Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Erst normale Geburt, dann WKS

Erst normale Geburt, dann WKS

18. April 2011 um 15:29

Wollte euch kurz über meine zwei Geburten berichrten, vielleicht hilft es jemand weiter:
Mein Sohn kam im November 2003 auf natürlichem Weg ohne Schmerzmittel zur Welt (50cm,3560g,36 cm KU)
Die Geburt dauerte zehn Stunden und ich würde nicht sagen dass es ein schönes Erlebnis war. Die Schmerzen waren fast unerträglich, außerdem bin ich schlimm gerissen und hatte noch lange damit Probleme.
Absolut positiv war das Gefühl danach, das Baby auf den Bauch gelegt zu bekommen und den Stolz zu fühlen, dass mein Körper das geschafft hat. Das Gefühl werde ich nice vergessen.
Letztes Jahr wurde ich zum zweiten Mal schwanger.
Dazu muss ich sagen, dass ich im Oktober 2009 einen Bandscheibenvorfall hatte und in der 6. SSW noch einen leichten. Daraufhin hat mir mein Frauenarzt zum Kaiserschnitt geraten. Irgendwie konnte ich das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren und hab noch zwei weitere Gynäkologen, einen Orthopäden und einen Physiotherapeuten um Rat gefragt. Jeder hat mit was anderes gesagt und ich war irgendwann nur noch verunsichert und hab geheult. Die bevorstehende Geburt hat bei mir nur noch Panik ausgelöst.
Ausschlaggebend für meine Entscheidung zum Kaiserschnitt war schließlich die Aussage einer tollen Hebamme "Entscheide DU nach DEINEM bauchgefühl wie du dich am wohlsten fühlst. Wenn das Baby wieder einen so großen Kopf hat würde ich mich für den Kaiserschnitt entscheiden"
So habe ich es gemacht. Mein Frauenarzt bestätigte mir den Kopfumfang von 37 cm. Damit war die Entscheidung gefallen. Der errechnete Entbindungstermin war der 29.3.2011. Am 24.3. wurde meine Tochter geholt (52cm, 3680g,37 cm KU) Die Geburt war kein sehr schönes Erlebnis, trotzdem bereue ich meine Entscheidung nicht.
Ich hab keine Probleme mit der Narbe, alles verheilt gut und ich hatte kaum Schmerzen. Außerdem kann ich ohne Schmerzen Pipi machen
Natürlich war die intensive Bindung zum Baby nach der natürlichen Geburt schneller da.
Dieses mal hat es ein paar Stunden länger gedauert.

Ich wollte mit meiner Geschichte nur allen Mut machen denen es geht wie mir es ging.
Lasst euch nicht verunsichern!
Entscheidet IHR was für euch die beste Lösung ist!
Egal wie schief ihr von anderen angeschaut werdet.

Mehr lesen

31. August 2011 um 20:59


danke....

ich habe gerade zu panik und ich weiß nicht was ich machen soll. ich bin am rande einer depression. meine 3.ss, 2 mal habe ich ohne jegliche schmerzmittel entbunden, aber ungewollt. weil die hebammen mir keine gegeben haben. ohne die schmerzen wäre es eine schöne geburt aber ich kann keiner hebamme mehr trauenund ich kann solche schmerzen nicht ertragen. ich war mir so sicher dass ich bei der 2.geburt eiine pda bekomme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook