch ich dir auch, wirst sehen die zeit vergeht schneller als du denkst.

Ich meine auch, alles hat einen tieferen Sinn, denn auch meine Große würde ich um nix in der Welt wieder hergeben.
Lass Dich nicht verrückt machen mit Nackenfaltenmessung etc.

Wir ollen Mädels haben den Vorteíl, manches schon etwas cooler zu nehmen. Denke mal das liegt daran, dass wir schon ein bisschen mehr erlebt haben. Wenn Du fragen hast, frag ruhig. Bis dahin.

LG
Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 14:55
In Antwort auf aggie_876314

Dankeschön
das wünsch ich dir auch, wirst sehen die zeit vergeht schneller als du denkst.

Ich meine auch, alles hat einen tieferen Sinn, denn auch meine Große würde ich um nix in der Welt wieder hergeben.
Lass Dich nicht verrückt machen mit Nackenfaltenmessung etc.

Wir ollen Mädels haben den Vorteíl, manches schon etwas cooler zu nehmen. Denke mal das liegt daran, dass wir schon ein bisschen mehr erlebt haben. Wenn Du fragen hast, frag ruhig. Bis dahin.

LG
Kerstin

Vielleicht bis bald mal wieder
ja... das mit den spezialuntersuchungen.. da bin ich im moment dran. und es wird einem ja so manches empfohlen...
ich bin hier noch etwas unschlüssig, aber es gelingt mir nicht wirklich total cool zu bleiben bei diesem thema. ich bin schon etwas verunsichert. an einem tag denke ich: ach, das wird schon, und am nächsten tag hab ich wieder schiss...
hast du diese untersuchungen nicht machen lassen? ich würde gerne -auf eine fu-untersuchung verzichten, deshalb dachte ich an die nackenfaltenmessung...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 16:31
In Antwort auf danuta_12762647

Vielleicht bis bald mal wieder
ja... das mit den spezialuntersuchungen.. da bin ich im moment dran. und es wird einem ja so manches empfohlen...
ich bin hier noch etwas unschlüssig, aber es gelingt mir nicht wirklich total cool zu bleiben bei diesem thema. ich bin schon etwas verunsichert. an einem tag denke ich: ach, das wird schon, und am nächsten tag hab ich wieder schiss...
hast du diese untersuchungen nicht machen lassen? ich würde gerne -auf eine fu-untersuchung verzichten, deshalb dachte ich an die nackenfaltenmessung...



Also
ich hatte einen Termin zur Nackenfaltenmessung, von einer Fruchtwasseruntersuchung hat mein Arzt mir abgeraten, da dabei so oft eine Fehlgeburt ausgelöst wird.

Der Nackenfaltentermin ist bei mir aber leider ausgefallen. Der Arzt der das machen sollte war krank und etwas später war ich schon über der Zeit, wo die Messung möglich ist. Ich war enttäuscht und hatte Angst zu der Zeit. Aber dann hab ich mir überlegt, dass ich doch meinen Wurm im Bauch schon so lieb hab, dass ich sicher egal wie das Ergebnis ausfallen würde, keine Abtreibung mehr verkraften würde. Damit hab ich mir Mut gemacht.

Naja hab dann das Finescreenig gemacht und es ist alles ok mit meinem kleinen Kerl. 100 % kann dir das eh keiner sagen und wenn man bedenkt, was unsere Mütter früher wußten. Nur einen Bruchteil davon.

Aber glaub mir komischerweise, lassen die Gedanken an Behinderung etc. mit zunehmender Schwangerschaft nach. War bei mir jedenfalls so.

Mach die Nackenfaltenmessung wenn du kannst, die tut ja keinem weh, außer das man sich damit beschäftigt wie entscheide ich, wenn es echt nicht der optimale Wert ist, denn auch das kann unter Umständen gar nix aussagen.

LG
Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2006 um 8:19
In Antwort auf aggie_876314

Also
ich hatte einen Termin zur Nackenfaltenmessung, von einer Fruchtwasseruntersuchung hat mein Arzt mir abgeraten, da dabei so oft eine Fehlgeburt ausgelöst wird.

Der Nackenfaltentermin ist bei mir aber leider ausgefallen. Der Arzt der das machen sollte war krank und etwas später war ich schon über der Zeit, wo die Messung möglich ist. Ich war enttäuscht und hatte Angst zu der Zeit. Aber dann hab ich mir überlegt, dass ich doch meinen Wurm im Bauch schon so lieb hab, dass ich sicher egal wie das Ergebnis ausfallen würde, keine Abtreibung mehr verkraften würde. Damit hab ich mir Mut gemacht.

Naja hab dann das Finescreenig gemacht und es ist alles ok mit meinem kleinen Kerl. 100 % kann dir das eh keiner sagen und wenn man bedenkt, was unsere Mütter früher wußten. Nur einen Bruchteil davon.

Aber glaub mir komischerweise, lassen die Gedanken an Behinderung etc. mit zunehmender Schwangerschaft nach. War bei mir jedenfalls so.

Mach die Nackenfaltenmessung wenn du kannst, die tut ja keinem weh, außer das man sich damit beschäftigt wie entscheide ich, wenn es echt nicht der optimale Wert ist, denn auch das kann unter Umständen gar nix aussagen.

LG
Kerstin

Nackenfaltenmessung
Hallo Kerstin,

die fu untersuchung möchte ich auch - wenn möglich - vermeiden.ich möchte das kleine wesen nicht unnötig gefährden. stimmt, ich hab mir auch schon das ein- oder andere mal gedacht, wie es wohl unseren müttern ergangen ist. da gabs ja diese art von vorsorge überhaupt nicht. und wir sind auch gesund.
was ist das feinscreening?? wird das später gemacht als die nf-messung?
ich kann mir im moment auch nicht vorstellen, in die schwangerschaft einzugreifen. andererseits glaube ich, dass ein schwerst behindertes kind eine riesen belastung bedeutet und ich weiss nicht, ob ich und die beziehung dieser belastung gewachsen wäre. na ja, ich denke in dieser situation macht sich jede frau gedanken über solche dinge.
ich glaube es muss der wahnsinn sein, wenn man nach der geburt ein gesundes kind mit allem drum und dran in den armen hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 13:07
In Antwort auf danuta_12762647

Nackenfaltenmessung
Hallo Kerstin,

die fu untersuchung möchte ich auch - wenn möglich - vermeiden.ich möchte das kleine wesen nicht unnötig gefährden. stimmt, ich hab mir auch schon das ein- oder andere mal gedacht, wie es wohl unseren müttern ergangen ist. da gabs ja diese art von vorsorge überhaupt nicht. und wir sind auch gesund.
was ist das feinscreening?? wird das später gemacht als die nf-messung?
ich kann mir im moment auch nicht vorstellen, in die schwangerschaft einzugreifen. andererseits glaube ich, dass ein schwerst behindertes kind eine riesen belastung bedeutet und ich weiss nicht, ob ich und die beziehung dieser belastung gewachsen wäre. na ja, ich denke in dieser situation macht sich jede frau gedanken über solche dinge.
ich glaube es muss der wahnsinn sein, wenn man nach der geburt ein gesundes kind mit allem drum und dran in den armen hält.

Nackenfaltenmessung
Hallo 35+,
ich stehe auch gerade vor der Entscheidung welche Untersuchungen gemacht werden sollen. Ich fühle mich etwas überfordert, obwohl ich mich von meiner Gyn. gut beraten fühle. Mein Partner meint, ich solle entscheiden - was mir nicht wirklich hilft.
Wir haben die Schwangerschaft noch nicht richtig offiziell gemacht, daher kann ich auch nicht im Freundeskreis nachfragen. Bzw. die es jetzt schon wissen, waren keine "Spätgebärenden" oder stehen noch nicht vor der Entscheidung.
Warum muss alles so kompliziert sein. Meine Mutter hat doch auch drei gesunde Kinder zur Welt gebracht...
Etwas verzweifelt - muss am Wetter und der Müdigkeit liegen...
antonpaula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 13:17
In Antwort auf astrid_12484987

Nackenfaltenmessung
Hallo 35+,
ich stehe auch gerade vor der Entscheidung welche Untersuchungen gemacht werden sollen. Ich fühle mich etwas überfordert, obwohl ich mich von meiner Gyn. gut beraten fühle. Mein Partner meint, ich solle entscheiden - was mir nicht wirklich hilft.
Wir haben die Schwangerschaft noch nicht richtig offiziell gemacht, daher kann ich auch nicht im Freundeskreis nachfragen. Bzw. die es jetzt schon wissen, waren keine "Spätgebärenden" oder stehen noch nicht vor der Entscheidung.
Warum muss alles so kompliziert sein. Meine Mutter hat doch auch drei gesunde Kinder zur Welt gebracht...
Etwas verzweifelt - muss am Wetter und der Müdigkeit liegen...
antonpaula

Keine 38
Nur noch kurz, da ich gerade den Titel des Treads festgestellt habe: Ich werde im April 36 Jahre.
antonpaula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 13:20

Finescreening
also das ist auch ein Ultraschall mit einem leistungsstarken Gerät, bei dem die Organe des Kindes kontrolliert und durchleuchtet werden. Wir aber ers in der 22. Woche oder so gemacht und gibt Auskunft über Erkrankungen des Kindes. Danach kann man entscheiden, ein Kind mit einem Herzfehler, vielleicht besser in einer Klinik mit Herzzentrum zu entbinden oder andere Sachen.

Die Untersuchung hatte ich auch und es war alles ok. Bei den meisten Untersuchungen hat man mich mit 36 aber noch nicht so risikoreich eingestuft, denke mal über 40 ist dann schon etwas schlechter. Wobei ich genug Frauen kenne, die mit 40 ihr erstes kerngesundes Baby bekommen haben.

Es stimmt, man weiß heute viel zu viel und oft ist das nicht unbedingt vorteilhaft, denn man macht sich auch viel zu viel fertig und jede Untersuchung den Geldbeutel unserer Ärzte reicher.

Also Mädels, macht euch nicht all zu fertig und freut euch auf euer Baby.

LG
Kerstin



1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 22:31
In Antwort auf aggie_876314

Finescreening
also das ist auch ein Ultraschall mit einem leistungsstarken Gerät, bei dem die Organe des Kindes kontrolliert und durchleuchtet werden. Wir aber ers in der 22. Woche oder so gemacht und gibt Auskunft über Erkrankungen des Kindes. Danach kann man entscheiden, ein Kind mit einem Herzfehler, vielleicht besser in einer Klinik mit Herzzentrum zu entbinden oder andere Sachen.

Die Untersuchung hatte ich auch und es war alles ok. Bei den meisten Untersuchungen hat man mich mit 36 aber noch nicht so risikoreich eingestuft, denke mal über 40 ist dann schon etwas schlechter. Wobei ich genug Frauen kenne, die mit 40 ihr erstes kerngesundes Baby bekommen haben.

Es stimmt, man weiß heute viel zu viel und oft ist das nicht unbedingt vorteilhaft, denn man macht sich auch viel zu viel fertig und jede Untersuchung den Geldbeutel unserer Ärzte reicher.

Also Mädels, macht euch nicht all zu fertig und freut euch auf euer Baby.

LG
Kerstin



Willkommen im Club der Spätgebärenden)
Bin noch 37 - werde nächsten Monat 38 und habe ET am 18.03.06; ist auch mein erstes Kind.
Ich habe auf alle zusätzlichen Untersuchungen verzichtet - Fruchtwasseruntersuchung kam für mich nicht in Frage, da ich im weitläufigen Bekanntenkreis jemanden habe, der nach einer solchen Untersuchung vor der Entscheidung "Abbruch" oder nicht stand; sich fürs Leben entschied und ein kerngesundes Baby bekam dessen ärztliche Prognose nach der Untersuchung "schwerstbehindert" lautete. Also Ärzte können sich irren!!! Nackenfaltmessung hat meine Ärztin auch nicht gemacht und Feinscreening ebenfalls nicht....
Alle 4 Wochen wird US gemacht und da werden sorgfältig alle Bilder ausgewertet - meine Ärztin sagt im Normalfall reiche das völlig! Ich verlass mich da auf sie, auch wenn ich manchmal die Angst in mir hochkriechen spüre, es könnte ja doch was nicht in Ordnung sein.... Mein Kind würde ich in der 20. Woche nach einer FW-Untersuchung z.B. eh nicht mehr hergegeben haben....
Mach Dir nicht zuviele Sorgen - lebe so wie immer ( vorausgesetzt gesund) und liebe Dein Baby und freue Dich über das Wunder des Lebens!!

Liebe Grüße und eine wunderschöne Schwangerschaft wünscht Dir Silkmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 22:43

Euer Forum baut mich auf ...
... bin nämlich 26 Jahre und habe immer noch nicht so den Kinderwunsch. Alle meine Freundinnen haben schon mindestens ein Kind aber für mich halte ich es noch nicht für die richtige Zeit. Das macht mich aber echt panisch, weil ich denke die Zeit läuft davon. Wenn man irgendwo sagt, dass man so mit Mitte 30 Mutti werden möchte hört man ja nur: "Was, nein, oh Gott usw".
Echt frustrierend. Aber Ihr macht mir Mut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 22:49
In Antwort auf heike_12684516

Euer Forum baut mich auf ...
... bin nämlich 26 Jahre und habe immer noch nicht so den Kinderwunsch. Alle meine Freundinnen haben schon mindestens ein Kind aber für mich halte ich es noch nicht für die richtige Zeit. Das macht mich aber echt panisch, weil ich denke die Zeit läuft davon. Wenn man irgendwo sagt, dass man so mit Mitte 30 Mutti werden möchte hört man ja nur: "Was, nein, oh Gott usw".
Echt frustrierend. Aber Ihr macht mir Mut.

Tip von mir...
warte nicht bis Ende 30 - wir haben erst vor 2 Jahren mitgeteilt bekommen, das es für uns auf natürlichem Wege unmöglich sei ein Kind zu zeugen - da war ich 35 und habe die Panik bekommen.... Gott sei Dank hat es jetzt doch auf natürlichem Wege geklappt - aber wenn Du Dir mit Mitte 30 dann erzählen lassen mußt: na wären sie mal früher gekommen...., das ist nicht so toll!
Ansonsten spricht aber nix gegen eine späte Mutterschaft !!
LG silkmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2007 um 13:27
In Antwort auf kerena_12679770

Hallo !
Ich bin auch 38 Jahre und in der 6.Woche .Es ist allerdings nicht meine erste SS ,ich habe schon einen Sohn ,er ist 26 Monate alt

Gruß Susi

Brauche mal eine Rat von erfahrenen "spät"-Müttern
Hallo,
also ich bin auch 38 Jahre und werde dieses Jahr noch 39 Jahre jung....
Ich habe schon eine Todgeburt und zwei Fehlgeburten danach hinter mir, da ich aber meinen Traumpartner kennengelernt habe der zudem noch 11 Jahre jünger ist wie ich, möchte ich schon gerne nochmal den Versuch wagen ein Kind zu bekommen.
Was meint Ihr, sollte man das Risiko nochmal eingehen oder besser nicht .... bin gerade ziemlich ratlos ...

Liebe Grüße Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2007 um 9:18

Über 35...
hallo !
ich bin 38 jahre und schwanger in der 8. woche. ich erwarte mein drittes kind. ist schon komisch. mein großer sohn ist gestern 19 jahre alt geworden. ich freu mich trotz der kommenden anstrengungen sehr auf mein kind.
liebe grüße von sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2009 um 17:59
In Antwort auf chance_12824750

Tip von mir...
warte nicht bis Ende 30 - wir haben erst vor 2 Jahren mitgeteilt bekommen, das es für uns auf natürlichem Wege unmöglich sei ein Kind zu zeugen - da war ich 35 und habe die Panik bekommen.... Gott sei Dank hat es jetzt doch auf natürlichem Wege geklappt - aber wenn Du Dir mit Mitte 30 dann erzählen lassen mußt: na wären sie mal früher gekommen...., das ist nicht so toll!
Ansonsten spricht aber nix gegen eine späte Mutterschaft !!
LG silkmi

Was für ein Blödmann
sagt denn zu einer Frau, die sich erst später für ein Kind entschied en hat so etwas??? Die sind ja auch bis 80 zeugungsfähig!! Es sollte Anfang des 21. Jahrhunderts selbstverständlich sein, dass Frauen Ende 30 Ihre Kinder bekommen. Dürfen Männer j auch, oder? Vielleicht möchten wir auch erstmal unser Studium beenden und unseren Job sichern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2009 um 1:36

38
das ist wirklich spät. ich kenne eine freundin meiner mutter die hat mit 39 und 41 ihre kinder bekommen, bei der weiten ging alles gut die erste da gab es schwierigkeiten musste mit kaiserschnitt geholt werden hatte atemprobleme und so - dan hiess es sie hätte nichts aber ich sag dir ganz ehrlich die ist etwas zurück in ihrer v.a. geistigen entwicklung - aber komplikationen gibt es ja auch bei frühgebärenden.
dann die beste freundin meiner tante, erstes mit 37 zweites mit 39 und die kleine hat das downsyndrom leider.. aber ich bewunder die frau weil sie gar keine untersuchungen hat machen lassen und dem mädchen so die chance zum leben gegeben hat-und die ist total lieb und sowas von erfrischend zufrieden.einfach herzig und liebenswert. wenn ich denke dass manche so ein baby abtreiben da kommen mir die tränen echt.
ich finde es gut wenn man sich auch ü35 für kinder entscheidet wenn man welche will die medizin ist ja mittlerweile so weit.besser als darauf zu verzichten weil die gesellschaft einen blöd anguckt (ich finde das gleiche gilt auch für die u20mamis die sich für ein meist ungewolltes kind entscheiden - ich finds super!) auch wenn ich ehrlich zugeben muss dass es für mich persönlich zu spät wäre..

ich wünsche dir alles liebe und gute für deine schwangerschaft und einen gesunden krümel der dir ganz viel freude bringt!!!
liebe grüße
elisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2009 um 20:25
In Antwort auf iliane_12876449

Brauche mal eine Rat von erfahrenen "spät"-Müttern
Hallo,
also ich bin auch 38 Jahre und werde dieses Jahr noch 39 Jahre jung....
Ich habe schon eine Todgeburt und zwei Fehlgeburten danach hinter mir, da ich aber meinen Traumpartner kennengelernt habe der zudem noch 11 Jahre jünger ist wie ich, möchte ich schon gerne nochmal den Versuch wagen ein Kind zu bekommen.
Was meint Ihr, sollte man das Risiko nochmal eingehen oder besser nicht .... bin gerade ziemlich ratlos ...

Liebe Grüße Ela

Hallo
ich bin fast 37jahre und hatte gerade erst eine fehlgeburt. Meine trauer ist noch sehr groß ,wie du sicher verstehen kannst. Aber ich denke auch darüber nach noch ein kind zu bekommen. Ich frage mich genau das gleiche gehe ich das risiko noch mal ein.....mein herz sagt mal ja mal nein

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 7:59

Bin jetzt 38 und in der 9. Woche
Ein freundliches Hallo

Ich bin seid 7 Jahren mit meinem Freund zusammen der eine jetzt 17 jährige Tochter( sie lebt bei uns weil sie damals zum Papa wollte) hat. Anfangs wollten wir beiden zusammen ein eigenes bekommen aber nach einen Schicksalsschlag, wir wurden beide gleichzeitig arbeitslos, hat er sich dazu entschieden keins mehr haben zu wollen. Es war natürlich sehr schwer für mich und wir hatten oft Dikusionen deswegen. Unser Freundeskreis bearbeitete ihn immer wieder aber es brachte alles nix. Mit den Jahren akzeptierte ich seine Meinung schweren Herzens. Ich wollte ihn aber auch nicht verlassen weil, er meine wirklich große Liebe ist.
Naja... jetzt war ich am Anfang der Woche beim Fa weil ich die Pille brauchte und mein Myom in der Gebärmutter größer geworden ist...dachte ich . Ich habe keinen Gedanken daran verschwendet das ich schwanger sein könnte. Mein Doc sagte wenn ich wegen dem Myom Probleme mit meiner Regel bekommen würde sollte ich vorbei kommen. Tja..meine Regel blie zweimal aus . Und ging deswegen auch zum Doc.

Als er mir sagte das ich in der 9. Woch schwanger bin, war ich im ersten Mom total geschockt.
Es gingen mir soviele Dinge durch meinen Kopf und die waren alle total durcheinander. Ich fuhr nachhause und sagte es meinem Freund und weinte dabei. Er nahm mich in den Arm und sagte mir das wir das gemeisam durchstehen.
Begeistert ist er immer noch nicht und darüber freuen auch nicht. Was für mich natürlich nicht so toll ist.
Ich hab es ein noch nicht allen erzählt weil, ja ich es ja auch immer noch verlieren könnte hat man mir gesagt.

Puhh hab ich jetzt viel geschrieben . Aber ich mußte es einfach hier rein schreiben weil, ich mich schon irgendwie freue aber irgendwie völlig unsicher bin.

Denen ich es gesagt habe freuen sich riesig für mich oder uns. Wichtig ist aber für mich das auch mein Freund( Verlobter ) sich freuen kann...das trübt meine Freude

Über ein Feedback würde ich mich auch feuen.

Liebe Grüße
Joker18203

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2012 um 8:47
In Antwort auf uta_11909528

Bin jetzt 38 und in der 9. Woche
Ein freundliches Hallo

Ich bin seid 7 Jahren mit meinem Freund zusammen der eine jetzt 17 jährige Tochter( sie lebt bei uns weil sie damals zum Papa wollte) hat. Anfangs wollten wir beiden zusammen ein eigenes bekommen aber nach einen Schicksalsschlag, wir wurden beide gleichzeitig arbeitslos, hat er sich dazu entschieden keins mehr haben zu wollen. Es war natürlich sehr schwer für mich und wir hatten oft Dikusionen deswegen. Unser Freundeskreis bearbeitete ihn immer wieder aber es brachte alles nix. Mit den Jahren akzeptierte ich seine Meinung schweren Herzens. Ich wollte ihn aber auch nicht verlassen weil, er meine wirklich große Liebe ist.
Naja... jetzt war ich am Anfang der Woche beim Fa weil ich die Pille brauchte und mein Myom in der Gebärmutter größer geworden ist...dachte ich . Ich habe keinen Gedanken daran verschwendet das ich schwanger sein könnte. Mein Doc sagte wenn ich wegen dem Myom Probleme mit meiner Regel bekommen würde sollte ich vorbei kommen. Tja..meine Regel blie zweimal aus . Und ging deswegen auch zum Doc.

Als er mir sagte das ich in der 9. Woch schwanger bin, war ich im ersten Mom total geschockt.
Es gingen mir soviele Dinge durch meinen Kopf und die waren alle total durcheinander. Ich fuhr nachhause und sagte es meinem Freund und weinte dabei. Er nahm mich in den Arm und sagte mir das wir das gemeisam durchstehen.
Begeistert ist er immer noch nicht und darüber freuen auch nicht. Was für mich natürlich nicht so toll ist.
Ich hab es ein noch nicht allen erzählt weil, ja ich es ja auch immer noch verlieren könnte hat man mir gesagt.

Puhh hab ich jetzt viel geschrieben . Aber ich mußte es einfach hier rein schreiben weil, ich mich schon irgendwie freue aber irgendwie völlig unsicher bin.

Denen ich es gesagt habe freuen sich riesig für mich oder uns. Wichtig ist aber für mich das auch mein Freund( Verlobter ) sich freuen kann...das trübt meine Freude

Über ein Feedback würde ich mich auch feuen.

Liebe Grüße
Joker18203

Guten Morgen , jocker 18203
Ich kenne die Sitaion ganz gut ,wie du warst . Ich bin jetzt auch 37 Jahre , und bin auch Mutter von 3 Kinder . Bin jetzt in einer glücklichen Beziehung seit 2 Jahren und 3 Monate . Er nimmt meine Kinder alle an . Unser Problem ist alle Menschen mischen sich ständig über all ein . Entschuldige , erstmal Glückwunsch dazu . Klar , ist eine Schwangerschaft im älteren Jahren für unseren Körper nicht so einfach, aber der Frauenarzt hilft ja . Ich wünsche mir auch noch von meinen Verlobten ein gemeinsames Kind , aber er will auch nicht .Er sagt 3 Kids reichen ihm und aber meine Gefühle sind ganz anders .

Liebe Grüße
Nettimaus 74

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook