Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Erste Entbindung habe Angst und kenn mich nicht aus...

Erste Entbindung habe Angst und kenn mich nicht aus...

26. September 2010 um 16:32

Hallo!

ich bin ja nun in der 8.Woche....
(bin 20 und dachte eigentlich nicht an Babys, aber jetzt ist es nun mal so und ich freue mich )

Mache mir aber Gedanken zwecks entbindung....

Hatte ich ja noch nie

Habe gehört, bei einer "normalen" Geburt, kann es sein, dass ein "schnitt" gemacht wird und wieder zugenäht.... stelle mir das sehr schlimm vor... eine freundin hat bereits ein Baby und mir dazu Horrorgeschichten erzählt....

möchte eigentlich keinene Kaiserschnitt, aber ist das nicht vorteilhafter?

Was könnt ihr mir Raten?

Ist man nach der Geburt wirklich ein halbes Jahr lang total lustlos???? (Und Ausgeleiert?!)

Habe echt irgendwie Angst, aber das hat doch JEDE FRAU geschafft.....

bestimmt wäre das bei der 2.Geburt anders, aber ich weiß ja gar nicht, was alles auf mir zukommt...

hoffe ihr könnt mich etwas beruhigen

Mehr lesen

27. September 2010 um 18:59

Huhu
erstmal glückwunsch zur SS
Habe meinen Krümel am 13.06.10 bekommen.
Er wurde auch nach 26 std Wehen mit KS geholt. Lass dir nicht Horrorgeschichten erzählen! Weißt du wenn du dir zu viele Gedanken machst machst du dich nur verrückt.
Also der KS war komisch aber nicht so schlimm.
Nachher vergisst du sowieso alles was wahr. Du bist nur glücklich wenn du dein Würmchen im Arm hast.
Beschäftige dich mit dem Thema wenn es soweit ist. Du hast ja noch ein bisschen Zeit
Genieße erstmal so die zeit.

Falls du sonst fragen wegen einem KS hast schreib mir eine PN

Viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2010 um 10:15

Hallo!
Ist doch klar, dass man vor der Geburt Angst hat. Ich hab eine Geburt (spontan) hinter mir und hab trotzdem Angst vor der zweiten.
Aber: lass dich nicht verrückt machen, jede Geburt ist anders.
Ich hatte übrigens einen Dammschnitt (den meinst du wohl) und es war nicht so tragisch. Den Schnitt selbst hab ich nicht richtig mitbekommen (nur gehört ) und das Nähen hat ein bisschen geziept. Danach hatte ich kaum Probleme mit der Naht.
Und zum Thema "Ausleiern" und Libido: hatte weder das eine, noch Probleme mit dem anderen
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2010 um 10:43

Immer locker bleiben ...
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Ich hab mit genau die selben Gedanken gemacht wie du, ob normale Entbindung oder Kaiserschnitt. Alle haben mir die schlimmsten Geschichten erzählt.
Ich bin heute froh, dass ich meinen Kleinen normal entbinden konnte. Mit der letzten Wehe hat man keine Schmerzen mehr. Wobei ich die Geburtsschmerzen auch gar nicht so schlimm empfunden haben.
Der Schmerz wird ja langsam stärker und ist nicht mit Zahnschmerzen etc. zu vergleichen. Es ist eher ein, na ja, warmer Schmerz, mit starken Regelschmerzen zu vergleichen. Man wächst aber mit jeder Wehe und der Körper gewöhnt sich dran. So war es zumindest bei mir.
Ich hatte auch einen Dammschnitt bekommen, hab den aber unter den Wehen gar nicht gemerkt und nicht mal gewusst, dass einer gemacht wurde. Das Nähen merkst du auch nicht, da bekommst du eine örtliche Betäubung.
Ausgeleiert bist du nicht, das ist ein totales Ammenmärchen. Was die Lust betrifft die kommt auf jeden Fall wieder. Das wird wieder ganz normal wie vor der Entbindung.

Lass dir am Besten von keinem irgendwelchen Mist erzählen. Die meisten stellen ihre Entbindung schlimmer hin als sie war. Außerdem ist jede Geburt anders.
Du wirst sehen, es ist ein unvergessliches Erlebnis und wenn du erstmal dein Baby im Arm hast, es schreit und du siehst das erste Mal in seine Augen, hat sich all die Anstrengung gelohnt und alles ist vergessen.

Geniesse erstmal deine Schwangerschaft und wie dein Bäuchlein wächst.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2010 um 16:03

Es geht auch ohne Dammriss oder Schnitt
Hallo, 2 guet Tips von mir:
1. such Dir frühzeitig eine gute Hebamme (am besten Beleghebamme die auch mit ins Krankenhaus kommt) die Dich vor,während und nach der Geburt betreut.
2. ab der 34./36. SSW jeden Tag eine Tasse Himbeerblättertee trinken und mit Dammmassageöl den Damm zu massieren. Das (und die gute Hebamme)verhindert unter Umständen einen Dammrisshilft . Es macht nämlich das Bindegewebe geschmeidig.
Ich hatte bei meiner ersten Geburt weder Dammriss noch Dammschnitt!
Und ausgeleiert fühlt man nur die erste Zeit. Das legt sich ganz schnell wieder. Der weibliche Körper erholt sich sagenhaft schnell von der Geburt also keine Angst
Wenn Du Angst vor den Schmerzen hast, geh in ein Krankenhaus, dass gute Anästhesisten hat und in der Lage ist eine gute PDA zu legen, dann kann gar nicht schief gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2010 um 11:56

Habe mich gut informiert und entschieden
Sooo, ncoh mal Danke für euere Antworten

Bin jetzt in der 12.SSW und habe mich für eine "normale" Geburt entschieden

Jetzt kann ich mich langsam nach einem guten und geeigneten Krankenhaus umsehen und alles nach und nach erledigen.

habe auch kaum noch Angst

klar, man macht sich immer so seine Gedanken.
Aber mittlerweile sehe ich der ganzen sache total lässig entgegen

Das macht man doch schließlich nur EIN MAL und es lohnt sich doch, wenn man dafür sein BABY endlich sehen und anfassen kann

Freue mich sogar schon ein bsischen

Vielen DANK!!!

V L G AN ALLE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 9:30


hallo

also ich kann über die geburt meines sohnes nur gutes berichten..damit mein ich über die letzte phase der geburt..die wehen waren die hölle, da ich durchgehend wehen hatte ohne pause..naja wie auch immer..
ein dammriss ist nicht schlimm..das hatte ich auch und ich bin sogar noch an meinen schamlippen eingerissen..und ob dus glaubst oder nicht..ich hatte genau 5 wochen nach der geburt wieder geschlechtsverkehr und war alles andere als "ausgeleiert". mein mann und ich haben genauso guten geschlechtsverkehr wie vor der geburt, ich will sogar behaupten ein bisschen besser
also mach dir keine gedanken

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 23:52

Also
Ich war nach 6 Monaten immer noch sehr ausgeleiert, dann hab ich täglich 2 Stunden Beckenbodentraining gemacht und jetzt ist wieder alles wie vorher. Von nichts kommt halt nichts. Die Scheide ist ein Muskel den man trainieren kann. Viele Hebammen bieten danach Rückbildungskurse mit Beckenbodentraining an, das ist wichtig, konnte ich aber leider nicht machen, da ich allein erziehend bin und niemanden hatte, der auf mein Baby aufpassen konnte. Jetzt ist die Geburt über ein Jahr her und alles wieder so eng wie davor, die Dammnarbe schmerzt bei mir aber leider immer noch, das ist bei jeder Frau anders. Manche haben damit gar keine Probleme, andere leider sehr lange. Aber damit das du ein halbes Jahr lang ausgeleiert sein wirst, muss du schon rechnen. Mein FA sagte, es dauert 9 bis 12 Monate bis sich die Scheide wieder vollständig zurückgebildet hat. Ich finde das aber ehrlich gesagt nicht schlimm, denn 3 Monate nach der Geburt geht sowieso mal gar nichts (also bei mir war es zumindestens so, fand ich aber auch nicht schlimm, denn es gibt ja Oralsex, der auch sehr schön ist )und nach 6 Monate war es dann schon wieder um einiges enger und spätestens nach einem Jahr und natürlich Beckenbodentraining ist es dann aber wieder so wie davor. Ich finde es nicht schlimm, weil es ja "nur" 6 Monate sind und dann wird es schon wieder viel besser (und wenn man die 3 Monate abzieht, die man eh nicht kann, so sind es eigentlich nur 3 Monate). Es ist ja absehbar. Wichtig ist ja nur das es dann wieder so ist wie davor. Schlimm fände ich es nur, wenn es ewig so bleiben würde. Ich werde aufgrund meiner Horror-Geburt weil mein Becken viel zu eng zum Gebären ist sowieso nie wieder ein Baby gebären und was sind schon rückblickend auf ein ganzes Leben ein paar Monate wo man halt nicht ganz so eng war Ist ja lächerlich. Ich fühle sogar seit der Geburt innen viel mehr als davor, was ich nicht unbedingt als Nachteil empfinde und kann seither innerhalb von 2 Minuten ganz intensive vaginale Orgasmen haben Die Hebamme sagte im Geburtsvorbereitungskurs, das dabei neue Nervenbahnen gebildet werden. Ich hab das aber nie ernst genommen gehabt und hielt es eher für ein "gut zureden und Hoffnungen machen". Aber bei mir ist es tatsächlich so. Wichtig wäre, das du eine "aufrechte Gebärposition" auswählst. Denn im Liegen quält man sich sehr ab und die Gefahr eines Dammrisses ist auch viel grösser, weil ja das ganze Gewicht des Babys drauf drückt. In einer aufrechten Gebärstellung (also hocken, oder sitzen am Gebärhocker oder stehend) hilft die Schwerkraft mit und man muss nicht so fest pressen, was auch besser für den Beckenboden ist. Ich selbst musste leider im liegen gebären, da ich nach 4 Nächten und 3 Tagen Wehen (und so auch 4 schlaflosen Nächten) am Ende meiner Kräfte war und mich unbedingt hinlegen musste, außerdem steckte die Kleine fest und so konnte der Arzt dann auf den Bauch drauf drücken.... Naja war nicht schön, aber ich bekomme eh kein Baby mehr. Mein Becken ist ja auch viel schmäler als bei den meisten Frauen, also lass dir da keine Angst machen. Aber meiner Erfahrung nach solltest unbedingt auf eine PDA oder schmerzmittel bestehen, weil ohne ist es schon extremst schmerzhaft und in der heutigen Zeit einfach nciht mehr notwendig. Wenn es die Möglichkeiten gibt, eine schmerzarme und dadurch natürlich auch viel schönere Geburt zu erleben, sollte dies unbedingt nützen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2010 um 22:16

Hallo
Ich hatte beides, beim ersten Kaiserschnitt und beim Zweiten eine normale Geburt.
War beides die absolute Hölle, wußte nicht das es solche Schmerzen gibt.
Und beim Kaiserschnitt liegste 6 Wochen dannach flach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram